Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich
  • »Pitje« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 2. November 2016, 22:49

Hallöle zusammen,

heute Abend habe ich mich an die weitere Bearbeitung der ersten Wand begeben - was soll ich sagen - für über zwei Stunden Sitzung nicht wirklich weit gekommen, aber ich habs ja so gewollt. :)
Die unteren beiden Fensterreihen sind mit schrägen Simsen versehen, so wie es aus der Textur hervorgeht. Für die Tiefenwirkung verwende ich 1mm Graukarton, im entsprechend passenden Braunton gefärbt. Die Fensterbänke der oberen beiden Reihen müssen Stück für Stück nachträglich eingefügt werden. Ganz fertig bin ich noch nicht - der Blick auf die Uhr ließ mich dann Feierabend machen...



Und hier ein Eindruck der Rückseite:



Bis die Tage und liebe Grüße
Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Schildimann (03.11.2016), mlsergey (03.11.2016)

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich
  • »Pitje« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 3. November 2016, 22:23

Hallo und schönen guten Abend,

heute Abend habe ich die gestern begonnene Wand beinahe fertiggestellt. Es fehlen noch die beiden Türen, bzw. Türnischen.
Die Fenster habe ich, wie vorher schon geschrieben, mit bedruckter Prokyfolie dargestellt und die Stabilität mit zunächst drei Querstreben sichergestellt.





Auf diese Weise werde ich nun in den kommenden Tagen die drei restlichen Wände gestalten und melde mich dann wieder, wenn es mit dem Dach und weiteren Anbauten weitergeht. :)

Viele Grüße und bis dahin.
Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Schildimann (04.11.2016)

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich
  • »Pitje« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

43

Montag, 7. November 2016, 00:42

Hallo Freunde und schönen guten Morgen,

habe die Naboo-Raumschiff-Werft wieder verlassen und bin zu den irdischen Hafenbauarbeiten zurückgekehrt. Mein Sohnemann soll schon beim Bau dabeisein und mithelfen so gut er kann. :D :cool:

Habe nun in den letzten Bauabenden die restlichen drei Gebäudewände in den Status, wie die bereits gebaute erste Wand gebracht.

Zunächst die Fensternischen der unteren beiden Geschosse vertieft:



danach die seitlichen Laibungen eingebaut:



anschließend die Fenstersimse der oberen Etagen eingesetzt:



dann verglast:



und zu guter Letzt die auf jeden Fall erforderlichen Stabilisatoren montiert:



Habe das Ganze mal wieder lose zusammengestellt und denke, der optische Effekt der Umbaumaßnahmen wird so wie beabsichtigt rüberkommen.



Gute Nacht und bis die Tage, werde die kommenden Wochen mal wieder in der Strohwitwer-Werft verbringen - darf mal wieder was lernen gehen... 8o

Liebe Grüße
Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

Es haben bereits 6 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Unterfeuer (07.11.2016), Helmut B. (07.11.2016), Schildimann (07.11.2016), Hans-Joachim Möllenberg (07.11.2016), Matthias Peters (07.11.2016), Harald Steinhage (22.11.2016)

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich
  • »Pitje« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 9. November 2016, 20:13

Hallo liebe Freunde,

melde mich aus meiner Pendler-Kemenate mit ein paar weiteren Baufortschritten an der Hafenkommandantur.

Als nächster Schritt waren nun die drei Eingangsportale und die beiden Türen im 1. OG einzubauen.
Die Portale an sich habe ich mit zureckgesetzter Tür und durch einzelne Kartonlagen nachgebildete Stufen gebaut.
Das Einsetzen war dann recht einfach realisierbar.



Als Weiteres folgte das Dach, dass im weiteren Verlauf der Montage der Wände die Form des Gebäudes sicherzustellen hat, und daher recht massiv gebaut wird, da der Boden im Grunde offen bleibt. Einige Streben werde ich später unten einsetzen, aber solange sollte das Gebilde sich selber tragen können.


Nach und nach habe ich die Wände miteinander verbunden ...



Das Ganze nun im Rohbau und von unten ...



Sodele, das war's zunächst von dieser Stelle, jetzt soll das Ganze erstmal trocknen und ich muss noch ein paar Ausdrucke daheim machen, um weiterbauen zu können. Hab zur Überbrückung aber noch was anderes im Gepäck ... :)

Liebe Grüße
Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

Es haben bereits 3 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Matthias Peters (09.11.2016), Schildimann (10.11.2016), Shipbuilder (16.11.2016)

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich
  • »Pitje« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

45

Dienstag, 15. November 2016, 22:47

Hallo und schönen guten Abend,

habe heute, wie gestern schon angekündigt, die Kommandantur weitergebaut.
Zunächst habe ich das Dach mit Teerpappe belegt und anschließend die Mauerkrone nachempfunden. Sobald sie Stützmäuerchen dran sind, folgt die Abdeckung.

