Fracht- und Fahrgastschiff (vulgo: Kombifrachter) MS SANTA INÉS; Passat 1:250; Bilder vom Baufortschritt

  • So, kurze Zwischeninfo:

    Ich verzweifle gerade am Schornstein, das ist eine ...konstruktion.

    Wenn mir da nicht eine passable Lösung einfällt dann hat sich die INÉS damit erledigt...

  • So, kurze Zwischeninfo:

    Ich verzweifle gerade am Schornstein, das ist eine ...konstruktion.

    Wenn mir da nicht eine passable Lösung einfällt dann hat sich die INÉS damit erledigt...

    Moin Fiete,


    :thumbup: nicht aufgeben - der Schornstein läßt sich bauen und Du schaffst das schon!


    Und damit das nicht nur Gerede ist:


    Schornsteingerüst fertig bauen. Danach Teil 59 erst mit einem Schwammtuch innen anfeuchten dann den Schornsteinmantel senkrecht bzw. den roten Rand "waagerecht" vorrunden.

    Anschließend mit einer Punzkugel die oberen Fahnen nochmal extra runden. Nun den Mantel schließen.


    In einem zweiten Schritt die oberen roten Teile des Schornstein mit einem Faber Castell Artist Pen Brush (Farbe 121) von innen bemalen. Das sorgt für die notwendige Feuchtigkeit, um auf der Innenseite mit einer Punzkugel auf einem Moosgummi die erforderliche Rundung der Kappe hinzubekommen.


    Viele Grüße,

    Michael

  • Moin Michael,

    danke für die Hilfestellung.

    Nebenbei bemerkt: in der Bauanleitung steht das nicht; dort gibt es keinerlei entsprechende Hinweise...

    Zum Glück habe ich noch einen zweiten Schlot, also auf ein Neues...

    (Wenn das so weiter geht, wird es nix mit Fertigstellung in 2025... :D )

    Beste Grüße und einen guten Start in die Woche...

    Fiete

  • .......In einem zweiten Schritt die oberen roten Teile des Schornstein mit einem Faber Castell Artist Pen Brush (Farbe 121) von innen bemalen. Das sorgt für die notwendige Feuchtigkeit, um auf der Innenseite mit einer Punzkugel auf einem Moosgummi die erforderliche Rundung der Kappe hinzubekommen.

    Moin Fiete,


    noch ein Nachtrag: bitte unmittelbar nach dem Bemalen - solang die Feuchtigkeit vom Faserstift im Karton ist, mit der Punzkugel tätig werden!


    Viele Grüße,

    Michael

  • Moin zusammen,

    ich denke, ich werde mich in der kommenden Zeit erstmal unserem Garten widmen. Ist ohnehin dran und verspricht mehr Erfolgserlebnisse.

    Bis irgendwann

    Fiete

  • Bei mir ist er auch nicht so ganz optimal geworden aber ich bin damit zufrieden

    Bei mir sieht er fast genauso aus. Fiete das wird bei Dir mutmaßlich besser aussehen.


    Bestandsgrüße aus Hannover, Dirk

    Kun dat nich sien as dat mutt - mutt dat sien as dat kun

  • Moin zusammen,


    zur Abwechslung mal ein kleiner Zwischenstand, die beiden Rettungsflöße sind an Bord gekommen (an Bb. steht auch noch eines…)



    Weiter geht es mit Kleinkram an Deck…


    Beste Grüße aus dem halbhohen Norden


    Fiete

  • Moin Fiete,


    seit April liegt der Bogen samt Ätzsatz auch in meinem Stapel. Er ist einer von drei Favoriten für den nächsten Anschnitt bei mir - werde Dir also weiter über die Schulter gucken.


    Günter

    Auf der Werft: MS Iserlohn; n.n.-Schiffsmodell in 1:250; Dio "Kleine Werft";


    Meine letzten Modelle:

    S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, MiSuBo Paderborn und Passau, F 213 Scharnhorst, ZKrz Helgoland, S.M.S Nassau, F216 Scheer, MS Wappen von Hamburg, S 13, S 100, P 6059 Jaguar,

    KWdGr mit UWS, A 63 Main, S72 Puma, WFS Planet, Kirche St. Lorenz Nürnberg

  • ...werde Dir also weiter über die Schulter gucken...

