Posts by woody

    Hallo Walter

    Klebst Du zuerst die Längslasche einseitig, dann die Rundlasche und den Spant, und dann erst schließt Du das Rumpfteil?

    entschuldige, das hätte ich besser beschreiben müssen: Ja, ich schließe das Segment erst, wenn alle Laschen - also 9d, 9a, 9b und zuletzt 9c - eingeklebt sind. Dabei runde ich das Segment immer wieder, damit die Laschen der Rundung folgen können. Zuletzt wird das Segment dann geschlossen und wenn es getrocknet ist, werden die Spanten eingeklebt und das Segment entsprechend geformt.


    Auf jeden Fall solltest Du Dir mit dem Segment Zeit und die Klebungen ausreichend trocknen lassen.


    Servus, Woody

    Hallo Wafi,


    das Segment 9 hat zwei Spanten: 9e und 9f. Und der Streifen 9c soll Dir helfen, den Spant 9e besser zu halten.


    Ich würde folgendermaßen vorgehen:

    • zuerst mal das Bauteil 9 so runden, dass die ungefähre Rumpfform erreicht wird.
    • dann die Klebelasche 9d unterkleben, gefolgt von der Längslasche 9a
    • dann die andere Klebelasche 9b unterkleben.
    • Jetzt müsste bei dem Längsspant zwischen 9a und 9b ein Spalt sein, der dann verschwindet, wenn Du den Klebestreifen 9c parallel zu 9b unterklebst. Wichtig ist, dass Du einen Abstand von einem Spant einhältst, denn genau das ist der Zweck des Teils 9c: Der Streifen soll zur Führung des Spants 9e dienen.
    • Dann das Segment schließen, den Spant 9f einsetzen, trocknen lassen und zuletzt Spant 9e einbauen.

    Das wäre es dann auch schon. Ich hoffe, das hat Dir weitergeholfen.


    Servus, Woody

    Hallo Werner

    Ich habe auch die B47 angefangen zu bauen , aber das war ein neu gedruckter A3 Bogen vom Möwe Verlag und der hat sich so schlecht bauen lassen, dass er in die Rundablage gewandert ist.

    weist Du noch, wo genau das Problem bei der Möwe B-47 war? Die alte LI B-47 hatte ich kurz vor der Tu-104 gebaut, und die hat sich gut bauen lassen.


    Apropos Papieralterung: Im letzten Sommer habe ich die JFS Me-262 gebaut; der Original-Bogen dürfte so ca. 50-60 Jahre alt gewesen sein. Bereits beim mittleren, größten Rumpfsegment ist es mir nicht gelungen, den sauber zu formen; der mittlerweile spröde Karton neigte massiv zum Knicken. Wie das dann erst bei den Triebwerken werden sollte, wollte ich mir gar nicht vorstellen ... ;(


    Hier habe ich zum ersten Mal die "feuchte Finger Methode" verwendet: den Finger in ein Schälchen Wasser tauchen und damit die Rückseite der Bauteile gut anfeuchten - schon haben sich die Teile sauber formen lassen. Nach dem Formen ein bisschen trocknen lassen und dann normal verkleben. Und schon klappts mit "der Nachbarin" ... :)


    Vielleicht hilft das ja mal weiter.

    Servus, Woody

    Serie Mondbasis Alpha 1?

    Ich glaube die Rocke waren dort genauso lang

    dort über die Länge bzw. Kürze der Röcke der weiblichen Besatzungsmitglieder nicht sagen ...

    da kann ich Euch beruhigen: Zumindest in den ersten 1-2 Staffeln waren die Anzüge einfache, graue Overalls mit einem farbigen Streifen am (linken?) Arm für die Abteilung. Dagegen waren Merkels Hosenanzüge geradezu "sexy" ... ;) ;(


    Allerdings hatten diverse "außerirdische Frauen" ein ganz passables Outfit! :D


    Soweit die "political incorrectness" für heute.


    Servus, Woody

    ich stimme Dir zu: auch wenn das Ziel der "political correctness" ja ursprünglich ist, "Schwächere" oder "Minderheiten" zu schützen, kann das absurde Züge annehmen

    Viel besser kann man es eigentlich nicht mehr zusammenfassen! :thumbsup:

    nur die Miniröcke für die weiblichen Besatzungsmitglieder gehörten wohl auch hier zum Zeitgeist

    Da hatte StarTrek aber kein Monopol: Wenn ich an die UFO-Folgen (Gerry Anderson) denke, da sah das stellenweise nicht viel anders aus.


    Mein Gott: War halt damals Mode, als die Filme gedreht wurden. Ich bin kein Fan von dem, was "man" angeblich tragen muss, um "in" zu sein, aber die Mode damals war - abhängig vom Inhalt - durchaus sehenswert! :D (Ich schätze mal, das war jetzt schon wieder "political incorrect" ...)


