Posts by Johannes Gründling

    Die Saturn V habe Ich auch gebaut und kann dir nur zustimmen. Ich fand auch die Teileanzahl sehr passend gewählt: 1969 :thumbup:


    Das ist meiner Meinung nach eins der besten Sets die Lego in den letzten Jahren gemacht hat und für Lego Verhältnisse ist es sogar halbwegs billig (~60€/1000 Teile bei UVP). Kriegt also eine klare Kaufempfehlung von mir!

    Moin Adolf,


    Die Flagge auf dem Flügel muss gespiegelt werden, so dass die Sterne vorne links sind. Ich denke, das sich deren Orientierung auf den Start bezieht, während sich die Orientierung der Flaggen am Laderaum dann auf den Gleitflug und die Landung beziehen:



    Aber so 100%ig verstehe Ich die Amis da auch nicht :D Machs einfach so, wie auf dem Foto, dann stimmts.


    mfg

    Johannes

    Moin,


    Das Geheimnis liegt im Flaggengesetz der USA:

    Quote

    The full-color US flag cloth replica is worn so that the star field faces forward, or to the flag’s own right.

    Flaggen müssen also immer richtig rum geflogen werden. Und das wird dann auch auf gemalte Flaggen angewendet. Bei Fahrzeugen bedeutet das dann, das die Sterne immer in Fahrt/Flug/Schwimmrichtung zeigen müssen.

    (Die Flagge auf der Tragfläche ist aber definitiv falsch.)


    Hier ist ein Artikel vom Smithsonian dazu:

    Here's Why The US Flag Sometimes Appears Backwards
    Is the American flag backwards on the side of Space Shuttle Discovery? No, the “backwards” flag is actually part of the US Flag Code.
    airandspace.si.edu


    mfg

    Johannes

    Moin Kalle,


    Das dürfte das gleiche Problem sein, das Ich hier schonmal beschrieben hatte:



    mfg

    Johannes

    Moin,

    ich kann sie sehen. Wo soll ich denn da was einstellen??? Ich habe die Bilder noch mal hochgeladen. jetzt geht es hoffentlich? :thumbsup:

    Und Ich hatte schon befürchtet die hätten diesen Bug mittlerweile mal behoben :pinch:


    Manchmal kann es passieren, das die Bilder nicht korrekt im Beitrag gespeichert werden. Dann siehst du die Bilder, weil dein Browser die noch im Cache hat, aber andere Leute sehen die dann nicht.

    Soweit Ich das beurteilen kann, tritt das vor allem dann auf, wenn du zu lange brauchst, oder die Bilder hochgeladen hast und die Seite dann nochmal neu lädst.

    Ziemlich nervig, aber leider kann Ich da auch nichts gegen machen.


    mfg

    Johannes

    Moin Jürgen,


    Der XSRF-Token ist ein Sicherheitsmechanismus der, stark vereinfacht gesagt, sicherstellen soll das du du bist.

    Wenn dieser Token aus irgendwelchen Gründen falsch ist, oder dein Browser ihn nicht generieren/lesen kann, kommt diese Fehlermeldung.


    Ich kann dir aktuell aber leider nicht genau sagen, warum das passiert ist.

    • Es könnte sein, das du noch einen alten Cookie von vor dem Umzug hattest, der irgendwie interferiert hat
    • Falls du Cookies/JS blockierst, oder einen sehr agressiven Adblocker benutzt solltest du Kartonbau.de zur Ausnahmeliste hinzufügen.
    • Guck mal nach, ob du unter https://www.kartonbau.de/account-security/ mehrere Sitzungen hast. Falls ja, beende mal alle, die du nicht mehr brauchst.

    Ein Neuladen mit F5 oder besser gleich Strg+F5 sollte das aber auf jeden Fall recht schnell beheben, falls das nochmal auftritt.


    mfg

    Johannes

    Moin,


    Das Update ist erfolgreich abgeschlossen :)

    Solltet Ihr Fehler entdecken, meldet die bitte hier:



    Und dann komme Ich auch gleich zu den größten Neuerungen:

    Eingebettete Video- und Soundanhänge

    Es ist ab sofort möglich .mp3 und .mp4 Dateien als Dateianhang hochzuladen und diese in den Beitrag einzubinden. Das ganze funktioniert genauso, wie Ihr es schon von Bildern kennt.


    OSTE_Rundgang.mp4


    Bitte beachtet, das auch Videos eine maximale Dateigröße haben. Wenn die Datei zu groß ist, müsst Ihr sie entweder schneiden, verkleinern oder Ihr müsst Sie zB bei YouTube hochladen.


    Leider wird die Wiedergabe nicht von allen Browsern korrekt unterstützt. Falls Ihr ein Video nicht abspielen könnt, könnt Ihr es über den Link direkt unterhalb runterladen und lokal abspielen.

