Posts by ralph.e

    Moin Hajo,

    super, was Du so zauberst - aber Du gehörst zu den Kartonbauern, die sich auch extrem Zeit lassen - ein Vorteil bei diesem Sport!

    moin Mitleser,

    zum Thema "Schwimmfähigkeit von Kartonmodellen": vor ein paar Jahren hatten wir "Kartonbauer zwischen den Meeren" ein Fernsehteam vom N3 zu Besuch. Es wurden Filmaufnahmen fürs Fernsehprogramm gedreht, eine Reportage. Und da fragte einer der Filmleute spöttisch ob Kartonmodelle auch schwimmen würden - also wurde 1 Schiff aufs Wasser gesetzt. . . . . zwischendurch immer wieder der Blick aufs "Opfer" . . . . als die Dreharbeiten zu Ende waren - schwamm das Schiffchen noch, vollkommen durchgeweicht - aber sah noch gut aus und schwamm . . . . nicht untergegangen. Der Fernsehmann war richtig "traurig" - Papierschiff, und noch nicht mal untergegangen. Schade für ihn :D.

    Nur so als Döntje

    Ralph

    Moin Jochen,

    nu laß Dich man nich unterkriegen wegen so eines sch . . . Modells. Schummel einfach: Lasercutreling und Schanzkleidstützen und Takelage ohne Ende, alles was geht. Da sieht jeder nur darauf ---- und achtet nicht so auf die Skinken.

    Oder darf man das nicht?

    Gruß von der nachbarschaftlichen Landbevölkerung;)

    Ralph

    Moin,

    nur mal so: ist die Spantengeschichte evtl überbewertet? Ich habe von WHV den Tanker Esso Düsseldorf aus meiner Schaffensperiode 2 noch übrig. Das Modell stand x Jahre ungeschützt in meiner Holzwerkstatt, nicht klimatisiert, nicht perfekt trocken, vom Sägestaub vollständig versaut, eigentlich für die Tonne - aber als Beweis, was so ein Kartonmodell alles aushält: NICHTS verzogen, kein Spant durchgedrückt. Ebene Wasserlinie . . . . .

    Und nu?

    Trotzdem habe ich, weil ich dazu Lust habe, bei einigen Modellen x-tra Spanten eingefügt.

    Gruß

    Ralph

    P.S: ich weiß, ich bin ein Ketzer:D

    Moin,

    Jochen hat Recht - die Oste ist wieder ein tolles Modell von Wilfried - hatte ich sie nicht in Nordholz mit?

    Weil alle Spanten bei dem WHV-Modell vermissen - ich habe einfach bei Bedarf immer weitere Spanten zwischenkonstruiert. obere und untere Spantenlänge hat man durch die Grundplatte und den Decks, die Höhe ergibt sich aus dem Mittelspant und dem "Mittelwerten" der Nachbarspanten. Das habe ich bei Walter Ottens- und WHV-Modellen gemacht. Das funktionockelt gut. Manchmal habe ich auch eine Art Stringer zwischen die Spanten gesetzt, damit die Außenhaut nicht so einfällt. Und die Spanten und Stringer nur im Notfall mit der Außenhaut verklebt, so bleibt sie ziemlich schier.

    Das nur so als getestete Idee.

    Bleibt gesund

    Ralph

    Moin,

    das Schiffchen gefällt mir - die Audentia war das zweite Kartonmodell in meinem Elternhaus, ich konnte damals noch nicht Kartonbau. Das kam erst 2 oder 3 Jahre später.

    Schöne Bilder der Seitenansichten der Prudentia und der Contentia sind im neu herausgekommenen Buch " Die Ära der Kümos im Flensburger Hafen" von GUD zu sehen. Die Brücken sind eckig, die Brückenschanz gebogen.

    o.g. Schiffe wurden seit 1961 von Brink & Wölffel, Flensburg bereedert.

