Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Hans-Jürgen« ist männlich
  • »Hans-Jürgen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 378

Registrierungsdatum: 20. März 2005

Beruf: im Unruhestand

  • Nachricht senden

1

Freitag, 1. Januar 2010, 14:25

Scheinwerfer - Richtung der Lamellen

Hallo zusammen,

auf Schiffsmodellen werden bei den Scheinwerfern die Lamellen (fast ?) immer waagerecht dargestellt.

Nach Jahren habe ich nun das Fotoalbum meines Vaters wieder gefunden, nachdem es seit seinem Tod verschollen war.

Er war im 2. Weltkrieg bei der Flak der Luftwaffe und hier in den ersten Jahren bei der Schweinwerferabteilung. Auf den Bildern aus der damailgen Zeit sind u. a. Scheinwerfer.

Sowohl bei Bild 1, aufgenommen im Frühjahr 1939, als auch bei Bild 2, aufgenommen im März 1942 in Husum, ist eindeutig zu erkennen, dass bei den Scheinwerfern der Flak die Lamellen senkrecht waren.

War dies bei den Scheinwerefern der Marine und der Luftwaffe unterschiedlich? Kann dies evtl. damit zusammenhängen, dass ggf. bei der Marine der Lichtstrahl zur Signalübermittlung waagerecht und bei der Flak nahezu senkrecht gerichtet wurde?

Kann hier jemand nähere Angaben machen?

Viele Grüße und alles Gute für das Neue Jahr

Hans-Jürgen
»Hans-Jürgen« hat folgende Bilder angehängt:
  • Scheinwerfer 01.jpg
  • Scheinwerfer 02.jpg
Viele Grüße
Hans-Jürgen

2

Freitag, 1. Januar 2010, 20:58

Hallo Hans-Jürgen,

das Bild zeigt einen Scheinwerfer (vermutl. WW I) eines Schiffes, da sind senkrechte Lamellen zu sehen. Das Ding steht im Dt. Museum.
»Gerald Friedel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Scheinwerfer.jpg
Herzliche Grüße
Gerald


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

  • »Hans-Jürgen« ist männlich
  • »Hans-Jürgen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 378

Registrierungsdatum: 20. März 2005

Beruf: im Unruhestand

  • Nachricht senden

3

Freitag, 1. Januar 2010, 23:22

Hallo Gerald,

würde das nicht u. U. bedeuten, dass man auch auf Schiffsmodellen die Lamellen senkrecht darstellen müsste?

Ich kann mir auch schlecht vorstellen, dass für Schiffe und Luftwaffe unterschiedliche Systeme beschafft wurden. Allerdings habe ich bis jetzt noch keine Schiffsaufnahme gesehen, die dies klarstellt.

Vielleicht hat ein anderes Forenmitglied andere Erkenntnisse und kann dies belegen.

Übrigens hat die Bedienungsmannschaft auf Bild 2 den Bordwaffenbeschuss des im Scheinwerferstrahl "gefangenen" Flugzeugs, das zum Gegenangriff überging, überlebt.

Viele Grüße

Hans-Jürgen
Viele Grüße
Hans-Jürgen

  • »Hans-Joachim Möllenberg« ist männlich

Beiträge: 3 503

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Beruf: Marineoffizier a.D.

  • Nachricht senden

4

Samstag, 2. Januar 2010, 01:04

Moin, moin Hans-Jürgen,
also, mich hatte dieses Thema auch schon beschäftigt und ich bin nach viel Googelei zu folgendem Ergebnis gekommen, ohne ein Experte zu diesem Thema zu sein:

Im Bereich I. WK gab es an Bord sowohl senkrechte wie auch waagerechte Lamellen, wohl je nach Konstruktion/Bauart/Modell - durchaus verschieden (s.a. "Beckscheinwerfer" nach Prof. Beck, der sehr großen Einfluss auf die Entwicklung des Scheinwerferbaus und deren Glühlampen genommen hat).

Im Bereich II. WK kenne ich an Bord eigentlich nur waagerechte Lamellen, allerdings waren diese Scheinwerfer viel leistungsfähiger und damit größer.