    Hilfreichste Antworten und Offizielle Beiträge:

    Themenstarter und Teammtiglieder können jetzt in den "Fragen und Diskussionen", den "Grundlagen" und "Suchen" Kategorien einen Beitrag als "Hilfreichste Antwort" markieren. Das geht ganz einfach, indem Ihr beim hilfreichen Beitrag auf den neuen Button mit dem Stern klickt:



    Dieser Beitrag wird dann gesondert hervorgehoben (siehe unten) und zusätzlich auch direkt unterhalb des ersten Beitrags verlinkt. Wenn Ihr eine Frage hattet, könnt Ihr es damit anderen, die vielleicht später auch mal die gleiche Frage haben, einfacher machen die Lösung zu finden.

    Ein ähnliches System sind die Offiziellen Beiträge, nur das diese eine offizielle Antwort des Teams markieren. Die offiziellen Beiträge werden überhalb des ersten Beitrags verlinkt.


    Rich Embeds

    Bislang wurden Links zu Themen auf Kartonbau.de automatisch durch den Thementitel ersetzt. Ab jetzt gibt es nicht nur eine kleine Vorschau, sondern das ganze funktioniert auch für (viele) externe Webseiten!

    Das ganze ist so umgesetzt, das nur unser Server mit der externen Seite kommuniziert. Es werden also zu keiner Zeit Daten von Euch an diese Drittanbieter übermittelt.

    (Die einzige Ausnahme ist nach wie vor YouTube, wobei Ihr dort ja aktiv zustimmen müsst, das die Videos eingebettet werden dürfen.)

    Ihr müsst dafür einfach einen Link in eine eigene Zeile schreiben:



    Wie das dann fertig aussieht, könnt Ihr oben sehen :rolleyes:

    Eigene-Themen

    Ähnlich wie die bereits existierende Seite für eigene Beiträge, gibt es jetzt auch endlich eine Seite für die eigenen Themen. Diese findet Ihr im "Forum"-Dropdown Menü:


    Vereinfachtes Teilen von Inhalten

    Bislang musste man beim Teilen von Beiträgen den Link anklicken und manuell kopieren. Ab sofort reicht es auf den neuen "Kopieren" Button zu klicken und der Link wird automatisch in die Zwischenablage gespeichert.

    Verbesserungen bei der Account Sicherheit

    Es gibt ein paar Änderungen, die Eure Account Sicherheit verbessern können:


    Passwortstärke Indiktator

    Beim ändern Eures Passworts gibt es ab sofort einen Indikator, der anzeigt ob das gewählte Passwort sicher ist. Der Indikator gibt Euch auch Feedback, warum ein Passwort schlecht ist:



    Und bevor es irgendein Witzbold probiert: Nein, keins davon ist mein Passwort :D


    Mehrfaktor-Authentifizierung

    Wer mag, kann bei uns ab sofort auch Mehrfaktor-Authentifizierung nutzen. Euch stehen dabei zwei Systeme zur Auswahl:

    • Time-based One-time Password (TOTP)
      Ihr braucht eine Authentifizierungsapp, die regelmäßig neue Zahlencodes generiert. Wenn Ihr Euch dann bei uns anmeldet, müsst Ihr den aktuellen Code eingeben. Kennt Ihr sicherlich auch schon von anderen Diensten.
    • E-Mail
      Beim anmelden erhaltet Ihr eine Email mit einem Code, den Ihr dann eingeben müsst.

    Die Mehrfaktor-Authentifizierung könnt Ihr unter Benutzerkonto->Sicherheit einrichten.


    Abgesehen davon gibt es natürlich auch diverse kleinere Veränderungen und Verbesserungen.


    mfg

    Johannes

    Moin,


    Morgen ist wieder Zeit für unseren digitalen Stammtisch.


    Der Termin überschneidet sich allerdings mit dem Forenupdate, deswegen kann es sein, das Ich diesmal keine Zeit haben werde.

    Dadurch wird auch die Box mit dem Einladungslink nicht verfügbar sein, aber wenn Ihr Euch bei Discord registriert habt und dem Server schonmal beigetreten seid, solltet Ihr Euch einfach anmelden können und dann links den Server in Eurer Serverliste sehen.


    mfg

    Johannes

    Moin Möwe,


    Wenn es gratis sein soll, ist Inkscape wohl die beste Wahl.

    Das ist ein Vektorgrafikeditor. Damit kannst du die gewünschten Teile einfach so zeichnen, wie sie dann später auch gedruckt werden. Sowas wie Rettungsringe solltest du damit auch relativ schnell hinkriegen, sobald du einmal ein Tutorial durchgearbeitest hast, das dir die grundlegende Bedienung und die Hauptwerkzeuge erklärt. Und auch komplexere Teile sind damit problemlos möglich, du musst dir nur die Abwicklungen selber überlegen.


    FreeCAD ist hingegen eher für 3D Modellierung gedacht. Das kann fürs konstruieren auch ganz nützlich sein, ist aber deutlich komplexer. Sofern du nichts extrem komplexes konstruieren willst, würde Ich an deiner Stelle also eher bei 2D bleiben.