    Servus, Woody

    Ich habe mir übrigens noch einmal die erste Folge angesehen - die Machosprüche der männlichen Protagonisten stammen irgendwie auch aus einem anderen Universum . Oder irre ich mich da?

    Nö, da hast Du sicher recht. Auf der anderen Seite geht mir die aktuelle "political correctness", "gender wahnsinn" und der ganze Rest manchmal so gehörig auf den Senkel, dass man so was dann zur Entspannung braucht! ;)  :D


    Ich muss mir die Folgen auch wieder mal reinpressen - vielleicht war nicht alles perfekt, aber die haben damals mit einem eher geringen Budget richtig spannende Folgen gedreht! So was hat es in Deutschland nicht oft gegeben.


    Meine 2¢

    Servus, Woody

    Hallo Werner,

    Ich bin mal gespannt was für Überraschungen mir die TU 104 in diesem Teil beschert.

    Klare Antwort: Keine!


    Das ganze Modell hat sich damals sehr gut bauen lassen; auch die Triebwerksaufhängungen waren ziemlich problemlos. Du must beim Kastenholm nur sehr gut aufpassen, dass der sich beim Zusammenbauen nicht verzieht. Das ist mit der negative V-Stellung und der Art der Abwicklung des Holms ein bißchen "tricky", aber machbar.


    Servus, Woody

    Hallo Werner,


    das Runden geht ja noch, aber warte mal ab, bis Du die Längsnaht verkleben musst. ;)

    Von dem Spass, den es danach macht, den "Spanten-Zylinder-Mega-Klopper" in die Röhre einzuführen, will ich noch gar nicht reden ... :rolleyes:


    Ich drücke Dir die Daumen.


    Servus, Woody

    Hallo Werner,


    die Tu-104 habe ich 1981 in einem kleine Schreibwarengeschäft in Bad Reichenhall gefunden - ein Adrenalinschub pur. :D

    Auch hier hat die Bauanleitung leider gefehlt, aber das war kein Problem, das Modell ist im Aufbau so klar, dass es auch ohne geht.

    Quote

    Der 2. Grund ist die Passgenauigkeit des Modells. Allein das Mittelteil des Rumpfes ist länger als ein DIN A 3 Bogen lang ist

    Das Mittelteil war allerdings anstrengend, weil man mit der Hand bei der Verbindunglasche nicht dagegen drücken konnte. Ich glaube, ich habe damals dann einen Besenstiel genommen - wie gesagt, echte Schwerarbeit. Die nächste Herausforderung waren dann die Spanten, die auf einen Zylinder aufgesteckt und dann am Stück eingeschoben werden. Aber zuletzt hat es geklappt.


    Das Modell ist schön groß und auch schön. Ich wünsche Dir viel Spass beim Bauen und freue mich auf einen Baubericht.


    Servus, Woody

    Hallo SlavaUA

    Quote

    Dies ist mein drittes Modell.

    Dein drittes Kartonmodell insgesamt? Respekt; das schaut sehr gut aus! :thumbsup:


    Servus, Woody

    Hallo hänschen

    Genug der Worte: guckts Euch einfach an und genießt Epoche VIb

    würde ich ja gerne, aber Deine Bilderlinks verweisen alle auf ungültige Unterverzeichnisse ... ;(

    Könntest Du die Bilder bitte nochmal einstellen bzw. die Links anpassen? Vielen Dank.


    Servus, Woody

    Also, sooooooo schlecht ist Fiddlersgreen jetzt auch nicht.


    Ich habe eine ganze Reihe von den "Postkarten"-Modellen gebaut (F-19, F-22, F-117 usw.) sowie die B-36; sicher, die Passgenauigkeit und auch die Modelltreue ist verbesserungsfähig, aber mit etwas gutem Willen entstehen da ganz passable Modelle, die ihr Geld durchaus wert sind.


    Mein 2¢!


    Servus, Woody

    Hallo Andrew57,


    vielen Dank für diesen Baubericht. Die GPM F-4 steht bei mir auch ziemlich weit oben auf der ToDo-Liste, wenn auch eher die F-4E. Daher werde ich diesen Bericht mit Spannung verfolgen.


    Eines interessiert mich aber sehr: Das Radargerät in der Nase sieht sehr gut aus; hast Du die Spitze nur aufgesetzt oder fest angeklebt? Wie kann man dieses wieder zeigen?


    Servus, Woody

    Hallo Gerald,

    Da hatte man den Airfix-Katalog und dann von den Bildern als Vorlage die entsprechenden Flugzeugmuster in Lego nachgebaut. Also früher als Kind ist mir das leichter gefallen (sogar mit weniger verschiedenen Bausteintypen).

    war bei mir damals genauso, und auch mit einem Lego-Nachbau der F4! Und mein Nachbau war nicht so gut wie Deiner.


