Posts by ralph.e

    Ja Arne,

    die Zeit, die rennt. Und nu haben sie ein riesen Dock.

    Was da wohl noch kommt ?!?

    Und mit dem Schlepper bin ich immer noch nicht bei Dir aufgekreuzt!

    Und am letzten Sonntag ist ein Schleppermensch aufgekreuzt und fragte mich ob ich die hochskalierte (1:70!!!!!!!!!!!!) Flensburg für die Spendenkiste bauen könnte. Wo hat er den Bogen her?

    Dann lieber doch nochmals Oste bauen.

    Liebe Grüße

    Ralph

    Moin Hardie,

    wenn das die einzige Superung wäre, würde das auffallen. Wenn Du das ganze Schiff auf das up-to-date Niveau bringst fällt das gar nicht auf. Dann soll das so sein. Ich mache das sogar bei JSC-Schiffen (was soll ich denn machen?) usw., da sind Teile, die sind teilweise absolut unbrauchbar.

    Antwort von "unserem" Walter S.: das ist doch mein (!) Modell :D

    Grüße aus dem Norden

    Ralph

    Moin Jochen,

    schickes Ding! Da hast du mich richtig lecker gemacht. Ich muß mal sehen, ob ich den Seefalken nicht im Bestand habe - mir ist so. Und wenn nicht, dann kann der bei der nächsten Bestellung dazu kommen.

    -Gute Besserung, sieh bloß zu, daß Du einen vernünftigen Arzt bekommst. Mich haben sie vor Jahren in der DickeNissenAnstalt nach Hause geschickt - ich sei kerngesund. Das MRT ein paar Tage später bei einem befreundeten Facharzt hat etwas anderes gesagt: 2 Bandscheibenvorfälle. Man kann sich vor Schmerzen wunderbar krümmen :( Soviel zu diesem Thema!

    Gruß aus der ländlichen Nachbarschaft

    Ralph

    Moin Henning,

    das sieht nach Saugheber aus, was Du da gebaut hast. so etwas hatten wir früher in Flensburg bei der HaGe. Ich kann mich erinnern, daß ich in meinem vorigen Leben (1971/72/73?) so einem Gerät geholfen habe, das Getreide/Schrot hochsaugen zu können. Rein ins Schiff, mit einer Forke quer den Getreideberg runter rutschen, dabei alles lockern; und dann wieder hoch. . . . usw. Sch . . . Arbeit - früher konnte/durfte man das.

    Mir wird schon ganz heiß nur bei dem Gedanken

    Ralph

    Und nach Feierabend gings rüber ins Klubhaus und dann Kilometer beim Rennrudern machen.

    Moin Fiete,

    Du hast Recht, man muß nicht mit Gewalt alles verglasen, Deine Argumente sind stimmig.

    Außerdem kann man damit auch ein Modell ganz schön versauen, wenn ich mir manchmal so verglaste Modelle ansehe -ohaueha- Schnittkanten wie mit der Kettensäge geschnitten - aber Glas! Wobei ich das mit Folie auch schon gemacht habe, da waren Hand gezeichnete Fenster/Bullaugen so wellaform, daß ich "großzügig" mit Lineal ausgeschnitten habe. So kann man evtl auch ein Modell retten.

    Ich bin weiter auf der Lauer, was Du so baust ;)

    Gruß von ganz oben (bin momentan fast täglich in Padborg)

    Ralph

    Moin Christian,

    obwohl die Idee von vielen Kartonbauern nicht "geliebt" wird:

    ich nehme zum Kleben besonders kleiner Teile Bindan Express Holzleim. Kostet nur einen Hauch mehr als 08/15 Leim.

    Und der ist so schnell bei Fitzelkram, daß man einen Tropfen (dafür habe ich eine Kanüle mit Stecknadelinnendurchmesser) auf das anzuklebende Teil tut, das Teil auf den Leimpunkt tut, fertig! nicht lange fixieren oder so.

    Viel Erfolg

    Ralph

    Moin Helmut,

    vielen Dank für den Bericht.

    Ich habe gerade angefangen, die Gustloff von JSC für den neuen "Anhang" des SeaWarMuseums zu bauen. Die Zeit drängt ein wenig - Eure Gustloff wäre bestimmt viel besser. Das neue Museum will auf den Wahnsinn des Krieges und gegen das Vergessen der menschlichen Tragödien hinweisen. Dazu dient als Beispiel die Versenkung der Flüchtlingsschiffe in der Ostsee 1945. Schiffsmodelle, Artefakte, Unterwasseraufnahmen usw sollen ausgestellt werden.

    Gruß

    Ralph

    Moin,

    Danke für die Tips! Das hört sich ja vielversprechend an.

