Posts by Rheintrutz

    Hallo Kartonbauer!


    Seit heute gibt es den 70. Mondorfer Bastelbogen.


    Schlepper, Traktoren oder Trecker gehören im Straßenbild von Mondorf dazu.

    Früher sah man sie häufig nur als Arbeitstiere der Landwirte, heute aber auch immer

    öfter als Oldtimer auf den Straßen. Sie bearbeiten Äcker, bringen die Ernten heim,

    ziehen Karnevalswagen oder Planwagen und sogar zu Weihnachten unternehmen

    sie bunt beleuchtet Umzüge. All diesen Multitalenten widmen wir diesen Bastelbogen,

    stellvertretend mit einem Deutz D 6806.


    Das Modell umfasst 414 Teile und ist im Maßstab 1:25 gehalten.

    Das Modell kann in zwei Varianten gebaut werden. In der ersten Variante stellt es

    den Serienzustand mit Serienauspuff, jedoch ohne Kabine dar. Die zweiten Variante

    stellt den Traktor mit veränderte Abgasführung nach oben undeiner nachgerüsteten

    Kabine unbekannter Herkunft dar.


     


     



    Den Bogen gibt's wie immer unter:


    Mondorfer Bastelbögen


    Viel Spaß beim schnippeln und kleben.


    Viele Grüße vom Rhein

    Holger und die Kallboys

    Hallo Kartonbauer!


    In diesem Jahr möchten wir die Fans und Freunde der

    Mondorfer Bastelbögen pünktlich zum heiligen Abend beschenken.

    Mit dem 69. Mondorfer Bastelbogen.


    Mondorf war zu Beginn des 20. Jahrhunderts nicht nur für Korbwaren, Schiffbau

    und Rhabarber bekannt. Hier wurde auch ein leichtes, sehr schmackhaftes und

    beliebtes Bier gebraut. Die Bayrische Brauerei von Martin Schlimgen existierte

    mehrere Jahrzehnte und belieferte Kunden weit über die heutigen Stadtgrenzen

    von Niederkassel hinaus. Der Bastelbogen zeigt die Brauerei im Jahr 1901.


    Das Modell umfasst 539 Teile und ist im Maßstab 1:250 gehalten. Das Modell kann

    in verschieden Stufen der Detaillierung gebaut werden. In der einfachen Version

    werden die Gebäude bis auf wenige Ausnahmen ohne Ausschnitte in der Fassade

    gebaut. In der voll detaillierten Version gibt es für jedes Fenster und jede Tür ein

    zusätzliches, nach hinten gesetztes Bauteil.


     



     



    Den Bogen gibt's wie immer unter:


    Mondorfer Bastelbögen


    Die Kallboys wünschen ein frohes Fest, ein erfolgreiches 2023,

    und viel Spaß beim schnippeln und kleben.


    Viele Grüße vom Rhein

    Holger und die Kallboys

    Hallo Kartonbauer!


    Heute gibt es, passend zum 1. Advent, den 68. Mondorfer Bastelbogen.


    Jedes Jahr am 6. Dezember kommt Sankt Nikolaus um große und kleine brave Menschen

    zu beschenken. In Mondorf scheint er sogar ganz besonders gerne unterwegs zu sein.

    So beschenkte er in der Vergangenheit an Rheinkilometer 660 die Binnenschiffer oder

    kommt mit der Mondorfer Fähre um dort zusammen mit den Kindern Weihnachtslieder zu singen.

    In diesem Jahr kommt er jedoch auf einem Dreibord über den Rhein nach Mondorf.


    Das Modell umfasst 63 Teile und ist im Maßstab 1:30 gehalten.




    Den Bogen gibt's wie immer unter:


    Mondorfer Bastelbögen


    Einen schönen 1. Advent und viel Spaß beim schnippeln und kleben.


    Viele Grüße vom Rhein

    Holger und die Kallboys

    So, der Kontrollbau musste eine kleine Pause machen, da es noch etwas anderes vorzubereiten galt.

    Doch dazu mehr am 27.11. :D

    Der Bau ist Abgeschlossen und es hat alles gepasst.

