Posts by Axel Huppers

    Hallo Kartonmodellbaufreunde,


    bei „Modellservice“ ist nun wieder ein Modellbaubogen verfügbar, der 2006 in einer Auflage von 1000 Stück produziert wurde und seit der Insolvenz von „Scheuer & Strüver“ im Jahr 2009 nicht mehr im Handel war: die „Heinkel He 219“ in 1:50, konstruiert von Franz Skorupa:


    Nachtjäger Heinkel He-219 A-0/R6 UHU G9-EK des 2./NJG 1 + Flugplatzschlepper NSU Kettenkrad 1:50 extrem präzise, deutsche Anleitung
    Explizit ist es keine Neuheit, dieser Bausatz erschien bereits 2006, dann verschwand er für einige Jahre aus dem Markt. Der Konstrukteur hat die zweite…
    kartonmodellshop.de


    Der leider sehr traurige Hintergrund, Franz Skorupa ist kürzlich verstorben. Ich möchte daher hier die Gelegenheit ergreifen, an ihn zu erinnern. In den 1990er-Jahren hatte er für den „Möwe“ – Verlag konstruiert. Zu seinen Werken gehörten dort z.B. der „Tornado“ und die „Dornier X“. Ich lernte ihn 2002 kennen, und gemeinsam gestalteten wir einige Dokumentationen, die in den Publikationen des AGK erschienen. Höhepunkt unserer Zusammenarbeit war dann ein eigener kleiner Verlag.


    Über unsere Anfänge gibt es auch noch einen schönen alten Beitrag hier im Forum:


    He 219


    Leider lief es alles andere als gut. Ein Jahr nach Verlagsgründung verstarb Franz Skorupa seine Frau, der Verkauf der „He 219“ lief schleppend, und die Insolvenz von „Scheuer & Strüver“ erschütterte Franz sein Vertrauen in die Händlergilde nachhaltig. Seit 2010 zog er sich daher leider immer weiter zurück. Die Reste der Auflage der „He 219“ von fast 800 Exemplaren lag bei ihm nutzlos herum.


    Versuche meinerseits, ihn zu einem Neuanfang mit anderen Partnern in der Kartonmodellbauszene zu bewegen, scheiterten. Frustriert stellte ich später meine Bemühungen ein, und zuletzt hatten wir 2021 noch einmal Kontakt.


    Nun, nach seinem Tode, haben seine Erben Kontakt mit Slawomir Wojcik aufgenommen, und die komplette Sammlung von Modellbaubogen ist nun an „Modellservice“ gegangen. Und steht somit wieder Interessierten zur Verfügung. Nicht nur die Bogen der „Heinkel He 219“, auch viele andere ältere Modellbaubogen polnischer Herkunft dürften nun dort zu finden sein.


    Auch wenn ich seit drei Jahren keinen Kontakt mehr zu ihm hatte, und es auch letztendlich in einem Zerwürfnis endete, hat mich sein Tod nun sehr getroffen. Ein letzter Hoffnungsschimmer bleibt, dass doch auch die Daten der vielen begonnen Konstruktionen, die irgendwo noch auf seinem Rechner herumgeistern müssten, gerettet werden könnten. Vielleicht könnten erfahrene Konstrukteure dann daraus noch posthum etwas zu Ende führen. Bemühungen diesbezüglich sind zumindest angestoßen.


    Viele Grüße


    Axel

    Bliebe zum Abschluss noch das „Flugsicherungsboot FI. B 442“. Über die Geschichte dieses Schiffes möchte ich gerne einen separaten Beitrag machen, dazu habe ich mir auch schon weitere Informationen und auch Fachliteratur besorgt.


    Ich hoffe, auch dieser kleine Museumsausflug hat gefallen. Und der eine oder andere Leser hier verspürt vielleicht das Interesse, diesem Museum einen Besuch abzustatten.


