Posts by Unterfeuer

    Moin und danke für die Likes :)


    Die Leiter ist dran, das Radargerät auch und der Mast ist zusammen mit den Tageslichtsignalen auf das Peildeck gekommen, auf dem noch der Scheinwerfer Platz genommen hat. Hier ein paar Gesamtansichten:




    Aus dem Bogen fehlen eigentlich nur noch das Arbeitsboot, die Flaggenstöcke und die Poller. Das Schanzkleid auf der Back bekommt aber noch eine Reling aus LC-Teilen spendiert, vielleicht auch das Peildeck, mal sehen.

    Moin Lars, vielen Dank! Ich habe den LC-Satz nicht und kann das gar nicht sagen. Wobei das Teile sind, die nach meiner Auffassung nicht in einen LC- oder Ätzsatz müssen, siehe NORDERGRÜNDE.


    Zum Abschluss des Tages hier ein Bild des fast fertigen Masts:



    Die Antennen sind aus Wonder Wire, die Positionslichter aus Perlenfaden gemacht, zwei davon stehen auf kleinen Stücken Wonder Wire. Ein bisschen ausrichten muss ich noch. Das Bild vergröbert etwas, in Natura macht das aber einen sehr guten Eindruck. Morgen kommen die Leiter und das Radargerät dran; nach der Montage auf dem Peildeck zum Schluss noch die Tageslichtzeichen.

    Hier der Stand beim Mast:


    Der eigentliche Mast ist vorne abgerundet. Hinten wird er flach mit einem Streifen verklebt, der die Leiter abbildet. Ich habe ihn deshalb aus einer Kopie des Masts geschnitten, weil ich für die Leiter ein LC-Teil nehmen will, das man sonst nicht sieht.




    Die Träger für Positionslichter etc. müssen verdoppelt werden. Damit ich sie sauber an den Mast ansetzen kann, habe ich zwei Stecknadeln einen Kopf kürzer gemacht und mein Nadelkissen als Platte zum fixieren verwendet. Das hat gut funktioniert.


    An dieser Stelle möchte ich zwei Anmerkungen zur Konstruktion machen: Zum einen passen bei den zu verdoppelnden Teilen die Abbildungen auf Vor- und Rückseite hundertprozentig aufeinander. Das ist alles sehr passgenau. Zum anderen habe ich die Dicke der Träger mit meinem Zweitbogen der NORDERGRÜNDE verglichen:




    Die Teile der ALTEN WESER sind deutlich feiner. Das soll keine qualitative Wertung sein, denn die Konstruktion von Fritz Pohl - Breite knapp 0,5mm - bringt mich an meine Grenzen. Mehrere Träger sind mir beim Ausschneiden abgerissen, ließen sich aber wieder kleben. Außerdem ist die NORDERGRÜNDE deutlich größer als die ALTE WESER, so dass auch die Proportionen stimmen. Trotzdem gefällt mir das Ergebnis bisher gut.

    Moin!


    Nach einer urlaubsbedingten Baupause ging es diese Woche mit den Kränen weiter.






    Der Sockelaufbau ist ähnlich, aber der Arm des Multifunktionskrans -man kann ihn einfach oder etwas komplexer bauen - unterscheidet sich deutlich vom schlichten Ausleger für den Kran, der das Arbeitsboot aussetzt und einholt.



    Als nächstes kommen ein paar Teile dran, die ich vergessen habe und dann der Mast.

    Moin!


    Unter der Woche sind auf dem Arbeitsdeck ein paar Kisten für Seile und anderes Material dazu gekommen und vorn die Ankerwinde.




    Die habe ich auch erst mal falsch herum verklebt, zum Glück aber noch vor dem Durchtrocknen des Klebers abziehen können.

    Moin und danke Fritz für den Hinweis!


    Ich weiß gar nicht, wie das passieren konnte. Ohne Schaden ließen sich die Ablaufvorrichtungen nicht abziehen, aber aus einer Kopie habe ich die Stelle des Peildecks ausgeschnitten, aufgeklebt und die Ablaufvorrichtungen mit dem Behälter für die Rettungsinseln wieder draufgesetzt...



    ...dieses Mal richtig herum :whistling:

    Moin und danke auch hier für Eure Likes :)


    Zum Abschluss des Wochenendes habe ich mich der ALTEN WESER gewidmet. Das Peildeck hat Lüfter, zwei Luken sowie zwei Rettungsinseln mit Ablaufvorrichtung und das Backdeck eine offene Kiste dazubekommen.




    Irgendwas stimmt mit der Kamera nicht. Sie macht komische Geräusche und unscharfe Bilder…

    Moin und danke für die erhobenen Daumen :)


    Unter der Woche habe ich Front und Seitenwände der Brücke verbunden. An den Seiten ist das Brückendeck erhöht.




    Dabei musste ich mehrfach anpassen, weil meine Skalierung – siehe vorletzter Beitrag – natürlich Folgen hatte, die ich erst jetzt bemerkt habe.




    Also beim nächsten Mal erst denken, dann nochmal denken und dann überlegen, wie es gehen kann. Gefällt mir trotzdem gut und die erste Anprobe des Peildecks hat gepasst.

