Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 11. März 2014, 00:50

Japanische Burg Maruoka in 1/150 von Ondrej Hejl

Ondrej Hejl hat in wenigen Jahren für seinen Verlag bereits zahlreiche reizvolle Architekturmodelle konstruiert. Mit der Burg Maruoka, genauer mit dem Burgfried der Burg Maruoka, legt er ein erstes Modell traditioneller japanischer Architektur vor. Drei weitere sind gerade erschienen und bei Slawomir Wojcik bereits im Sortiment.
Über das Original findet man leicht alle wichtigen Informationen im Netz, es lohnt sich insbesondere für Superungen Fotos und Filme genauer zu betrachten als ich dies getan habe.

Das Modell ist mit 135 Teilen überschaubar, hinzu kamen 119 Teile zur Superung bzw. Erhöhung der Stabilität. Nach einem schwerwiegenden Fehler beim Bau benötigte ich einen zweiten Bogen, dessen Teile bei der Konstruktion des Geländers im obersten Stock sehr willkommen waren. Mit 6 EUR liegt der Preis m.E. günstig.


Allgemeine Anmerkungen
· Der Karton ist recht weich. Er lässt sich gut verarbeiten, bricht aber dennoch an den Knicklinien leicht auf
· Nicht nur alle Kanten färben, sondern auch alle weißen Flächen ca. 2mm von der Begrenzungslinie an. Diese Linien sind wiederholt sehr exakt, bei 24 m.E. zu knapp bemessen, die Gefahr höchst unschöner Blitzer ist hoch.

Fotos und Filme vom Original zeigen einige z.T. signifikante Abweichungen
1. Die Treppe hat alle 4-5 Stufen einen kleinen Absatz (Tiefe von zwei Treppenstufen)
2. Alle Fensterläden haben Stützen aus Holz. Diese stützen im 1. und 2. Stock von unten, im 3. Stock halten sie von oben
3. Die großen Fensterläden im 1. Stock sind in Wirklichkeit zwei kleine Fensterläden, die dicht beieinander angebracht sind
4. Die beiden Fische auf dem obersten Dach sind bedeutend größer
5. Das Geländer um den 3. Stock hat eine erhebliche Tiefe, die mit schlichter doppelter Kartonstärke nicht annährend erreicht wird
6. Die Teile 48 sind Gesichter, keine Ornamente
7. Die acht auf den (Teile 44 und 45) Kanten der Dächer verlaufenden Teile müssen U-förmig gebogen werden

Anleitung
Die Anleitung besteht aus tschechischem Text und einer Explosionszeichnung. Letztere ist nicht ausreichend, um das Modell bauen zu können, aber der Reihe nach:


Teile 1-10 (Grundplatte und Sockel) (10+1 = 11 Teile)
Mit der langen Treppe (Teil 5) ist hier auch schon das zeitaufwändigste Teil gegeben. Knapp 40 Stufen müssen Stück für Stück an ihre Wangen geklebt werden. Ich empfehle hier unbedingt Weißleim.
Es ist leichter, erst eine Wange und dann die andere zu verarbeiten. Hierbei ergab sich bei der ersten Wange eine starke Biegung, die aber bei der Montage der zweiten nach und nach verschwand. (Bilder 1-3)

Baureihenfolge
Teil 2 war mir zu weich als Basis für den ganzen Rest des Gebäudes. Daher wurde es mit einer 2mm Kartonplatte unterfüttert. Da aber auch die Grundplatte 1 mit einer 2mm Kartonplatte verstärkt worden war, hätte der Sockel nunmehr eine geschlossene Teilgruppe gebildet. Das erschien mir ungünstig, weil bei der Montage der Teile 3-10 an 2 nun kein Gegendruck von innen ausgeübt werden konnte. Die obere Kartonplatte erhielt also vor der Montage einen großen Ausschnitt und die Teile 3-10 wurden an den Korpus 2 geklebt, bevor dieser auf die Grundplatte kam
Bild 4: Die eingeklebte Verstärkung der Grundplatte. Der Einschnitt ist ist erforderlich, um eine glatte Montage der Tür zu gewährleisten. Es wäre sinnvoll gewesen, auch die vier Wänder entsprechend zu verstärken.
Bilder 5-6: Neben der Treppe befinden sich verschiedene Plateaus. Hier wird auch sichtbar, dass ich mich entschlossen habe, zuerst den Sockel fertig zu stellen und dann als Ganzes auf die Grundplatte zu kleben. Dies hat im Wesentlichen gut funktioniert.