    Hier noch die Homepage vom Museum mit vielen nützlichen aktuellen Informationen: https://www.mmpark.fr/


    Viele Grüße


    Axel


      

    Und eine letzte Runde, von links nach rechts:

          

    Weitere seltsame Gefährte, von links nach rechts:

          

    Direkt bei Betreten der ersten Halle fiel mir ein sehr interessantes Ensemble ins Auge.


    Das „Sd.Kfz. 7“ als Zugmaschine ist wohl weitläufig bekannt. Auch der „150 cm Flak-Scheinwerfer 34“ dürfte wohlvertraut sein. Sehr selten ist jedoch der auch dazugehörige „Maschinensatz 113 Volt 60 kw“. Denn wo sollten die riesigen Flakscheinwerfer den benötigten Strom herbekommen?


    Und ein mir bislang völlig unbekanntes Unikat war der „Leichte Zugkraftwagen U304(f) mit Flak 38“. Es entstand unter Verwendung eines Fahrgestells von Citroen – Kégresse. In der französischen Armee wurden diese Fahrzeuge ursprünglich als Zugmaschinen unter der Bezeichnung „Unic P107“ verwendet. Nach 1940 wurden erbeutete Fahrzeuge teilweise mit Panzerschutz versehen und von der Wehrmacht weiterbenutzt.


          

    Neben seltenen Fahrzeugen gibt es auch eine Vielzahl an Vitrinen mit Schaufensterpuppen in historischen Uniformen. Dies machte mich nachdenklich und mir deutlich, wie uniformiert und paramilitärisch strukturiert die Gesellschaften, auch die zivilen, in jener Zeit waren.


    Auffällig auch der Nachbau eines U-Boot – Turmes der ehemaligen deutschen Kriegsmarine.


          

    Hallo Kartonmodellbaufreunde,


    vor einigen Wochen besuchte ich das Örtchen La Wantzenau (Elsass), und dort das „Musée Militaire Park France“, abgekürzt MM Park France. Über die Geschichte und den Aufbau des Museums möchte ich nicht zu viele Worte verlieren, denn dazu gibt es einen schönen Beitrag bei Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/MM_Park_France


    Mich faszinierten in diesem Museumspark besonders jene Fahrzeuge, die nicht so oft in den Medien und Publikationen präsentiert werden.


    Denn es gibt dort eine Vielzahl an Raritäten, Kuriositäten und Umbauten. Nach meiner rein persönlichen Meinung wären da so manche Kleinode, deren Umsetzung in ein Kartonmodell sicher reizvoll wären. Besser sicherlich als noch ein „Tiger“ – Panzer in irgendeiner Ausführung…


    Zuerst einmal ein paar Übersichtsbilder, um einen ersten Eindruck zu vermitteln:


          

    Das zweite Museum war dann die „Auto- und Uhrenwelt Schramberg". Dieses Museum fand ich persönlich sehr witzig und informativ aufgebaut. Hier wurde auch die Lebensgeschichte der Exponate und ihrer ehemaligen Besitzer ausführlich vorgestellt.


    Näheres hier:


    Auto & Uhrenwelt | Museum Schwarzwald, Oldtimer, Technik, Schramberg


    Besonders witzig, auf dieser Seite gibt es auch sehr einfache Modellbaubogen zum Basteln mit Kindern:


    ErfinderZeiten | Auto- und Uhrenmuseum


    Und auch hier noch einige Bilder von meiner Seite, es hat sich wirklich gelohnt!


    Viele Grüße


    Axel


        


        

    Hallo Kartonmodellbaufreunde,


    kürzlich war ich auf einer kleinen Urlaubsreise im Schwarzwald. Dabei habe auch zwei Museen im Städtchen Schramberg besucht, die in unmittelbarer Nachbarschaft lagen und eng miteinander verwoben sind.


    Zum einem die „Autosammlung Steim“, dazu kann man hier Informationen erhalten:


    Die Autosammlung mit über 100 Oldtimern in Schramberg - Autosammlung Steim Schramberg


    Im nachfolgenden ein paar Bilder aus meinem dortigen Besuch. Schade fand ich, dass dort die Exponate zwar gut beschriftet waren, aber leider keine Anekdoten über den Werdegang des betreffenden Exponates geliefert wurden. Trotzdem sehr lohnenswert!