    Sollte ich zwischendurch einfach mal die Audentia bauen? Der Bogen liegt hier ganz unten im Stapel. Aber dann die 100 Mio. Schanzkleid - und Süllstützen?!

    Gruß

    Ralph

    Moin,

    nachdem hier in Flensburg einige Umstrukturierungen bei den Kartonbauern stattgefunden haben, kann ich bekanntgeben, daß wir uns zum Kartonbauen, Werkeln, Rees an Backbord, Schnack usw. am Samstag, den 13.11.2021 um 10Uhr im Museumspädagogischen Raum im Flensburger Schifffahrtsmuseum ( so wurden wir eindringlich hingewiesen, so heißt das Ding) treffen. Für Museumsbesucher, die uns "über die Schulter schauen", sollten vielleicht auch fertige Modelle mitgebracht werden.

    Das folgende Treffen mit Stammtisch usw. ist am 11.12. geplant.

    Bis denn dann

    Ralph

    Moin Jürgen, moin Hajo,

    SCHADE! die südliche Abteilung des "Kartonbaus zwischen den Meeren" hatte den Besuch geplant.

    Als "Ersatz" dürfen sich alle am 13.11.21 um 10Uhr im museumspädagogischen Raum des Schifffahrtsmuseums Flensburg zum Werkeln treffen.

    Bin gespannt wie das mit der Seuche weiter geht

    Ralph

    Moin,

    in der Vergangenheit habe ich viel zu viel bei Ibäh gekauft, Vieles fürn Appel und n Ei.

    Wenn ich suche, dann unter Kartonmodell und . . . 1:250, weil ich nur diesen Maßstab baue. Ich hatte letzte Woche Gpm-Lützow auf "beobachten" angeklickt und nach einiger Zeit hätte ich die zu einem rabattierten Preis kaufen können.

    Sohn Christian schachert gern über Ibäh, verdient dabei ein schönes Taschengeld. Und erwirbt nebenbei einige Modelle (Straßenbahn und auch Kartonmodelle) für fast geschenkt.

    Immer wech mit dem Geld!

    Ralph

    Moin,

    ich bin baff!

    Vielen Dank für die vielen Likes und die schönen Kommentare.

    Es baut sich an der Scharnhorst jetzt viel leichter wenn ich sehe, daß Ihr alle (soweit) zufrieden seid.

    Gruß

    Ralph

    Moin Henning,

    tolle Idee - diese hübsche ("barocke") Kronprins Harald zu bauen.

    Wir Amateur-Konstrukteure in Flensburg wollen auch eine Kronprins Harald bauen - die von 1976 von der Nobiskrug Rendsburg im Zustand als DFDS-Schiff Hamburg. Spanten sind schon am Entstehen.

    Gruß

    Ralph

    Moin,

    nachdem ich ungefähr herausgefunden habe wie man was macht ein paar Bilder meiner Scheer. Nur die Relinge sind aus standart Ätzteilen.



           




    so ungefähr, nach langem Kampf ( nicht das Bauen, sondern das Compjutern)

    Grüße aus dem sonnigen Norden

    Ralph

    Moin Hardie,

    watn Pulkram! Da lob ich mir doch Kartonmodellbau:D.

    Damit eine fertige Scheer zu begutachten sein wird, nehme ich meine fertige Scheer mit - ohne Ätzsatz. Und die letzte Woche angefangene Scharnhorst - mit Ätzsatz.

    Wenn man dann Mit und Ohne nebeneinander stellt - oha- wird der Kommentar über meine Scheer nicht so erbauend sein:(. nach der Devise: Was ist das für ein rustikales Modell?!

    Bis bald

    Ralph

    Moin Hardie,

    bist Du etwa ein Schummler? von wegen nicht alle Teile verbaut? Das hab ich nicht von Dir erwartet (grins).

    Was hältst Du davon, die Scharnhorst anzuschneiden? Hab gestern damit begonnen - obwohl ich "wichtigere" Projekte habe. Wenn ich Dich im Nacken habe haue ich vielleicht einen Schlag rein. Nordholz ist nicht weit!

