3. JSP USS Indianapolis/WHV/1:250

  • Hallo zusammen,
    auch ich möchte mich am 1.JSP(inzwischen 3.JSP) beteiligen und habe mir einen Wilhemshavener Modellbaubogen ausgesucht.
    Er ist 1996 erschienen- noch im guten alten Offsetdruck. Ich glaube es ist Wert, gebaut zu werden als klassisches Wasserlinienmodell.
    Die Konstruktion ist von Lepinski und sieht sehr gut aus.


    Nach vielen Kontrollbauten freue ich mich mal auf was eigenes :yahoo:
    Gruß
    Werner

  • Hallo Werner,


    auf deine "Indianapolis" freue ich mich. Ein schönes Schiff mit tragischem Ende (hat es sogar ins Guiness Book der "Naval Blunders" geschafft).


    Wie willst du die Frage der Bordflieger lösen? Soviel ich mich erinnere, waren seinerzeit keine dabei und die nachgereichten fielen dann nicht so überragend aus.


    Zaphod

  • ...so ich möchte den Bau der Indianapolis auch mal Vorstellen..aber
    zuerst:


    Erbauer: Werner Winkler, 58 Jahre
    Wilhelmshavener Modelle seit 1959, seit den 90er Jahren ständige Verbesserungen der Bautechnik z.B Kantenfärben und Ätzteile mit Airbrush


    Modell : WHV Indianapolis # 1557


    Ich werde dieses Modell ganz klassisch bauen als WL Modell nur mit Kanten färben.


    Original:Stapellauf 7.Nov 1931,war hauptsächlich im Pazifik im Einsatz und ist nach Torpedotreffern japanischer U-Boote am 30.7.1945 gesunken.


    nähere Einzelheiten da


    Dieses Schiff stand schon vor der "Ticonderoga" auf meinem Plan, denn ich wollte endlich mal einen Ami bauen. Die Tico war aber dann schneller.
    Jetzt zum 1.JSP ist es aber eine gute Gelegenheit damit anzufangen.Ob es bis April klappt? mal sehen.



    so hier noch zwei Bilder zum Beginn:

  • Hallo Zaphod...
    jawohl du hast Recht...im Baubogen ist kein Bordflugzeug dabei.
    D.h. ich muss mir eine Bordflugzeug besorgen.Interessant ist die freie downloadbare, auf der Digitalnavy Seite, sie kommt schon dem Flieger mit Zentralschwimmer sehr nahe, aber es hat ja noch Zeit...also kommt Zeit kommt Rat.
    Für alle Freaks...aslo die Amis hatten für ihre Schiffe die Curtiss SOC(Scout-observation Planes) ab etwa 1935 an Bord.Diese wurden in unterschiedlichen Versionen bis zu Ende des Krieges 1945 gebaut.Zu Anfang mit einklappbaren Flügelenden damit sie in die Hangars der Kreuzer passten. Zwei Stück waren an Bord.Für die Großkampfschiffe brauchte man die Klappflügel nicht ,denn da war kein Hangar.Somit hatte man ab 1941 die Vought OS2U Kingfischer an Bord .(kein Doppeldecker)Curtiss brachte ab 1944 den Typ Curtiss SC Seahawk in Einsatz, welche die Seagull und Kingfisher ablösten.Ob solch ein Flieger auf der Indianapolis 1945 war entzieht sich meiner Kenntniss.Da müßte man Unterlagen wälzen.
    Gruß Werner

  • Ok danke oberfreak...habs doch fast geahnt..das Bild habe ich auch gesehen aber nicht ganz genau betrachtet...jetzt ist es klar! :O
    Werner

  • Quote

    jawohl du hast Recht...im Baubogen ist kein Bordflugzeug dabei.



    Hallo Werner,


    bei meiner Indianapolis sind aber Bordflugzeuge enthalten. Und Zwar Curtiss SOC-3 Seagull.


