Posts by ralph.e

    Moin Fiete, schickes Ding!

    Auch ohne Fenster/Bulleyes ausschneiden. Oder gerade deswegen? Ich habe schon sonst ganz brauchbare Modelle gesehen - bei denen das Zu-Viel-Ausschneiden m.E. schöne Flächen/Ansichten versaut hat. Muß nicht immer sein.

    Ich habe die Hanseatic noch im Stapel - vorher wartet noch etwas von Andreas . . . .

    Gruß aus dem hohen Norden, momentan dröch, aber windig

    Ralph

    Moin Jürgen,

    bevor da jmd meckert: die Albatros lief erst 1912 vom Stapel. Aber das HMV-Model zeigt den Ablieferungszustand, 2 Masten und Boote neben dem Steuerhaus. Die Fördedampfer veränderten im Laufe der Jahre ihr Gesicht. Ich kann mich noch daran erinnern, daß der 2. Mast nicht mehr an Bord war und die Davids/Boote in Höhe des ehem. 2. Mastes waren.

    Ein schön ausgesuchtes Motiv von Dir!

    Gruß

    Ralph

    Moin Pappi,

    sieht doch sehr schön aus, was Du da hingezaubert hast!

    Darf ich Dich darauf hinweisen, was ich letzte Woche zum Thema Treppen/Niedergänge geschrieben habe? JSC -Möwenrutschen bieten sich förmlich an, daß sie vom Originalbogen gebaut werden. Wer so ein Pulkram wie Du gezeigt hast hinbekommst, kann auch leicht die Stufen schneiden.

    Liebe Grüße

    Ralph

    Moin Helmut,

    gute Idee - ich habe ein ähnliches System! Ich schneide die Stufen direkt aus dem Bogen (evtl vorher mit Kartonverstärker (ich nehme Schnellschleifgrund, der ist in 5min dröch) behandeln) .und biege diese nach hinten(!!!!). Die Stufen werden mit Sekundenkleber fixiert (Kartonleim würde sie wieder zurückziehen) Wenn alles trocken ist, schneide ich entlang der Wange aus (Biegen incl Geländer geht nicht). Weiter wie Du es machst oder mit Lasercutreling.

    Vorteil meiner Methode: man kann durch die Stufen sehen, so wie im Vorbild; viel schneller als die Einzelstufenmethode und preisgünstiger als Ätzteile. Außerdem sieht der Stufenabstand viel besser aus (wenn man sauber schneidet) als in der Nach-Vorne-Bieg-Methode. Wer schon Treppen (auch im Maßstab 1:1) gebaut hat, versteht, warum ich so pütscherich bin. Das gilt natürlich auch für Niedergänge.

    Gruß aus DK

    Ralph

    Moin Wilfried,

    und nu? das ist doch garnicht zu schaffen - außer für Reinhard - die ganzen alten schicken Pötte zu bauen. Ich habe gerade erst die Scheer bekommen ( schöner Bogen!!!!), bin in DK in Urlaub und wollte, wie Deine Bauanleitung vorsieht, mit den Radargeräten anfangen. Aber keiner schiebt mich an ;(. Ich MUß Jochen vollstens (ich war mal BR-Mitglied) zustimmen!

    Gruß von der Nordsee:cool:

    Ralph

    Moin Reinhard,

    sehr schön ----- bloß dieses blöde Schlauchboot, schrecklich anzusehen!

    Im Original wurde das mittlerweile geändert. Es sind wieder 2 neue schicke weiße Boote an Bord. Nu ist die Ansicht auch wieder stimmig. Vielleicht schaffe ich dann auch, meine angefangene Alex fertig zu bauen, mit 2 weißen Booten.

    Zur Ehrenrettung des Konstrukteurs muß gesagt werden, daß er die Alex so konstruiert hat, wie er sie vorgefunden hat. Also mit Schlauchboot und verschiedenen Kisten und Kästen an Deck. Nicht nach Bauplänen, die sind anders als die Realität. Oder umgekehrt.

    Gruß aus dem Norden, gleich neben DK

    Ralph

    Und vergiß den Kreidestrich nicht!!!!

    Welchen?

    Den auf dem Führerstand, in der Mitte, links davon ist die Heizerseite, rechts davon die Oberlokführerseite.

    Und "Wehe" der Heizer kommt rüber!

    Daß das bei einigen Idioten so war, wurde mir von Tf berichtet, die noch Dampflok gefahren sind. Und diese Herrschaften waren es auch, die den Heizer haben schuften lassen . . . . . . und dann nicht genug Dampf hatten, um über die Rendsburger Hochbrücke zu kommen.

