Walfangdampfer RAU IX/ skaliert auf 1:250/ Deutsches Schifffahrtsmuseum (DSM)

  • Hallo Modellbaugemeinde !


    Es kommt noch´n Museumsschiff dran. Dieses mal wieder ein Dampfer, ein Walfänger. Die RAU IX wurde 1939 bei Seebeck gebaut, aber nie unter deutscher Flagge als Walfänger eingesetzt. Nach Ausbruch des zweiten Weltkrieges wurde das Schiff zunächst als U-Boot-Jäger, später als Vorpostenboot eingesetzt. Nach dem Krieg diente es als Minenräumboot. Danach wurde es zunächst nach Norwegen verkauft, später nach Island und auf die Färöer Inseln. Hier war Rau IX tatsächlich im Walfang tätig allerdings unter anderen Namen. 1969 fuhr sie mit eigener Kraft nach Bremerhaven zurück - ins Museum.


    Quelle: Wikipedia


    Nach dem Bau des Spantgerüsts bin ich erstaunt darüber, wie klein die RAU IX ist. Sie ist nur gut 46m lang. Das Wilhelmshavener Walfangboot, das Hajo gebaut hat, habe ich viel größer in Erinnerung.


     


    Der Bau der Bremerhavener Museumsschiffe ist für mich so etwas, wie eine Krisenbewältigung. Mein Ärger über die Zustände beim DSM ist wie bei vielen anderen Bremerhavenern riesengroß. Wenn es so weitergeht, dann steht irgendwann in der Zeitung, dass das DSM geschlossen und abgerissen wird. Mit dem Verkaufserlös werden in Bremen dann weitere Verkehrsversuche in der Martinistraße finanziert.


    Ich hoffe auf euer Interesse !


    Henning

  • Alleine deine Intention, dieses Museumsschiff zu bauen und der entsprechende Hintergrund lassen mich interessiert zuschauen. Das DSM ist wirklich ein Drama in unendlich vielen Akten.


    Viel Spaß beim Bau

    Liebe Grüße und dir noch persönlich ein frohes und gutes neues Jahr

    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • Moin Henning,


    mein Interesse hast Du. Den Bogen habe ich vor einiger Zeit durch Nachfrage hier im Forum bekommen und werde ihn auch skaliert bauen, wann auch immer das sein wird.


    Interessant zu diesem Schiffstyp ist der Bericht hier, der den Unfall eines Schwesterschiffs bei einer Probe-/Demonstrationsfahrt sowie Bergung und Schlussfolgerungen schildert.

    Wenn Du den Frieden willst, sei zum Frieden bereit!


    Viele Grüße, Nils

    Edited once, last by Unterfeuer ().

  • Ganz klar....meines auch :)! Bin dabei....


    Der Bremer-Vulkan in Vegesack baute in den Jahren 1936/37 insgesamt 15 Walfangboote....acht für die UNITAS, Deutsche Walfang GmbH, Hamburg und sieben Boote für die The Southern Whaling & Sailing Co. Ltd., London. Jeweils ein Boot dieser beiden Lose war etwas größer und wurde als Walsuchboot bezeichnet. Die großen Boote: Länge 49,40m, Breite 9,45m, 3000 PS für 16 kn. Die kleinen (normalen) Boote: Länge 40,62m, Breite 7,93m 1600/1700 PS für 14 kn.


    Das von mir gebaute Walfangboot AM22 NICOLAS W. VINKE war ja ursprünglich als Flower-Class Korvette gebaut worden und von daher mit 62,50m und einer Breite von 10,00m sowie 2750 PS für 16 kn (Länge läuft....;)) doch deutlich größer. In der Regel war der Antrieb bei allen Booten eine Dreifach-Expansions-Dampfmaschine, auch bei der Flower-Class Korvette.


    Gruß

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Wenn es so weitergeht, dann steht irgendwann in der Zeitung, dass das DSM geschlossen und abgerissen wird. Mit dem Verkaufserlös werden in Bremen dann weitere Verkehrsversuche in der Martinistraße finanziert.

    ... nicht ganz richtig, aber falsch! Von dem Geld, falls es nicht vorher versickert für Gutachten, wird die Straßenbahn in Bremerhaven wieder aktiviert und die Martinistraße in Bremen - eine wichtige Nordwest-Ost-Querung - wird Fußgängerzone! Ich liebe Frauenpower auf Kindergartenniveau; und fange gerade wieder an, alles mit sz zu schreiben .. ss hat mir mittlerweile doch einen etwas .. ne, geht eigentlich gar nicht!

    Gruß kartonskipper

    Die Kuh muß vom Hof - als man sich für ein saftiges Steak noch nicht schämen mußte! hier

  • Hallo Henning


    Das Rau Kartenmodell habe ich vor zwei Jahren zusammengebaut - natürlich im Maßstab 1:250.


    Sie ist kleiner als der WHV-Walfänger – und der japanische Walfänger Kyo Maru 1, den Sie als kostenloses Modell im Internet finden.


