Forschungsschiff PROFESSOR ALBRECHT PENCK/ 1:250 / Eigenkonstruktion

  • Hallo Modellbaugemeinde !


    In der Modellwerft 06/2015 war ein 8-seitiges Schiffsportrait einschließlich GP von dem Forschungsschiff PROFESSOR ALBRECHT PENCK. Da ich oft und gerne Forschungsschiffe baue, war es nur eine Frage der Zeit, wann ich mit diesem beginne. Ich muss ehrlich zugeben, dass mir dieses in Rostock beheimatete Schiff vor dem Erscheinen des o.g. Beitrages völlig unbekannt war. Es ist etwas beschämend, denn dieser Pott war knapp 60 Jahre lang im Dienst der Meeresforschung tätig.


    Quelle: schiffsspotter


    Was mein letztes Projekt, die THEODOR HERZL und PROFESSOR ALBRECHT PENCK gemeinsam haben, das ist das Thema Reparationen. Von dem Loggertyp, aus dem die PROFESSOR ALBRECHT PENCK entwickelt wurde, wurden von verschiedenen Werften der DDR mehr als 1.000 (!) Fahrzeuge als Reparationsleistungen an die Sowjetunion geliefert. Einige hat die DDR auch selbst behalten und sie z.T. für andere Zwecke modifiziert, so z.B. das 1951 gebaute Vermessungsschiff JOH. L. KRÜGER, das 1961 zum Forschungsschiff umgerüstet und in PROFESSOR ALBRECHT PENCK umbenannt wurde. Penck (1858-1945) war ein deutscher Geograf und Geologe.


    Ich vermute mal, dass die meisten Wessis dieses Schiff erst bemerkt haben, als es unter dem Namen ALAN KURDI als Flüchtlingshilfsschiff eingesetzt wurde.


    Meinen heutigen Baubeginn dokumentieren folgende Fotos.


      


      


    Ich hoffe, dass mein neues Thema den einen oder anderen von euch interessiert.


    Henning

  • Moin Henning,


    einer von den einen oder anderen bin auf jeden Fall ich.
    Bei Deinem Baueifer wird dem einen oder anderen wohl schwindelig.

    Jedenfalls wieder ein spannendes Projekt.

    Gutes Gelingen wünscht

    Manfred

    Es muss nicht alles perfekt sein, was gut tut.

  • Ja... Forschungsschiffe sind schon toll... wird Zeit das ich in Rente gehe... es gibt da noch viel zu tun...

    Wieder ein klasse Teil...

    schöne Zeit mit dem Ding....

    ... racepaper.de (2000-2022)

    racepaper.de --- streetpaper.de - bexs-town.de - Bremen

  • Es waren nur zwei Basteltage nötig, um den Rohbau mit Rumpf und Deckshaus fertigzustellen. Jetzt muss ich erst mal wieder ´ne Runde zeichnen.



       

  • Nach dem Rohbau kommt, wie Ralph sagt, der Pulkram. Auf dem Hauptdeck habe ich die Aufbauwände einschließlich der Details und den Hydraulikkran eingebaut.


        

  • Hallo Henning,

    ein bunter Augenschmaus, dessen meisterlichen Bau du uns hier vor führst.

    Vielen Dank dafür und weiterhin gutes Gelingen wünscht dir

    Matthias

  • Hallo Henning,

    mal wieder ein schönes Projekt, viel Spaß dabei.

    LG

    Kurt

    Wer zufrieden ist, kann niemals wirklich zugrunde gerichtet werden.
    Laotse

  • Kurt, war die THEODOR HERZL für dich kein schönes Projekt ?


    Das Hauptdeck der "PENCK" habe ich jetzt durch zwei Winden, Schanzkleidstützen und Poller vervollständigt. Die größere blaue Winde, die einer Harpune nicht unähnlich ist, wird als TS-Fühlerwinde bezeichnet. Wenn jemand weiß, was es damit auf sich hat, sei er herzlich eingeladen, uns das zu erklären.


      


  • Die Größe der Winsch läßt darauf schließen, dass "TS" schlicht Tiefsee bedeutet.
    Fühler gibt es ja jede Menge: Temperatur, Salzgehalt, Strömung...


    Ist jetzt einfach mal geraten.

    Es muss nicht alles perfekt sein, was gut tut.

  • Ja, Manfred, hört sich plausibel an.


    Nach zwei weiteren Basteltagen habe ich das Bootsdeck ausgerüstet. Hierauf steht natürlich das Schlauchboot, das ich vom Schlepper BREMERHAVEN übernommen habe. Genau so wenig ist der Schornstein, der mit kleinen Änderungen von der WHV AUDENTIA stammt, eine Eigenkonstruktion. Außerdem steht auf dem Bootsdeck eine Hütte mit zwei Backskisten auf dem Dach, an der Rückseite, in eine blaue Persenning verhüllt, das Notruder. Hinzu kamen noch zwei Lüfter und zwei Leitern, sowie die aufgeständerten Racks mit den Rettungsinseln.


      


  • Hallo Modellbaugemeinde !


    An den beiden letzten Basteltagen habe ich mich der Ausrüstung des Backdecks und des Peildecks gewidmet. Im Vordergrund dabei standen die Masten, es war aber auch wieder reichlich Kleinkram dabei. Damit ist das Modell jetzt fertig. Der Professor ist zwar nicht schön, dafür aber schön bunt und interessant.


      


      



    Ich bedanke mich erneut für euer Interesse, euren Zuspruch und eure Unterstützung


    Henning

  • Moin Henning,

    ein echtes Kontrastprogramm zur THEODOR HERZL…

    Gleichwohl: Interessant ist der Professor!

    Glückwunsch zur Fertigstellung!

    Fertig: Patrouillenschiff POTSDAM

  • Moin Henning,


    Schön bunt ist doch schön!
    Du wirst es schon richtig recherchiert haben, aber die Mastkonstruktion auf dem Peildeck kommt mir sehr ungewöhnlich vor.


    Auch vonn mir Glückwunsch zu diesem Modell!

    Es muss nicht alles perfekt sein, was gut tut.

  • Hallo Henning,

    Glückwunsch zur Fertigstellung. Mein Kommentar zum Konstruktionsbeginn sollte keinesfalls eine Missachtung der Theodor Herzl sein, ich schätze alle Deine Konstruktionen.

    LG

    Mainpirat

    Wer zufrieden ist, kann niemals wirklich zugrunde gerichtet werden.
    Laotse