Posts by Donklödo

    Hallo Wiwo,

    Glückwunsch zu dem gelungenen Wellblechflieger, sieht top aus!

    Ich hab mich auch gefreut, dass nach so langer Zeit ein Korrekturbogen kam. Da hab ich, ehrlich gesagt, nicht mehr mit gerechnet.

    Damit hast du alles, was fliegt, aus dem Bogen gebaut und ich bin gespannt, was du uns als nächstes um die Ohren brummen lässt! :-D


    Viele Grüße

    Matthias

    Moin zusammen,

    erstenmal vielen Dank für die Daumen, hat mich sehr gefreut!

    hardie Vielen Dank für so ein echtes Heidelberger Lob, das geht runter wie Öl! :D Ich hoffe, wir sehen uns bald auf der nächsten Monnemer Runde!


    Der letzte Bericht ist schon gute zwei Monate her, solange hat es noch nie gedauert. Ich war in der Zeit nicht untätig und habe an Sachen gebaut die schwimmen und fliegen, mal sehen, in welchen Rahmen ich da wann was präsentiere.

    Ich habe allerdings gemerkt, dass die Fokusierung schwer fällt, wenn so viel Altes noch da rum liegt, deshalb gings mit den drei kleinen Einheiten des WSA weiter.


    An der Wedel ist außer eines Anstrichs der Peildeckschanz nichts passiert!



    Bei der Zenit ging es ordentlich weiter, Mast, Peildeckreling, Rettungsinseln und ein paar Kleinigkeiten. Den Mast habe ich farblich etwas nachgearbeitet, da mir das Neongelb des Bogens nicht gefallen hat. Die Peildeckschanz erstrahlt ebenfalls in frischem Rot. Ich hatte beim Bauen keine Probleme!, nur geduldig muss man sein! ;-)



    Kommen wir zur Lütjeoog, bislang habe ich noch keine gesehen, die fertig ist, meine ist es auch noch nicht, aber es fehlt auch nicht mehr viel! :-D

    Die Reling war dran und ein paar Kleinteile. Ich habe vor dem Ausstechen die Reling beidseitig mit Schnellschleifgrund eingepinselt und trocknen gelassen! Danach hat es super geklappt. Die Reling für Peil und Brückendeck sind etwas kurz geraten, aber mit ein bißchen improvisieren geht es. Die Halterungen für die Rettungsinseln waren bei mir jedoch zu hoch. Ich habe die Stützen gekappt, dann hat es gepasst.



    Mit der Reling im Heck ergibt sich dann folgendes Bild:



    Das war es erstmal soweit, es fehlen bei allen Einheiten nur noch ein paar Kleinteile, ein bisschen was muss noch gepimpt werden, ansonsten naht das Ende!


    Verabschieden möchte ich mich mit dem Gruppenbild:



    Lasst es euch gut gehen, bis zum nächsten Mal! Viele Grüße aus Rheinhessen!

    Matthias

    Moin zusammen,

    der Bausatz der Hermann Marwede vom Passat Verlag enthält einen DGzRS Unimog mit Trawler im Maßstab 1:250.


    Ebenso vom Passat Verlag gibt es eine Fahrzeugzusammenstellung in 1:250 mit einem grünen Unimog.


    VG Matthias

    Moin zusammen,


    vielen Dank für die zahlreichen Daumen, eine wohltuende Unterstützung!


    Schleusenwärter: Vielen Dank für dein Lob und den Tipp! Da hast du mich auf die richtige Fährte gesetzt. Mit Pflanzenfasern kann ich mir das sehr gut vorstellen, die Pricken zu fertigen!

    Ich werde bald davon berichten! :-)


    Es ging ordentlich weiter in der Werft und wir befinden uns auf der Zielgeraden mit den schwimmenden Einheiten! Aber alles der Reihe nach....

    Dank der sinkenden Inzidenz hat unsere Landesmutter uns wieder erlaubt, dass die Kartonsucht Rhein Main sich wieder zum Basteln trifft, bei Bier, Pizza und Musik! Es war großartig, die Männer mal wieder da zu haben!



    Dabei ging es aber auch kräftig an der Lütjeoog weiter!

    Zuerst habe ich mich dem Rest der Brücke gewidmet, das ging ganz gut. Ich habe mich dabei bewusst am Original orientiert und nicht an Heiners Download, warum? Ich möchte noch einmal explizit erwähnen, das ich Heiners Arbeit sehr schätze und begeistert bin, was er da zustande bringt. Jeder Modellbauer legt bei seiner Interpretation eines Vorbildes einen anderen Schwerpunkt, was letztlich die Charakteristik und die Diversität fördert. So, habe ich also die Brücke scratch vervollständigt und dabei nicht den großen Wert auf die Knöpfe am Bedienpult gelegt, sondern auf die Bildschirme, Stühle und Aufbauten!

    Fertig sieht es dann so aus...



    Ein Tonnenleger braucht zum Tonnen legen einen Kran und ein... wie heißt das nur... zumindest wird dort die Kette eingehängt. Das hat David aufgedruckt und ich habe es scratch dreidimensionalisiert!



    Nachdem die Brücke vollständig war, kam das Peildeck drauf, passt sehr gut! Ein Teil des Mastes und das Radar haben in dem Zug gleich mit Platz genommen!



    Jetzt werfen wir einmal ein Blick durch die Fenster und was sieht man da?



    Weiterhin ist die komplette Ankeranlage an Bord gekommen. Die Ankerklüse ist im Bausatz nur aufgedruckt in Wirklichkeit aber eine Tasche. Also habe ich ein scharfes Skalpell genommen und die Linien oben und an den Seiten aufgeschnitten, mit Weißleim fixiert und schwarz gemalt. Die Anker haben wie angegossen hineingepasst.



