Flugzeugträger GRAF Zeppelin, Angraf, 1 : 200

  • Hallo Gemeinde,
    nachdem ich eine kreative Pause beim Bau der Bismarck einlegen will (siehe Bilder: Scheinwerfer, kl. Geschütze und 4-lingsflak sind mir momentan zu fitzelig), dachte ich an einen größeren Maßstab. Erst wollte ich die JU-52 in 1:33 bauen, aber dann stieß ich auf den Graf Zeppelin.
    Nachdem ich im Baubogen las, daß man alle Spanten mit 2mm Karton unterlegen soll, bestellte ich mir auch noch den Spantensatz und den Laser-Detailsatz.
    Der Baubogen hat noch einige Kinderkrankheiten: Spanten sind nicht tief genug geschlitzt, seitliche Zwischendecks müssen in der Höhe angepasst werden und und und ....



    Im Bau: Bismarck, USS Maine,
    Noch verpackt: Von der Tann, Prinz Eugen, Wespe& Natter, CSS Virginia

  • Vier Bilder Hab´ ich noch .....
    Wer diesen Kahn bauen will, sollte schon vorher VORHER überlegen, wo er ihn hinstellen will: Länge ca. 132 cm, Breite Schiff 17 cm -27 cm bei ausgestellten Antennen, Höhe ca. 32 cm, der Hausanbau ist bereits geplant!!!

  • Hallo Commodore,



    2mm Spantengerüst für so ein Monster per Hand zu schneiden, wäre wirklich Höchststrafe !



    Ich werde Deinen Bauberichtgerne verfolgen, bin schon gespannt auf die nächsten Schritte.


    Zapohod

  • Und weiter geht´s:
    Nachdem die Rettungsboot-Decks eingeklebt sind, kommt nun das Unterwasserschiff dran, zugegeben, leichten Muffengang hatte ich schon, bei der Bismarck mußte ich spachteln un dann spritzen, das wollte ich hier vermeiden. Kurzer Rede garkein Sinn: es ging überraschender weise ganz gut, nur bei einem Spant mußte ich etwas nachschnippeln. Ich habe hier mit Weißleim gearbeitet, der zwar eine leichte Welligkeit reinbringt, aber dafür die Kanten sehr gut "verschweißt".
    Anschließend werden jetzt die Bordwände verklebt, die 4 Geschützstellungen gebaut und am Rumpf befestigt. Die Kanonenrohre konnte ich wegen des etwas starren Kartons nicht rollen, aber geschliffene Zahnstocher tuns auch!
    Den Bug- und Heckbereich habe ich mir noch für einen guten Tag aufgehoben ....
    Hier sind einige Bilder zum Thema Konstruktionsgenauiggeit bzw. KNiPPEX


    ----------------------------------------------
    Baust Du den Grafen, vergiß die Zange nicht!

  • Hallo Commodore,



    ich würde auf den Spant als Quelle der Probleme tippen.


    wo lag das Problem beim 15cm-Geschütz? Wand dahinter zu hoch?


    Ansonsten klingt Dein Bericht ermutugend, das UW-Schiff ist oft eine Quelle arger Probleme und die Bordwände sehen glatt aus.


    Zaphod

  • Hallo commodore,
    viel Erfolg beim Bau des Riesen. Mir hat sehr geholfen:


    Richarg Wagner, Martin Wilske:
    Flugzeugträger Graf Zeppelin aus dem Neckar Verlag, 2007, ISBN 978 3 7883 1127 8
    Mit sehr vielen Bildern!



    Mit freundlichen Grüßen
    modellschiff

                                                                                   Artikel 1 GG:

    Die Würde des Menschen ist unantastbar.

    Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt



  • Hallo Zaphod,
    wie man im Foto sehen kann, ist der runde Ausschnitt der 1mm dicken Deckfläche zu groß geraten, was weiter eigentlich nicht schlimm ist, weil man es später eh nicht sehen kann. Ich bin halt von der Bismarck andere Paßgenauigkeit gewöhnt .... Die hintere Seite der Batterie habe ich mit Abfallkarton stabilisiert. Wenn man den Spantensatz hat, sollte man den Abfall ja nicht wegwerfen, wird noch dringend gebraucht!
    Der Spant hat übrigens die gleiche Breite wie das Deck darüber, fummelig wird es wahrscheinlich dann beim Übergang zu den Geschützen. Inzwischen habe ich Bug- und Achterdeck aufgeklebt, sieht echt stark aus! Fotos folgen demnächst.


