Posts by Walter Schweiger

    Mein Flitzer schaut zurzeit so aus. Der seitliche Teil mit den ersten hellblauen Panelen is ein wenig knifflig. Die in der Bauanleitung vorgegebene "Aufhängung" an der Hinterseite funktioniert nur mit viel Geduld - wenn überhaupt. Hab es ein klein wenig abgeändert - einen grauen Pin weggelassen und den zweiten an eine andere Stelle positioniert. Hält, passt, aber nie mehr hinfassen :)


    Ansonsten - Technikklemmbausteinbauen auf hohem Niveau


    walter

    Robi, ich hab mir den CADA Flitzer vor gut 3 Wochen auch gekauft, weil "eh urschwer" und ich bin der Beste :-)


    Das Ding is zwar komplex zu bauen, aber weiiiiiit weg von sehr schwer. Man muss halt die Bauanleitung genau studieren, dann gehts. Und jene Teile die erst später irgendwie fixiert werdenn entweder weglassen (aber merken wo sie hingehören) oder mit so Technic Bush (die ganzen oder halben) fixieren. Vom Schwierigkeitsgrad schätze ich den so in der Liga vom Liebherr Bagger von LEGO ein. Einzig das Zusammenstecken der einzelnen Module die man baut, is schwer und da braucht man viel Geduld und Fingerspitzengefühl. Da hätte es sicher einfachere Lösungen gegeben.


    Ich hab den Motorblock und das "Cockpit" mit den (nicht filigranen) Sitzen usw. fertig. War so gemütliches Bauen während die TV Kiste einem irgendwas vorspielt.


    Yo eine Sache wär noch zu sagen: es wird ja von einem gewissen Helden immer wieder die "Farbseuche" bei LEGO kritisiert (und leider damit die Fans übelst beeinflusst). Das hat alles seinen Sinn, denn bei diesem Modell wären einige Teile in anderen Farben für den Zusammenbau durchaus hilfreich. Auch für die Bauanleitung. Denn schwarze Teile auf schwarze Teile bauen (die man dann eh nicht mehr sieht) is mühsam und die einzelnen Teile wären auf der Bauanleitung (deren Zeichnungen sehr klein sind) leichter zu erkennen.

    In diesem Sinne - viel Spaß


    walter

    Grüß euch!


    In der GELI Werkstatt wird fleißig (oder was ich halt darunter verstehe) gewerkelt. Alles zugleich und nix wirklich zu Ende bringend :)

    Die BAE146 is überraschend gut zu bauen. Da muss ich recht wenig korrigieren - zumindest beim Rumpf. Mehr hab ich noch nicht. Die Triebwerke hab ich schon vor einiger Zeit völlig neu gemacht. Der Anstrich ist auch unter Dach und Fach. Aber fragt mich nicht.....

    Genug geschwafelt - Fotos will man sehen. Viel brauch ich zu den Typen eh nicht sagen - dürften alleseits bekannt sein... die F-5 hab ich in diesem Anstrich irgendwann Anfang der 80er Jahre in Aviano sehen dürfen. Is eine kleine Verbeugung an diese legendären Airshows....

    walter

    Der vordere Rumpf und ein Lufteinlass sind fertig. Das Ding is wirklich beeindruckend!


    Die Markierungen, Aufschriften usw. muss ich ändern, die sind aber sowas von daneben ;(


    Und wundert euch nicht, dass alles nur grau is - ich hab die Bögen versehentlich s/w ausgedruckt. Die Sterne, Nummern und Aufschriften wären normal alle rot. Die Triebwerke sind in so einem rostigen braun, die Innenseiten der Schubdüsen sind teilweise hellgrün....

    Grüß euch!


    Gestern hab ich mit dem Probebau der MiG 25 begonnen .... und seltsamerweise ist der viereckige Kasten schwerer zu bauen als ich gedacht habe. Es is alles irgendwie unhandlich - oder ich bin einfach zu ungeschickt. Wie man an den Treibwerken sehen kann. Übrigens 5 cm Durchmesser sind kein "Schas" :) Wie ihr seht, is alles ein wenig schief. Das kommt daher, dass ich den letzten Rumpfteil nicht genau angeklebt habe und der ein wenig aus der Spur ist. Das rächt sich bitterlich ;( Nachträgliche Korrektur - ausgeschlossen. Wenn man aber sauber baut, dann passt alles.