    Der Flaggenstock vorne muss gekürzt werden, der ist eingebaut nur so hoch, wie das Gelenk des Krans!


    Ihr seht, es fehlt nicht mehr viel! Die Reling werde ich wieder ausstechen und versuchen, sie noch feiner zu machen als beim letzten Mal!

    Die restlichen Kleinteile sind Fleißarbeit. Diese Fleißarbeit ist auch noch bei der Wedel und der Zenit zu erbringen.

    Damit man sich allerdings schonmal vorstellen kann, wie die später im Tonnenhof liegen....



    Bald wird es dann um die Module, Gebäude und Darstellung von Wasser gehen!


    Lasst es euch gut gehen, schönes Wochenende!


    Viele Grüße aus der Rotweinstadt

    Matthias

    Moin Wiwo,

    vielen Dank für die Bilder deiner Sammlung! Da werden die Größenverhältnisse richtig deutlich. Ich persönlich habe mir die Clipper im Vergleich zur Do X größer vorgestellt. So leicht kann man sich täuschen! ;-)

    Eine Frage hätte ich noch zur Do Wal, ist das eine skalierte Version der Schreiberausgabe?

    Dann hoffe ich, dass du die Lust an den Wasservögel nicht verlierst und wir deine Sammlung mit Begeisterung weiter wachsen sehen. :-)

    Viele Grüße

    Matthias

    Moin Wiwo,


    erstmal möchte ich dir zur Fertigstellung dieses formschönen Wasservogels gratulieren!

    Hervorragend gebaut, eine Augenweide! Ich bin mir sicher, ich werde deinem Beispiel dieses Jahr noch folgen, den Bogen hab ich ja auch hier liegen!


    Eine Frage hätte ich noch, könntest du mir bzw. uns mal ein Bild deiner Wasserflugzeuge in 1:250 zeigen? Ich könnte mir vorstellen, dass da der ein oder andere Freude dran hätte, mich eingeschlossen!


    Vielen Dank fürs Zeigen und viele Grüße aus Rheinhessen!

    Matthias

    Moin Peter,

    das ist Schade, dass du diese Erfahrung machen musstest! Aber ich kann dich trösten, dass ging mir beim ersten Mal genauso. Was habe ich beim zweiten Mal anders gemacht?

    Ich habe die Grundplatte und die die obere Platte mit Sprühkleber auf Finnpappe geklebt. In die Mitte habe ich einen passenden Kartonspant gemacht und danach, die Seitenteile an den Kanten der Finnpappe oben und unten entlang geklebt. Dazu habe ich natürlich alle Laschen abgeschnitten und die Kanten vorher gefärbt.

    Mein Vorgehen ist nur ein Weg, der bei mir funtioniert. Ich hoffe er inspiriert deine Lösungssuche. Meine Finnpappe ist ca 1-2 mm dick.

    Ansonsten viel Spaß beim weiteren Bau, das Modell ist top und deine Umsetzung bis jetzt auch!

    Viele Grüße

    Matthias

    Hey Joon,

    its so amazing, what you show us in your report! For me it is great to see a Ty2/ Br52 grow up, but the way she does, is really awesome.

    Your style is so clean and the weathering is realistic, no difference to a original one.

    I am glad to follow your report until you reach the end and I will see a phantastic Ty2!

    Best wishes!

    Matthias

    Moin zusammen,

    vielen Dank für die Likes, es war mir eine Freude!

    Ja, was macht meine Lütjeoog.... diese Woche leider gar nicht viel!

    Ihr habt euch vielleicht gewundert, was ich da bei den Schanzkleidstützen für dicke Balken eingezogen habe, das hat mir ein Abend später auch nicht mehr gefallen! :-D

    Also alle wieder raus und feinere rein, dann hat die Innenschanz auch mal ein etwas schöneres Grau bekommen. Ständer drauf, Boot drauf noch ein paar Lüfter und das Arbeitsdeck habe ich schonmal im Usedlook angelegt. Ein Tonnenleger kann für mich kein helles sauberes Arbeitsdeck haben, wenn er im Tonnenhof liegt! ;)



    Oh, denn Kran gab es natürlich auch noch, ist noch nicht ganz fertig! Bei dem forderen Träger für das Boot, hab ich die Stütze Richtung Bordwand entfernt und diesen auf die Borwand aufgesetzt. Das habe ich so auf einer Frontalansicht des Originals gefunden.

    Als Nächstes werde ich wohl vorne herum alles fertig machen und dann geht's auf der Brücke weiter!


    Vielleicht hat von euch Jemand eine Idee mit was man die dünnen Stämme mit dem Reisig unter dem Arbeitsboot gut nachstellen könnte?


    Schönes Wochenende, lasst es euch gut gehen!

    Viele Grüße aus der sonnigen Rotweinstadt

    Matthias

    Moin zusammen,

    erstmal vielen Dank für die ganzen Daumen, die meinen letzten Bericht schmücken, was eine Motivation! ^^

    Heiner: Vielen Dank für das Lob und die Unterstützung bei der Bewertung der Planlage! Da kann ich beruhigt weiter machen! ;-)


    OpaSy: Auch dir danke ich für dein Lob, es freut mich, wenn dir mein Bericht Inspiration sein kann, da lohnt sich die Arbeit doch! Wenn die drei kleinen Einheiten fertig sind, fange ich den Dioramenbau an. Ich hab jetzt selbst richtig Lust drauf! :-)


    So, was ist zwischenzeitlich passiert? Ich hab mal mit ein bißchen Kleinkram angefangen und versuch die Innenschanz mit ein paar Stützen und ein paar Lüftern zu bestücken. Das habe ich alles scratch aus dem Abfallkarton des Bogens geschnitzt. Ich habe es noch weiß gelassen, damit ihr es besser erkennt, beim nächsten Mal ist es dann farbig!



