Posts by Ulli+Peter

    Moin,

    es ist still geworden in dieser Gruppe - und bei meinem Bericht ;( .

    Da es auch erste Nachfragen gibt, ob ich denn aufgegeben hätte: dem ist nicht so.
    Hier der aktuelle Stand:
    - Anbauteile (Kran, Schilde, Werkzeuge) sind an Bord und verzurrt.
    - Lampen sind vormontiert - es fehlen noch die Gläser und die Blinker
    - Räder sind vorbereitet
    - Ketten .....mmmmmmmmmmh??
          


             

    Obenrum habe ich so ca. 95% der Teile verbaut - es fehlen noch Schutzgitter und Abschleppseile.
    Untenrum wird es mager - geht jetzt aber mit Volldampf los. Das Ding soll mit nach Friedrichshafen auf die Messe.

    Gruß und schöne Woche noch
    Peter

    Punkt 2: funktioniert genau wie von Dir angedacht - bei richtiger Einstellung des Drucker (Hoch/Querformat).

    Punkt 3: funktioniert per Ausschneiden und an neuer Stelle wieder einfügen.
    Wenn Du Deinen Stundenlohn gegen die Papierersparnis rechnest, gehst Du besser ne Stunde Putzen als das alles umzubauen.

    Meine Erfahrung: mit jedem Kopieren und Einfügen leidet auch die Qualität.

    Peter

    Moin,
    Zeit mal wieder für´n Update des roten Monsters:
    Das schöne an dem Teil ist, dass man ab einem gewissen Bauzustand an vielen Ecken weiterarbeiten kann - es gibt wenig Abhängigkeiten in er Reihenfolge.
    Hier der aktuelle Stand:
       
    Zum Kran noch ein Hinweis - nachdem ich (natürlich erstmal drauf reingefallen bin:
    Die Lagerung des Hubzylinders muss auf der Bodenplatte des inneren Drehkranzes montiert werden, sonst lässt sich der Ausleger nicht komplett absenken.
    Hier zum besseren Verständnis eine Skizze, wie es korrekt ist.

    Ich hatte das Lager bündig mit der Oberkante des Drehkranzes eingebaut ;( , die bildliche Bauanleitung war da (für mich) nicht ganz eindeutig und den Text habe ich für mich nicht übersetzt - man glaubt ja gerne, man sei inzwischen Spezialist und wird eines Besseren belehrt).


    Der Bau der Anbau-Schilde vorn/hinten macht Spaß - ist aber ein wenig frickelig.
          

    Tja und dann habe ich mal ein Musterrad gebaut. Das Monster bekommt davon 20 Stück, dazu 2 Antriebsräder und 2 Umlenkräder.
        das rechte Bild zeigt ein paar Montagehilfen, die ich mir für die Serie gebaut habe.

    und dann geht´s gleich los


    Wünsche einen schönen, kreativen Sonntag

    Peter

    Moin,

    temperaturbedingt ruht der Modellbau etwas. Ein Grund mehr, in den Neuerwerbungen zu stöbern.
    Nik, ein Betonmischer ist leider nicht dabei - dafür aber andere Leckerbissen.
       


    .. und dann bin ich ein wenig vom Kurs (Ripper works) abgewichen:
      
    ein super detailliertes Modell.

    Bei Interesse kann ich gerne an anderer Stelle weitere Details der Bögen einstellen (frisch eingewickelt - oder so) :D


    Schönes Wochenende noch

    Gruß
    Peter

    Hallo zusammen,


    danke für das große Interesse.


    Ja Helmut,

    Imogens Schiffe sind einfach etwas Besonderes.



    Zivile kleine Modelle in 1:250 gibt es einfach zu wenige.



    Daher musste ich auch gleich noch die Kronprinz aus dem Passatverlag bauen, mit etwas veränderter Decksfarbe.


    Ja Andy,

    die Dellen im Rumpf der Vasuola fehlen noch.

    Ich werde sie nach Mannheim und Friedrichshafen mitbringen, dann kommen die von ganz allein. :)


    Schönen Abend zusammen.


    Ulli

    Hallo zusammen,


    zwischendurch mal wieder ein paar Schiffe von mir, solange Peter an seinem Panzer baut.


    Beim Treffen im April in Mannheim, konnte ich mal wieder nicht an Imogens Schiffen vorbei. :)


    Zur Vasuola gibt es hier im Forum ja schon ein paar Bauberichte, daher hier nur die kleinen Details und Ergänzungen, die ich vorgenommen habe.



    Im Original ist das Bunkerschiff wirklich eine feuerrote Attraktion an Beulen und Schrammen:


    Vasoula - IMO 5040433
    www.shipspotting.com


    Ganz so wollte ich Imogens Schiff dann doch nicht verändern.

