Posts by wiwo1961

    Liebes Hänschen,


    das hatten wir doch schon mal.


    Norddeutsch EZ.: der Niet, MZ.: die Niete.

    Süddeutschland und Österreich EZ.: die Niete, MZ.: die Nieten.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Servus Walter,


    da schließe ich mich Roberts Frage an.

    Und sag Bittebittebitte ....


    Liebe Grüße


    Wiwo


    PS.: Da ich unverschämt bin, bitte mit den Wagennummern 5081.562-0 und 5081.563-8.

    Das sind zwei Wagen der Erzbergbahn-Museumsbahn in Vordernberg-Süd.


    Gaaanz liebe Grüße


    Wiwo

    Servus Walter.


    Bin schon gespannt, wie es dir dabei gehen wird.

    Hatte der VT98 nicht auch den Beinamen "Ferkeltaxe"?


    Daniel Kupfer hat ihn vor gut 10 Jahren für die Spur "P" im Stil Albrechts gezeichnet.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Servus Marco,


    versuch mal bei Libro oder Pagro 160g Papier in einer bestimmten Laufrichtung zu bestellen.

    Da wirst du nur blöd angeschaut.

    Spezialhändler für Papierwaren findest du in Wien überhaupt nicht mehr, denn die wurden von den oben genannten Handelsketten kaputt gemacht oder haben mangels Nachfolger zugesperrt.

    Deine Vorschläge mögen für Deutschland gelten, in Österreich schaust du da durch die Finger.


    Gruß,


    Wiwo

    Servus Eddi,


    lösch deinen InternetbrowserCache und dann wirst du sehen, daß du nix siehst.


    Also, Beitrag bearbeiten, Bilder im Beitrag und Anhang löschen, neu hochladen, neu im Text einfügen, Beitrag wieder speichern.

    Wenn alles gut gegangen ist, dann werden auch wir die Bilder sehen.


    Ist ein bekanntes Problem, das sporadisch auftritt.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    HaJo, Lorenz, Zaphod, Eddi, Walter, Dieter, Robert, Joachim (Jaguh), Helmut, Woifi, Adam, Christoph, Gustav und Joachim, Danke für eure Likes!


    Servus Klaus, so viel Lob macht mich doch glatt verlegen - aber angenommen wird es gerne! :D


    Nachdem ich noch sechs fehlende Spanndrähte zu montieren hatte, war der Vogel auf einmal fertig.

    Die waagrechten Spanndrähte in halber Höhe der Stützen lasse ich weg, denn eine stumpfe Klebung erscheint mir nicht zuverlässig genug.

    Ist auch so genug Drahtverhau zu sehen.


    Hier nun die Abschlußfotos zum Baubericht.


     


     


     


    Und noch zwei Bilder von oben.


     


    Der Bau hat großen Spaß gemacht.

    Die Bauanleitung ist eher etwas chaotisch, aber zusammen mit den Konstruktions/Baubericht auf Konradus kommt man gut zurecht.

    Die mitgelieferten Montagehilfen waren waren nicht ganz so optimal, da eine Montagehilfe zur Justierung der unteren Tragflächen selbst anzufertigen ist.


    Man erhält ein sehr schön detailliertes Modell mit einer traumhaften Textur, das ein garantierter Blickfang ist.


    Mein Dank an alle Begleiter und Danke für eure motivierenden Wortspenden und die vielen Likes.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    Kurt, Eddi, HaJo, Gustav, Lorenz, Helmut, Axel, Woifi, Daniel, Steffen, Herbert, Klaus (Fretsche), Klaus (Tiger), Harald, Dieter, Robert und Walter, Dankeschön für eure erhobenen Daumen.


    Servus Zaphod, Danke dir! Die Streben haben alle einen Kern aus 0,8mm Dtraht und bleiben so schön gerade. Das Konstrukt am Tragflächenende war nicht so schwierig, da durch die bereits gesetzten Spanndrähte der "Kastendrachen" schon recht stabil war. Zur Verspannung wurde dort wieder mit Schnellschleifgrund versteifter Faden eingesetzt.


    Servus Stephan, ich freu mich, daß dir meine Arbeit gefällt!


    Für die Montage der oberen Tragfläche hatte ich die Klappen an den Tragflächenenden abmontiert.

    Nun wurden sie wieder angebracht.



    Dann die Spanndrähte von der oberen Tragfläche nach vorne zum Bug.


