Posts by Werner

    Hallo Freunde,


    Diese Zeilen habe ich am 30.8.2020 geschrieben:


    Ich wünsche euch alles Gute, bleibt Gesund und wenn kein Lockdown kommt sehen wir uns am 7.11.2020 hier wieder


    Aber leider muß unser 4. Treffen - geplant am 7.11.2020 - ausfallen.


    Das Risiko sich mit 20-25 Bastelkollegen zu treffen ist in dieser schlimmen Zeit einfach zu riskant und besonders möchte ich mich bei Robi bedanken für das freundliche Telefonat gestern Abend. Er als Insider muss es ja wissen was die Stunde geschlagen hat.


    Warten wir es ab ;( Das Technoseum ist uns trotzdem wohlgesonnen und wir sehen uns dort irgendwann wieder.


    Bleibt Gesund und wie sagt der "Monnemer"

    "UFFBASSE...":!:


    Gruß Werner

    ...und weiter gehts mit den Kleinteilen von Bogen 15


    Ihr seht hier die Versorgungsanschlüsse plus Reling Backbordseite auf dem Backdeck



    dann die an Bord genommen Container mit Backskiste und Winsch




    im Heckbereich sind dann die Gleitwagenblöcke für Hubschrauber eingebaut worden und dann habe ich auch noch die Pallungen für die Fender aufgeklebt (Danke Günter für den Hinweis in deinem Baubericht)



    So das wars für heute.

    Bogen 15 ist jetzt schon fast verbaut und die nächste Herausforderung ist dann auf Bogen 16 der Versorgungsmast.


    Gruß


    Werner

    So langsam komme ich mit den Kleinteilen voran. Die zweite Ankerwinsch ist auch schon drauf und dann noch eine Rollenklüse.

    Aber schaut selbst:



     


    Hier möchte ich mich noch bei Günter bedanken - er hat in seinem Bauberich darauf hingewiesen, dass man das Relingsteil vorher ankleben soll bevor die Bootsführungsspiere eingebaut werden und das leuchtet ein, denn hinterher ist da ein gefummel mit der Reling einpassen(Danke Günter)


    Gruß Werner

    Hallo Bastelfreunde,


    nun ist es doch September geworden um an meiner Baden-Württemberg weiterzubauen, aber ich hätte es fast geschafft noch im August. Sei' s drum hier geht es mit den Kleinteilen weiter. Ab Teile Nummer 74 , welche die Ankerwinde darstellt und auf der Steuerbordseite zu Hause ist.

    Aber sehr selbst:

     


    soweit mal fürs Erste.


    In der Zwischenzeit hatte ich ja meine Bayreuth fertiggestellt, die He60 für die Köln und auf der Köln die Schornsteine und die Lüfter....ist schon ne Menge Arbeit


    Bis demnächst


    Werner

    Hallo Fiete,



    Allerdings wird man immer mal wieder ausgebremst. Die Teile 149, die zwischen den den beiden containerartigen Gebilden auf dem Pooldeck einzubauen sind, sollen eigentlich auch als Ätzteile vorhanden sein. Allerdings haben sie es nicht auf die Platinen geschafft. (Gleiches gilt für die Teile 150...) Also ist man darauf angewiesen, die Kartonteile zu verbauen.

    Hier muß ich mal was dazu sagen: Diese Teile sind auf dem LC Satz vorhanden und Piet hat aus versehen ein " F " für Ätzteil hingemalt.

    Allerdings war die Hanseatic in der Erstauflage mit einer Kombination aus Ätzteilen und LC Teilen angeboten worden.


    Solltest du diesen LC Satz haben wollen , dann melde dich bitte bei mir.


    Gruß Werner

    Hallo Leute


    nach mehr als einem Jahr bin ich endlich dazugekommen auf meiner Bayreuth die Dienstflagge zu hissen.