    Mfg

    Johannes

    Moin Adolf,


    Daran könnte es gelegen haben:

    Photoshop Elements ist ein Bildbearbeitungsprogramm und arbeitet deswegen mit Bitmaps (Jedem Pixel eines Bildes wird genau eine Farbe zugewiesen). Die Dateien von AMX sind aber Vektorgrafiken (Die Formen sind durch mathematische Formeln definiert). Rastergrafiken lassen sich nicht gut skalieren, Vektorgrafiken hingegen theoretisch unendlich, ohne das es Qualitätsverluste gibt.

    Damit Photoshop Elements damit arbeiten kann, musste es also die gut skalierbare Vektorgrafik in eine schlecht skalierbare Bitmap umwandeln.


    Du könntest einerseits probieren ob du beim Import die Qualität festlegen kannst und eine entsprechend deutlich höhere auswählen. Wenn die dir zB die Option für DPI geben, bräuchtest du bei 1:144 etwa 1200DPI, damit das resultierende Bild nach dem skalieren auf 1:33 noch die für gute Drucke benötigten ~300DPI hat.

    Alternativ kannst du auch ein Programm benutzen, mit dem du direkt Vektorgrafiken bearbeiten kannst. Wenn du Zugriff auf alle Adobe Tools hast, wäre das zB der Illustrator. Ansonsten gibt es noch den Affinity Designer(€) und CorelDRAW(€-€€€), sowie Inkscape als kostenfreie Open Source Alternative.


    mfg

    Johannes

    Moin Adolf,


    AXM bietet auch ein Set mit 1:100 ISS Modulen an (25$), von denen es viele auch als Payloadversion für sein Space Shuttle zu geben scheint. (Hier zB mal die Anleitung vom Canadarm: http://www.axmpaperspacescalem…s/SSRMSinstructmanual.pdf)

    Das wäre dann also sicherlich schonmal etwas besser als von 1:144 hochzuskalieren. Müsstest es aber vermutlich trotzdem 2x drucken und dann einige der Details aufdoppeln damit es in 1:33 halbwegs ordentlich aussieht.


    mfg

    Johannes

    Moin,


    So, die OSTE ist fertig gebaut und die Galeriebilder sind hochgeladen. Dann fehlen eigentlich nur noch ein paar abschließenden Worte:


    Zunächst will Ich mich bei diesmal ziemlich vielen Leuten bedanken:

    • Bei allen, die mich mit Kommentaren oder Daumen unterstützt haben,
    • bei Werner, der mir die OSTE gedruckt hat und sie in Rekordverdächtiger Zeit verschickt hat
    • bei Peter Hurler, der mir in einem Telefonat einige gute Tipps fürs Erstellen von Ätzteilen gegeben hat
    • und natürlich bei Wilfried, der das Modell konstruiert hat und nichts dagegen hatte das Ich daran rumpfusche :D


    Es mag sein, das Ich da ein bisschen voreingenommen bin, aber mir gefällt die OSTE richtig gut und Ich hatte beim Kontrollbau stets viel Spaß :thumbup: (Wenn man von solchen Katastrophen wie an Sylvester mal absieht).

    Ich hatte beim Kontrollbau auch keine großen Probleme, aber die OSTE ist definitiv kein Anfängermodell. Manche Teile müssen sehr sauber ausgeschnitten und vorgeformt werden (Brücke, Radom) und einige der Ätzteile benötigen sehr viel Geduld und eine ebenso ruhige Hand (Mast, Radomspitze) um ein gutes Ergebnis zu erzielen.


    Ein paar Zahlen:

    • 1 1/2 Jahre vom ersten Kontakt mit Wilfried bis zur fertigen OSTE
    • ~117h an 57 Tagen für Probebauten, Recherche und Zeichnungsarbeiten (sowohl Korrekturen, Ergänzungen als auch Ätzteile)
    • ~55h an 22 Tagen für den Anleitungs-/Kontrolbau (wobei Ich auch an 7 Discordstammtischen jeweils 3h+ gebaut habe)
    • Es sind etwa 450 Teile geworden

    Bevor die OSTE veröffentlicht werden kann, ist aber doch noch ein bisschen Arbeit übrig:

    • Ich muss diesen Bericht noch in eine downloadbare Anleitung umwandeln
    • Ein paar letzte Anpassungen beim Layout sind noch nötig
    • Beim Kontrollbau sind mir noch knapp ein Dutzend Fehler und Verbesserungsmöglichkeiten für die Ätzteile aufgefallen. Die werde Ich umsetzen und dann möglichst bald die Platinen bestellen.

    Wenn das alles erledigt ist und die Platinen fertig sind (das wird leider mindestens 3 Monate dauern :(), wird die OSTE hier erscheinen: https://passat-verlag.de/messboot-a52-oste.html

    Genug gelabert, hier geht es zur Galerie (aufs Bild klicken):



    mfg

    Johannes

    Ein paar Detailansichten:



    Und zum Schluß noch ein paar weitere Fotos:



    Diesmal hab ich mir beim fotografieren und aufbereiten echt viel Mühe gegeben, also hoffe Ich mal die finden Euer Gefallen!