    Nach meinen Unterlagen waren die Seahawk erst ab 12.07.1945 an Bord
    (Quelle Profile Warship 28 USS Indianapolis)


    Gruß
    Michael

    "Die beste aller möglichen Welten ist eine Welt ohne Religion" John Adams (1735 - 1826) US-Präsident

    Edited 2 times, last by Michael Diekman ().

  • Dieses Bild zeigt die Indianapolis am 19. April 1942
    [Blocked Image: http://www.history.navy.mil/photos/images/n20000/n29299.jpg]


    Noch eins
    [Blocked Image: http://www.history.navy.mil/photos/images/n20000/n29300.jpg]


    hier sieht man die Flugzeuge im Hangar.
    [Blocked Image: http://www.history.navy.mil/photos/images/n80000/n86918.jpg]


    Wenn ich mir so die Bilder anschaue kannst Du Dich hier ja zu Tode supern :D


    Gruß,



    Oliver

  • ...und ich hielt die Modelle von Darius Lipinski schon für seeehr detailliert (besonders die Alaska). ;)
    Zwischen diesem Modell und der "Zeven Provincien" von Veritas liegen nicht nur Jahrzehnte, sondern Äonen in der Kartonmodellbau-Entwicklung 8o!
    Na egal - man wächst an den Aufgaben :D!
    Kleben Sie wohl!
    Kartonkapitän 8)

    Ich schnipsel mit Schere, ich klebe und falz';
    das is zwar nur Schimäre, doch mich unterhalt's! :P(frei nach Johann Nestroy)

  • Hallo Werner.


    Zum Bau der Indi wünsche ich Dir alles Gute und viel Freude. Falls Du supern willst, gibt es sehr viele Bilder der Indi im Internet. Ist ein sehr interessantes Schiff. Ich habe mich intensiv in die Story der Indi hineingelesen und kann nur sagen, das man ein Schiff mit Vergangenheit, das den Weltkrieg mit beeinflußt hat, baut.


    Fritz

    Es geht noch größer!!! Ich liebe 1:50!!!
    USS INDIANAPOLIS; Vorbereitungen für die erste große Ausstellung
    Ab ???? wird die Indi mit in der Ausstellung in Flensburg sein!

    Edited once, last by FRITZKARTON ().

  • Moin Moin,


    Ich habe auch so 10 Boegen +Flugzeuge auf dem Scheibtisch liegen und jede menge gute Vorsaetze was das Bauen angeht.
    Zur Zeit bin ich bei der Frage welchen zustand (Zeitraum) stellt das Modell darstellt.
    Wenn man den Supern will, dann doch nach den "richtigen Fotos"
    Denn sowohl bei den 1942'er Fotos und den 1945'er Aufnahmen sind unterschied zum Zustand des Modells sichtbar.(Dreibeinmast vor dem hintern Schornstein, noch beide Katapulte Vorhanden beim Modell)


    Viel spass und erfolg bei bau. Ich freue mich schon auf die Bilder der Indy


    Gruss
    Grautvornix

    aktueller Bau "XXX"
    -------------------------------------------------
    Wieder auf Reede: "USS INDIANAPOLIS"
    Auch auf Reede "CTS Hamburg Express" B&V 1972 1:250
    Fertig: "BKM 102", "Bruno Illing", "Finkenwerder", "OPDR Lisboa"

  • Hallo Grautvornix.
    Die Indi wurde insgesamt 5 mal grundlegend umgebaut. Dreimal wegen Reparaturen durch Feindeinwirkung und zweimal wegen Modernisierung. Auch bei der Farbgebung muß man auf den Bauzustand achten. Die Farbgebung reicht von hellgrau, über dunkles blaugrau, Tarnschema und die letzte Farbgebung, wie beim WHV-Bogen, bis zur
    Versenkung. Gute Bilder über Google, USS INDIANAPOLIS und über NAVSOURCE. Auch die Bewaffnung änderte sich mit der Zeit und die Bordflugzeuge. Der größte Umbau, resp. Modernisierung wurde 1942 durchgeführt.
    Ich hoffe, ich konnte ein bisschen zur Klärung beitragen.


