Die öffentliche Rennwagen-Bastelwerkstatt

  • Hallo zusammen,


    beim Alfa ging es wieder weiter. Zunächst wurde die Hinterachse gebaut, sowie der Auspuff und sein Hitzeblech. Speziell beim vorderen Auspuffteil war's wieder kurz vor Mülltonne ;( Ich habe die Stelle zwar annehmbar gelöst, aber wie genau dieses in sich zu verdrehende Teil tatsächlich umgesetzt werden soll, ist mir weiter rätselhaft ?(



    Das nächste lösbare Problemchen: Die mitgelieferte Scheibe ist zu groß :thumbdown: Na ja, ist bei diesem Modell kein Hexenwerk. Aber wenn so ein Problem beispielsweise beim Lotus 49 auftauchen sollte... Gute Nacht :cursing: Ein Bißchen später waren alle Details und das Hitzeblech sowie die Scheibe angebracht:



    Beim Lenkrad muß ich noch recherchieren, an welcher Position es festgeklebt werden muß. Aber es fahren da draußen so viel Oldtimer und Nachbildungen rum, da sollte es nicht weiter schwer fallen, etwas Bildmaterial aufzutreiben...


    Jetzt fehlen nur noch die Reifen. Das wird, ausnahmsweise, auch nochmal ein heißer Ritt:



    Dicker, störrischer, strukturgelaserter schwarzer Tonkarton :pinch: Soll mit stark verdünntem Weißleim vorbehandelt werden, damit die Prägung beim Formen nicht gleich draufgeht. Ich habe das mit meinem Acrylfirnis gelöst, das ist ja im Grunde nur ein verdünnter Weißleim. Mal sehen... Wenn's klappt, wird's großartig. Wenn nicht, dann nicht :wacko:


    Gruß,


    Daniel.

  • Eine gewaltige Hürde ist geschafft 🤓



    Das ging deutlich besser, als befürchtet 🤩 Man muss nur beim Anfeuchten etwas mutiger sein, wegen der größeren Materialstärke. Es ist auch kein einziges Krümelchen der Gravur abgebröckelt 8o


    Jetzt muss ich nur noch die ungewöhnliche Felgenkonstruktion verstehen ?(



    Das sollte aber zu schaffen sein 🙃


    Gruß,


    Daniel.

  • Hallo Daniel,

    Anhand meines Fotos zwar etwas schwer zu erkennen, aber ich denke genau andersrum. Foto stammt von Alpha-Museum in Mailand, die sollte es wissen.


    lg

    Christian

  • genau andersrum. Foto stammt von Alpha-Museum in Mailand, die sollte es wissen.

    Was meinst du genau? Wo hab' ich daneben gehauen? Weswegen muss das Modell in die Tonne? Ich kann dir nicht ganz folgen, fürchte ich ?(


    ;)


    Gruß,


    Daniel.

  • Christian meint das Lenkrad.

    Eine Speiche muss nach unten zeigen.

    Hab' gerade noch ein paar onboard-Videos geschaut. Stimmt tatsächlich. Alle, die wo geradeaus fahren, haben eine Speiche unten. Also Operation, ist ja nix Wildes:



    Und wenn man dann noch in der Lage wäre, es einfach nur getreu der Skizze umzusetzen :pinch: :pinch: :pinch: Zumal der Konstrukteur für seine Pedanterie in Sachen Originaltreue bestens bekannt ist...


    Solche Details schaffen es normalerweise gar nicht in meinen Aufmerksamkeitsbereich 8|


    Wirklich unklar und vieldeutig ist übrigens die Situation rund um die Befestigung der Windschutzscheibe! Die Anleitung möchte etwas, das man mit dem Bauteil gar nicht umsetzen kann. Das Bauteil selbst eröffnet mindestens zwei Möglichkeiten, die Scheibe daran zu befestigen. Und wenn man dann Originale googelt, findet man heraus, daß es verschiedenste Scheiben und noch mehr Arten, sie am Auto zu befestigen, gibt (Sogar für meine Art der Umsetzung habe ich Indizien auf Bildern von echten Autos gefunden 8o ). Auch in Sachen Spiegel gibt es einen bunten Strauß an verschiedenen Umsetzungen.


    Bloß beim Lenkrad, da gibt es keine zwei Deutungsmöglichkeiten ;(


    Verdammter Perfektionismus, elender :D


    Ich danke euch für die sachdienlichen Hinweise :thumbup:


    Gruß,


    Daniel.

  • Lieber Daniel,


    Niemals! Nie würde ich mich erdreisten einem Modell den Weg in die zu empfehlen! Mir ist schon klar, das du zu Perfektionismus neigst, aber deine Baukünste sind echt ein Hammer.

    Ich hatte tatsächlich das Lenkrad gemeint, da du angesprochen hattest, dass hier noch Recherchearbeit notwendig wäre, und die wollte ich dir ersparen.


    Gruß

    Christian

  • Ich hatte tatsächlich das Lenkrad gemeint, da du angesprochen hattest, dass hier noch Recherchearbeit notwendig wäre, und die wollte ich dir ersparen.

    Ich wollte noch den korrekten Abstand des Lenkrades zur Cockpitkante ausloten. Wie die Lenkradspeichen genau stehen müssen, an sowas habe ich noch nie gedacht, ehrlich gesagt 🥶 Meistens ist es auch schon ganz automatisch ein klarer Fall; Entweder ist das Lenkrad kantig und die korrekte Position ist schon durch die Form definiert, oder es ist ein Herstelleremblem auf dem Lenkrad, daß man horizontal ausrichten muss. Hier war es dann die Speichenposition. Wieder was gelernt :thumbup:


    Gruß,


    Daniel.