    Aber das Modell ist doch recht Zeitaufwändig. Obwohl eigendlich keine komplexen Teile

    mit Rundungen und dreihundertfünfundsechzigtausend Klebelaschen dabei sind.

    Es braucht aber schon einige Zeit die ganzen Fensterchen auszuschneiden.

    Nunja, jetzt ist der Kontrollbau aber fertig.


    Das ist zwar ein Sneak - aber Alles gibts noch nicht zu sehen.

    Hier nur ein paar einzelne Bauteile.


     


    Nun beginnt der Teil, der eher etwas ungeliebt, aber dennoch nötig ist.

    Das Erstellen der Bauanleitung.



    Viele Grüße

    Holger

    Der Kontrollbau schreitet vorran. Eigentlich sieht das garnicht so aufwändigt aus,

    aber durch die vielen kleinen Fenster, Türen und Fensterläden schafft man pro

    Bastelabend nicht mehr als ein oder zwei Gebäude.


    Wären es 24 Gebäude würde das Modell einen netten Adventskalender abgeben.


    Hier mal die ersten Gebäude auf der Grundplatte zur Stellprobe:





    Viele Grüße

    Holger

    Vielen Dank.


    Die Abwicklung ist abgeschlossen. Die aufzubringenden Texturen waren ja überschaubar

    und so konnte der Prototyp ziemlich schnell seinen weg aufs Papier finden.

    Durch den kleinen Maßstab sind es nur sieben Bögen -

    aber mit einer Menge Kleinteile.



    Jetzt geht es an den Kontrollbau.

    Die Konstruktion ist abgeschlossen. Ich bin mal gespannt, was der Kontrollbau

    in 1:250 für Überraschungen bereit hält:



     

    Und endlich mal wieder ein Bastelbogen, bei dem man nicht vergessen sollte das Pferd zu streicheln.


    Die Zusatzeile - sind ganz schön viele geworden.


    Nun geht es ans abwickeln.


    Viele Grüße

    Holger und die Kallboys

    Vollkommen Richtig, es ist die Schlimgen Brauerei.

    Bei dem Link von MichiK gibt es ein Bild vom Rechnungskopf der Brauerei.

    Also dass Werbung immer etwas übetreibt wusste man ja schon immer.

    Aber bei dem Bild ist alles etwas größer und pompöser dargestellt. Vor allem die beiden Höfe.

    Wenn man das in die Flurkarte übertragen möchte, passt es vorn und hinten nicht.

    Zudem ist der Rhein noch an der völlig falschen Seite dargestellt. 8|

    Hallo,


    Fenster oder Keine Fenster, das war hier die Frage.

    Aufgrund der Unterstützung hier und im Nachbarforum, möchte ich hier mal eine kleines Sneak Preview zeigen.

    Für jedes Fenster und jede Tür gibt es nun ein zusätzliches, nach hinten gesetztes Bauteil.

    Die Fenster und Türen können nun ausgeschnitten werden und so plastischer dargestellt werden.

    Auch die Fensterläden sind Separat dabei und können auf die gedruckten Fensterläden aufgeklebt werden.



    Hier mal ein Prototyp - der ist auf Papier der Gramatur 120 g/m² ausgedruckt.

    Es wurden keine Kanten gefärbt.

    Der Maßstab bringt aber leider ein Paar tücken mit sich. Der Drucker kommt bei so kleinen

    Details an seine Grenzen und beim fotographieren sieht man deutlich die Pixelung des Farbtintenstrahldruckers.

    Auf lange Sicht werden "1:250" und ich sicher keine Freunde.
    Aber da muss man jetzt durch.


    Ich habe die Fenster mal in verschiden Versionen an dem Prototyp umgesetzt.

    • Nur gedrucktes Fenster
    • Geducktes Fenster mit Aufgesetzten Fensterläden
    • Nur tiefergesetztes Fenster
    • Tiefergesetztes Fenster mit Aufgesatzen Fensterläden

    Sinn des Probebaus, war es mal zu schauen ob das überhaupt baubar ist.