Danach wurde der Vorbau, der den Empfangssaal umfasst angebaut. Dabei sind die Fenster, so wie der Rest des Gebäudes gestaltet und eine Freitreppe bildet den Zugang.
Der Belag des Balkons ist eine digital verkleinerte Version der Platten des Freiladekais.





Viel Spaß! :)

Liebe Grüße
Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

Es haben bereits 7 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Schildimann (16.11.2016), hänschen (16.11.2016), Shipbuilder (16.11.2016), Hans-Joachim Möllenberg (16.11.2016), Thomasnicole05 (16.11.2016), Matthias Peters (16.11.2016), Harald Steinhage (22.11.2016)

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich
  • »Pitje« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

46

Donnerstag, 17. November 2016, 22:12

Hallo zusammen,

zunächst einmal vielen lieben Dank für die zahlreichen "Gefällt mir" Klicks und das Interesse an diesem Baubericht! :)

Habe gestern und heute Abend die Stützmauern/Säulen gebaut, die die Fassade umgeben. Im Bogen sind die als Hohlprofile vorgesehen, habe aber nach dem Gefriemel mit dem Ersten und einem vergleichweise unansehnlichen und schiefen Ergebnis beschlossen die sozusagen aus dem Vollen zu bauen.

Habe also entsprechende Kartonstreifen aus 1mm Graukarton zurechtgeschnitten, mit der Stirnseite der Profile bestückt, kantengefärbt und entsprechend rundherum aufgesetzt.

So bekommt das Gebäude gleich einen recht biedermannmäßigen Charakter - Baustil späte 20er oder so... :)

Einmal drumherum fotografiert:





An dieser Stelle schon einmal ein schönes Wochenende! :thumbup:

LG
Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

Es haben bereits 3 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Schildimann (18.11.2016), Shipbuilder (18.11.2016), Hans-Joachim Möllenberg (19.11.2016)

  • »Unterfeuer« ist männlich

Beiträge: 714

Registrierungsdatum: 28. Mai 2015

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

47

Donnerstag, 17. November 2016, 22:26

Moin Peter,

die Kommandatur sieht großartig aus :thumbup: und wirkt absolut stabil und "dreidimensional"!
Viele Grüße Nils/Unterfeuer

"Fehler sind nicht schlimm, die müssen sein!" (Bibo)

Fertiggestellt: Schlepper VEGESACK (WHV 1:250), Peilschiff ZENIT (HMV 1:250), Hafenfahrzeuge (Auswahl, HMV 1:250)
Im Bau: Seebäderschiff ALTE LIEBE (WHV 1:250), Hafenschlepper SATURN/RESOLUT bzw. WESER (HMV 1:250) Lotsenversetzboot SEELOTSE (DSM 1:250, zurückgestellt)

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 591

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

48

Donnerstag, 17. November 2016, 23:01

Mir gefällt das Modell auch sehr, Peter!

Aber "biedermannmäßiger Charakter"? Ich weiss nicht so recht... ;)

Auf jeden Fall ein echtes Verwaltungsgebäude im eher preussisch-bescheidenen Stil. Klasse!
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 407

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

49

Freitag, 18. November 2016, 10:52

Hallo Peter,
die Mühe mit dem Ausscheiden hat sich gelohnt. Auch die nötige Stabilität der "Mauern" ist vorhanden. Das Ausschneiden der Fenster geht auf die Schultern. Ich kenne das. Da helfen bestimmte gymnastische Übungen, damit es kein Impingemet im Schultergelenk gibt. Das Liedlein ist mir wohl bekannt.
Ulrich

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich
  • »Pitje« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

50

Montag, 21. November 2016, 00:06

Hallo Freunde,

@Unterfeuer: Danke Nils! :) stabil ist sie in der Tat! Bei der Menge an Karton auf kleinem Raum...
@Helmut: biedermäßig ist in der Tat nur passend, was die Schlichtheit an sich angeht, allerdings nicht in der sonstigen Stilrichtung, 'Preußisch' trifft es da deutlich besser. Danke auf jeden Fall auch für Deine lobenden Worte! :thumbup:
@modellschiff: Hallo Ulrich, dauert schon seine Zeit, bis alles fertig ist, gottlob habe ich keinerlei Arm- oder Schulterprobleme bei der Bastel-'Arbeit'

Nachdem ich vorhin wieder in meine Kemenate düsen musste, habe ich ein weiteres Schrittchen auf dem Weg der Fertigstellung des Gebäudes getan - und zwar habe ich die oben frei liegenden Mauerkanten und auch den Balustradenrand des Balkons mit 'Abdeckplatten' belegt.
Des Weiteren hat eine Feuerleiter ihren Platz im linken Balkonbereich gefunden und aus dem Restmaterial der Abdeckplatten habe ich oben rechts begonnen Fensterbänke einzusetzen. Aus den vorherigen Bauten, besonders der Burg Bruneck, weiß ich, das dies zwar nocheinmal sehr aufwändig ist, aber im Ergebnis optisch recht ansprechend und realistisch rüberkommt.



