This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Michael Urban" started this thread

Posts: 3,324

Date of registration: Oct 10th 2005

  • Send private message

1

Saturday, April 11th 2009, 10:01am

Wieso, weshalb, warum? - Sollte man mit scharfer Klinge in mehreren Zügen schneiden?

Hallo Freunde,

bei Ratschlägen zur Benutzung einer Klinge (Skalpell/Cutter) zum Ausschneiden von Bauteilen hört man immer wieder:

1. Nimm häufig eine frische Klinge
2. Nicht gleich komplett durchschneiden - lieber in mehreren Zügen bis zur völligen Durchtrennung des Materials schneiden.

Aber warum eigentlich? Der Könner wird es wissen, der Einsteiger kratzt sich (vielleicht) am Kopf.

Deshalb (als kleine Spielerei zwischendurch) hier ein wenig optische Erklärungshilfe.

  • "Michael Urban" started this thread

Posts: 3,324

Date of registration: Oct 10th 2005

  • Send private message

2

Saturday, April 11th 2009, 10:03am

In diesem Bild sehen wir zwei Schnitte.

Der linke Schnitt wurde mit einer "verbrauchten" Klinge durchgeführt - dabei wurde das Papier in einem Zug getrennt.

Der rechte Schnitt wurde mit frischer Klinge in mehreren Zügen durchgeführt.

Man sieht recht gut, der rechte Schnitt ist viel feiner. Außerdem wurde bei der alten Klinge Material "verdrängt". Dieses bildet jetzt "Huckel" beiderseits des Schnittes.

  • "Michael Urban" started this thread

Posts: 3,324

Date of registration: Oct 10th 2005

  • Send private message

3

Saturday, April 11th 2009, 10:04am

Aber ist das schon alles?

Nein, es geht noch feiner.

In diesem Bild das gleiche Stück Papier wie oben.

Die oberen Hälften der Schnitte wurden mit dem Rücken des Fingernagels glattgestrichen. Dadurch wird das Papier an der Schnittkante zusammengedrückt und das Schneidergebnis wird noch feiner/schärfer.

Vielleicht mag's jemand bei seinem nächsten Modell verwenden?

Viele Grüsse
Michael

Dietmar Taubert

Intermediate

  • "Dietmar Taubert" is male

Posts: 263

Date of registration: Jul 24th 2008

Occupation: Feinmechaniker

  • Send private message

4

Saturday, April 11th 2009, 10:09am

Hallo Michael,

an dem Beispiel, hast Du Dir die Antwort selbst gegeben. Ich schneide mit der Klinge auch in mehreren Zügen.

Gruß Dietmar
Kleber,Schere,Lineal - das Modell wird ideal

Posts: 6,480

Date of registration: Apr 24th 2005

  • Send private message

5

Saturday, April 11th 2009, 10:33am

Hallo Michael,


ein dankenswertes kleines Tutorial ! Ich traue mich nur mit taufrischer Klinge und auf dem Teil aufgelegent Geo-Dreieck in einem Zug zu schneiden. Durch das Abdecken des Teils wird m.E. auch ein gewisser Schutzeffekt erzielt.

Das Glattstreichen mit dem Fingernagel hilft ebenfalls gut weiter.

Zaphod

This post has been edited 1 times, last edit by "Zaphod" (Apr 11th 2009, 10:34am)


Wolfgang Pesek

Moderator - Luftfahrt

  • "Wolfgang Pesek" is male

Posts: 3,892

Date of registration: Oct 6th 2006

Occupation: EDV-Fuzzi

  • Send private message

6

Saturday, April 11th 2009, 10:50am

Morgäähn !

Danke Michael, die Erklärung ist einleuchtend ! Jetzt hab sogar ich notorischer Klingensparer ein Einsehen ! :D

Für einen "schöne" Schnittkante nicht unerwähnt bleiben sollte was auch schon Jan irgendwo mal in den Tiefen des Forums erwähnte. Die Teile vorher möglichst knapp mit Schere oder anderem tauglichem Gerät "vorausschneiden". Erst dann mit der Klinge das Teil wirklich beschneiden. Somit kann das Restmaterial leicht ausweichen und man vermeidet die Materialstauchung entlang der Schnittlinie..

lg,
Wolfgang

(vermisse den Prost - Smiley)
In principio erat glutinis Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!

  • "Niklaus Knöll" is male

Posts: 1,892

Date of registration: Mar 11th 2005

Occupation: Rahmenvergolder

  • Send private message

7

Saturday, April 11th 2009, 11:05am

Quoted

Original von Michael Urban
Aber ist das schon alles?

Nein, es geht noch feiner.

In diesem Bild das gleiche Stück Papier wie oben.