    Moin Günter,

    dann wünsche ich viel Geduld, es wird sich hinziehen...
    Aber Du hast ja noch zwei andere Favoriten, wenn ich es richtig gelesen habe... ;) :D
    Beste Grüße

    Fiete

  • Moin Günter,

    dann wünsche ich viel Geduld, es wird sich hinziehen...
    Aber Du hast ja noch zwei andere Favoriten, wenn ich es richtig gelesen habe... ;) :D
    Beste Grüße

    Fiete

    Moin Fiete,


    richtig, einen mit vier und ei en mit zwei Schornsteinen. ;)


    Günter

    Auf der Werft: MS Iserlohn; n.n.-Schiffsmodell in 1:250; Dio "Kleine Werft";


    Meine letzten Modelle:

    S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, MiSuBo Paderborn und Passau, F 213 Scharnhorst, ZKrz Helgoland, S.M.S Nassau, F216 Scheer, MS Wappen von Hamburg, S 13, S 100, P 6059 Jaguar,

    KWdGr mit UWS, A 63 Main, S72 Puma, WFS Planet, Kirche St. Lorenz Nürnberg

  • Moin zusammen,


    noch ein paar Anmerkungen zu den derzeitigen Arbeiten.


    Wie man auf dem Bild sehen kann…



    …werden eine ganze Reihe von Teilen wie Luken, Winschen, Staukästen usw. auf grauem Papier gedruckt. Das hat den unbestreitbaren Vorteil, dass man sich hier das Kantenfärben erspart. Allerdings ist das Material erheblich dünner als der sonst übliche Karton, man muss also insbesondere beim Rillen von zu knickenden Teilen ein wenig vorsichtiger arbeiten.


    Ein wenig lustig ist die von der Anleitung her vorgegebene Baureihenfolge: man springt fröhlich auf dem ganzen Schiff hin und her; mal ist die Back an der Reihe, dann das Peildeck, das Achterdeck und dann wieder das Promenadendeck. Fröhlich in lockerer Reihenfolge. Erstmal eine Ecke fertig ausrüsten? Nööö, das ist zu langweilig… :D


    Ich melde mich wieder, wenn zumindest ein Bereich ein wenig komplett aussieht…


    Beste Grüße aus dem Halbhohen Norden


    Fiete

  • Moin zusammen,


    so, ich hatte das Herumgehüpfe ein wenig satt und habe nun einfach mal das Achterdeck - bis auf den Flaggstock - fertig ausgerüstet:



    Weiter geht es nun zunächst mit den Handläufen auf den Relings sowie den Schanzkleidern vom Promenadendeck und anschließend mit Winden, Windenfahrständen usw. auf dem Promenadendeck.


    Bis demnächst in diesem Theater, beste Grüße aus dem halbhohen Norden


    Fiete

  • Moin zusammen,


    wie angekündigt ging es jetzt mit den Handläufen auf dem Promenadendeck weiter. Bei den gedruckten Relings kann man oben einen braunen Streifen erkennen, was eindeutig auf einen entsprechenden Handlauf hindeutet. Und wenn man sich in dem schon mehrfach genannten Buch von Herrn Böer die entsprechenden Aufnahmen anschaut, dann ist auch klar, dass auf dem Schanzkleid vom Promenadendeck ebenfalls ein entsprechender Handlauf vorhanden war. Die Form der Schanzkleidstützen - sie laufen oben nicht spitz zu, sondern sind abgeflacht - deutet darauf hin, dass ursprünglich auch Handläufe vorgesehen waren. Nun sieht es also so aus:



    Beim Material habe ich auf HMV-Standardware zurückgegriffen. Beim Übergang vom Promenaden- zum Bootsdeck wechselt der Handlauf zu einer Art Schandeckel, den habe ich aus „Abfall-Karton“ selbst geschnitzt.


    Wie schon angedeutet geht es hier nun mit den Winschen auf dem Promenadendeck weiter…


    Bis demnächst in diesem Theater, beste Grüße aus dem halbhohen Norden


    Fiete