This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Libelle3250

Intermediate

  • "Libelle3250" is male
  • "Libelle3250" started this thread

Posts: 293

Date of registration: Feb 3rd 2007

Occupation: Elektriker

  • Send private message

1

Tuesday, January 1st 2008, 1:40pm

Welche Stifte sind ideal zum Kanterfärben

Grüß euch Kartongemeinde

Zum Kantenfärben möchte ich mir einen Farbstiftset kaufen. Persönlich arbeite ich mit Trockenfarben , gemeint sind Stifte oder Kreide lieber als mit Farben. Jetzt endeckte ich im örtlichen Schreibwarengeschäft ein tolles Künstlerfarbstiftset. Nun meine Frage, was eignet sich besser zum Kantenfärben, Polychromos Künstlerfarbstifte oder Pastellstifte.

Vielen Dank
Libelle 3250

  • "hemingway" is male

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

2

Tuesday, January 1st 2008, 1:51pm

Hallo Libelle,

ich habe auch die Polychromos Stifte ausprobiert (gemeint sind nicht die Aquarellstifte, sondern Künstlerfarbstifte auf Wachs-Öl-Basis).

Ich mag das "Trockenkantenfärben" nicht so, es hat auch mehrere Nachteile:

1. Man muss Druck auf die Schnittkante ausüben, um einen Farbabrieb zu erreichen. Dadurch wird die Kante unschön "gestaucht" und muss teilweise wieder mit dem Fingernagel geglättet werden.

2. Die Farbintensität und Deckkraft ist (nach meiner Erfahrung) nicht mit "Nasstechniken" (Aquarellfarbe, Gouache) vergleichbar.

3. Pastellstifte färben zwar gut wegen der hohen Pigmentdichte, das Pigment wird jedoch nicht auf der Oberfläche fixiert und verschmiert deshalb sehr leicht die gedruckten Oberflächen, vor allem beim Verkleben mit Weißleim.

Schönen Gruß

Bernhard

This post has been edited 1 times, last edit by "hemingway" (Jan 1st 2008, 2:07pm)


Daniel Schmidt

Professional

  • "Daniel Schmidt" is male

Posts: 1,476

Date of registration: Sep 11th 2005

Occupation: Zootierpfleger

  • Send private message

3

Tuesday, January 1st 2008, 2:30pm

Hi Libelle,

ich möchte dir zwei Alternativen empfehlen.
Zum einen den Filzstift, den ich für deutliche Farben verwende wie schwarz, blau etc. Da gibts von Edding Stifte mit dünnen Spitzen die gut decken.
Eine andere gute Alternative ist der Wasserfarbkaste.
Dort gibts auch viele einzelne Farben zu kaufen, die sich leicht und mit einen wenig Übung sehr gut auftragen lassen.

Posts: 3,324

Date of registration: Oct 10th 2005

  • Send private message

4

Tuesday, January 1st 2008, 2:59pm

Moin Libelle,

ich möchte die Albrecht Dürer Aquarell-Stifte empfehlen. Das ist eine Serie Aquarell-Stifte, in der Farbauswahl entsprechend den Polychromos-Stiften.

Mit denen kannst Du trocken und "feucht" arbeiten - je nach belieben.

Probiere einfach mal einen einzelnen Stift aus.

Viele Grüsse
Michael

  • "Hans-Jürgen" is male

Posts: 2,604

Date of registration: Mar 20th 2005

Occupation: im Unruhestand

  • Send private message

5

Tuesday, January 1st 2008, 4:20pm

Hallo Libelle,

ich kann mich den Ausführungen von Michael nur anschließen.

Seit ich mich dazu entschlossen habe, die Schnittkanten vor dem Bau einzufärben, benutze ich ebenfalls die Künstleraquarellstifte Albrecht Dürer in Faber-Castell und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

Da sie auch naß verarbeitet werden können, kann man damit nahezu jeden Farbton mischen - wenn mir die 72 Farben nicht ausreichen.

Viele Grüße

Hans-Jürgen
Viele Grüße

Hans-Jürgen
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Früher oder später, aber gewiss immer wird sich die Natur an allem Tun der Menschen rächen, das wider sie selbst ist. (Johann Heinrich Pestalozzi -1746 - 1827)

  • "hemingway" is male

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

6

Tuesday, January 1st 2008, 6:01pm

Nach meiner Ansicht war ja die Frage von Libelle nicht nach Kantenfärben allgemein, sondern nach dem Gebrauch von Trockenfarben, speziell die Polychromos Künstlerstifte von Faber Castell. Da ich diese auch schon getestet habe, habe ich dazu meine Erfahrungen berichtet.

Nochmals das Thema Kantenfärben insgesamt aufzurollen, wo ja jeder seine Vorlieben hat, war nicht beabsichtigt.

Libelle3250

Intermediate

  • "Libelle3250" is male
  • "Libelle3250" started this thread

Posts: 293

Date of registration: Feb 3rd 2007

Occupation: Elektriker

  • Send private message

7

Tuesday, January 1st 2008, 8:16pm

Grüß euch Kartonbauer,

bedanke mich für die spontan schnelle Auskunft die mir in meiner Entscheidung sehr geholfen hat. So ein Malkasten kostet doch etwas Geld und dazu wollte ich speziel eure Meinung wissen. Ich werde mich für den Albrecht Dürer Kasten entscheiden.

Gruß Libelle

flex2505

Intermediate

  • "flex2505" is male

Posts: 417

Date of registration: Dec 28th 2007

Occupation: Kindergärtner

  • Send private message

8

Tuesday, January 1st 2008, 8:28pm

Ich würde Aquarellstifte von Stabilo/Schwan empfelen. Die gibt es in allen möglichen Farbtönen! Abraten würde ich von Filzstiften, weil sich die Farbe in den Papierfasern verteilt und nach einiger Zeit sich verfärbt.
Gruß

Flex aus Hamburg

:D :evil: :cool: :P

Misserfolge sind die besten Wege zum Erfolg!

Schimpfe nicht über das was andere tun, wenn du es nicht selber machen würdest!

Social bookmarks