Klebstoff-Reste von der Schneidematte entfernen

  • Liebe Kartonmodellbauer*innen,

    wie vermeidet ihr Klebstoff-Reste, bzw. wie reinigt ihr eure Schneidematte?


    Gerade startete ich den Versuch, die Schneidematte in der Spühlmaschine zu reinigen, bzw. den Kleber aufzuweichen, um ihn anschließend mit einem Küchenschaber zu entfernen.



    Die Schneidematte hat es überlebt, jedoch der Kleber auch.

    Auf eure Tipps und Ratschläge bin ich sehr gespannt.


    Gruß

    Walter

  • Go to Best Answer
  • Aceton ggs. aber vorher probieren, Aceton löst so ziemlich alles an, evtl. auch die Schneidematte.
    Ich verwende die Schneidematte nur noch zum Schneiden.
    Als Bau- Unterlage beim Kleben nehme ich eine dicke Glasscheibe, die kann man mit dem Schaber von jedem Klebstoff reinigen.

    Es muss nicht alles perfekt sein, was gut tut.

  • Ich schabe die Kleberreste mit einem Japanspachtel ab. Geht ganz gut und schont die Matte.


    Andi

    Für unser Ego und unser Vergnügen opfern wir alles - solange es den Anderen gehört.

  • Hallo, ich schabe auch die Kleberreste mit dem Spachtel von der Schneidmatte, mit Wasser dabei, richtig nass, das hilft beim Trennen. Weissleim und UHU lassen sich dabei gut entfernen. Andere Kleber vor allem die mit dem Zunamen "Super" sollten einfach nicht auf der Schneidmatte sondern auf einem Stück Restpappe angewandt werden, die lassen sich kaum ohne Nachwirkungen entfernen.

    "So eine Schneidmatte ist eben auch nur Plastik" und sie muss dabei eine ganze Menge Schärfen wegstecken.

    Fritz

  • Vielen Dank für eure Hinweise.

    Aceton habe ich bisher vermieden, das scheint mir zu radikal.

    Als Kleber verwende ich Kitifix, der zeigt sich sehr anhänglich.

    Die sinnvollste Änderung scheint mir Klebevorgänge auf einer Glasplatte zu machen. Wobei ich dann auch gleich überlege grundsätzlich auf einer Glasplatte auch zu schneiden.

  • Hallo miteinander

    Ich verwende einen Schaber wie man für Ceranfelder verwendet.

    Bisher alle Kleber Reste problemlos entfernt.

    Gruß Peter

    Papier ist geduldig, ich werde es auch noch lernen

    Nein ,nein, ich bin nicht stur. Nur Meinungsstabil!

  • Am besten den Kleber solang er noch flüssig ist so lange verreiben bis er Krümel bildet und dann ab damit in den Papierkorb. Das erfordert natürlich schnelles Handeln.... :thumbup:


    Gruß aus Hannover, Dirk


    PS.: wenn ihr nicht schnell genug seid plädiere ich für das Prinzip Andy

    Kun dat nich sien as dat mutt - mutt dat sien as dat kun

  • Ich arbeite grundsätzlich auf der Glasplatte. Da lassen sich die Klebstoffreste aller Art gut entfernen. Auch als Schneiduntergrund fürs Messer eignet sie sich, weil die Klinge über das glatte Glas läuft. Alle paar Jahre mal hole ich einen neue Platte.


    Ulrich

                                                                                   Artikel 1 GG:

    Die Würde des Menschen ist unantastbar.

    Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt



  • Das mag jetzt doof klingen, aber ich wundere mich gerade ernsthaft wie ihr arbeitet, das das ein so weit verbreitetes Problem zu sein scheint ?(

    Ich hab meine Schneidematte in den 5 Jahren die ich sie jetzt habe nie wirklich gereinigt. Musste ich auch garnicht. (Gut, ich habe sie ein paar mal schnell mit Wasser abgespült, aber das war dann immer um Farbreste zu entfernen und das letzte mal ist auch schon wieder ein paar Jahre her.)

