Posts by Fiete

    Moin zusammen,


    meine NORDFRIESLAND ist ja in der Tat schon eine Weile fertig und ziert die Vitrine im Arbeitszimmer. Dort stehen auch noch ein paar weitere Modelle von Fahrzeugen, zu denen ich eine sehr persönliche Bindung habe, weil ich dort schon an Bord gewesen bin: BØRØYSUND, NORDSTJERNEN, WOLTMAN, STETTIN, STOLPMÜNDE und FEHMARNBELT. Und mit der NORDFRIESLAND sind meine Frau und ich in der letzten Woche anlässlich unseres Urlaubes in Wyk nach Föhr hin- und auch wieder zurückgefahren. Es ist schon ein sehr spezielles Gefühl, das alles noch einmal in natura zu sehen, was man als Kleinteile mal in den Fingern gehabt hat. Daher noch als kleinen Nachklapp zum eigentlichen Baubericht ein paar Aufnahmen von Bord der Fähre.


           



           


       


    Bild 14 täuscht natürlich ein wenig. Als Fußgänger durften wir als Erste an Bord, da war das Autodeck noch leer. Als wir ablegten, war dort alles voll. alle drei Doppelendfähren und die NORDFRIESLAND sind in der Saison gut ausgelastet.


    Ein Blick noch in den Salon:



    Ich weiß, warum ich mir eine Inneneinrichtung verkniffen habe...;):D


    Beste Grüße

    Fiete

    Moin zusammen,


    ich denke, es ist Zeit, mal wieder einen aktuellen Stand öffentlich zu machen: der Mast und ein dahinter stehender "Antennenträger" sind an Bord gekommen. Im Ätzteilesatz waren etwas detailliertere Rahen (mit Antennen!!) und auch der detailliertere Antennenmast enthalten. Für letzteren hatte ich leider keinen passenden Farbton parat, da muss ich nochmal nacharbeiten...



    Als Lampen waren auch wieder nur rechteckige "Platzhalter" im Bausatz vorhanden (siehe Anleitungsbild, Teile 66 e), die habe ich dann auch durch lübsche Lampen ersetzt...;)


       


    Nun gibt es erstmal eine kleine Baupause, ein paar Tage Föhr stehen auf dem Zettel^^


    Bis demnächst, beste Grüße aus dem halbhohen Norden


    Fiete

    Danke, Torsten.

    Es macht auch tatsächlich Spaß, das Modell weist einen überschaubaren Umfang auf und die zum Erhalt der geistigen Beweglichkeit eingebauten Kinken halten sich bislang auch in einem erträglichen Rahmen... ;)

    Beste Große

    Fiete

    Moin zusammen,


    auch an diesem Wochenende ging es bei der BRUNO ILLING ein wenig weiter.


    Backbord achtern kam ein Schlauchboot samt Kran dazu. Außerdem waren die Positionslampen an der Reihe. Die Lampen selber waren als kleine rechteckige "Kästchen" vorgesehen (Teile 59/60 a), da habe ich doch lieber auf ein Lübecker Produkt zurückgegriffen...;)


           


    Auf dem Peildeck waren noch der Magnetkompass sowie zwei Staukästen unterzubringen. Für die Staukästen fehlten mal wieder die Markierungen, hier ist man auf die Abbildung in der Anleitung angewiesen. Sollte so halbwegs richtig sein.


       


    Weiter geht es demnächst mit dem Mast...

    Beste Grüße aus dem halbhohen Norden und einen angenehmen Restsonntag


    Fiete

    Moin zusammen,


    wie versprochen ging es heute mit ein wenig Kleinkram weiter:


           


    Poller, Leinentrommeln und zwei kleine "Kästen" achtern.

    Bei dem Bauteil 52 bin ich dann mal wieder "standrechtlich zusammengebrochen". Nicht nur fehlt die Markierung auf dem Deck, wo das Teil denn hin soll und dann hat es auch noch eine Macke, siehe Bild 47... (Nein, ich habe nicht zu viel abgeschnitten...:D)


           


    Zum Glück ist das Teil weiß, da kann man schnell was schnitzen, siehe Bild 44. Aber ein wenig irritiert bin ich schon; der eine oder andere Kommentar liegt einem auf der Zunge, aber was solls...


    Ich bin dann mal auf die nächsten Überraschungen gespannt:rolleyes:?(:D


    Beste Grüße aus dem halbhohen Norden

    Ich bin zu dumm...

    Nein, bist Du nicht.
    Schau mal auf die weißen Markierungen an der Vorderkante vom Hauptdeck und die dazugehörigen am Schott davor. Die laufen da ein wenig sehr aus dem Ruder. Aber das habe ich schon häufiger erlebt, ist kein Einzelfall. Du erinnerst Dich vielleicht an die Markierungen auf dem Bootsdeck der HANSEATIC und an der dazu gehörigen Aufbauwand...;)


    Beste Grüße aus dem halbhohen Norden

    Fiete

    Moin zusammen,


    weiter ging es mit dem Aufbau...


           


    Dazu gehörten natürlich auch die Relings und ein Luk und ein Lüfteraufbau auf dem Vorschiff kamen auch noch dazu.


           


    Die Davits für das Beiboot kamen auch drauf und dann noch die "Sonnenblende" für die Brückenfenster.