    Wie ihr wißt sind ja viele Projekte dazwischengerutscht, aber nun ist sie fertig - das Küstenwachschiff. Auf den Fotos fehlen nur noch ein paar Antennen und die Hecklampe ist dran aber auf dem Foto noch nicht angebaut.

       


    Somit ist das Schiff fertig und ich bitte die Moderatoren , das "Fertig" Zeichen zu setzen

    Mir hat dieses Modell sehr viel Spass gemacht und nachdem ja die gesamte Zoll und Polizeiflotte in einem tiefen blau gepönt wurde werde ich mir überlegen die Bad Bramstedt oder die Eschwege in den neuen Farben zu bauen. Hier gilt mein Dank an Henning, der mir die Bordwände in den neuen Farben zugeschickt hat.


    Euer Werner

    Hallo Jürgen

    wenn ich das früher gelesen hätte, wäre ich breit gewesen die mein Belegexemplar zu schicken.

    Ansonsten bisher hervorragend gebaut - lass die viel Zeit besonders wenn du die filigranen Kleinteile machen willst.

    Damals hat der Piet für das Museum die Bleichen mit einfachen Teilen bestückt und hat sich dann für die Spitzenbasteler an den übrigen Teilen ausgetobt.

    Meine Bleichen mit der "Bretterzaunreling" und den einfachen Winschen steht im Hamburger Museum, genau dort wo die Originalbleichen liegt.

    Piet hat denen mein Kontrollmodell damals geschenkt.

    Gruß Werner

    Hallo Zusammen,


    an der Stelle möchte ich doch nochmal etwas einwerfen über Tintenstrahldruck: Die Modelle vom Mannheimer Verlag sowie die Modell von Jabietz sind absolut Wasserfest und auch der Klebstoff kann dem gedruckten Papier wenig anhaben.

    Ich selbst habe bei unserem 1. Modell der SMS Wiesbaden, welche mit Tintenstahl gedruckt wurde einen Bogen mit Wasser besprengt und das Wasser abtrocknen lassen. Es wurde keine Farbveränderung festgestellt nur das Papier war wellig (passiert auch bei Offset)

    Beim Klebstoff UHU habe ich UHU Reste abgerubbelt und keine Farbveränderung festgestellt. Beim Weißleim sieht man nur die glänzende Oberfläche aber keine Farbabweichung, deshalb ist die Klebung mit Weißleim sehr exakt auszuführen.

    Der Zerstörer aus unserem Verlag wurde in Offset gedruckt aber mit Echtfarbe und war deshalb Exorbitant teuer in den Druckkosten. Unser 2. Modell der Kriegsfischkutter wurde auch in der Druckerei Offset gedruckt, aber aus Kostengründen im Rasterdruckverfahren und siehe da man konnte die Rasterpunkte ohne Lupe mit bloßem Auge erkennen und das sieht an dem winzigen Modell besch..... aus.

    Danach haben wir uns von Canon den Tintenstahler angeschafft, aber nur zur Info. Der Drucker wiegt 47 kg und ist kein Homeoffice Gerät sondern ein Profigerät. Er hat auch 12 Patronen, davon 3 Graupatronen.

    Ich denke, das genügt hier an dieser Stelle und glaubt mir es gibt sogar eine Firma hier die "Heidelberger Druckmanschienen" welche auch Tintenstrahldrucker herstellt und ich denke es wäre eine schlechte Werbung für so ein Weltunternehmen wenn die Druckerzeugnisse bei Regen lila Punkte erzeugen würden, wie bei einem namhaften uns allen bekannten Verlag für Modellbaubogen.


    Gruß Werner

    Hallo liebe Freunde des Kartonmodellbaues und Freunde des "Mannheimer Kreises"


    Das Treffen am 29.8.2020 ist nun schon wieder Geschichte, leider habe ich keine Bilder gemacht, aber so wie ich Ulrich und Reinhard kenne werden noch Bilder folgen.

