Posts by wiwo1961

    Einen schönen Nachmittag,


    wünsch ich euch.


    Die Takelarbeiten:

    Die Bugspiere bekam zwei seitliche Stage.



    Danach wurde der vordere Mast aufgeriggt.



    Der achtere Mast war schnell mit den Stagen versehen.



    Dann noch die Leinen für die Signalflaggen am vorderen Mast.

    Leider sieht man die hellen Leinen nicht gut.



    Zum Schluß wird die große Heckflagge gesetzt.



    Damit ist der Torpedobootszerstörer fertig und "in Dienst" gestellt.


    Jetzt muß ich nur noch meine Fotoecke am (Ablage-) Bügelbrett von meiner Frau zurückerobern, dann kann ich ordentliche Abschlußfotos machen.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Einen schönen guten Abend.


    Stephan, Harald, Dieter, Walter, Christoph, HaJo und Gustav, vielen Dank für eure motivierenden Likes!


    Die letzten Teile wurden an Bord eingebaut.

    Gehen wir vom Bug nach achtern.


    Die Spiere am Bug zum Festmachen an der Boje, der Peilstock auf der Spiere und die Ankerkette.



    Weiters die beiden Ankerkräne unter der vorderen Geschützplattform.

    Leider sieht man nur den BB Kran, der StB Kran versteckt sich grau in grau...



    Die beiden Kräne zum Verladen der Torpedos.



    Das Langboot.



    Und der Kutter.



    Zu guter Letzt, der Flaggstock achtern.




    Damit sind alle Teile des Bogens inklusive Drahtteile und selbstgezeichnete Lasercuts verbaut.

    Im letzten Bauabschnitt steht nun die Takelage am Programm.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Servus HaJo,


    hast du schon mal versucht die Folie zu rollen, mit einem Gummiringerl in Form zu halten und über Nacht an einem warmen Platz so liegenlassen?

    Normalerweise nimmt die Folie die Form an und du hast beim Einbau keine Spannungen.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Grüß euch.


    Helmut, Walter, Stephan, Seo, HaJo, Peter, Harald, Gustav, Christoph, Dieter und Willi, vielen Dank für eure erhobenen Daumen.


    Wie angekündigt habe ich den zweiteiligen Niedergang von der Brücke ....



    .... und die Reling achtern an der Gräting über der Ruderpinne gezeichnet, gelasert und montiert.



    Dann wurden der Schraubenschutz ausgeschnitten und angeklebt.


     


    Als letztes die beiden Beiboote.



    Bei denen hat sich der Konstrukteur nicht gerade mit Ruhm und Kenntnis vom Bootsbau bekleckert.

    Aber es sind letztendlich halbwegs brauchbare Boote zustandegekommen.


    Damit sind die letzten Papierteile aus dem Bogen ausgeschnitten.

    Jetzt kommt noch Drahtbiegerei für Davits, Torpedo- und Ankerkräne, Flaggstöcke, Ankerkette und zuletzt die Takelage.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Einen schönen Nachmittag.


    Sergej, Dave, Christoph, Joachim, Katharina, Walter, Matthias, Seo, Dieter, Johannes, Harald, Gustav, Michi, Zaphod, Herbert und HaJo, vielen Dank für eure Likes.


    Servus Michi, das Hotel Adriano ist mir mit 130 - 250€ (aktuelle Preise in der E-Bucht) plus Zoll plus Bearbeitungsgebühr für das japanische Papiermodell in 1:300 etwas zu heftig.

    Darum wird es höchstens der Steg des Hotels mit der Rattlesnake, an dem Porco (etwa bei 00:10:24) anlegt, werden.


    Servus Zaphod, dein Lob wird gerne angenommen!


    Die Spanndrähte sind gesetzt.

    Leider gibt es nur wenige aussagekräftige Fotos auf denen man die Drähte überhaupt sieht.