     


    Als nächstes die Steuerseile für die Klappen an der Unterseite der unteren Tragflächen hin zum Rumpf.



    Ich hab noch auf die Schnelle noch einen Untersatz mit Rädern (Finnpappe, Lasercut, eigene Produktion) zum "Verschub" an Land und einen Unterstellbock gebaut.



    Noch zwei Bilder, einmal mit einem höheren Unteroffizier .....



    .... zu dem sich noch ein Pilot gesellt.



    Die Figuren stammen aus meinem vor Jahren angelegten Fundus und zeigen schön das Größenverhältnis.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    HaJo, Helmut, Herbert, Joachim, Lorenz, Steffen, Christoph, Axel, Joachim (Jaguh), Woifi, Hanns, Harald, Klaus, Dieter und Gustav, Dankeschön für eure Likes!


    Servus Zaphod. Bei der Vorbereitung der Bauteile habe ich an die Stellen, wo Stützen auf die Tragfläche treffen, mit einer 0,8mm Stanze ausgestanzt.

    In die ersten Löcher im Mittelteil habe ich die vier Fäden mit UHU schwarz eingeklebt und dann gut aushärten lassen.


    Die restlichen Streben waren eine Menge Arbeit, da keine Länge passte.

    So musste jede nach Realmaß angepasst und eingebaut werden.

    Die beiden langen Streben nach aussen waren zu lang, die beiden Streben nach innen/oben zu kurz.

    Das Kürzen war kein Problem, die anderen habe ich in entsprechender Länge aus einem Ausdruck der betreffenden Seite vom Sicherheitsscan gewonnen.


    Bei den Spanndrähten habe ich mich an den Baubericht auf Konradus gehalten.

    Hier die Bilder.


     


     


    Der Rest kommt morgen.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Einen schönen guten Abend.


    Nachdem die königliche Yacht Britannias fertig ist und der der Dornier Wal "J" in Passagierausführung zur Einstimmung gebaut ist, geht es nun - wie angedroht - mit dem Lohner T1 weiter.

    Zuerst ein Blick zurück.

    In diesem Bauzustand habe ich das Modell im September verpackt und nach Wien mitgenommen.



    Die Zeit, die ich mit dem Bau der HMY Britannia verbracht habe, wurde auch dazu genutzt um die Ausführung der, für den Weiterbau nötigen, Helling reifen zu lassen.

    Das ist das Ergebnis.

    Zusammen mit den im Spantensatz mitgelieferten Abstandhaltern wird mir diese Helling die Montage der oberen Tragfläche leichter machen.



    Für die Spanndrähte verwende ich von Gütermann das schwarze Garn Col. 000.

    Die Tragfläche hat mir einen tapferen Kampf geliefert, aber am Ende hat sie doch kooperiert.



    Anfags war das Ganze stabil wie ein Kartenhaus bei 8 Bft.

    Aber mit jedem gesetzten Spanndraht wurde die Geschichte stabiler.



    Ich habe vier lange Fäden von der oberen Tragfläche nach unten zur ersten Stütze gespannt um die untere Tragfläche zu justieren.

    Dann überkreutzt nach vorne (hinten) oben, wieder hinunter zur unteren Tragflache, dann wieder gekreuzt nach vorne (hinten) oben und von dort zurück nach unten zur inneren Stütze.


    Sind jetzt alle erfolgreich verwirrt?


    Ich glaube ein Bild zeigt das besser.


     


    Hier sind auch die Spanndrähte von der unteren Tragfläche beim Rumpf zur ersten Stütze nach oben gesetzt.

    Damit ist das Gebilde schon recht stabil sodaß die Stützen vom Motorträger zur oberen Tragfläche montiert werden konnten.


    Ich weis nicht, ob es einen Fehler beim Layout des Bogens für den Druck gegeben hat, oder ob ich daran schuld bin weil ich wegen des entschwundenen vierten Blattes den Sicherheitsscan verbaut habe, die Stützen waren alle zu kurz.

    Deshalb ist der Abstand zur oberen Tragfläche um ein paar Millimeter zu gering.

    Wie gesagt, die Tragfläche und die Stützen haben einen guten Kampf geliefert, aber ich bin letztendlich Sieger geblieben.


    Morgen geht es mit den restlichen Stützen und Spanndrähten weiter.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Post.

    Grüß euch.


    Bevor es heute Abend im Bericht weitergeht, erstmal die Post abarbeiten.


    Servus René, ja, soetwas in der Richtung wird es werden.