    Mal sehen was die Woche noch so geht, aber die Inneneinrichtung und das Peildeck drauf sollten drin sein!


    Einen schönen Pfingstsonntag wünsche ich euch!


    Viele Grüße aus dem Eichsfeld!


    Matthias

    Moin Walter,

    ich danke dir vielmals, das du mein Modell nochmal kleiner gebaut hast, so dass mir die bezaubernde Dagmar Gesellschaft leisten kann. Jetzt muss ich nur noch herausfinden zu welchem Thema sie promoviert hat, da könnte es eine spannende Fahrt werden! :D

    Walter, ganz großes Kino, was du hier machst!

    Ich ziehe meinen imaginären Hut vor deiner Leistung!

    Viele Grüße

    Matthias

    Moin zusammen,


    vielen Dank für euren Besuch meines Berichts und die Daumen, hat mich sehr gefreut!


    Was soll ich sagen, der Bericht geht heute zu Ende, denn der Flieger ist fertig!


    Viel gefehlt hat nicht mehr, die Spitzen auf den Propeller, die Sekundärbewaffnung und ein bißchen Aufhübchen!

    Insgesamt kein großer Akt mehr. Die MG mögen ein Stück zu lang sein, bei dieser Größe finde ich das allerdings nicht mehr Ausschlag gebend. Die Spitzen auf den Propeller habe ich Anthrazit angelegt, während die MGs alle schwarz bemalt sind. Die MGs sind aus der 9er E- Gitarrensaite überzogen mit einer feinen Schicht Weißleim, damit die Farbe besser haftet.


    So, und hier ist die He 111z bereit für ihren Jungfernflug!



    Weitere Bilder gibt es dann in der Wertungsgalerie, hier möchte ich nur nochmal ein Vergleich zu großen Flugzeugen dieser Zeit zeigen.


    Einmal der Vergleich zur BV 238 und zur Martin Mars, die zwar hier als Löschflugzeug daher kommt, allerdings aus der selben Zeit stammt.



    Fazit: Der Bogen hat seine Herausforderung für mich darin besessen, dass viele Formen nicht von einem Spant vorgegeben werden, sonder nur durch das Lesen am Vorbild richtig montiert werden können. Als Beispiel wäre der Winkel der Tragflächen, die Befestigung der Tragflächen am Rumpf, die Motorgondel insgesamt. Bis auf die Landeklappe in der Mitte ist die Passgenauigkeit und der Druck allerdings sehr gut. Die hohe Symmetrie hat zwischendurch ihren Tribut gefordert, da war die Lust mal kurz weg. Insgesamt sicherlich kein Anfängermodell, aber machbar. Die originale Kartonstärke und -beschaffenheit ist vielleicht jetzt auch kein Erfolgsgarant.


    Für mich war der Wettbewerb ein guter Rahmen das Ding fertig zu machen und es endlich einmal fertig aus diesem Bogen sehen zu können!

    Ich hoffe, ihr wart gut unterhalten und das Ding wachsen zu sehen hat euch auch soviel Spaß gemacht, wie mir!

    Dann wünsche ich zum Schluß meinen Mitstreitern im Wettbewerb noch gutes Gelingen und das hoffentlich alle fertig werden!


    Ich setze mich jetzt in Walters "Gläsernen" und genieße die Ausfahrt.


    Vielen Dank das ihr dabei wart!


    Viele Grüße aus Rheinhessen!

    Matthias

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für euren Besuch und eure Daumen! ^^

    Unterfeuer: Gern geschehen, wo wir gerade dabei sind könnte ich vielleicht noch ein Wort zum Konzept des Tonnenhofs verlieren, was ich mittlerweile als ausgereift bezeichnen würde. Der Tonnenhof soll im Mittelpunkt stehen, d.h. Einheiten, die ihn mit ihrer Strahlkraft überdecken, wie z.B. die Neuwerk oder die Mellum, werden höchstens mal zu Besuch sein, aber nicht anlegen!

    Ich stelle mir eine lange Pier mit vielen kleinen Einheiten vor, ähnlich dem Vorbild Bremerhaven.

    Das erklärt vielleicht auch, warum ich momentan über die kleinen WSA Schiffe her falle! ;)


    In den letzten Tagen ist es an der Lütjeoog weiter gegangen, ein paar Kisten und Anbauten an das Deckshaus kamen dazu.

    Das Wichtigste ist allerdings die Brücke, vielen Dank an Heiner für die Bilder!

    Ich habe das Brückenhaus und seine Fenster ausgestochen, alle Laschen abgetrennt und es dann verklebt. Danach habe ich einen Boden eingezogen, die Fenster verglast und schonmal den Eingang zum Niedergang gebaut. Den sieht man auf dem Photo, man sieht jedoch nicht was noch nebendran steht. Ein Schrank kann es nicht sein, da ein Fenstereihe davor ist. Ich habe mich deshalb für einen Kartentisch mit Schubladen entschieden. Die Karte soll ein Stück der Nordseeküste darstellen! :D



    Weiter gehts dann mit der Steuereinheit, Stühlen etc., wenn das Peildeck dann drauf ist, geht's auf dem Arbeitsdeck weiter!


    Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!


    Viele Grüße vom verregneten Rhein!

    Matthias

    Moin zusammen,

    ich bedanke mich fürs vorbei schauen und eure Daumen! Motivation pur!


    Ich konnte dem Reiz nicht widerstehen, dem Flieger die Gondeln und die Propeller zu verpassen. Und während mein Sohn seinen Mittagsschlaf abgehalten hat, hab ich das Skalpell glühen lassen. Und jetzt ist das Ding fast fertig....