Liebe Grüße
Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

Es haben bereits 3 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Thomasnicole05 (21.11.2016), Matthias Peters (21.11.2016), Harald Steinhage (22.11.2016)

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich
  • »Pitje« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

51

Montag, 21. November 2016, 22:21

Hallo und schönen guten Abend Freunde,

heute Abend nur ein kleines Update zum Baufortschritt -es folgten die Oberlichter und der obere Treppenhausausgang aufs Dach. Einige Fensterbänke kamen ebenfalls dazu.



Mehr war mir leider nicht möglich, da irgendeine Teilspeise in der Kantine meine Perestraltik 'leicht' durcheinander gebracht hat... Was für'n Sch... 8| ;(

Egal, später gings wieder und auch das Bauen konnte einen Schritt weiter fortgeführt werden.

Bis demnächst und liebe Grüße :)
Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Schildimann (22.11.2016)

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 407

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

52

Dienstag, 22. November 2016, 17:22

Hallo Pitje,
wie groß wird die Anlage letztlich ? Und bedenke: In solchen Anlagen liegt ein Virus, der zum Erweitern drängt.
Ulrich

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »modellschiff« (23. November 2016, 09:17)


Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich
  • »Pitje« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

53

Dienstag, 22. November 2016, 20:01

Hallöle zusammen,

@modellschiff: Moin Uli, habe ein Stück meerblaus Linoleum, von etwa 2,7m x 1,3m Größe, welches die Gesamtgröße definiert, da bietet sich viel Platz zum Austoben. Was den Virus angeht - schon passiert. ;)

Heute Abend habe ich nun die Kommandantur fertiggestellt, d.h. die noch fehlenden Fensterbänke fanden ihren Platz.
Das Gebäude wird in der Hafenanlage einen zentralen Platz bekommen, wobei ich keine feste Hafenanlage montieren kann bzw. werde, sondern das Ganze auf besagtem Linoleum modular zusammenstelle, so, wie es gerade sein soll. Die Gebäude, die noch alle im Fundus liegen, werden teilweise ebenfalls auch so umgemodelt, dass sie separat stehen können und nicht 'nur' als Hintergrund verwendet werden können. Doch dazu zu gegebener Zeit mehr. Als Nächstes werde ich mich zunächst wieder der HARRO KOEBKE widmen.

Doch hier nun die Kommandantur:





Bis demnächst im anderen BB.
LG
Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

Es haben bereits 6 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Thomasnicole05 (22.11.2016), Klaus-D. (22.11.2016), Schildimann (23.11.2016), Hans-Joachim Möllenberg (23.11.2016), Der Wasi (23.11.2016), Markus Gruber (20.12.2016)

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 407

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

54

Mittwoch, 23. November 2016, 09:22

Hallo Pitje,
ja das mit der Größe und dem Platz zum modelltechnischen "Austoben". Der ist sehr schnell aufgebraucht. Meine Grundplatte ist L förmig gestaltet und bietet auch etwas mehr als 3m² Fläche. Die war in null komma nix zugebaut. Deshalb habe ich mich entschlossen, meine Dioramenteil als Module zu gestalten, damit ich variieren kann.
Ulrich

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich
  • »Pitje« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

55

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 14:28

Hallo Freunde,

nachdem ich gestern Abend zur Indienststellung der 'Harro Koebke' einige Teile der bereits gebauten Hafenanlage als Bildhintergrund verwendet habe, habe ich das heute zum Anlass genommen, das Ganze noch zu verfeinern.

Habe die Szenerie also in den Hamburger Hafen verlegt.
Da sozusagen hinter den Gebäuden außer Schatten und Schemen ja buchstäblich 'nichts' mehr ist, habe ich eines der Bilder, das ich im Mai im dort geschossen habe schon vor einigen Tagen auf das Format 120 x 40cm drucken lassen, nun auf eine alte Schrankrückwand geleimt und dann einfach dahinter gestellt.

Hier einige Testbilder aus der Nähe - ich finde, das sieht schon recht authentisch aus:





und der Gesamtüberblick:



Die 'Wasseroberfläche besteht aus Linoleum, welches ich von Bauarbeiten als Reststück übrigbehalten habe. Ich finde, es trifft den Farbton und die Wellenbewegung recht gut.

Bis die Tage, als Nächstes folgt hier die Fertigstellung des 46to Krans, dessen bisherige Baufortschritte in diesem Trööt nachgelesen werden.

Liebe Grüße
Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

mlsergey (29.12.2016), Dirk Göttsch (29.12.2016)

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich
  • »Pitje« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

56

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 11:01

Guten Morgen zusammen,

gestern abend ging es nun mit dem 46to Kran von Draf Models weiter.
Zunächst habe ich am Turm oben die Widerlager eingebaut und ausgerichtet, die den oberen Ausleger halten werden. Danach konnte ich einer kleinen Stellprobe mit dem Maschinenhaus und Führerstand, die ich bereits gebaut hatte nicht wiederstehen. ;)



Es folgten dann der untere und der obere Ausleger, sowie der Schwenkausleger. Die Montage ist leicht zu bewerkstelligen, da die Maße der Nuten sehr präzise sind. Allerdings habe ich mich entschieden, erst im Anschluss die Sprühlackierung durchzuführen, um diese Passgenauigkeit nicht durch die Lackschicht herabzusetzen.