    Heute kommt der vordere Rumpf dran. Dann is das Drumm so an die 62cm lang


    walter

    Grüß euch!


    Ahhhhhh der erste Probebau des Harriers is soweit unter Dach und Fach. Wie immer ein "schweigersches" Gemetzel und gebaut wie die Sau, aber egal. Ich kenn mich aus und auf einer Miss World Wahl will ich da eh nicht mitmachen :)


    Das Farbenproblem is soweit gelöst, die dürften im endgültigen Druck dem Orginal recht nahe kommen. Das Modell is an und für sich recht leicht zu bauen, allerdings gibts eine wirkliche Herausforderung - die Schubdüsen. Ich hab versucht, die so einfach wie möglich zu machen, aber trotzdem sind die eine ziemliche Fiselei. Der äußere Teil is nicht soooo schwer aber die zwei innern Teile - oioioioioioiiii da braucht man viel innere Ruhe und Stärke ;( Ja, schwenkbar sind sie nicht. Eigentlich nur in einer Position - für den Vorwärtsflug - gedacht (jepp, der gute Harrier kann auch rückwärts fliegen - enorm beeindruckend und laut, dass einem die Ohrwaschel abfallen). Der fortgeschrittene Modellbauer kann da aber sicher was machen.


    Das Fahrwerk hab ich noch nicht gebaut, aber das is eh ziemlich einfach gehalten. GELI Standard :)


    Ein paar Fehler im Tarnanstrich sind da noch drauf, wurden aber schon ausgebessert.


    hmmm der Rest is eigentlich nix besonderes. Ein Harrier halt .... aber seht selbst...


    walter

    Sehr genau sind die Modelle von Ondrej Hejl. Sind halt vorwiegend Kapellen. Weiters ist der Z-Art Verlag sehr gut. Schreiber geht immer.


    Allerdings sollte man sich, wenn man Architektur baut (bzw. generell Kartonmodelle) nicht die absolute und perfekte Genauigkeit der Modelle erwarten. Das ist immer noch Papier (Karton) und die Modelle sind von Menschen gemacht, die ja bekanntlich alles andere als perfekt sind.


    So gesehen darf/kann/soll man seine Erwartungen auf ein reales Maß herunterschrauben. Oder dann halt selber konstruieren....

    Grüß euch!


    Ja, mich gibt es noch :)

    Was ist seit dem letzten Eintrag hier geschehen? Nicht wirklich viel. Ich werkel irgendwie an den GELIssen herum, komm aber nicht wirklich vom Fleck. Eine zähe Angelegenheit...


    Die letzten Tage hab ich endlich wieder ein wenig mehr Geist für die Zeichnerei gehabt und hab endlich am Harrier weitergeschraubt. Gestern kam ein kurzzeitiger Schock vorbei - es hat so ausgeschaut, als ob alles für die Katz wäre, weil das Modell zu kurz ist. Nix, passt eh... Heute hab ich mit den Farben experimentiert. Die Suche nach RAF Farben ergibt durchwegs Ergebnisse für jeden kleinsten Furz aus dem zweiten Weltkrieg, aktuelles Zeug is anscheinend völlig uninteressant. Wer zur Hölle baut schon die scheißlauten Dinger? Genau! Die einetrillionste Spitfire (auch wenn es ein legendäres Flugzeug is) macht mehr Spaß. Und wenn man was findet sind die Farben schon ein wenig schräg. Da dürften Sachen dabei sein, die jetzt nix mit Modellbau zu tun haben...


    Irgendwie hab ich mir halt was zusammengestoppelt, das halbwegs authentisch ausschaut - hmmm ich seh gerade, dass das Grau im Hintergrund nicht so schlecht ausschaut. Seht selbst, urteilt und wird schon passen :)

    walter

    Ich sitz gerade im Flugzeug Richtung Wien, werd dann umsteigen und so gegen 17.30 zuhause sein...


    ....wenn alles "normal" abgelaufen wäre....