     


    Damit ist mein Baubericht zu diesem ungewohnt aussehenden Wasservogel zuende.

    Es hat mir riesigen Spaß gemacht und eigentlich müsste ich das Modell noch zweimal bauen - mit den Kennungen I-QUES und I-BISE - um die Führungsgruppe "Nera Stellata" zu zeigen.

    Aber schaun mer mal.


    Herzlichen Dank an Alle die mich mit Wort und Like begleitet haben.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Morgen.


    Dieter, Christoph, Joachim, Seo, Hajo, Michi, Willi, Katharina, Gustav und Walter, vielen Dank für eure erhobenen Daumen.


    Nun die Seitenruder.

    Sie geben dem Flugboot ein unverwechselbares Aussehen.


     


    Bei der Motorgondel habe ich im Eifer des Baus völlig vergessen Fotos von den einzelnen Schritten zu machen.

    Darum kann ich nur Bilder vom Endergebnis liefern.


     


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Einen schönen Guten Abend.


    Christoph, Dieter, HaJo, Peter, Gustav, Walter und Seo, herzlichen Dank für eure Likes!


    Es gibt noch ein Spätbulletin aus der franzosischen Werft.


    Ich habe es geschafft die Relings am Vorschiff und am Hauptdeck zu zeichen, durch den Laser zu jagen und zu montieren.


     


    Jetzt sind noch die Reling achtern an der Gräting über der Ruderpinne und der zweiteilige Niedergang von der Brücke als Lasercuts fällig.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Servus Michi,


    der Film ist mit 1:29:26 zu kurz, das langt nicht zum durchhärten!

    Ausserdem kann ich da schon mitspielen, so oft hab ich den Film schon angeschaut.


    Die Macchi M-33 ist schon auf meiner Festplatte.

    Leider hat Bruno keine Curtiss R3C-2 im Programm.

    Und die "Rattlesnake" und die "Savoia S-21" hab ich auch schon runtergeladen .......


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Grüß euch.


    Christioph, Gustav, Seo, Walter, Dieter, Zaphod, Joachim, Katharina, Stephan, Dieter, Johannes, Willi und HaJo, ich freu mich, daß euch der Italiener gefällt.


    Jetzt geht es mit dem Heckleitwerk weiter.


    Die Rohrkonstruktion der beiden Ausleger besteht aus 0,4mm Draht als Kern und der Ummantelung mit den Teilen aus dem Bogen.

    Der senkrechte Abstandshalter wurde ebenfalls aus 0,4mm Draht angefertigt.


     


    Die große Fläche des Höhenruders.



    Als nächstes wurden die Ausleger mit den Auflagen für das Höhenruder montiert.



    Zuletzt noch das Höhenruder.





    Jetzt muß der Klebstoff wieder gut durchhärten, dann geht es mit den Seitenrudern weiter.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Morgen.


    Gestern ist mir endlich gelungen die nächsten Relingsteile zu zeichnen und zu lasern.



    Die Reling der achteren Geschützplattform besteht aus zwei Teilstücken und war nicht ganz einfach zu entwerfen.



    Als nächstes die die Reeling der Scheinwerferplattform.



    Die Brückenreeling BB.



    Und die Brückenreeling StB.



    Das war es schon wieder.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Morgen.


    Ich war noch fleissig und habe die beiden Rümpfe gebaut.



    Die fertigen Rümpfe und die Tragfläche.


     


    Bei genauerem hinschauen, zeigte es sich, daß das Flügelprofil einen hässlichen Knick hatte und die Cockpitkanzel nicht passen würde.

    Darum habe ich das Mittelteil nocheinmal gebaut und die Tragflächenholme verlängert.

    Die Cockpithaube habe ich auch gleich aufgesetzt und die Rümpfe montiert.



    Zum Schluß noch die äusseren Tragflächen angeklebt.


     


    Und noch eine Ansicht von der Seite.