Die Teile habe ich mit Kittifix miteinander verleimt.

Oberer Ausleger:



Unterer Ausleger:



Schwenkausleger - und das Ganze zusammengesteckt (der untere Ausleger allerdings falschherum - der Winkel wird später nach oben zeigen):





Mittlerweile ist das Ganze durch die Lackierstraße marschiert, um bis heute Abend dann trocken zu sein.




Liebe Grüße
Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pitje« (29. Dezember 2016, 16:20)


Es haben bereits 7 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Helmut B. (29.12.2016), Unterfeuer (29.12.2016), mlsergey (29.12.2016), Harald Steinhage (29.12.2016), Matthias Peters (29.12.2016), Hans-Joachim Möllenberg (29.12.2016), Thomasnicole05 (29.12.2016)

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich
  • »Pitje« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

57

Freitag, 30. Dezember 2016, 01:29

Schönen guten Morgen,

die Lackiererei war so zeitgerecht fertig, dass ich mit getrockneten Komponenten im Laufe der Abend/Nachtschicht den Kran nun nahezu komplettieren konnte. Was sich so salopp liest, war in der Tat ein höchst filigraner und langwierigier Prozeß, da die Konstruktion doch ziemlich empfindlich ist.

Als Erstes musste das Ausgleichsgewicht mitsamt der entsprechenden Strebe gebaut werden. Hier habe ich die einzige Passungenauigkeit festgestellt (vielleicht auch daher hervorgerufen, da ich mich nur auf die Skizzen stütze, da die BA auf polnisch ist und ich so überlesen habe, dass man die Abmessung selber austarieren muss). Die Rolle des Ausgleichsgewichts besteht aus 22 Scheiben, die aufeinander geleimt werden. Habe also nun alle 22 aufeinander geleimt, um nachher festzustellen, dass das Ganze locker 4-5mm zu breit geworden ist. Das Wegnehmen war kein Thema, aber doch ärgerlich.



Hier ein Eindruck der Montagearbeiten (habe dazischen nicht weiter fotografiert, da ich buchstäblich alle Hände voll hatte ;) ), was das Bild allerdings zeigt, ist im Wesentlichen die Reihenfolge der Montage, welche aus der BA nicht hervorgeht, für mich aber so am schlüssigsten und am wenigsten unfallträchtig ist.

1. Befestigen unterer Ausleger am Turm
2. Verbinden oberer Ausleger und Schwenkarm
3. Verbinden unterer Ausleger mit Schwenkarm (diesen Punkt zeigt das Bild)
danach
4. Verbinden oberer Ausleger mit Lager am Turm, dabei Einbinden des Ausgleichsgewichts
5. Einsetzen der Pleuelstangen zwischen Schwenkarm des Ausgleichsgewichts und dem unteren Schwenkarm



Für die Verbindungen habe ich übrigens Stecknadeln verwendet, wie man sie aus neuverpackten Oberhemden-Packungen zieht.
Wie man sieht, ist der Kran in der Tat ausschwenkbar und hält sich sogar ohne das Maschinenhaus mit dem (realen) Gegengewicht sauber im Gleichgewicht.



Zu guter Letzt das gute Stück nach Verbringen in den "Hafen". Hier kommt das Größenverhältnis sehr schön zur Geltung - das ist schon ein echt brachiales Teil...



Guats Nächtle!
Liebe Grüße
Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

Es haben bereits 8 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Joachim Frerichs (30.12.2016), Unterfeuer (30.12.2016), Hans-Joachim Möllenberg (30.12.2016), Thomasnicole05 (30.12.2016), Markus Gruber (30.12.2016), Matthias Peters (30.12.2016), mlsergey (02.01.2017), BlackBOx (03.01.2017)

Joachim Frerichs

Erleuchteter

  • »Joachim Frerichs« ist männlich

Beiträge: 5 151

Registrierungsdatum: 23. Januar 2005

Beruf: Berufssoldat

  • Nachricht senden

58

Freitag, 30. Dezember 2016, 05:29

Ahoi Peter,

der Kran sieht super aus, klasse gebaut !!!

Der Frühaufsteher wünscht dem Spät-ins-Bett-Geher einen ruhigen Schlaf ;)


Gruß
Jo
Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Hans-Joachim Möllenberg (30.12.2016)

  • »Evilbender« ist männlich

Beiträge: 335

Registrierungsdatum: 23. August 2007

  • Nachricht senden

59

Freitag, 30. Dezember 2016, 08:02

Wow Peter, der Kran ist echt der Hammer!!!

Sieht beeindruckend gut aus! Und hier kann gesagt werden: ein Hoch auf den Lasercut!