            


            

    Hallo zusammen,


    am Dienstag hatte ich ein Gespräch mit Eric Scharfenort, dem Verantwortlichen im VTH für dieses Projekt.


    Die Absatzzahlen sind recht erfreulich, und somit wäre für nächstes Jahr ein Folgemodellbaubogen gut denkbar.


    Ein Tipp bzw. eine Bitte von meiner Seite: schreibt doch der "ModellWerft" - Redaktion direkt eure Meinung. Dann weiß man dort auch, wie die Szene darüber denkt:

    service@vth.de

    Viele Grüße


    Axel

    Hallo,


    ich veröffentliche dann hier jetzt einmal das angedachte Programm. Die geschwärzten Stellen sind jene Personen, die noch keine Zustimmung erteilt haben.


    Ich hoffe, ich habe die Wünsche aller anderen Personen so richtig interpretiert... ^^


    Viele Grüße


    Axel


    MOD-Edit:

    Da mir gerade mitgeteilt wurde, das mindestens eine der Personen nicht mit (vollem) Namen im Forum genannt werden wollte und ich nicht zu beurteilen mag, ob das eventuell auch noch andere Leute betrifft, habe ich die Dateien vorerst ganz entfernt.
    -Johannes

    Mhm, ich versuche mal logisch zu denken - ohne auf irgendeine Datenschutzerklärung zu beachten, die ich auch unterschrieben habe - und bitte nicht böse sein:


    Jemand möchte einen Vortrag halten - öffentlich - und soll nicht bereit sein, dass sein Vortrag und sein Name als Vortragender im Programm steht?


    Mhm aus Hannover, Dirk

    Hallo Dirk,


    es geht auch um die durchaus nicht abwegige Möglichkeit, dass eine Person nicht wünscht, dass sein Name HIER in diesem Internetforum genannt wird.


    Und ja, ich weiß aus der Vergangenheit von mindestens einer Person (inzwischen leider verstorben), dass sie nur unter ihrem Pseudonym hier genannt werden wollte, obwohl sie in Bremerhaven und sogar auf der INTERMODELLBAU unter ihrem Realnamen präsent war.


    Viele Grüße


    Axel

    Bloß mal so am Rande, heutzutage ist jeder sowas von nacksch im Netz, und dann das

    Ich verstehe Axel, aber es ist doch furchtbar. Wir fahren zu einer öffentlichen Veranstaltung, jeder kennt jeden, oder will ihn kennen lernen... Naja, ist halt so :wacko: ;( Ich freue mich jedenfalls!!!

    Harald

    Hallo Harald,


    diese Vorgehensweise ist nicht von mir erdacht worden, sondern eine Vorsichtsmaßnahme der Mitorganisatoren vom AGK -Vorstand.


    Auf der Anmeldeseite zum Treffen findet sich nämlich folgender Hinweis:



    Und da man verständlicherweise nicht gegen die sicherheitshalber selber eingesetzten Datenschutzrichtlinien verstoßen möchte, bleibt momentan nur dieser Weg. :whistling:


    Viele Grüße


    Axel

    Hallo Kartonmodellbaufreunde,


    es gibt bei dieser Veranstaltung Jene, die als Besucher erscheinen (dazu gehört auch meine Wenigkeit) und jene, die sich die Mühe machen, auch offiziell einen Tisch zu reservieren um ihre Errungenschaften zu präsentieren. In Absprache und mit Erlaubnis, diese eingeholt bei den Betreffenden durch die Organisatoren von AGK, hier eine Liste der Aussteller.