    Das ist geglückt, also kann es weitergehen.


    Aber es fehlen noch etliche Gebäude:


    Wer Mondorf kennt, könnte schon eine Idee haben, wass es mal werden soll.

    Der Komplex steht schon lange nicht mehr und es handelt sich um eine Rekonstruktion.

    Wir haben leider wenig Bildmaterial, eine Beschreibung der einzelnen Gebäude und den Flurplan der entsprechenden Zeit.

    Jede Quelle für sich gesehen klingt plausibel - aber alle Quellen deckungsgleich übereinander zu bringen ist sehr schwierig.

    An einigen Stellen kann man nur schätzen und sich an ähnlichen Bauwerken orientieren.

    Dennoch finden wir, das Modell wird einen guten Eindruck vom damaligen Gebäudekomplex liefern und die "künstlerischen"
    Freiheiten werden wenig vom Gsamteindruck ablenken.


    Mehr, wenn es neues gibt.


    Viele Grüße

    Holger

    Hallo Udo,


    Danke für den schönen Baubericht. Den Rumpf hast Du Toll hinbekommen.

    Der Bau sieht auf den ersten Blick wirklich trivial aus, hat es aber wie Du schreibst, ganz schön in sich.

    Meist merkt man erst nach Auswahl des Vorbilds, was für Tücken das Modell mit sich bringt.

    Das M-Boot ist ein Paradebeispiel dafür. Bei der Konstruktion und Kontrollbau hat es für einige

    Schweißperlen gesorgt obwohl es auf den ersten Blick nach "einem schnellen Modell" aussah.


    Deine Verkleinerung, macht den Bau sicher auch nicht einfacher.

    Auf jeden Fall toll gebaut. Sieht Klasse aus.


    Viele Grüße

    Holger und die Kallboys.

    Schön geworden. Die Rienzi ist für einen Tanker wirklich sehr aufgräumt.

    Ich finde Tanker auch spannend, aber wenn ich mir diesen "Rohrsalat" auf den vorbeifahrenen

    Tankern auf dem Rhein ansehe, verliere ich ganz schnell den Drang so etwas umzusetzen.


    Aber die Fähre kommt mir bekannt vor.

    Ich war in den Herbstferien mit der Familie und Wohnmobil in Norden unterwegs.

    in Schacht-Audorf am Nord Ostsee Kanal ist ein Stellpaltz direkt an der Fährverbindung.

    Und die beiden Fähren sehen Deiner sehr ähnlich.


    Was die Menge der Binnenschiffsmodelle angeht gebe ich allen hier recht.

    Die Anzahl ist überschaubar. Aber ein paar gibts auch bei uns.

    Allerdings sind das (fast) alles Vollrumpfmodelle.


    Viele Grüße

    Holger

    Also ich bin Sprachlos.

    Ich habe die Frage auch im Nachbarforum gestellt und Hier wie Dort war die Resonanz überwältigend.

    Bei so vielen ausführlichen Antworten und Meinungen bin ich Sprachlos.

    Und das in noch nicht mal 24 Stunden. Großartig! Vielen Dank!


    Das heißt für uns zwar ein bisschen mehr arbeit, aber wenn wir Alle 1:250 Freunde begeistern wollen,

    dann machen wir das natürlich gerne. Auf die Idee mit dem "ausgemalten" Fenster und dem

    "beilegen" des tiefer gelegeten Fensters sind wir garnicht gekommen.


    Also Gut - dann gehen wir jetzt zurück ans Zeichenbrett.


    Viele Grüße vom Rhein und vielen Dank

    Holger und die Kallboys

    Hallo,


    wir arbeiten gerade an einem neuen Mondorfer Bastelbogen. Das Modell stellt einen relativ großen Gebäudekomplex dar.

    Ca. 64 x 43 Meter im Orginal. Die Grundplatte soll auf ein DIN A4 Blatt passen. Daher bietet es sich der Maßstab 1:250 an.