Grüße Torsten

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 591

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

60

Freitag, 30. Dezember 2016, 13:12

Stimmt, der Lasercut ist klasse!

Und wenn jetzt noch das Kranhaus drauf ist... schon ein richtig schickes Teil.
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich
  • »Pitje« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

61

Samstag, 31. Dezember 2016, 00:10

Hallo und schönen guten Abend,

@Jo: herzlichen Dank für Dein Lob! :) Was das Spät-zu-Bett-gehen angeht, so hat das Dank meiner lieben Kinderlein, insbesondere meiner Tochter, leider keinen Einfluss auf das früh-Aufstehen gehabt... :rolleyes: :D

@Evilbender: hallo Thorsten, Danke! Ja, dieses LC-Modell ist echt klasse! Erstaunlich nur, dass es wohl nicht so oft gebaut wird - jedenfalls habe ich nicht wirklich viel im Forum gefunden - genau zwei BB's.

@Helmut: vor den Schritt mit den Kranhäusern hatten die Götter noch einen weiteren Lackiergang und einen Sack voll Relings/Geländer etc. gesetzt - aber dann...!

Sodele,
habe fertig. Bis auf die Seilführungen, auf die ich verzichtet habe, habe ich keine weiteren Teile mehr gefunden. Da der Kran selber später ja Teil der Kulisse, bzw. des Dioramas werden wird, wird das nicht wirklich auffallen.
Die Montage der zahlreichen Relings war relativ knifflig, da ich den Handlauf durchgehend in rot darstellen wollte, was den Einbau jeweils Schritt für Schritt verbot. Daher musste das zwangsläufig ganz am Schluss geschehen.

Hier einige Bilder während der Schlussarbeiten:



hier im fertiggestellten Zustand:



ein wenig näher dran:

Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Matthias Peters (31.12.2016), mlsergey (02.01.2017)

62

Samstag, 31. Dezember 2016, 00:17

ey Pitje,

du hast ja geschummelt, oder kommt noch die Drehspindel oberhalb des Kranführerhauses dazu?

Ansonsten ein sehr schöner Bau, das Modell ist wirklich gut gelasert und die Passgenauigkeit ist echt Klasse.

Liebe Grüße
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich
  • »Pitje« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

63

Samstag, 31. Dezember 2016, 00:25

Der Kran ist nun als Nummer NU01 in den Neu-Ulmer Hafen verbracht worden und hat bereits seinen Dienst aufgenommen:





Ich bedanke mich für Euer Interesse an diesem Kran, für die freundlichen Kommentare und Likes und beende damit die ersten Kran-Bauarbeiten in diesem Trööt. Ich werde mir diesen Kran wohl noch 1- oder 2 mal gönnen und dann die Hafenszenerie damit weiter füllen. In Verbindung mit den zahlreichen sonstigen Kränen sollte da schon was zusammenkommen. :)

Ansonsten werde ich als Nächstes erstmal die S.M.S Baden ihrer Fertigstellung entgegentreiben, mal sehen, wie erfolgreich ich diesen Vorsatz dann umsetze...

Liebe Grüße und gute Nacht!
Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pitje« (31. Dezember 2016, 01:01)


Es haben bereits 4 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Matthias Peters (31.12.2016), Hans-Joachim Möllenberg (01.01.2017), mlsergey (02.01.2017), BlackBOx (03.01.2017)

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich
  • »Pitje« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

64

Samstag, 31. Dezember 2016, 00:30

Hallo Robert,

vielen Dank! :)
[...] kommt noch die Drehspindel oberhalb des Kranführerhauses dazu? [...]
Jetzt weiß ich, was dieser Stab da sein sollte. Tja, was soll ich sagen, ein entsprechendes Teil habe ich nicht im LC-Satz gefunden und konnte mir den Sinn und Zweck auch nicht wirklich erklären... aber nun ist's klar. Mal schauen, ob ich die noch in improvisierter Form einsetze.

LG
Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

65

Samstag, 31. Dezember 2016, 00:34

Moin Pitje,

das Teil muss leider selber angefertigt werden, es gibt leider keine gelaserten Teile dafür.

Sieht aber auch ohne super aus.

Liebe Grüße
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 407

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

66

Samstag, 31. Dezember 2016, 09:25

Hallo Pitje,
herzlichen Glückwunsch zu dieser sehr eindrucksvollen Anlage. Vor dem Hintergrund mit den Containerbrücken wirken die Modelle auf den ersten Blick wie echt. Danke fürs Zeigen.
Ulrich

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »modellschiff« (31. Dezember 2016, 14:28)


hemingway

Meister

  • »hemingway« ist männlich

Beiträge: 2 210

Registrierungsdatum: 31. Januar 2006

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

67

Samstag, 31. Dezember 2016, 10:22

Hallo Peter,

ein klasse Diorama hast du da gebaut! Wenn ich wüsste wo ich sowas aufstellen könnte, würde mich das schon auch reizen.

