Posts by wiwo1961

    Hallo zusammen,


    es geht ins "grande Finale".


    Der eigentliche Grund, die beiden Wherries zu bauen, war der, daß ich sie als Ergänzung zur Szenerie von Anglia und Cleopatra in der Themsemündung verwenden will.


     



    Noch ein Nachtrag zum Duckdalben:

    Auf Themsefotos sieht man solche Teile und ich hab beim Tankhafen von HMV nachgeschaut wie sie dort konstruiert sind und dann meine eigene Version mit vier kurzen Stämmen rundum und einem langen Stamm in der Mitte gezeichnet.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Einen schönen Nachmittag.


    Albion und Gleaner war seinerzeit meine letzten Modelle die ich im untergegangenen Kartonist gezeigt habe.


    Der Sommer 2015 war gesundheitlich für mich eine zähe Sache, aber es hat gereicht die beiden Norfolk-Wherries von HMV zu bauen.

    Es gibt keinen Baubericht, nur die Galerie.


    Als Erstes kommt das Wherry Albion in mehreren Ansichten.

    Ich habe es auf Vorwindkurs fahrend gebaut.


     


     


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Servus Dirk.


    Gaffelsegel können auch ohne Baum gefahren werden.

    Gerefft wird mit Tauen die am Achterliek und am Schothorn angeschlagen sind.

    Damit wird das Segel zur Gaffel und zum Mast gezogen.

    Die Gaffel wird dabei nicht abgefiert.


    Ich habe leider kein brauchbares Bild zur Hand.


    Liebe Grüße Wiwo

    Servus Robert,


    das ist UHU Flinke Flasche mit der schwarzen Beschriftung.

    Lösungsmittel ist Aceton und man kann Klebungen wieder mit Aceton lösen.

    Weiters kann man den Klebstoff damit verdünnen.

    Achtung bei Laserdruck und Digitaldruck, kann Aceton die Farbe auflösen!

    Bei Offsetdruck und eigenen Ausdrucken mit Tintenstrahldruckern kein Problem.


    Enfach mit "UHU Flinke Flasche" suchen.


    Erhältlich in Geschäften für Bürobedarf, Künstlerbedarf und Architekturmodellbaubedarf.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Servus Dirk,


    freut mich daß du den Imperator gebaut hast!

    Nochmehr freut mich, daß mein Baubericht dir helfen konnte.


    Ja, lade doch die großen Bilder hoch, es ist wesentlich angenehmer große Bilder anzusehen.

    Wenn du den jeweiligen Beitrag bearbeitest, kannst du die Bilder im Beitrag und in "Dateianhänge" löschen und danach neu hochladen und an den entsprechenden Stellen im Text wieder einfügen.


    Das was du bisher gezeigt hast ist eine sehr saubere Arbeit.

    Gefällt mir.


    Liebe Grüße


    Wiwo.

    Einen schönen guten Abend.


    HaJo, Johannes, Walter, Michel, Helmut (B.), Gustav, Seo, Helmut (Lindemann), Joachim, Dieter, Harald, Herbert, Robert, Christph, Peter und Imo, herzlichen Dank für eure erhobenen Daumen!


    Servus Stephan, servus Peter, Danke für eure lobenden Worte! Es gibt aber noch einen Trost!

    Dieser Baubericht, der auch in zwei weiteren Foren geschrieben wird.

    Auf den Fotos sieht der geneigte Leser, was da sich versteckt und wie es entstanden ist.

    So ist es für mich kein Verlust, daß man am fertigen Modell nicht alles sieht.


    In den letzten Tagen ist wegen Familienterminen nicht so viel passiert.

    Ich habe die Radkästen verkleidet.

    Die Fenster und die Kasetten der Tür habe ich ausgestichelt und die Fenster verglast.



    Dann wurden die Teile am Radkasten angebracht.

    Achtung, die Rückseite des Radkastens ist auf dem Blatt mit den goldfarbenen Teilen versteckt!


     



    Noch ein Blick von der Seite, es ist doch einiges vom Schaufelrad zu sehen.



    Dann begann die Ausrüstung des Vorschiffs.

    Als erstes habe ich die Schanzkleidstützen ausgeschnitten und montiert.



     


    Das war es für heute.


