Posts by ralph.e

    Moin,

    hab das Leuchttürmchen im Dezember 19 so als Fingerübung zwischendurch gebaut. Auf 90g Papier ausgedruckt.

    Wer sich auf "Pulkram" einstimmen will, könnte dieses Gunnar-Werk bauen.

    Übrigens: an der Treppe zum Leuchtturm-Eingang bin ich gescheitert. So aus dem Bogen ist das für mich unbaubar. ich habe ein Augenmaß mit Zehntel-Millimeter-Einteilung :D, das ging für mich gar nicht. Habe die Treppe auf anderem Weg ( Graukartonschichten) hinbekommen.

    Gruß aus dem hohen Norden

    Ralph

    Moin Nik,

    von JSC habe ich noch viele Graue in 1:250 liegen; schreib mir, mit welchem Bogen ich aushelfen soll. Oder HMV Baden, von der Tann, Bismarck usw usw ?

    Dann geht es zackzack los.

    Grüße aus dem hohen Norden

    Ralph

    Moin,

    wer ist der Kulturbanause, der ein Schiff opfern will?

    Arnes 2. Vorschlag ist m.E. die eleganteste Lösung.

    Oder - wie ich es vor Jahren gemacht habe: ich hatte eine Cutty Sark, ca 1m lang "geerbt". mit vollkommen zerschossener Takelage. Hab dann pö a pö das laufende Gut wieder angepult, nachdem ich die Nagelbänke, an denen noch Tauwerk ohne Ende war, usw mit "dänischem"Leim mit Hilfe von Schraubzwingen wieder aufs Deck gezwungen habe. Nachteil bzw auch Vorteil von diesem Leim ist, daß, wenn man ihm Platz läßt, er aufquillt. Sieht oftmals nicht sooo schön aus. Aber hält wie Hulle.

    Und so steht die Cutty Sark im Wintergarten auf einem Rehm, das von schräg unten betrachtet werden kann. Vorbei der Blick aufs Deck!

    Ein schöner Blickfang (und Staubfang), dem man meine Schummelei nicht ansieht.

    Gruß

    Ralph

    Moin,

    wenn ich mir Deine Hanseatic und Deinen Baubericht so ansehe . . .Lust dazu hätte ich auch. Dann habe ich gestern ein Rettungsboot (Hanseatic 9) gebaut . . . . . Nee, der Bogen verschwindet lieber!

    Ich habe vor Jahren Teile der Scaldis Sibajak vorfabriziert ( alle Rettungsboote (!), Sonnensegel mit Stützen usw), die baue ich lieber. Bei mir liegen noch 2 1/2 Bögen von ihr im Vorrat.

    Nu hätte man soooo viel Zeit, theoretisch, aber . . .

    Grüße aus dem hohen Norden

    Ralph

    P.S: will jemand den 2. Sibajakbogen haben? weg damit!

    Moin Reinhard,

    (fast) sehr schön :thumbsup:! Aber ich glaube, daß, wenn Du hier in den hohen Norden kommst, ich Dir eine Wasserwaage übereignen muß.

    Zur Erinnerung: Waagerecht ist parallel zur Erdoberfläche, lotrecht steht dazu 90grad (Arne: habe ich das richtig erklärt? ;)) Und parallele Schrägen kann man mit gleicher Libelle ermitteln.

    Kopf hoch, wenn der Hals auch schietig ist!

    Halte durch und bleibt gesund

    Ralph

    Moin Reinhard,

    Du weißt wohl nicht, daß Akkordarbeit für Rentner schon vor vielen Jahren abgeschafft wurde ? Was durfte ich als Betriebsratsmitglied der Kollegen immer wieder sagen? Wieder ein Erfolg der Gewerkschaft! :D

    Du sollst den Kartonbau genießen, nicht jagen.

    Gruß aus dem sonnigen hohen Norden

    Ralph

    Moin Gerhard,

    sehr schön, bin auf die Präsentation in Thyboron gespannt!

    Mein Tip für die Takelage ist Fliegenfischgarn, am fertigen Modell ist optisch kein Unterschied zu Wonderwire zu erkennen und außerdem mindestens 100x billiger (Michael möge mir verzeihen!)

    Moin Werner,

    wann kommst Du mal nach Flensburg? Passend zu Deinem Avatar solltest Du den Südergraben, Fahrrad-Meier und Frau Egehave kennenlernen. Und auf dem Rückweg noch in Süderbratwurst vorbei schauen.:D

    Gruß

    Ralph

    P.S: Wir sind doch fast alle 1:250 gewöhnt, und dann . . . .

    Moin,

    nu will ich mal versuchen hier auf eine Kartonbauveranstaltung in Flensburg hinzuweisen:)

    Am letzten Wochenende im Monat März (28./29.03.2020) finden die alljährlich stattfindenden Kartonbautage im Schif fahrtsmuseum Flensburg statt. Dieses Jahr steht uns das komplette hintere Haus des Museums zur Verfügung, die Decks im Vorderhaus sind wegen der 100jahrfeier der deutsch/dänischen Grenzziehung 1920 belegt.