    Das virtuelle Treffen war irgendwie "schräg" nur is es halt kein wirklicher Ersatz für die Realität (sorry, für die nicht so aufmunternden Worte). Ich hatte mich so gefreut, auch deshalb, weil ich am Freitag wahrscheinlich eine GANZ LIEBE Freundin in Frankfurt getroffen hätte, die vor 2 Jahren von Klagenfurt da raus übersiedelt ist und wir uns seit damals nicht mehr gesehen haben. Wenn es da nicht geklappt hätten, dann wäre Anfang Juni noch einmal die Gelegenheit dazu gewesen - fällt auch ins Wasser. Das drückt doppelt aufs Gemüt.

    Robert, du hast gestern was von Houten gesagt (oder wars Rene?) Falls bis dahin alles wieder "normal" ist, fährt ihr da raus? Wenn ja und es sich bei mir finanziell ausgeht tät ich schaun, dass ich da wieder rauskomm. Zwecks Gewürzzigaretten wärs.... wer zur Hölle fährt wegen Papierzeugs so weit? Und erst das Plastikkraffl....ne...

    Ein völlig verbeulter Südbalkanbewohner schlurft mit einem Alkoholgehalt, der noch für 10 Führerscheinwegnahmen in zwei Tagen reichen würde zu einem Tisch, grummelt ein "moooorgen", steht wieder auf, holt sich einen großen "Häf'n" (großer Häfen eben... verdammt wie heißt das Ding auf Deutsch? Tasse? Gefängnis? was auch immer so ein großes Kaffeeding halt) und irgendwas zu essen und setzt sich zu den armen Leuten, die jetzt seine Gegenwart ertragen müssen. Nach Worten suchend hört er den anderen zu, die ausgeschlafen, wach und voller Tatendrang sind und denkt sich, des gestan woa wiedaamol mea als lei zfül, scheiß Saufarei (war wieder einmal zuviel gestern, scheiß Sauferei). Nachdem das nicht ganz so starke schwarze Gebräu (daheim trinkt er es in einer Variante, die ein ganzes Land 14 Tage nicht schlafen lassen würde) doch ein wenig zu wirken beginnt, fängt er in seinem Südbalkandialekt (für Nichtkenner völlig unverständliches Gemurmel) an, über den gestrigen Tag und Abend zu labern, die Tischnachbarn schaun sich fragend ob das eine Sprache ist, oder doch nur guturale Laute und nicken freundlich, ohne irgendwas zu verstehen. Nach schier endlosen 15 Minuten macht sich der Südbalkanese vom Acker - die Leute sind erleichtert und einer fragt "Hast du von dem Gelaber irgendetwas verstanden? Ne! Mann, den sollte mal jemand sagen, dass er verständlicher reden soll.....


    Danach machen auch sie sich vom Acker und latschen voller Freude zum gleich offiziell beginnenden Treffen ins Technoseum :)

    ohhhh mannnn......

    Heute Abend wär ja die Buffet G'schicht im Hotel gewesen (auf die ich mich echt gefreut habe) und wenn ich daran denk so an einem lauen Frühlingsabend auf der Hotelterrasse mit einem Brötchen in der einen und einem gepflegten Bier in der anderen Hand euch allen zuzuhören (bin ja nicht so die Rampensau die im Mittelpunkt steht) wird mir einerseits bewusst, wie man ein reales Treffen vermissen kann und andererseits, die machtlos wir gegenüber der Natur sind. Die schnippt lässig mit dem Finger und dann ist bei uns Schicht im Schacht.


    Ein kleiner Trost is die virtuelle Ausstellung, aber es ersetzt NIE die Realität.

    Hoffen wir auf ein Treffen 2021!

    In einer Regieanweisung würde jetzt stehen:


    Heulend wie ein Kind ab....

    Grüß euch!


    woaaaa, da beginnt man mit dem Ausbessern eines scheinbar leichten GELI Modells (Modelles? keine Ahnung), und verzettelt sich immer mehr bis man am Ende irgendwo landet, wo es kein Zurück mehr gibt. Ich arbeite gerade an der Fokker 50, weil ich beim Harrier und der BAE 146 gerade komplett neben der Spur steh. Die sind wirklich eine andere Liga. Deshalb was leichtes. Hey, die Fokker 50 hat nur 2 Farben, kaum grobe Farbübergänge, das Ding pinsel ich an und paaaaast schon....