    Ein Vorteil von guten Fotos ist auf jeden Fall, das Ich jetzt jeden noch so kleinen Baufehler am Modell kenne :|

    Und auch die großen, wie den "etwas" schief geratenen Mast. Der sieht auf der Frontansicht zum Glück deutlich schlimmer aus, als in Natura. So gerade guckt man einfach fast nie auf das Modell...


    mfg

    Johannes

    Moin,


    Es ist vollbracht. Alle 363 Bilder wurden gesichtet, kombiniert und übrig geblieben sind 19 Bilder und ein Film.


    Fangen wir mit dem (für mich) obligatorischen Rundgang an. Diesmal als Film:


    OSTE_Rundgang.mp4


    Falls Ihr die Bilder lieber in Ruhe betrachten wollt, sind hier die gleichen Bilder nochmal. Okay es sind nicht exakt die gleichen, die hier habe Ich noch etwas beschnitten :rolleyes:



    Zu einem vollständigen Rundgang gehört natürlich auch noch eine Vogelperspektive:



    Fortsetzung folgt..

    Moin Chris,


    Da war Ich wohl zu langsam :(

    Aber dafür sparst du mir natürlich auch ne Menge Arbeit... :rolleyes:


    Die Einrichtung sieht auf jeden Fall schon sehr gut aus, aber Ich würde die Farbe der Konsolen nochmal anpassen.

    Die Farbe vom Boden und den Holzteilen passt gut, aber die Konsolen sind in einem dunklen Grau-Blau gehalten. Fast schon so wie die Bänke vom kleinen Besprechungszimmer.

    Auf der Werftseite gibt es neben dem Plan noch einige weitere schöne Fotos (Geduld, die laden wirklich extrem langsam):

    https://bwb.ee/vessel/patrol-24wp/

    Gerade auf Bild 6 und Bild 7 sieht man den Unterschied sehr deutlich.


    Vielleicht hast du es eh schon vor, aber Ich hätte noch eine "Grundplatte" fürs Dach gezeichnet (Also die weiße Fläche von 20 nochmal in Blau, vielleicht auch mit ein paar Lampen). Dann kann man das Dach einfach abnehmbar machen, ohne das es hin und herrutscht.


    mfg

    Johannes

    Moin,


    Bezüglich des Sekundenklebers schicke ich dir mal was

    Na da bin Ich ja mal gespannt :)

    Das mit der Schablone für den Abstand der Abstandhalter der Antenne an der Platine ist ne prima Idee.

    Perfekt ist die Antennenabstandshalterabstandsschablone aber noch nicht, Ich muss die etwas tiefer machen. So wurde immer nur eine Hälfte der Ringe gehalten und die Antennenabstandshalter haben gekippelt :pinch:


    mfg

    Johannes

    Schritt 23 - Der ganze Rest (Bogen 4):

    Abb. 71: Bauteile für Schritt 23


    Die meisten Teile sollten selbsterklärend sein, Ich werde aber mal gucken ob Ich die Abspannungen vom Mast nicht doch noch unterkriege. Die Flagge gibt es in drei Größen:

    • Klein: Gösch - im Hafen oder auf Reede
    • Mittel: Heckflagge - auf See
    • Groß: Heckflagge - im Hafen oder auf Reede

    Einzig die 5 Schwarzen Teile brauchen wohl eine genauere Erklärung. Das ist mein Versuch die Antenne nachzubilden, die auf Wilfrieds drittem Bild zu sehen ist und das zusammenbauen ist nicht ganz einfach:


    Erstmal braucht Ihr einen sehr dünnen Draht oder Faden (Ich nehme mein ganz feines Serafil). Darauf habe Ich die Teile aufgefädelt. Dazu habe Ich das ganze auf ein weißes Blatt gelegt und meine Lupenbrille aufgesetzt (sonst sieht man echt nichts). Der erste Faden war noch ganz einfach:



    Aber ab dem zweiten muss man auch aufpassen, das man das richtige Loch trifft. Ich habe dann immer einen Ring mit einer selbstschließenden Pinzette festgehalten und den Faden mit einer zweiten Pinzette vorsichtig durchgefädelt.

    Das um 22:40 aufgenommene Bild zeigt einen unverletzten Finger, nur noch 72 Minuten bis zur Katastrophe...


    Und nach viel Gefluche waren dann alle Ringe aufgefädelt.



    jetzt kommt die Ätzteilplatine ins Spiel, da ist nämlich in einer Seite eine Schablone, in die man die Teile einstecken kann.



    Ich habe dann erst die Fäden an einem Ende mit Sekundenkleber fixiert (oder es versucht, wenn er denn geklebt hätte :cursing:) und habe die Fäden dann Stück für Stück straff gezogen und Ring für Ring verklebt. Dann das gleiche Spiel mit der Rückseite :wacko:

    Aber irgendwann war es geschafft:



    Die Enden wurden dann nach ~1cm verdreht und wieder mit Sekundenkleber fixiert. Anschließend wurden alle Fäden bis auf einen abgeschnitten.