    Landet mal Kleber auf der Schneidematte, wische ich den sofort weg, da nasser Kleber ja immer eine akute Gefahr fürs Modell darstellt. Ergo hat der normalerweise gar keine Zeit zum trocknen und ich habe nur ganz selten mal einen eingetrockneten Kleberfleck. Die sind dann meistens so klein, das sie nicht stören. Und wenn doch, lassen die sich mit Fingernagel/Stahllineal/Skalpell (in der Reihenfolge) immer problemlos entfernen. Aber das es dazu kommt ist wie gesagt wirklich selten.

    Ich nutze Kittifix, UHU FF und ab und an mal Sekundenkleber.


    Und Walter, halte dich doch einfach an deinen eigenen Rat und kleb dir nächstes mal vorher ne Lage Buchschutzfolie auf die Schneidematte. Wenn sich zu viel Kleber sammelt, kannst du den dann einfach am Stück abziehen :D

  • Hallo Johannes,

    genau auf diesen Gedanken bin ich auch heute Morgen gekommen, und habe das gleich gemacht.

    Und siehe da, es funktioniert! Von nun an sind nicht nur die Modelle, nein auch die Schneidematte geschützt.

    Aber ich sehe auch, dass ich nicht der Einzige war, der mit diesem Problem zu tun hat.



    Wieder ein Punkt, der zeigt, dass dieses Forum hervorragend ist für neue Gedanken.

    Man kann immer mal neue Erkenntnisse umsetzen.

  • Servus Walter,


    Auch das Stahllineal eignet sich gut zum Abschaben des Klebers, so mache ich es immer.

    Frischen Kleber gleich wegzuwischen und -rubbeln ist natürlich auch gut!

    Die Folie halte ich nicht für gut, wenn du mal mehrere Schnitte durchgeführt hast, hast du lauter kleine Stückchen, die dir irgendwann im Weg sein werden...


    LG

    Robert

  • Hallo Freunde des Mattenrecyclings,


    neue Matte kaufen!


    Duck und wech!!

    Herzliche Grüße
    Gerald

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    I'm walking! @fats_domino

    Edited once, last by Gerald Friedel ().

  • Hallo alle zusammen,

    Ich entsorge meine Matte immer, beim Action Markt gibt es DIN A3 Matten für 2,29 Euro.


    Gruß Udo

  • Moin zusammen,


    also, ich habe einfach zwei Schneidmatten, eine alte, ranzige voller Farb- Kleber- und Harzflecken, und eine blütenreine nur zum Kartonschneiden.


    Ansonsten hilft bei "chemischen" Arbeiten schlichtweg eine Lage Backpapier! Da drauf klebt nix und selbst Resin lässt sich ablösen.


    Gruß

    Hadu

    Vielleicht kommt der Tag, an dem mehr Leute checken, dass Idiotie nicht links oder rechts ist, sondern in erster Linie daher rührt, dass jemand ein Idiot ist! (M. Tegge)




    www.modell-und-geschichte.jimdo.com


    Mitglied der Luft'46-Gang

  • Das ist der Vorteil, wenn man am Stadtrand von Passau wohnt.

    Die Schneidematte habe ich mir gleicht beim Action Markt angesehen.


    Nun habe ich für den nächsten Kinder-Bastel-Event 10 Stück besorgt.

    Beim letzten Treff hatte ich Schneidematten in A5 besorgt, die waren um 20 Cent teurer als die A3 Matten.


    Festgestellte Unterschiede zur neuen A3 Matte:

    • Auf der Rückseite ist kein Aufdruck, das Entfernen mit Aceton entfällt also.
    • Der Kleber will offensichtlich auf der Matte nicht so richtig halten.
    • Beim Schneiden und Ritzen konnte ich bisher keine Nachteile feststellen.

    Also hat sich dieser Thread doch schon mal gelohnt!