Guten Rutsch für Dich und deine Lieben!
Bis zum nächsten Stammtisch!
(Das Diorama wird wohl zu groß zum Mitnehmen sein?!)
Bernhard

Beiträge: 369

Registrierungsdatum: 13. Januar 2013

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

68

Samstag, 31. Dezember 2016, 13:03

ein tolles Dio, trifft genau meinen Geschmack, auch wenn hier ein bißchen Epochenmix vorherrscht, aber die Stimmung kommt super rüber!
beste Grüße vom hänschen

Rainer A

Anfänger

  • »Rainer A« ist männlich

Beiträge: 161

Registrierungsdatum: 5. Mai 2015

Beruf: ab 1.6.17 Rentner

  • Nachricht senden

69

Samstag, 31. Dezember 2016, 14:04

Hallo Pitje,

auch ich finde deine Arbeiten ganz große Klasse 8o :thumbsup: 8o . Ich denke auch das ein Epochenmix sicher nicht von Nachteil ist. Alle großen Häfen dieser Welt sind meistens über Jahrhunderte entstanden und haben auch heute noch Ecken die teils sehr alt sind.

Ein frohes neues Jahr,

und viele Grüße

Rainer

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich
  • »Pitje« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

70

Dienstag, 3. Januar 2017, 08:35

Hallo und guten Morgen,

frohes neues Jahr Euch allen an dieser Stelle! :)

@modellschiff: Moin Ulrich, vielen Dank, bin auch über den erzielten Gesamteindruck recht zufrieden, zumal die Größenverhältnisse auch relativ stimmig wirken - schon unglaublich, dass man mit einem Handy solche Bilder auf einem Hafenrundfahrtdampder machen kann... :thumbup:
@hemingway: Hallo oh mein Stammtischbruder, danke! Das Diorama ist bei mir auch immer nur temporär zu Fototerminen aufgebaut, für eine Festinstallation habe ich auch keinen Platz, zumal meine beiden großen Kinder ihre Finger wohl doch nicht davon lassen könnten... :rolleyes:
@hänschen: das freut mich, schön, dass es dir gefällt. Was den Epochenmix angeht, so bin ich eigentlich auch Purist, aber sich auf eine Epoche per se festzulegen, schränkt die Auswahlmöglichkeiten der Modelle recht stark ein. Insofern habe ich die Zeitgrenzen und den Regionalbezug einfach aufgehoben. :)
@Rainer A.: Danke auch Dir für Deine freundlichen Worte und Dein Lob! Ja, später werden dann bspw. die Alaska, die SMS Baden und auch die Rettungskreuzer und weitere Zivilisten, wie die Polarstern friedlich nebeneinander am Kai liegen...


Sodele, der zweite Grund, neben der Korrespondenz ist der, dass ich doch noch ein kleines Hafenprojekt eingeschoben habe, ehe ich zur S.M.S. Baden zurückkehre.
Wieso? Ganz einfach - mein kleinster Sohnemann hatte sich nun doch einen fetten Schnuppen eingefangen und war recht kuschelbedürftig - und da ich gerade Urlaub habe, war ich natürlich gerne der Kuschelpartner. :D
Da ich eine Hand frei hatte, habe ich mir, um neben den Lütten festzuhalten, noch etwas produktives zu tun, meinen Laptop geschnappt und die gescannten Bögen durchgeschaut, wobei ich auch auf den altehrwürdigen WHV Bogen Nr. 1058 mit den Hafengebäuden stieß.



Darauf ist eine Version des Getreidesilos abgedruckt, die meisten von Euch werden wissen, was ich meine - hier die Skizze des Bogens.



Habe das Gebäude nun also nebenbei digital umgestaltet, zunächst, zum Einen, um etwas mit Photoshop zu spielen, dann neue Ideen entwickelnd, bis hin zur Fertigstellung eines neuen Gebäudes und dem Wunsch es nun auch umgehend zu bauen.
Die einzige Übereinstimmung mit dem Ursprungsbogen ist die reine Form, der grafische Anteil ist komplett an - sagen wir- zeitgemäße Ansprüche angepasst.
Eine fotorealistische Textur, Fenster, Türen, Tore und später auch die Dachflächen habe ich angepasst.
Ich zeige immer den Vergleich zwischen alt und neu, ehe ein Bauteil hinzukommt.

Los gings mit der Grundplatte und dem Gebäudesockel:



Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pitje« (3. Januar 2017, 08:58)


Es haben bereits 3 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Markus Gruber (03.01.2017), mlsergey (03.01.2017), Hans-Joachim Möllenberg (03.01.2017)

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich
  • »Pitje« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

71

Dienstag, 3. Januar 2017, 08:55

Natürlich habe ich auch die Statik, wie bei meinen Modellen üblich, deutlich verstärkt, Graukarton ist dabei eine sehr solide Bausubstanz! :)

Es folgte das eigentliche Silo, mit den einzelnen runden Teilspeichern. Der Bogen sieht vor, die beiden enthaltenen Formplatten zu verdoppeln und dann die gesamte Wandung vorzuformen, zu falzen und dann diese "Ziehharmonika" da hieneinzubasteln. Das schien mir doch unglaublich labberig zu werden, zumal ich mir erinnern kann, dass ich mich als Jugendlicher daran versucht habe, allerdings mit recht unschönem Ergebnis.