    Noch einen schönen Abend und liebe Grüße


    Wiwo

    Ich wünsche euch einen schönen Christtag-Abend.


    Vielen Dank, Dieter, Johannes, Andreas, Peter (petespi9), HaJo, Harald, Seo, Joachim, Christoph, Fretsche, Gustav, Peter (Laatz) und Walter, für eure Begleitung und Anerkennung!


    Das zweite Schaufelrad ist nun auch zusammengebaut.

    Ich habe mir dann noch den Exzenter und die Schubstangen für die Steuerung der Schaufeln gezeichnet und gelasert.

    Dieses Detail ist im Bogen nicht enthalten.



    Und an beiden Rädern angebracht.

    Leider sieht man im optischen Gewirr von Linien die Stangen kaum.



    Dann habe ich die probeweise die Kästen aufgestellt, um zu sehen wie das Ganze wirkt.


     



    Eigentlich schade, daß man später nur noch wenig von den Rädern sieht.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend!


    Ein ganz großes Danke an Ulli+Peter, Seo, Walter, Christian, Helmut (B.), Johannes, Gustav, Helmut (Lindemann), HaJo, Joachim, Dieter, Peter, Herbert, Harald, Andreas und Imo, für eure sehr motivierenden Likes!


    Servus Harald, ich glaube diese Symbiose wird sehr gut ausschauen!


    Servus Dieter, die Schaufelräder mit beweglichen Shaufeln sind ein hochkomplexes Thema aber auch sehr interessant.


    Es wird Ernst mit dem ersten Schaufelrad.

    Die Räder sind jetzt auf die Wasserlinie zugeschnitten und zwei Schaufelblätter ebenfalls angepasst.

    Auf allen Schaufelblättern sind die Halterungen montiert.



    Und dann wird das Rad mit den beweglichen Schaufeln zusammengesetzt.

    In meinem Maßstab natürlich fix verklebt und unbeweglich.


    Die Bauanleitung zeigt hier absoluten Blödsinn.

    Das Schaufelblatt muß direkt am Fähnchen der Speiche angeklebt werden.

    Die Halterung liegt dabei an der Aussenseite des Fähnchens.

    Solange der Kleber noch nicht angezogen hat, wird die Schaufel entsprechend ihrer Position ausgerichtet.

    In einem Schaufelrad sind 35 Einzelteile versammelt.


     


    Es fehlt noch der Exzenter mit den Stangen zur Ausrichtung der Schaufeln, damit sie senkrecht ins Wasser eintauchen.

    Ich muß noch versuchen ob man den Exzenter und die Stangen überhaupt sieht, oder ob ich dieses Detail weglasse.


    Sehr hilfreich war für mich der zweiteilige Artikel von Claudia Wick über die Entwickling der Schaufelräder der Seitenraddampfer im Logbuch 2019/4 und 2020/1 des "Arbeitskreis historischer Schiffbau E.V.".


    Nun kam eine etwas anspruchsvollere Arbeit.

    Ich mußte für die Achse des Schaufelrads den Längsspant durchbohren.

    Ich hab dazu das kantige Ende des 0,5mm Federstahdrahtes verwendet, der dann auch die Achse darstellen wird.

    Wieder meiner Erwartungen hab ich eine Punktlandung gemacht und die Achse konnte durchgesteckt werden.

    Probeweise ist das erste Schaufelrad aufgesteckt.


     


    Um zu sehen wie es wird, noch ein Bild in Längsrichtung.



    Da ist bei der Ausrichtung der Schaufeln noch etwas Feinjustierung nötig.

    Aber es schaut schon gut aus.


    Damit wünsche ich allen Mitlesern, Likern und Wortspendern ein schönes besinnliches Weihnachtsfest.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Einen schönen guten Abend.


    Christoph, HaJo, Walter, Hajo, Imo, Joachim, Peter (Petespi9), Seo, Dieter, Petert (Laatz), Fretsche und Michel vilen Dank für eure Leikes und eure Begleitung.


    Es geht los mit den Schaufelrädern.

    Die Teile wurden, soweit sinnvoll, ausgeschnitten bzw. ausgestichelt.



    Dann wurden die beiden Seiten des Rades zusammengesetzt.



    Nun der Moment, wo "der Aff ins Wasser hupft"!