    Was mich besonders gefreut hat, ist die sehr gute Resonanz auf die Lokation des Auditoriums. Hier besteht die Möglichkeit des Vortragens etwas besser wie im Seminarraum. Aber wir arbeiten ja ständig an Verbesserungen.

    Wir konnten auch einen Gast aus dem hohen Norden begrüßen, nämlich Ralf aus unserem Forum, er kam aus Flensburg um die SMS Wiesbaden in 1:200, gebaut für das dänische Museum, mitzunehmen.

    Er hat uns auch etwas Vorgetragen über die Treffen im Flensburger Museum, danke Ralf!

    Wir hatten insgesamt 5 Tische für die Modelle und mit 23 Teilnehmern waren wir fast so stark wie in den "Vor-Corona-Zeiten"

    Gefehlt haben so ca 3-5 Leute, welche sonst auch immer kommen.Vermißt haben wir auch die Anne Ich welche sich hier am 6. Juli angekündigt hat.


    Ich wünsche euch alles Gute, bleibt Gesund und wenn kein Lockdown kommt sehen wir uns am 7.11.2020 hier wieder


    Werner

    Hallo Gerald, hallo Bastelfreunde,


    Das Wichtigste hat schon Hajo erwähnt, aber da ich ja beide Bogen besitze hier die Unterschiede:

    Das Pleiner Modell hat kein Unterwasserschiff , das Modell von Pongatz hat ein vorhandene Unterwasserschiff.

    Auch die Teileanzahl unterscheidet sich erheblich. Zum Pleiner Modell ist zu sagen, dass die kleinen Flakgeschütze von Peter Hurler stammen.

    Beide Modelle sind so gedruckt wie sie die Werft abgeliefert hat: Schiff in grau und Decks in hellen einheitlichen Holzstukturen und nicht wie die östlichen Modelle mit den bunten Papageienholzplanken und den sich täglich ändernden Tarnmustern(Camoflage)

    Das Pleiner Modell erschien 1996 als ursprüngliche Jade Auftragsarbeit und das Handmustermodell von Pongratz habe ich zum ersten mal 2001/2002 beim Treffen in Bremerhaven bewundern dürfen.

    Das Pongratz Modell erschien 2003 im CFM Verlag und man hat sehr viel Wert auf Recherche gelegt, da damals noch Zeitzeugen ihren Beitrag eingebracht haben.

    Das Pleiner Modell hat ca 4700 Teile.

    Hier meinen beiden Bogen in der Größe A3

    Ach ja ich spreche hier vom Maßstab 1:250 und kenne die 1:200 Modelle nicht auch kenne ich das Möwe Modell in 1:250 nicht und kann somit keine Aussage treffen


         


    Gruß Werner

    Hallo Fiete


    bis jetzt prima umgesetzt :thumbsup:

    Wenn du den Schornsteinmantel soweit vorbereiten kannst, sodass das Spantengerüst von unten eingeschoben - schmatzend und saugend in den Mantel passt - hat du gewonnen und der Schornstein wird wunderschön.

    Bei mir haben sie sich gut bauen lassen - achte noch auf die kleinen Punkte wo dann das Kreuz hinkommt (hat so mancher übersehen)

    Bin auch gerade auf meiner Terasse am bauen bei ca 36 Grad im Schatten ...puhhh.


    Gruß Werner

    Hallo Zusammen


    auch ich habe die Präsident auf Anraten von Reinhold Hahn damals 93/94 gebaut und als Geschenk an Dr. Stölting für das DSM Bremerhaven übergeben.

    Ich habe auch so wie schon Klaus beschrieben, nach den damaligen Stand der Dinge gewerkelt: Sprich Papierreling usw.

    Ich habe mich auf die Konstruktion von Reinhold verlassen und hatte beim Bau keine Schwierigkeiten.