    Reihenfolge ohne Sinn und Wertung! :P

    • Hänel, Harald
    • Tepel, Thomas
    • Preikschat, Volker
    • AGK
    • Deina, Thomas
    • Passat-Verlag
    • Mürell, Horst
    • Lipps, Bruno
    • Müller, Michael (cfm - Verlag)
    • Wieser, Wolfgang
    • Bauer, Michael (MB - Kartonmodelle)
    • Scholz, Hartmut (AUE - Verlag + HS - Design)
    • von Waechter, Heinrich
    • Schäfer, Klaus
    • Hindermann, Peter
    • Niederwerfer, Wolf - Dietrich
    • Lücke, Horst
    • Pföhler, Ulrich
    • Sänger, Martin
    • Sauer, Reinhard
    • Brunßen, Klaus - Dieter
    • Hausenberg, Dirk
    • Keßler, Michael
    • Ruegg, Andreas
    • Michel, Ulrike
    • Hoppe, Wolf - Peter
    • Dirk Höppner
    • Niklaus Knöll

    Wer nun meint, er würde fehlen, so kann er sich gerne ergänzen. Noch waren zum Zeitpunkt dieser Zeilen nicht alle offiziellen Freigaben für die Veröffentlichung hier erfolgt.


    Viele Grüße


    Axel

    Hallo Kartonmodellbaufreunde,


    mich würde sehr interessieren, wer denn nun alles zum Kartonmodellbauertreffen nach Mannheim zu reisen beabsichtigt? In weniger wie drei Wochen ist es so weit. Ich finde, früher wurde über diese Kartonmodellbauertreffen deutlich mehr im Vorfeld berichtet.


    Ich für meinen Teil habe mich angemeldet und das dazugehörige Zimmer im „Mercure“ - Hotel in unmittelbarer Nähe vom Museum gebucht.


    Von Seiten des AGK habe ich erfahren, dass wohl sämtliche Ausstellungstische ausgebucht und vergeben sind. Das lässt auf eine hohe Zahl offizieller Aussteller mit interessanten Exponaten hoffen. Und Heiko Schinke vom AGK wird auch wieder den Fundus älterer Modellbaubogen aus Sammlungsauflösungen und Schenkungen dabei haben.


    In diesem Zusammenhang. kürzlich hat der AGK erst noch wieder eine Sammlung eines verstorbenen Modellbauers aus Köln übernommen. Ich hatte die ehrenvolle Aufgabe, diese Sammlung abholen zu dürfen. Und ich habe nun noch die weitere Aufgabe, sie nach Mannheim in den Bestand des AGK zu überführen. Damit sie direkt während des Treffens dort den Besuchern angeboten werden kann. Viele alte Schätze, darunter GELI, „Kranich“ und „Wilhelmshavener“, sozusagen gaaanz frisch aus einer Sammlung auf den Verkaufstisch.


    Ich bin auf das Treffen sehr gespannt.


    Viele Grüße


    Axel

    Hallo allerseits,


    nachdem die Modalitäten bezüglich des Todesfalls meines Vaters zumindest verwaltungsmäßig aufgearbeitet sind, möchte ich gerne wieder zu Aktivitäten zurückkehren. Auch wenn es mir gerade noch ein wenig schwer fällt, wieder den Faden so richtig aufzugreifen.


    Die angedachte Ausstellung im Museum in Grefrath will weiter vorangetrieben sein. Wie ich in meinem letzten Posting zu dem Thema (siehe oben) vermerkte, wollte die Museumsleiterin Frau Anke Petrat bei der ZAMMA in Oberhausen höchstpersönlich einen Eindruck von der Kartonmodellbauszene in der Region gewinnen. Dies ist auch geschehen, sie war vor Ort und hat reichlich Gespräche mit den Modellbauern geführt.


    Kurz und gut, gerne würden wir nun die Planung zu der Ausstellung wieder aufgreifen. Und daher bitte ich darum, wer Interesse daran hat, sich bei der Ausstellung zu beteiligen und seine Werke zeigen möchte, möge sich bitte melden. Für all Jene, die dies schon getan haben, ist es natürlich nicht erforderlich.