    Um uns bei der Konstruktion nicht in zu vielen Details zu verlieren, die nachher nicht umsetrzbar sind, wollte ich mal

    Fragen ob die Darstellung von tiefer gesetzten Fenstern und Türen überhaupt Sinn macht.


    Beispielfaft mal ein Gebäude:


    Die Fenster sind 107x75 cm im Orginal - das würde in 1:250 4,28x3mm bedeuten.

    Die Versatz nach innen ist 20 cm im Orginal und in 1:250 0,8mm

    Das Haus selbst ist in 1:250 3,07 cm hoch.

    Also für mich wär das schon Fiddelskram, aber wie dieht das denn bei den 1.250 Spezialisten aus.

    Ist sowas baubar? Macht das überhaupt Sinn? Oder ist das Frustpotential da zu hoch?


    Vielen Dank für Eure Meinungen

    Holger und die Kallboys.

    ... Wäre nett wenn ihr für euren TAUER noch einen Muster-Schleppkahn heraus bringen würdet....

    Stimmt - intersanntes Thema.

    Ich nehm ich mal in die Liste auf - müssen wir dann noch was recherchieren. Vielleicht im Teubert.


    Guten Abend zusammen,

    ist der Bilgenentöler auch als Wasserlinienmodell zu bauen? Ich hab mit den "Kallboys" bislang (noch) keine Erfahrungen, aber reizen würde mich der Bogen schon...

    Hmm, naja - Das einzige Wasserlinienmodell bei uns ist die Mondorfer Fähre.

    Unsere Bögen sind üblicherweise Vollrumpfmodelle, weil gerade das Unterwasserschiff sehr interessant ist.

    Und Unterwasserschiffe können viel über die Geschichte eines Schiffs zeigen.

    Die Marienfells zeigt zum Beispiel sehr deutlich, dass sie ursprünglich mit Welle ausgerüstet war, später aber auf Schottel umgerüstet wurde,

    Bei der Christine kann man durch die Darstellung des Rumpfes gut sehen, was in den 120 Jahren an dem Schiff umgebaut wurde.

    Bei der Princesse Marie Astrid sieht man so die beiden Leitkanäle der Schottelantriebe.
    Und bei der Hamster würde man als Wasserliniemodell die Seitenscanner und die zwei Blatt Ruderanlage unterschlagen.

    Also wir stehen halt irgendwie auf die volle Darstellung des Schiffs und planen bei der Konstruktion die Wasserlinienversion nicht mit.


    Wenn Du die Bilgenentöler 8 als Wasserlinienmodell bauen möchtest, musst du das selbst umbauen.

    Aber dazu ist Modellbau ja da. Ein Modell nach seinen Vorstellungen bauen.

    Ach und wenn Du das tatsächlich umsetzt, würden wir uns über ein Bild für unsere Gallerie "Mondorfer Bastelbögen in freier Wildbahn" sehr freuen.

    Da wären wir sehr gespannt.


    Viele Grüße vom Rheinkilometer 660

    Holger und die Kallboys

    upps, was ist das denn? Ist das eine Handyansicht? Bei mir im acrobat für Samsung erscheint das genau wie auf dem laptop richtig.

    Welchen PDF Reader nutzt du?

    Hallo Kartonbauer!


    Seit heute gibt es den 67. Mondorfer Bastelbogen.


    Wenn man in Mondorf am Rhein spazieren geht, kann man mit viel Glück

    den Bilgenentöler 8 auf seinem Weg zur Arbeit entdecken. Dieses auffällige

    Arbeitsboot ist spezialisiert darauf öl- und fetthaltige Schiffsbetriebsabfälle

    sowie -abwässer von Binnenschiffen einzusammeln und der fachgerechten Entsorgung

    zuzuführen. Der Einsatzbereich des in Duisburg beheimaten Bootes ist der

    Mittelrhein, die Mosel, die Saar und der Main.


    Das Modell umfasst 727 Teile und ist im Maßstab 1:75 gehalten.





    Den Bogen gibt's wie immer unter:


    Mondorfer Bastelbögen


    Viel Spaß beim schnippeln und kleben.


    Viele Grüße vom Rhein

    Holger und die Kallboys

    Hallo Kartonbauer!