    So, man kann die Antenne bauen und Ich finde sie auch ganz schick. ABER: Das ist echt eine unfassbare Fummelei. Lasst sie ruhig weg, wenn Ihr nicht (so wie Ich offnsichtlich) bescheuert seid :D

    Mit Draht (zB Wonderwire) ist es vermutlich etwas einfacher und sauberer, aber es könnte schwierig werden die Enden zu verbinden. Verdrehen wird wohl kaum funktionieren.

    Eventuell würde es auch helfen die Teile mit etwas Fixogum in der Schablone zu fixieren. Dann ist das auffädeln und straffen wahrscheinlich um einiges einfacher.


    Dann war es kurz vor Mitternacht und es war Zeit die Antenne anzukleben. Die eine Hälfte war dran und Ich habe gerade darauf gewartet das der Kleber hart wurde. Mir war der Sekundenkleber aber mittlerweile derartig auf den Keks gegangen (weil er a) nicht vernünftig kleben wollte und b) die Kanüle immer verstopft war, eine echt nervige Kombination), das Ich die Zeit nutzen wollte um das oberste Stück der Kanüle abzuschneiden. Erfahrungsgemäß kippt der dann deutlich schneller, aber er verstopft wenigstens nicht ganz so schnell. Und wie macht man das am besten? Richtig so natürlich:



    Wäre Ich Bernd das Brot, hätte Ich um 23:52 dann wohl folgendes gesagt: Mist.



    Hat ziemlich geblutet, also Pflaster drauf. Das sieht zwar nicht so aus, hat meine Bewegung aber doch so eingeschränkt, das Ich beschlossen habe abzubrechen. Immerhin haben nur noch Detailarbeiten gefehlt, für die Ich das Modell viel bewegen musste. Und da ist weniger Motorik immer schlecht. Und Ich wollte auch nicht riskieren, das vielleicht doch ein Tropfen Blut den Weg auf die OSTE findet.

    Heute tut es zwar noch ein bisschen weh wenn man dran kommt, aber es ist zum Glück doch nicht ganz so schlimm, wie gestern zunächst befürchtet als Ich das ganze Blut sah :rolleyes:


    Naja, Heute ist die OSTE dann mit einem Jahr Tag Verspätung fertig geworden. Ich muss jetzt erstmal die 363 Fotos die Ich für die Galerie gemacht habe auswerten und per Fokusstacking kombinieren. Für die finalen Bilder müsst Ihr Euch also leider noch ein wenig gedulden :)


    mfg

    Johannes

    Moin,


    Gestern ging es dann an den Endspurt. Eigentlich wollte Ich noch 2021 fertig werden (oder wenigstens die letzte Bastelsession starten und wenn Ich dann bis 2 Uhr hätte basteln müssen), aber leider habe Ichs dann auf die blödmöglichste Art versemmelt... Doch dazu später mehr. (Aber keine Sorge, der OSTE ist nichts passiert ;))

    Schritt 20 - Reling Aufbaudeck:

    Abb. 64: Bauteile für Schritt 20


    Bei der Reling muss man gut vorformen und darauf achten, das man die Teile in die richtige Richtung knickt. Habe Ich ganz sicher nicht beim ersten Anlauf falsch gemacht :whistling:


    Abb. 65-66: Reling Aufbaudeck

    Schritt 21 - Radomspitze (Bauteil 61; Bogen 4):

    Abb. 67: Bauteile für Schritt 21


    Die Radomspitze gab es in (mindestens) drei Versionen, Ich habe mich natürlich für die komplizierteste entschieden.

    Es war 16:58 und meine Fehde mit dem Sekundenkleber begann; noch knapp 7 Stunden bis zur Katastrophe...


    Abb. 68-69: Radomspitzen

    Schritt 22 - Ausrüstung Aufbaudeck (Bogen 4):

    Abb. 70: Bauteile für Schritt 22


    Auf Fotos ist immer schlecht zu erkennen, was wann wo stand, darum halte Ich mich einfach an Wilfrieds Vorbild und baue 5 verschiedene Messinstrumente auf. Da die Messinstrumente regelmäßig umgebaut wurden, habe Ich die Antennen aber alle doppelt gezeichnet. Vielleicht braucht Ihr die ja auch mal für andere Modelle :rolleyes:

    (Modellbilder gibt es jetzt erst wieder am Ende.)

    Es ist 19:20. Der Sekundenkleber geht mir weiterhin tierisch auf den Keks; noch knapp 4 1/2 Stunden bis zur Katastrophe...

    Moin,


    Wir hoffen, dass ihr alle gut in das Neue Jahr 2022 gekommen seid und euer Kopf frei ist für ein biographisches Rätsel. Um was es genau geht und was es zu gewinnen gibt, erfahrt ihr hier: Neujahrsrätsel 2022


    Wichtig ist aber auch dieser Hinweis:


    Nun ist das letzte Forenupdate schon fast 2 Jahre her und da Ich nicht vorhabe nochmal ein 6+ Jahre altes Forum zu migrieren, wird es höchste Eisenbahn für das nächste Update :rolleyes:


    Geplant ist das Update für das Wochenende vom 14-16 Januar.