    Servus J.R., Danke für dein Lob, es motiviert ungemein!


    Servus Edi, ich freu mich, daß dir meine Baubericht gefallen. Ist für mich die Bestätigung, daß ich in diesem Stil weiter berichten werde.


    An dieser Stelle nochmal ein pauschales Dankeschön, an Alle die mich mit einem oder mehreren erhobenen Daumen bedacht haben und denen ich noch nicht gedankt habe.


    Heute Abend geht es im Baubericht weiter.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Mahlzeit.


    Damit der Trööt nicht ganz einschläft, was neues aus meiner Wassergflügelabteilung.


    Um mich ein bisschen auf den Weiterbau des Lohner T1 einzustimmen, hab ich den Passagier-Wal von Gunnar Sillen gebaut.

    Es gibt Winzigstteile die grenzwertig sind und noch winzigere Teile bei denen ich das Handtuch geworfen habe.

    Ausgedruckt habe ich die A4 Seite auf 120g Papier.

    Eine Änderung hab ich gemacht.

    Die Vierblattpropeller bestehen eigentlich aus zwei Zweiblattpropeller, die um 90° versetzt aufeinander geschraubt wurden.

    Das zweite ist die Ergänzung durch den Propeller für den Stromgenerator der Funkanlage.

    Und dann habe ich nach einem Foto des Flugbootes noch den querstehenden Ölkühler auf der Motorgondel aufgesetzt.


     


     



    Noch ein paar Nahaufnahmen.


     



    Klasse ist, daß Gunnar auch die großen Scheibenräder für den "Verschub" an Land ebenfalls gezeichnet hat.


     


    Liebe Grüße,


    Wiwo

    Servus Hans-Dieter.


    ich verwende stinknormales 160g Papier, allerdings "garantierte 160g".

    Denn sonst ist das Papier zu unterschiedlich in der Dicke und mal schneidet der Laser durch, manchmal graviert er nur und alles auf ein und demselben Blatt.


    Essentiell ist das "stabilisieren" bzw "versteifen" mit Plastikkleber.

    Auch wenn es Schleichwerbung ist und ich nix dafür bekomm, ich verwende Contacta Professional von Revell.

    Andere schwören auf dünnflüssigen CA-Kleber (z.B. Loctite flüssig) oder auf Textilverstärker.


    Härtere Kartonagen bedeuten höhere Laserleistung und damit bei besonders schmalen Teilen (Relingsdurchzüge) daß die verbrennen und zerbröseln.


    Um die Schräge der Stufen zu halten, kannst du ja deine bereits vorhandenen Klebelehren verwenden.

    Du musst nur dafür sorgen, daß der Stufenabstand passt.

    Ob eine Stufe mehr oder weniger als im Vorbild ist, das merkt sowiso keiner.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Servus Hans-Dieter.


    Es ist nicht schwierig.



    Ich zeichne mir die Teile als Vektorgrafik mit CorelDraw, es geht auch mit Gimp oder Inkscape o.ä. Programmen und in einem Format exportiert, das der Laser versteht.

    Nicht vergessen Unterbrechungen in der Schnittlinie damit das Teil nicht sich aufbiegt und der Schnitt für die Tonne ist.

    Die Stufen werden einzeln gezeichnet mit entsprechendem Abstand zur nächsten damit man sie hochbiegen kann und die Verbindung zur Seitenwange nicht abreisst.

    Zuerst werden die Stufen geschnitten, dann der Rest des Niedergangs.


    Nach dem Schnitt stabilisiere ich die Teile mit dünnflüssigem Plastikkleber und Bemale sie wenn nötig.

    Die Bemalung kann man sich ersparen, wenn man die Teile aus Tonkarton oder beidseitig mit der gewünschten Farbe bedrucktem 1260g Papier schneidet.


    Die weitere Verarbeitung ist hochbiegen der Seitenwangen, die Stufen in die richtige Schräge biegen und mit einem winzigen Tröpfchen Klebstoff fixieren.


    Mit ein bisschen Übung erhält man einwandfreie, maßgenaue Niedergänge und Treppen mit der benötigten Neigung.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Servus Hans-Dieter,


    da hast du einige Nachdenkarbeit reingesteckt mit einem sehr schönen Ergebnis.

    Ich hab vor vielen Jahren etwas ähnliches aus Aluminiumblech geschnitzt damit ich meine Niedergänge aus Kupferblech für die Modelle der Kaiserin Elisabeth und den Panther (k.u.k.) zusammenlöten konnte.


