Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Niklaus Knöll« ist männlich
  • »Niklaus Knöll« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 693

Registrierungsdatum: 11. März 2005

Beruf: Rahmenvergolder

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 30. September 2012, 14:02

Wasservermalbare Wachsstifte

Hallo Freunde,
Ich habe wohl eher zufällig eine Werbekampagne durch einen Schweizer Farbstifthersteller in unserem Einkaufscenter miterlebt und bin dabei auf ein nicht mehr absolut neues Produkt aufmerksam geworden.
NEOCOLOR II derSchweizer Firma Caran d`Ache. Hier handelt es sich um Wasservermalbare Wachsstifte. Diese Stifte sind in 126 Farbtönen, davon 10 in Metallic lieferbar. Ich habe mir gleich eine Schachtel mit 15 Stiften gekauft, bin nach Hause gerannt und habe gleich die ersten Versuche gestartet.
Erster Eindruck: Die Stifte haben keinen Holzschaft, sondern sind wie alle Wachsmalstifte eifach in einer Abreissbaren Papierhülle verpackt. Die Farbkreiden sind ca 8mm dick und deshalb wohl nicht dazu geeignet um zB. direkt Kanten zu färben. Mit einem feuchten Pinsel lässt sich aber die Farbe hervorragend entweder direkt von der Kreidenspitze aufnehmen, oder man malt mit der Kreide auf ein Stück Abfallpapier und nimmt die Farbe mit dem nassen Pinsel auf. Die Farben verändern sich im nassen Zustand nicht, was das Mischen sehr erleichtert. Die Farben können auch mit dem Pinsel gemischt werden, und sind im gegensatz zu Aquarellfarben stärker deckend.
Ich werde hier weiter über meine Erfahrungen berichten und auch die von mir angewendeten Methoden erläutern.
L.G.Niklaus
»Niklaus Knöll« hat folgende Bilder angehängt:
  • Petrojarl 048.jpg
  • Petrojarl 049.jpg
N.K.

Derzeit im Bau: IJN Nagato 1:200 von Dom Bumagi,
Fertig: Mellum, Indianapolis,TAKAO Digital Navy 1:250,Korvette Agassiz 1:250, NJL TOGO CFM 1:250 .
Petrojarl Cidade de Rio das Ostras JSC skaliert auf 1:250
Hellcat, Halinski

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Niklaus Knöll« (30. September 2012, 14:13)


Hanseatic

Fortgeschrittener

  • »Hanseatic« ist männlich

Beiträge: 212

Registrierungsdatum: 8. November 2004

Beruf: Diplom-Agraringenieur

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 30. September 2012, 15:03

Hallo Niklaus,

das hört sich sehr interessant an - vor allem auch was die reichhaltige Farbpalette angeht - und ich darf doch bestimmt darauf hoffen, dass Du diese Neuerwerbung am kommenden Wochenende in Basel dabei hast!!
Schöne Grüße, Michael
Michael Keßler

  • »Niklaus Knöll« ist männlich
  • »Niklaus Knöll« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 693

Registrierungsdatum: 11. März 2005

Beruf: Rahmenvergolder

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 30. September 2012, 15:53

Hallo Michael
Aber klar! wird gemacht.

Grüsse Niklaus
N.K.

Derzeit im Bau: IJN Nagato 1:200 von Dom Bumagi,
Fertig: Mellum, Indianapolis,TAKAO Digital Navy 1:250,Korvette Agassiz 1:250, NJL TOGO CFM 1:250 .
Petrojarl Cidade de Rio das Ostras JSC skaliert auf 1:250
Hellcat, Halinski

Jim Knopf

Schüler

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 21. Juli 2012

  • Nachricht senden

4

Montag, 1. Oktober 2012, 11:58

Ich habe schon mal von der Firma Boesner,Wasservermalbare Aquarellstifte probiert ,die eigene Hausmarke.Ich muß sagen Riesige Farbpalette und sehr deckend.Es gibt aus dem Hause auch noch Ölkreiden,die sich mit etwas Terpentin auf dem Pinsel vermalen lassen,Außerdem "Wasservermischbare" Ölfarben,ist ne Echte Alternative.
Ansonsten sogenannte "Decopainter" für Kanten und Anbauteile hält sogar auf Metall und Kunstoff.Habe hierfür ein paar Beispiele auf meiner Facebookseite,wer Interesse hat bei mir melden

Fliegerkuddel

Fortgeschrittener

  • »Fliegerkuddel« ist männlich

Beiträge: 67

Registrierungsdatum: 24. Juli 2006

  • Nachricht senden

5

Montag, 1. Oktober 2012, 13:26

Donnerschlag, was das Heutzutage alles gibt. Ich bin sehr erstaunt, dass sich Wachsstifte mit Wasser vermalen lassen! Wachs ist doch normalerweise völlig Wasse abstossend!? Irritiert mich etwas, aber wer weis.
Ich arbeite zZ. mit Aquarel-Stiften von Faber und Acryl-Farben von Vallejo. Werde später Mal schauen wo es diese Wachsstifte in Deutschland gibt.

