Schienenbus VT 98 in 1:45

  • Mein letzter Baubericht ist schon wieder einiges her und ich habe Geburtstagskarten gebastelt.

    Eine weitere für meinen Schatz steht noch aus.


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Jetzt geht es los...

    Ich trage mich seit ein paar Tagen einen Schienenbus in 1:45 zu bauen. Bei "wediul Kartonmodelle" kann man den in 1:87 herunterladen.

    Ich habe Herrn Dieter Welz daraufhin angeschrieben und Ihn gefragt ob ich ihn für mein Modell als Grundlage nehmen dürfe. Zu meiner Freude hatte er nichts dagegen.

    Alsdann habe ich versucht, aus diesem Download und meinen Vorstellungen, ein Modell in entsprechender Größe zu konstruieren.

    Begonnen habte ich mit dem Dach, in dem auch meine Elektrik für die Beleuchtung untergebracht wird.

    Sie besteht, wie auch schon beim Stellwerkshäuschen, aus einer 10er Lichterkette mit Batteriebetrieb - jedoch diesmal in Druckknopfschaltung.


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Nachdem das Grundgerüst soweit gefertigt war, ging ich daran das Konstrukt mit einem, zu öffnenden, Deckel zu verschließen.

    Ein Signalhorn wird mirspäter als Druckschalter dienen.


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Danach sollte das Dach, mit den Rundungen rundum versclossen werden.

    Da ging der erste Versuch daneben, so daß ich für weitere, farblose Ausdrucke verwendete.

    Und jetzt wird mir klar, warum einige zuerst ein "Weißmodell" bauen.

    Der dritte Versuch sah schon ganz vielversprechend aus und ich wechselte wieder zur Farbe.


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Als letztes wurden die Rundungen angebracht.

    Hier hatte ich auf Kugelsegmente gesetzt, die ich in einem Formblock aus Holz mit einem Kugeldorn vorformte.

    Anschließend wurden sie noch ein wenig angepasst und verklebt. Ich finde das Dach schaut mit den Rundungen ganz manierlich aus.

    Zum Schluß wurde noch das obere Abschlußsegment des Innenraums (mit den Gepäcknetzen) aus 1 mm geschnitten.

    Soweit mal, Euer Renee


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Das Ergebnis Aufwand rechtfertigt den Aufwand der Form :thumbsup:

    Tolles Ergebnis !!

    Freu mich auf den Baubericht für den "roten Brummer"

    ________________________


    Herzliche Grüße, Dieter


    ______________________________________________________
    Fertig:
    US-Diesellokomotive CFA-16, HS-DESIGN
    Sporadisch: Eigenbau E-Lok ES09 in 1:45

  • In aller Regel fuhren diese Triebwagen im 3er Verbund und wurden bei der DB in der Zusammenstellung VT+VB+VS eingesetzt.

    Es gab aber auch kürzere Zweier-Einheiten (VT+VS). Darauf möchte ich mich bei meinem Modell stützen. :cool:

    VT = Motorwagen

    VB = Beiwagen zum Teil mit Gepäckabteil

    VS = Steuerwagen

    Das bedeutet es muß noch ein zweiter Wagen her :whistling: und wie schon beim Ersten wurde wieder mit dem Dach angefanen.

    Demnächst geht's dann mit dem Unterbau weiter.

    Euer Renee


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Moin Renee!

    keine Regel ohne Ausnahme bei der Bahn. Lang ist es her, da fuhr von Elze /Han. nach Gronau/Leine eine Verbindungsbahn. In der Regel war es ein (1) Schienenbus, der fuhr. Nur morgens zum Schülerverkehr hatte er einen VB und mußte in Gronau umsetzen.

    Grüße

    Hanns.G


    Hänschen klein ging allein in die weite Welt hinein...das e-bike wartet schon.