Fracht- und Passagierdampfer „Albatros“ - HMV

  • Hallo zusammen,


    Hiermit möchte ich meinen 2. Baubericht starten.

    Ich habe mir für meine zweites Modell ein kleines Schiff ausgesucht. Ich mag irgendwie die „alten“ Schiffe besonders - die hatten noch richtig Flair und Charme.

    So ist die Wahl auf die „Albatros“ von 1912 vom HMV gefallen, ein Fracht- und Passagierdampfer:



    Wie bereits auf dem ersten Bild zu sehen, hab ich mir gleich den LC-Satz dazu gegönnt. Ich erwarte mir besonders bei den Niedergängen und den Relings Erleichterungen und Verbesserungen.



    Da ich weder von Schiffen, noch von den LC-Sätzen Erfahrung habe, werde ich sehen, wie sich das ganze kombinieren lässt. Aber „Kommt Zeit, kommt Rat“ ...


    Zur Geschichte des Schiffes hab ich bei im Internet ein paar Daten und Fakten gefunden:

    Stapellauf: März 1912

    Länge: 36,60 m

    Breite:

    Leistung: 260 PS

    Dienstgeschwindigkeit: 10 Knoten

    Ladefähigkeit: 406 Passagiere, 100 Stück Vieh :thumbup: (offensichtlich nicht zur selben Zeit ...:D)


    Sehr viel findet man nicht mehr an Informationen, aber in jedem Fall, auch wegen seiner Kombi-Tätigkeit, ein sehr interessantes Modell.

    Alles in allem freue ich mich auf den Bau.


    Da das, wie erwähnt, mein erstes Schiff ist, und ich mit den Fachausdrücken noch nicht so vertraut bin, verzeiht mir bitte meine Fettnäpfchen in dieser Hinsicht.


    Schöne Grüße,

    Manuel

  • Moin, moin Manuel,


    suche dir mal die im Forum existierenden Bauberichte heraus und studiere diese......am besten noch, bevor du loslegst. Torsten (Evilbender) hat ein sehr detailliertes Modell gebaut....das must du natürlich nicht alles nachbauen, aber es ist ein guter Anhalt, wie sich die Teile zusammenfügen. Und....klar, hast dir ein sehr schönes Modell ausgesucht :thumbup:!


    Gruß

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Moin Manuel,

    viel Spaß mit der Albatros wünsche ich Dir! Sie läßt sich wirklich gut bauen.

    Wenn Du mehr von diesem Schiff wissen willst - es gibt genügend Literatur. Besonders Gert Uwe Detlefsen hat viel über Flensburger Schiffe geschrieben; die Albatros war immer ein Flensburger Schiff (außer vielleicht in den Kriegen, in denen sie als Tender eingesetzt war) und war der vorletzte in Fahrt befindliche Fördedampfer (Verschrottet 1972). Zum Schluß hatte er nur einen Mast, der Mittschiffsaufbau bekam Fenster wie die Alex und die Rettungsboote fanden Platz über dem Achterschiff. Und so kann ich mich auch an die Albatros erinnern.

    Gruß

    Ralph

  • der vorletzte in Fahrt befindliche Fördedampfer (Verschrottet 1972).

    So weit ok, nur die Klammer ist falsch. Die Albatros liegt als Denkmal in Damp auf Land. Leider ist sie lange nicht unterhalten worden, so dass viel verrottet ist.

    Gruß aus Flensburg

    Jochen

  • Hallo zusammen,


    Nach beinahe einer Woche Arbeit ist nun ein Teil getan, welchen ich mit euch teilen möchte:


    Ein besonderer Moment, das erste Teil auszuschneiden.



    Erster Einruck: Wow, das Schiffchen ist ja wirklich nicht groß ...😉😀

    Zweiter Eindruck... das mach jetzt schon riesigen Spaß.


    Dann folgten auf mehrere Tage verteilt, die Einzelteile des Spantengerüsts (oft wieder mal nur 10 - 15 Minuten Zeit). Heute bin ich dann damit fertig geworden, und habe das ganze zusammengesteckt:



    Dann ging´s ans Verkleben und fertig montieren. Jetzt trocknet das ganze mal über Nacht



    Inzwischen hab ich noch die Decks vorausgeschnitten und gerillt.



    Morgen geht´s dann (hoffentlich) weiter. Macht richtig Freude das Schiff!


    Lg, Manuel

  • Moin,


    So, heute ist es gleich mal weitergegangen mit den Decks, die ich ja gestern schon gerillt hatte.


    Zuerst das Achterdeck und das Bugheck (ich weiß, dafür gibt es andere Ausdrücke, bitte entschuldigt ...😉):



    Nach etwa einer halben bis einer Stunde beschweren und trocknen dann anschließend das mittlere Deck.