Habe also eine dreigeschossige Lösung, mit auf 80gr Papier gedruckten und auf Graukarton geleimten Teilen gewählt, die durch eine Spantenkonstruktion und zusätzlichen Stringern Form und den Halt erhalten wird.

Anschließend habe ich Wand Stück für Stück geformt und eingeklebt, was sehr leicht gelungen ist. Als Klebefläche habe ich die Rundungen verwendet, sowie die Kante des jeweils vorher eingesetzten Wandteils. Die Wand besteht aus grauem Tonkarton, welcher dem gegossenen Beton, wie die Speicher zeitweilig gebaut waren, ganz gut entspricht. Dieser Grünton des Bogens geht einfach nicht...







Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pitje« (3. Januar 2017, 09:00)


Es haben bereits 4 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Markus Gruber (03.01.2017), mlsergey (03.01.2017), Hans-Joachim Möllenberg (03.01.2017), Matthias Peters (03.01.2017)

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich
  • »Pitje« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

72

Dienstag, 3. Januar 2017, 09:09

Danach folgte der obere Abschluss, der später noch den Oberbau tragen wird. Habe hier in erster Linie das Braun des Bodens durch einen gekachelten Belag ersetzt und die Klebeflächen verdunkelt, um Blitzer zu vermeiden.

Innen habe ich einfach eine Graukartonplatte eingesetzt - das Ganze hält so natürlich bombensicher. :)



Nach Trocknen des Klebers unter etwa 5kg Lieratur sieht der Turm nun so aus:



Anschließend folgte gestern Abend noch der Anbau auf der einen Stinseite, der wohl einen Wartungseingang oder etwas Ähnliches darstellt.

Habe, wie oben beschrieben, die Textur, das Tor, die Dachfläche und die Lüfter durch fotorealistische Darstellungen ersetzt und den Sims und die Lüfter nach außen aufgesetzt, bzw Tür und Tor nach innen versetzt dargestellt.



Das war's fürs Erste, werde später von weiteren Schritten berichten.

Liebe Grüße
Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

Es haben bereits 7 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Helmut B. (03.01.2017), BlackBOx (03.01.2017), Markus Gruber (03.01.2017), Thomasnicole05 (03.01.2017), mlsergey (03.01.2017), Hans-Joachim Möllenberg (03.01.2017), Matthias Peters (03.01.2017)

  • »Hans-Joachim Möllenberg« ist männlich

Beiträge: 3 502

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Beruf: Marineoffizier a.D.

  • Nachricht senden

73

Dienstag, 3. Januar 2017, 17:11

Moin, moin Peter,

da kommt ja das alte Whv`ner Getreidesilo völlig zu Recht zu ganz neuen Ehren - deine "eingefügten" neuen Texturen wirken sehr realistisch :thumbup: !

Gruß von der Ostsee
HaJo

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich
  • »Pitje« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

74

Mittwoch, 4. Januar 2017, 09:43

Guten Morgen Freunde,

@HaJo: ja, ich denke auch, dass dieser Bogen was Besonderes ist, der eine Renaissance verdient hat. Freut mich, dass Dir das Update gefällt! :)

Gestern Nacht folgte das turmartige Gebäude auf der vorderen Stirnseite des Silos. Dieser Gebäudeteil war auch der Ursprung bzw. Ausgangspunkt der digitalen Umbauarbeiten und ist natürlich der umfangreichste Teil gewesen. Hier zunächst wieder der Vergleich Alt-Neu:



Die Ausgestaltung der Bauarbeiten habe ich allerdings dann wieder wie üblich durchgeführt, also mit ausgestichelten Fenstern, Einbau von Fenstersimsen und Folienverglasung. Die Hinterlegung habe ich mit Ausnahme des Tors mit 300gr Tonkarton ausgeführt, da dieser dann doch nicht so dick aufträgt, aber dennoch entsprechene Tiefe bringt.



Beim Seitenteil, der über der Eingangstür das Treppenhaus darstellt, habe ich die Fensterfront noch vertikal unterteilt.



Nach Schließen des Gebäudes habe ich die Außenfassade noch etwas strukturierter ausgeführt, also die Lüfter und den Sims aufgesetzt, sowie die in der Grafik gezeigten Betonstreben dargestellt. Insgesamt habe ich die Grundgestaltung des Ursprungs-WHV-Bogens beibehalten, so dass der Gebäudecharakter erhalten geblieben ist.
Irgendwie hat das Teil schon fast etwas Sakrales, oder? ;)



Bis später, bei der Fortsetzung der Bauarbeiten. :)

LG
Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

Es haben bereits 6 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Evilbender (04.01.2017), Wolfgang Lemm (04.01.2017), mlsergey (04.01.2017), BlackBOx (04.01.2017), Markus Gruber (04.01.2017), Matthias Peters (04.01.2017)

  • »Philipp Tietz« ist männlich

Beiträge: 621

Registrierungsdatum: 24. August 2006

  • Nachricht senden

75

Mittwoch, 4. Januar 2017, 10:17

Hallo Peter!