Zum Abschluss eine Nahaufnahe der Treppe -sie ist etwas ungleichmäßig geraten, das kommt dem Original aber eher näher- und des ganzen Sockels.
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Burg Maruoka 01 Sockel 010.jpg
  • Burg Maruoka 01 Sockel 011.jpg
  • Burg Maruoka 01 Sockel 021.jpg
  • Burg Maruoka 01 Sockel 002.jpg
  • Burg Maruoka 01 Sockel 025.jpg
  • Burg Maruoka 01 Sockel 027.jpg
  • Burg Maruoka 01 Sockel 022.jpg
  • Burg Maruoka 01 Sockel 028.jpg

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 11. März 2014, 01:00

Teile 11-19 (erstes Geschoss) (17 + 25 = 42 Teile)

Stabilisierung
Um später die verstärkte Grundplatte 20 glatt einpassen zu können, sind die Laschen oben an 11 und 12 abzuschneiden

Fehlende Teile
In die Wände 11 und 12 sind neben den Ausschnitten für die Fenster auch 16 kleine Rechtecke zu schneiden. Das Titelfoto zeigt diese dunkel hinterklebt, doch es gibt keine entsprechenden Teile. Also wurde aus passend gefärbten Kartonresten entsprechende Teile hergestellt (Bilder 3 und 5)

Superung
· die Zwischenräume zwischen den Fensterstäben wurden ausgeschnitten und mit Vorhängen aus Geschenkpapier aus dem Japanladen hinterklebt. (Bilder 3 und 4)
· da auch die Zwischenräume der Bretter bei den drei kleinen Anbauten 32/33 ausgeschnitten werden sollen, wurden die entsprechenden weißen Stellen an 11 und 12 braun gefärbt (Bild 3). Historisch korrekt wären hier Löcher in 11/12 gewesen.

Bild 1: Die vorbereiteten Teile 11 und 12, noch sind oben die Laschen zu sehen
Bild 2: Nach der Operation
Bild 6: Der erste Stock aufgesetzt. Es müssen noch die vor der Treppe liegenden schrägen Verblendungen angeklebt werden.
Bild 7: Um die Klebelaschen besser andrücken zu können, wurde aus der Platte, die den Sockel oben abschließt, ein großes Quadrat ausgeschnitten. Gut sichtbar auch die hinterklebten Vorhänge
Bild 8: Die montierten Verblendungen
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Burg Maruoka 02 Erster Stock 000e.jpg
  • Burg Maruoka 02 Erster Stock 007.jpg
  • Burg Maruoka 02 Erster Stock 000a.jpg
  • Burg Maruoka 02 Erster Stock 002.jpg
  • Burg Maruoka 02 Erster Stock 000c.jpg
  • Burg Maruoka 02 Erster Stock 001.jpg
  • Burg Maruoka 02 Erster Stock 004.jpg
  • Burg Maruoka 02 Erster Stock 009.jpg

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 11. März 2014, 19:20

Es folgte der schwierigste Teil - das zweite Geschoss, um das die Dächer des ersten Geschosses herum zu montieren sind.

Teile 20-24, 28-37, 41-42, 45 (Dach des ersten Geschosses und zweites Geschoss) (52 + 23 = 75 Teile)

Anleitungsfehler
Eine Grundlage jeder Anleitung sollte es sein, dass die Teile in der Reihenfolge ihrer Nummerierung zu montieren sind. Von dieser Regel weicht das Modell in dieser Baustufe in fataler Weise ab.
TEIL 24 DARF AUF KEINEN FALL VOR DEM DACH 28 MONTIERT WERDEN. 28 PASST NICHT ÜBER 24. Man muss 28 zerschneiden, was zu unschönen zusätzlichen Nähten führt. Ich erinnere mich daran, dass Halinski-Bögen für kurze Zeit die Aufschrift „any sales of this model outside Poland is illegal“ trugen. Dieser Bogen sollte die Aufschrift tragen „Any attempt to put this model together without knowing Czech is futile“ (natürlich in Tschechisch)

Bild 1: Der zweite Stock mit seinen zwei kleinen Vorbauten
Bild 2: Ende der Ausbaustrecke. Das Dach 28 passt nicht über den Boden 24

Ich würde sogar so weit gehen zu empfehlen, 24 erst nach der Montage der kleinen Dächer 34 anzubringen, da man so 34 viel einfacher platzieren und verkleben kann


