Posts by Niklaus Knöll

    Es ist mir verschiedentlich aufgefallen, dass bei diesem Modell die Streben an den Innenseiten der Schanzkleider viel zu dick werden, wenn man die zu verdoppelnden Teile aus dem Bogen verwendet. Die Streben aus dem LC Satz sehen viel besser aus.


    Die Bordwand habe ich dann mit Overhead Folie verglast, nicht etwa weil in dieser Brücke sehr viel zu sehen wäre, sondern weil die glänzenden Fenster einfach attraktiver aussehen.  

    Heute habe ich die vordere Wand und das Schanzkleid der Brücke angebaut. Leider ist mir beim ausschneiden der Brückenfenster ein Fehler unterlaufen. Das erste Fenster war zu gross geraten. Dies ist nicht weiter schlimm, denn im LC Satz sind die Fenster als Ersatz vorhanden.

         


    Hier zeige ich gleich wie ich die Fenster einfüge. Es ist sinnvoll, die Wand erst am Schluss wenn das LC Teil eingeklebt ist fertig auszuschneiden, denn so erspart man sich aufwändiges Ausrichten.

    Nun musste ich die beiden Decks aufeinanderkleben, und das geriffelte Deck in der passenden Farbe streichen. Das ganze muss nun durchtrocknen, damit ich keinen Verzug habe.

    In der Zwischenzeit zeige ich mal, wie ich die zahlreichen 25mm Flak Geschütze anfertige. Ich hatte noch einige LC Sätze von GPM vorrätig, denn im LC Satz der Nagato sind diese Geschütze nicht enthalten.

    Ich klebe nun 2, oder 3 Geschützrohre auf ein passendes Kartonstückchen, dies erleichtert das Ausrichten und Färben ungemein.Die Geschützrohre tauche ich dann im Paket in die Farbe Gunmetal von Humbrol und lasse die überschüssige Farbe abtropfen. Nun kann man das Bündel wunderbar in die vorne offenen Verschlusskästen stecken und ankleben. Die geschütze sind relativ einfach gehalten, sehen aber am Modell super aus.

    Heute war nun der grosse Tag, Die Plattform war soweit fertig, und nun sollte sich zeigen, ob die grau gepönten Säulen auch wirklich passen. Nach der dritten Säule kam der Schrecken, ich hatte den Niedergang vergessen. Also alles nochmal zurück, und den Niedergang eingepasst, und dann, auf ein zweites, und alles war an Ort und Stelle. Pfuhh ein kleiner Flurschaden ist entstanden, aber das sollte zu verdecken sein.

          

    Hallo Freunde

    Hier ist wieder der Baubericht der Nagato, mit der E-Messplattform. Ich habe schon lange nichts mehr von mir hören lassen, und möchte dafür um Entschuldigung bitten. Der 10m E-Messer und seine Schienen sind bereits verbaut. Ich habe nun festgestellt, dass immer mal wieder Kleinteile zu Schaden kommen, wenn man die Plattformen immer wieder in die Hände nimmt. Also werde ich erst zum Schluss alles zusammenfügen.


     


    Der Niedergang, und das zugehörige Geländer war noch easy, aber die beiden Flieger Radare mit den zugehörigen Podesten hatten es schon in sich.

    Vielen Dank für die engagierte Erklärung da hab ich dann wieder was gelernt.

    Die MiG 23 und die Mirage F1 sehen wirklich superb aus, gerade eben ist bei Answer-Angraf, resp. MS Model eine Mig 23 erschienen, in Russischem Outfit, und eine Su22 mit Vietnamesischen Hoheitszeichen. Auf FB wurde gerade vom selben Verlag eine Mirage 2000 angekündigt. Da soll jetzt in schneller Folge wohl so einiges folgen. Die Grafik ist jedesmal hervorragend, wenn auch die Passgenauigkeit stimmt, wird nun mein Erspartes wohl schneller schwinden als gedacht.

    Grüsse Nik

    Hallo René,

    Bist du sicher, dass das die Kanone ist? Der würde sich ja direkt in dieses Laserdingens schiessen? Das Modell ist super und sehr sauber gebaut. Ist heute zusammen mit der Su 22 und der F 35 in meinen Briefkasten geflattert.

    Grüsse Nik

    Nun wird s haarig!

    Wie schon oben erwähnt, habe ich einen Mastensatz bestellt, der lässt jedoch wegen Corona auf sich warten. um trotzdem weiterbauen zu können, habe ich einen Mast aus Stirene zurechtgezimmert. Die Angaben im Bogen sind jedoch wiedersprüchlich und differieren stark.

    Ich möchte versuchen die komplette Takelage im Modell zu bauen, was jedoch bedingt, dass ich die Bauweise ändern muss, der Mast muss schon vorgetakelt werden, damit ich dann die einzelnen Fäden nur noch an jeweils einer Seite befestigen muss. Auf dem gesamten Schiff sind zusätzlich auch noch die Sonnensegelstützen miteinander zu verbinden, und auch die Abspanndrähte für den Schornstein, die Bootsdavids, und nicht zuletzt die Antennendrähte und die Signalleinen anzubringen, ohne dass ein totales Durcheinander entsteht.

    Nun habe ich beschlossen, auf den Mastensatz zu warten, denn der selbstgeschneiderte Mast wirkt mir etwas zu plump.

    Nun kommt dafür die Nagato wieder zum Zug.

    Grüsse Nik

    Hallo Freunde

    Ich habe nun das vordere Höhenbegrenzer Gestell fertig. Das war eine ziemliche Herausforderung, und zum Schluss wars dann nicht so toll wie ich mir gewünscht hatte. Da werde ich nochmal ran müssen.

