Fischdampfer B.X.616 DORTMUND/ 1:250/ Eigenkonstruktion

  • Hallo Modellbaugemeinde !


    Ich habe einen neuen Fischdampfer in Arbeit. In meiner Flotte sind bereits vier Seitentrawler, aber nur die NÜRNBERG (WHV) ist ein Fischdampfer, die anderen GUSTAV DAHRENDORF (Schreiber), GERA (DSM) und NORDENHAM (Walter Otten) sind Motortrawler. Mein neues Modell sollte ein echter Fischdampfer von Seebeck werden. Den Generalplan habe ich aus dem Buch "Deutsche Fischdampfer" von Wolfgang Walter. Die DORTMUND ist 53,09 m lang und wurde 1952 gebaut. Zufällig haben die beiden Nordsee-Fischdampfer DORMUND und NÜRNBERG aufeinander folgende Zulassungsnummern B.X. 616 und B.X.617.


      


    Vielleicht interessiert das eine oder andere ältere Semester von euch ja mein "neuer" Fischdampfer.


    Henning

  • Moin Henning;


    ein schöner Dampfer.


    Mir ist in den letzten Tagen ein paar Berichte und Beschreibungen über den Bah von Fischfängern aus den 30ger Jahren über den Weg gelaufen.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin Henning,


    an einem echten Fischdampfer mit B.X.-Kennung komme ich natürlich nicht vorbei, schönes Projekt!


    Den Generalplan und einen Ausrüstungsplan - interessant für Takelung und Detaillierung - gibt es auch bei digipeer.de. Anscheinend stammt die DORTMUND aus einer Serie mit den weiteren Schiffen BREMEN, HANNOVER, KÖLN und möglicherweise PASSAU.


    Ich wünsche gute Gelingen und Spaß bei Konstruktion&Bau!

  • Vielleicht interessiert das eine oder andere ältere Semester von euch ja mein "neuer" Fischdampfer.

    Doch, doch, durchaus!
    Und gutes Gelingen, falls es eines solchen Wunsches noch bedarf. :D

    Es muss nicht alles perfekt sein, was gut tut.

  • Rumpf und Aufbau sind fertig. Zusammen mit dem Schornstein ergibt sich schon jetzt die charakteristische Silhouette des Seebeck-Fischdampfers, die sich von der des Rickmers-Fischdampfers durch die niedrigere Brücke unterscheidet.


      

  • Moin Klaus !


    Aus dem Buch "Deutsche Fischdampfer" geht nicht hervor, woher das "X" bei "B.X." kommt. "B" steht für Bremen mit "B.B." für Bremen, "B.V." für Vegesack und "B.X." für Bremerhaven.

  • Moin Zusammen;


    zur Taufe des neuen Trawler " JAN-MARIA " hat es einen Artikel in der Nordsee Zeitung gegeben,


    Mal sehen, vielleicht finde ich diesen noch.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin Henning,

    Mein Fischdampfertyp ist offenbar umgebaut worden, siehe Heckbereich und Schornstein.

    hier gilt sicher auch, der Generalplan ist die Grundidee? Verbessert wird dann in der Serie? :D

    Hier noch ein Foto der DORTMUND, Rechte bei Holger Jaschob, shipspotting.com

    Ich denke, dass Holger noch mehr solcher Fotos hat, er war bis zum Ende bei Seebeck beschäftigt, wenn ich mich an damals erinnere.

    Gruß

    kartonskipper

  • Moin Wilfried,


    danke für die Direktlinks, das hatte ich Montag vergessen.


    Woher kam nochmal das »X« bei der Kennung »BX« für Bremerhaven?

    Wie Henning bereits schrieb, steht der erste Buchstabe (Kennung des Landes/der Region) für Bremen. Da B.B. vergeben war, habe man einen freien und nicht verwechselbaren Buchstaben gesucht. Dies sei durch die Behörde willkürlich und vom Ende des Alphabets her gemacht worden - Z und Y waren anscheinend nicht passend (Berliner-Zeitung? Bayern? ;) ) - dann nahm man eben X (Wiedergegeben nach Heino Brockhage, Nordsee-Zeitung, Artikel "Stadt mit dem X-Faktor").


    Was mich wundert, aber mit Hennings Bau zum Glück rein gar nichts zu tun hat, ist, dass es eine Kennung ABh für die Küstenfischerei gibt, siehe Wikipedia hier. Da "A" für Preussen westlich der Weser stand/steht, müsste Bremerhaven (1) in Preußen und (2) westlich der Weser liegen. Tut es aber nicht, jetzt mal abgesehen davon dass Preußen nicht mehr existiert. Ist ein bisschen wie mit der Mason-Dixon-Linie... :D

  • Ich habe mich heute mit der Ausrüstung des Hauptdecks befasst. Dazu gehören die Schanzkleidstützen, die von den Fischern "Krippen" genannten Ausfachungen, die Fischluken, die Fischgalgen, eine Umlenkrolle und die Kurrleinenwinde. Diese habe ich stumpf von Piet´s Modell der WUPPERTAL übernommen. Das war für mich nicht nur bequem, sondern, glaube ich, auch kein Fehler. Obwohl DORTMUND und WUPPERTAL von verschiedenen Werften gebaut wurden, dürften die Decksmaschinen vom Zulieferer Achgelis hergestellt worden sein.