    Lediglich die Farbe des Rumpfes und des Unterwasserschiffs habe ich leicht verändert.



    Zusätzlich ein paar olle Fender.



    So glaube ich, komme ich dem Original doch schon etwas näher.



    Die Rohrleitungen aus runden Profilen.


    Reeling, Tajen und alle Kleinsteile selbst zu lasern braucht zwar viel Zeit am Rechner, lohnt sich für mich aber.


    So jetzt kann sie mit den anderen Winzlingen, die ich in den letzten Wochen gebaut habe, auf große Fahrt gehen.


    Hennings Kutter vom Passat Verlag



    Davids Marwina (Paper Shipwright)



    Die Kronprinz, eines der frühen Modelle aus dem Passat Verlag



    und schließlich noch ein Winzling aus Imogens Kartonwerft, das Bereisungsschiff Ems.


    Macht einfach richtig Spaß, diese Schiffe zu bauen.


    Bis bald,

    dann wieder mit meinem Großprojekt der Peking.


    Ulli

    Moin,
    besten Dank für das Interesse und die Daumen.

    Da der Arbeitsplatz gerade mal aufgeräumt und sauber ist - hier der aktuelle Stand:
    Alle Deckel sind drauf, die beiden "Turmausstiege" lassen sich öffnen bzw. schließen.
    Werkzeug ist an Bord , ebenso die ersten Bergungsutensilien.

        

         Deckel geschlossen Deckel offen

    Das Modell macht einen riesen Spaß.
    Hab beim Verlag schon mal Nachschub (Baumaschinen) geordert :D - gibt´s beim Kartonmodellshop.
    Ich werde berichten.

    Wünsche eine schöne Restwoche
    Peter

    Moin,
    besten Dank für das Interesse und die Daumen.

    Da der Arbeitsplatz gerade mal aufgeräumt und sauber ist - hier der aktuelle Stand:
    Alle Deckel sind drauf, die beiden "Turmausstiege" lassen sich öffnen bzw. schließen.
    Werkzeug ist an Bord , ebenso die ersten Bergungsutensilien.

        

         Deckel geschlossen Deckel offen

    Das Modell macht einen riesen Spaß.
    Hab beim Verlag schon mal Nachschub (Baumaschinen) geordert :D - gibt´s beim Kartonmodellshop.
    Ich werde berichten.

    Wünsche eine schöne Restwoche
    Peter

    Moin,

    vielen Dank zunächst für die erhobenen Daumen und das Interesse.
    Hier ein kleines Update: Bin dabei, die weißen Flecken auf dem schönen roten Monster zu beseitigen.
    Nichts spektakuläres: Ausschneiden, meist verstärken, Kanten färben, formen und anbringen.
    Alles passt und wenn an die Teile auf der Bauanleitung mal gefunden und das Bauprinzip verstanden hat, funktioniert alles bestens.

    Einige Teile tauchen auf der Bauanleitung nicht auf - sie befinden sich meist innerhalb anderer Baulemente: zum Beispiel haben alle Hydraulikzylinder und Drehgelenke Anschläge, damit sie nicht komplett herausziehbar sind: Außenzylinder Ring am Kopf innen, Kolben außen unten am Fuß.

    Die Teile suchste vergebens auf der bildlichen Bauanleitung.

    Aber hier nun der aktuelle Stand. mal ohne und mal mit Werkzeugträger.
          

        
        
    übrigens: das Silberne rechts am Heck ist keine Laserkanone sondern die Hydraulik der Bergekrans.

    Bleibe dran
    Eine schöne Restwoche wünscht
    Peter

    Moin,

    vielen Dank zunächst für die erhobenen Daumen und das Interesse.
    Hier ein kleines Update: Bin dabei, die weißen Flecken auf dem schönen roten Monster zu beseitigen.
    Nichts spektakuläres: Ausschneiden, meist verstärken, Kanten färben, formen und anbringen.
    Alles passt und wenn an die Teile auf der Bauanleitung mal gefunden und das Bauprinzip verstanden hat, funktioniert alles bestens.

    Einige Teile tauchen auf der Bauanleitung nicht auf - sie befinden sich meist innerhalb anderer Baulemente: zum Beispiel haben alle Hydraulikzylinder und Drehgelenke Anschläge, damit sie nicht komplett herausziehbar sind: Außenzylinder Ring am Kopf innen, Kolben außen unten am Fuß.

    Die Teile suchste vergebens auf der bildlichen Bauanleitung.

    Aber hier nun der aktuelle Stand. mal ohne und mal mit Werkzeugträger.
          

        
        
    übrigens: das Silberne rechts am Heck ist keine Laserkanone sondern die Hydraulik der Bergekrans.