Dein Fotorealismus bedeutet eine immense Aufwertung der Modelle. Gefällt dem betrachtenden und staunenden Auge ausgesprochen gut! Mach weiter so. Das wird eine spitzenmäßige Hafenszene. Ich steh auf diese Dioramendingsbumsda...


Lieben Gruß!

Philipp
"Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte: 'wo kämen wir hin?' und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?"

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 407

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

76

Mittwoch, 4. Januar 2017, 13:48

Hallo Pitje,
gerade die Getreidesilos von WHV machen mit der Superung etwas her. Schön zurs Zeigen.
Ulrich

BlackBOx

Meister

  • »BlackBOx« ist männlich

Beiträge: 1 325

Registrierungsdatum: 9. Juni 2008

  • Nachricht senden

77

Mittwoch, 4. Januar 2017, 17:52

Moin Peter,

dein Hafen sieht dem Bremer Hansekai verdammt ähnlich. :D
Bist Du sicher das du noch in Neu-Ulm bist :whistling:





Toll gebaut :thumbup:



Gruß aus Bremen
Stephan
"Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt." Gerald Friedel

www.srk-bremen.de


oder besucht die facebook Seite des Versuchsrettungskreuzers BREMEN

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BlackBOx« (5. Januar 2017, 10:00)


Konpass

Erleuchteter

Beiträge: 1 290

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2005

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

78

Mittwoch, 4. Januar 2017, 20:41

Weiß eigentlich jemand, ob der WHV-Getreidespeicher ein reales Vorbild hat und, wenn ja, wo es steht ?

Rainer A

Anfänger

  • »Rainer A« ist männlich

Beiträge: 161

Registrierungsdatum: 5. Mai 2015

Beruf: ab 1.6.17 Rentner

  • Nachricht senden

79

Mittwoch, 4. Januar 2017, 22:15

Hallo Peter,

ich bin immer wieder begeistert wenn ich Bilder deiner Arbeiten zu sehen bekomme. :thumbsup: :love: :thumbsup: Vielleicht solltest du mal ein paar Sonderschichten bei WHV einlegen, könnt sicher helfen (duck und weck....)

Rainer

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich
  • »Pitje« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

80

Donnerstag, 5. Januar 2017, 08:21

Schönen guten Morgen Freunde,

vielen herzlichen Dank für die vielen Beiträge, bin ganz überrascht, welch Echo dieser Part hervorruft! :)

@Philipp: dankesehr für die Wertschätzung des Verfahrens, viel Spaß weiterhin beim zusehen!
@modellschiff: ja Ulrich, das Silo hat echt was für sich, aber die doch eher altbackene handgezeichnete Version passt einfach nicht zu den restlichen Hafenmodellen, insbesondere vom HMV, HS-Design o.ä. Da wollte ich sozusagen Schulterschluß erzeugen.
@BlackBox: Moin Stephan, danke für die Bilder! Der Bremer Hansakai wurde durch dieselben Architekten entworden, wie der Neu-Ulmer Hafen, damals fand ein reger Nord-Süd- Austausch statt... ;)
@Konpass: Hallo Henning, genau diese Frage hat mich im Vorfeld auch beschäftigt. Google hat mir auf verschiedene sinngemäße Suchwortanfragen zwar einen Sack voll verschiedene und durchaus interessante Treffer gezeigt, allerdings nicht exakt dieses Gebäude. Die Anleitung sagt nur sinngemäß "typisches Getreidesilo der 50 und 60er Jahre", daher vermute ich einen generischen Entwurf. Evtl. kann der Verlag zu dieser Frage etwas beitragen...
@Rainer: schön, dass Dir meine Arbeiten gefallen! Freut mich! :) Was den WHV angeht ... da enthalte ich mich eines Kommentars, hätte aber auch nicht wirklich Zeit dazu... :cool:

Sodele, aber gestern Nacht hatte ich Zeit das Silo zu vollenden.
Zunächst habe ich dem Turm sein Dach spendiert und am Silo befestigt, hier noch schnell der Vergleich "alte Dächer - neue Dächer":





Danach ging es an das "Oberhaus", also den Gebäudeteil, der oben auf den Speichern sitzt. Die Wände habe ich sinngemäß, wie bereits beschrieben vorbereitet und mittels der normalen Klebelaschen montiert, drei "Spanten", auf Graukarton gezogen werden das Dach halten.





Das Dach selber habe ich mit 300gr Tonkarton verstärkt, was zwar aus statischen Gründen nicht nötig wäre, aber die Kante doch robuster erscheinen lässt.
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

Social Bookmarks