Posts by Robert Hoffmann

    Ui, das könnte ein Aufsatz werden:


    Also, ich lass mal die Bemalung hier weg, können wir später erörtern. Fangen wir mal beim heraustrennen der Teile an. KEINE weiche Unterlage, auch nicht die Schneidmatte, denn die gibt nach und beim Versuch die Teile auszulösen hast du unweigerlich schon verbogene Teile. Als Unterlage zum Beispiel eine feste Acrylglasplatte oder Glasplatte! Zum Heraustrennen der Teile kann man Skalpelle nutzen, die Klingen sind nach dem Einsatz bei Ätzteilen oppe, nicht mehr zum Schneiden nutzbar.Ich halte von Scheren beim Auslösen nix. Mit dem Skalpell kannst du sehr knapp an den Teilen ausschneiden, so kannst du dir das entgraten fast sparen. Eine Diamantfeile oder ein Glasfaserradierer helfen hier sehr gut weiter. Wichtig auf alle Fälle die herauszutrennenden Teile fixieren, z-b- Hölzchen, Acrylglasstempel etc.

    Nun zum Biegen, das ist auch so eine Philosophie. Viele Wege führen nach Rom. Wenn du etwas Knicken willst, lass die Finger von den altbekannten Flachzangen, die sind erstens im Maul zu kurz und leider Trapezoid in der Fläche. Nimm 2 gute Pinzetten mit langen Branchen, dann kannst du die Teile recht gut abwinkeln. auch die Version, mit einem Lineal das zu knickende Teil im Knickpunkt fixieren und mit einer Rasierklinge von unten unterfahren und an der Linealkante Hochknicken. Am elegantesten sind natürlich Biegehilfen z.b. von RP Tools, bitte selber googeln, bei allen einschlägigen Modellhändlern ( MBK, Sockelshop, Berliner Zinnfiguren ) erhältlich. Dazu gibt es auch gute Videos bei Youtube.

    Nun zu den Niedergängen/ Treppen. Zuerst die Seitenwangen hochbiegen, möglichst im rechten Winkel, und danach mit einer spitzen Pinzette von hinten die Stufen herausbiegen. Die Pinzette sollte wirklich schmal und spitz sein.


    Die alten HMV Ätzteile sind leider etwas dick, die neueren Ätzsätze sind deutlich dünner und daher leichter zu verarbeiten. Aber auch leichter zu vermurksen.


    Weiterhin viel Erfolg, besorg dir doch einfach mal ein, zwei Platinen von z.b. Passatverlag ( Niedergänge und Reling) und übe. Dann kannst du deine Bleichen-Ätzteile schonen.


    Gruß

    Robi

    Hallo Matthias


    prima, dass es mit dem Sprühkleber so gut funktioniert hat, nicht jedermanns Sache und eigentlich nur im offenen Raum durchführbar,:D


    einen ganzen mm hätte ich jetzt nicht abgesäbelt, ich schneide gerne die schwarzen Begrenzungslinien weg, funzt auch gut. Drücke dir die Daumen und gucke gerne weiter zu. Aber du hast recht mit den Rümpfen, lassen sich irgendwie einfacher bauen.


    Liebe Grüße

    Robi

    Danke Walter,


    habe mir schon diverse Videos reingezogen. Ich find den Schlitten einfach g..l. Und von cada kommt schon der nächste Wurf: ein Ferrari in 1:8 mit Motorisierung in der gleichen Detailflut.


    liebe Grüße

    Robi


    ich sitze noch vor dieser riesigen Kiste und Staune

    ich konnte nicht mehr widerstehen, das Ding rief immer lauter: kauf mich!

    Und da der ab heute geplante Urlaub in die Niederlande dem kleinen Fiesling Corona zum Opfer fiel musste dieser Bausatz her:


    persönlich hoffe ich, dass dies der letzte Urlaub war, der der Pandemie kurzfristig zum Opfer fiel


    klemmbausteinige Grüße

    Robi

    HAllo Manuel


    nicht verzagen, du machst das goldrichtig: ein Downloadmodell und nicht zu schwierig, alles bestens. Es sieht doch auch schon ganz gut aus. Vielleicht noch ein bisschen Kantenfärben ( insbesondere im Bereich der Sitzbank) und dem tollen Ergebnis steht nichts im Wege.


    Bezüglich des Willens: Es gibt einige Modellbauer, welche die Ritzerei/Rillung grundsätzlich auf der Rückseite mit ausnehmen einer kleinen Rille durchführen. Es verhindert sehr gut das Aufbrechen der Farbe auf der Vorderseite im Bereich der Knicklinie. Das Übertragen dieser Linien auf die Rückseite ist nicht ganz so einfach, bleib erstmal bei der bewährten Methode und "lerne " am Werkstoff Karton seine Eigenheiten. Du wirst sehen, der Lerneffekt ist schnell. Wichtig nur: bitte langsam steigern!

