Alexander-Nevski-Kathedrale in Lodz, GMP, 1:150

  • Hallo,

    zur Abwechslung habe ich mit einem Bauwerk begonnen, das nicht von Ondrei Hejl stammt... die Nevski-Kathedrale in Lodz (Polen). Dazu habe ich mir den Spanten/Lasercut-Satz gegönnt.


    L: Die Basis wurde auf eine Sperrholzplatte geklebt, mit Uhu Spray. Leider war die Klebung nicht 100%, der Karton hat sich an ein paar Stellen wieder abgelöst und Blasen geworfen. Dabei habe ich die Stellen wieder vorsichtig aufgeschnitten, und mit einer Spritze Uhu Bastelkleben injiziert, jetzt ist es hoffentlich gut!

    M: die ersten Verstärkungen wurden angeklebt. Dabei verwendete ich Weissleim

    R: Und die Fassade ist auch schon drauf. Jede Seite hat 28 Fenster, die zurückversetzt sind....



    Als nächstes sind die Portale und Treppen dran. Treppen sind immer so mein Angstgegner, und hier haben wir gleich drei Stück davon, mit 7 Stufen. Das kann nicht gutgehen...


    L: das Portal ist "dreistufig" aufgebaut. Von Links nach rechts sieht man die verschiedenen Tiefen.

    M: Um das Problem zu umgehen, habe ich die Treppenteile auf 1mm-Karton geklebt. Jetzt werden sie einfach in "Scheiben" erstellt. Weiterer Vorteil: es geht viel schneller! Rechts unten sieht man das "Originalteil" in Arbeit

    R: Aus relativ dickem Karton die Stufen zu biegen habe ich einfach nicht gescheit hinbekommen.



    So sieht das "Portal" jetzt aus. Die unterste Stufe muss noch verdoppelt werden, dann verschwindet auch die Lücke oben. Die beiden Dingers neben der Treppe sind geschwungen, was elegant aussieht, aber etwas aufwändig ist...



    Danke für die Aufmerksamkeit!


    Alex

  • Alex_f

    Changed the title of the thread from “Alexandern-Nevski-Kathedrale in Lodz, GMP, 1:150” to “Alexander-Nevski-Kathedrale in Lodz, GMP, 1:150”.
  • Hallo Alex


    Die Treppe ist sehr schön geworden, m.E. viel besser, als mit der vorgesehenen Methode möglich.


    Gruss

    Andi

    Für unser Ego und unser Vergnügen opfern wir alles - solange es den Anderen gehört.

  • Hallo Andi,

    ja, gefällt mir auch viel besser. Und es braucht auch nur einen Bruchteil der Zeit! War auch ein Zufall, dass die Dicke des Kartons exakt der Stufenhöhe entspricht.


    Alex

  • Langsam geht's weiter...


    L: Die erste Treppe wurde aufgebaut. Nachdem ich die unterste Stufe verdoppelt habe und die Treppe mit etwas Revell Acrylfarbe bemalt habe, sieht es schon besser aus! Man sieht übrigens gut den Unterschied zwischen gefärbten Kanten (links) und noch weisse Kanten (rechts)

    M: Leider hört die Farbgebung an der Hilfslinien aus, wenn da zwei dunkle Stellen zusammenkommen, muss man etwas mühsam die Farbe weiterziehen. Aber es lohnt sich. Dito mit den Brüstungen (wo links noch weisse Streifen sind, ist es rechts schon abgetönt). Man könnte es den Modellbauern so viel einfacher machen, wenn Konstukteure dies beachten würden.

    R: Damit der "Block" mit den Türen nicht so herumschwabbelt und passender montiert werden kann, habe ich auf der Rückseite das Ganze etwas stabilisiert. Jetzt hat es ein paar Freiheitsgrade weniger.



    Grüsse,

    Alex

  • L: An der Rückseite der Kirche befindet sich der runde Chor. Wie die gesamte Kirche hat auch dieser Teil einen umlaufenden "Sockel" (wie heisst der Ausdruck genau?). Damit der Abstand zwischen diesem und dem Gerüst einigermassen konstant ist, habe ich etwas Karton als Abstandshalter angeklebt.

    M: Darüber wird ein gerundetes Teil geklebt, das die Oberseite des Sockels darstellt. Die oberen Laschen habe ich abgeschnitten, die Dicke trägt sonst zu stark auf .



    L: die drei Eingangsbereiche sind nun montiert, jetzt geht es an den umlaufenden Sockel...

    M: die Passgenauigkeit ist gut, aber auch hier habe ich die obersten Klebelaschen entfernt. Stück für Stück kann man sich vorarbeiten...

    R: Bis die eine Hälfte erledigt ist!




    Und die selbe Ansicht von hinten (es sind noch nicht alle Kanten gefärbt...)



    Schöne Ostergrüsse,

    Alex