    Lange ists her

    Gruß

    Ralph

    Moin Reinhard,

    laß das sein, vergiß diese Dampflokbauerei! Wir Schiffsfreaks wollen Dich nicht abgeben an dieses rustikales Machwerk - Dampfloks- pfff.

    Überleg Dir das.

    Übrigens: Dänemark hat die Grenzen für Urlauber, die mindestens 6 Nächte bleiben, ab 15.06. geöffnet. Hab auch ab 15.06. ein Haus gebucht bekommen. Ein K(r)ampf.

    ;)

    Ralph

    Moin Jochen,

    da bin ich aber gespannt, welche Baunummern ich bekommen werde.

    Michael sollte sich durch diese Anmerkung aber nicht treiben lassen, mein Schreibtisch ist noch voll mit vorgefertigten Teilen von anderen Schiffen. Wer in Flensburg heiß ist auf die fertige Vikingbank . . . . . ich spekuliere darauf, daß Karl sie nächste Woche fertig haben wird.:D

    Gruß aus der Nachbarschaft

    Ralph

    Moin Wilfried,

    schickes Ding . . . . und die Rundungen!!! Schade, daß das Ding kein rundes Heck hat. Wie Du geschrieben hast - im Franzosenreich wird gerne gepfuscht ( z.T. fürchterlich anzusehen), auf der anderen Seite richtig schicke und elegante Dinge.

    (Anm.: ich war mindestens 50x dienstlich in Paris und hatte genügend Zeit mir viel anzusehen (Schiffahrtsmuseum 2x!))

    Bin weiter gespannt

    Liebe Grüße

    Ralph

    Moin Wilfried,

    ohaueha, das sind Bilder ...... noch mehr Erinnerungen an die Neue Werft.

    Und ich hab die T.tt. mit einer Leiter wie auf dem Seitenriß gebaut. Sch....

    Da hab ich wohl das "Glück", daß ich gerne Schiffe mit ständigen Veränderungen baue (z.B. Fuso), aber so kann mir wenigstens keiner sagen, "das war aber anders".

    Und nu werde ich mich weiter der Sibajak widmen, mit gefühlt 100Mio Stützen. Toll!

    Gruß aus dem Norden

    Ralph

    Moin Jürgen,

    da hast Du ja den Mastzustand auf dem Bild, wie Jochen ihn gebaut hat. Meine (rhetorische) Frage war ja, wie oft die T.tt. umgebaut wurde, denn ich kann mich nur erinnern, daß ich damals den Eindruck hatte, daß das "Bierfaß" (ich glaube, daß die Oste bei uns Ruderern damals diesen Namen hatte, oder so ähnlich) immer nur in Mürwik rumlag. Wahrscheinlich war das dann schon zu der Zeit als die Oste auf Ausmusterung wartete. Von Klubheim hat man einen hervorragenden Blick auf die gesamte Innenförde, incl Marineschule und Marinehafen, ich habe deswegen jeden Tag sehen können, was sich dort tat.

    Lang, lang ists her

    Ralph

    Moin Hajo,

    wo hast Du das Bild ausgegraben? Sehr schön!

    Ich hatte auch ein Russenbild gefunden, auf dem die Antennenanlage am Mast noch anders aussieht - erkennbar ist eine 8eckige Konstruktion, bei der 8 Antennen(?) lotrecht parallel zum Mast bis auf Oberkante Brücke laufen. Weil das so schön aufwändig aussieht, habe ich das so gebaut. Wie Jochen mit "Keramikseil".

    Gruß

    Ralph

    Moin Reinhard,

    gute Besserung!!!! Aber Du mußt nicht alles nachmachen - nur weil ich auch untätig im Krankenhaus gewesen bin, wegen so einer "Lapalie", einem Herpes-Virus-Kollegen, hat man gedacht ........

    Dann könnte ich ja meine angefangene Alex, aber mit richtigen Originalrettungsbooten, fertig bauen. dazu hast Du mich angestupst.

    Gruß aus dem hohen Norden, noch ist die DK-Grenze dicht

    Ralph

    Moin,

    meine Oste ist fertig, hat Spaß gemacht.

    Tolle Konstruktion von Wilfried, bei den wenigen Bildern in Internee. Wie oft wurde das Schiffchen eigentlich umgebaut? Es war Stammgast bei der FSG, und wenn man die Bilder (des Originalschiffes) betrachtet . . . . Und ich dachte, ich könnte noch Bilder ergattern, aber mein "Sandkastenkollege" (Zeit seines Lebens Hobbyfotograf), der Anfang der 70er auf dem Schiff gedient hat, ist vor kurzem verstorben.( nachdem er von Wasser nach den Russen gesehen hatte, wollten wir uns die Grenze zur UdSSR vom Lande an einigen Stellen genauer ansehen, wir waren auch da, aber keine Grenze erspäht! Alles auf Bild dokumentiert.( junge Leute haben vielleicht komische Ideen))

    Na denn

    Ralph

    Moin Helmut,

    der Kutter, den Du bauen willst, is bannig lütt, den habe ich mal zum Stammtisch mitgehabt. Deswegen die Geschichte mit der Lupe.