    Seit heute gibt es den 66. Mondorfer Bastelbogen.

    Geht man in Mondorf die Rheinallee Richtung Norden, sieht man bald die große Halle der Lux-Werft

    an der Moselstraße. Hier werden seit 1963 große Schiffe und Fähren gebaut. Als unermüdlicher

    Helfer tut hier ein ehemaliges M-Boot der Bundeswehr seinen Dienst, um Neubauten zu Wasser

    und Reparaturaufträge aus dem Wasser zu bugsieren.

    Die Bundeswehr benötigte starke Schub- und Schleppboote für den Aufbau und Betrieb von

    Übersetzmitteln, insbesondere für Brückenteile und Fähren auf Binnengewässern. Das Boot

    musste Forderungen hinsichtlich der Manövrierbarkeit, Schubleistung, Geschwindigkeit,

    Stabilität und Verlastbarkeit erfüllen.


    Das Modell umfasst 275 Teile und ist im Maßstab 1:30 gehalten.




    Den Bogen gibt's wie immer unter:


    Mondorfer Bastelbögen


    Viel Spaß beim schnippeln und kleben.


    Viele Grüße vom Rhein

    Holger und die Kallboys

    Hallo Moritzamica2


    Der Link zu der Liste mit Bauwerken von Gottfried Böhm ging in der Tat nicht.

    Da ist wohl belm Export etwas durch den Seitenumbruch kaputgegangen.

    Vielen Dank für den Hinweis.

    Ich habe den Link gefixt und das Dokument ausgetauscht.


    Die anderen Links konnte ich allerdings auch vor der Änderung im Edge, Firfox und im Acrobat aufrufen.

    Welches Tool benutzt du zur PDF Betrachtung?


    Viele Grüße

    Holger und die Kallboys

    Hallo Kartonbauer!


    Seit heute gibt es den 65. Mondorfer Bastelbogen.

    Mondorf, Rheidt, Bergheim und Müllekoven gehören zur katholischen Pfarreiengemeinschaft

    Siegmündung. Die Filialkirche „St. Adelheid“ wurde Mitte der 60er Jahre in einem damaligen

    Neubaugebiet gebaut. Als Architekten konnte man einen bedeutenden Architekt der Moderne,

    Gottfried Böhm, gewinnen. Von Ihm stammen auch bekannte sakrale Bauten der Nachkriegszeit,

    wie die Kölner Kapelle „Madonna in den Trümmern“ und der Mariendom in Neviges.

    Möglich wurde das Bauwerk aber nur durch den Zusammenhalt der Müllekovener

    Bevölkerung und der Gründung eines Kapellenbauvereines.


    Das Modell umfasst 94 Teile und ist im Maßstab 1:100 gehalten.




    Den Bogen gibt's wie immer unter:


    Mondorfer Bastelbögen


    Viel Spaß beim schnippeln und kleben.


    Viele Grüße vom Rhein

    Holger und die Kallboys

    Hallo Jürgen,


    da ist alles richtig. Teil 13 muss ein Oval sein und richtig gefaltet werden.

    Gestichelte Linie nach unten Falten (von oben ritzen)

    Strichpuntlinie nach oben falten (von hinten ritzen)

    Dann passt es auch mit teil 12 zusammen.

    ich habs grad noch mal schnell zur anschauung zusammengefummelt.

    Sorry, nur schnell Handybild.



    Viele Grüße

    Holger

    Hallo Kartonbauer!


    Seit heute, passend zum ersten Adventswochenende,

    gibt es den 64. Mondorfer Bastelbogen.


    Es weihnachtet sehr. Die ersten geschmückten Fenster in den Straßen, die aufgehängte

    Weihnachtsbeleuchtung an den Fassaden und die ersten Spekulatius oder Lebkuchen

    auf dem Wohnzimmertisch lassen leicht erraten, dass es bald soweit ist.