    Bis jetzt haben sich 34 Mitmacher/Verlage/Konstrukteure angemeldet, die zeigen werden, was sich so auf dem Kartonbausektor bauen läßt.

    Besuchern ist zu raten, Lupen zum Begutachten der Modelle mitzunehmen, es werden auch dieses Mal kleine und auch kleinste Kartonbaukunstwerke zu sehen sein. Und wie jedes Jahr kann man Bögen auch käuflich erwerben, dieses Jahr gibt es wieder ein spezielles "Flensburg"Schiff.

    Gruß aus dem hohen Norden

    Ralph

    Moin Peter,
    das Schiffchen hast Du toll hinbekommen! Ich habe den Bogen auch noch im Stapel, hab mich aber noch nicht getraut ihn anzuschneiden. Du hast mit den Bildern auch bewiesen, daß der Zusammenbau mit den vorgefertigten "großen" Elementen sehr gut funktioniert. Im gelben Geburtstagsgrußforum wurde ein Kommentar meinerseits zu dieser Herangehensweise als nicht praktikabel und unmöglich abgekanzelt. Na denn.
    Noch ein Tip : wenn nur sehr schmale Kartonstreifen wie bei Deiner Fensterfront stehen bleiben sollen hilft als Kartonverstärker Schnellschleifgrundierung. Vor dem Ausschneiden den Karton auf der Rückseite saftig einstreichen, so bleiben die "Papierfasern" schön fest.
    Gruß
    Ralph

    Moin Reinhard,
    das sieht schon sehr gut aus, mach Dir bloß kein Streß. Zum 1.Mai nach Mannheim schaffe ich nicht, dieses WE ist bei mir mit Terminen hier im Norden vollkommen dicht.
    Bekommst Du die Zwischenbericht-Bilder direkt an Gert Normann Andersen?
    Wie ich schon erfahren habe, steigt das Interesse an diesem Museum auch durch unsere Kartonbau-Aktivitäten schön an.
    Für Dänemarkurlauber der Tip:
    SeaWarMuseum Jutland
    Kystcentervej 11
    Thyborön
    DK
    Gruß
    Ralph

    Moin,
    interessant, wo die Segel in Wirklichkeit "gelagert" werden. Ist mir nie aufgefallen, obwohl hier in Flensburg schon öfters Großsegler zu Besuch waren - und ich sie sogar fotografiert habe. Übrigens: die Gorch Fock gehört zur Marineschule Mürwik, deswegen kam sie öfters zur "Kontrolle"
    Ich habe bei der Anglia eingeholte und teilweise eingeholte Focksegel aus Filtertütenpapier nachgebildet. Sieht richtig gut aus, man muß natürlich ein wenig probieren wieviel "Stoff" für einen natürlichen "Wulst" gebraucht wird.
    Gruß von der Küste (heute nicht aus dem hohen Norden)
    Ralph

    Moin Klaus-Dieter,
    vielen Dank für den Tip.
    Ob da Kartonbau aus der Konserve genommen wird? Das Fernsehen hat in den vergangenen Jahren bei uns Kartonbauern zwischen den Meeren mindestens 3x Filmaufnahmen gemacht.
    Gruß
    Ralph

    Moin Treppenbauer/ Niedergangsbauer,
    Ich habe vor ein paar Tagen Gunnar Silens Weihnachts-Free-Download 2010 gebaut. Da war eine Treppe ziehharmonika-like zu bauen. Kannste vergessen mit 160g-Karton! Das macht der Karton garnicht mit und sieht sch . . . aus.
    Also Fiete, weiter mit ruhigster Hand "weiterzittern". Mach ich auch.
    Gruß
    Ralph

    Moin Fiete, moin Hajo,
    mit Lasercut aufgepeppte WHV-Modelle wirken vollkommen anders, fast wie neu konstruiert. Denkt mal an die Nella Dan.
    Ich habe vor Kurzem die 1. WHV Wappen von Hamburg rein aus dem Bogen gebaut ( war übrigens mein 1. "großes" Kartonschiff ca 1961, noch mit Hilfe von meinem Vater), rein nur so als Erinnerung an "Kinderzeiten"( ich Blödmann!), aber es fiel mir sehr schwer, keine Superungen incl. Lasercuts vorzunehmen.
    Versucht mal so einen Bogen aus damaligen Zeiten OHNE Veränderungen usw. zu bauen. Da muß man sich dauernd selbst auf die Finger hauen.
    Vielleicht ein Projekt für 2020 :D
    Gruß
    Ralph

    Moin Klaus-Dieter,
    dazu fällt mir nur ein Zitat von Asterix oder Obelix ein: " die spinnen, die Römer".
    Paßt das evtl auch für Kartonbauer? Ist ja nur ne Frage.
    Trotzdem, das ist allererste Sahne, was Du da baust. Und was mir besonders gefällt: Tische und Stühle sind akkurat ausgerichtet. Hast Du evtl auch ein Augenmaß mit Millimetereinteilung? Ohne Lupe.
    :) Gruß
    Ralph