    Was haltet Ihr von der Idee, außer der WHV-Berlin die Columbus von Walter Otten zu nehmen (ich weiß, ich kenne die Problematik!!!) ? Falls man die noch bekommen kann. Ich müßte ihn mal anmorsen.

    Ich forsche weiter

    Gruß

    Ralph

    Moin,

    ja, Pläne sind eine Sache, aber das in einem Kartonmodell umsetzen -----

    ich muß mal zu dem Profi Werftmodellbauer nach Weding fahren, er hat einen riesen Stapel an alten Bauplänen, natürlich immer nur die, die man nicht braucht.

    außerdem muß ich mich schlau machen welchen vorhandenen Bogen man ein wenig "ummodeln" könnte, um eine "Ersatzsteuben" zu kreieren. Aber das wäre eine Notlösung.

    Na denn

    Ralph

    p.s: selbst bei diesem Wetter darf ich Kartonbau betreiben!

    Moin,

    ersma vielen Dank für die ersten Reaktionen!

    Daß das nicht so toll aussieht mit der Steuben hatte ich auch auf dem Schirm und befürchtet.

    Die Cap Arcona und die Gustloff versuche ich bis nächstes Jahr hinzubekommen, Cap Arcona ist geschätzt zu 70% fertig - DANK Andreas (Jabietz). Eine Thielbek könnte man irgendwie "hinschummeln".

    Also bei mir mal wieder: Kartonbau gegen die Uhr!

    Dann genießt heute noch die Sonne (hier jetzt 37 Grad)

    Ralph

    Moin,

    gestern erhielt ich eine Mail des Chefs des SeaWarMuseums in Thyboron/Jütland/DK ob ich einen Kartonmodellbauer finden könnte, der die "General Steuben" für ein geplantes, 2023 zu eröffnendes Museum bauen könnte. Im SeaWarMuseum selbst stehen schon einige Kartonmodelle, die unsere fleißigen Kartonbauer gebaut haben.

    Das neue Museum will dokumentieren, was für Schiffskatastrophen 1945 in der Ostsee passiert sind; außer Artefakten, Dokumenten und Unterwasseraufnahmen jeglicher Art werden Schiffsmodelle benötigt.

    Gruß

    Ralph

    Moin Christoph,

    ja, alle Gebäude sind von Helmut H. konstruiert.

    Der RHW Jumper ist eine Eigenkonstruktion von Renke H., der auf dem Schiff gefahren ist.

    Der Schlepper Flensburg wurde von Henning konstruiert, zur Verfügung gestellte Nachdrucke gibt es z.Zt. bei mir.

    Das Mini-Schiff Libelle hat Imo in 1:100 konstruiert, ich habe es auf 1:250 umskaliert und auf den Bauzustand von 1970 umkonstruiert ( weil wir damals damit nach Kollund gefahren sind um Butter zu holen).

    Gruß

    Ralph

    Moin Henning,

    auch auf die Gefahr hin, daß ich wieder Mecker kriege:

    Sonnensegelgerüste und ähnlicher Pulkram (Lasercuts usw) werden von mir VOR dem Ausschneiden mit Schnellschleifgrundierung von Clou nicht so mager eingestrichen. Seit einigen Jahren räume ich die Kompletten Sonnensegel der Sibajak von einem Karton in eine andere Kiste und zurück (statt den Pott endlich fertig zu bauen) Nichts verbogen, nichts eingedrückt! Damit die Stützen nicht so massiv wirken, wird der 160g Karton aber auch nicht verdoppelt, außerdem schneidet sich das leichter.

    Gruß

    Ralph

    Moin,

    nachdem ich keinen Weg gefunden habe - ich habe vergessen wie das funktionockelt - ein neues Thema zu beginnen auf diesem Weg:

    "Modellbauausstellung im Schifffahrtsmuseum Flensburg anläßlich des Dampfrundums".

    Am nächsten WE, findet wieder das Dampfrundum statt. Aus diesem Anlass gibt es im Schifffahrtsmuseum am 09./10.07.22 eine Modellbauausstellung . Die Gruppe "Kartonbau zwischen den Meeren" präsentiert im 1. Oberdeck unter anderem Kartonmodelle, die mit dem Thema "Flensburg" zu tun haben.

    Gruß

    Ralph

    Oberimspektor? oder was?

    nu steh ich aufm Schlauch.

    ich hab zwar höhere Schule, die lag schön aufm Berg - aber ich versteh nur Bahnhof . Die mich kennen wissen warum!

    Grüße von einem total Gefrusteten (warum gibts kein Heulsmilie?)

    Ralph

    Moin Fiete,

    soon Sch . . . , bloß nicht in die Tonne!