    Um die Wartezeit weiter zu verkürzen, bauen die Kallboys in diesem Jahr den „Rheinrausch“

    auf ihrem fiktiven Weihnachtsmarkt auf. Rutschen Sie auf der Spiralrutsche hinab, wie der

    wilde rauschende Rhein und erleben Sie den Rausch der Geschwindigkeit – und im Nu ist

    dann auch schon Weihnachten...


    Bei den aus England stammenden Fahrgeschäften „Helter Skelter“ ist an der Außenseite eines

    Turmes eine Spiralrutsche angebracht, die die Fahrgäste auf einer Matte oder einem Sack

    hinunterrutschen können. Um die Rutsche zu erreichen, ist im inneren des Turmes eine

    Treppe angebracht, die auf eine Plattform führt.


    Das Modell umfasst 196 Teile und ist im Maßstab 1:60 gehalten. Optional können weitere

    Dekorelemente hinzugefügt werden. Das Modell des „Rheinrausch“ entspricht keinem

    bestimmten Vorbild und enthält Stilelemente von verschieden Vorbildern.




    Den Bogen gibt's wie immer unter:


    www.kallboys.de/mondorfer-bastelboegen


    Viel Spaß beim schnippeln und kleben und einen schönen 1. Advent.


    Viele Grüße vom Rhein

    Holger und die Kallboys

    Hallo Jürgen,


    Ich geh mal der Reihe nach durch:


    89 - Ja. stimmt - Da hat Pepakura etwas unschön getrennt. Nehme ich in die reloaded Version auf.


    81/61 Typo -> vorgemerkt für reloaded


    4-8 Guter Hinweis - das ist wirlich eine kleine Falle. -> vorgemerkt für reloaded


    25 - Das ist ein sichtbares Stückdes Kühlers. Dadurch dass die Haube mit Teil 24 praktisch verschlossen wird "ragt" die Unterkannte des Kühlers aus ihr hinaus.

    Auf Seite 2 linkes unteres Bild kann man den Kühler hervorschauen sehen.


    Ich bin schon auf deinen Holder gespannt. Auf jeden Fall schon mal vielen Dank für das Feedback.


    Viele Grüße vom Rhein

    Holger

    Hallo Jürgen,

    ohne Bild ist es etwas schwierig sich das vorzustellen. Mit fällt aber auf, dass Du eine Lücke zwischen 112 und 117 beschreibst.

    Da gehört aber noch 116 zwischen. 112 sieht man hinterher auch nicht mehr, das ist nur ein "Tragring"

    Ich hab noch ein Bild vom Bau gefunden und beschriftet. ich hoffe das hilft weiter.

    ...

    Aber davon ab: Habt ihr Fotos vom Strassentransport? DAs würde mich doch sehr interessieren, ob das auch nachstellar ist.


    Liebe Grüße

    Robi

    Nein, irgendwie scheint das wohl niemandenden interssiert zu haben - die Leute haben immer nur die Kamera gezückt, wenn das Ding schon schwimmt....

    Ich kenne nur dieses eine Bild der Pontons auf dem Zug in der Broschüre.
    Ist genau so bei Kirmesfahrgeschäften. Ein Riesenrad oder ne Achterbahn wird auch nur immer aufgebaut geknipst. Nie auf´m Laster...

    Vielen Dank für das Lob und die Anerkennung.

    Ich bin echt überrascht über den Anklang, den das Modell findet.

    Die Modelle von minimodels.cz hatten wir auch schon mei der Mondorfer Fähre als Deko genutzt. Schön ist, dass es viele Modelle aus allen jahrzehnten gibt. so ist immer was passendes zum Zeitraum in dem das Modell dargestellt wird zu finden.


    ...ich wette mal, die Fähre(n) werden bald auf 1:250 als Wasserlinien Modell skaliert und mit den Passat Automodellen versehen....

    Oh, da folgen gleich mehre Ankündigungen einer 1:250 version. Da freue ich mich schon drauf.


    nur mal so für den interessierten Modellbauer: https://flusspi.de/wp-content/…chure_der_Bodan-Fahre.pdf

    Ja, das ist auch eine unserer Quellen (Zu finden in der Quellenangabe im Bogen).
    Herr Labes von flusspi hat uns ja schon bei unserem Artikel "Wie die Pioniere die Fähre zurückbrachten" viel unterstützt.

    https://www.kallboys.de/mondor…ie-faehre-zurueckbrachten


    Moin Holger,

    moin Robi!