Probleme mit der Anleitung
Die Dächer des ersten Stocks weisen an jeder Seite einen Giebel auf (geformt aus den Teilen 28 und 34). Vielleicht steht etwas in der Textanleitung, aber weder das Foto vom gebauten Modell noch die Zeichnung der Anleitung machen m.E. hinlänglich deutlich, wie die Giebel zu erstellen sind:
WICHTIG: der vordere blaugraue Streifen, der geknickt werden soll, wird nur leicht nach unten geknickt. Die Holzstruktur, die sich an diesen Streifen anschließt, muss dagegen sehr scharf nach hinten geknickt UND AUF DER RÜCKSEITE DER BLAUGRAUEN DACHTEILE VERKLEBT WERDEN. Es entsteht im Profil ein Dreieck mit zwei sehr spitzen Spitzen.

Bild 3: Dach ausgeschnitten (Rechts) und Holzstruktur verklebt (links)
Bild 4: Vordere Dachkante leicht abgeknickt
Bild 5: Wenn man diesen Arbeitsschritt nicht kapiert hat, könnte man auf die Idee kommen, die Dächer so wie hier anzukleben. Dies erschwert die weitere Verarbeitung deutlich, es geht dann aber auch (Bild 6).

Die weißen Zierbalken 31 und 35 –eine Verdopplung der Teile ist anzuraten, da diese so stabilisiert werden- werden direkt hinter die o.a. Holzstruktur geklebt. Bild 7 zeigt es am Beispiel eines Giebels des dritten Stocks.


Farbfehler
Alle Stützbalken 41 und 42 ragen leicht über 24 hinaus, dennoch sind sie an der Rückseite weiß (Bilder 8 und 9).



Änderung
Der große Boden 24 soll mittig gerillt und rückseitig verklebt werden. Derartige Stunts lehnt ich schon lange kategorisch ab. Geknickte Teile bewahren immer eine gewisse Spannung, die zu Verziehungen führen kann und diese Gefahr wächst mit der Größe der Teile: Also sauber in zwei Teile trennen.

Stabilisierung
Die Grundplatte 20 wurde auf 2mm Karton gezogen, die Laschen oben an 11 und 12 abgeschnitten und 20 dann eingepasst. Damit 20 nicht zu tief rutscht, wurden innen in 11 und 12 2mm von der oberen Kante dieser Teile Leisten aus 2mm Karton eingezogen
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Burg Maruoka 03 Zweiter Stock 004.jpg
  • Burg Maruoka 03 Zweiter Stock 007.jpg
  • Burg Maruoka 02 Erster Stock 012.jpg
  • Burg Maruoka 02 Erster Stock 013.jpg
  • Burg Maruoka 02 Erster Stock 017.jpg
  • Burg Maruoka 02 Erster Stock 018.jpg
  • Burg Maruoka 04 Dritter Stock 003.jpg
  • Burg Maruoka 03 Zweiter Stock 002.jpg
  • Burg Maruoka 03 Zweiter Stock 006.jpg

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 11. März 2014, 19:27

Teile 20-24, 28-37, 41-42, 45 (Dach des ersten Geschosses und zweites Geschoss) (52 + 23 = 75 Teile)


Superung
Die Zwischenräume zwischen den Fensterstäben 23, 26, 27 und 30 wurden ausgeschnitten. Bei 23 wurde der Hintergrund geschwärzt, die anderen Fenster wurden wieder mit Vorhängen hinterklebt.
Auch aus den drei Vorbauten 32 wurden alle weißen Zwischenräume ausgeschnitten. Um hier Blitzer zu vermeiden, müssen die Teile rückseitig bemalt werden. (Bilder 1 und 2) Außerdem ist es erforderlich, die drei weißen Flächen an den Teilen 11 und 12, auf die 32 geklebt wird, zu bemalen. Ganz korrekt wäre es, die Wände an diesen drei Stellen auszuschneiden. Dann müsste aber das ganze erste Geschoss innen gefärbt werden.

Noch einige weitere Anmerkungen zum Bau:

Bild 3: Wie man sieht, wurden die Laschen, die die Dachteile an den Kanten verbinden, abgetrennt und unter Teil 28 geklebt. Es ist sehr unglücklich, dass sie an den Dachteilen sind, die zum Schluss anbracht werden, da müsste man sie unter die schon fertigen Dachteile schieben, das ist kaum möglich.