    Viele Grüße


    Axel

    Hallo Modellbaufreunde,


    dieser Modellbausatz wurde mir ca. 1979 geschenkt. Ich baute ihn dann mit meinem Vater zusammen, als Spielzeug wurde er in den Folgejahren langsam aufgebraucht. Vor einigen Jahren gelang es mir, zwei Exemplare dieses Baukastens antiquarisch zu erwerben.



    Den Tod meines Vaters am 7.1.2024 nahm ich als Anlass, einen dieser beiden Modellbausätze als kleines Dankeschön an eine schöne Kindheit noch einmal zu bauen, im Gedenken an einen liebevollen Vater. Nicht der perfekte Modellbau mit optimalem Ergebnis stand im Vordergrund, sondern das Erlebnis der Rückbesinnung. Dies und die hier getätigte Vorstellung sind auch Teil meiner Trauerbewältigung.


          


    Viele Grüße


    Axel

    Hallo Walter,


    die Überraschung, als du auf der ZAMMA plötzlich vor mir standst, damit hatte ich ja nun gar nicht gerechnet.


    Lümmel! :P


    Und dass deine Verabredung mit Erich Bork so schnell zu einer konstruktiven Übereinkunft führte, freute mich besonders. ^^

    Er hatte mich vor einigen Wochen (oder Monaten? ;() angerufen und um Hilfe gebeten. Und es freut mich gewaltig, dass ihr so schnell zu einer Übereinkunft gekommen seid.


    Viele Grüße


    Axel

    Hallo Kartonmodellbaufreunde,


    in der „ModellWerft“ – Zeitschrift war 2022 ein Modellbaubogen des „WSP 10“, konstruiert von Imogen Stowasser, als Beilage gewesen.


    Nun beschloss die Redaktion, es auch einmal mit einem Modellbaubogen im direkten Verkauf zu probieren. Es soll hier nicht unerwähnt bleiben, dass die seinerzeitige Modellbaubogenbeilage zwar sehr gute Resonanzen und positive Rezensionen brachte, sich aber leider nicht in gestiegenen Verkaufszahlen der betreffenden Heftausgabe niederschlugen. Und da die Geschäftsführung im VTH natürlich auch immer das Kosten – Nutzen – Verhältnis im Fokus behält, wurde nun dieser Weg beschritten.


    Der „Modellbaubogen der „Erna“ wurde von Hans Loh aus Duisburg konstruiert, Rudolf Voigt aus Bochum unterstützte ihn mit einem Kontrollbau. In 1:100 verteilen sich die Bauteile auf vier Bogen DIN A4. Das Modell kann in zwei Versionen gebaut werden, mit gesetzten Segeln oder ohne, mit geöffneter Ladeluke oder geschlossen.


    Ich würde mir wünschen, dass dieser kleine Modellbaubogen seine Käufer findet, damit weitere Projekte im VTH zur Förderung unseres Hobbys umgesetzt werden könnten.


    Viele Grüße


    Axel


       


     


      

    Hallo Kartonmodellbaufreunde,


    die ZAMMA 2024 ist leider schon wieder Geschichte. Zwei abwechslungsreiche Tage sind vorbei, und es wurde viel gefachsimpelt.


    2022 habe ich für die "ModellWerft" eine Chronik der ZAMMA verfasst, damit auch meine eigene Geschichte der Teilnahme von der ersten Stunde an "aufgearbeitet". Die Redaktion gab mir nun die Erlaubnis, diese Chronik modifiziert auch in den Foren einzustellen. Da der Text recht umfangreich ist, habe ich mir gedacht, eine PDF - Datei zum Download wäre sinnvoll. Auf Bildmaterial habe ich dann verzichtet.


    Viele Grüße


    Axel


    Zamma Chronik.pdf

    Hallo Freunde der klebrigen Zunft,


    vielen Dank für eure zahlreichen Rückmeldungen, auch per PN und Mail..