    Auch von mir ganz lieben Dank! Das Modell hätte meinem alten Herren gut gefallen, der von 1956 an überzeugter Pionier gewesen ist. Soweit ich mich erinnere, hat er sich wohl nur im Februar 1962 gefragt, was zum Teufel er da eigentlich tut, als er an seinem Geburtstag auf dem Vordach einer Hamburger Tankstelle saß und zusah, wie in der Sturmflut die Benzintanks unter ihm aufschwammen...

    Fertigstellung Februar 2022? Aber nur in 1:250! Und Wasserlinie.

    Versprochen!

    Die Kallboys nehmen Dich beim Wort ;) Schön wenn man einen besonderen bezug zum Modell hat.

    Hallo Kartonbauer!


    Seit heute gibt es den 63. Mondorfer Bastelbogen.


    Als 1993 die Bonner Kennedybrücke saniert werden musste, fürchtete man einen

    Verkehrsinfarkt. Daher fragte die Stadt Bonn bei der Bundeswehr an, ob diese eine

    Fährverbindung einrichten könnte, um den Verkehr zu entlasten. So wurde in der Zeit

    vom 3. Mai bis zum 7. Juli 1993 mit drei Pionier-Fähren des Typs Bodan MLC 120/60

    der Fährbetrieb zwischen Mondorf und Bonn aufgenommen.


    Das Modell umfasst 542 Teile und ist im Maßstab 1:72 gehalten. Die Pontons sind

    einzeln ausgeführt, sodass die Fähre in verschieden Konfigurationen zusammengesetzt

    werden kann. Dies kann statisch durch endgültiges Zusammenkleben geschehen, oder

    dynamisch durch die Verwendung von Neodym-Magneten, die in die Pontons eingeklebt werden.





    Den Bogen gibt's wie immer unter:


    www.kallboys.de/mondorfer-bastelboegen


    Viel Spaß beim schnippeln und kleben.


    Viele Grüße vom Rhein

    Holger und die Kallboys

    Hallo,


    Also Pekaura kann eigentlich nur 3D Dateien in verschiedenen Dateiformaten (Metasoqia, Collada, STL usw..) abwickeln

    und mit Klebelaschen vesehen.

    Eine Anleitung erstellen kann es nicht.

    Wenn Du schreibst, dass es damit entwickelt wurde, dann gehe ich mal von einer .pdo Datei aus.

    Dass heißt jemand hat die 3D Datei schon abgewickelt und im Pepakura Format weitergegeben.


    Was den Zusammenbau angeht, so hilft Dir vielleicht das:

    Wenn du auf der abgewickelten Seite (rechts) die rechte Maustaste klickst, gibt es den Eintrag "Check Coresbonding Face".

    Pepakura zählt dann alle Teile durch und Du kannst auf der rechten Seite ein Teil markieren.

    Das wird dann auf der linken Seite in der 3D Ansicht hervorgehoben, wobei der Rest des Modells blasser dargestellt wird.

    Eventuell hilft dir das den richtigen Einbauort zu finden.


    Dass Teile nicht maßrichtig sind, ist seltsam.

    Sowas hatte ich noch nie, und ich nutze Pepakura schon seit 10 Jahren.

    Ich würde darauf tippen, dass in der 3D Ursrungsdatei schon was faul ist.

    Viele Grüße

    Holger

    Einfach tolle Erinnerung an meine Kindheit.

    Vielleicht kann ja jemand noch einen Anhänger konstruieren.

    Gruß von der Mittelelbe,

    Peter

    Das Modell sollte tatsächlich erst einen Anhäner bekommen.

    Wir haben uns dann aber dagegen entschieden, weil der Anhänger fast 2/3 des Modells ausmacht.