    Die Passprobe mit der Achse an den vorgesehenen Stellen im Radkasten.



    Wie man sieht es passt NICHT!

    Das Rad würde so nicht ins Wasser eintauchen! ;(

    Alles überprüft, aber laut Anleitung gehört es so.

    Aber die Seitenansicht in der Anleitung zeigt deutlich, daß das Rad tiefer gehört! ?(

    Es gibt entsprechende Bauteile für das Achslager.

    Diese gelocht, ausgeschnitten gefärbt und unter die Plattform geklebt.

    Eine neuerliche Probe zeigt: Jetzt passt es! :thumbsup:



    Jetzt kann ich die Seitenteile zuschneiden, zwei Schaufeln entsprechend schmäler schneiden und die Halterungen an den Schaufeln montieren.

    Dann kann das Rad zusammengesetzt werden.


    Aber davon ein andermal.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Einen schönen guten Abend.


    Dunnerlüttchen 14 erhobene Daumen! 8|

    Ein herzliches Dankeschön an Walter, Johannes, Ulli+Peter, Gustav, HaJo, Andreas, Robert, Seo, Sergey, Dieter, Joachim, Fretsche, Christoph und Peter!


    Im nächsten Schritt wurden eine Reihe von Unterbauten aus 0,8mm Graukarton angefertigt.

    Zuerst der zentrale Aufbau.



    Dann der hintere Aufbau.



    Den Bau der Kästen für die Schaufelräder zeige ich etwas genauer.

    Die Einzelteile.



    Der fertige Radkasten StB.



    Und der BB-Radkasten ist ebenfalls fertig.



    Als nächstes habe ich den achteren Aufbau fertiggestellt.

    Die Fenster sind ausgeschnitten und verglast, die Innenseiten der Fenster sind schwarz bemalt.

    Die Kasetten der Türen habe ich ausgeschnitten.



    Vom Zentralaufbau hab ich nur ein Foto von der Unterseite des Decks mit dem Schacht des Niedergangs.

    Im Schacht ist eine Treppe mit drei Stufen einzubauen.



    Die Kasetten der Türen des Zentralaufbaus sind hier auch ausgeschnitten.

    Sonst gibt es keine Bilder zum Zentralaufbau - ich hab darauf vergessen! :whistling:

    Dafür zwei Bilder des montierten Zentralaufbaus und des achteren Aufbaus.


     


    Als nächstes gehe ich die Schaufelräder an - das wird spannend werden.

    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    HaJo, Ulli+Peter, Walter, Herbert, Andreas, Peter, Helmut, Dieter, Gustav und Seo, danke für eure erhobenen Daumen.


    Was war mein Fehler?

    Ich hatte mich auf die Naht am Heck konzentriert und dabei die Markierungen für die Stützen nicht beachtet. :wacko:


    Die vorbereiteten neuen Bordwände wurden beim Aufkleben an den Markierungen ausgerichtet.


     


    Der Übergang am Heck ist mir nicht optimal gelungen.

    Die beiden Teile hätten ein bisschen weiter nach vor gehört.

    Aber man sieht das am fertigen Modell nicht und so bin ich damit zufrieden.



    Nun geht es mit den Stützen los.



    Aussticheln, kantenfärben, montieren.

    Ein Zwischenstand.



    Alle Stützen ausgeschnitten und montiert.


     


     


    Und zum Schluß das Ausstichelbeweisfoto.



    Liebe Grüße


    Wiwo

    Einen schönene guten Abend.


    HaJo, Klaus, Dieter und Peter, ich freu mich, daß ihr mich begleitet und Danke für eure Likes!


    Weiter mit dem Baubericht.


    Während das Spantengerüst aushärtet habe ich das Deck ausgeschnitten und Ober- und Unterseite miteinander verklebt.



    Nachdem der Kleber auch hier gut ausgehärtet war, konnte das Deck aufgeklebt werden.



    Die Bordwände wurden wie gewohnt vorbereitet.

    Klüsen ausgestichelt, Bullaugen ausgestanzt und verglast.


    Dann wurde die Heckverkleidung ausgeschnitten und montiert, danach die Bordwände.


     


    Nun sollten die Stützen der Plattformen für die Radkästen ausgestichelt und montiert werden.