    Gruß Commodore

    Im Bau:


    HMV Bismarck (ca. 50%)
    USS Maine
    Flugzeugträger Graf Zeppelin

  • Es hat etwas gedauert seit meinem letzten Bericht.
    Die hinteren Geschütztürme sind inzwischen montiert, allerdings noch ohne Rohre, die werden erst später eingeklebt, da sie doch stark abstehen. Die Konstruktion ist so angelegt, daß man die Geschütztürme nicht drehen kann.
    Das Bugdeck ist auch schon aufgeklebt, die darunterliegenden Flächen mit schwarzer Farbe hinterlegt.
    Die Fleißbandproduktion der Geschützrohre ist bis auf die Farbgebung auch erledigt. Als Farbe nehme ich REVELL Hellgrau No 36 371, die trifft die Farbgebung des Originalbogens ziemlich genau (bei der Bismarck ist es mir nie gelungen die entsprechende Farbe zu finden!)

  • Hallo Commodore,



    schöne Baufortschritte, die du uns da zeigst. Die Holztextur des Decks ist m.E. gut gelungen.
    Bei Deinen handgeschnitzten Geschützrohren kann ich nur staunen, was für eine Präzisionsarbeit!


    Schade, dass der Verlag den 15ern keine Drehbarkeit spendiert hat. Das wäre bei 1/200 nun wirklich nicht zu schwer gewesen.


    ZAphod

  • Hallo,
    an der Stabilität kann man nicht rummeckern, aber an der Qualität!!!
    Die Rumpfvorderseite ist soweit fertig. Zufrieden damit bin ich nicht, irgendwie bekomme ich den Karton nicht so ganz in den Griff, vielleicht sollte ich doch an der Bismarck weiterbauen, da gibts die Probleme nicht.
    Das Fachbuch vom Neckar-Verlag habe ich mir zugelegt, leider sind die Photos überwiegend von einem Modell und nicht vom Original. Aber eine Hilfe ist es trotzdem: Die Lager für die Anker (siehe Pfeil) sind bei ANGRAF nicht ausgebildet, wo sie sein sollten, gähnt nur ein Loch ... Außerdem fehlen komplett die Seiltrommeln und das wichtigste ---> Die Ausbuchtungen für die beiden Katapulte sind zwar vorhanden, aber die eigentlichen Gitterkonstrukte fehlen komplett! Dieses Modell muß wohl mit heißer Nadel gestrickt worden sein.
    Bei den acht 15cm-Geschütztürmen (siehe roter Kreis) ist aus der Anleitung beim ersten Blick nicht zu erkennen, wie die seitlichen Luken verbaut werden sollen --> prompt habe ich sie falsch eingebaut, sie müssen nach Innen zeigen, also eine Einbuchtung bilden und keine Beule!!! Ich habe jetzt die Mühe, in die bereits verbauten Türme die Luken anzubringen, was einer Operation am offenen Herzen gleichkommt. :)

  • Hallo Commodore,



    das klingt nicht erfreulich.


    Bei den Ankern ist dem Verlag echt ein Fehler unterlaufen, was die Gitterkonstrukte angeht, ist es gut denkbar, dass die aus Metallstäben ausgeführt werden sollen, dann müssten aber Schablonen vorhanden sein.


    Ich hörte gerüchteweise, dass Dein Modell sehr schnell auf den Markt gebracht wurde, um Konkurrenzprojekten (angeblich GPM) das Wasser abzugraben.



    Ich hoffe, Du kannst diese Klippen umschiffen.


    Zaphod

  • Hallo an alle,


    bei der Suche nach einem möglichen Download habe ich zwei Ergänzungssets mit Flugzeugen für den Grafen gefunden:


    ... die ich auf Empfehlungen ("böse Zeichen") lieber wieder entfernt habe!


    PS: Hat jemand Fotos, auf denen man sehen kann, wie die Flugzeugaufzüge aussehen, wenn sie in unterer Position stehen, besonders das Drumherum???

    Im Bau:


    HMV Bismarck (ca. 50%)
    USS Maine
    Flugzeugträger Graf Zeppelin

    Edited once, last by commodore ().