    Mit großer Trauer habe ich von den Schwierigkeiten bei der DSM gelesen - und erinnere mich an die vielen glücklichen Besuche, die ich dort gemacht habe, um meine Models zu zeigen und Freunde zu treffen.


    Grüße

  • Vielen Dank, David, für die Fotos, die du eingestellt hast! Sie werden mir sicher helfen.


    Erstmalig in meiner langen Kartonmodellbau-Laufbahn habe ich erst die Aufbauwände und dann das Deck angebracht. Der Modellbaubogen sieht vor, dass die Aufbauwände in kleine Steckschlitze in den Spanten und im Längsträger abgesenkt wird. Da ich Angst hatte, dass ich mit dem Deck die Steckschlitze verdecke, habe ich die Aufbauwände angebracht, bevor ich das Deck aufgeklebt habe. Eine konstruktive Lösung, die ich mit Sicherheit nicht nachahmen werde.



     

  • Die Bordwände habe ich in den vorgegeben Umrissen neu gezeichnet, weil sie in 1:250 locker auf einen DIN A4-Bogen passen und damit die Montagenaht überflüssig wird. Bei der Gelegenheit habe ich die Amings, die Freibordmarken und am Heck Namen und Heimathafen ergänzt. Erstaunt war ich, wie gut die Bordwände bei der nicht unkomplizierten Geometrie des Hecks passten. Nicht gut gepasst hat der Übergang zwischen den Aufbauwänden und dem Bootsdeck. Ich habe deshalb eine Deckskante übergeklebt.


    Sehr einfach hat es sich der Konstrukteur mit der Führung der Niedergänge gemacht. Sie stoßen auf eine schräge Fläche, die hier hätte ausgespart werden müssen. Ich habe es aber zu spät gemerkt.


       

  • Für Ausrüstungsdetails ist der 1:100 DSM-Modellbaubogen nicht sehr ergiebig. Viele Details sind nur zweidimensional dargestellt (auch die dicken Lüfter), andere gibt es nur als grafischen Aufdruck (Poller). Ich habe deshalb vieles neu gezeichnet. Teilweise habe ich auch auf Rundmaterialien wie Polystyrol-Stäbe zurückgegriffen.


       


  • Ich bin immer noch bei der Ausrüstung des Hauptdecks. Insbesondere ist eine große Winde hinzugekommen. Glücklicherweise gibt es im Netz eine gute Auswahl von sehr appetitanregenden Detailfotos. Die Handläufe habe ich durch welche mit feinerer Signatur ersetzt.


        

  • Was beim Schlepper der Schlepphaken die charakteristische Handbewegung, ist beim Walfangboot die Harpune. Sie steht auf einem erhöhtem Podest am Bug. Die Leinen, mit denen der harpunierte Wal eingefangen werden soll, werden unterhalb des Podestes zurückgeführt.


       


    Auch auf dem Bootsdeck sind jetzt die ersten Ausrüstungen untergebracht.


       

  • diese Harpune sieht schon ganz schön martialisch aus.


    Bisher eine sehr schöne Umsetzung, ich bleibe dran.


    LG

    Rob

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • Auf dem Hauptdeck habe ich die Galerie unter den Booten und die Reling angebracht, auf dem Bootsdeck außer dem Schornstein, der noch zwei Dampfrohre bekommt, zwei Backskisten und die Niedergänge zum Brückendeck.


       

  • Heute habe ich das Bootsdeck eingezäunt, 5 Lüfter, die Bootslager und den Notruderstand mit Kompass gebaut. Der Schornstein hat, wie versprochen, zwei Dampfrohre bekommen.


     



  • Hallo,

    sehr schön gebaut und als Jugendlicher immer einen Blick in den Graupner Katalog gewagt, um das große RC-Modell zu bestaunen. Aber als Kartonmodell... sehr reizvoll. Wo ist das denn erhältlich? Ich habe vor vielen Jahren den DSM Bastelbogen "Westfalen" gekauft, aber wo? Wo gibt es denn meinen Kindheitstraum als Kartonmodell zu ordern?

    Ich bleibe an diesem Baubericht dran... Sehr, sehr schön!

    Gruß

    Frank

  • Hallo Frank !


    kartonmodellbaushop.de bietet den Bogen leider nicht mehr an. Vielleicht versuchst du es einmal mit einer Anfrage hier im Forum.


    Gruß

    Henning

  • Heute habe ich die Boote gebaut. Die braunen Farben des Bogens haben mir nicht gefallen. Auf Originalfotos sind die Persennings der Boote grün, für mich ein willkommener Farbkleks. Ich habe sie deshalb durchgezeichnet und umgefärbt. Die Vorrichtung zum Aussetzen der Boote habe ich so auch noch nicht gesehen. Offenbar werden die Boote durch den Ladebaum hinter dem Schornstein gehievt und mit dem Davit vor dem Boot vor die Bordwand gezogen.


     


  • Eine seltsame Davitkonstruktion, finde ich.

    Mir ist auch der praktische Vorteil überhaupt nicht klar.

    Kann das jemand von Euch erklären?