    Der Mensch denkt und die Kartongötter lenken!

    Das letzte Bild zeigt: DA HAB ICH MIST GEBAUT!


    Die Marken für die Montage der Stützen passten nicht zusammen!

    Ich hatte mich gewundert, daß am Bug eine deutliche Überlänge vorhanden war.

    Die hab ich abgeschnitten und mich gefreut, daß am Heck alles so schön zusammengepasst hat.


    Denkste! 8|


    Also Bordwand runter, Heck runter, Blatt neu ausdrucken, ausschneiden, Bullaugen austanzen, verglasen und die neue Bordwand einpassen.


    Aber davon morgen.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Einen schönen guten Abend.


    Das Thema würde zwar perfekt zum aktuellen MRB "Mütterchen Russland" passen, aber die Exklusivregel mag ich nicht und ich möchte den Baubericht in mehreren Foren parallel posten.


    Es handelt sich hier um die schwimmende Kirche des Hl. Nikolaj dem Wundertäter.

    Der Bogen stammt von Oriel und trägt die Nummer 133.

    Er besteht aus 6 Seiten mit den Bauteilen, davon eine halbe Seite auf sehr dünnem Papier und fünf Seiten Bauskizzen.

     



    Den Bogen habe ich gescannt und mit 80% auf 120g Papier ausgedruckt.

    Die Spanten wurden auf 80g Papier gerdruckt und auf 0,8mm Karton geklebt.

    Damit wird die Verkleinerung auch bei den Materialstärken soweit möglich berücksichtigt.


    Die Spanten, Deck und die Teile der Grundplatte an der Wasserlinie wurden ausgeschnitten ....



    .... und zusammengeklebt.



    Jetzt muß der Kleber erstmal gut durchhärten.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Einen schönen guten Abend.


    Ich habe in der letzten Zeit den schnuckeligen Zollkreuzer Vigilant von Michael Bauer gebaut.

    Für einen Baubericht hatte ich keine Lust, also gibt es "nur" die Galeriefotos.


    Zum Bau gibt es nur zu sagen, daß alles in gewohnter MB-Qualität zusammengepasst hat.

    Das Modell hat eine Länge über alles von knapp 15cm.

    Die Ankerwinsch war - wie gewohnt - eine bautechnische Herausforderung und Leckerbissen!


    Aber nun das Ergebnis.


     


     


     


    Im nächsten Beitrag gibt es Fotos "im Gelände".


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Doch, etwas ist hinzuzufügen:


    Liebes Christkind!


    Da ich heuer ganz besonders brav war, bring mir bitte den Bogen der Beslau in 1:250, mit Detailsatz.


    Dein kleiner Wolfgang.


    Oder weniger Jahreszeitkonform:


    WILL HABEN!


    Einfach ein schönes Modell.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Servus HaJo.


    so stellte ich für mich fest - ich muss mir mehr Zeit nehmen, mir vorher genau überlegen wie ich was mache und manchmal bei schlechter "Tagesform" das Basteln einfach mal sein lassen.

    Das kann ich nur unterschreiben!

    Wenn man das Skalpell angreift und es liegt "falsch" in der Hand, dann liest man besser ein Buch und lässt das Basteln bleiben.

    Ein paar Stunden später oder am nächsten Tag passt alles und die Sache flutscht!


    Bis jetzt ist dein Dampfer einwandfrei gebaut!


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Grüß euch.


    Im k.u.k. Marinealmanach 1916 (Drucklegung Okt. 1915) sind beim geschützten Kreuzer Avrora (Aurora) zwei Unterwasser-Lanzierrohre angegeben.

    Das bedeutet, daß irgendwann zwischen 1900 (Stapellauf) und 1915 das Bugtorpedorohr ausgebaut und dichtgesetzt wurde.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Servus HaJo,


    saubere Arbeit bei den Pollern!

    Die Arbeit lohnt sich allemal!


    Wobei, Michael Bauer hat bei seinem Zollkreuzer Vigilant noch kleinere Poller entworfen.

    Bei denen war sogar ich nahe daran auf abgelängtes Evergreen-Rundmaterial zurückzugreifen.

    Aber ich habs doch geschafft.


    Liebe Grüße


    Wiwo