Frage an alle Stichelkünstler

  • Moin zusammen,


    ich brauche mal euer Schwarmwissen. Ich möchte ein Geländer aussticheln.

    Die senkrechten und waagerechten Streben sind nicht das Problem, da steche ich an den Enden mit einer Stecknadel durch

    und schneide dann jeweils rechts und links mit dem Skalpell das "Innenleben" weg. Die senkrechten Felder haben eine Breite von 0,7mm,

    das geht sehr gut. Bei den waagerechten mit 0,3mm wird es schon eng, da ist die Toleranz bis 0,5mm aber machbar.

    Schwierig wird es, weil das Geländer Ornamente enthält! Da komme ich an meine Grenzen!

    Sauber die Kurven zu sticheln ist schon ein Problem, aber der 160g/qm Karton beginnt sich schnell zu spalten. Mit Schnellschleifgrund,

    Sekundenkleber oder Klarlack ist es auch nicht mehr händelbar...

    Habt ihr einen Tipp für mich oder würdet ihr (so wie auf dem Foto beim rechten Ornament) nur die Ecken aussticheln und den Rest einfach

    weiß stehen lassen?

    Vorab schon mal vielen Dank für eure Hilfe.


    Gruß

    Klaus

  • Moin Klaus.

    Wahrscheinlich sieht es sauberer aus, wenn du es nicht ausstichelst.

    Nichts für ungut.

    Im Bau: MS WILHELM GUSTLOFF, 1:250



    Aufwachen - es ist 5 vor 33...

  • Hallo Klaus,


    solche runden Formen sind schwierig und in der Größe, die ich anhand der Referenz zum Skalpell annehme kaum gut und sauber machbar.

    Ich würde wohl versuchen das Ornament Feld ganz rauszunehmen und ein auf Prokyfolie farbig gedrucktes Geländer hinterkleben. Das sollte nahezu denselben Effekt haben und ist mit Sicherheit sauber und gleichmäßig.


    Viele Grüße

    Peter

  • Hallo Klaus,

    ich möchte dem Meister des gotisches Maßwerk Ausstichelns nicht widersprechen, die Idee ist echt gut, allerdings glänzt Folie und das sieht man im Gegenüber mit Papier.

    Eine andere Möglichkeit wäre, das Ganze Geländer auf eine dünne Kupferfolie zu kopieren, mit säurefester Farbe (Asphaltlack) beidseitig (!) nachmalen und dann mit Eisen3Chlorid ausätzen. Das wieder gereinigte Kupfer lässt sich anschließend mit matter Acrylfarbe (z.B. Tamiya) bemalen, wie gebraucht. Wenn mann eine UV-Lampe hat, kann man das Ganze, wie bei Platinen auch mit Positivspray (gibt's bei Conrad) auf die Folie belichten. Ist dann sowas wie ein Ätzsatz, ne ist einer ;) .


    Viele Grüße,

    Max

  • Vielen Dank für die bisherigen Antworten!


    Helmut, wahrscheinlich werde ich es so machen.

    @Dirk, auch die Klinge benutze ich gern. Aber bei diesen kleinen Rundungen bringt sie keinen Vorteil.

    @Pittje, danke auch dir. Das ist ein praktikabler Vorteil, aber leider kann mein Drucker keine Folie drucken. Außerdem:

    @Max, du hast Recht. Es würde auch nach meinem Geschmack zu stark glänzen. Und ich bin Purist :( , Ätzteile sind

    nicht so mein Ding.

    Stephan, habe ich versucht. Auch dann sind die Rundungen nicht machbar.

    @Eddi und @Renee, so chmal kann ich schon nicht mehr schleifen ;)


    Ich habe jetzt den Hintergrund mit 30% grau gefüllt und werde die Ecken sauber mit der Stecknadel durchstechen.

    Ich hoffe, dass der Effekt trotzdem sichtbar ist ohne ddas Ornament zu zerstören. Ich werde berichten.


    Gruß

    Klaus

    Wir bleiben immer Kinder, und,
    so klug wir auch sein mögen, wir behalten immer die Lust,
    mit scharfen Messern und spitzen Scheren zu spielen.

    Wilhelm Raabe (1831 - 1910)


    Meine Modelle auf ecard: https://ecardmodels.com/vendors/hvc

  • Manfred hat einen anderen Vorschlag zum Selberbauen gemacht: Rasierklingenteile in der gewünschten Breite in einen kleinen Holzgriffel einkleben. Diese sind leider (-) sehr empfindlich. Man muss extrem vorsichtig arbeiten. Aber (+) es wird auch fast kein Material verdrängt.

