Hydrograaf in 1:250 von World of Paperships

  • Moin zusammen,


    in Wilhelmshaven steht das "Wochenende an der Jade" an! Es wird unter anderem der ehemalige königliche Salondampfer der Niederlande, die Hydrograaf erwartet.

    Dies möchte ich heute zum Anlass nehmen, hier ein paar Aufnahmen meines Modells im Maßstab 1:250 zu präsentieren.


    Kurz die technischen Daten des Originals:

    Baujahr: 1910 (als Dampfschiff mit zwei Dampfmaschinen)

    Länge: 40,5 m

    Breite: 6,7 m

    Tiefgang: 1,80 m

    Verdrängung: 297 t

    ab 1985 als Motorschiff mit zwei Rolls-Royce Dieselmotoren


    Der Modellbaubogen ist sowohl in 1:100, als auch in 1:250 bei World of Paperships erhältlich. Da ich nur Schiffe im Maßstab 1:250 baue viel die Wahl auf die skalierte Variante.

    Der Bau verlief überwiegend unproblematisch, die Druckqualität ist auf den Bildern sichtbar, sollte aber nicht überbewertet werden. Das Modell ist ca. 16 cm lang und mein Makroobjektiv leider "gnadenlos". Die Körnigkeit des Druckes ist nur von nahem so deutlich sichtbar.


                     


                     


  • Vielleicht klappt ein Besuch an Bord des Originals in Wilhelmshaven am kommenden Wochenende. Meine erste und einzige Begegnung (und auch der spätere Auslöser dieses Modell zu bauen) war am 23.08.2015 in Amsterdam. Das unten stehende Foto diente mir als ungefähre Bauvorlage.



    Ich hoffe, die "kleine" Hydrograaf gefällt Euch ein wenig. Meine Recherche nach einem gebauten Modell in 1:250 blieb hier im Forum ergebnislos. Somit scheint das Modell noch nicht so häufig gezeigt worden zu sein.


    Gruß, Lars

  • Moin, moin Lars,


    klasse.......der Bogen liegt bei mir auch noch herum und hat gute Chancen gebaut zu werden......nach deinen Bildern hier und der persönlichen Inaugenscheinnahme deines Modells "neulich" im Hafenmuseum in Bremen erst recht....... :thumbsup: ! Sehr sauberer Bau....... :thumbup: !


    Gruß

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Hallo Lars,

    so etwas schönes. Kauflust bekommen, dann aber an den großen Stapel der ungebauten gedacht, schmacht. :rolleyes:


    Gruß

    Michel

    Ich betrachte auch einen siegreichen Krieg an sich immer als Übel, welches die Staatskunst den Völkern zu ersparen bemüht sein muß. (Otto von Bismarck)

  • Moin Lars,

    sauber gebaut, die Druckqualität des Bogens - trotz Makro-Aufnahmen - mehr als tolerabel. Einzig - tschuldige - die Wanten stören etwas die insgesamt doch stimmige filigrane Optik, siehe SCHAARHÖRNN. Slawomir, Eduard, Saemann - irgendwo habe ich geätzte gesehen; Selbermachen ist eine Option - oder Weglassen und nur Stage andeuten ... manchmal ist weniger mehr ...

    Gruß

    kartonskipper

  • Das ist ein sehr schönes Modell, das zeigt, was man heute in 1:250 an Details auf diesen kleinen Schiffen anbringen kann.

    Ulrich

                                                                                   Artikel 1 GG:

    Die Würde des Menschen ist unantastbar.

    Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt



  • Ein großes Dankeschön an alle Daumenheber!


    Ich freue mich sehr über so viel positive Resonanz!


    Moin Lars,

    sauber gebaut, die Druckqualität des Bogens - trotz Makro-Aufnahmen - mehr als tolerabel. Einzig - tschuldige - die Wanten stören etwas die insgesamt doch stimmige filigrane Optik, siehe SCHAARHÖRNN. Slawomir, Eduard, Saemann - irgendwo habe ich geätzte gesehen; Selbermachen ist eine Option - oder Weglassen und nur Stage andeuten ... manchmal ist weniger mehr ...

    Gruß

    kartonskipper

    @ Kartonskipper, bei diesem Modell ist kein Lasercut-Satz erhältlich. Die verwendeten LC-Teile stammen aus den HMV Standard-LC Sätzen.

    Bei den Wanten hatte ich auch ans Selberbauen gedacht, war letztendlich aber doch etwas unmotiviert. :whistling:

    Da ich für andere Modelle Teile aus dem LC-Satz der Alexandra (HMV) benötigte und ich mir dafür einmal drei Sätze bestellt hatte, sprangen mich diese Wanten quasi direkt an. Das war somit die ganz schnelle (Behelfs)variante. Event. tausche ich die Wanten später noch aus.


    Und noch ein Hinweis zum 1:250er Bogen (war zumindest für mein Exemplar zutreffend): Der rückseitige Druck ist teilweise leicht versetzt, hier muss beim Bau farblich nachgebessert werden. Zudem sind offensichtlich kleine Druckfehler, in Form von roten Linien, auf einigen Bauteilen zu finden (Seitenwände, Schornstein). Vielleicht habt Ihr das am Modell bereits entdeckt...


    Lars