    Fritz

    Es geht noch größer!!! Ich liebe 1:50!!!
    USS INDIANAPOLIS; Vorbereitungen für die erste große Ausstellung
    Ab ???? wird die Indi mit in der Ausstellung in Flensburg sein!

  • ...so also erstmal Danke für die vielen Postings wegen der Indy...wie gesagt ich werde das Modell so bauen wie es die WHV gedruckt haben und werde mir im laufe des Baufortschrittes so meine Recherchen und Gedanken machen.
    In erster Linie bin ich halt nun mal Bastler und nicht Historiker,aber ich bewundere die Bastler mit dem enormen Backgroundwissen.Sie zeigen mir, mit welcher Akrebie sie an ein Modell herangehen.....ich kann das bei so ca 4-8 Modellen im Jahr leider nicht.
    Meine Schwerpunkte liegen auf der Leichtigkeit der Baubarkeit und der durchgängigen Ansicht der Modelle schon beim betrachten des Bogens.Hier nun das Spantengerüst...und was fällt einem gestandend Bastler auf??? ?(
    Richtig---auf den Bauteilen fehlt die Nummer.Leute ist es denn so schwer die Nummer auf das Bauteil zu drucken und nicht daneben,besonders beim Gerüst...das stört doch kein Mensch.... :rolleyes: und was fällt noch auf na....na Richtig =D> ein ordentliches Wilhelmshavener und hoffentlich auch HMV und cfm...der erste Spant meist Nr. 3 beginnt am Heck und nicht am Bug...hach wie nostalgisch....aber bitteschön muss man bei jedem Verlag das Rad neu erfinden ?( oder ist es der hallo wach Effekt bei einduseln am 150. Schiff

  • ...ja und schon gehts los ---mit den Problemen--- X( solte eigentlich passen ,aber man ist ja Profi genug um da ein bißchen zu vermitteln.Zugegeben es ist nich tragisch,aber es wäre besser es würde genau passen, na ja bin mal gespannt auf das Spantengerüst.


    ----und vielen Dank Michael Diekman ,alles gut angekommen---mehr bei PN.

  • ....hier geht es dann weiter mit den Teilen 27-40.
    Sie beinhalten den ganzen Hangarteil und zeigen die Steuerbordseite geschlossen und die Backbordseite geöffnet.
    Dies ist übrigens ein durchgängiges Manko der Bauanleitung--wenn man schon eine geschriebene Bauanleitung beilegt sind solche Hinweise unerlässlich ,es sei denn man will ein Überraschungsmodell herstellen...

  • Hallo der Weiterbau ist erst mal unterbrochen wegen der Messe Leipzig.Bin bis 4.Oktober dort
    @hvt der Ami-Kreuzer wird besser als die WHV Hipper,aber da liegen ja Kontruktionwelten dazwischen(1956 Hipper,1996 Indianapolis)
    mein besonderer Dank geht an alle Helfer bezüglich Datumsfindung Ausrüstungstand des Modelles. Ein Kartonist hat vorgeschlagen den D.Lipinki anzumailen.Ich hätte nicht erwartet so schnell Antwort zu bekommen.
    Ich will sie euch nicht vorenthalten,denn hier wird vom Konstukteur geklärt welchen Bauzustand das Wilhelmshavener Modell hat

    Quote

    Dear Werner,very interesting, I thought nobody ever build this ships any more since it have been designed a while before computer adoption I hope you'll like the experiences. It's been a while since I did it but if I can be of any assistance don't hesitate to ask. One suggestion I have is that you should replace 20 mm guns from the kit with those from Paper Lab US subchaser. They are much more accurate. Model represents the ship after her October 1944 overhaul at Mare Island, California. This configuration lasted until May 1945 when she undergo her final repairs and modifications before the sinking on July the 30th 1945. Her spotting plane throughout the war was Curtiss SOC Seagull and she carried 4 of them. Only after final modernization in May 1945 she received the new SC-1 Seahawk. And since by that time starboard catapult has been removed she carried 3 planes only. I hope this helps. Cordially Darius


    Ich finde das Spitzenmässig wie klein doch die Welt Dank kartonbau.de geworden ist :D :D :D
    Euer Werner

  • Moin Werner,


    finde Deinen Baubericht zur Indi erst jetzt.
    Freut mich, dass Du Dich an das Schiff gemacht hast und bin gespannt was draus wird.