    Fertig: Patrouillenschiff POTSDAM

  • Offenbar werden die Boote durch den Ladebaum hinter dem Schornstein gehievt und mit dem Davit vor dem Boot vor die Bordwand gezogen.

    Moin Henning,


    nix für ungut, aber das fällt mir schwer, nachzuvollziehen. Der Davit scheint mir zu weit mittig zu stehen und für die Aufgabe zu schwach dimensioniert zu sein.
    Auf der Webseite https://www.schiffe-und-mehr.c…er/walfangdampfer-rau-ix/ sieht man ein Modell mit insgesamt 4 Davits und ein Kriegsfoto zeigt dies ebenso und hier http://www.walfangreise.de/ sind auch vier Davits abgebildet. Interessant ist auch folgende Publikation: https://www.google.com/url?sa=…g7tjhrPUCFQAAAAAdAAAAABBl (ich hoffe, ich habe nicht gegen Urheberrechte verstoßen)


    Beste Grüße,


    Manfred

    Es muss nicht alles perfekt sein, was gut tut.

  • Moin, moin zusammen,


    bei der "frühen" RAU IX (hier zu sehen Typschiff RAU I) erfolgte das Aussetzen der Boote "as usual" mit den Davits.



    Später, nach dem Umbau dann mit geschlossener Brücke erfolgte das Aussetzen mit dem Ladebaum hinter dem Schornstein. Die Davits sind demontiert.



    Fotos: Archiv DSM


    Gruß

    HaJo

  • Walfang 1939Ein interessanter Baubericht mit einem ansehnlichen Ergebnis. Ich habe gern zugeschaut

    Auch der Link zu dem bei der Übergabefahrt untergegengenen Schiff war höchst interessant.


    Inspiriert durch diesen Thread hier habe ich ein wenig nach Walfang gegoogelt und gelesen.


    Bei youtube fand ich dann einen interessanten Bericht über Walfang mit dem Mutterschiff "Wikinger" aus Hamburg.


    youtube Walfang 1939


    Die kleinen Begleitdampfer für die Jagd sehen dort genauso aus wie dieses hier. Und eine offen Brücke ist ebenfalls zu sehen.

    Wer klebt, der lebt!


    Viele Grüße

    Hans

  • Heute habe ich die Brücke mit Steuerstand, Kompass, Maschinentelegraf und Funkpeiler gebaut. Dazu kamen der Vormast mit Wanten und die Laufbrücke. Auf dem Bootsdeck habe ich die Lüfterorgie um drei weitere Exemplare ergänzt.


     

  • Hallo Modellbaugemeinde !


    Nun ist RAU IX fertig. Anzufertigen waren noch der achtere Mast, die Takelungen und Kleinkram wie Posis, Rettungsringe, Lichter und die Flagge.

    Ich finde, es ist ein recht dichtes Modell geworden.


     



    Ein Wort noch zur Bauanleitung: Unseren Bauanleitungen vom Passat-Verlag ist ja oft vorgeworfen worden, sie seien sehr kurz gefasst. Die RAU IX hat eine Bauanleitung von einer DIN A 4-Seite mit einer Skizze, auf der längs nicht alle Details vorkommen. Man muss schon oft Originalfotos zurate ziehen, um rauszubekommen, wie es sich der Konstrukteur gedacht haben könnte. Ärgerlich finde ich auch die unseemännische Ausdrucksweise. Da werden Schotten als Türen, Davits als Kräne, Niedergänge als Leitern bezeichnet usw., eines Deutschen Schifffahrtsmuseums eigentlich nicht würdig.


    Zum Abschluss noch ein Gruppenbild mit anderen Bremerhavener Museumsschiffen und Oldtimern. Das Modell der SEEFALKE ist schon über 30 Jahre alt.



    Ich bedanke mich wieder für euer Interesse und euren regen Zuspruch !


    Henning

  • Hi Henning

    Gratuliere. Hast ein sehr schönes Modell gezaubert.

    Gruß Peter

    Papier ist geduldig, ich werde es auch noch lernen

    Nein ,nein, ich bin nicht stur. Nur Meinungsstabil!

  • ist sehr gut geworden, dann werde ich mal versuchen den Bogen zu skalieren, und mich an den Bau wagen, nachdem die Frya und die Fichte fertig sind.

    Gruß von der Mittelelbe, Peter

  • Ein schönes Modell von einem schönen Schiff!


    Auf dem Hafenfoto sieht man gut, wie klein die Rau XI ist.


    Das Foto von Klaus zeigt , dass die Niedergänge tatsächlich auf die schrägen Flächen treffen,

    aber die letzten Stufen (Tritte ?) sind "herausgedreht".


    Gruß Joachim

  • Danke für die zahlreichen Links, die eigentlich alles zu dem Schiff klarstellen. Das Schiff kann ja außerdem (noch) jederzeit im BHV besichtigt werden. In den über 80 Jahren seines Daseins wurde es natürlich den geänderten Erfordernissen angepasst, zuletzt wahrscheinlich auch um es für die Allgemeinheit zugänglich machen zu können. Es gibt also viele "Original"-Zustände