    Aber erlaube mir eine Frage.

    Warum laserst du nicht die komplette Treppe plus Geländer im Stil der geätzten Treppen und Niedergänge?

    Ich setze schon recht lange auf diese Fertigungsmethode.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Grüß euch.


    Hier bin ich nochmal mit den versprochenen Übersichtsbildern.


     


     


    An dieser Stelle, mein Dank an Henning, daß ich sein Modell bauen durfte.

    Der Bau hat mir einen riesen Spaß gemacht.

    Ein dickes Dankeschön an alle Begleiter, die als stille Leser oder mit Wort und Like meine Arbeit honoriert und mich motiviert haben.


    Die Galeriebilder folgen so bald wie möglech.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    Klaus (Fretsche), Johannes, Klaus (-D), Dirk, Olli, HaJo, Fiete, Gustav, Hanns (Kerschner), Klaus (Tiger), Jochen, Detlev, Peter (petespi9), Dieter, Joachim, Manfred, Andreas, Torsten, Sergey und Petzer (Laatz), Vielen Dank für eure :thumbsup: !


    Servus Klaus, GENAU!


    Servus Fiete, Jochen, Zaphod und HaJo, keine Corgies, kein Futternapf, keine Wasserschüssel, die kurzbeinigen Biester sind indoor. :whistling:

    Darum sind keine Einmalhandschuhe und kein "Sackerl fürs Gackerl" nötig. :D

    Ein Beistelltisch aus 160g Papier wäre zu klobig, habs ausprobiert und ihn weggelassen.


    Im Nachbarforum hat Klüni zu Recht angemerkt, daß bei der Klappe am Vorschiff noch ein schmales Süll fehlt.

    Ich hab das noch drangebaut.



    Lillibeth ohne ihren Philip ist undenkbar, darum steht er an der Reling und schaut zu ihrem Fenster hoch.



    Nun die große Flaggengala.

    Am Bug der "Union Jack" ....



    .... da die Queen an Bord ist, am Vormast der Stander des "High Admiral" ....



    .... am mittleren Mast der "Royal Standard" ....



    und am hintersten Mast nochmal der "Union Jack", weil die Yacht sich in britischen Gewässern befindet ....



    .... und am Flaggenstock achtern der "White Ensign".



    Die Flaggen habe ich - wie bei mir üblich - doppelseitig auf 80g Papier gedruckt.

    Ich finde es immer so traurig, wenn ein Modellbauer zig Stunden Arbeit in ein großartiges Modell steckt und am Ende die Flaggen auf 160g Papier druckt, zusammenfaltet und als Holzbrett an den Mast nagelt.


    Damit ist die Yacht in Dienst gestellt und bereit zum Auslaufen.


    Gleich gibt es noch die abschließenden Übersichtsbilder.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    Olli, Christoph. HaJo, Johannes, Detlev, Henning, Gustav, Dirk, Fiete, Helmut (Lindemann), Andreas, Joachim, Herbert, Dieter, Helmut (B.), M;anfred, Zaphod, Klaus, Peter, Hanns, Lorenz, Robert und Torsten, herzlichen Dank für die vielen Likes.


    Servus Fiete, vielen Dank für dein Lob! Ich hab mal rumgeschaut, den Enigma würde man auch übers WWW bekommen.


    Aber nun die ersten Schritte auf der Zielgeraden.

    Der graue Kreis am Vorschiff hat mich mächtig gestört. Es sah so aus als würde hier noch etwas fehlen.

    Ich konnte im Netz ein Foto finden, das hier eine offene Klappe mit Holzdeck-Oberfläche zeigt.

    Also eine passende Klappe gezeichnet, ausgedruckt, ausgeschnibbelt und an Deck montiert.

    Schaut wesentlich gefälliger aus.



    Als nächstes die vier weggestauten Gangways.

    Ich hab nur eine Seite fotografiert , da die andere nur gespiegelt wäre.


     


    Nun noch der Flaggenstock achtern.



    Nunja, das war die Pflicht, jetzt die Kür.

    Auf einem SW-Foto sah ich vorne im "1sten" Stock zwei Sitzbänke stehen.

    Die mussten unbedingt dorthin!



    Dann sah ich noch einen klassischen Deckchair im Salon achtern.

    Auch der musste her!

    Ich hab ihn mir gezeichnet, ausgedruckt, ausgestichelt, zusammengesetzt und probeweise aufgestellt.