    Die letzten Schritte ließen dich problemlos verbauen. Die Propeller habe ich in Anthrazit angelegt, wirkt etwas kräftiger.


    So, die nächsten Bilder werden die Letzten dieses Berichts sein. Wir sehen uns im Finale!


    Lasst es euch bis dahin gut gehen.... achso, seid ihr auch schon gespannt, wer in Walters Schienenbus neben euch sitzt?


    Viele Grüße aus dem verregneten Rheinhessen!

    Matthias

    Moin zusammen,


    erstmal ein Dankeschön an meine treuen Zuschauer und die, die es noch werden wollen! ;)

    Einige werden es schon mitbekommen haben, dass ich zwischendurch die Lütjeoog anschneiden musste, aber die He 111z wird trotzdem fertig bis Pfingsten, die Teilereste sind sehr überschaubar.


    Doch wie ging es weiter? Die mittlere Landeklappe habe ich eingepasst, war nicht schön aber selten! :D Ich lass es jetzt so.

    Grundsätzlich sein gesagt, dass der Bauch noch eine Schönheitskur bekommt, wenn alle Teile dran sind, kein Sorge also!

    Weiter ging es mit dem Fahrwerk, das habe ich ausgestochen, mit Sekundenkleber gehärtet und mit Acryllack grau gepönt!

    Die Räder sind original aus dem Bausatz, Allerdings war die Lauffläche weiß mit schwarzen Streifen, das konnte ich nicht so lassen, also schwarz das ganze Ding! Ein Detail verloren, allerdings realistisches Aussehen gewonnen!

    Die Klappen habe ich innen ebenfalls ausgegraut...... und jetzt kommen endlich die Bilder! ^^



    Als nächstes kommen die Gondeln am Bauch mit der rückwärtigen Abwehr gegen Jäger! Danach endlich die Propeller und anschließend ein wenig gesupert, gewasht und ausgebessert, so das ich an Pfingsten zufrieden in Walters Schienenbus einsteigen kann!

    Schönen Sonntag und viele Grüße aus dem sonnigen Rheinhessen! :thumbsup:

    Matthias

    Moin zusammen,

    vielen Dank fürs vorbei schauen und Daumen da lassen, hab mich sehr gefreut! :-)


    Zwischenzeitlich ist es auch weiter gegangen. Das Arbeitsdeck ist drauf gekommen. Die Bauart, dass die Innenschanz am Deck dran ist, ist nicht mein Favorit, weshalb ich zum Kaschieren noch Schanzkleidstützen spendieren werde. Genauso wird es die Schwanenhalslüfter dreidimensional geben.

    Die Speigatten passen wie angegossen, die Klüsen sind auf der Innenschanz leider sehr verrutscht, also aufpassen, ich werde die Löcher kaschieren müssen.

    Ansonsten passt das Modell bislang gut!


    So, genug erzählt, jetzt gibt's Bilder!



    Die Brücke wird wieder verglast mit Inneneinrichtung, weshalb ich schonmal großzügig den Mittelspannt oben abgesägt hab. Nicht das ihr euch wundert! ;-)


    So, jetzt werde ich mich wieder an die He 111z setzen, sonst sitze ich in Walters Bahn und bin nicht fertig geworden, das ginge gar nicht! :-D


    Machts gut und viele Grüße aus der Rotweinstadt!

    Matthias

    Hallo Walter,

    vielen Dank für deine Mühe mir dieses kartonale Abbild zu schaffen! Ich bin schwer begeistert!

    Dein ganzer Bericht, sowohl Idee, als auch Durchführung sind richtig gelungen. Dein Beitrag führt die Konkurrenz des Wettbewerbs wieder zusammen. Wenn mein Projekt fertig wird und ich am Ende in deiner Bahn zwischen all diesen Koriphäen sitze, so bin ich restlos glücklich und zufrieden.

    Die Krönung des Ganzen wäre, wenn ich diesen Triebzug irgendwann nochmal live sehen könnte!

    Ich bin gespannt und sende dir nochmals ein herzliches DANKESCHÖN für deine Arbeit!

    Viele Grüße vom Rhein

    Matthias

    Moin zusammen,

    gestern wäre ich mit meinen Männern von der Kartonsucht Rhein Main in Monnem gewesen und wir hätten viel geschnackt und unser Geld ausgegeben. Naja, das Geld werden wir trotzdem ausgeben, aber die Leere über ein Jahr ohne Ausstellung und Messen bleibt.

    Um das auszuhalten, nehme ich mir in meinem Hobby raus, zu tun und zu lassen, was mir gefällt. Ich habe momentan sehr viel angefangen und dennoch wollte ich gestern noch eine Kleinigkeit beginnen! Doch seht selbst....


    David hat in seinem Verlag ein schnuckeligen Tonnenleger herausgebracht, im gilt mein Dank für die Konstruktion und die Zusendung an dieser Stelle. Natürlich kommt die Lütjeoog auch in meinen Tonnenhof! :-)


    Also, habe ich gestern mal angefangen! Der Bogen ist eine übersichtliche DIN A 4 Seite mit sauber gezeichneten Bauteilen, rundum ein tolles Ding!



    Ich bin vorgegangen wie immer, Spannten und Bodenplatte mit Sprühkleber verdoppeln, Laschen weg und die Spanten entsprechend in der Höhe angepasst. Danach zusammenkleben, sehr stabil!



    Natürlich wollte ich auch wissen, ob die Bordwände passen, tun sie bestens. Ich habe im Heck angefangen und an Bug beidseitig ein Tick unten herum weg genommen. Das Arbeitsdeck werde ich nachträglich einpassen, ein erstes Anhalten, sah hervorragend aus.



    Ich muss mich noch dran gewöhnen, keinen Baubericht zu haben, in dem ich mal was nachschauen kann. Aber Aufnahmen der Brücke habe ich schon gefunden, die wird es wieder scratch geben.