Bild 4: Hier kann man sehen, welchen Winkel das große Dach an seiner unteren Kante bildet

Bilder 5 bis 8: Zuerst habe ich beim Dach 28 einige Laschen stehen lassen. Dann wurden alle abgetrennt und durch Winkel aus festem Karton ersetzt, die an den Wänden des 2. Stocks befestigt wurden. Es war so viel leichter, die Dächer zu verkleben.
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Burg Maruoka 02 Erster Stock 014.jpg
  • Burg Maruoka 02 Erster Stock 015.jpg
  • Burg Maruoka 02 Erster Stock 018.jpg
  • Burg Maruoka 02 Erster Stock 019.jpg
  • Burg Maruoka 03 Zweiter Stock 013.jpg
  • Burg Maruoka 03 Zweiter Stock 014.jpg
  • Burg Maruoka 03 Zweiter Stock 016.jpg
  • Burg Maruoka 03 Zweiter Stock 017.jpg

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 11. März 2014, 19:37

Teile 25-27, 38-40, 43, 44, 50-52 (drittes Geschoss) (23 + 33 = 56 Teile)

Superung
· bei 26 und 27 wieder die Zwischenräume ausschneiden und mit Vorhängen hinterkleben. Zusätzlich auf dem Boden von 25 braune Streifen anbringen.
· das Geländer 50-52 weisen in der Realität eine erhebliche Dicke auf. Um diese zu erreichen wurden zusätzlich die Teile eines zweiten Bogens verwendet und alle Teile auf Abfallkarton verdoppelt. Es entstanden so 6 Lagen Karton pro Geländer. Da die beiden schmalen Balken, die die einzelnen Abteilungen des Geländers längs unterteilen, ein deutlich geringeres Profil aufweisen, als die äußeren Balken, wurden diese aus den äußeren beiden Schichten jedes Geländers ausgeschnitten, so dass sie insgesamt nur in doppelter Stärke vorhanden sind. Auch die vier überstehenden Zipfel der Geländer wurden auf sechsfache Stärke gebracht. Anschließend wurden alle Geländer oben und an den Seiten mit Streifen von den Dächern aus dem zweiten Bogen tapeziert. Bei der Montage wurden zuerst die beiden gegenüberlegenden Geländer mit den 7 Sektionen angeklebt. Von den anderen beiden Geländern mussten jeweils die äußeren Pfosten weggeschnitten und die Geländer dann noch leicht gekürzt werden (einpassen um zu entscheiden, wieviel).


Änderungen/Baureihenfolge
· der Korpus 25 wurde durch das Einkleben einer Grundplatte aus 1,5mm Pappe stabilisiert
· die Dachkonstruktion 38-39 passt perfekt zusammen, doch auch hier lässt sich die Montage der vier Dachecken bedeutend vereinfachen, wenn man die Laschen an 39 abtrennt und selbst Laschen zum Unterkleben bei 39 (WICHTIG ! denn dann ruht 39 auf der Lasche auf und man muss die Lasche nicht unter 38 fummeln)
· die Firste 43 vor der Montage von 39 an 38 auf 39 kleben, sie sind nicht im Weg.
· zuerst wurde das Dach ganz fertiggestellt (je ein Teil 39 nach dem anderen einkleben, dabei jeweils von einer Seite zur anderen vorgehen, angefangen mit der blaugrauen Diagonale des eigentlichen Dachs, über den Giebel zur zweiten blaugrauen Diagonale. Die vier unterseitigen braunen Ecken erst zum Schluss zusammenkleben.
· die Klebelaschen des fertigen Dachs mit Uhu bestreichen und das Dach von oben auf den Korpus schieben

Bild 1: Der mit Pappwinkeln stabilisierte dritte Stock
Bild 2: Das fertige Dach. So wird es auf den Korpus geschoben
Bild 3: Beide Baugruppen von der Seite

