This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "modellschiff" is male
  • "modellschiff" started this thread

Posts: 12,154

Date of registration: Dec 20th 2006

Occupation: Pensionär

  • Send private message

1

Friday, February 24th 2012, 6:37pm

Wie hat man vor hundert Jahren die Metallplatten zugeschnitten?

Hallo Freunde,

beim Bau meiner kleinen Werft und der Beschäftigung mit modernen Fertigungsverfahren kam mit die Frage, wie hat man vor etwas hundert Jahren, als es noch keine Schweißgeräte gab, die Metallplatten für den Schiffbau zugeschnitten, wie die Bulleys aus dem Metall bekommen oder die Mannlöcher etc. Wie groß waren Grundmaße der zu verarbeiteten Platten, vielleicht nicht breiter als ein Eisenbahnwaggon?

Welches Eisen(Stahl)material wurde verbaut?

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich

  • "eskatee" is male
  • "eskatee" has been banned

Posts: 2,888

Date of registration: Mar 12th 2005

  • Send private message

2

Friday, February 24th 2012, 8:07pm

Hoi Ulrich,

Bis zu 8 mm Stärke schneiden so, und hier siehst du eine kleine Schere:
eskatee has attached the following image:
  • bbgg.jpg
Kartonbau.de dein Forum!
Kartonbau.de It's Yours!
Kartonbau.de Jouw Forum!

René Pinos

3,1415926535....

  • "René Pinos" is male

Posts: 6,770

Date of registration: Nov 6th 2005

Occupation: Indschinör

  • Send private message

3

Friday, February 24th 2012, 8:25pm

Hallo Ulrich,

vom Schiffsbau verstehe ich nichts aber ein bisschen von Maschienenbau. Große Tafelscheren gab es auch schon vor mehr als 100 Jahren und damit hatte man die Bleche geschnitten. Öffnungen wurden aus den glühenden Blechen getrennt. Auch die Kesselbleche der Dampfmaschinen wurden so bearbeitet und sogar gerollt.

Zum "Brennen" braucht man viel Sauerstoff und den gab es industriell erst ab dem frühen 20. Jahrhundert. Im Jahr 1901 hatte Carl Linde die Luftzerlegungsanlage erfunden. Ungefähr ab diesem Zeitpunkt, konnte man auch das Nieten durch Schweißen ersetzten.

KM AUS

Die Stahqualitäten waren vor hundert Jahren nicht genormt und jeder Stahlkocher hatte so seine alchemistischen Rezepte. Ich bin mir auch sicher, dass die Blechformate nach Anforderung der Werft produziert wurden.

René
Wer Bier nicht liebt und Weib und Knödel der bleibt ein Leben lang ein Blödel

  • "eskatee" is male
  • "eskatee" has been banned

Posts: 2,888

Date of registration: Mar 12th 2005

  • Send private message

4

Friday, February 24th 2012, 10:43pm

Im "Fries Scheepvaartmuseum" (Friesisches Schiffahrtsmuseum) zu Sneek (Snits, friesische Name) hat auch einen aus vergangene Zeiten:
http://www.friesscheepvaartmuseum.nl/nl/…oorden/Berlikum

Kennwort: "Plaatknipper"
Kartonbau.de dein Forum!
Kartonbau.de It's Yours!
Kartonbau.de Jouw Forum!

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Social bookmarks