    Servus, Woody

    Hallo Adolf,


    da sieht man mal, was für ein "Riesentrumm" von Raumschiff das Shuttle war: Mit angeklappten Tragflächen würde die Phantom glatt in den Frachtraum passen. Alternativ: Wie sähe es mit einer X-15 als "Beiboot" aus? :D


    Jedenfalls hast Du das Modell toll gebaut; ich bin schon auf die Fertigstellung gespannt.


    Servus, Woody

    Hallo Jens

    Da stellt sich mir natürlich sofort die Frage: Was brauche ich dazu eigentlich an möglichst freier Software?

    Schau doch mal ins Konstruktionsbüro. Meine Lieblingskonstellation lautet:

    • 3D-Modellierung mit Blender
    • Export über entsprechende Plugins als SVG-Dateien
    • Diese werden dann mit Inkscape zu Modellbaubögen zusammengestellt und eventuell eingefärbt, falls die Texturierung nicht zu komplex ist
    • zuletzt eine Texturierung mit Gimp, falls besondere Effekte benötigt bzw. Bitmaps verwendet werden wie z.B. Fotos von Gebäuden bei einer fotorealistischen Texturierung

    Schau Dich mal um, Du wirst hier eine Menge finden. Und konkret nachfragen ist ja auch erlaubt.


    Servus, Woody

    Hallo Adolf,

    Diese Seite wurde mir auch schon empfohlen.

    Nur sind alle Zuladungen in 1:144 gehalten.

    Dann müsste ich die Größe mehr als vervierfachen.

    Das geben aber die Zeichnungen nicht her. (Habe es ausprobiert)

    jetzt habe ich interessehalber 2 Payloads von AXM heruntergeladen und die PDF's im Inkscape-Programm geöffnet: Es handelt sich dabei um Vektor-PDF's, die Du in einem Programm wie Inkscape ohne jeden Qualitätsverlust beliebig vergrößern kannst. Das einzige, was dabei passieren kann ist, dass die Detaillierung der Binnengrafiken etwas "magerer" aussieht.


    Frage: Wie hast Du das Vergrößern ausprobiert?


    Servus, Woody

    Ja aber mach doch einen 8. Bogen.... kein Problem, aber dann will ich kein Gemecker über den Preis hören... weil früher kostete alles 5,50 Schilling oder so....

    Gutes Argument. Mit dem 8. Bogen biete ich 8,90 Schillinge. ;)


    Ganz ehrlich: wie groß ist der Preisunterschied? Gerade bei dem von GELI aktuell verwendeten Karton wäre ich nicht böse, wenn Du den 8. Bogen dazu machst. Oder ich scan's ein; dann macht der Download auch nichts aus.


    Servus, Woody

    Hallo Walter,


    ich kann mich Jerome nur anschließen: Auch wenn Du es nicht magst, gib Dir einen Ruck und mach bitte wenigstens die Aufhängungen dran.


    Servus, Woody

    Hallo Walter,


    mir geht's wie Dir: seit ich die Ankündigungen in den GELI-Listen gesehen habe, war ich auf der Suche nach dem Vogel. Vermutlich bin ich in alleine in Wien etliche zig Kilometer zusammengelaufen. Und jetzt wird es doch noch wahr.


    Mensch, mach hinne und sei auch richtig stolz! Ich kann es kaum mehr erwarten.


    Servus, Woody

    Hallo Nobeba,


    das Modell habe ich - auch als Kopie, da ich das Original nicht anschneiden wollte - schon vor Jahren gebaut. Die Passgenauigkeit war gut bis sehr gut, und herausgekommen ist ein ganz netter Oschi in 1:50. Übrigens: Die Tu-114 von Maly Modelarz ist einfach die Kranich verkleinert!


    Viele Spaß mit diesem schönen Modell wünscht Dir

    Woody

    Hallo Walter,

    Quote

    Das Projekt GELI Tomcat ist ein kapitaler Kolbenfresser

    Shit ... und auf die hatte ich mich besonders gefreut, vor allem, weil mein älterer Sohn so heiß auf das Modell ist, dass er sogar mit mir zusammen gebaut hätte.


    Bitte bitte bitte: Mach die möglichst bald fertig.


    Servus, Woody

    Hallo Thomas,

    Quote

    kann man bauen, muss man aber nicht.

    was hast Du denn gegen das Modell? ?(


    Du hast es echt gut gebaut; es schaut stimmig aus und zumindest mir hat es damals richtig Spaß gemacht, das kleine "Scheisserchen" zu 3-dimensionalisieren.


    Servus, Woody