    Die HMV Lieferung ist auch angekommen! Es gibt viel zu tun, und nach den drei kleinen Schiffchen geht's mit den Modulen für den Tonnenhof weiter!


    Schönen Sonntag und viele Grüße aus Rheinhessen!

    Matthias

    Moin zusammen,

    der Berichterstatter des Heinkelwerks hatte ein bisschen Urlaub, jetzt ist er zurück, zwischendurch sind nämlich ein paar Sachen passiert!

    Zuerst wurden einmal die restlichen Motorgondeln fertig gebaut, bei soviel Symmetrie und Wiederholung ein Unterfangen, bei dem mir zwischendurch die Lust abhanden gekommen ist. Aber es ist fertig!



    Als nächstes kommen jetzt Nacheinander die Querruder und Landeklappen! Ich hab mit denen an der Flügelspitze angefangen. Das Bauteil habe ich auseinander geschnitten und erst das Ober und dann das Unterteil an die Tragfläche angeklebt. Danach habe ich die offenen Enden der Ruder zusammen geklebt.



    Die mittlere Landeklappe ist zu lang von der Konstruktion her! Anbei mal die Unterseite zum Vergleich. Ich habe mich dazu entschieden die Landeklappe an den Seiten anzupassen und nicht das Mittelstück heraus zu schneiden, da ich sonst zwei weitere Schnittstellen gehabt hätten. Die Zeichnung des Stoßes passt nicht richtig und auch die Lackierung passt an einer Stelle nicht, damit muss ich leben.



    Dennoch bin ich zufrieden mit dem jetzigen Bauzustand! Ihr seht, es fehlt nicht mehr viel, Propeller, Fahrwerk und unterer Schießstand, das sollte bis zur Deadline zu schaffen sein!


    Einen schönen Sonntag wünsche ich euch!

    Viele Grüße

    Matthias

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für die erhobenen Daumen und das vorbei schauen im Bericht! ^^


    Die letzten Tage ging es etwas ruhiger zu, weshalb auch nicht sehr viel passiert ist. Jedoch hat die He 111z weiter an ihrem typischen Aussehen gewonnen, so dass ich euch das nicht vorenthalten möchte!


    Zuerst einmal gabs die Höhenruder, nichts schwieriges, aber bei 120g Karton muss man schon aufpassen, das am Ende alle gleich aussehen, da sie sich leicht verdrehen.


    Danach gabs die Kanzel für den oberen Schießstand. Die habe ich unten an der Öffnung etwas abgeschnitten, hat dann besser gepasst. Hab ich mir vorher schlimmer vorgestellt.


    Zu guter Letzt gabs den 2 von 5 Motoren, ging schon besser.


    Und jetzt gibt's die Bilder!



    Zum Größenvergleich mal der obligatorische Cent! Weiter geht es jetzt mit den letzten drei Motoren und den Wannen für den unteren Schießstand!

    Machts gut, viele Grüße vom Rhein!

    Matthias

    Moin zusammen,

    vielen Dank fürs vorbei schauen und Daumen da lassen! ^^

    Philipp: Vielen Dank für deine Eindrücke und Warnungen! Zum Verglasen habe ich mir auch schon Gedanken gemacht, diese jedoch verworfen, da mir bei dieser Geometrie und Größe eine Grenze erreicht scheint. Letztlich muss man bei der Darstellung in dieser Größe schon mit vielen Kompromissen leben. Letztlich das Babyblau ist jetzt kein Knüller, das könnte man grundsätzlich besser machen. Mal sehen, wie es bei mir wird... ;)


    Nach Philipps Beitrag wollte ich natürlich wissen, was da los ist. Nun ja, die Konstruktion der Triebwerke ist nichts für Anfänger. Es sind viele Teile, die so gut wie alle zu Biegen sind! Ein Spantengerüst gibt es nicht und es ist alles sehr klein...

    Also, einfach mal anfangen und gucken, was geht....



    Ich habe mit Teil 39 und einem Spant angefangen, danach die obere Abdeckung gebogen und zusammen geklebt und danach das Ganze an die Tragflächen. Nachdem Ausrichten, habe ich die Unterseite mit Lufteinlauf etc. ergänzt. Aber seht selbst...



    Es geht bestimmt noch ein bißchen schöner, aber ich hab auch noch viermal die Möglichkeit zu üben.

    Der erste Bau hat zwei Stunden verschlungen und am Ende bin ich mit dem Ergebnis zufrieden!



    Ich hoffe, ich konnte euch davon überzeugen, dass kein Anlass zu Zweifel besteht, das an Pfingsten eine He111z abhebt! :thumbsup:

    Ich freue mich, wenn wir da zusammen dran bleiben, das Fahrwerk ist wahrscheinlich auch nicht ohne, es bleibt in jedem Fall spannend!


    Macht's gut und viele Grüße vom Rhein!

    Matthias

    Moin zusammen,

    vielen Dank für das Interesse und die Daumen, freut mich sehr! :thumbsup:

    Ich habe den letzten Feiertagsabend gestern genutzt und nochmal ordentlich das Werkzeug bemüht.

    Dabei sind die Tragflächen an den Seiten heraus gekommen, bei denen noch die Querruder fehlen. Ich fand dies nicht mehr so leicht, weil ich gemerkt habe, dass etwas Flaches auf etwas Rundes zu kleben und dann noch einen Winkel einzuhalten nicht so leicht ist. Das hätte man von der Konstruktion her etwas eindeutiger lösen können, aber vielleicht ist das auch Jammern auf hohem Niveau. Am Ende hat alles gepasst, nicht ist verdreht und die Winkel stimmen, aber es ist kein Anfängermodell!