  • Hallo zusammen,


    ich habe den Alfa über die Ziellinie gebastelt. Bei den Rädern hab' ich mich zu früh gefreut :pinch: Die Seitenflächen sind echt unkaputtbar, dafür ist mir von der Lauffläche einiges an Profil abgebröckelt :thumbdown: Auch die Klebeeigenschaften von Ton- auf Graukarton machen die Sache nicht gerade einfacher ;( Von der Verfahrensweise kann man hier frei nach der "Patronenmethode" vorgehen; Zuerst wird das Radgehäuse gebaut und anschließend die etwa zur Hälfte vorgefertigte Felge eingebaut.:



    Leider aber, sind diese Felgen weder vom Konstrukteur noch vom Kontrollbauer jemals getestet worden. Grund dafür ist dieser Wahnsinn hier. Das hat zur Folge, daß fast alle Kreisdurchmesser falsch sind (zum Glück meistens zu groß), was ein hohes Maß an Schleif- und Anpassungsarbeit erforderlich macht und auch einige, bei einer guten Konstruktion unnötige, zusätzliche Schnitte mit sich bringt :cursing: Schlußendlich war aber alles soweit vorgefertigt...



    ...so daß alles miteinander angepaßt und ausgerichtet werden konnte:



    Und damit ist die Baustelle abgeschlossen:



    Die Bauzeit betrug genau zwei Wochen und einen Tag. Mein Reifenzähler für 2024 steht auf 12, die Gesamtzahl der jemals von mir gebauten Autoreifen steigt auf genau 140 8|


    Fazit: Das Modell sieht schön aus, der Bogen hat aber leider einige (kleinere, behebbare, aber trotzdem teilweise sehr ärgerliche) Fehler und, zu allem Überfluß auch noch, diverse konzeptionelle Nachlässigkeiten. Perfektionistische, zu Ende gedachte Konstruktion, selbst an unsichtbaren Stellen, wie man es von Halinski kennt, gibt es leider hier nicht. Speziell der Unterboden verursachte einigen Frust. Sowas reduziert dann immer den Spaßfaktor ein Bißchen :|


    Egal, es ist trotzdem ein Erfolgserlebnis, daß ich das Teil fertig bekommen habe :cool:


    Gruß,


    Daniel.

  • Moin, moin Daniel,


    das Ergebnis ist doch wirklich sehenswert und sehr sauber auf die vier Räder gebracht :thumbup:!

    Naja.....ALFA geht immer......sagt einer, der in seinem Autofahrerleben selbst sechs ALFA´s gefahren hat......


    Gruß

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Sänk ju for Komplimänts :thumbsup: Ich selbst hab' leider eins zu viel verteilt :pinch:


    Leider aber, sind diese Felgen weder vom Konstrukteur noch vom Kontrollbauer jemals getestet worden.

    Stimmt nicht ;( Die konzeptionelle Erstkonstruktion höchstselbst hat gemalte Felgen, ist mir gerade aufgefallen :whistling: Aber dann fand scheinbar hinterher keine Korrektur statt ?(



    Gruß,


    Daniel.

  • Ist doch schick geworden :) Das DU selbst dein größter Kritiker bist wissen wir ja schon :)

    Der Mensch lernt und klebt...
    Obiger Text wurde aus zu 100% recycleten Elektronen erstellt.

  • Und für unsere Fahrzeug-Gang mal ein Link zu einer riesigen Bildersammlung mit teilweiser Darstellung des Baus der Modelle.


    Papírové modely, galerie papírových modelů


    Insgesamt 47 Seiten.


    Und noch vieles mehr

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • Da macht Daniels ALFA 158 - den ich sogleich entdeckt habe - aber durchaus deutlich mehr her, als nur eine gute Figur :thumbup:!

    Schiffe gibt es ja an und ab auch......naja, eben Binnenland..... ;).


    Gruß

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Die Seite eignet sich auch prima dazu, im Nachgang diverser "Massenrudelbauberichte" die einzelnen Modelle und ihre Bauschritte nochmal schön strukturiert und aufgeräumt zu dokumentieren :whistling: Hier und hier zwei Beispiele aus 2021, als es um das Thema "Frankreich" ging.



    Richtig sinnhaft nutzbar ist das Ganze aber nur, wenn man es auch einigermaßen bedienen kann, Sprachbarriere hin oder her. Hier der grundlegende Handhabungshinweis :D



    Und es gibt dort nicht nur Fahrzeuge oder immer mal wieder ein Schiffsmodell. Es lohnt sich durchaus, dort nach allem zu suchen, was man irgendwie mal bauen wollte, aber wo man dann doch noch Fragezeichen bezüglich der Umsetzung hat. Der Schwerpunkt liegt zwar schon etwas auf dem Fahrzeugsektor, aber auch sehr viele andere Modelle sind hier in ihrem Entstehungsprozeß dokumentiert.


    Mir hat die Seite schon bei sehr vielen Modellen geholfen, zumal dort sämtliche öffentlich gezeigte Testmodelle von Rennwagen (leider in sehr unterschiedlicher Ausführlichkeit ;( ) sowie auch der eine oder andere Konstruktionsbericht in Bildform zu finden sind 8o


    Gruß,


    Daniel.

  • Hallo zusammen,


    ich habe mich mal an ein lange aufgeschobenes Projekt heranexperimentiert und aus Überschussteilen und Spanten aus einem halbgaren Scan eine "Testnase" gebaut:





    Fazit: Das Ganze baut sich mal wieder um Längen besser, als befürchtet :thumbsup:


    Gruß,


    Daniel.