    Bleibe dran
    Eine schöne Restwoche wünscht
    Peter

    Moin, nachdem mein Arbeitsplatz wieder einigermaßen Normaltemperatur erreicht hat, hier ein kleiner Statusbericht:
    Zunächst aber allen Mitlesern besten Dank für die erhobenen Daumen. Das Modell macht sehr viel Spaß.

    Ich konnte es nicht lassen und wollte sehen, wie das rote Monster mit dem seitlichen Kettenschutz aussieht. Also habe ich die vorgeschlagene Baureihenfolge durchbrochen.
    Zunächst die vorbereitenden Arbeiten: ausschneiden, verkleben, Kanten färben.
    Für Nachbauer hier der Hinweis: ich färbe mit Albrecht Dürer Stift Nr. 121 Geraniumrot hell - ich denke, dass passt ganz gut.

      

     

    Bei den Schmutzabweisern vorn und hinten, habe ich die Bauvorgabe geändert: das Außenteil habe ich geformt und die Seitenteile verklebt. Das dazugehörige Innenteil habe ich in Einzelteile zerlegt , die Teile in der Höhe/Breite angepasst und einzeln eingesetzt.
    Durch die Klebenähte und vermutliche Bautoleranzen meinerseits hätten die Innenteile nie in einem Stück eingesetzt werden können. Vorher zusammenkleben und dann formen ist m.E. keine Option, da die Innenteile auch trotz der großen Radien dann Beulen bekommen.

    Dann habe ich noch die 5 Kisten zusammengedengelt und alles am Grundkörper montiert.
    Hier das sonntägliche Endergebnis - man sieht jetzt schon, was es werden soll
     

     

    eine schöne Woche wünscht
    Peter

    Moin, nachdem mein Arbeitsplatz wieder einigermaßen Normaltemperatur erreicht hat, hier ein kleiner Statusbericht:
    Zunächst aber allen Mitlesern besten Dank für die erhobenen Daumen. Das Modell macht sehr viel Spaß.

    Ich konnte es nicht lassen und wollte sehen, wie das rote Monster mit dem seitlichen Kettenschutz aussieht. Also habe ich die vorgeschlagene Baureihenfolge durchbrochen.
    Zunächst die vorbereitenden Arbeiten: ausschneiden, verkleben, Kanten färben.
    Für Nachbauer hier der Hinweis: ich färbe mit Albrecht Dürer Stift Nr. 121 Geraniumrot hell - ich denke, dass passt ganz gut.

      

     

    Bei den Schmutzabweisern vorn und hinten, habe ich die Bauvorgabe geändert: das Außenteil habe ich geformt und die Seitenteile verklebt. Das dazugehörige Innenteil habe ich in Einzelteile zerlegt , die Teile in der Höhe/Breite angepasst und einzeln eingesetzt.
    Durch die Klebenähte und vermutliche Bautoleranzen meinerseits hätten die Innenteile nie in einem Stück eingesetzt werden können. Vorher zusammenkleben und dann formen ist m.E. keine Option, da die Innenteile auch trotz der großen Radien dann Beulen bekommen.

    Dann habe ich noch die 5 Kisten zusammengedengelt und alles am Grundkörper montiert.
    Hier das sonntägliche Endergebnis - man sieht jetzt schon, was es werden soll
     

     

    eine schöne Woche wünscht
    Peter

    Moin,
    trotz tropischer Temperaturen ist es bei meinem Projekt ein wenig vorangegangen.

    Bevor der Deckel endgültig draufkommt, war noch die Bestuhlung und die Pedalerie zu bauen und einzubauen. Keine besonderen Vorkommnisse - der Reihe wegzubauen. Passt. Einzig die Pedalerie für den Fahrer hätte ich auf eine geringere Schuhgröße ausrichten sollen - es klemmt ein wenig, passt aber an die vorgesehene Stelle.

    Und so siehts aus:
             

    ....und das bleibt übrig, nachdem der Deckel montiert ist:
      

    Zum Deckel noch ein Hinweis: Er wird natürlich rumherum verklebt. Durch die große Öffnung hinter dem "Ausguck" ist diese Stelle (bei mir) aber maximal instabil.
    Um hier eine belastbare, gerade Kante und keine "Hängelampe" zu bekommen, habe ich unterhalb der Verkleidung ein Messing-Rundprofil eingearbeitet., auf dem die Verkleidung aufliegt.
    Hier nochmal zur Verdeutlichung: (siehe Pfeil)


    Nachdem die Arbeit der letzten Tage verschwunden ist, habe ich mich um die sichtbaren Teile gekümmert und die hinteren Lüftungsklappen bestückt.
    Hier der aktuelle Stand:
       


    Schönen Sommerabend noch.
    Peter