  • Hallo an Alle,
    es wird wieder mal Zeit, einige Fotos ins Forum zu stellen, die den Baufortschritt zeigen.
    Sagt mal, siehts bei Euch eigentlich auch so auf dem "Werktisch" aus wie bei mir??? Meine Frau kriegt jedes mal einen halben Anfall, aber da muß man durch! Zu sehen ist bei dem Chaos das vordere Flugdeck von unten mit seinen Verstärkungsstreben.
    Beim 2. Bild ist die Unterseite fast fertig, 2 Pressluftflaschen, die auf Fotos so ähnlich dargestellt waren, habe ich hinzugefügt ebenso wie die unteren Abdeckungen der Ablaufschienen, die im Original allerdings gebogen waren, ich will ja nicht alles umbauen, da wird man ja nicht mehr fertig!
    Beim 3. Bild sieht man das A-Deck. Der thronähnliche Aufbau in der Mitte fehlt wieder mal komplett, schnipseln ist angesagt!
    Bild 4 zeigt das erste Probeaufsitzen des Flugdecks.
    Aber vor dem Verkleben müssen noch einige Details angebracht werden, sonst kommt man da nicht mehr hin.


    Bis bald Commodore

  • Vor 2 Wochen versuchte ich, mit der Herstellerfirma Angraf per email in Verbindung zu treten.
    Mit wirklich einfachem Englisch versuchte ich zu beschreiben, daß die Katapultteile komplett fehlen. Die Antwort war ein flotter Einzeiler:


    "Please send number of parts".


    Also, das ganze nochmal, einfaches Englisch ..... die Teile fehlen komplett...., nein, ich habe sie nicht verloren ....


    Seitdem: Schweigen .....
    Ich gebe aber nicht auf, wenn man den entsprechenden Bauabschnitt mit Bild erst einmal darstellen kann, vielleicht versteht Angraf dann, um was es geht!


    Es grüßt Euch österlich
    Commodore

    Im Bau:


    HMV Bismarck (ca. 50%)
    USS Maine
    Flugzeugträger Graf Zeppelin

  • Ein letzter unverstellter Blick auf das A-Deck!
    Die Seiltrommeln sind (natürlich) nicht Bestandteil des Bausatzes.
    Bei der Reling habe ich so meine Bedenken, diese im jetzigen Zeitpunkt schon zu montieren, aber nachher kommt man da nicht mehr so gut ran.

  • Hallo Gemeinde,
    der Deckel ist drauf! Es war nicht so ganz einfach, da das Deck eine gewisse Vorspannung aufwies. Aber mit ein paar Gewichten beschwert und über Nacht ausgetrocknet, ging es ganz gut.
    Das Buggeschütz und die Schrägaufzüge baue ich später, da sie doch ziemlich fragil sind.
    Es grüßt Euch
    Commodore

  • Hey Klueni,
    bin mir sicher, wenn der erste Seemann über Bord geht, wird nachgerüstet! Nein, ohne Schmarrn, die Lasercuts von MP-Studio haben nicht genug Stützen, um jede 2. Strebe zu verstärken. Da aber der Bugbereich ein "Hingucker" wird, werde ich doch noch ein paar Teile dafür opfern. Danke für den Hinweis.

    Im Bau:


    HMV Bismarck (ca. 50%)
    USS Maine
    Flugzeugträger Graf Zeppelin

  • Quote

    Original von commodore
    an der Stabilität kann man nicht rummeckern, aber an der Qualität!!!


    Nun ja... wer die anderen Modellbogen von Angraf kennt (z.B. aus dem Bereich Eisenbahn), der wundert sich eigentlich über gar nichts mehr...


    Ich habe mich jedenfalls entschlossen, nach einigen Fiasken, nur noch Modellbogen aus westlichen Hochpreisregionen zu verbauen ;)


    Viele Grüsse
    Michael

  • Hallo,



    was mich dabei irritiert: Answer gehört doch zu Angraf dazu? Die Schiffsmodelle von denen -soweit hier vorgestellt- haben doch immer gute Kritiken bekommen.


    Zaphod

  • Hallo zaphod,
    allmählich bin ich auch der Ansicht, dass dieses Modell ein Schnellschuß war. Wenn man sich z.B. die Flak anschaut, ist die it einer dermaßenen Genauigkeit konstruiert, auch die Deckunterseiten sind sehr exakt, dagegen fehlen Teile, auf dem Deck gibt es weisse Klebefelder - aber ohne Teilnummern ... und und und ... Das beisst sich irgendwie!