Viele Grüße vom
Fliegerkuddel

  • »Marco Scheloske« ist männlich

Beiträge: 586

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2007

Beruf: Mediengestalter / Reprograf

  • Nachricht senden

6

Montag, 1. Oktober 2012, 15:22

sondern sind wie alle Wachsmalstifte eifach in einer Abreissbaren Papierhülle verpackt. Die Farbkreiden sind ca 8mm dick und deshalb wohl nicht dazu geeignet um zB. direkt Kanten zu färben. Mit einem feuchten Pinsel lässt sich aber die Farbe hervorragend entweder direkt von der Kreidenspitze aufnehmen, oder man malt mit der Kreide


Hm, dein Posting irritiert mich etwas. Was ist es denn nun? Wachs oder Kreide? Letzteres wäre nix neues, die Aquarellkreiden von Faber Castel gibt es ja schon ewig.
Gruß aus MG und "In glue we trust"
Marco ("The Baseman")


  • »Niklaus Knöll« ist männlich
  • »Niklaus Knöll« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 693

Registrierungsdatum: 11. März 2005

Beruf: Rahmenvergolder

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 2. Oktober 2012, 00:34

Hallo Marco
Es sind wasservermalbare Wachsstifte. Die Konfusion entsteht durch die Übersetzung aus dem Schweizerdeutsch, resp. Baseldeutsch, hier nennt man alle Stifte ohne Holzmantel Kreiden.
Wachskreide, Pastellkreide und die von mir vorgestellten Stifte oder Kreiden sind keine Neuerfindung, sondern eine Weiterentwicklung der schon seit Jahren bei Caran d Ache erhältlichen NEOCOLOR I Wasserfesten Wachsmalstifte.
Die erwähnte Firma ist ein Schweizer Hersteller der bei uns die Schulen beliefert und deshalb einen sehr grossen Bekanntheitsgrad besitzt. Ich erhebe auch nicht den Anspruch der Exclusivität, es ist durchaus möglich dass Faber Castell ein ähnliches Produkt anbietet. In Schweizer Farb-und Schreibwarengeschäften sind beide Hersteller gleichermassen vertreten, ich habe das erwähnte Produkt jedoch bisher nie mit anderen Herstellern verglichen. Falls dies hier gewünscht würde könnte ich aber einen Vergleichstest anstellen.
Herzliche Grüsse Niklaus

P.S. Die NEOCOLOR II Wasservermalbaren Wachspastellkreiden sind auch bei Boesner, aber nur in einer 30er Schachtel erhältlich.
N.K.

Derzeit im Bau: IJN Nagato 1:200 von Dom Bumagi,
Fertig: Mellum, Indianapolis,TAKAO Digital Navy 1:250,Korvette Agassiz 1:250, NJL TOGO CFM 1:250 .
Petrojarl Cidade de Rio das Ostras JSC skaliert auf 1:250
Hellcat, Halinski

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Niklaus Knöll« (2. Oktober 2012, 00:50)


Ehemaliges Mitglied P_H

unregistriert

8

Dienstag, 2. Oktober 2012, 07:26

Hey Niklaus

Danke für die Vorstellung!
Falls dies hier gewünscht würde könnte ich aber einen Vergleichstest anstellen.
Was ich hiermit von meiner Seite aus tue ;)
Ich denke, ein Vergleich wäre sehr interessant. In Basel (falls ich kommen kann, nur Samstag) werde ich mir die Stifte jedenfalls genauer anschauen.