    Freitag Abend wird das Forum daher offline gehen und sofern nichts gewaltig schief geht, sollte das Forum spätestens am Sonntag Abend wieder erreichbar sein.

    Die neue Software hat auch höhere Anforderungen an Euren Browser. Das sollte im Normalfall kein Problem sein, aber es kann sein das das Forum auf einigen alten Mobilgeräten nicht mehr korrekt funktioniert, wenn diese seit längerer Zeit keine OS-/Browserupdates erhalten haben. In dem Fall hilft nur ein Update.


    Über die wichtigsten neuen und geänderten Features werde Ich Euch dann später informieren.


    mfg

    Johannes

    Okay, sieht so aus, als seist du in einem falschen Account eingeloggt, Discord hat gemerkt das irgendwas nicht stimmt und möchte jetzt das du dich verfifizierst. Das geht dann aber nicht, weil du ja nicht im richtigen Account bist.

    Melde dich mal ab (auf dem ersten Screen unten) und melde dich nochmal neu an. Versuch DANACH nochmal die Einladung, Ich hab deine Accounts (es gab 3 Robis) mal allesamt gekickt.

    Moin,

    Funzt irgendwie nicht, habe den Link genauso wie die anderen kopiert...? Sorry, sonst einfach Azadi suchen.

    Ist nicht deine Schuld, das ist ein Mangel in der automatischen Linkerkennung der Forensoftware.

    Das ist den Entwicklern auch seit Jahren bekannt, ließe sich mit einem besseren Parser wohl auch deutlich verbessern, ist denen aber scheinbar egal...

    https://community.woltlab.com/…it-einer-klammer-am-ende/


    Das tritt immer dann auf, wenn ein Link Klammern enthält. Die offnende Klammer wird noch als Teil des Links erkannt, die schließende aber nicht.

    Als Workaround kann man der Software aktiv sagen, das das ein Link ist und ihn über den Link BBCode einfügen.

    Dazu einfach oben im Editor auf die Kettenglieder klicken und den Link eingeben. Wenn man das zweite Feld frei lässt, wird der Link auch als Linktext benutzt:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Freiheitsturm_(Azadi)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Freiheitsturm_(Azadi)

    Den zweiten Link habe Ich normal im Editor eingefügt. Wie man sieht ist hier das Symbol für den externen Link vor der schließenden Klammer und deswegen geht der Link dann auch ins leere.


    mfg

    Johannes

    Moin,


    Freut mich das der Mast bei Euch so gut angekommen ist!

    Ohne Ätzteile ist der Mast leider wirklich sehr klobig, Ich würde Euch daher definitiv empfehlen die Ätzteile mitzukaufen (und das sage Ich jetzt nicht nur, weil Ich die gezeichnet habe :D) Bei den meisten Modellen kommt man ja mit Standardteilen recht weit, aber mit den ganzen Antennen ist das hier echt schwierig.


    Und Danke auch nochmal an die Bilder!

    Auf dem letzten kann man noch ein Detail sehen, das es tatsächlich nicht auf die Platine geschafft hat, obwohl es mir eigentlich gefällt: Die Leiter hoch aufs Radom. Aber nur für die Teile wollte Ich die Platine dann auch nicht größer machen. Zumal die wohl auch nur sehr kurz an Bord war, jedenfalls ist die nur auf wenigen Bildern zu sehen.

    Schritt 18 - Schlauchboot und Niedergänge (Bauteile 57-59; Bogen 4):

    Abb. 57: Bauteile für Schritt 18


    Erst die Niedergänge einbauen, dann das Schlauchboot. Ansonsten bei Schlauchboot und Davit an die Nummerierung halten und es sollte nichts schiefgehen.

    Die Niedergänge sind sehr steil, damit das mit dem Lüfter auf StB Seite noch passt.

    Apropos pass: Auch wenn es nicht so aussieht, würde man das Schlauchboot wohl noch rauskriegen (zumindestens wenn man es in der Luft etwas dreht). Ich habs probiert :rolleyes:

    Dem Boot habe Ich mittlerweile auch noch ein paar Bohlen spendiert, Markierungen dafür gibt es zwar, aber Ich hatte keine...


    Abb. 58-60: Das Ergebnis von Schritt 18

    Schritt 19 - Rettungsinseln (Bauteil 60; Bogen 4):

    Abb. 61: Bauteile für Schritt 19


    Hier muss wieder eine Entscheidung getroffen werden: Früher reichte die Reling nur bis zur Höhe der Leiter auf BB Seite, später wurde sie dann bis zu den Lüftern verlängert und hinter den Lüftern noch zwei weitere Stücke angebracht. Für die erste Version sind die beiden blauen Teile gedacht, und für die andere die vier roten.