    Und da sich so ein Deckchair alleine fürchtet, gabs noch einen Zweiten.



    Und an ihrem Platz unter dem Sonnensegel.



    Noch ein Blick auf die ausgedruckten Teile.



    Jetzt fehlen noch die Flaggen, davon Morgen.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    Hanns, Olli, Fiete, Peter, Dirk, Henning, Helmut, Andreas, Joachim, Johannes, Torsten, HaJo, Klaus (Tiger), Klaus (Fretsche), Dieter, Thorsten, Christoph, Robrt unf Jochen,


    Servus Fiete, Danke für dein Lob! Den Bowmore Enigma habe ich noch nicht verkosten können klingt aber recht interessan.

    Das Heft ist bei mir auch eingetroffen, der Artikel ist interessant zu lesen, aber für Modellbauer mit Detailbildern leider nicht ausführlich genug.


    Die Sonnensegelstützen sind aufgestellt.

    Der Versuch mit Drahtstücken gelang mir nicht so gut.

    Darum habe ich die Stützen gezeichnet und mit dem Laser ausgeschnitten.

    Danach stabilisiert und weiß gemalt, entsprechend geknickt und montiert.


     


     


    Danach war eine Runde "Strippenziehen" angesagt und die Antennen achtern aufgestellt.


     


    Zum Schluß noch ein kleines Sonnensegel vor dem Salon achtern.



    Jetzt geht es wirklich in den Endspurt.

    Aber davon demnächst.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    Olli, Fiete, Thorsten (Itzeoderso), Henning, Dirk, Peter, Gustav, Henning, Helmut (Lindemann), Robert, Andreas, Joachim, Christoph, Stephan, Klaus, HaJo und Dieter, vielen Dank für eure erhobenen Daumen!


    Servus Fiete, servus Torsten, gut gereifter Single Malt würde nicht besser schmecken wie euer Lob!


    Servus Matthias, der kleine Trick ist sehr hilfreich, da keine Zugspannung auf die Masten kommt.


    Es ist heute etwas später geworden.

    Der Grund, eine Änderung im Programm.

    Ich habe mich entschlossen Brücke und Vorschiff fertigzustellen.


    Dazu habe ich mir die ziemlich prominente dreieckige Antenne auf der Brücke gezeichnet, gelasert, zusammengesetzt und montiert.



    Der Fussel ist bereits entfernt.

    Man sieht auch schön die mächtigen Spannschlösser die bei den Stagen verwendet wurden.

    Ich habe sie seinerzeit für die Augusta Victoria gezeichnet und die Schnittvorlage hier wiederverwendet.


    Dann habe ich die vier Rutenantennen aus Draht montiert.



    Jetzt noch der Flaggenstock im Bug.

    Der war etwas spezieller, denn an der Spitze des Stocks war ein Buglicht und darauf noch eine Krone.

    Ich habe beides so gut wie möglich nachgebildet.



    Zum Schluß noch eine Relig an der kleinen Plattform im Bug.



    Das wars. Nun kann ich mich nicht länger vor den Sonnensegelstützen drücken.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    Jochen, Imo, Johannes, Klaus (Tiger), Helmut (B.), Olli, Peter, Henning, Dirk, HaJo, Gustav, Helmut (Lindemann), Andreas, Joachim, Robert, Klaus (Fretsche) und Dieter, Danke für eure :thumbsup: !


    Servus Fiete, servus HaJo, euer Lob beflügelt mich auf den letzten Metern!


    Servus Gustav, herzlichen Dank. Mit "Wonderwire für Arme" (d.i. mit Schnellschleifgrund gefestigtes Fliegenfischgarn) lässt sich so eine Takelage recht schön bauen.


    So, ich habs geschafft, das Drahtverhau des Foremast ist fertig.

    Leinen für die Signalflaggen, die Flaggleine und die Funkantenne (inklusive Isolatoren) zum mittleren Mast mit Anschluss zum Antennenschacht.


     


    Die Flaggenleinen am mittleren und achteren Mast sind ebenfalls montiert, allerdings hab ich keine Fotos davon gemacht.


    Als nächstes sind die Sonnensegelstützen an der Reihe.

    Die alle anzufertigen wird ein wenig dauern.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    Dirk, Robert, Christoph, Detlev, Jochen, Dieter, Gustav, Axel, Klaus (Tiger), Peter, Fiete, Hanns, Helmut (B.), Andreas, Helmut (Lindemann), HaJo, Klaus (Fretsche) und Thorsten, vielen Dank!