    Yo, und dann hab ich mit den Beschriftungen an den Motorgondeln (Fokker Schriftzug, Pratt & Whitney Logo, AUA Pfeil) begonnen und das Unglück nahm seinen Lauf. Das passt nicht und dass is zu kurz oder zu lang oder wie jetzt und was mach ich mit den gepunkteten Flächen (die ja schon sehr speziell ausschaun) und überhaupt - wie passen die Teile überhaupt auf die Tragflächen? Sind die Ausschnitte richtig...... arrrrrgglllllll



    Am Ende hab ich die Gondeln einfach neu gemacht. So nebenbei hab ich dann bemerkt, dass die Spanten (generell) alle entweder zu groß oder zu klein waren... ein Teufelskreis und wieder steh ich irgendwo an und komm nix weiter. Zum Verzweifeln. Verhindert dieses komische Virus das Denken? (ok bei einigen Leuten glaub ich das wirklich). Naja irgendwie hab ich dann doch alles auf eine Reihe gebracht (nach einer guten Woche - für 6 Teile????) und darf jetzt die ganzen Abwicklungen auf die Bögen verteilen. Da hab ich gottseidank Platz genug. Wie ihr ja wisst, sind die Teile auf den GELI Bögen oft wirklich knapp zusammengeschlichtet. Und wenn dann neue Teile dazukommen, die eventuell ein wenig andere Radien und Formen haben wird's knapp.

    So genug gemeckert :)

    Yo, schade, dass heuer alles ins Wasser fällt. Hab mich gefreut euch alle wieder zu sehen!


    Das "Gute" daran ist aber, dass ich etwas machen kann, das vor Ort nicht möglich gewesen wäre. Meine ganzen GELI Probebauten zu präsentieren. Jaaaa, das is ev. nicht sooo der Bringer, weil die Modelle halb fertig, nicht die endgültige Version sind und vor allem - die sind nur irgendwie zusammengenietet. Aber wie schon öfters geschrieben, da gehts nur ob die Farbübergänge passen (so genau muss ich auf jeden Fall arbeiten) oder das Gesamtbild nach was ausschaut.


    Zwischen all den Modellen hat sich auch ein Modell meiner zweiten Leidenschaft - LEGO - versteckt - eine zuckerlrosa Einhornkatze. Die gibt es in den absurdesten Versionen und irgendwie frag ich mich, warum einem scheinbar erwachsenen Männchen der Gattung Mensch, das sich eher für Hupen, Autos, Männerzeugs usw. begeistern sollte, sowas gefällt.


    Wir werden es wahrscheinlich nie verstehen. Und warum auch? Es macht Spaß :)

    Ach ja und damit das Gesellige nicht zu kurz kommt, trink ich auf euch ein gepflegtes Lasko Pivo (aus Slowenien) und ein Velkopopovicky (aus Tschechien)) - gibt es spätestens ab 15.5. wieder bei meinem Lieblingswirt :)

    Wanni-San`s Shinkansen



    Einsatzzeit: 1964 - 1986, Höstgeschw.: 220km/h

    wohooo, 1964 konnte man bei uns noch neben dem Zug herlaufen und ein paar Blümchen für die Liebste pflücken! Mit 220 war da nix. Außer von irgendwo runter im freien Fall..

    220 wird bei uns überhaupt nur auf der Westbahn (Wien - Salzburg) gefahren. Streckenweise glaub ich sogar bis 250. Auf den übrigen Strecken is bei 160 Schluss. Und dann gibts da noch den Semmering... aber der is in absehbarer Zeit eh Geschichte....

    Beim Betrachten der Flugfotos ist mir das Herz stehengeblieben. Nicht, weil die wie immer unglaublich realistisch sind, sondern Bild 64 wars. Ich habe mir tatsächlich eingebildet, dass der vorderste Rumpfteil unten einen gaaaaaaaanz großen Spalt hat. Gottseidank ist es nur irgendeine Spiegelung....


    ansonsten.... finde ich keine Worte....


    walter

    warum, warum, warum....

    Wenn man sich ein wenig näher - und GENAUER - mit GELI beschäftigt, dass erkennt man, dass sich viele Teile dem "Diktat" des Formats "unterwerfen". Klingt jetzt ein wenig martialisch. Es is aber ganz einfach so, dass das begrenzte Format vom 24,5 x 34 cm oft keine andere Lösung zulässt. Und im Falle des Höhenruders der 737 war/ist das so.