    Im Bau:


    HMV Bismarck (ca. 50%)
    USS Maine
    Flugzeugträger Graf Zeppelin

  • Hy,
    bei Slawomir habe ich für die GZ um 20.- weitere Lasercut bezogen, die es hier (beim größten Onlineshop?) bisher noch nicht gibt.
    Es handelt sich dabei um 20 Bögen, von ca. 11x9 cm bis 7x4 cm. Hauptsächlich sind Geschütze dabei, aber auch die E-Messer und 3 Scheinwerfer (benötigt werden 5!). Die Kartonfarbe ist dunkelgrau und passt nicht zur Farbe des Schiffes, man muß also lackieren.
    Grüße von Commodore

  • Hallo Gemeinde,
    da die Flugzeugdecks nun doch ein bißchen kahl wirken, habe ich mich entschlossen, einen Aufzug in unterer Position zu bauen. Leider lassen die Spanten links und rechts nur wenig Platz, um den Hangar darzustellen. Nach vorne und hinten hat man gut je 5cm Platz. Seitlich musste ich also verblenden ....
    Bei der Durchsicht meiner beiden Bücher (Flugzeugträger GZ und Einzig deutscher Flugzeugträger GZ) fand ich nirgends Darstellungen der Aufzüge in unterer Position. Seitlich verblendete ich mit den Hangartoren der BISMARCK, die ich auf 1:200 vergrößerte. Ausgedruckt habe ich auf Originalkarton der GZ, da die Farbe ja stimmen sollte.


    Das Buggeschütz habe ich auch schon mal gebaut, wollte die Qualität der Lasercuts probieren. Man muß hier auch etwas improvisieren und in einer Melange mit den Originalbogen arbeiten, es war trotzdem eine enorme Pfriemelei!


    Grüße aus München

  • Hallo Gemeinde,
    im Sommer gehts mit dem Weiterbau erfahrungsgemäß sehr zäh......
    Trotzdem hier 3 Bilder vom momentanen Stand.
    Nach der Zwillingsflak interessierte mich natürlich gleich der 4-ling, ist trotz Lasercutteilen doch noch ein ziemliches Gepfriemel !
    Die seitlichen Verbindungsgänge und den hinteren Decksdurchgang habe ich mit Planken belegt, wie im Original.
    So long
    Frank

  • Weiter gehts!
    Lange habe ich gegrübelt, wie ich das hintere Flugdeck mit seinen zahlreichen Verstrebungen anbringe: entweder Gitterkonstruktionen komplett aufbauen und dann das Deck draufkleben oder erst Deck mit der zentralen Strebe verkleben und dann die weiteren Gestänge dazu kleben...., ich blieb bei letzterer Option, da dadurch die Konstruktion genauer möglich ist, allerdings wesentlich fummeliger!


    Danach baute ich das Gerippe der seitlichen Schwimmblasen an und entdeckte leider zu spät, dass die Spanten nicht korrekt beschriftet waren, will heissen, auf einer Seite mussten sie wieder runter! Das geht natürlich nicht ohne Blessuren..... die dann allerdings wieder komplett unter der Schwimmblase verschwanden,----schwitz-----


    Es grüßt euch euer
    Commodore

  • Die seitlich angebrachten Laufgänge sind fertig, Reling angebracht, nur die Stützen fehlen noch. Auch hier wurde ein Holzdeck nachträglich aufgeklebt.
    Bei Jaromir habe ich die Flöße erstanden und an der Reling befestigt. Diese sollten angeblich seit 1943 gelb gefärbt sein, das war mir allerdings zu knallig und ich ließ sie in passendem grau.

  • Hallo Gemeinde,
    endlich habe ich mich an den Antrieb gewagt! Die Schrauben wurden mit Bronce eingefärbt.
    Bei der Heckansicht fallen mal wieder die unterschiedlichen Farben von Karton/AquaColor auf, der allerdings mit bloßem Auge kaum auffällt, da scheint der Farbraum der Kamera etwas auszubüchsen ....
    Inzwischen habe ich auch die "Insel" angegangen. Die Fenster der Brücke habe ich (erstmalig) ausgeschnitten und mit Klarsichtfolie hinterlegt. Die pfeilartigen Balken auf dem Dach waren beim Bausatz nicht dabei, die habe ich auf einem Foto gesehen, müssen wohl Markierungen für die Flugzeuge gewesen sein.


    So long Commodore

  • Die Entfernungsmesser wollte ich natürlich mit den Lasercut-Teilen bauen, wenn man sie schon hat ....
    Das Ergebnis war alledings alles andere als berauschend, wie das erste Foto zeigt. Also, das Teil von der HMV-Bismarck auf 1:200 skaliert ... auch mit diesem Ergebnis war ich nicht zufrieden, selbst eine Lackierung half hier nicht weiter.
    So blieb mir nichts anderes übrig als das Original zu bauen, und siehe da, das Ergebnis ist gar nicgt so schlecht!

  • Hallo Commodore,


    in der Tat, der Lasercut ist fürchterlich und das Original überzeugt.