    Die Seitenruder waren wiederum sehr leicht zu bauen und anzubringen, aber seht selbst...



    Wer meine anderen Berichte kennt, weiß das ich am Größenvergleich mit ander Typen im gleichen Maßstab immer interessiert bin, so auch hier! Also holen wir uns mal einen mächtigen Vogel aus dieser Epoche zum Vergleich, die BV 238 vom JSC- Verlag, hochskaliert!



    Wie zierlich die He 111z doch im Vergleich ist!


    Weiter geht es demnächst mit den Seitenrudern, den Motorgondeln, Fahrwerk, Sekundärbewaffnung etc. bis Pfingstmontag ist noch Zeit, ich bin bester Dinge!

    Schönen Abend und nur das Beste wünscht euch

    Matthias

    Moin zusammen,

    Vielen Dank für euer Interesse und die erhobenen Daumen! Motivation pur! :)


    christoph: Vielen Dank für die netten Worte und die Informationen. In der Tat bin ich auch sehr gespannt, wie das am Ende funktioniert und die herrlichen Mundt- bögen habe ich mir alle rangeschafft.

    Ich habe mal was auf Ketten gebaut, am Anfang des Jahres. Wenn es euch interessiert, könnt ihr es auf der Kartonsucht Rhein- Main Instagram Seite sehen.;)


    So, nun aber weiter mit dem fliegenden Ungetüm! Nachdem Abendessen hatte ich vorgestern wieder eine ruhige Hand und habe die zweite Zigarre gerollt. Ich habe sie nicht schöner hinbekommen als die erste, weshalb sie jetzt beide so bleiben! :D



    Gestern habe ich es nicht mehr ausgehalten, die mittlere Tragflächen, das Zwillingsstück musste her. Oben sieht man schon den ersten Stummel, es kommt noch ein Stummel und das Zwischenstück dazu.

    Ich war dann so im Fluss, das keine Zwischenbilder mehr entstanden sind, sondern ich euch nun das Endergebnis präsentiere.



    Es sieht noch ein bißchen nach einem Gefährt aus Star Wars aus. Ansonsten ist das natürlich noch der Rohbau, da müssen noch Stellen nachgearbeitet werden.

    Aber die Konstruktion und Passgenauigkeit sind phantastisch, die Übergänge von Tragflächen zum Rumpf sind top, das hat richtig Spaß gemacht! Auch die Verwindung der Tragflächen kann man gut verhindern, wenn man die Spanten sauber einklebt nach dem Vorrunden. Allerdings bin ich froh, den 120g Karton verwendet zu haben.

    Heute Abend geht es mit den Tragflächen an den Außenseiter weiter, es ist, trotz dem kleinen Bogen, noch viel zu tun.

    Ab Mittwoch muss das dann neben Arbeit und Familie funktionieren. Das ist Pfingsten ein realistisches Ziel!

    Ich wünsche euch einen gemütlichen Ostermontag und verfolge gespannt die anderen Wettbewerbsbauten!

    Lasst es euch gut gehen und viele Grüße aus dem Eichsfeld!

    Matthias

    Moin zusammen,

    freut mich, das ich bei euch die Neugier wecken konnte! ;) Danke für die Daumen! :thumbsup: Was hat sich auf der Schneidematte getan? Der erste Rumpf ist soweit fertig....



    Wenn man weiß, was es werden soll, erkennt man die markante Form! Die Glasspitze kleben ich noch nicht zu, da wird noch ein MG installiert, das Loch kommt mir gelegen.

    Ich bin mit den hinteren Übergängen nicht so zufrieden, das liegt daran, dass die Spanten minimal zu groß sind bei mir. Da wo ich es mit Kleber und Druck draufgeschoben habe, ist es etwas wulstig geworden. Aber vielleicht muss ich da auch mal die Kirche im Dorf lassen, am Ende muss es im Gesamtmodell gut aussehen, die Erfahrung zeigt, das tut es meistens!

    Mal sehen ob ich heute Abend noch das Skalpell halten kann, sollte die SGE heute ihren Championsleagueplatz festigen! :D

    Morgen gibt's wieder Neuigkeiten, ich wünsche euch einen traumhaften Samstag, gönnt euch!

    Viele Grüße

    Matthias

    Hallo zusammen,

    wie schon in meinem Tonnenhoft- Bericht angekündigt, möchte ich in den aktuellen Wettbewerb einsteigen und mal wieder etwas Fliegendes in 1:250 bauen.

    Ich habe mir vor längerer Zeit die Bogen von Mundt Modellbau zugelegt und bin wirklich begeistert, was da soll alles drauf ist. Besonders angetan hat es mir die Vorstellung, wie eine He111z eine Me 321 in den Himmel zieht. Beide Typen muten etwas skurril an, aber für mich gleichermaßen faszinierend. Sie verbinden für mich Grenzen der Technik zu dieser Zeit mit einem bewundernswertem Tüftlergeist.

    So, genug der einleitenden Worte, da ich nur ein Modell bauen darf, kommt also erstmal das Schleppflugzeug! Der Bogen kommt auf dickem, grobem Papier daher, weshalb ich ihn auf 120g Papier kopiert habe. Ein Finish habe ich auch schon drauf gemacht, damit die Farbe hält.

    Noch ein paar Bilder!


    Da ich vorhin schonmal angefangen habe, kann ich euch schon das erste Segment zeigen! Die Spanten habe ich vorher aufgedoppelt und dann gings los....



    Schönen Abend, viel Spaß beim Basteln und morgen geht's weiter!

    Viele Grüße aus dem Eichsfeld!

    Matthias

    Hallo Freunde des Tonnenhofs,


    zuerst möchte ich euch für die steigende Unterstützung bei diesem Bericht danken! Ich gebe mein Bestes, damit es spannend bleibt.:)


    Es ging weiter mit der MV Wedel, die Stichelorgie war nahezu meditativ und das Ergebnis gefällt mir recht gut!