    Natürlich könnte ich im Zuge der Rekonstruierung das berichtigen.


    Hey, lass uns die Teileanordnung ändern! Ich kopier jetzt jeden Teil extra irgendwohin und puzzle das dann wieder so zusammen, damit es in Zukunft keine Ungereimtheiten mehr gibt.


    Ein Puzzle OHNE Vorlage zusammenbauen und dann noch auf jeden einzelnen Bogen einen Rahmen einhalten, damit nichts darübersteht? Nichts leichter als das! Ey, sind ja nur 200 Teile, Gott, das ist ja ein Babypuzzle!

    Viel Spaß dabei!


    Bei den Spanten hab ich es gemacht, weil zufällig ein 4. Bogen, der kaum ausgefüllt war, vorhanden war. Resultat? 2 fehlende Spanten.....


    Ich weiß, dass es wieder einmal nach einer billigen Ausrede anhört. Nur ist es leider so, dass das Erstellen von Modellbögen (oder auch nur das Rekonstruieren davon) mehr ist, als innerhalb einer schwarzen Begrenzungslinie, Farbe reinzupappen. Und nebenbei gesagt ist das alles eine schweine Arbeit, die ich in meiner FREIZEIT - freiwillig unentgeldlich - mache!


    walter

    Ich bau gerade den Adler aus Mondbasis Alpha 1 (oder Space 1999) von BlueBrixx.....


    2352 Teile, Klemmkraft schwankt zwischen geht gerade noch und Cobi brutal und generell ist zu sagen, dass dieses Modell gerade beim "Gestänge" rundherum so ziemlich das Schwierigste ist, dass ich je gebaut habe (wird aber im VIDEO ausdrücklich erwähnt). Das verzeiht keine Abweichung oder Fehler und zusammen mit der zum Teil nicht gerade tollen Klemmkraft (irgendwo fest anandrücken und man hat gleich ein paar Teile am Boden verteilt) braucht man VIEL Ruhe und innere Kraft um das hinzbekommen.


    Und jetzt kommt das große ABER: wenn man das geschafft hat, ist es ein absolut geniales Modell. Der Vitrinenhingucker par excellence!

    Vielen Dank Robbi dafür!


    walter

    Kurt, "gottseidank" baust du die Do 17 und zeigst, was alles daneben ist. Nachdem die eh bei mir auf dem Zeichentisch liegt, werde ich schaun, dass ich die Fehler korrigiere!


    Im Vergleich zum Original ist mir aufgefallen, dass die Tragflächen anscheinend zu weit unten positioniert sind. Das muss ich abklären.


    walter

    Die Raketenhalterungen sind quasi fix montiert und wenns notwendig is und man irgendwas zusammenschießen will, schraubt man dann drauf was gerade so gebraucht wird - eh nur Sidewinder. In diesem Falle hat man keine Rakterln gebraucht und deshalb hab ich auch keine dazugegeben. Auf allen Fotos die ich mir so angeschaut habe, war nirgends was drauf.


    btw - superst gebaut.


    Ein Tipp zu den Vorflügeln: wenn man die leicht rundet und an der Innenkante ein wenig nach unten drückt, dann passen auch die Linien vom Ahornblatt überein. Is ein bisl knifflig, ich hab mir da auch schwer getan beim Probebau, aber es geht. Ev. hätte ich alles ein wenig höher schieben können.


    walter

    Grüß euch!


    Walter sei Dank, dass dieses Wochenende doch noch so halbwegs basteltechnisch bestritten werden konnte.


    Leider hat sich, trotz aller Freude eine gewisse Schwermut (zumindest bei mir) breitgemacht. Ich hab mich sehr auf die GoMo gefreut, weil halt trotz all der Sachen im letzten Jahr, alles fertig wurde. Und dann kommt diese Woche die Absage....


    Wir können nur aufs nächste Jahr schaun....

    Die Do 215 (eigentlich ist es eine Do 17Z) war über all die Jahre mehr oder weniger gleich. Einzig die Räder hat Hr. Wittrich geändert.


    Übrigens hab ich die Do 17Z bereits überarbeitet. Wird mit dem nächsten Block erscheinen.


    walter