    Ich hab Milchfinger! ( für Ahnungslose: Finger, die Nachwachsen, hat mir mein Haus-und Hofelektrikermeister erklärt)
    Oder habt Ihr schon einen Zimmermann bzw Tischler gesehen, der nach 45 Jahren Baustelle noch alle Finger hat?
    Als Beweis siehe meinen linken Ringfinger. :D sieht gar nicht so schlecht aus.
    Gruß
    Ralph

    Moin Christian,
    wenn Du auch so ein Ungeduldiger wie ich bist, mein Tip: versuche es mit Bindan-RS, Express Holzleim. Damit leime ich seit Jahren fast alles. Wenn ich mehr Zeit zum Einpassen benötige, leime ich mit Bindan-P, Propellerleim, oder Kittifix. Ponal Holzleim geht m.E. nicht, damit leime ich Parkett, Laminat und Holzverbindungen. Ponal macht den Karton zu "matschig".
    Vorteil von Bindan-Leim: keine blitzende Stellen an Klebenähten und auch an kleinsten Teilen zu gebrauchen.
    Gruß
    Ralph
    P.S. wenn Du mit Bindan leimst, die Klebestelle dann o.k ist, gehe ich z.B. an einer Außenecke mit einem Messerrücken über die Kante. Dann ist meistens nichts von der Klebenaht zu sehen. Optimal!

    Moin Hajo,
    allererste Sahne, wirklich toll.
    Doofe Frage: warum läßt Du den Gittermast nicht noch filigraner aussehen, indem Du den Karton nicht verdoppelst, sondern durch einen Kartonverstärker ( wir im hohen Norden benutzen Schnellschleifgrund) stabil werden läßt? Das spart viel Arbeit, denn der Karton läßt sich super schneiden, z.B. nehme ich die original verstärkten Niedergänge vom Bogen, schneide die Stufen, biege sie nach hinten, usw,, usw fertig. Oder die Gitter der Katapulte der Weser und Fuso.
    Nur so als Idee aus meiner Praxis.
    Gleich soll ich das Heck der Meck-Pomm einpassen! Evtl auch so eine tolle Arbeit.
    Gruß
    Ralph

    Moin,
    Stichwort Wonderwire ablängen:
    ich habe die Erfahrung gemacht, daß, wenn man einen Nagelclip an der Bruchstelle ansetzt und dann dort das Wonderwire abknickt, bricht es dort auch wirklich.
    Viel Erfolg beim Weiterbau
    Gruß aus dem hohen Norden (heute bei schönstem "Frühlingswetter")
    Ralph

    Moin,
    hiermit möchte ich auch in diesem Forum auf die monatlichen Stammtische in Flensburg hinweisen. Sie finden immer im Schifffahrtsmuseum Flensburg, durch den linken Eingang, statt. Im Monat September am Freitag, den 27.09. um 19:00.
    Auch Neubeginner und die es werden wollen sind willkommen.
    Gruß aus dem hohen Norden
    Ralph

    Moin Hajo,
    so hat die Kurzsichtigkeit seine Vorteile. Während "normale" Kartonbauer sich hinter einer Lupe abquälen, können wir kurzsichtigen Axel, Fiete und ich ohne Probleme einfach so Werkeln. :P Und wir können ohne Probleme die kleinsten Kleinigkeiten erkennen. (z.B: " Opa, ich hab da einen Splitter, kannst du . . .) Das zum Thema Brillenschlange (in jungen Jahren).
    Gruß
    Ralph

    Moin,
    Nee,nee. Diese fürchterliche Aufgeräumtheit, Wilfried hat absolut Recht(!!!!), da findet man bestimmt nichts mehr.
    Dazu gibt es mir sehr bekannte Lebensweisheiten:
    Nur das Genie überblickt das Chaos
    Wer Ordnung hält ist bloß zu faul zum Suchen
    EIN Griff --- und das Suchen geht los
    :D
    Gruß
    Ralph

    Moin Hajo,
    also- da muß ich Fiete absolut Recht geben. Auf den gezeigten Bildern ist das eindeutig ein Hubschrauberträger :D
    Thema Schandeckel: wieso haben so viele Probleme damit? Ich habe die Erfahrung gemacht, daß, wenn man sauber zuschneiden kann, das mit ein wenig Ruhe gut hinbekommt. Mit Kartonleim, bei Rundungen cm für cm. auch mit einem GERADEN 1mmStreifen. Der Kartonstreifen bekommt ein wenig Leim, ein paar Sekunden warten , der Karton wird weich, und dann der Rundung des Schanzkleides folgend außen bündig aufkleben.
    Hier im hohen Norden haben sich das Einige getraut, und dadurch einige Modelle noch weiter gesupert. Natürlich muß man vorher die Schanzkleidstützen anbringen.
    Gruß
    Ralph