    Gruß aus dem Norden

    Ralph

    Moin Ulrich,

    warum kopierst Du Kleinteile nicht auf 90g- oder 120g-Papier? Das erleichtert den Bau und sieht auch besser aus.

    moin Harald,

    sehr schön! einige der JSC-Modelle "bauen sich nicht alleine", aber wenn man durchhält und sie gesupert fertig bekommt, geben sie was her. Hast Du hiermit bewiesen.

    Gruß

    Ralph





    Mehr habe ich nicht, eigentlich wollte ich noch Helmuts FlensburgHäuser usw fotografieren, aber da war wohl wieder ein schnell zu lösendes Problem (?) und dann habe ich das vergessen . . .

    Unser Haus- und Hoffotograf Walter hatte sich wg Krankheit abgemeldet.

    Irgendwie habe ich das hingekriegt --- ein Wunder ist geschehen:D

    Gruß

    Ralph

    Moin Pianisto,

    vielen Dank für die Erinnerung! Die Finnjet habe ich schon seit geraumer Zeit ausgedruckt liegen - es sollte eigentlich mein nächstes Großprojekt werden, jetzt im Herbst. Ich bin ein paar mal mit dieser "Rakete" gefahren, mit 30 Knoten zwischen Festland und Gotland durch, ein Gefühl wie Autobahn linke Spur "volle Elle".

    Vielleicht kriegen wir März 2023 eine Vitrine "große Fähren" hin !?!

    Gruß

    Ralph

    Moin,

    nu haben wir seit einer Stunde alles wieder abgebaut, alle sind auf dem Weg nach Hause, die letzten werden wohl erst morgen zu Hause sein, David in Cambridge, der Flug wurde wohl verlegt, und Gunnar via Stena-Line Kiel-Göteborg und Oskarshamn-Visby nach Gotland.

    Also: Geduld, ich hatte bei Mitmachern um Fotos hier gebeten.

    Nochmals VIELEN DANK bei allen Mitmachern, die Kasse hat ca 250 Gäste/Zuschauer berichtet, Flensburg hatte verkaufsoffenen Sonntag und wie Arne vorwarnte die Schiffbrücke hatte eine weitere Veranstaltung. Das war nicht so gut für uns!

    Das wars ersma.

    Ralph

    Moin,

    es ist angerichtet, das Schifffahrtsmuseum ist vorbereitet, Tische schleppen und aufbauen, Vitrinen vorbereiten und bestücken: eine Vitrine hat das Thema "Ostseefähren in 1:250", die andere Vitrine " Flensburg". Dann mußte noch die allgemeine Beleuchtung angepaßt werden, usw. etc. und dergl .

    Imo, Du hast den Tisch wie immer, David und Gunnar sind Deine Nachbarn - wie immer.

    Und Karl spricht "das Wort zum Sonntag" - wie immer!

    Bis morgen

    Ralph

    Moin Hardie,

    wie vorhin lange besprochen . . . . glaube ich ,daß Nordholz dieses Jahr eine Großveranstaltung sehen wird . . . . fast so wie früher Bremerhaven. Bin gespannt! Da ist Flensburg eine Art Testveranstaltung. Oder so.

    Bis bald

    Ralph

    Moin Hajo,

    Schade, aber es sind einige Kartonbaukollegen/innen, die es zeitlich dieses Jahr nicht schaffen nach Flensburg zu kommen.

    Dieser Termin hat sich aber angeboten weil das Oberdeck im Schifffahrtmuseum frei ist ( eine Sonderausstellung endet heute) und weil Corona das momentan einigermaßen zuläßt.

    Es haben aber einige interessante Konstrukteure/Verlage auch von viel weiter weg zugesagt.