    Ein kleiner Hinweis zu den Bordwänden:
    Ich habe damals beim Kontrollbau die Bordwände zu großen Teilen neu konstruieren müssen. Lange habe ich damals gezweifelt, ob ich sie gerade im vorderen Bereich aus einem Stück belasse oder sie aufteile. Letztlich habe ich sie in einem Stück belassen.
    Für den Bau des Modells bedeutet das, dass die vorderen Bordwände besonders im Bereich des Spantenausfalls sehr sorgfältig vorzuformen sind. Möglichst soweit, dass die Spannungen aus dem Karton heraus sind, und kein Bestreben mehr da ist, den Bug nach oben zu drüclen.
    Dies ist die größte zu bewältigende Hürde beim Bau. Ansonsten gibt es noch ein paar kleinere Fehler, insbesondere bei den Druckfarben auf einigen Teilen, aber nicht wirklich schlimmes.
    Für die MA würde ich auf die Teile der "Alaska" zurückgreifen, da diese deutlich besser konstruiert sind, als die der Indi.


    Falls Fragen auftauchen . . .


    Beste Grüße
    Hartmut

  • Ich bewundere immer wieder die Mehrfachbauer , welche fast ohne jegliche Unterbrechung Kontrollbauten ( seatrout, EGV u a ) und den Wettbewerb bedienen können,. Bei mir setzt schon das schlechte Gewissen ein wenn ich ein Schiff bei knapp 95 % erstmal beiseite stelle und mich in Schneckengeschwindigkeit dem Wettbewerb annähere.
    Ab nächster Woche werde ich auch wieder den 1.JSP füttern , bis dahin ergötze ich mich an deinen Bildern / fortschritten, ( natürlich auch aller anderen )
    Gruß Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.

  • Hallo Werner,


    ja, ja die Modelle von WHV haben auch heute noch ihren besonderen Reiz! Sauber gebaut! Ich habe auch noch einige alte Baubogen aus den 70er Jahren bei mir liegen. Mal sehen, wann ich damit anfange.


    Gruß Wolfgang.

  • Hallo Werner,


    :] na gucke da :) du baust nicht nur Kontrollbauten.


    Sondern auch noch so ein schönes Schiff in WL, Schade da sieht man ja nicht die Propeller und Ruder macht nichts


    Schaue mir mit Freude deinen Baubericht mit den Bildern an =D>


    Herzliche Grüße
    Ernst

  • Hallo Werner,


    den Bau der Indianapolis verfolge ich mit großem Interesse, da ich alle US-Kreuzer von WHV noch im flachformat zu Hause liegen habe.

    Gruß


    Willi




    In allen Köpfen entstehen dumme Gedanken -
    die Klugen führen sie nicht aus.

  • Hallo,
    Willi
    @Ernst
    @Wolfgang
    @Robi
    :rotwerd: Ahemmmm...also das mit dem Mehrfachbau ist so eine Sache.
    Kontrollbau schön und gut ,aber man freut sich immer über die eigenen Projekte...und der 1.JSP war für mich Anlass mal was für mich zu bauen.
    Leider ruht das alles aus privaten Gründen ein wenig und ich kann nur auf Messen und Austellungen basteln.
    Aber Versprochen :yahoo: nach dem 15/16. November geht mit Macht weiter.
    Gruß Werner

  • Hallo Werner,


    schade, so fehlt mir weitere Inspiration bei meiner Indy.


    Ich wurde selbst gerade erst bei Teilenr. 116 zu einer Zwangspause durch Sehnenentzündung verurteilt....


    Gruß und weiteren Erfolg, Andre

    Momentan im Bau: WHV Indianapolis
    Fast fertig: Digital Navy Admirable class minesweeper
    Gekentert: WHV Graf Spee (schwerer Farbfehler durch schlechte Tinte)