    An dieser Stelle ein summarisches Dankeschön an alle die ältere Beiträge mit ihren erhobenen Daumen bedacht haben.


    Servus Dieter, ganz deiner Meinung!


    Servus Fiete, Danke dir. Bis zur Fertigstellung ist es noch ein bisschen hin.


    Als nächstes wurden die Davits mit Taljen versehen.


     


    Nun das stehende Gut der drei Masten.


         


    Jetzt fehlen noch die Leinen für die Signalflaggen, Flaggenleinen und die Funkantenne zwischen Fore- und Mainmast.

    Davon morgen mehr.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    HaJo, Gustav, Johannes, Olli, Klaus (Tiger), Henning, Hanns, Peter, Dirk, Fiete, Dieter, Manfred, Andreas, Joachim, Herbert, Helmut (Lindemann), Christoph, Robert, Thorsten und Matthias, ein dickes Dankeschön für eure Likes!


    Jochen, Christoph und Fiete, euer Lob tut unendlich gut!


    Peter und Manfred, Hennings Konstruktion ist sehr, sehr gut und mein Anteil ist es seine Konstruktion möglichst gut zu bauen und mit Kleinigkeiten noch ein bisschen weiter zu detaillieren. Und auch euer Lob wird gerne angenommen.


    Jetzt war ein guter Zeitpunkt die Anker zu bauen ....



    .... und in die Klüsen zu hängen.


     


    Eine Menge Arbeit war es die Masten zu drehen und zu bestücken.

    Am vorderen Mast wurde zusätzlich ein zweites viereckiges Kastl angebracht und auf der Saling zwei markante Kegel.

    Wozu die sind, keine Ahnung, vielleicht wissen unsere Salzwasserbuckel mehr.

    Am mittleren und achteren Mast hab ich zwei Salings (in Fotos gut zu sehen) mit Stagen montiert.

    Zum Schluß noch die ziemlich aufwendig zu bauenden Mastspitzen.

    Bei den beiden Kegeln und den Mastspitzen habe ich mich bemüht möglichst nahe an das Vorbild zu kommen und sie plastisch darzustellen.



    Dann wurden die Masten eingesetzt.


     


    Noch eine eher ungewöhnliche Ansicht aus der Vogelschau, die aber die gelungene Gliederung der Aufbauten zeigt.



    Im nächste Abschnitt geht es ans Rigg.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    Henning, Gustav, Helmut (B.), Olli, Dirk, Hanns (Kerschner), Fiete, Helmut (Lindemann), Andreas, Joachim, Lorenz, Manfred, Peter, Dieter, Christoph, Wolfgang, Klaus (Fretsche), Hanns, HaJo und Klaus (Tiger), Danke für die :thumbsup: !


    Dirk, Jochen und Fiete, ihr macht mich eurem Lob verlegen! Ein guter Teil eures Lobs geht weiter an Henning, der die Boote sehr gut konstruiert hat.


    Ralph, na dann passt es ja, in Zeiten wie diesen kommt sparen immer gut! :D

    Andererseits, wenn man die Wartungskosten betrachtet (keine Ahnung wieviel eine Dockung mit Konservierung des UWS kostet), dann erscheinen 17 Pfund Eintritt pro Nase durchaus OK.


    Sodele, die Relingsschlacht ist geschlagen.

    Das Verfahren ist ja bekannt, und hier nun die Ergebnisse.


    Zuerst das Deck auf den Kabinen.


     


    Der hintere Teil des Bootsdecks. Die Reling mit Segeltuch (eine Lage vom Pappiertaschentuch) verkleidet.


     


    Und achtern gibt es noch einen Niedergang.



    Die Geländer der Niedergänge vom obersten Deck sind montiert.


     


    Zum Schluß die unterteilte Reling am Bootsdeck.


     


    Das wars.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    Helmut (B.), Johannes, Olli, Peter, Christoph, Fiete, Klaus (Tiger), Helmut (Lindemann), Gustav, Robert, Dirk, Joachim, Andreas, Dieter, Jochen, HaJo und Klaus (Fretsche), Danke für eure ausdauernde Begleitung!


    Weiter mit den restlichen Beibooten, die als Doppelpack auftreten.

    Zuerst die beiden Rettungskutter.


     


    Damit wäre die steuerbordseitige Beibootsflotille komplett.



    Zuletzt die beiden großen Boote an Backbord. Die Fenster wurden ausgestichelt und verglast.