    Dabei ist an dem Anhänger nicht wiel dran. Ein großes Stück Pappe mit Rädern und
    Rückleuchten standen in keiner realtion zu dem doch recht aufwändigen Vorderteil.

    Viele Grüße

    Holger

    Hallo Kartonbauer!


    Seit heute gibt es den 62. Mondorfer Bastelbogen.


    Einachsschlepper gehörten in unserer Kindheit zum Dorfbild der 70er und 80er Jahre dazu.

    Die Besitzer bewegten sie nicht nur zu und auf den Äckern, sondern auch zum Einkaufen

    und als Zugmaschinen für die Karnevalsumzüge. Mit vielfältigen Anhängemöglichkeiten

    für Pflüge, Eggen und Anhänger waren diese Geräte auch für kleine Höfe von großem Nutzen.

    Das Modell zeigt einen Holder E11, und es kommt nicht von ungefähr wenn im Volksmund

    Einachsschlepper anderer Hersteller schon mal als Holder bezeichnet werden.


    Das Modell umfasst 270 Teile (zuzüglich 7 aus Draht zu fertigende Teile)

    und ist im Maßstab 1:10 gehalten.




    Den Bogen gibt's wie immer unter:


    http://www.kallboys.de/mondorfer-bastelboegen


    Viel Spaß beim schnippeln und kleben.


    Viele Grüße vom Rhein

    Holger und die Kallboys

    Was macht Ihr beim Kartonbau eigentlich nebenbei?

    Läuft der Fernseher, läuft das Radio oder läuft ein Hörspiel oder Hörbuch?


    Falls ihr zur Hörbuchfraktion gehört, dann hat der Osterhase etwas bei den Kallboys für Euch abgegeben.


    Der Herrenkegelclub Kallboys präsentiert das Siegauenmärchen.

    Ihr könnt das Hörbuch entweder online auf unserer Seite anhören oder als MP3 Datei Downloaden.

    Wie immer völlig Kostenlos.



    Dort, wo Rhein und Sieg sich treffen und zusammen dem Meer entgegenfließen, liegt eine wunderschöne,
    malerische Aue. Die Landschaft mit ihren Altarmen, Wiesen und Auwäldern ist für Mensch und Tier ein Paradies.

    Nur für Mensch und Tier?

    Nein, wer Genau hinschaut kann erkennen, dass in dieser Idylle noch andere, magische Wesen leben.
    Lauschen Sie den Siegauenmärchen und erleben Sie die Abenteuer dieser vor Menschenaugen verborgenen,
    Welt. Tauchen Sie ein in die Welt der Blütenfeen, Rheinhörner, Zwerge, Weidenkätzchen, und nicht zuletzt

    wird sich auch Vater Rhein selbst zu Wort melden. Und wenn Sie das nächste mal die Siegaue besuchen,
    werden Sie die Magie dieses Ortes um so mehr verstehen.


    Laufzeit: ca. 29 Minuten

    Altersempfehlung: Für Kinder, Zwerge und Gnome von 5 bis 300 Jahre

    Erstveröffentlichung: Ostern 2021


    https://www.kallboys.de/audiothek


    Die Kallboys wünschen Euch und Euren Familien Frohe Ostern.

    Hallo Kartonbauer!


    Seit heute gibt es den 61. Mondorfer Bastelbogen.


    Zwischen Mondorf und Rheidt an der Oberstraße findet man die zur evangelischen

    Kirchengemeinde von Niederkassel gehörende Maria-Magdalena-Kirche.

    Das Gemeindezentrum mit dem Pyramidendach und dem freistehenden

    Glockenturm bietet neben Gottesdiensten und Andachten auch viel Raum

    für das Gemeindeleben, sowie für die Kinder- und Jugendarbeit.

    Der 61. Mondorfer Bastelbogen zeigt die Kirche als Diorama.

    Das Modell umfasst 158 Teile und ist im Maßstab 1:144 gehalten.



    Den Bogen gibt's wie immer unter:


    www.kallboys.de/mondorfer-bastelboegen


    Viel Spaß beim schnippeln und kleben.


    Viele Grüße vom Rhein

    Holger und die Kallboys