    Abb. 62-63: Die Rettungsboote


    Dem aufmerksamen Betrachter mag auffallen, das beim zweiten Foto eine Lücke in der Reling ist. Eigentlich sollten da Kettensegmente sein, aber Ich hab nur normale Reling gezeichnet... Ein Segment konnte Ich aus dem kurzen Alternativteil schneiden, das andere stammt aus meiner Backupplatine, das muss morgen noch lackiert werden. Heute war es schon dunkel.


    Es fehlen jetzt noch ein paar Messgeräte, die Spitze(n) vom Radom und dann ein paar letzte Kleinteile. Wenn Ich morgen nochmal 4h+ bastle, sollte es eigentlich klappen die OSTE noch 2021 fertig zu stellen :thumbsup:


    mfg

    Johannes

    Moin,


    Weiter ging es mit einer ganz besonders spaßigen Baugruppe: Der Mast.

    Und hier möchte Ich gerne auf eine kleine Besonderheit der OSTE hinweisen:

    Die OSTE fuhr zu einer Zeit, als die Funk- Radar- und Ortungstechnik rasante Fortschritte machte. Und als Aufklärungsschiff hatte sie natürlich auch die unterschiedlichsten Missionen. Und so kommt es, das sie vor fast jeder Einsatzfahrt im Marinearsenal Kiel lag und die Messtechnik ausgetauscht oder ergänzt wurde. Das hat wiederum zur Folge, das nahezu jedes Foto der OSTE einen leicht anderen Ausrüstungszustand zeigt. Es ist daher im Nachhinein ziemlich schwierig einen bestimmten Zustand darzustellen.

    Ich habe deshalb versucht im Bogen stattdessen möglichst viele Versionen baubar zu gestalten. Die Antennen später sind mehr oder weniger frei platzierbar und für den Mast und die Spitze vom Radom existieren unterschiedliche Versionen. Und auch bei den Ätzteilen gibt es ein paar Alternativteile. Ich werde versuchen auf alle Alternativversionen kurz einzugehen.

    An dieser Stelle müsst Ihr Euch also entscheiden, welche Version Ihr bauen wollt. Sucht Euch ein oder zwei Fotos und baut den Zustand nach, baut mir, Wilfried oder Jochen nach, oder baut einfach etwas, das Ihr hübsch findet.

    Ich habe mich für einen Zustand entschieden, von dem Ich so zwar kein Foto gefunden habe, aber der meiner Meinung nach die interessanteste Mast, Radomspitze und Antennenkombination hat. Und es gibt Fotos von sehr ähnlichen Zuständen, also ist es auch kein totaler Schwachsinn. Das genügt mir an dieser Stelle :rolleyes:

    Schritt 16 - Mast (Bauteil 52; Bogen 4):

    Abb. 49: Bauteile für Schritt 16


    Wir befinden uns jetzt auch an dem Punkt, an dem fast mehr Ätzteile verbaut werden als Papierteile. Abgesehen von Reling, Leitern und Niedergängen sind aber von allen Teilen auch Papierversionen oder wenigstens Schablonen vorhanden.

    Der Mast sollte Innen mit etwas Draht verstärkt werden. Beim Einbau muss die korrekte Reihenfolge und Ausrichtung der sternförmigen Teile beachtet werden:

    #52a hat die Öffnung mit dem größten Durchmesser und muss nach unten, #52c hat die kleinste und kommt nach oben. Bei den Ätzteilen sind die Löcher bei #52b&c durchgeätzt und bei #52a nur angeätzt.

    Die vorderen beiden Arme sollten 22,5° zur Schiffsmitte haben (Es soll also kein Arm in Flucht mit der Schiffsmitte liegen.). Erst #52a ausrichten und ankleben und danach die beiden anderen Sterne. Hier muss wirklich exakt gearbeitet werden, damit die Streben später passen. (Mein Mast ist leider minimal schief geworden, aber solange man das Modell normal betrachtet, fällt das zum Glück kaum auf.) Dann einen winzigen Tropfen Kleber auf eine angeätzte Vertiefung, den Draht einstecken und oben mit einem zweiten Tropfen fixieren. Das ganze vier bzw acht mal wiederholen und der fertige* Mast sieht so aus:


    Abb. 50-51: Der Mast


    * ganz fertig ist der Mast noch nicht: Ganz zum Schluß folgen noch ein paar Abspannungen und zwei weitere Antennen. Da habe Ich aber zuviel Angst sie wieder abzureißen, wenn Ich sie jetzt schon anbringe. Im Nachhinein wäre es vielleicht auch klüger gewesen dem Mast zum Schluß zu machen.


    Der Mast hat mit diesen sternförmigen Antennen in zwei Versionen existiert: Mit vier oder acht Armen. Für die kleinere Version müsst Ihr einfach jeden zweiten Arm abschneiden.