Ich hoffe wir sehen uns
Peter

Fliegerkuddel

Fortgeschrittener

  • »Fliegerkuddel« ist männlich

Beiträge: 67

Registrierungsdatum: 24. Juli 2006

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 2. Oktober 2012, 09:30

Es gibt sie tatsächlich! :-)) Sie "firmieren" unter wasservermalbare Wachspastelle. Da für mich alten Knacker Wachs und Wasser eigentlich nicht vereinbar sind, war ich irritiert!
Man bekommt Neocolor II auch als Einzelstifte. Entdeckt habe ich sie zum Beispiel hier: http://www.kunstpark-shop.de/Kuenstlerbe…he-NEOCOLOR-II/

Vile Grüße
Fliegerkuddel

  • »Marco Scheloske« ist männlich

Beiträge: 586

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2007

Beruf: Mediengestalter / Reprograf

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 2. Oktober 2012, 09:57

Ich erhebe auch nicht den Anspruch der Exclusivität, es ist durchaus möglich dass Faber Castell ein ähnliches Produkt anbietet.


Darum geht es mir gar nicht, ich wollte nur wissen, ob es denn nun wirklich Wachsfarben sind oder Kreide.

Habe mich mittlerweile mal im Künstelerbedarf schlau gemacht: Es sind wohl keine "echten" Wachsmalstifte, sondern etwas, das man als "wächserne Kreide" bezeichnet. Damit ist die geschmeidigkeit des Bindemittels gemeint, das kein echter Wachs ist, aber ähnliche Eigenschaften ("weich" im Vergleich zu normalen Pastellkreiden, biegsam und relativ bruchsicher) aufweist.

Interessant. Man lernt stets dazu.
Gruß aus MG und "In glue we trust"
Marco ("The Baseman")


Rigobert

Erleuchteter

  • »Rigobert« ist männlich

Beiträge: 1 596

Registrierungsdatum: 28. Januar 2010

Beruf: Systemoperator

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 2. Oktober 2012, 09:57

Wir hatten in der Schule die Wachsmalstifte von Pelikan - sind auch wasservermalbar.
Wäre ein Vergleichsprodukt.

Gruß
Riklef
"Der Erfinder der Autokorrektur ist ein Armschlauch."

----------------
Projekte:
Fertig:
Iljushin IL-14 1:33
Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
SIBAJAK von Scaldis 1:250

Im Bau:
Hauptfahrwerk einer Boeing B777
De Haviland Comet 4B 1:100

Geplant: so vieles... :rolleyes:

  • »Niklaus Knöll« ist männlich
  • »Niklaus Knöll« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 693

Registrierungsdatum: 11. März 2005

Beruf: Rahmenvergolder

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 2. Oktober 2012, 13:10

Hallo Freunde
Ich war heute in 2 Farbwarenläden und habe mich mal schlau gemacht. Beide Geschäfte führen das komplette Sortiment von Caran d Ache und von Faber Castell und zusätzlich noch verschiedene Produkte von Rembrandt ( Oelfarben, und Pastellkreiden) und Windsor&Newton Aquarellfarben. Für den oben versprochenen Vergleich waren leider keine annähernd ähnlichen Produkte verfügbar. Die wasservermalbaren Wachskreiden von Faber Castell würden schon seit einigen Jahren nicht mehr produziert, hat mir die Verkäuferin erklärt. Die Produkte von Pelikan sind hier in Basel nicht erhältlich. Ich werde bei nächster Gelegenheit mal wieder die Geschäfte im nahen Deutschland abklappern um nach weiteren Produkten ausschau zu halten.

Ich beginne jetzt mal mit dem von mir ursprünglich vorgestellten Produkt.

NEOCOLOR II von Caran d Ache

Wasservermalbare Wachspastelle mit hoher Pigmentkonzentration und Lichtechtheit.
Erhältlich in Sortimenten von 10, 15, 30, 40, 84, und 126 Farbtönen.
Alle Farbtöne sind auch einzeln erhältlich. ( Angaben des Herstellers)

Ich habe zur Probe die Schachtel mit 15 Farbtönen zu einem Preis von 15 Euro gekauft.

