Posts by Johannes Gründling

    Moin Christoph,


    nutzt du den Browser, oder die App?


    Wenn du einen Account erstellt hast (was du laut Benutzerliste gemacht hast), reicht es dich im Browser/der App anzumelden und auf der linken Seite auf das Kartonbau Symbol zu klicken. Der Einladungslink ist eigentlich nur dafür gedacht, das du dem Server erstmalig beitreten kannst. Danach ist der korrekte Weg über die Serverliste auf der linken Seite. (Siehe die Anleitung, die Jan gerade wieder gepostet hat)


    Wenn du den Browser nutzt, solltest du einmal die Cookies von Discord und den Cache löschen. Tendenziell funktioniert die App einfach besser.


    mfg

    Johannes

    Moin,

    Dabei habe Baugruppe 11 erstmal links liegen gelassen

    Bevor ich mit dem Motor weitermache, kann ich Euch auch den Grund dafür nennen. Eigentlich wollte ich die Trittstufen mit geätzten Blechen darstellen. Aber die Idee habe ich dann irgendwann fallen gelassen und mir von einem Freund hier im Forum ein paar Teile lasern lassen (alles x2, falls was kaputt geht). Und die sind Heute angekommen:



    Und was soll ich sagen: Die Teile sind absolut fantastisch geworden! Nochmal ein gewaltiges Dankeschön :thumbsup:


    Aber die baue ich dann erst später ein, jetzt geht es erstmal mit Baugruppe 15 weiter:



    Als erstes habe ich die vier Motorhalterungen in der Mitte getrennt, so fand ich den Zusammenbau etwas einfacher. Montiert habe ich die Teile dann nicht am Motor, sondern im Fahrgestell. Auch das erschien mir einfacher:



    Und danach kam noch eine Verlängerung des Motorblocks mit mehreren Filtern(?), Dosen(?) oder was auch immer das alles ist. Meine Motorkentnisse beschränken sich in etwa auf "Vroom Vroom":



     


    Und wie versprochen ist der Schnitt aus dem letzten Beitrag perfekt verdeckt ;)


    mfg

    Johannes

    Moin,


    Hier nochmal zur Erinnerung Dirks Ankündigung.

    Ich freue mich auf jeden Fall schon auf morgen Abend!


    Mfg

    Johannes

    Moin Markus,


    die Geometrie ist eigentlich recht simpel. Wir betrachten erstmal den Fall, das wir keinen Übergangsbogen benutzen. Dann wird das zwar sehr spitz und sieht unrealistisch aus, aber wenn wir uns das einmal hergeleitet haben, können wir ohne weiteres auch den Fall mit einem, oder sogar mehreren Übergangsbögen berechnen.


    Du hast zwei Zylinder mit Radius r, die im Winkel φ zueinander stehen. Da die Verbindung symmetrisch werden soll, müssen wir die beiden Zylinder also jeweils mit dem Winkel φ/2 anschneiden. Von oben betrachtet sieht die Schnittkante schön gerade aus, aber da wir ja durch Zylinder schneiden täuscht das. In Wahrheit sind die Schnittkanten nämlich Sinusförmig. Um genau zu sein entspricht die Kante der Funktion:

    -cos(x/r)*a+a

    Dabei ist a die Amplitude der Funktion. (Anm: Die Verschiebung nach oben um a könnte man sich auch sparen. Aber wenn man sich die Funktion plottet ist es mMn etwas logischer, wenn die Funktion bei 0/0 anfängt) Den Wert müssen wir berechnen, dann können wir das ganze an die Abwicklung eines Zylinders klatschen und fertig. Dafür gucken wir uns zunächst den einfachsten Fall an, bei dem die Rohre orthogonal aufeinandertreffen (φ=90°):



    Mit ein bisschen nachdenken können wir erkennen, das die Amplitude gerade r beträgt (Die Amplitude geht immer vom Mittelwert aus, darum ist der "Berg" genau 2r hoch, was dem Durchmesser des Zylinders entspricht.). Die Formel lautet also:

    -cos(x/r)*r+r

    Wie verändert sich die Amplitude jetzt, wenn wir einen beliebigen Winkel φ einsetzen?



    Für φ>90° wird die Strecke s und damit auch die Amplitude kleiner (s = 2a), für φ<90° entsprechend größer.