    Gruß Werner

    Hallo Jürgen,


    wir verwenden die Papiersorten vom Mondi, sowie es der Jan angezeigt hat. Diese habe ich auch immer von Piet erhalten für meine Probebauten; ich rede von 160g papier. Allerdings verwenden wir von Mondi das IQ Smooth, welches eine wirklich reinweiße Oberfläche hat. Und damit wir immer die gleiche Druckqualität liefern können (Tintenstrahl) hat unser Drucker eine CO Patrone. Das ist Chroma Optimizer und wird auf das Papier gesprüht bevor die anderen Farben draufkommen. Somit kommt unser Druck fast dem Offset gleich.


    Gruß Werner

    Hallo Reinhard,


    das musst du aber wissen....das war doch unser Standartfachgeschschäft Carl Knoblauch .....noch in der Sofienstrasse ..das war in den 60ern dort haben alle meine Schulkameraden ihre LI Modelle gekauft, die so wie ich Kartonmodellbau betrieben haben.

    Etwas zur gleichen Zeit hat dann der Papierladen Küstner in der Plöck das gleiche verkauft.


    Gruß Werner

    Hallo Robi,

    das ist eine sehr gute Entscheidung , sich an den Küstenwachschiffen zu vergreifen. Ich selbst habe diese Schiffe in Cuxhaven immer mal wieder gesehen, so auch im Sommer 2019 während meines Urlaubes in Cuxhaven-Altenbruch.

    Ich selbst habe ja die Bayreuth gebaut, nachdem ich sie in Original gesehen habe , das war 2016.

    Was mit nicht so gut gefiel an dem Passat Modell waren die doch recht Blaugrauen Bordwände. Mir war die Bayreuth damals in frischeren Farben in Erinnerung und auch auf meinen Fotos.

    Nicht schlecht habe ich gestaunt, als ich 2019 wieder mal an der Pier in Cuxhaven war und sowohl die Zollkreuzer wie auch die Bad Bramstedt gesehen habe.

    Dort standen 3 Schiffe in einenm tiefen dunkelblau. Man sagte mir das seien die neuen Farben der Zoll und BP Boote. Er konnte mir leider keine RAL Nummer sagen. Denn früher waren die Zollkreuzer grün.

    Kurzum und schlußendlich stimmen die Farben der HMV Bogen und der Passat Bogen nicht mehr mit den Originalen überein , auch nicht mit meiner Bayreuth :(

    Gruß Werner

    Hallo Fiete,


    diesen doch sehr schwierigen Teil der Brückenfront hast du sehr gut hinbekommen und somit hat das Schiff ein sehr gefälliges Aussehen von vorne.

    Die weiteren Teile sind Fleißarbeit. Größßere Achtung sollte sein wenn der vordere Schornstein eingepasst wird.


    Gruß Werner

    Hallo Ulrich


    ganz herzlichen Dank für die Bilder.....


    ja wir konnten unser Mannheimer Treffen durchführen und hoffen uns am 29.August zum 3. Treffen des Mannheimer Kreises in gewohnter Umgebung wieder zusammenzusetzten.

    Einen ganz großen Dank möchte ich auch an das Technoseum loswerden, denn am Freitag früh rief mich noch die verantwortliche Person an und teilte mir mit, dass es eine Premiere sein nach der Coronaschließung und der schrittweisen Öffnung mehr als 10 Leute in einem Raum zu haben.

    Wir waren 17 Kartonfreaks und es hat Spass gemacht.

    Ich würde sagen: Auf ein "Neues" und bleibt gesund


    Gruß Werner :thumbsup:

    Hallo Fiete,

    das hast du ganz gut hinbekommen. Mir ist das auch aufgefallen, dass der Längs-Spant im Heckbereich nicht ganz stimmt.

    Und wegen der Fenster gebe ich dir vollkommen Recht; ein ausschneiden der Fenster wäre eine "Verschlimmbesserung" der kompletten Fensterfront.