     


    Damit ist die ganze Mahalla komplett.



    Uuuuuund an Bord damit.


     


    Bis zum nächsten Beitrag wird es ein wenig dauern, da nun Relings zu zeichnen und zu lasern sind.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    Dieter, Olli, Johannes, Jochen, Hanns, Peter, Klaus (Tiger), Gustav, Fiete, Dirk, Helmut, Fiete, Andreas, Sergey, Christoph, Klaus (Fretsche), Hajo, Joachim, Thorsten und Rainer Danke für die Daumen!


    Servus Hanns, danke dir, aber einen Teil des Lobs geb ich gerne an Henning weiter. Gute Konstruktion und gut zu bauen!


    Die Beiboote standen am Programm.

    Als erstes bin ich das Galaboot angegangen und habe mich langsam vorangearbeitet.

    Mein Drucker hat die Holzfarbe quietschorange wiedergegeben, sodaß das Boot eher wie ein Rettungsboot der RNLI ausgesehen hätte.

    Auf Textures.com habe ich eine passende Holztextur gefunden die ich hier verwendet habe.


     


    Das fertige Boot.

    Aufgehübscht mit ausgestochenen und verglasten Fenstern.

    Im Steuerstand habe ich noch ein Steuerrad und den Kompass eingebaut und die Gashebel angedeutet.

    Zum Schluß noch die Ruderblätter.


     


    Als zweites das kleinste der Boote.

    Die Fenster sind auch hier ausgestochen und verglast.


     


    Morgen die restlichen Beiboote.


    Lierbe Grüße


    Wiwo

    Servus Gustav,


    ich bin immer wieder fasziniert wie kompliziert deutsche Ingenieure das Fahrwerk für Panzer gestaltet haben.

    Darum liebe ich die Bauberichte zu diesen Eisenmonstern, man sieht diese Details die dann beim fertigen Modell/Original hinter Laufrollen versteckt sind.


    Dein Bau ist vom Allerfeinsten!


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    Dieter, Olli, Johannes, Robert, HaJo, Christoph, Schiffsdoktor, Zaphod, Gustav, Joachim, Andreas, Sergey, Fiete, Klaus, Hanns, John, Helmut und Lorenz, Danke für die "Daumen hoch"!


    Dieter, HaJo, Manfred, Fiete und Jochen, ich freu mich riesig über eure motivierenden Worte!


    Servus Klaus, Danke für den Hinweis! Ich habe das Heft beim Trafikanten meines Vertrauens geordert, wollte eigentlich die elektronische Ausgabe, aber da der Verlag Paypal nicht akzeptiert .....


    Nun die Davits.

    Für mich die ersten modernen Davits die ich baue.

    Als Versuchskaninchen mussten die vordersten Davits herhalten.


      


    Nachdem ich sie als durchaus gelungen sehe, gings in die Serienproduktion der restlichen acht Stück.



    Und an Bord damit.

    Als Positionierungshilfe dienen die Stützen des Bootsdecks.

    Die vordersten Stützen musste ich neu positionieren, ich hatte sie ein paar Millimeter zu weit vorne gesetzt.


     


    Als nächstes die Antriebe der Davits.


     


    Im nächsten Abschnitt geht es an die Beiboote.

    Aber davon beim nächsten Mal.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    Johannes, Jochen, Willi, HaJo, Dieter, Gustav, Udo, Fiete, Andreas, Helmut (Lindemann), Helmut (B.), Joachim, Robert, Klaus, (Tiger) und Klaus (Fretsche), Danke für eure erhobenen Daumen!


    Wie versprochen gibt es heute eine Strecke von Übersichtsfotos des derzeitgen Bauzustandes.


     


     


     


    Ich hoffe, sie gefallen euch.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    Olli, Peter (Laatz), Johannes, Gustav, Helmut (B.), HaJo, Henning, Jochen, Dieter, Fiete, Andreas, Lorenz, Helmut (Lindemann), Joachim, Sergey, Peter (petespi9), Robert und Klaus, Dankeschön!


    Servus Fiete, danke für dein Lob und deine treue Begleitung.


    Ich habe die Treppen vom - ich nenns mal Partydeck - am Kabinenteil gezeichnet gelasert und eingebaut.

    Ich habe es zu spät bemerkt, konstruktionsbedingt bleibt hier ein kleines Dreieck in der Wand zum Salon offen.