    Schönes Wochenende wünscht

    Walter

  • Servus Udo,


    Das kann ich nicht bestätigen, ich habe mir vor einem Jahr eine solche beim Action gekauft und bin überhaupt nicht zufrieden damit. Die Schnitte in der Matte schließen sich nicht mehr und hinterlassen deutliche Grate. Das rächt sich dann, wenn man Teile nachschieben oder drehen muss, dann bleibt man an diesen Graten leicht hängen und das nervt.

    Allerdings nutze ich die Matte für die Enkelkinder zum Basteln als Unterlage. Die schneiden aber (noch) nicht mit dem Cuttermesser.


    LG

    Robert

  • Die Schnitte habe ich nur auf der Buchschutzfolie, die kann man somit leicht entfernen. Das Drehen der Teile ist auf dieser Folie leicht möglich.



    Gruß

    Walter

  • Es kommt ganz darauf an was du für Klebstoffe verwendest? Wenn es wasserbasierende Klebstoffe sind (z.B. Weißleim etc) dann reicht heißes Wasser aus dem Wasserhahn und Spühlmittel aus, zusätzlich etwas mechanische Arbeit (einfaches Reiben mit den Fingern/Hand oder einem Tuch) aus.


    Wenn es Lösungsmittel-Klebstoffe sind die du nutzt, dann empfiehlt sich einfacher Nagellackentferner. Dieser enthält eine ganze Lösung an verschiedenen Lösungsmitteln (frei nach dem Motto die Mischung machts). Ich empfehle Nagellackentferner der auch Aceton enthält. Und durch die Zahl an verschiedenen Lösungsmittel bekommst du die Schneidplatte bestimmt sauber. Am besten du lässt den Nagellackentferner auch mal ein paar Sekunden einwirken und gibst nochmal etwas dazu. Zusätzlich zu den Lösungsmittel auch wieder mechanische Arbeit (Hand/Tuch/Lappen)! Rubel die Katz :D


    PS: Bei besonderen Härtefällen kann zusätzlich die Behandlung mit Scheuermilch angewendet werden.


    Gruß

  • Wenn es wasserbasierende Klebstoffe sind (z.B. Weißleim etc) dann reicht heißes Wasser aus dem Wasserhahn und Spühlmittel aus, zusätzlich etwas mechanische Arbeit (einfaches Reiben mit den Fingern/Hand oder einem Tuch) aus.

    Auf keinen Fall Schneidematten mit heißem Wasser behandeln 🛑🙅‍♂️ Die Dinger verziehen sich sonst👎Wasserbasierter Kleber läßt sich auch mit kaltem Wasser und etwas Spülmittel entfernen...


    Gruß,


    Daniel.

  • siehe #1

    Kein Verzug war feststellbar!

    Zur Feier des Tages werde ich heute Abend mal die Buchschutzfolie entfernen. Mal schauen ob sich die Matte verändert hat.

  • siehe #1

    Kein Verzug war feststellbar!

    Bei normalem heißem Wasser aus dem Wasserhahn sind die Verfomungen die auftreten nicht irreversible. Das sind elastische Verformungen die sich wieder zurückbilden. Also keine Sorge.

  • Servus,


    nur zur Info. Gewellte Schneidmatten kann man mit einem Bügeleisen wieder begradigen.


    Schneidmatte auf eine ebenen Fläche legen ---> mit einem Tuch(Handtuch, Geschirrtuch) bedecken ------> glatt bügeln ----fertig.

    .


    Servus aus Wien


    Robert


    "Stell dir vor da ist ein Forum und keiner schreibt was rein!"


    Crawler: 133/499

  • Da ich meine Schneidematten bei Action kaufe, leiste ich mir so ab und zu ein neues Exemplar.

    Bei den Kleberresten hat es sich bewährt, die Matte mit der Kante des Stahllineals abzuziehen.

    LG

    Mainpirat

    Wer zufrieden ist, kann niemals wirklich zugrunde gerichtet werden.
    Laotse