    Aus den Blickwinkel eines Betrachters des kompletten Schiffes sieht diese Front doch sehr harmonisch aus.

    Das ist aber nur meine persönliche Meinung :thumbup:

    Frohes weiterbasteln wünscht

    Werner

    Hallo Leute,


    laßt jetzt erst mal die Pfingstferien hier in Baden - Württemberg vorbeigehen (2.6-12.6.) danach werde ich im Technoseum vorsprechen um dann zu erfahren welche Maßnahmen greifen--- dh. was ist erlaubt und was ist verboten --- noch kann man nichts dazu sagen.

    Ich habe vor am 17.6.2020 vorzusprechen; bis dahin heißt es sich in Geduld üben


    Gruß Werner

    Hallo Reinhard,


    auch von hier aus natürlich Gute Besserung :thumbup:

    Mal sehen ob Ende Juni im Technoseum was geht... offen hat es ja seit Montag wieder, aber in welcher Form wir die Räumlichkeiten nutzen können weis ich jetzt noch nicht. Ich werde kurz vor dem Treffen die Heeresleitung befragen, dann weis ich Näheres.


    Bleibt gesund

    Euer Werner

    Hallo Matthias,

    toll dass du die HM anfängst und sie sieht auch schon ganz gut aus. Aber in Sachen gebaute HM werde ich mal unseren Freund Hans von Sinsheim ansprechen, denn der hat vor vielen Jahren die HM ganz toll gebaut, aber er ist selten im Forum. Ich hoffe er bringt seine HM mal zum Treffen nach Mannheim mit und dann könnt ihr ja über dieses Modell klönen :thumbsup:


    Gruß werner

    Erstmal ganz herzlichen Dank für die vielen "likes" :D ein Zeichen dafür dass diese Fregatte doch beachtet wird.

    Nachdem ich mir gestern noch bei unserem Freund hardie ein Farbfläschchen mit hellgrau geholt hatte; zum Kantenfärben, zeige ich nun mal Fotos von der F125 vor meinem Baustopp.

    Ich werde die Fregatte, beginnend mit den Kleinteilen, etwas später weitermachen. Es sind dann die Ankerwinschen (75) dran und fortlaufend die Bogen 15,16 und 17.

    Bisher hat mir der Bau soviel Spass gemacht, dass ich mir ein Zweite zugelegt habe, um daraus die "Rheinland-Pfalz" zu bauen mit geschlossenem Hangar und offenen Bootshangars.

    Viel Spass beim Betrachten.



    Gesamtansicht:



    Ich werde jetzt im Nachbarforum an meiner F122 "Rheinland-Pfalz" weiterarbeiten....

    Bis bald :thumbup:


    Werner

    Nun kann man die einzelenen Wände ohne Probleme zu einem Aufbau zusammenfügen und das Teil sieht sauber aus.

    Hier die Bilder mit den lose aufgestellten Wänden des hinteren Aufbaus:


     


    Mit dem vorderen Turm habe ich das ebenso gemacht


    Ich hoffe damit den Bastlern der Fregatte eine kleine Hilfe angeboten zu haben :D


    Der Baubericht von Günter bringt uns eine tolle weitere Fregatte hier im Forum :thumbup:


    schöne Ostern und viel Spass beim Basteln


    Werner

    So, jetzt zeige ich euch wie ich die Kleinteile im weitern Verlauf anbringe. Es stimmt was meine Vorredner sagen - diese Teile machen das Modell erst "lebendig"


    Im ersten Bild seht ihr wie ich bei den unteren Aufbauten mühsam die Dreiecks-Lampen "drangepfriemelt" habe



    aber es geht viel besser:

    Dreiecke ausschneiden

    vorformen mit spitzer Pinzette


    Aufkleben:


    Fertig :thumbsup: dann hier noch das Ätzteil (Lüfter) richtig ankleben.



    Werner