    Der Mast ist dann auch noch aufs Dach gewandert, ging, wie alles andere auch, ohne Probleme!


    So, jetzt erstmal Bilder...


    Leider sind bei den Anbauteilen in der Nummerierung doch ein paar Zahlen durcheinander gepurzelt in der Bauanleitung. Da habe ich mir das Original und andere Modelle zu Rate gezogen. Dabei ist mir aufgefallen, dass man fünf Modelle der Wedel nehmen kann und jedes sieht anders aus. Das bestärkt mich darin, dass es richtig war, den Bau nochmal zu zeigen!


    Ja, wie geht's weiter? Unsere HMV Bestellung ist noch nicht da, liegt wohl an den LC Sätzen. Robi und Johannes haben dankenswerterweise einen neuen Bauwettbewerb auf die Beine gestellt. Da werde ich das erste Mal mitmachen und ich verspreche euch, es kommt was Fliegendes in 1:250! :thumbsup: Der Baubericht beginnt am Wochenende, parallel geht's bei der Zenit weiter und dann schauen wir mal.... ;)


    Habt einen phantastischen Tag und lasst es euch gut gehen!

    Bis bald!

    Einen sonnigen Gruß vom Rhein

    Matthias

    Hallo Henning,

    für mich, der die letzten 30 Jahre am Rhein gelebt hat, muss ein Binnenschiff genau so aussehen, wie du es konstruiert und gebaut hast! Wirklich toll!

    Vielen Dank fürs zeigen! Nebenbei sei noch bemerkt, das die Präsentationen in deinem Hafen oder deiner Schleuse jedesmal ein würdiger Höhepunkt und Augenschmaus deiner Bauberichte ist.

    Viele Grüße aus Rheinhessen!

    Matthias

    Moin zusammen,


    erstmal ein herzliches Dankeschön an meine treuen Besucher mit ihren erhobenen Daumen!


    Die letzten Tage ging es an der Wedel weiter. Auf dem Peildeck sind die Rettungsinseln, ein Strahler, Radar und ein Lüfter dazu gekommen.

    Der Ankerspill steht auch bereits, die Ketten fehlen noch.

    Bevor jetzt die Schwanenhalslüfter dran sind, muss erstmal die Reling her! Da hatte ich ja schon angekündigt, die Methode von Kartonchris zu benutzen... ich muss euch enttäuschen, ich habs anders gemacht! :D

    Inspiriert von Pitjes Dombau zu Ulm und dem Dauertipp von Ralph mit dem Schnellschleifgrund, hab ich den Relingvordruck eingepinselt und nachdem Trocknen ausgestochen! Aufgestellt und gepönt komme ich damit zu folgendem Ergebnis!



    Ich habe den untersten Durchzug dran gelassen, da mir die Stabilität sonst zu schlecht war, bei den Pollern und Klüsen habe ich die Durchzüge angepasst. Die Steuerbordreling ist als nächstes dran.

    Insgesamt bin ich zufrieden, von der Stärke her entspricht es ungefähr der LC Reling vom HMV.

    Das Ausstechen der Kleinteile ist gut machbar aber sicherlich nichts für Anfänger.


    So, das war es erstmal wieder, ihr seht, wir biegen auf die Zielgerade ein mit den zwei Kleinen!


    Ich wünsche euch einen schönen Tag, bleibt gesund mit vielen Grüßen aus dem Landkreis mit der Vorzeigeinzidenz! ;-)

    Matthias

    Grüßt euch,

    Vielen Dank für die Daumen, hat mich gefreut!

    @Klaus: Danke für dein Lob! Naja, üben und ein bißchen Zutrauen, mehr ist es nicht und Fehler mach ich noch zu genüge! ;-)

    Danke auch für dein WSA Hafenvorschlag, in diesem Diorama wird er jedoch keine Verwendung finden. Denn mein WSA soll an der offenen See liegen, wohingegen das WSA Koblenz eindeutig ein Binnenschifffahrts WSA ist. Mal sehen, was die Zukunft bringt... ;-)


    Es ging weiter mit der Wedel, neben Poller, Klüsen und zwei Kränen, habe ich auch schon mal das Arbeitsboot Platz nehmen lassen. Es wird später eine Persening bekommen, es ist also noch nicht der Endzustand!



    Die Reling werde ich aus Faden herstellen. Das habe ich zuvor noch nicht gemacht, weshalb ich mir dafür Zeit nehme, kommt wohl zum Schluß!

    Auf beiden Bögen ist jetzt nicht mehr viel drauf, es wird dann mit den Peildecks und den Mastbäumen weiter gehen!
    Zum Abschluß noch zwei Gruppenbilder...



    Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit, machts gut und schaut gerne wieder rein!


    Viele Grüße aus Rhoihesse!

    Matthias

    Moin zusammen,

    vielen Dank für die reichliche Anteilnahme auch im neuen Jahr, freut mich sehr! :-)


    @ Nils: Vielen Dank für dein Extralob! Wir haben mit der Kartonsucht Rhein Main eine Sammelbestellung aufgegeben, da dauert es bis alles zusammen ist, aber ich bin guter Dinge, bis Ostern auch stolzer Besitzer zu sein! ;-)

    @Chris: Auch dir danke ich sehr für dein Lob! Das ist vom Konstrukteur nochmal was Besonderes. Ich bin eher durch Zufall drüber gestolpert und hab ich sehr gefreut! :-)

    Unbedingt machen, das Diorama will ich auf jeden Fall sehen! Ich finde Hafendioramen großartig!