    Um die Amplitude zu bestimmen müssen wir s ausrechnen. Dafür brauchen wir den Winkel α. Den können wir ganz einfach ausrechnen, indem wir uns die Symmetrie zunutze machen:



    Für α gilt also:

    α=90°-φ/2

    Mit dem Tangens (tan(α)=Gegenkathete / Ankathete) können wir jetzt s berechnen:

    s=tan(α)*2r



    Und das wars auch schon.

    Unsere allgemeine Funktion lautet also:

    -cos(x/r)*a+a ⇔ -cos(x/r)*(tan(α)*r)+(tan(α)*r)

    Als kleine Probe können wir in die Formel nochmal φ=90° einsetzen. Da tan(45°)=1 ist, fällt der Tangens als Vorfaktor weg und wir erhalten genau die Formel, die wir am Anfang auch schon aufgestellt hatten.


    Und wie ist das jetzt mit den Zwischenstücken?

    Ganz einfach: Wenn du eine 90° Kurve einbauen möchtest, kannst du stattdessen auch zwei 45° Kurven mit einem kurzen Zwischenstück der Länge (b) einbauen. Das sind dann zwei Verbindungen ohne Zwischenstück und die können wir ja jetzt problemlos ausrechnen. Wenn wir jetzt hingehen und das Zwischenstück soweit kürzen, bis sich die beiden Cosinuskurven an den Enden berühren (also b=0 setzen), haben wir genau die 90° Verbindung mit Zwischenstück, die wir anfangs eigentlich wollten:



    Und so geht es dann auch mit mehreren Zwischenstücken. Einfach am Anfang den ursprünglichen Winkel φ durch die Anzahl an Schnitten teilen und dann damit weiterrechnen.


    Wenn man am PC zeichnet, kann man sich die Länge s natürlich auch einfach direkt abgreifen. Oder man nutzt ein Tool wie den Templatemaker Aber es schadet sicher nichts, vorher einmal die Theorie durchgegangen zu sein :rolleyes:


    mfg

    Johannes

    Moin Imo,


    VGA ist wirklich schon ziemlich alt, vor HDMI kam erst noch DVI.


    VGA ist Trapezförmig, DVI ist länglich und hat auf einer Seite ein - (manchmal von 4 Pins umringt). So oder so sind beide Verbindungen wirklich sehr alt und auch aufgrund ihrer Größe schon seit vielen Jahren nur noch in Ausnahmefällen bei Notebooks zu finden.

    Es gibt Adapter auf modernere Standards - ich habe aber keinen passenden.


    mfg

    Johannes

    Moin,


    weiter gehts. Ich habe die Seilführung am Heck angebracht und anschließend ein Tau aufgewickelt, ehe ich da später nicht mehr rankomme. Wie gesagt: Es wäre besser gewesen das vorher zu machen, aber es ging dann doch noch relativ gut:




    Das ganze ist ein 0,4mm Takelgarn von Andreas Gondesen (erhältlich hier: http://www.takelgarne.de/), vorsichtig aufgewickelt und mit Sekundenkleber befestigt. Da die zusammengeklebten Seilenden nicht sonderlich gut aussahen, habe ich sie mit einem dünnen Streifen Alufolie umwickelt.

    Leider ist das Seil sehr starr, also werde ich es später wahrscheinlich unten irgendwo festkleben.


    Danach ging es auch schon an die Teilegruppe 14, den Motor. Der hat mich einiges an Nerven gekostet. Nicht etwa weil es kompliziert zu bauen wäre, sondern einfach weil ich erstmal mühsam verstehen musste, in welcher Reihenfolge die Teile zusammengehören...

    Die Anleitung taugt da nicht viel und so muss man sich anhand der Teilebeschriftungen die richtige Reihenfolge zusammenpuzzeln. Der Clou dabei: Die Markierungen für "Hier Teil XY auf die Rückseite/den Rand kleben" sind natürlich oftmals nicht auf dem Teil selbst, sondern daneben. Wer die Teile also einmal ausgeschnitten hat, hat hoffentlich vorher auch einen Sicherheitsscan angefertigt :wacko:



    Das Drahtteil wird dabei erst später gebraucht, wenn man den Motor auch tatsächlich am Rahmen befestigt. Bei 14f war bei mir der Ausschnitt minimal zu eng und ich habe es nicht um den Zylinder bekommen. Ich habe das dann ganz patent gelöst, indem ich einfach einen Schnitt gesetzt habe und das Teil dadurch etwas auseinanderbiegen konnte. Da der Unterschied klein war und die Front später eh noch überklebt wird, fällt das nicht weiter auf und bleibt unser Geheimnis :rolleyes:



    Und eine Weile später war der Motorblock dann im Rohbau fertig:



    mfg

    Johannes

    Moin,


    *Staub wegpust*


    Ich hatte zwar eine Pause angekündigt, aber das die dann gleich wieder 7 Monate dauern würde, war natürlich nicht so geplant :S


    Nachdem ich erstmal eine ganze Weile mit suchen verbracht habe (ich Genie habe die Anleitung, die Bögen, das Modell und noch ein paar Einzelteile natürlich in unterschiedliche Kartons gepackt und nach dem Umzug war es dann alles sonstwo gelandet :wacko: ), konnte ich endlich weitermachen. Dabei habe Baugruppe 11 erstmal links liegen gelassen und mich mit 12-13 beschäftigt. Das sind einerseits Verbindungsstangen zu den Kupplungen und andererseits eine Winde für ein Abschleppseil.


    Hier erstmal die (meisten, ich hab eins vergessen) Teile des vorderen Kupplungsgestänges.



    Dabei trat auch prompt ein Problem auf, das sich auch nach mehrmaligem kürzen nicht bessern wollte:



    Also ein neues Teil angefertigt, da ist mir dann auch der Bogen etwas besser gelungen.


    Hinten gibt es dann noch einen kleinen Motor(?):




    Und danach ging es an die Winde:



    Und eingebaut (von unten sieht man nicht viel):



    Ich hätte vielleicht schon ein wenig Seil aufwickeln sollen, aber wenn ich ehrlich bin, habe ich erst danach verstanden, das das eine Winde ist...


    Einerseits macht mir der Bau wieder viel Spaß, aber andererseits habe ich das Gesuche nach den Teilen und das rätseln über die Anleitung auch echt nicht vermisst...


    mfg

    Johannes

    Das nächste Projekt ist in Arbeit. Wer kennt das Schiff? Ist nicht schwierig herauszufinden ^^

    es kann die " MAERSK MOBILISER ".

    Es wäre eine der Möglichkeiten.

    Mit MEARSK hast du natürlich recht, aber ich denke beim Schiff liegst du falsch. Der Schornstein passt nicht wirklich und das ignoriert auch den ziemlich offensichtlichen Hinweis auf dem Schornstein "All the way to zero":

    MAERSK möchte (muss) ihre CO2 Emissionen senken und als wesentlicher Teil davon haben sie 18 Schiffe mit Methanolantrieb bestellt, davon 12 Containerschiffe mit 16.000 TEU. Und wie es der Zufall so will, wurde das erste Schiff davon vor exakt 2 Wochen auf den Namen ANE MÆRSK getauft. Damit ist es das zweite Methonalbetriebene Schiff in der Flotte, davor kam der Feeder LAURA MÆRSK.


    https://www.maersk.com/news/articles/2024/01/26/maersk-names-first-vessel-of-its-large-methanol-enabled-fleet-ane-maersk


    Und hier noch ein schönes kurzes Video, am Ende sieht man den Schornstein sehr gut:

    Moin Otto,


    als fast alle Treffen Coronabedingt ausgefallen sind, kam der Wunsch auf sich stattdessen wenigstens digital zu treffen. Also haben wir uns einen Discord Server angelegt und den digitalen Stammtisch eingeführt. Corona ist vorbei, aber den digitalen Stammtisch gibt es noch (auch wenn definitiv weniger los ist, als damals).


    Alle 2 Wochen kann sich jeder der Lust dazu hat auf unseren Discord Server einwählen und ganz bequem von zu Hause aus quatschen. Was du nebenher tust ist egal, viele nutzen die Zeit zum basteln - und gerade wenn man an einer nervigen Stelle sitzt, kann die moralische Unterstützung aus dem Chat enorm motivieren weiterzubauen.

    Wenn du Lust hast das ganze auszuprobieren, findest du hier eine Anleitung:

    Ich empfehle die App zu nutzen und einen Account zu erstellen. Es geht zwar auch im Browser und ohne Account, aber das macht erfahrungsgemäß mehr Probleme.


    mfg

    Johannes

    Moin Wilfried,

    Jedoch habe ich nicht mit Androhung von Rechtsstreitigkeiten gedroht - siehe oben ... :D

    Du nicht direkt, andere aber schon…

    Was du aber gefordert hast, war die Löschung deines Accounts. Und da zwingt uns die DSGVO, alle personenbezogenen Daten zu löschen. Und dazu gehört auch der Username (insbesondere, wenn er dem Vornamen entsprochen hat, wie hier). Nur die Beiträge können bleiben, da ihr alle uns dafür ein entsprechendes Nutzungsrecht eingeräumt habt, als ihr die Nutzungsbedingungen akzeptiert habt.