Erster Eindruck:
15 Farbtöne sind für meinen Geschmack etwas wenig, obwohl die Farben sehr gut mischbar sind, und so, wohl alle gewünschten Farbtöne realisierbar wären. Für den Kartonbau, Kanten färben und kleinere Blitzer wegretuschieren wäre das für mich knapp O.K.
Ich bin drauf und dran mir mindestens die Schachtel mit 30, oder sogar 40 Farbtönen zuzulegen. Die Schachteln mit 84 oder 126 Farbtönen wären mir mit 140.- resp. 185.- Euro sowohl zu teuer, als auch zu umfangreich, denn die Kreiden sind hier in 2 bis 3 Einlageschubladen untergebracht.
Diese Riesenschachteln mit den Schubladen würden mir auf meinem ohnehin schon eingeschränkten Arbeitstisch zu viel Platz wegnehmen.
Die Wachskreiden lassen sich mit einem nassen Pinsel sehr gut und rasch lösen, verändern im nassen Zustand den Farbton nicht , sind sehr deckend auftragbar und nach dem trocknen wischfest.
Der Vorteil gegenüber Wasservermalbaren Farbstiften liegt vor allem in der Ergiebigkeit. Die Farbstifte müssen etwas länger befeuchtet werden bis man genügend Farbe am Pinsel hat und die Farbstifte müssen von Zeit zu Zeit angespitzt werden.
Ich denke, jeder wird so seine eigenen Produkte haben, die er mit vorliebe werwendet. Ich kann aber einen Testlauf nur empfehlen.

Im Farbwarenladen habe ich übrigens noch einen Pinsel mit Wasserreservoir im Griff gekauft, was für mich, der ich manchmal ein wahres Chaos auf dem Tisch habe und schon manchmal mein Wasserglas umgestossen habe ein Segen ist.
Den Pinsel gibt es von Pentel in 3 verschiedenen Grössen mit Nylonspitze und einem Deckel, sodass die Farbe an der Spitze nicht eintrocknet und auch versehentlich auf dem Pinsel abgestellte Modelle nicht mehr beschädigt werden.
Leider ist mein Fotoapparat im Moment nicht verfügbar, aber ich werde baldmöglichst noch weitere Bilder einstellen.
Vorerst liebe Grüsse, Niklaus
N.K.

Derzeit im Bau: IJN Nagato 1:200 von Dom Bumagi,
Fertig: Mellum, Indianapolis,TAKAO Digital Navy 1:250,Korvette Agassiz 1:250, NJL TOGO CFM 1:250 .
Petrojarl Cidade de Rio das Ostras JSC skaliert auf 1:250
Hellcat, Halinski

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 419

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 2. Oktober 2012, 17:32

Hallo Niklaus,
mit diesen Farben habe ich gute Erfahrungen gemacht. Ich habe in einem kleinen Näpfchen von den Stiften etwas Farbe abgekratzt und mit Wasser aufgelöst. Geht gut. die Farben sind sehr ausgiebig. Wenn ich das Nöpfchen nicht mehr mit Farbe brauchte, habe ich es nicht ausgewaschen sondern das Wasser eintrocknen lassen. Diese Trockenfarbe kann man wieder aufwässern. Da man sehr gut mischen kann tut es kleineres Sortiment..
Mit freundlichen Grüßen
Ulrich

  • »Niklaus Knöll« ist männlich
  • »Niklaus Knöll« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 693

Registrierungsdatum: 11. März 2005

Beruf: Rahmenvergolder

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 3. Oktober 2012, 13:12

Hallo Freunde
Hier die erwähnten Pinsel, 1x mittel, 1x fein, mit Wasserreservoir im Griff. Leider war ich gestern nicht zu Hause und konnte die Pinsel noch nicht richtig testen.
Genauere Beurteilung folgt .
Liebe Grüsse Niklaus
»Niklaus Knöll« hat folgende Bilder angehängt:
  • Pinsel4.jpg
  • Pinsel3.jpg
  • Pinsel2.jpg
  • Pinsel1.jpg
N.K.

Derzeit im Bau: IJN Nagato 1:200 von Dom Bumagi,
Fertig: Mellum, Indianapolis,TAKAO Digital Navy 1:250,Korvette Agassiz 1:250, NJL TOGO CFM 1:250 .
Petrojarl Cidade de Rio das Ostras JSC skaliert auf 1:250
Hellcat, Halinski