Bild 4: Die Geländer in der Vorbereitung
Bild 5: Zwei der drei Schichten eines Geländers (Kern und eine Auflage ohne die kleinen Querstreben)
Bild 6: Das Ganze verklebt
Bild 7: Zwei der vier Geländer mussten ihrer Endpfosten beraubt werden, das passt aber genau zum Vorbild.
Bild 8: Die vier Endstücke der geschwungenen Geländer
Bild 9: Ansicht eines fertigen Geländers, jetzt hat es eine realistische Tiefe
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Burg Maruoka 04 Dritter Stock 004.jpg
  • Burg Maruoka 04 Dritter Stock 005.jpg
  • Burg Maruoka 04 Dritter Stock 006.jpg
  • Burg Maruoka 04 Dritter Stock 008.jpg
  • Burg Maruoka 04 Dritter Stock 009.jpg
  • Burg Maruoka 04 Dritter Stock 010.jpg
  • Burg Maruoka 04 Dritter Stock 011.jpg
  • Burg Maruoka 04 Dritter Stock 013.jpg
  • Burg Maruoka 04 Dritter Stock 017.jpg

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 11. März 2014, 19:41

Teile 46-49, 53-55 (Zierornamente und Fensterläden) (33 + 37 = 70 Teile)
· die „Fische“ 46, die oben auf dem First 40 anzubringen sind, haben in der Realität einen erheblichen Körper. Um die Teile 46 zumindest etwas breiter zu gestalten, wurden Kopien in 92% von Teil 46 gemacht, diese auf 1mm Karton aufgezogen und in 46 geklebt
· beim Original werden alle Fensterläden durch hölzerne Stützen offen gehalten. Diese wurde aus den bei der Superung der Geländer entfallenden dünnen Streben gestaltet, die dazu auf passende Länge gekürzt wurden. Die Stützen sind im 1. und 2. Stock unter, im 3. Stock aber über den Läden angebracht.
· Die 5 großen Fensterläden 53 im 1. Stock sind beim Original 10 kleine Fensterläden.


Einige Bilder von der fertigen Burg folgen - mein Fazit: Die Anleitung ist problematisch, die Passgenauigkeit ausgezeichnet, auch die Farbgebung gefällt mir sehr gut.
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Burg Maruoka 05 fertig 002.jpg
  • Burg Maruoka 05 fertig 003.jpg
  • Burg Maruoka 05 fertig 004.jpg
  • Burg Maruoka 05 fertig 005.jpg
  • Burg Maruoka 05 fertig 010.jpg
  • Burg Maruoka 05 fertig 011.jpg
  • Burg Maruoka 05 fertig 014.jpg
  • Burg Maruoka 05 fertig 017.jpg
  • Burg Maruoka 05 fertig 018.jpg

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 11. März 2014, 19:42

Die letzten Bilder
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Burg Maruoka 05 fertig 019.jpg
  • Burg Maruoka 05 fertig 020.jpg
  • Burg Maruoka 05 fertig 024.jpg
  • Burg Maruoka 05 fertig 025.jpg
  • Burg Maruoka 05 fertig 026.jpg

Ehemaliges Mitglied P_H

unregistriert

8

Dienstag, 11. März 2014, 22:46

Hey Zaphod

In der Tat ein sehr schönes Modell!
Dein Fazit deckt sich exakt mit meinem Eindruck von diversen Bögen aus der Hand von Ondrej Heji. Leider konnte ich mich noch nicht motivieren eins zu bauen, aber Deine Vorgabe hilft vielleicht dabei, wer weiss?
Jedenfalls gefällt mir Dein Modell sehr gut, insbesondere das Geländer.
Danker für's Zeigen!

Freundliche Grüsse
Peter

Glue me!

Meister

  • »Glue me!« ist männlich

Beiträge: 1 844

Registrierungsdatum: 21. Mai 2006

Beruf: Heilpädagoge, Jazzpianist, Cartoonist

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 12. März 2014, 20:54

Ein ausserordentlich reizvolles Modell, ausgezeichnet gebaut! Der Bericht von ausgesuchter Gründlichkeit, danke schön!
Dauerbaustelle: Prinz Eugen
Etwas Fertiges: Mikro-Neuschwanstein
Mit guter Chance auf Fertigstellung: Die Prager Burg

Wiesel

Hennings Dino

  • »Wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 595

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 13. März 2014, 08:59

Da stimme ich Glümchen zu.

Ein sehr schönes, ausgezeichnet gebautes Modell. Vor allem die lange Treppe, so gut in einem Stück gebaut, macht was her!
Respekt!
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 13. März 2014, 15:27

Hallo,

vielen Dank für das Lob !

Das Geländer gefällt mir in seiner neuen Form auch sehr gut, die Treppe ist selbst beim Original nicht ganz gleichmäßig.

Ich warte derzeit auf die anderen drei japanischen Modelle vom selben Verlag.

Herzliche Grüße

dork_de

Social Bookmarks