    Falls Du dann heiß auf mehr CFP-Modelle bist . . . . ich habe noch einen richtigen Fischdampfer CFP11 . . ." . .Colemann" liegen, zum nächsten Stammtisch? Oder schon zum Werkeln in 14 Tagen?

    Bin gespannt

    Lg

    Ralph

    Moin Jochen,

    da bin ich schon fast neidisch!

    das Abhörschiff von Wilfried ist allererste Sahne. Daß das so "barock" war, wird mir erst nach Lesen des Bau/Konstruktionsberichtes von 2015 bewußt. Obwohl ich den Pott fast täglich gesehen habe, wir Ruderknechte hatten sogar einen zivilen Spitznamen für das Schiff - aber welchen?

    lang, lang ists her, aber nu kommen Erinnerungen hoch

    Gruß aus der Nachbarschaft

    P.S: ich hatte den Oste-Bericht 2015 überhaupt nicht mitbekommen, hab mich seinerzeit fast nur in München und Salzburg dienstlich rumgetrieben. 2015 - auch schon Geschichte

    Moin,

    so wie Jochen es geschrieben hat, kann ich mich auch erinnern. Ein Sportkollege fuhr auf der Pellworm. Ein ehem. Sandkastenfreund war auf einem Horchschiff (die mit dem Hohen "Faß") vor der Danziger Bucht. Aber meistens lagen die in Mürwik. Und dann lagen die Torpedofangboote auch noch da, vorne an, kurz vor der Margarinefabrik (Kläranlage).

    Vielleicht finde ich irgendwann in meinen Unterlagen irgendwelche Bilder davon.

    Ich war zwar nicht beim Bund, aber bin zumindest Anfang der 70er Jahre im Sommer fast täglich da vorbei gekommen, wenn Kappelwasser war, bin ich rauf und runter im Freihafen im Skiff meine Trainingskilometer gefahren. (Abends nach Feierabend wurde, Radio Luxemburg hörend, Kartonbau betrieben)

    Gruß aus dem hohen Norden

    Ralph

    Moin Rainer,

    und wenn Deine Werftarbeiters keinen Zirkel finden, sollen sie das mit einer Münze oder Dichtung ( Stichwort: GWS) versuchen. Und wenn sie nur etwas mit weniger Durchmesser finden, dann das mit einem 3mm breiten Papierstreifen so lange umwickeln, bis 17,5mm erreicht sind. Am besten mit Leim, dann fallen die Kanten auch ein wenig ein und dann paßt das in die Röhre wie A . . auf E....

    Manchmal habe ich keine Lust, dicken Scheibenkarton zu schneiden, dann nehme ich o.g. System.

    Und Imo hat sich noch nie über meine Leuchttürme beschwert.

    :)

    Ralph

    Moin,

    nur ein Denkmodell: wenn wir Burgen, Kirchen bzw. große Gebäude aus alter Zeit so ansehen, scheint das alles "rustikal" und "farblos" errichtet worden zu sein. Forschung hat ergeben, daß diese Bauten richtig bunt gepönt waren. Bis wann diese Buntität üblich war, weiß ich nicht. Soll ein Leuchtturm nicht etwas darstellen?

    Zumindest Wiwos Argument Kalk/Sand bringt Helligkeit ins Spiel. Ich selber habe vor x Jahren so gemauert und geputzt. Und der Farbton hängt wirklich vom Sand ab, von hellgrau bis gelblich. Dabei noch die Erinnerung: mit dem Hundesarg in die 2. Etage Mörtel schleppen, Tagelang. Toll!

    Imo, weiter viel Erfolg

    Ralph

    Moin Reinhard, moin Robert,

    darf ich mir eine Bemerkung erlauben? Die Art und Weise wie Robi die Bug- und Heckbereich Vorbereitung und Zusammenbau dessen geschildert hat, habe ich im gelben Forum vor geraumer Zeit in Verbindung mit der Apollo und der Nils Holgersson als sinnvoll praktikable Lösung beschrieben. Als Reaktion kam die Antwort, daß das so nicht möglich ist . . . .:whistling:

    Wenn ich das KnowHow einer Bildübermittlung hätte, würde ich zeigen, wie gut Robis Anregung ist.:thumbup:

    Weiter machen!

    Gruß

    Ralph