    Mfg

    Johannes

    Moin Otto,


    da haben wir uns bei Einführung des "Fertig" Labels ganz bewusst dagegen entschieden. Während ein fertiger BB relativ einfach als solcher zu erkennen ist, kann man das bei pausierten/abgebrochenen nicht so einfach sagen. Ist eine 2-monatige Baupause schon ein pausierter BB, oder sitzt der Erbauer nur gerade an einer sehr langwierigen, uninteressanten Stelle? (Man denke mal an die Flugzeugträger, bei denen es Dutzende gleiche Flugzeuge zu bauen gibt.) Und wenn ein BB pausiert wurde, sich aber seit 2 Jahren nichts getan hat, ist der BB immernoch pausiert, oder wurde das Modell längst in der Tonne entsorgt? (Meine Tw29 ist so ein Fall und definitiv nur pausiert!) Manch ein Modell wird ja auch nach Jahren nochmal hervorgekramt und doch noch fertiggestellt. (Darum löschen wir auch keine unfertigen BB nach X Jahren ohne Update.)

    Würde jeder immer seine eigenen Threads mit den Labeln versehen und die auch entsprechend updaten, wäre das ja eine gute Sache. Aber so läuft das leider nicht, das bleibt zu großen Teilen an uns hängen. Wenn wir wollten, das die Label halbwegs akkurat sind, müssten wir also ständig auch die alten Threads durchwühlen. Und ganz ehrlich: Dazu haben wir weder Zeit, noch Lust.


    mfg

    Johannes

    *hüstel*



    Auch wenn Robi sich schon voreilig entschuldigt hat, trifft uns ausnahmsweise mal keine Schuld: Das warste selber :D


    Aber ist ja nicht schlimm, jetzt stimmt es ja wieder. Für die Zukunft: Das Label "Fertig" kannst du selber setzen/entfernen. Dazu einfach oben auf "Thema bearbeiten" klicken. Dort kannst du dann nicht nur das besagte "Fertig" Label setzen, sondern auch den Thread umbenennen. Funktioniert im Nachbarforum übrigens auch so.

    Moin HaJo,

    Ich habe dann die Fenster komplett ausgestichelt, mit Antistatikfolie über die Rückseite "verglast" und danach den feinen Steg mit weiß gepöntem 0,1mm Neusilberdraht wieder eingebracht

    Ein Bild habe ich gerade nicht zur Hand (und kann auch keins machen), aber ich habe in solchen Situationen auch gute Erfahrungen mit einer anderen Methode gemacht:

    • Noch vor dem aussticheln mit dem Skalpell einen Einschnitt auf Höhe des Stegs machen und den Schnitt auf der Rückseite mit einem feinen Bleistift verlängern
    • Fenster aussticheln
    • Dann auf die Bleistiftlinie einen dünnen, weißen Faden (den ich sonst auch zum takeln nehmen) kleben.
    • Jetzt erst das Fenster verglasen.

    Der Faden ist dünn genug (jedenfalls das Serafil fine, das ich nehme), das er sich nicht durchdrückt, oder es auffällt, das die Scheibe eigentlich nicht perfekt anliegt.


    Damit spart man sich das pönen, man kann mehr Kleber nehmen und man kann (falls das Modell es hergibt) auch mehrere Fenster auf einmal mit Streben versehen, die dann perfekt in einer Linie ausgerichtet sind.


    Mfg

    Johannes

    Moin,


    tja, ich hab den Termin Heute leider komplett vergessen :S


    Zu meiner Verteidigung: Ich ziehe bald um und war am packen. Heute war unter anderem meine Vitrine dran und damit auch meine Modelle:



    Wenn man sie mal (fast) alle nebeneinander sieht, sind es einerseits mehr als gedacht (wobei hier noch einige größere und ein paar kleinere fehlen). Andererseits sind es doch garnicht mal so viele für fast 6 Jahre. Ich hab nur etwa ein Modell alle 2 Monate fertig gestellt. Kein Vergleich mit einigen von Euch. Wenn ich das jetzt mit den 4 (eigentlich zu schwer gepackten) Umzugskartons mit ungebauten Bögen gegenrechne... Aber lassen wir das lieber, ich werde die natürlich alle noch bauen. Und wenn ich dafür mein Bewusstsein in die Cloud laden muss :whistling:


    Ich kann auch jetzt schon sagen, das ich in 2 Wochen wieder fehlen werde. An dem Tag werde ich lecker schwedisch Essen gehen und anschließend in Anlehnung an Ugears das ein oder andere Holz*modell bauen, das es da im Restaurant immer als Gimmick mit dazu gibt :thumbup:


    mfg

    Johannes


    * wobei, sind wir mal ehrlich: Teilweise sind das mittlerweile ja auch eher Kartonmodelle :|

    Moin Renee,


    die neue Variante sieht definitiv besser aus :)

    Das die vielleicht nicht maßstabsgetreu ist, ist hier meines Erachtens nach vollkommen egal. Im Gegenteil, ich würde sogar soweit gehen, das eine perfekt maßstabsgetreue Darstellung hier schlechter aussehen würde als die jetzige. Du baust immernoch ein Pirling-Modell und sein Ziel war es ja gerade nicht ein perfektes Modell mit Detailgrad > 9000 zu entwerfen, sondern eins das einfach zu bauen ist und trotzdem gut aussieht. Von daher: Weiter so :thumbup:


    Mfg

    Johannes

    Moin Lorenz,


    erstmal ein großes Lob, die Kapelle ist dir wirklich sehr gut gelungen! (Aber mittlerweile erwarte ich von dir ja auch nichts anderes ;))

    Ganz begeistert vom stumpf Kleben habe ich dann bei den 6 Teilen des Daches auch gleich die Klebelaschen entfernt. Ob das so eine gute Idee war, da bin ich nicht so überzeugt. Es hat auf jeden Fall lange gedauert das ganze dann zu verkleben. Das Ergebnis vermutlich nicht besser, als mit Laschen. Aber es hat funktioniert.

    Es gibt noch einen Mittelweg zwischen „Klebelaschen dranlassen“ und „Klebelaschen abschneiden“. Der bietet sich gerade bei solchen geraden Kanten an:

    Die Klebelasche aus- und abschneiden, in der Dachfarbe einfärben, in der Mitte knicken und von hinten ans Teil ankleben. Damit hast du nicht den hässlichen Versatz den man mit der Klebelasche normalerweise hat, aber gleichzeitig lässt sich das nächste Element dann viel einfacher anbringen. Sozusagen das beste aus beiden Welten. Das einfärben verhindert Blitzer. Alternativ kannst du natürlich auch ein passend zugeschnittenes Stück Restkarton nutzen.


    Falls die Form organischer ist und eine stumpfe Verklebung erfordert (das Problem hat man oft bei Schiffsrümpfen und Flugzeugen) funktioniert der Trick auch sehr gut, hier sollte man dann aber zu möglichst dünnem Papier greifen.


    Mfg

    Johannes

    Junge, Junge, was ne heiße Diskussion :wacko:


    Andy schon nochmal diese beiden Fotos an:



    Reinhard hat auf den beiden Fotos ja sein kleines Probemodell oben drauf liegen und damit ist dann auch relativ eindeutig zu erkennen, das die Ausgleichgewichte definitiv um 90° versetzt sind. So wie du es zuletzt beschrieben hast kann es übrigens garnicht funktionieren: Wenn beide Gewichte oben sind und sich die Lok etwas nach vorne bewegt, springen die Ausgleichsgewichte nicht magisch nach unten. Dadurch das die um 90° versetzt sind, ist eins etwas weiter vorne. Und das ist dann auch schon unten, während das Gegenstück noch oben ist - also genau so, wie es bei Reinhard jetzt ist.


    Also Reinhard: lass es so, es ist jetzt richtig!

    Es kämen dann ca. 8000 Personen im Monat in die Galerie. So sagte ich also zu.

    Wie seht ihr die Sache? War meine Entscheidung richtig?

    Einen Paketshop im Ort zu haben ist auch unabhängig von der Marketingwirkung für dich gut.


    Aber die Zahl hat sich der Bürgermeister ausgedacht um dich zu ködern, die ist komplett realitätsfern für ein <1000 Einwohnerdorf. Und wäre sie es wider erwarten nicht, solltest du besser schonmal eine Stellensuche starten. Auch bei 6 10h Tagen pro Woche müsstest du alle 2 Minuten einen Kunden abfertigen um auf 8000 Kunden zu kommen. Und das ist ohne Unterstützung wohl kaum machbar...