    Ich lasse es erst mal so und überlege mir wie ich das verstecken kann.



    Weiters habe ich noch die kleinen Treppen zum Bootsdeck angefertigt und eingebaut.



    Auf Fotos habe ich gesehen, daß unter dem hinteren Ende der Royal-Bridge und unter den Nocken der Brücke Stützen einzubauen sind.



    Nun waren die Brückenreling und drei Niedergänge an der Reihe.

    Ich hab sie gezeichet, gelasert, bemalt und montiert.


     


    Jetzt muß ich mir meinen Fotoplatz wieder zurückerobern, da er von der "besten aller meiner Ehefrauen" als Ablage für ihr Zeugs benutzt wird.

    Dann gibt es morgen Übersichtsfotos vom jetztigen Bauzustand.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    Peter (petespi9), Lorenz, Christoph, Gustav, Henning, Johannes, Olli, Hanns, Helmut, Abdreas, Jochen, Joachim, Dieter, Klaus, Dirk, Peter (Laatz), HaJo und Robert, Danke für eure :thumbsup: !


    Servus Fiete, ich bin ein ganz klein wenig neidisch, daß du schon an Bord der Britannia warst.


    Das Bootsdeck achtern wurde noch mit vier Kisten behübscht.



    Dann auf beiden Seiten eine Konsole für Funkantennen und eine kleine zweiflügelige Türe zu einem Stauraum unter der noch einzubauenden Treppe.

    Die Türe wurde mittlerweile geradegerückt.



    Im nachsten Schritt habe ich die Handläufe auf den Schanzkleidern des Bootsdsecks, der Royal Bridge und der Kommandobrücke angebracht.

    Leider gelang es mir nicht den Handlauf auf das Schanzkleid zu kleben. Deshalb bin ich Hennings Lösung gefolgt.

    Danach habe ich den Schandeckel am Schanzkleid des Hauptdecks montiert.

    Ich war angenehm überrascht, daß sich der 0,5mm breite Papierstreifen so schön um die Rundung des Bugs führen ließ.


     


     


    Das war es schon wieder.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    HaJo, Klaus, Johannes, Helmut (B:), Olli, Henning, Christoph, Gustav, Fiete, Hanns, Dieter, Robert, Helmut (Lindemann), Joachim, Andreas, Dirk, Peter und Lorenz, vielen Dank für .eure Likes.


    Servus Klaus, das Lob geb ich gerne an Henning weiter, der sich die Mühe gemacht hat!


    Servus Jochen, Danke dir!


    Servus HaJo, Danke für den Link. Die Räder sind schon geändert! Ich hab sie gezeichnet und den Laser arbeiten lassen.



    Servus Fiete, du darfst dich gerne noch oft wiederholen! Das tut guuuut und motiviert!


    Servus Helmut, stimmt, aber leider nicht gut genug um sie nachzubauen.


    Wie versprochen wurde das Achterdeck ausgerüstet.

    Eine Winsch,



    eine Winde und Poller.


     


    Dann der Kompass und die Schiffsglocke vor dem Salon.

    Mit der Glocke bin ich noch nicht zufrieden, die werde ich neu bauen, denn sie erinnert mich zu sehr an den Schirm einer Stehlampe.



    Auf der Brücke waren noch zwei Suchscheinwerfer.

    Die wurden innen mit Hochglanzfolie ausgekleidet damit sie funkeln und die Frontscheibe aus Transparentfolie gemacht und die fertigen Scheinwerfer auf der Brücke montiert.


     


    Das war es für Heute.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    Henning, Dieter, Olli, Peter, Christoph, Johannes, Gustav, HaJo, Helmut, Joachim, Klaus und Andreas, vielen Dank für die :thumbup:


    Servus Fiete, ein dickes Dankeschön für deine Begleitung und dein Lob!


    Heute wurde das Vorschiff fertig ausgerüstet.

    Poller, Bedienelemente für die beiden Spilltrommeln und eine kleine Plattform im Bug.

    Weiters Holzkisten die auf Fotos zu sehen sind.

    Die Spilltrommeln wurden mit vierspeichigen Handrädern aus der bekannten Lasrcutplatine aufgemotzt.

    Ich konnte leider auf den Bildern im WWW nicht sehen ob diese Handräder 4, 5 oder 6 Speichen haben.


     


    Noch eine Ansicht von vorne.



    Und eine Gesamtansicht des Vorschiffs.



    Morgen geht es achtern weiter.


    Liebe Grüße


    Wiwo