    Jetzt ist wieder eine Pause angesagt, damit der Kleber durchhärten kann.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Einen schönen guten Abend.


    Bruno Vanhecke hat kürzlich im Shop von Ecardmodels ein Bundle der Savoia-Marchetti S-55, 1:100, in fünf Versionen als Kaufdownload eingestellt.

    Da ich schon lange auf der Suche nach einem Modell dieses Flugzeugs war, musste ich sofort zugreifen.


    Zur Geschichte des Flugzeugs, lest bitte hier nach: https://de.wikipedia.org/wiki/Savoia-Marchetti_S.55

    1933 unternahm man mit 25 Flugzeugen dieses Typ einen Geschwaderflug zur Ausstellung "Progress of the Century" nach Chikago.

    Das Flugzeug von Luftmarschall Italo Babo mit der Kennung I-BALB, das an diesem Geschwaderflug teilnahm, ist Teil des Bundle.


    Ich habe die zwei Seiten des Bogens auf 1:250 skaliert, damit das Modell zu meinen anderen Wasservögeln passt.



    Bei Brunos Modellen ist immer etwas Rätselraten angesagt, da er keine Bauanleitungen zur Verfügung stellt..

    Begonnen habe ich mit den Tragflächen.

    Zuerst der Mittelteil.



    Dann die äusseren Tragflächen.


     


    Die Teile wurden zusammgefügt und der Klebstoff trocknet nun über Nacht gut aus.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Hier bin ich nochmal.


    Ich habe hier noch ein paar Fotos.

    Ich habe mittlerweile auch meine Version der Anlage gebaut.

    Hier nun drei Fotos mit Lok und Waggons in ihrer natürlichen Umgebung.



    Ein Blick vom Hafen zur Lok.



    Hier noch eine Szene, wie sie aus der Serie (nicht die 3D Computer animierte) stammen könnte.



    Zum Schluß als Beweis, daß ich nicht geschummelt habe:


     


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Grüß euch.


    Ich habe mich schon in der Rubrik "An welchem Modell arbeitest du?" geoutet, aber der Vollständigkeit halber nochmal.


    Als Beilage zum Heft Nr. 1/2021 des HMV-Club waren drei Waggons als Zubehör zum 2020er Clubmodel "Whiskeydestillery" beigelegt.

    Beim Anschauen der 3D-Zeichnungen dachte ich mir: Ob man das ohne LC bauen kann?



    Nunja, nach dem Motto WWW = "Wiwo Will's Wissen!", habe ich losgelegt.

    Und siehe da, ES GEHT!


     



    Der Aufbau des offenen Güterwagens war danach eine eher leichte Übung.


     


    Dann waren die beiden gedeckten Güterwagen an der Reihe.

    Das Aussticheln der Verstärkungen war etwas zäh da sie extrem genau zu schneiden sind.

    Das Kantenfärben bei den Verstärkungen - so daß das Schriftbild stimmt - war ziemlich fummelig.



    Aber drei Waggons ohne Lok, die dann so irgendwie in der Gegend herumstehen, das war nicht so das wahre.

    Also musste eine Lok her.

    Die Lok Nr. 123 der Caledonian Railways aus dem Hause Pierling wäre zwar eine tolle Sache gewesen, aber als Verschublok zu groß.

    Da bot sich der freie Download einer kleinen blauen Dampflokomotive von der Insel Sodor an.

    Auf 1:250 skaliert, etwas modifiziert und da ist sie nun.


     


    Wer die Lok erkennt, darf sich die erste Staffel auf YouTube anschaun! :D

    Das war es erstmal von der schottischen Eisenbahn.


    Die Waggons sind ohne Lasercut baubar, aber nur ein paar Hardcore-Modellbauer (so wie meinereiner) werden das tun.

    Weiters ist die resinhältige Farbe des Digitaldrucks zwiespältig zu sehen.