Beiträge: 742

Registrierungsdatum: 7. August 2004

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 4. Oktober 2012, 15:27

Neocolor II

Moin Gemeinde!
Ich habe mir einige der Neocolor-II-Stifte bei Boesner in Mutterstadt gekauft. Mein erster Eindruck: Im Gegensatz zu den Faber Aquarellstiften kriegt man mit weniger Wasser in kürzerer Zeit mehr Farbe auf den Pinsel. Ich bin mir aber noch nicht ganz sicher, ob die Farbe auf den bemalten Kanten ähnlich "griffsicher"/haltbar ist wie bei den Faber-Stiften. Jedenfalls kann man die Wachsstifte nicht die ganze Zeit in der Hand halten, da sie dann weich werden und leicht abfärben.
Fazit: Wenn man größere Mengen Farbe kurzfristig auf den Pinsel kriegen muß (nach meinem Empfinden gerade bei Militärfahrzeugen/Panzern und Architektur), sind die Stifte prima.
In den Boesner-Filialen (zumindest in Mutterstadt) kann man sämtliche Stifte einzeln bekommen. Sollte es Interessenten beim nächsten Treffen des Mannheimer Kreises geben, bringe ich im Tausch gegen WonderWire gerne den einen oder anderen Stift mit ;-).
Gruß
Nävchen
In der Werft: Kombifrachter Schwan (HMV/Piet/1. Auflage), Kanonenboot Panther (HMV/Wiekowski/1. Auflage), SdKfz 222 (GPM), HSwMS Stockholm (ecardmodels.com), RV Celtic Voyager (papershipwright)

  • »Niklaus Knöll« ist männlich
  • »Niklaus Knöll« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 693

Registrierungsdatum: 11. März 2005

Beruf: Rahmenvergolder

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 4. Oktober 2012, 16:58

Hallo Nävchen
Es freut mich, dass du mit diesen Stiften zu einem Ähnlichen Ergebnis gekommen bist. Mich würde interessieren ob du von Faber auch eine Kreide oder die Farbstifte zum Vergleich hergenommen hast. Möglicherweise liefert Faber die Wachskreiden ja noch in Deutschland aus.
Hast du eventuell eine der Metallicfarbtöne gekauft? Fürs Auge haben mich diese nähmlich nicht so überzeugt, sodass ich diese noch zurückgelegt habe.
Grüsse Niklaus
N.K.

Derzeit im Bau: IJN Nagato 1:200 von Dom Bumagi,
Fertig: Mellum, Indianapolis,TAKAO Digital Navy 1:250,Korvette Agassiz 1:250, NJL TOGO CFM 1:250 .
Petrojarl Cidade de Rio das Ostras JSC skaliert auf 1:250
Hellcat, Halinski

Beiträge: 742

Registrierungsdatum: 7. August 2004

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 4. Oktober 2012, 18:03

Moin Niklaus!
Nein, ich habe hier - ehrlich gesagt - Äpfel (Neocolor II) mit Birnen (Faber Aquarellstifte) verglichen. Nach Deinem Tip mit den Neocolor-Stiften wollte ich wissen, ob diese eine ernsthafte Alternative zu den bisher verwendeten Gouachefarben bzw. Aquarellstiften sein können. Da ich seit der Mainzer Messe am SdKfz 222 von GPM bastele (Messekauf und sofort angefangen), kommen mir die Necolor II recht gelegen, da doch einige Kanten von LaserCut-Teilen zu färben sind. Dafür sind die Wachsstifte wirklich gut. Ich werde aber das ungute Gefühl nicht los, das die Farben sich auch leichter wieder abwischen lassen. An nicht zugänglichen Stellen des Fahrwerks ist das kein Problem, aber üblicherweise haben alle Modelle so ihre "Sollgriffstellen". Wie da die Farbe hält, könnte noch spannend werden.
Die Metallic-Farben habe ich nicht ausprobiert.
Gruß
Nävchen
In der Werft: Kombifrachter Schwan (HMV/Piet/1. Auflage), Kanonenboot Panther (HMV/Wiekowski/1. Auflage), SdKfz 222 (GPM), HSwMS Stockholm (ecardmodels.com), RV Celtic Voyager (papershipwright)

  • »Niklaus Knöll« ist männlich
  • »Niklaus Knöll« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 693

Registrierungsdatum: 11. März 2005

Beruf: Rahmenvergolder

  • Nachricht senden

18

Freitag, 5. Oktober 2012, 08:27

Hallo Nävchen
Meine bisherige Erfahrung ist, dass durch die hohe Pigmentierung die Farbe etwas in die Papierfaser eindringt und relativ gut hält.
Meine Erfahrungen sind aber bis jetzt noch sehr bescheiden. Am Wochenende sind jedoch die Basler Modellbautage, wo auch Hanseatic und Glue me dabeisein werden und da haben wir uns vorgenommen die Farben mal auf Herz und Nieren zu testen.
Bericht folgt.
Grüsse Niklaus
N.K.