    :S Ich hab mir für so etwas ein paar Klingen zurechtgeschliffen ;) :D

    Gruß, Renee

    Das scheint mir eine super gute Lösung zu sein. Ich gehe gleich mal an meine Schleifmaschine.....


    Anspornender Gruß aus Hannover, Dirk

    Dreemol afsneeden und - jümmers noch to kort

  • Moin,

    also, nachdem ich ich das alles gelesen habe, meine Erfahrung mit kleinsten Aussticheleien:

    auf jeden Fall (!!!) mit Schnellschleifgrund verfestigen, das gibt sauberere Schnittkanten ohne Fusseln.

    Und als Klinge die Skalpellklinge 11. Achtung! die Spitze bricht sehr leicht ab (1/2 mm).

    Wer mir nicht glaubt, sollte sich meine Niedergänge aus den "Rutschen" der Bögen ansehen.

    Gruß

    Ralph

  • Serfaus


    Lt. Martor haben die Skalpellklingen eine Stärke von 0.4 mm, die Graphikklingen überwiegend 0.5 mm.

    Besonders "dünn" sind die Industrieklingen mit 0.1 mm.

    Einfach mal bei Martor das Angebot durchblättern, vielleicht ist was passendes dabei.

    Rasierklingen sind natürlich auch geeignet - aber etwas schwierig in der Handhabung weil sehr "flexibel" in der Schnittebene.

    Aber mit einer geeigneten Fixierung ist dieser Effekt auch in den Griff zu kriegen.

    LG KaEm

  • So ihr Lieben,


    nachdem ich einiges ausprobiert habe, hier meine Ergebnisse:

    Da mein Drucker keine Pigmenttinte verwendet, war das Ergebnis mit Schnellschleifgrund sehr ernüchternd.

    Der Schnellschleifgrund hat die Farbe verwischt! OK, die Zwischenräume der senkrechten Stäbe wird ohnehin

    ausgeschnitten. Aber das Ergebnis nach dem kantenfärben war katastrophal.

    Hier einige Muster


    Außerdem habe ich festgestellt, das Geländer falsch gezeichnet zu haben.

    Ich habe mich am alten DSM-Bogen orientiert und nicht an dem Originalplan...

    Also neu gezeichnet und für die Karton-Stabilisierung auf mein bewährtes Mittel Klarlack zurückgegriffen.

    Das war die richtige Entscheidung! Das Geländer habe ich mit Rückseitendruck erstellt und den Karton auch

    beidseitig mit Klarlack behandelt. Ich benutze Aqua Lack glänzend von VBS.


    Das Ornaments habe ich nur außen ausgestichelt, innen war's mir dann doch zu heikel.


    So war ich zufrieden:


    und am Turm sieht's dann so aus:


    Ich denke, dass kann man so lassen :cool:


    Vielen Dank für eure Unterstützung und eure Ratschläge!


    Gruß

    Klaus

    Wir bleiben immer Kinder, und,
    so klug wir auch sein mögen, wir behalten immer die Lust,
    mit scharfen Messern und spitzen Scheren zu spielen.

    Wilhelm Raabe (1831 - 1910)


    Meine Modelle auf ecard: https://ecardmodels.com/vendors/hvc

  • HaJo, Peter, Dirk und Max,


    vielen Dank für eure Bewertungen und Unterstützung!Inzwischen habe ich von einem sehr netten Forumsmitglied das Angebot erhalten, das Geländer gelagert zu bekommen. Auch dafür von hier aus noch einmal ganz herzlichen Dank!


    Das Modell ist fast fertig, auch wenn das gezeigte „eigentlich“ nur ein Probebau ist. Ich werde kurzfristig einen Bau- bzw. Konstruktionsbericht verfassen.


    Danke auch an alle Daumenheber!


    Gruß

    Klaus

    Wir bleiben immer Kinder, und,
    so klug wir auch sein mögen, wir behalten immer die Lust,
    mit scharfen Messern und spitzen Scheren zu spielen.

    Wilhelm Raabe (1831 - 1910)


    Meine Modelle auf ecard: https://ecardmodels.com/vendors/hvc

  • Hallo,


    bin etwas spät dran, aber trotzdem möchte ich meien "Senf" dazutuen.

    Ich habe einen Satz Uhrmascherschraubendreher genommen und die Klingen angeschliffen.Mit verschiedenen Breiten geht das Prima.

    Nachgeschliffen werden sie auf 150 Schleifpapier, ebenso schleife ich auch die Breiten der Klingen nach, damit ich auch in feinsten Ecken komme.

    Festigen des Karton erfolgt mit Sekundenkleber von Langlauf Schuhbedarf - TGP2Glue.



    Viel Spaß beim Sticheln


    Klaus der Kartonkleber aus

    Bergisch Gladbach