    Bin gespannt auf die nächsten Baufortschritte


    Zaphod

  • Hello commodore and Merry Christmas. I am most interested in this build of the Graf Zeppelin. You have done a wonderful job and seem to have over came the problems presented within the kit. I was just wondering, are you back to the Bismarck? I plain to build the Graf Zeppelin from a GPM copy, which I believe is even more inaccurate than the Angraf version. And from what you have done with this version, I hope to follow your skills, correct the GPM kit. It is very hard to come up with some of these kits here in the USA, and the Graf Zeppelin is one of them. I purchased thru a dealer as a out-of-print, which commands a high price. So for this reason I want to get as much as I can out of the kit. So far the Angraf version has not been offered or I just missed it some how. Anyhow I look forward to more of this most excellent build. :usenglish:Rick

  • Hy Ricik,
    a Merry Christmas too!
    To build the "GZ" is really a hard job ;) .... Many parts of this kit are constructed
    exactly, but some doesn´t. If you know this, you begin this work more relaxed!
    I saw the kit of GPM ( I believe #3) and I was not convinced, but you can change and modyfy everything!
    The HMV-Bismarck is finished for about 60% and I will go on, when the "GZ", the "HMS-Maine" and a model of the "Ju-52" (1:33) are finished.
    You can order kits and additional parts here: http://www.kartonmodellshop.de/shop/index.php
    Shipping costs are 7.- worldwide.
    So long
    commodore

    Im Bau:


    HMV Bismarck (ca. 50%)
    USS Maine
    Flugzeugträger Graf Zeppelin

  • Guten Tag commodore, I look forward to your future postings of your most excellent skills and craftsmanship. Thanks so very much for the info and the web site. I am planning to stick with the GMP version, but use what I can find to improve and make as accurate as possible. The kit is on its way and should have by next week. Right now I am building the laser frame for the WAK French Destroyer Kersaint 1/200 scale of which I am well pleased with the quality of the kit. I have never built any Aircraft Carrier in card yet and for Christmas I received a copy of GPM's USS Saratoga, PE set, barrels and the GMP OOP Graf Zeppelin. I have read every thread here to glean as much info as possible for the building of this most wonderful vessel. I am a Bismarck fan and a ship built upon the class ship as the Bismarck is one I desire to add to my collection. Today is Christmas, Peace and Joy to you my friend. I spent 8 1/2 years in Germany and consider this most wonderful land and it's people my 2nd home. It was while there I learned about building paper models. Last year I once again took up the hobby after many years and I am having fun again building models. Cheers, Rick

  • ... sind jetzt alle 4 fertig. Die Dachluken wurden wieder ergänzt; sie waren zwar auf den Übersichtsplänen eingezeichnet, aber als Teile nicht vorhanden!
    Zu den Scheinwerfern:
    Die zusätzlich besorgten Lasercuts haben eine dunkelgraue Farbe, zudem ist der Karton nicht sehr gut zu verarbeiten. Auch die Konstuktion weicht vom Original ab. Ich habe mich entschieden, die Originale zu nehmen, außerdem sind nur 3 Lasercut-Scheinwerfer vorhanden ....
    Grüsse Commodore

  • Hallo Commodore,


    schön, Deine neusten Fortschritte sehen zu können. Die Insel sieht ja weitgehend fertig aus.


    Was bleibt noch an großen Baugruppen? Die 10,5er und die Beiboote?



    Zaphod

  • Hallo commodore,


    man sieht in Deinem Baubericht zum wiederholten Mal, dass die Alternativ-Laserteile in der Qualität stark gegen die Originalbauteile abfallen (E-Messer, Scheinwerfer).


    Würdest Du also eher dazu raten, die rund 20 für den Detail-Lasersatz einzusparen?


    Ein gut nachvollziehbarer Baubericht, der auch trotz der (wie sagtest Du?) "Kinderkrankheiten" für den Bogen wirbt.

    Im Bau: MS WILHELM GUSTLOFF, 1:250



    Aufwachen - es ist 5 vor 33...

  • Ja, die grossen Dinger sind wohl gegessen, jetzt wirds fummeliger: Beiboote, Flugzeuge, Geschütze, Masten .... Windfänge, Flak .... Kleinteile , mal schaun, wie lange ich durchhalte. Und das bekannte Problem: Dei beiden fehlenden Katapulte! Vielleicht schreib ich nochmal an Angraf mit einem angehängten Bild, das sagt mehr aus, als englischer Text.
    So long Commodore

    Im Bau:


    HMV Bismarck (ca. 50%)
    USS Maine
    Flugzeugträger Graf Zeppelin

  • Hallo Commodore,


    genau, Foto und dazu ein fettes Fragezeichen.


    Und einen Bogen mit Fliegern könnten sie auch dazulegen.


    Bis dann


    Zaphod