Die oberen Hälften der Schnitte wurden mit dem Rücken des Fingernagels glattgestrichen. Dadurch wird das Papier an der Schnittkante zusammengedrückt und das Schneidergebnis wird noch feiner/schärfer.

Vielleicht mag's jemand bei seinem nächsten Modell verwenden?

Viele Grüsse
Michael


Hallo Michael
Ich freue mich immer wieder wenn jemand eine Sache kurz und bündig auf den Punkt bringen kann. Die Deutsche Sprache ist für uns Schweizer halt eben in gewissem Sinne eine Fremdsprache.
Eigentlich wollte ich`s in meinem Baubericht genauso ausdrücken, konnte dann aber meinen eigenen Satz nicht mehr verstehen und habs dann gelassen. ;)
Grüsse Nik
Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind (Albert Einstein)

N.K.

Derzeit im Bau: IJN Nagato 1:200 von Dom Bumagi, HMCS Waskesiu Card Fleet 1:200, MiG 21MF Answer-Angraf 1:33
Fertig: Mellum, Indianapolis,TAKAO Digital Navy 1:250,Korvette Agassiz 1:250, NJL TOGO CFM 1:250 .
Petrojarl Cidade de Rio das Ostras JSC skaliert auf 1:250
Hellcat, Halinski

  • "Niklaus Knöll" is male

Posts: 1,892

Date of registration: Mar 11th 2005

Occupation: Rahmenvergolder

  • Send private message

8

Saturday, April 11th 2009, 11:16am

RE: Wieso, weshalb, warum? - Sollte man mit scharfer Klinge in mehreren Zügen schneiden?

Hallo Michael
Dein Avatar gefällt mir ausserordentlich!
Ich stelle mir die Situation so vor dass kurz vor dem Schappschuss Mutti gesagt hat:" Die letzte Kindermilchschnitte gehört aber dem Papa"
Grüsse Nik
Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind (Albert Einstein)

N.K.

Derzeit im Bau: IJN Nagato 1:200 von Dom Bumagi, HMCS Waskesiu Card Fleet 1:200, MiG 21MF Answer-Angraf 1:33
Fertig: Mellum, Indianapolis,TAKAO Digital Navy 1:250,Korvette Agassiz 1:250, NJL TOGO CFM 1:250 .
Petrojarl Cidade de Rio das Ostras JSC skaliert auf 1:250
Hellcat, Halinski

  • "knizacek otto" is male

Posts: 1,050

Date of registration: Mar 17th 2007

Occupation: In Pension.

  • Send private message

9

Saturday, April 11th 2009, 11:23am

Hallo!

Ist auch von der Papierstärke verschieden. Ich schneide mit einem Skalpell auf einer Glasplatte bis 0,75mm in einem durch. Die Klingen verbrauchen sich zwar schneller, aber der Schnitt ist 100%.

Frohe Ostern,
Otto.
ottok

norei

Trainee

  • "norei" is male

Posts: 91

Date of registration: Jul 17th 2008

  • Send private message

10

Saturday, April 11th 2009, 6:30pm

Ich sehe noch einen weiteren Vorteil des "Vorschneidens":
Beim "Freihand-Schneiden" erzeugt ein sorgfältiger und mit nur schwachem Druck ausgeführter "Vorschnitt" eine Spur, der man bei den weiteren Schnitten relativ leicht folgen kann.

Wenn man das Schneiden mit dem Skalpell gewohnt ist, dann spürt man es sogar, wenn die letzten Fasern über der Auflage zerschnitten werden. So vermeidet man ein zu tiefes Eindrücken des Skalpells (und damit die unschöne Materialverdrängung, die letztlich das Papier verletzt).

Gruß Norbert

  • "Michael Urban" started this thread

Posts: 3,324

Date of registration: Oct 10th 2005

  • Send private message

11

Saturday, April 11th 2009, 6:48pm

Hallo Freunde,

freut mich, dass mein kleiner Beitrag eine so angeregte Diskussion hervorgerufen hat. Natürlich hat jeder seine eigenen Methoden, teilweise aus jahrelanger Erfahrung entwickelt...

Mal sehen, was mir als Nächstes so einfällt...

Wie wäre es denn mit "Kantenfärben ohne Kleckern"?

Viele Grüsse
Michael

  • "Ober Freak" is male

Posts: 1,693

Date of registration: Mar 15th 2006

  • Send private message

12

Saturday, April 11th 2009, 7:20pm

Quoted

Original von Michael Urban
Wie wäre es denn mit "Kantenfärben ohne Kleckern"?


Das wäre doch einmal was.

Hast du das deinem Kleinen eigendlich auch schon beigebracht? Oder lässt der den ersten Teil noch bewusst weg und geht voller elan an die 2te Hälfte? :D

Marco

Social bookmarks