           


    Das war's erstmal wieder. Weiter geht es demnächst erheblich kleinteiliger...;)


    Ein schönes Restwochenende wünscht


    Fiete

    Moin zusammen

    tja, das mit der Beule ist ja nun so eine Sache. Leider habe ich das erst lange nach dem Einbau des Hauptdecks bemerkt, sonst hätte man mal ein Lineal an die ansonsten sehr gerade verlaufende Markierungslinie, die ganz eindeutig „unter“ dem Weiß verschwindet, anlegen können. Ich habe vorsichtshalber die Beule mit grüner Farbe übermalt. Das Grün passt perfekt zur Druckfarbe, hat aber natürlich eine andere Struktur als der bedruckte Karton. Und nach Einbau der Wand 24 lugt tatsächlich ein winzig schmaler Streifen Farbstruktur unter der Wand hervor. Dort hätte es also ohne Farbeinsatz „geblitzt“.



    Warum das bei Nils und Peter nicht aufgetreten ist, weiß ich nicht, sie werden ja mindestens genau so sorgfältig gearbeitet haben wie ich. Möglicher Weise hat es da beim Druck Veränderungen gegeben. Eventuelle Nachbauer sollten in jedem Falle den beschriebenen Bereich vor Einbau des Hauptdecks kontrollieren. Aber vielleicht ist die Beule ja bei der Neuauflage 2017 bereinigt worden…

    Der Einbau der Aufbauwände 24 verlief ziemlich problemfrei, weil achtern keine Klebelaschen vorhanden sind (Teil 24 a), musste da ein wenig „weißleimgenäht“ werden. Außerdem habe ich die schon in anderen Bauberichten erwähnte Lücke in der Wand hinter dem Niedergang zum Bootsdeck ergänzt. (Bilder 28 und 29)


           


    Im Anschluss kam noch das Bootsdeck als „Deckel“ oben drauf, danach darf jetzt alles gründlich durchtrocknen.


       


    Bis demnächst...


    Beste Grüße aus dem halbhohen Norden

    Fiete

    Moin zusammen,


    zunächst mal ein herzliches Dankeschön an Andi, Nils und Robi für die netten Worte und natürlich auch ein Dankeschön an die zahlreichen Däumchenheber...

    Du hast völlig Recht, Robi, bei den Schandeckeln gilt mal wieder der Grundsatz: Kleine Ursache, große Wirkung...


           


    Weiter geht es nun mit dem Aufbau.

    Als ich mir das Deck in dem Bereich so anschaute, wurde ich stutzig: Auf Bb.-Seite läuft die Textur des Decks ein wenig aus dem Ruder. Die Markierungslinie für die Aufbauwand verläuft vor der Grenze zwischen grün und weiß, damit unschöne Blitzer vermieden werden. Im vorderen Bereich "wölbt" sich nun die weiße Fläche sozusagen nach außen zur Bordwand hin und "verschluckt" die Markierungslinie. 8o



    Ich bin mal gespannt, wie sich das entwickelt...:D


    Beste Grüße aus dem halbhohen Norden

    Fiete

    Moin zusammen,


    Modellschiffbauers Angstgegener ist besiegt, der Rumpf ist dicht. Und sieht sogar ganz passabel aus...


           


    Als nächste Teile waren die Schanzkleidstützen an der Reihe. Ich habe dabei die Kartonteile verwendet, auch wenn sie ein wenig dicker ausfallen, aber von der Farbe her passt es schlicht besser. Ich habe auch schon das kleine Schapp in der Bugspitze eingebaut, das die Teilenummer 48 trägt, also noch lange nicht dran wäre. Aber irgendwie passt es an dieser Stelle besser.


        


    Die Schanzkleidstützen im achteren Bereich sind eindeutig zu ausladend, die muss man ein wenig schlanker machen. Sonst würden sie insbesondere nicht in den Wassergang zwischen Holzdeck und Schanzkleid passen.

    Als nächstes werde ich mir jetzt aus schwarzem Tonkarton Schandeckel schnitzen, die fehlen nämlich bei dem Modell, obwohl auf den Fotos vom Original in der Bauanleitung eindeutig welche zu erkennen sind.


    Bis demnächst, beste Grüße aus dem halbhohen Norden und ein erholsames/erfolgreiches Restwochenende


    Fiete

    Moin zusammen.


    die Bordwände sind soweit vorbereitet, das darf jetzt erstmal ordentlich durchtrocknen.



    Ich gehe mal davon aus, dass es aufgrund der Rumpfform am sinnvollsten ist, sich gaaaanz sinnig von achter nach vorn voran zu kleben...


    Bis demnächst in diesem Theater, beste Grüße aus dem halbhohen Norden


    Fiete

    Moin zusammen,


    die Bordwände bedürfen bei der ILLING ein wenig mehr Aufmerksamkeit. Am Heck ist wieder weißleimnähen angesagt.



    Wie schon andere Kollegen hier beschrieben haben,muss man an den Ankerklüsen noch ein wenig Schnitzarbeit leisten. Die Knicklinien bei dem einzuklebenden "Zwickel" sind auch nicht ganz richtig. Mit dem Ergebnis bin ich allerdings schon ganz zufrieden, ich werde unten nur noch eine kleinen Streifen Tonkarton einkleben, um eine Abschrägung zu erreichen.


       


       


    Eine Seite ist soweit fertig, es sind nur noch die Streifen der Innenschanz einzukleben. Danach ist die Bb.-Seite an der Reihe und dann wird es spannend;)


    Beste Grüße aus dem halbhohen Norden


    Fiete

    Moin Max,

    die Rettungsringe bei der Marine waren damals einheitlich rostrot. Siehe beigefügtes Bild.



    Die rot-weiße Variante, die Du verwendet hast, war früher im zivilen Bereich üblich. Vielleicht kannst Du ja nochmal zum Pinsel greifen... ;)


    Beste Grüße aus dem halbhohen Norden

    Fiete