    Ach ja: Bevor jemand fragt: Um die Schanzkleidstützen habe ich mich noch gedrückt :whistling:

    Moin und danke für die gedrückten Daumen :)


    Auch heute bin ich zu einer guten Stunde Bastelzeit gekommen und habe die leuchtend roten Blenden am Peildeck und ein Luk auf dem Backdeck angebracht. Bei der Blende an Backbord habe ich leider im Übergang zur Front einen halben Millimeter zu viel abgesäbelt, so dass das Frontteil etwas übersteht.




    Achtern kamen die Reling des Brückendecks und dahinter ein Schrank sowie ein weiteres Luk auf dem Hauptdeck dazu.


    Ich komme wieder in Schwung, hoffentlich bleibt das so.

    Und Deutsche sollten Deutsch sprechen.

    Dazu habe ich eine Frage: Bedeutet das, dass in Deiner Heimat "Arm" kein Wort der deutschen Sprache ist oder dass Deutsche Kraftausdrücke zu verwenden hätten? Beides habe ich in meiner Heimat völlig anders gelernt. Außerdem bin ich froh, dass ich in meiner Heimat so sprechen darf, wie ich es möchte, soweit ich mit anderen respektvoll umgehe.

    Moin!


    Nach einigen Monaten Pause an dieser Baustelle ein kleiner Fortschritt: Ich habe eine spartanische Inneneinrichtung eingebaut. Sie stammt aus dem Ergänzungsbogen von Johannes (Der Informatiker) für die NORDERGRÜNDE. Die Hauptkonsole, der Kartentisch und ein kleiner Schrank an der Seite haben ihre Plätze eingenommen.



    Die Seitenwände sind eine Papierstärke höher geraten als die Front. Deshalb habe ich eine Art Blende dazwischen gelegt, damit keine Lücke zum Peildeck entsteht. Das ist jetzt auch verklebt.


    Und um das an dieser Stelle auch noch einmal zu sagen: Ohne den virtuelle Stammtisch des Forums heute hätte ich Skalpell, Lineal und Kleber heute nicht angerührt :thumbup:

    Moin Günter,


    nachträglich herzlichen Grlückwunsch zur Fertigstellung der HLEGOLAND! Die Umsetzung des Bogens ist Dir sehr gut gelungen und die HELGOLAND macht solo und mit BRUNO ILLING und BAD BRAMSTEDT einen tollen Eindruck.

    Ich möchte auch noch allen, die beim KBW mitgemacht haben gratulieren! Es sind wirklich alles tolle Modelle und mir ist die Auswahl wie vielen anderen schwer gefallen. Wie Robi richtig gesagt hat, sind alle Gewinner :thumbup:

    Damit ich nicht falsch verstanden werde: Mir ging es darum, dass man sich entscheidet und dazu steht und dann das Ergebnis abwartet. Ich unterstelle hier niemandem Taktieren und finde diesen Wettbewerb ein schönes Beispiel für Kartonbau mit großem Sportsgeist im Sinne von "Dabei sein ist alles".


    Nur wenn man seine Entscheidung bis zur letzten Sekunde ändern kann, finde ich das halt nicht so gut. Und wenn ich Johannes richtig verstanden habe, war die Option so auch gar nicht gewollt. Insofern ist ja alles gut.

    dass man nach seiner Abstimmung immer noch seine Häkchen verändern kann.

    Das finde ich eigentlich nicht so gut, weil es zum Taktieren verleitet. Ich könnte jetzt gerade ein Häkchen wegnehmen und damit sofort die Platzierung verändern. Mache ich aber nicht, weil ich mich festgelegt habe. Außerdem möchte ich keine Abstimmungsregeldebatte anstoßen. Es gibt ja meist nicht nur einen Weg zum Ziel.

    Kann es sein, daß es kaum oder gar keine Schiffsmodelle gibt, die einen deutlichen Frankreich-Bezug haben?

    Ich hatte kurz mit der Peniche ASTER von JSC geliebäugelt, mit Kanal, etwas grün und Brücke, aber dann haben meine offenen Baustellen mir ordentlich ins Gewissen geredet. Die NORMANDIE habe ich von JSC/Scaldis in 1:250, aber die bekäme ich niemals fertig. Bei der Veritas FRANCE in 1:400 bin ich noch unschlüssig, ob ich ins kalte MRB-Wasser springen soll. Ein französischer Klassiker mit klarem Bezug zu Bremehaven? Den muss ich irgendwann so oder so bauen... ;(:rolleyes::) Den Bogen habe ich aber noch nicht einmal bestellt... Ein bisschen juckt es schon, aber die Baustellen mahnen :whistling:

    Moin Henning,


    herzlichen Glückwunsch zu diesem Prachtstück! Es hat wirklich Spaß gemacht, zuzuschauen.


    Ich hatte überlegt die CROSTAFELS zu bauen, aber ich habe vor der Takelung zurückgeschreckt. Da kenne ich mich so gar nicht aus. Die Serienarbeit an Schanzkleidstützen etc. ist zwar manchmal langeweilig oder nervig, hat aber nicht das Zeug zum Angstgegner.


    Ich bin gespannt, was als nächstes kommt!