    Bin gespannt

    Gruß

    Ralph

    Moin Johannes,

    da bin ich gespannt, wo bei Deiner Oste Schwierigkeiten auftreten. Ich hatte gewisse Probleme bei der Frontwand der Brücke und bei der T.tt.. Da ging das um Leimnähte und ich mußte "schummeln" (deswegen bin ich als Kontrollbauer ungeeignet, weil ich immer eine eigene Lösung finde). Trotzdem ein tolles Modell von Wilfried.

    Gruß

    Ralph

    Moin,

    weil ich in diesem Forum nichts über den Kartonbautag in Flensburg gesehen habe, gebe ich dazu meinen Senf ab.

    Am Wochenende 18./19.09.21 findet unser 10. Kartonbautag im Schifffahrtsmuseum Flensburg statt. Samstag 12:00 bis 17:00 Uhr für "Insider", Sonntag 10:00 - 17:00 Uhr für alle, besonders für interessiertes Publikum.

    Es wird die letzte Veranstaltung unter der Regie von Karl Nielsen sein, seinen Job übernimmt anschließend Helmut Hiesener (er konstruiert Gebäude aus Flensburg, z.B. Nordertor, Kompagnietor, Schifffahrtsmuseum, Kaufmannshof Holm 19/21). Und so wie das aussieht soll ich mich um Veranstaltungen kümmern.

    Als besonderes Bonbon wird es ein neu konstruiertes Modell von einem der Profikonstrukteure/ einer der Profikonstrukteurinnen ( man muß ja heutzutage vorsichtig mit den Formulierungen sein!!!!) geben. Das ist so geheim, daß selbst ich den Bogen nicht in der Hand hatte. Außerdem ist der Schlepper Flensburg noch zu haben .

    Wer mehr Infos haben möchte, gerne gebe ich Auskunft.

    Gruß aus dem knochentrockenen hohen Norden

    Ralph

    Achso: also, der Weg von z.B. Hamburg nach Flensburg ist genauso weit wie der Weg von Flensburg nach z.B. Hamburg :!:

    Moin Wolfgang,

    im Voraus schon mal vielen Dank!

    Warum? Weil ich als echter Amateur am Herumdoktern bin, die Magdeburg für das SeaWarMuseum in Thyboron/DK zu bauen. Bloß viel brauchbare Zeichnungen hatte ich noch nicht gefunden - ich hatte vor, einen 3Schornsteiner umzumodeln, ihm auch noch ein Minenlegeheck zu verpassen, und . . . . fertig.:D! Hätte sowieso keiner bemerkt. Und nu bist Du die Rettung!

    Warum gerade die Magdeburg? Weil der Museums"besitzer" gerne Ausstellungstücke haben würde, die zeigen durch was der WWI nachhaltig beeinflußt wurde. Dazu gehört die Versenkung der Magdeburg mit Geheimpapieren, die die Russen geborgen haben und den Engländern übergeben haben. So wußte das Empire jeden geplanten Schritt der Hochseeflotte.

    Übrigens: im SeaWarMuseum sind schon 5 Kartonmodelle ausgestellt, auch die Wiesbaden von Dir!

    Gruß aus dem hohen Norden

    Ralph

    Ein Bahnhof ist eine Betriebsstelle mit mindestens 1 Weiche, wo Zugfahrten enden, wenden, kreuzen oder beginnen können. Das ist die Definition, was ein Bahnhof ist. D.h eine Abzweigstelle, eine Awanst, eine Blockstelle, eine Überleitstelle sind keine Bahnhöfe.

    Da wird es keine Unterschiede zwischen Ost und Westdeutschland und Österreich geben. Diese BahnGrundregeln sind für diese Netze bis 1945 identisch, seitdem haben sie sich nur in Nuancen verändert. Seitdem sind fast keine Strecken dazu gekommen. Bis 1965 sowieso nicht, außer in der DDR aus militärischen Gründen.

    Nur mal so

    Lg

    Ralph

    P.S: der "Bahnhof" Hamburg-Dammtor ist betrieblich ein Haltepunkt!!!!