    Es gibt aber auch Fotos ohne diese sternförmigen Ausleger. Und dafür habe Ich eine zweite Version gezeichnet :


    Abb. 52: Bauteile für Schritt 16 (Alternativ)


    Der Mast ist dann deutlich einfacher (und langweiliger), hier passen allerdings die horizontalen Abstände noch nicht ganz. Unten muss natürlich auch noch die Leiter angebracht werden, aber die hängt bei mir ja schon am anderen Mast :rolleyes:


    Abb. 53: Alternativer Mast


    Zum Schluß nochmal ein kleines Vergleichsbild zwischen Papier und Ätzteilen:



    Das Deck ist in Natura übrigens nichtmal ansatzweise so Rot. Dürfte ein Resultat der Tatsache sein, das meine neue OSTE auf einem Drucker mit grauer Tinte gedruckt wurde, während mein Heimdrucker natürlich irgendwie CMY zusammenrühren muss um so zu tun, als sei es Grau.

    Schritt 17 - Peildeck (Bauteile 53-56; Bogen 4):

    Abb. 54: Bauteile für Schritt 17


    Beim Formen der Relingsteile solltet Ihr Euch Zeit lassen um möglichst gut die Form vom Peildeck zu treffen. Hier haben sich die Probeätzteile übrigens bewährt, eine der Seiten war ~3mm zu lang... Ich hab da jetzt deswegen eine Macke drin, aber die fällt zum Glück auch nur bei genauem Hinsehen auf (Ich hab da echt nicht die klügste Trennstelle gewählt :S).


    Und auch hier werden später nochmal ein paar Antennen nachgeliefert.


    Abb. 55-56: Das Peildeck


    Weiter geht es dann mit den Rettungsbooten und jeder Menge Reling.


    mfg

    Johannes

    Moin,


    Ich hab nächste Woche nichts vor, durch die anhaltende Pandemielage mussten die Kartonmodellbautage zwischen den Jahren in Mannheim leider wieder abgesagt werden, also was liegt da näher als wieder ein paar digitale Basteltage abzuhalten?


    Wer Lust hat kann einfach vom 28.12 bis zum 31.12 zwischen 16:00-20:00+ auf unserem Discordserver vorbeischauen. (Wer noch nie bei unserem digitalen Stammtisch war, für den gibt es hier eine kurze Anleitung: Infos zum Digitalen Stammtisch / Discord Anleitung)

    Ich werde da sein und die Zeit nutzen um die OSTE fertigzustellen und vielleicht auch schon die BREMEN anzufangen. Und es würde mich freuen, wenn Ich das nicht alleine machen müsste :rolleyes:


    mfg

    Johannes

    Moin,


    Ich habe auch dieses Jahr wieder das Vergnügen Euch unser Weihnachtsgeschenk zu präsentieren!

    Dieses Jahr hat uns dafür Lars W. sein Lotsenboot FRYA zur Verfügung gestellt!


    Wir haben uns allerdings dazu entschieden, die Anforderungen etwas hochzudrehen. Um die FRYA runterladen zu können, reicht es nicht mehr irgendwann mal ein paar Beiträge verfasst zu haben, sondern Ihr müsst im letzten Jahr aktiv am Forenleben teilgenommen haben. Alle für die das zutrifft, sind jetzt für den Download freigeschaltet. Wer die Schwelle nicht erreicht hat, hat leider Pech gehabt und wird beim Klick auf den Link nur eine "Zugriff verweigert" Meldung bekommen (Ich weiß, das ist nicht wirklich elegant, aber mit der Software geht es leider nicht anders.).

    Vorrausgesetzt Ihr habt die Anforderungen erfüllt, gibt es die FRYA hier:

    Weihnachten ist vorbei und damit ist der Download auch nicht mehr verfügbar.


    Wer mehr über die Boote der ORC-190-Klasse wissen will, wird bei Wikipedia fündig:

    https://de.wikipedia.org/wiki/ORC-190-Klasse


    Auf der Werftseite gibt es einige schöne Vorbildfotos:

    https://www.bernard-naval.com/orc_190_bernard_naval_en.html


    Und Sat.1 hat vor einem Jahr eine kurze Reportage über das Schwesterschiff VISURGIS gemacht:


    mfg

    Johannes


    p.s. An die Stammtischmitglieder, die mich so lange bearbeitet haben das Ich doch einen Tipp zu meiner damaligen Baustelle gegeben habe: Die Märchengestalt wäre Rotkäppchen gewesen ;)

    Dann noch ein paar Fotos von der Brückeneinrichtung:



    Und zum Schluß mein Versuch die Einrichtung zu fotografieren:



    Wie man sieht ist der leider mehr oder weniger gescheitert :(

    Aber dank der vielen, großen Fenster kann man innen tatsächlich einiges erkennen, wenn das Licht im richtigen Winkel steht!


    Abgesehen von den vielen Stühlen hatte Ich eigentlich durchweg Spaß (und da war Ich ja auch selber Schuld), Lars hat da wirklich gute Arbeit geleistet! Das die FRYA ein sehr hübsches Schiff ist, ist dann noch die Krönung :)


    Nach der OSTE kommt bei mir die BREMEN dran, wird bestimmt interessant die beiden mal nebeneinander zu stellen. Die beiden sind ja gleichzeitig sehr ähnlich und doch sehr verschieden.


    mfg

    Johannes