    Workforce WF7310 DTW

    Der hat die gleiche Auflösung, Tröpfchengröße und Tinte wie der WF C5790, also vermutlich auch den gleichen Druckkopf. Von daher würde ich davon ausgehen, das der wohl ähnliche Ergebnisse liefern wird. Vorrausgesetzt der unterstützt die gleichen Papierpresets. Denn die Profile für offizielles Epson Papier liefern auch auf Nicht Epson Papier ein deutlich besseres Ergebnis als die generischen Presets :rolleyes:

    Moin,


    Ich würde Kartonmodellbauern von Ecotanks eher abraten. Denn das was Chris vom ET 2750 erzählt:

    gal, was ich eigentlich sagen wollte, ja bei dem ist die Tinte Pigmentiert.

    stimmt nur halb. Die schwarze Tinte ist pigmentiert, die farbigen sind es aber nicht! Und so sieht es bei fast allen bezahlbaren Ecotanks aus. Da gibt es eigentlich nur den ET-5150 und ET-5170 für 400-500€. Die unterstützen beide offiziell aber nur Papier bis 95 g/m² und sind für Kartonmodellbauer damit auch nicht unbedingt gut geeignet. Vielleicht gibt es bei den >1000€ teuren noch welche die Pigmenttinten haben und auch mit 300 g/m² umgehen könnten, aber wenn man so viel Geld in einen Drucker investiert, kann man auch gleich einen richtigen Kunstdrucker mit Grautinte kaufen.

    Und für den Preispunkt von 400-500€ würde ich auch eher zu einem guten Drucker der WF Reihe greifen. Mein WF C5790 ist solide gebaut und die DURABrite-Ultra Pigmenttinten sind auch wirklich gut. Auf Karton verwischt da nichts und wenn man vorsichtig ist, kann man auch mal kleinere Klebeflecken abrubbeln. Und da der für den Büroeinsatz konzipiert wurden, gibt es die Tintenbeutel für wahlweise 3.000, oder 5.000 Seiten. Da kostet ein Tintensatz dann auch mal >200€, aber das ist immernoch deutlich besser, als das was man für die ganzen Winzpatronen von HP und Co zahlt.


    mfg

    Johannes

    Moin Heiner,

    Gibt es da noch irgendeinen Hack, mit dem ich ihn wieder ins Jahr 2015 schicken kann? Kabel rausziehen habe ich schon versucht...

    Schon probiert die Systemzeit vom Rechner umzustellen? 8o


    Erstmal klingt die Fehlerbeschreibung nach einem Problem mit dem Druckkopf. In dem Fall könnte eine manuelle Reinigung helfen, ansonsten müsste der getauscht werden und das ist dann meist ein wirtschaftlicher Totalschaden. Aber wenn er wirklich normal gedruckt hat, dann einmal abgestürzt ist (oder warum auch immer er aus dem Netzwerk verschwunden ist) und seitdem erst Probleme macht, könntest du Glück haben und das tatsächlich ein Softwareproblem sein.

    Also Software einmal komplett deinstallieren, neu starten, neu installieren, neu starten, die Firmware vom Drucker zurücksetzen und nochmal neu starten (lieber einmal zu viel, als das dann doch irgendwo ein Prozess hängen geblieben ist und uns den Tag versaut). Du sagst das die Firmware die du gefunden hast inkompatibel sei. Es scheint noch einen Drucker mit der Nummer zu geben, du meintest aber das vor 8 Jahren schon ein Auslaufmodell war. Haben die evtl. einen Nachfolger mit gleichem Namen rausgebracht und du jetzt die falsche Firmware erwischt?


    Ansonsten hätte ich noch einen Tipp, der unseren bei entfernt ähnlichen Problemen repariert hat: Stecker ziehen, 2-3 Tage warten und wenn du dann ein Video für den Support machen willst, wird er auf magische Weise wieder funktionieren :pinch:


    Mfg

    Johannes


    P.S. Kauft keine neuen HP Drucker. Die sind zwar meist billig, aber das HP steht für „Hat Probleme“ und die sind was Tinten DRM und Anti-Right-to-Repair angeht ganz weit oben auf der Liste.


    P.P.S Mein Angebot gilt noch, auch wenn Farbabweichungen natürlich unvermeidbar sind, jetzt wo du angefangen hast.