    Du schaffst das.


    liebe Grüße

    Robi

    Moin Henning


    Danke, obwohl ich deine damalige Vorstellung "geliked" habe ist er gedanklich leider durchgerutscht. Kommt wohl daher, das es nur Bilder des fertigen Kutters waren und kein Baubericht. Sorry. Mir gefällt der Kutter ausnehmend gut. Ich hätte da noch Pläne für einen isländischen Kutter ähnlicher Bauart ( Hafborg/nur noch futuristischer).


    Liebe Grüße

    Robi

    Wichtige Mitteilung der Betreiber des Forums Kartonbau.de


    In der letzten Zeit wurden vermehrt Bauberichte über Handfeuerwaffen im Maßstab 1:1 in den einschlägigen Kartonmodellforen veröffentlicht.

    Nicht nur, dass diese Berichte sehr kontrovers aufgenommen wurden, zeigten sie und insbesondere einige der Kommentare doch einen recht verharmlosenden Umgang damit.


    In Deutschland existiert ein Waffengesetz ( WaffG), in dem in § 42a explizit sogenannte "Anscheinswaffen" erwähnt sind. "Anscheinswaffen" werden dabei wie folgt definiert:

    Quote

    Schusswaffen, die ihrer äußeren Form nach im Gesamterscheinungsbild den Anschein von Feuerwaffen […] hervorrufen und bei denen zum Antrieb der Geschosse keine heißen Gase verwendet werden, […] Nachbildungen von Schusswaffen mit dem Aussehen von Schusswaffen[...]


    Ausgenommen sind solche Gegenstände, die erkennbar nach ihrem Gesamterscheinungsbild zum Spiel oder für Brauchtumsveranstaltungen bestimmt sind[...]


    Erkennbar nach ihrem Gesamterscheinungsbild zum Spiel bestimmt sind insbesondere Gegenstände, deren Größe die einer entsprechenden Feuerwaffe um 50 Prozent über- oder unterschreiten, neonfarbene Materialien enthalten oder keine Kennzeichnungen von Feuerwaffen aufweisen.

    (Anlage 1 zu §1 Abs 4 WaffG)


    Einige der Kommentare können dabei durchaus schon als ein Spiel mit einem Verstoß gegen den §42a WaffG "Führen einer Anscheinswaffe" gedeutet werden. Wir werden dahingehend User mit solchen Äußerungen entsprechend unserer Forenregeln Nr 9 verwarnen, im Wiederholungsfalle auch aus dem Forum ausschliessen.


    Es geht nicht um Militärmodellbau als solchen, sondern um die optische Gleichsetzung mit realen Waffen. Die Wahrnehmung als echte Waffe ist hier nicht abstreitbar. Das ist auch kein thematisches Bauverbot - mit deutlicher Skalierung auf mindestens 1:5 ist alles gut.


    Daher haben wir als Betreibergemeinschaft beschlossen, dass 1:1 - Modelle von Waffen nicht mehr gezeigt werden. Die von Euch hervorragend gebauten Modelle lassen wir so stehen, doch weitere 1:1-Bauten nicht mehr.


    Die Forenregeln werden in dieser Hinsicht in Kürze auch noch einmal überarbeitet. Wundert Euch also nicht, wenn Ihr demnächst aufgefordert werdet die Nutzungsbedingungen erneut zu lesen und zu akzeptieren.


    Wir sehen das Ganze nicht als Spaß sondern als ziemliche ernste Sache an, nicht zuletzt wenn man die Umstände der Tat in Halle/Saale kennt.


    Die Betreiber von Kartonbau.de

    Bite nicht verzweifeln, da mein Drucker nicht so ein dolles Ding ist, habe ich sozusagen einen Fremdauftrag zum Druck der neugefärbten Bordwände vergeben. Die Druckerzeugnisse sollten spätestens Montag eintreffen, dann auch weitere Fortschritte.


    Im übrigen: es ist HEIIIIIISSSSSS heute, kein gutes Bastelwetter, es sei denn man besitzt einen klimatisierten Keller. Der Kleber zieht bei diesen Temperaturen sofort an, kein Vergnügen.


    Liebe Grüße und noch eine Bitte: Haltet Abstand, tragt einen Mund Nasenschutz wo immer notwendig und vermeidet Massenaufläufe, auch wenn es gutes Wetter ist.

    Moin miteinander,


    nach einer längeren Flaute mit riesiger Unlust, hat es mich jetzt doch wieder an den Basteltisch getrieben. Die Suche nach einem Modell war nicht ganz so einfach, denn ich habe mir geschworen keine Doppelbauberichte mehr zu machen ( die Gründe sind bestens bekannt) und weiterhin sollte es auch nicht ganz so riesig werden. Nach diesen Kriterien fielen bei mir aktuell schon mal 5 Bauvorhaben unter den Tisch und schlußendlich blieb die Bad Bramstedt über.