    Inzwischen sieht es so aus, als wolle Frau Petrat vom Museum am Samstag auf der "ZAMMA" erscheinen, um sich einen Überblick über die Möglichkeiten und die Szene zu verschaffen.


    Ich bitte aber auch um Nachsicht, wenn ich mich hier jetzt etwas rar mache und nicht auf jede Rückmeldung aktuell reagiere, denn es gab einen Todesfall eines mir sehr nahestehenden Verwandten in meiner Familie, und deshalb bin ich auch noch anderweitig beschäftigt.


    Da aber auch noch genug Zeit ist, bis die Ausstellung konkret wird, bitte ich halt schlicht um etwas Geduld, bis wir wieder von uns hören lassen.


    Viele Grüße


    Axel

    Hallo Kartonmodellbaufreunde,


    wieder einmal bietet sich die Gelegenheit, unser Hobby im Rahmen einer Ausstellung in einem Museum zu zeigen.


    Dieses Mal ist das "Niederrheinische Freilichtmuseum Grefrath“ in der gleichnamigen Gemeinde Grefrath im Kreis Viersen das angestrebte Domizil.


    Siehe hier https://de.wikipedia.org/wiki/…einisches_Freilichtmuseum und hier https://www.kreis-viersen.de/t…einisches-freilichtmuseum


    Am 26.10.2023 kam es zu einem ersten intensiven Gespräch mit der Museumsleiterin Frau Anke Petrat.


    Dabei wurden folgende Eckpunkte festgelegt, ich zitiere hier auszugsweise aus dem Besprechungsprotokoll:

    • Als Ausstellungsbeginn wird der 12.10.2025 festgelegt. Die genaue Dauer und der Endzeitpunkt müssen noch festgelegt werden. Die Ausstellung soll aber ca. 5 Monate in den Sonderausstellungsräumen der Dorenburg gezeigt werden.
    • Inhaltlich soll es um Modellbau aus den Bereichen realer und fiktiver Geschichte gehen, möglicher Ausstellungstitel "Kartonmodelle - Pappe, die Geschichte schreibt". Wichtig ist aber, dass neben historischen Modellen aus jüngerer Zeit auch alte historische Kartonmodelle gezeigt werden.
    • Als Ausstellungsfläche werden die drei Räume in der Burg genutzt. Die vorhandenen Vitrinen sind ausreichend. Die genauen Maße teilt das Museum noch mit. Modelle, die frei stehen können, könnten auf Pappsockeln ausgestellt werden.
    • Die Vorauswahl der Objekte übernimmt die Gruppe um die Duisburger Kartonmodellbauer, die Ergebnisse werden dann abschließend mit dem Niederrheinischen Freilichtmuseum Grefrath abgestimmt.
    • Das Thema "Militarismus" wird nicht gänzlich ausgespart, muss aber im Detail noch geklärt werden, vor allem die Auswahl der Epochen/ Art der Präsentation, insbesondere für die Zeit 1933-1945.
    • Der Aufbau der Vitrinen erfolgt durch das Museum, der Aufbau der Modelle wird durch die Modellbauer in Absprache selbst durchgeführt.
    • Zur Gestaltung der Objektbeschriftungen/ Texte bietet Herr Scheloske an, dies als Mediengestalter zu übernehmen.

    Wir hoffen darauf, aus den Reihen der Kartonmodellbauer, besonders auch aus der Region, reichhaltige Unterstützung zu bekommen. Denn die umfangreichen Räumlichkeiten bieten vielfältige Möglichkeiten.


    Also, wenn Interesse besteht, bitte hier im Forum mit einem Beitrag oder mit einer PN melden. Auch besteht die Möglichkeit, auf der „ZAMMA“ in Oberhausen, siehe hier Die ZAMMA in Oberhausen 13. + 14. Januar 2024 und hier https://www.die-kartonmodellba…hausen-13-14-januar-2024/ , das Thema direkt persönlich zu erörtern.


    Viele Grüße


    Marion & Hans-Werner Kimpel, Marco Scheloske, und Axel Huppers