    Ich packe Bauvorhaben, bei denen mich auch solche "Merkwürdigkeiten" erleben lassen, erst einmal zur Seite. Vielleicht mache ich dann irgendwann weiter. Und bei mir stehen einige 90% fertige Schiffe in der Vitrine. Nu habe ich die HMV-Alex, die ich 2016 angefangen habe, auf dem Schreibtisch. Die muß (!!!) bis zum Dampfrundum fertig werden.

    Was sagte schon Goethe: Kopf hoch wenn der Hals auch schietig ist.

    Gruß

    Ralph

    Moin Jochen,

    das sieht doch schon gut aus! Ätzsatz vom Bugsier passt doch wie A . . . auf Eimer. Ich habe das per Hand geschnitzt. Morgen gehts nach Vejers, Schlepper Flensburg und Alex kommen zum Fertigbauen mit.

    seit 5 min endlich Regen!

    Ralph

    :D Moin Fiete,

    nachdem ich den Schlepper 2x testgebaut habe, denke ich nicht, daß ein Ätzsatz notwendig wäre.

    Vielleicht sollte man nicht unbedingt Hennings unveränderte Originalniedergänge dazu verwenden, die sind viiiieeeel zu klobig. Auch "normale" Ätzniedergänge wären zu klobig. Ich habe die Niedergänge aus dem Bogen folgendermaßen verwendet: Handläufe ausgeschnitten, Stufentiefe halbiert und Stufen natürlich waagerecht ausgerichtet. Im Original sind die Stufen max geschätzt 12 cm tief. Auch die Originalwangen sind fitzelig.

    Oder man nimmt statt der Stufen Stücke aus Leitermeterware um Schneidarbeit zu sparen.

    Viel Spaß mit der Flensburg, im Modell sieht die Pommesbude garnicht so schlimm aus.

    Gruß

    Ralph

    Moin,

    schade, daß schöne Zeiten leider irgendwann vorbei sind. Und es waren für mich immer spannende Zeiten, was gibt es Neues, was probiert Henning aus, was versucht Wilfried zu dreidimensionieren. Haben wir als "Kunden" in den letzten Jahren eventuell nicht zu viel verlangt? Und nu sind die alten Herren " langsam pö a pö" noch älter geworden und der Lack ist fast ab.

    So kann man die Entscheidung (vielleicht) verstehen. Respekt.

    Gruß aus dem Norden

    Ralph

    Moin,

    als Insider meine Idee: ich schnacke mit Imo, ob nicht die Forelle (!!!!) herausgegeben werden sollte. Und in dem Zustand, wie Jochen und ich darauf gereist sind ( nach Kollund zum Butter holen) und ich sie in 1:250 gebaut habe. Dann bleibt die Libelle wie vorgesehen eine Sonderausgabe zum 10ten Kartonbautag in Flensburg.

    Gruß

    Ralph

    Moin,

    noch ein Nachtrag zur Feodora:

    Bei einem Gespräch auf der Feodora im Herbst vergangenen Jahres hatten wir (Kartonbauer zwischen den Meeren) erfahren, daß ein Reederwechsel stattfinden soll, und daß ab 1.Mai 1x in der Woche die Tour Flensburg - Sonderburg stattfinden soll. Eine tolle Idee, die uns Flensburger an "alte" Zeiten zurück versetzt hätte. Leider ist aus diesen Plänen nichts geworden. Schade!

    Gruß

    Ralph

    Moin Robson,

    da ist Dir nach laaaaaaaaaaangen Jahren eine schöne Sven Johannsen gelungen.

    Arne,

    ist die Feodora II, die zwischen Langballig und Sonderburg fährt, nicht die ehemalige Sven Johannsen?

    Gruß

    Ralph

    Moin Hajo,

    Danke für die Infos für ButenFlensburger. Deine Büchersammlung scheint auch nicht ganz lütt zu sein.

    Imo hat die Libelle im Zustand wie auf den Bildern 1,2 und 5 zu sehen ist konstruiert. Mit einsehbaren Bänken auf dem Oberdeck.

    Ich habe sie umgemodelt in dem Zustand auf Bild 3 gebaut; so habe ich sie beim täglichen Am-Hafen-Sein in Erinnerung.

    Das Schiffchen ist in kleinster Auflage für Mitmacher und Anwesende anläßlich des 10. Kartonbautages in Flensburg herausgekommen (Maßstab 1:100). Karl N. hatte das damals angeleiert. Wenn "Hochbedarf" besteht, könnte man ja eine veränderte Forelle herausbringen; keine Ahnung wie und wann und überhaupt das möglich ist.

    Sorry Jochen, daß ich mich wieder eingemüscht habe :)

    Gruß

    Ralph