Flak-Scheinwerfer kenne ich nur mit senkrechten Lamellen, sowohl beim 150er wie auch später beim 200er (Durchmesser in cm).

Allerdings liegen bei den Marine-Scheinwerfern die Lamellen (zumeist?) aussen, damit wird bei der Blink-Spruch-Übertragung der "Morse-Rythmus" gegeben, weil ja die Glühlampe selbst die ganze Zeit über brennt (wenn man sehr nahe am Spruchgeber steht, sieht man auch bei geschlossenen Lamellen, dass der Scheinwerfer noch - mehr als schwach - durchgehend leuchtet). Wobei ich nicht weiß, ob es bei den Marinescheinwerfern nicht auch innen (hinter dem Glas) zu optischen Zwecken senkrechte Lamellen gab.

Beim Flak-Scheinwerfer dagegen liegen die Lamellen ganz klar senkrecht hinter dem Glas, also innen und ich weiß nicht, ob der Flak-Scheinwerfer mit Hilfe der Lamellen "ein- und ausgeschaltet" oder insgesamt ein-/ausgeschaltet wurde bzw. die Lamellen nur die überwiegende Aufgabe der Lichtbündelung haben.

D.h., die Lamellen könnten bei Marine-Scheinwerfern bzw. Flak-Scheinwerfern unterschiedliche Funktionen haben - auch in Bezug auf eine (aufgabenbezogene) mehr erforderliche senkrechte oder waagerechte Lichtbündelung.

Von ihrer Aufgabe her sind Bord-Scheinwerfer vs. Flak-Scheinwerfer schon different, was sich auch auf deren jeweilige Bauart ausgewirkt haben kann. Insofern könnten Marine und Luftwaffe schon seperate Rüstungsvorhaben in Sachen Scheinwerfer betrieben haben

So, dass meine Gedanken zum Thema - wie gesagt, ich bin kein "Scheinwerfer-Experte".

Gruß von der Ostsee und alles Gute für 2010, vor allen Dingen Gesundheit
HaJo

Muss meinen Beitrag etwas revidieren bzw. ergänzen:
Die großen Scheinwerfer der BISMARCK (1540mm Durchmesser) hatten hinter dem Glas - also innen - senkrechte Lamellen. Waagerecht gibt es drei aussen liegende Verstrebungen. Sehen auch den Flak-Scheinwerfern - zumindest äusserlich - sehr ähnlich.


(Bild gefunden bei ship-modell-today.de)
»Hans-Joachim Möllenberg« hat folgendes Bild angehängt:
  • BISMARCK_Scheinwerfer.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Hans-Joachim Möllenberg« (2. Januar 2010, 12:17)


  • »Hans-Jürgen« ist männlich
  • »Hans-Jürgen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 378

Registrierungsdatum: 20. März 2005

Beruf: im Unruhestand

  • Nachricht senden

5

Samstag, 2. Januar 2010, 12:00

Hallo Hans-Joachim,

vielen Dank für Deine Ausführungen.

Deine Ausführungen zu den außen liegenden Lamellen bei Signalscheinwerfern machen Sinn, weil, wie ich zugegebnermaßen nicht bedachte, die Scheinwerfer beim Abgeben von Signalsprüchen nicht ausgeschaltet, sondern nur mit den Lamellen abgedeckt wurden.

Wie das Einschalten bei Flakscheinwerfern funktionierte kann ich nicht sagen und meinen verstorbenen Vater habe ich nie danach gefragt.

Wenn ich mir so meine Gedanken über die beigefügten Bilder der Scheinwerfer der Bismarck mache, so könnte es ja ggf. auch durchaus verschiedene Scheinwerfer auf Schiffen gegeben haben: Signalscheinwerfer und Scheinwerfer zum Beleuchten.

Aus dem nördöstlichen Bayern, in dem ich gerade vom Schneeschippen komme, recht herzliche Grüße und alles Gute für das Neue Jahr. Vor allen Dingen Gesundheit, denn ohne die ist alles andere nichts.

Hans-Jürgen
Viele Grüße
Hans-Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hans-Jürgen« (2. Januar 2010, 12:00)


Social Bookmarks