         


    Irgendwie habe ich mich beim Herumprobieren in der Höhe vertan.


    Wie gesagt, da werde ich nochmal starten müssen.

    Hier noch ein kleines Update: Die Geschütze haben noch Steigeisen an dem Schutzschilden erhalten und im Moment bringe ich die Höhen- und Seitenrichtbegrenzungen an. Die Drähtchen haben einen Durchmesser von 0,2mm. Die Leimtröpfchen werden durch das Trocknen noch kleiner.

         

    Ich schmeiss mich weg! Eigentlich wollte ich Baufortschritte liefern, aber vor lauter Lachen schnipsen mir immer wieder die Steigeisen von den Füssen, äh ... von der Pinsedde! Ich hol mir noch eine Hopfenkaltschale. Möchte sonst noch jemand? Übrigens... ich hab mir gerade das Feuerlöschboot von Imogen angekuckt, allereste Sahne, ich hoffe nur dass der Glue Me den Bürgermeister nicht zwischen die Finger bekommt, sonst müssen wir dann wieder seine Detailorgien ertagen. Irgendwie.

    Grüsse Nik

    Ich habe blöderweise vergessen, den Mastensatz zu bestellen, nun warte ich seit 6 Wochen darauf. Ich habe mir mal einen Mast zurechtgezimmert, und der sieht nicht mal schlecht aus. Die Takelung der Waskesiu ist jedoch derart kompliziert, dass ich versuchen muss, von der Mittellinie nach aussen zu arbeiten, um mir nicht nachher selbst im Weg zu stehen. Deshalb habe ich nun die beiden 10,2cmGeschütze gebaut


    .   


     

    Also, die Laterne bekommt einen Plexiglaszylinder, aus einer PET Flasche, dann habe ich das Gitterwerk aus Papierstreiffen darübergeklebt.


    Um das ganze etwas besser handeln zu können habe ich das Teilchen auf einen konischen Pinselstiel gesteckt.


    Nun ist die Laterne an ihrem Platz. die Antenne habe ich vorerst noch nicht eingebaut, da man sonst die Transparenz der Laterne nicht mehr sehen kann. An Backbord ist noch ein erster Suchscheinwerfer hinzugekommen..

    Ja René du hast ja soo recht, die einen hamstern Toilettenpapier, und die anderen halt eben Kartonmodelle, ich habe, Gott seis gepriesen und gepfiffen im Moment keine grösseren Probleme. Es war vielleicht auch etwas ironisch gemeint, bei all den Katastrophenmeldungen die mich sehr bedrücken, mal einen Schubser zu geben. Heute waren die Regale wieder voll, mit Ausnahme des Toilettenpapiers, und da ist mir dann meine nicht ganz ernste Frage eingefallen.

    Bitte um Entschuldigung

    Grüsse Nik

    Hallo Freunde,

    Meine Frage zum Shut Down, Welche Verlage liefern noch Modelle und oder Spantensätze oder sonstiges Zubehär für unser Hobby.

    Vor 2 Wochen hat JSC mal gemeldet, dass die Polnische Post keine Pakete mehr ins Ausland verschickt. Gpm hat mal gemeldet dass nur noch per Kurier geliefert wird, aber nur innerhalb von Europa, ist damit der Schengen Raum gemeint, oder auch die Schweiz? Eine entsprechende Anfrage meinerseits wurde bisher nicht beantwortet.

    Wer weiss mehr?

    Grüsse Nik

    Mir hat nun die vom Konstrukteur gewählte Lösung nicht gefallen, und ich möchte versuchen diese Laterne mit der Antenne nachzubilden.

    Im Moment sind bei uns alle DIY Geschäfte geschlossen, so dass ich improvisieren muss.

    Die im Bogen enthaltenen Teile.

    Sichtbar ist die Abdeckung, die von den Besatzungen spasseshalber Laterne genannt wurde. im Innern befindet sich die von hand drehbare Kurzwellen Sende- und Empfangsantenne. Diese kann vom Radaroperator um 360 Grad gedreht werden und die vom Ziel reflektierten Wellen werden Auf einer Kathodenstrahlröhre sichtbar gemacht.

    Hallo Ihr Lieben, ja ihr habt recht gesehen, ich bin wieder da!

    Das nächste Bauteil ist der sichtbare Teil des Radars. Leider ist dieser interessante und geschichtsträchtige Teil des Modells etwas zu kurz gekommen. Im Bogen ist nur ein farbiger Streifen, der mit einer Gitterkonstruktion überzogen wird.

    Ich habe dann mal recherchiert, und da gibt es eine ganze Menge im Netz nachzulesen. Hier handelt es sich um ein Radar Type 271 das früher oder später auf allen Korvetten und Fregatten und zum Teil auch zeitweise auf dem Zerstörern der Kanadischen Marine im 2. Weltkrieg eingebaut war.

    Die meisten Kleinteile auf der sehr bevölkerten Brücke haben sehr gut gepasst. Einzig anzumerken wäre noch , dass ich jedem Nachbauer empfehle, die Brückennocks zusammen mit den äusseren Gitterkonstruktionen zu verbauen, da,wenn man die Balkenbucht wie angegeben baut eine starke Spannung entsteht, die dann die filigranen Streben nach aussen drücken.

    Hallo Freunde


    Die Quarantänesituation verlangt drastische Massnahmen! Ich baue an der Waskesiu weiter, leider sind mir jedoch einige Bilder abhanden gekommen. Ich habe aber vor, trotzdem dieses schöne Modell weiterzubauen, und euch daran teilhaben zu lassen.

    Als nächstes folgt das Brückendeck mit seinem Unterbau, ich weiss nicht was da untergebracht war.