    Der Druck ist scharf und präzise, die Farben sind brilliant.

    Aber die Unverträglichkeit mit Aceton ist für meinen Arbeitsstil nicht gut, da ich filigrane Teile vor dem Aussticheln mit dünnflüssigem Plastikkleber verstärke.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Einen schönen guten Abend.


    Nein ich hab noch nicht das "Handtuch" geworfen.

    Ablenkung durch andere Bauvorhaben, Gartenarbeit und ein Motivationsloch haben den Weiterbau verzögert.

    Aber nun geht es weiter.


    Die erste Reeling war eine echte Herausforderung und ich habe etliche Versuche gebraucht bis ich ein brauchbares Ergebnis erzielt habe.

    Die Reeling für die vordere Geschützplattform.

    Bis zum ersten Durchzug gerade, darüber kragt das Teil aus.


    In Rhino gezeichnet, abgewickelt, modifiziert und in CorelDraw zur Schnittvorlage für den Laser mutiert.

    Das ist das unscheinbare Ergebnis.



    Nachdem der Anstrich trocken war wurde das Gebilde montiert.



    Jetzt geh ich die Reeling für die zweite Geschützplattform an.

    Die ist etwas komplizierter.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Einen schönen guten Abend.


    Au Weia! Anderthalb Jahre sind seit meinem letzten Beitrag schon wieder vergangen! 8|


    Es gab da zu viele "Ablenkungen", aber ein bisschen was ist doch weitergegangen.


    Es gab ein neues Bootsdeck mit den Ausnehmungen für die Davits.
    Dann wurde die Brücke aufgebaut.
    Fur das große Treppenhaus gab es hinter dem Brückenhaus noch einen Lichtschacht.


     


    Dann die Baugruppe mit Maschinenoberlicht und Schornstein.

    Versuchsweise habe ich den Kopf der Dampfmaschine angedeutet.



    Die Baugruppe zusammengestellt und montiert.


     


    Als nächstes werde ich die alle Lüfter auf Vorrat bauen.

    Danach ist das Peildeck an der Reihe.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Servus Gustav,


    ein "entenscharfes" Gerät!

    Neben der biederen, braven Charleston-Ente ein richtiges Kontrastprogramm!

    Und beide zusammen geben ein cooles Duo ab!


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Gut Ding braucht Weile ....

    Guten Abend.


    Februar bis März 2018 habe ich die "Bremen" aus dem HMV Cubmodell 2017 gebaut.

    Leider war die Kennung auf der einen Tragfläche falsch herum gezeichnet.

    Als der Korrekturbogen ein Jahr später noch immer nicht vorlag, habe ich einen Scan so gut es ging bearbeitet und die Kennung richtig draufgesetzt.

    Leider war der Scan deutlich heller und so stellte ich die Bremen mit einer abmontierten Tragfläche dar.

    Ich habe die inneren Verstrebungen nach Fotos im WWW nachgeahmt.


       


    Nicht ganz vier Jahre hat es gedauert, bis die korrigierte Version der Junkers W33 "Bremen" den Weg als Beilage zum HMV-Clubheft 2021/1 zu mir gefunden hat.
    Am Donnerstag war das Korrekturblatt endlich da.



    Gestern Abend schnitt ich das Blatt an und heute Vormittag war der Wellblechvogel fertig.




     


    Gut, daß das Flugzeug zweimal vorhanden war, denn die Druckfarbe reagiert garnicht gut auf Aceton.
    Als ich auf der einen Tragfläche Reste von UHU entfernen wollte, war die Farbe am Wattestäbchen und nicht mehr am Papier!
    Auch hatte ich die Verstrebung des Fahrwerks und den Hecksporn beim Ausschneiden verschnitten.
    So musste ich auf das zweite Flugzeug am Blatt zurückgreifen.


    Ich hoffe die Fotos gefallen.


    Liebe Grüße


    Wiwo