    Bei diesem habe ich gemerkt, dass es nicht 100% passt, es war um die Kleinigkeit zu lang, und hat sich gewölbt. Nach genauem Studieren des Bauplans habe ich gesehen, dass die hintere Seite vom Deckaufbau größtenteils verdeckt wird. Also habe ich auf der Seite gekürzt (war auch nur ein halber Millimeter ...). Dann hat´s gepasst. Soweit passt sonst alles gut zusammen. Jetzt wird wieder getrocknet.


    Vor dem nächsten Arbeitsschritt fürchte ich mich ein wenig - zumindest hab ich nach dem Lesen diverser Bauberichte ziemlichen Respekt vor der Montage der Bordwände. Aber mal ruhig angehen, und wie mir geraten wurde, lieber mehr Zeit auf das Vorrunden verwenden. Und dann Schritt für Schritt ...


    Lg einstweilen,

    Manuel

  • Hallo zusammen,


    Heute mal wieder ein Update.


    Gestern hab ich nicht viel gemacht. Hauptsächlich ein Seidenpapier genommen, Schwarz gefärbt, und am Heck hinterklebt, um etwaige Fehler beim Stoß der beiden Bordwände nicht so zu sehen.



    In den letzten Tagen hab ich natürlich auch noch ein paar Vorbereitungsarbeiten für die Hochzeit des Rumpfes mit der Bordwand gemacht (hauptsächlich Kantenfärben)


    Ja, ich habe mich heute an die Bordwand gemacht. Ich war schon ziemlich aufgeregt, und habe das ganze tagelang geschoben weil ich dafür viel Zeit und vor allem Ruhe haben wollte.

    Heute war es dann so weit ...


    Den ersten Versuch musste ich gleich mal abbrechen, weil es am Heck, wo ich begonnen hatte, nicht ganz passte, und alles immer wieder verrutschte. Aber zum Glück hat der Kleber noch nicht gehalten (bzw. konnte vor lauter hin und her wahrscheinlich auch nicht halten 😜)


    Beim zweiten Versuch habe ich mich zu etwas entschlossen, was ich, glaub ich, noch nirgends gelesen habe, aber für mich die naheliegendste Option war. Ich habe die beiden Bordwäönde an der kleinen „Nase“ ganz unten am Heck zusammengeklebt, und trocknen lassen. So konnte ich alles genau mittig ausrichten. Dann habe ich noch einmal alle Rundungen korrigiert, und die zusammengeklebte Bordwand am Heck eingerichtet, die Position der Spanten kontrolliert, und geklebt.



    Anschließend gut durchtrocknen lassen ...


    Der Rest ging dann fast von alleine. Alles passgenau konstruiert, und hat auch bis auf den letzten Millimeter am Bug genau gepasst. Tolles Gefühl, wenn etwas genau passt...



    Inzwischen Bauteil 20, welches nicht ganz passgenau war (Winkel) ein wenig gebogen, und damit den Winkel etwas spitzer gemacht, und montiert.


    Nach dem Trocknen des Ganzen noch die Lasche am Bug, wie in der Anleitung beschrieben, weggeschnitten und Kante bemalt.



    Ich muss zugeben, bin zufrieden mit dem Ergebnis. Noch ein paar Stellen nachfärben, und es kann zum nächsten interessanten Bauabschnitt weitergegangen werden: Dem Deckaufbau


    Mit besten Grüßen,

    Manuel

  • Hallo,


    Kleines Update (im wahrsten Sinne des Wortes ... 😂 🔎). Jetzt wird´s nämlich langsam immer kleiner:

    Der Deckaufbau hat begonnen, und mir macht´s so richtig Freude, die kleinen Teile zu verarbeiten.


    Zuerst ein paar Trennwände und (wahrscheinlich) Toiletten



    Dann das erste mal ganz genau hinschauen (ja, ich arbeite ohne Lupe, hab (mit Brille) ganz gute Augen 😂):

    Die ersten Sitzbänke:



    Die hab ich dann aufgestellt am Deck, und weiterer Aufbau des Decks



    Und dann, heute, die ersten Niedergänge. Ich hab diese aus dem Bogen gebaut, obwohl ich den LC-Satz habe, weil diese nicht mehr sichtbar sind, wenn das Dach drauf ist. So spare ich mir diese beiden Niedergänge aus dem LC-Satz für die sichtbaren Niedergänge am Bug des Schiffs:



    Bei der Größe fängt der Spaß richtig an!


    Lg einstweilen, und bleibt alle gesund,

    Manuel

  • Moin Manuel,


    in puncto LC-Niedergänge empfehle ich Dir den Thread


    LC-Niedergänge - ich kriegs nicht hin


    Ich bin mit den Dingern fast verzweifelt, aber die alten Hasen hatten jede Menge tolle Tipps, die ich z.T. schon ausprobiert habe - aber vielleicht kriegst Du es ja besser hin als ich 😉


    Viel Erfolg und Spaß beim Bau der Albatros und Gruß aus Ostfriesland,


    Eberhard