    Vorweg noch eines: dies wird aller Wahrscheinlichkeit nach KEIN sehr schneller Baubericht, also bitte darauf einstelle.


    SO, genug der Worte, der Anfang ist gemacht. Wie beim Passat Verlag üblich, wurden die Bodenplatte, Spanten und Deck verdoppelt. Ich bewerkstellige diese großflächigen Verdopplungen sehr gerne mit Uhu Sprühkleber ( aber nur noch im freien, in geschlossenen Räumen habe ich ir da schon so meine Rüffel von der besseren Hälfte eingefangen!). Das Klebeergebnis ist excellent.


    Der Zusammenbau ist nun wahrlich kein Geheimnis, ich achte aber schon beim "Trockenbau", dass keine Überstände der Spanten an Deck oder Grundplatte existieren. Ich fahre dann immer mit dem Finger die Kanten des Decks und der Bodenplatte entlang und erspüre mir die Überstände. Falls vorhanden kommt entweder eine Feile oder eine Rasierklinge ins Spiel. Beim Zusammenbau musste ich nur den kurzen Längsspant 4 um eine Winzigkeit kürzen.


    Und hier die Bilder


     


     


    Grüße

    Robi

    Der Answer Verlag ist ja mit seinem Konstrukteur Wandtke recht umtriebig im Bereich der Eisenbahnen im Maßstab 1:25. Ob die Fahrzeuge nun gut oder schlecht sind sei einmal dahingestellt, jedoch kommen reichlich Eisenbahnfahrzeuge .


    Der neueste Streich ist eigentlich ein langerwartetes Modelll, der preussische 3achsige Abteilwagen: http://www.answer.pl/pl/kolej/3750-wagon-bc3.html


    Und für die Freunde des sehr detaillierten Fahrzeugbaus kommt endlich der Säuretopfwagen von Draccus Models.: https://de-de.facebook.com/Dra…147541667/?type=1&theater


    Liebe Grüße

    Robi

    Hallo Klaus,

    viel Spaß an diesem Schiff, welches richtig gut von Till Schade konstruiert wurde. Ein klein bisschen Achtung am Bug und alles andere geht von selbst. Ich bleib gerne dran bei diesem Kanarienvogel. Es gibt eigentlich viel zu wenig Feeder.

    Liebe Grüße

    Robi

    So, die Marwede ist nun auch fertig, leider war sie nicht so locker flockig zu bauen wie gewünscht, da waren schon einige doofe Kinken dein. Alles machbar, aber nervig. Jetzt ist sie fertig und ich bin einigermaßen zufrieden, rundet sie doch die Flotte der DGzRS nach oben gut ab.

     

    Liebe Freunde aus Monnem und Umgebung, lieber Werner


    Es tut weh, diese Bilder zu sehen und nicht selbst dabei gewesen zu sein, aber es ging leider gar nicht. Nach 2 Wochen Urlaub war leider die erste Woche mit Diensten, insbesondere an diesem Wochenende, belegt. Ein Tausch war leider überhaupt nicht möglich, also war hierbleiben die Devise. Umso mehr freut es mich aber, dass es von Seiten des Museums geklappt hat.

    aber das ganze Jammern hilft nicht viel, es kommt ja August das nächste treffen, und da will ich unbedingt dabei sein.


    Für Peter Wolfrum:

    Dein Clubheft ist sicher aufbewahrt und findet den Weg garantiert zurück zu dir, sorry.


    Liebe Grüße

    Robi

    Und dann mal beide zusammen.

     


     


    Ganz zum Schluss nochmals herzlichen Dank an alle Begleiter des Bauberichtes und insbesondere herzlichen Dank an Henning und Dirk und Dirk. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, aber nun ist die Luft bei den DGzRS Schiffen erstmal raus. Hier und da, mal ein paar kleine Sachen ( Boddenboote etc) wird es schon noch geben, aber jetzt muss was anderes auf die Schneidmatte.


    Liebe Grüße

    Robi


    P.S. Hermann Marwede folgt im eigenen Thread demnächst. Dann auch Gesamtschau.


    Liebe Grüße

    Robi

    Danke Euch allen für Eure positiven Rückmeldungen, aber bleiben wir mal auf dem Teppich, perfekt sind die Modelle von mir nicht umgesetzt, da geht mehr. Es freutmich aber, dass es Euch gefällt, das motiviert für die restlichen Einheiten.


    Harro Koebke ist in der Endausrüstung, dauert nicht mehr lang, Hermann Helms und Hannes Glogner stehen auch vor der Vollendung, nur der Versuchskreuzer Bremen dauert noch etwas. Da ich jetzt ja auch die neuen Bordwände für die Berlin/Eiswette Klasse habe, können auch noch die alten Einheiten vom Passat Verlag finalisiert werden, mal sehen.


    Liebe Grüße

    Robi