Derzeit im Bau: IJN Nagato 1:200 von Dom Bumagi,
Fertig: Mellum, Indianapolis,TAKAO Digital Navy 1:250,Korvette Agassiz 1:250, NJL TOGO CFM 1:250 .
Petrojarl Cidade de Rio das Ostras JSC skaliert auf 1:250
Hellcat, Halinski

  • »Niklaus Knöll« ist männlich
  • »Niklaus Knöll« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 693

Registrierungsdatum: 11. März 2005

Beruf: Rahmenvergolder

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 10. Oktober 2012, 08:31

Hallo Freunde
Am Wochenende haben Hanseatic, Glue me und meine Wenigkeit den von mir mittlerweile gekauften Neocolor II Kasten mit 40 Wachsmalkreiden ausprobiert. Ich hoffe ich gebe nun die Statements richtig wieder. Hanseatic und ich fanden vor allem die Kombination von Pinsel mit Wasserreservoir und Wachsmalstiften genial. Die Menge von 40 Stiften ist völlig ausreichend wobei wir beide gewisse Farben wie Rosa oder Lila durch verschiedene Grautöne ersetzen würden, was ja problemlos möglich ist weil die Kreiden auch einzeln erhältlich sind und diese Grautöne für unsere Modelle besser geeignet schienen. Glue me bevorzugte das aufmalen auf Papier und dann mit dem feuchten Pinsel aufnehmen. Mit dem auffüllbaren Pinsel konnte er sich nicht so recht anfreunden, da Ihm der Pinsel zu viel Feuchtigkeit abgibt. Die Farben lassen sich sowohl deckend al auch lasierend verwenden und sind nach dem Trocknen absolut wischfest. Gemäss Hersteller ist die Lichtechtheit sehr hoch.
Fazit: Ich finde diese Kreiden eine echte Bereicherung, aber jeder soll sich seine Materialien nach eigenem Gusto zusammenstellen. Ich würde mich freuen wenn ich dem einen oder anderen von Euch eine mögliche Alternative aufgezeigt hätte und möchte diesen Bericht hiermit abschliessen.
L.G. Niklaus
N.K.

Derzeit im Bau: IJN Nagato 1:200 von Dom Bumagi,
Fertig: Mellum, Indianapolis,TAKAO Digital Navy 1:250,Korvette Agassiz 1:250, NJL TOGO CFM 1:250 .
Petrojarl Cidade de Rio das Ostras JSC skaliert auf 1:250
Hellcat, Halinski

Ehemaliges Mitglied P_H

unregistriert

20

Freitag, 4. Januar 2013, 15:46

Hallo Leute

Nachdem ich immer mal wieder Mühe bekunde mit den Aquarellstiften (bei einigen Farben kriege ich einfach mit dem Pinsel nichts weg ?( ) habe ich mir mal eine 10er-Schachtel von Neocolor II gekauft.
Mein erster Eindruck ist super. Man bekommt sehr schnell viel Farbe an den Pinsel (ich lege den Stift auf ein Papier und nehme die Farbe mit der Spitze des befeuchteten Pinsels vom Stift). Die Farbe hat eine sehr hohe Deckkraft, man kann also in sehr kurzer Zeit die Kanten ergiebig färben.

Ich überlege mir ernsthaft, eine grosse Schachtel (40er oder gar 84er) an zu schaffen.

Übrigens sind nach meinen Informationen diese Farben ausnahmsweise in der Schweiz deutlich günstiger als in Deutschland.
Bei einem bekannten Online-Künstlerbedarf-Anbieter in CH kosten die Dinger rund 30% weniger als in Deutschland :D

Schönes WE und freundliche Grüsse
Peter

Hanseatic

Fortgeschrittener

  • »Hanseatic« ist männlich

Beiträge: 212

Registrierungsdatum: 8. November 2004

Beruf: Diplom-Agraringenieur

  • Nachricht senden

21

Freitag, 4. Januar 2013, 17:01

Hallo Peter,

eine gute Wahl!!
Ich habe mir bei meinem letzten Genf-Aufenthalt ca 30 Stifte einzeln und in den für mich wichtigsten Farbtönen im Bereich grau, braun, grün und blau erstanden und zur Aufbewahrung dann in Berlin bei einem Archtitekturbedarfsladen alufarbenen leere Stifteschachteln ´gekauft. So hat jetzt alles seinen Platz und seine Ordnung.
Ach und vergiss auch nicht, die wunderbaren Pinselstifte von Pental zu probieren - die möchte ich überhaupt nicht mehr missen!!!

Schöne Grüße,
Michael
Michael Keßler

Social Bookmarks