      

  • dürften die Decksmaschinen vom Zulieferer Achgelis hergestellt worden sein.

    Daß ist sogar absolut richtig; ich hatte bis vor einigen Jahren noch einen Haufen Unterlagen über Decksmaschinen, Winden und allerlei anderer Gerätschaften, die auf den Schiffen verbaut und von Achgelis hergestellt wurden. Reeder waren schon immer auf den Pfennig bedacht und kauften dass, was sich bewährt und günstig war; Fischdampferreedereien noch mehr.

    Gruß

    kartonskipper

  • Moin Zusammen,


    achtet mal heut auf den Inhalt der Nordsee Zeitung. Es geht um eine Trawler der seit vielen Jahren von Spanien oder Portugal aus fährt.


    Ich muss jetzt ins Büro.


    Nachtrag : " BX 757 "

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

    Edited once, last by Shipbuilder ().

  • Auch ich bin aus Mannheim zurück mit vielen sehr angenehmen Erinnerungen und genau der richtigen Reling (grau, nur ein Durchzug) für meinen Fischdampfer. Bezogen habe ich sie von Lutz Hofmann und heute gleich eingebaut. Ein paar Details habe ich auf dem Poopdeck hinzugefügt: Oberlichter, Niedergangshaus und ein Davitpaar.


      

  • Moin Henning,


    mir fällt gerade ein, das es noch alte Hefte der Schiffahrt international, bzw. der Seekiste gibt. Die Fischdampfer steht was in den Heften 12/1948 und 1949 Heft 1 bis 12.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Weitere Details sind an Bord gekommen: die Scheerbretter, auf dem Backdeck der Wellenbrecher, die Ankerausrüstung, Poller, Lüfter, Winschen, ein Ofenrohr, eine Ladewinde und die Gösch, auf dem Poopdeck die Boote, auf dem Brückendeck Lüfter, und auf dem Peildeck Kompass und Scheinwerfer.


      


      

  • Hallo liebe Fischdampferfreunde !


    Eure große Resonanz hat mich motiviert, mein Modell von dem Seebeck-Fischdampfer DORTMUND fertigzustellen. Es waren noch ein paar Lüfter zu bauen, der Radarmast, der Funkpeiler und schließlich die Masten mit den ganzen Wonderwire-Strippen. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht.


    Ich hoffe, dass euch auch das fertige Modell gefällt.


      


      


    Vielen Dank für die große Aufmerksamkeit !


    Henning

  • Moin Henning,


    meinen Glückwunsch, Dir ist wieder ein wunderschönes Modell gelungen, es gefällt mir sehr gut!

    Und für mich war Dein Thema auch wieder der Auslöser, nach Fertigstellung der Fehmarnbelt, diese Woche gleich mit der BX.617 NÜRNBERG weiter zu machen.


    Viele Grüße


    Lars

  • Moin Henning,

    Gratulation ! Sehr sehr schön geworden. Diese alten Fischdampfer begeistern mich immer wieder. Deine Konstruktion mitzuverfolgen und den Baubericht zu lesen, hat viel Spaß gemacht. Chapeau !!


    Liebe Grüße Andreas

  • Ein richtig schönes Modell, Henning

    Dieser „geduckte“ Typ gefällt mir ohnehin gut.

    Weitermachen! :D

    Fertig: MS WILHELM GUSTLOFF, 1:250



    Aufwachen - es ist 5 vor 33...

  • Moin Hennig,


    ein sehr schönes Modell!


    Eine Frage vom interessierten Laien: Konnten die Scheerbretter mit ihren Galgen seitlich vesetzt werden? Oder war in diesem Falle nur ein Fischen an Steuerbord möglich?


    Viele Grüße,

    Klaus

    »Das muss das Boot ab können!»

  • Moin, moin Henning,


    super Zuwachs für deine (Fischerei-) Hafenwelt.......durfte ja auch nicht fehlen. Der "geduckte Typ" - Helmut hat das sehr schön getroffen - hat doch etwas mehr vom alten "Dampferflair" als z.B. die NÜRNBERG, die insgesamt schon etwas moderner wirkt. Der Baubericht war mir eine Freude :thumbup: !


    Gruß

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • ...Eine Frage vom interessierten Laien: Konnten die Scheerbretter mit ihren Galgen seitlich vesetzt werden? Oder war in diesem Falle nur ein Fischen an Steuerbord möglich?...

    Moin Klaus,
    nein, die Galgen waren nicht zu versetzen. Es gab allerdings Trawler, die Galgen sowohl an Steuer- wie an Backbord hatten.
    Beste Grüße
    Fiete

  • Servus Henning,


    deine Fischeriflottille macht ordentlich was her!


    Ein kleiner Wermutstropfen Bild Nr. 2 hat es nicht auf den Server geschafft und ist deshalb für uns nur als Link ins digitale Nirwana zu sehen.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934