    So, die Zenit hat Reling bekommen und ein Beiboot, das ging alles super! Vor allem die Konstruktion des kleinen Bootes hat mich begeistert, toll! Das sieht erstmal wild aus, geht am Ende aber von allein!

    Damit pausiert die Zenit, bis die Wedel auch so weit ist. Ich rechne aber damit, das der Mast an Ostern steht! ;-)

    Noch was zum Lubbern, wie man bei uns sagt! :-D


    Machts gut, bis zum nächsten Mal!

    Viele Grüße vom Rhein!

    Matthias

    ... weiter gehts!


    Bei der Zenit habe ich noch den Kran und ein Aufbau hinter dem Deckshaus ergänzt. Am Deckshaus selbst waren noch Verdopplungen anzubringen. Die Scheibenwischerkästen über den Frontfenstern habe ich mir selbst geschnitzt, waren nicht im Bausatz dabei.

    Jetzt geht es erstmal mit der Wedel weiter, bevor bei der Zenit der Mast kommt.


    Damit man sieht, ob es sich gelohnt hat, mal die Durchsicht bei geschlossener Brücke! Entscheidet selbst! ;-)



    Anbei mal ein Gruppenbild mit der alten Weser, so sollen sie mal am Kai des Tonnenhofs liegen, gut die Nordergründe fehlt noch, die kommt aber ganz zum Schluß!

    Die Tonnenhofergänzung beim HMV ist mittlerweile raus, wenn es auch den LC Satz gibt, geht es hier mit dem nichtschwimmendem Teil weiter.

    Bis dahin ist aber mindestens die Zenit noch fertig!


    Lasst es euch gut gehen, bis bald!

    Viele Grüße aus der Rotweinstadt am Rhein!

    Matthias

    Moin zusammen,

    der Berichterstatter meiner Werft ist aus dem Winterschlaf erwacht! ;-) Zum Glück haben seinen bauenden Kollegen weiter gearbeitet, damit er auch wieder was zu schreiben hat! :-)


    Zuerst einmal habe ich die Brücken rundum verglast mit Kopierfolie. Dazu habe ich in der Größe die ganze jeweilige Wand des Deckshauses verglast, das lässt sich einfacher handhaben, wenn die Fensterflächen so groß und die Steege dazwischen so dünn sind. Bilder habe ich davon leider keine gemacht, da hätte man nicht viel erkannt.

    Weiter ging es dann mit der Inneneinrichtung bzw. der Brücke. Bei der Zenit ist sie bei der zweiten Auflage dabei. Es gab aber auch eine Clubbeilage, die habe ich über, wenn sie Jemand haben möchte, gerne melden! :-) Bei der Wedel habe ich auf den Download von Kartonchris zurück gegriffen! Klasse Ding, hat Spaß gemacht zu bauen! Der Bau war kein Hexenwerk, ein bißchen hier und da an den Platz in der Brücke angepasst und Kanten gefärbt, fertig! Jetzt gibt's auch Bilder!



    So, als nächstes kam dann der Deckel bzw. das Peildeck mitsamt der Peildeckschanz drauf. Auch die Teile haben gepasst, wie angegossen!

    Danach ging es auch gleich auf dem Backdeck der Zenit weiter, Poller, Anker mit Spill und Kette, der ein oder andere Rettungsring. Desweiteren habe ich den Aufgang zur Brücke aus LC Teilen gebaut, die Farbe passt zwar nicht, die Form aber ohne Probleme!

    Bilder gibt's im nächsten Beitrag, da ich meine maximale Menge erreicht habe! Bis gleich...

    Ein letztes Moin im Jahr 2020 sende ich euch!


    Auf der Werft geht es emsig weiter. Die Zenit hat ihr Deckshaus bekommen, Fenster natürlich ausgestochen und verglast, da soll ja die Inneneinrichtung des Bogens rein. Deshalb habe ich dir Front noch nicht fertig, um dafür Platz zu haben. Ansonsten hat alles soweit gepasst!



    Die Wedel hat auch ihr Deckshaus bekommen, auch das hat super gepasst. Es ist durch seine Geometrie und den dünnen Steegen zwischen den Fenstern aber nicht einfach zu verglasen. Mit ein bißchen Geduld klappt es aber! Die Anbauten an der Rückseite des Deckshauses passen nicht zu den aufgedruckten Nummern auf dem Deck. Die Bauteile stimmen aber alle, weshalb es nur eine passgenaue Lösung gibt!

    Auch für die Wedel wird eine Brücke gebaut. Diese Inneneinrichtung hat Christof Dücker (Kartonchris) als Download zur Verfügung gestellt. Dafür möchte ich ihm an dieser Stelle herzlich danken!



    Das soll es für dieses Jahr gewesen sein. Im neuen Jahr geht es dann mit den Inneneinrichtungen weiter, danach widmen wir uns dann dem architektonischen Teil des Tonnenhofes, wenn der HMV seine Ankündigung ausliefert. Das wären auch die Vorsätze für das Jahr 2021, damit wir was tolles Neues für die Ausstellungen haben.


    Am Ende des Jahres möchte ich noch einmal allen danke sagen, unseren Betreibern, den Konstrukteure dieser großartigen Modelle, den Teilnehmern, die sich mit Beiträgen und Infos nicht zurück halten, allen gehobenen Daumen, aber auch die stillen Mitleser haben meinen Dank. Mein letzter Dank geht raus an meine Jungs von der Kartonsucht Rhein Main, für ihre niemals endende Begeisterung und die daraus resultierende Motivation auch für diesen Bericht!

    Ich freue mich auf ein tolles Basteljahr 2021 mit euch allen und wünsche euch einen guten Rutsch!


    Mit einem Gruppenphoto zum Abschluß mach ich auf der Werft für dieses Jahr das Licht aus!



    Viele Grüße aus der Rotweinstadt!

    Matthias