1911`s Harley-Davidson 7A Paper Model - by Alan Grayer

  • Hallo Renee,

    hat dir eigentlich schon mal jemand gesagt, du bist verrückt? ;) Das ist doch nicht normal was du hier zeigst, so etwas geht doch nicht. Ganz große Modellbaukunst.


    Gruß

    Michel

    Ich betrachte auch einen siegreichen Krieg an sich immer als Übel, welches die Staatskunst den Völkern zu ersparen bemüht sein muß. (Otto von Bismarck)

  • Das Treibrad...

    Dazu wurden zunächst die schmalen Ränder gedoppelt und innen ausgeschnitten.

    Nun die beiden Innenteile auf dicke Pappe kleben, sie dienen beim Bau der Lauffläche als Schablone.

    Im nächsten Schritt wurde die Lauffläche (mit Schablone) auf den Rand geklebt, welcher anschließend ausgeschnitten wurde.

    Dann wurden die Halterungen gefertigt und in das Treibrad geklebt. Dieses konnte danach mit der Felge des Hinterrads verbunden werden.

    Hier galt es beim kleben, beide Räder zentrisch auszurichten. Gar nicht so ohne.

    Nun das Rad wieder in den Rahmen setzen, was die Spannung hochschnellen ließ.

    Und tatsächlich es passte! :thumbsup: Yepee :thumbsup:

    Hier möchte ich dem Konstrukteur erneut meinen Respekt bekunden.

    Ich habe selten ein so durchdachtes Modell gebaut.

  • Jetzt wurde der Gegenpart, das Antriebsrad am Motor und der Leerlaufarm gebaut.

    Dazu kam noch der Hebel um das Spannrad am Leerlaufarm zu bewegen, sowie die Halterung dafür.

    Dann ging ich daran den Antrieb zu verbinden.

    Den passenden Treibriemen von 360 mm Länge hab ich auf 250 Gr. Papier mit meinem HP Officejet 6000 in der Einstellung

    "Randloses doppeltes DIN A4, 210 x 594 mm" umseitig gedruckt. Dazu hatte ich einen DIN A3 Bogen auf 210 mm Breite geschnitten.

    Um diesen Riemen vorzuformen war mal wieder eine Schablone vorgesehen, die ich mehrmals mit Karton verdoppelte.

    Beim Einbauen wurde er dann auf Stoß passend geschnitten.

    Nun konnten auch die Benzin- und Ölpumpe unter dem Tank angebracht werden. Und demnächst werden dann die Kabel und Schläuche verlegt...


    ...oder auch nicht!

    Ich hatte nämlich Harley Davidson angeschrieben und gebeten, mir wegen der Farben eine Mustertabelle zu schicken.

    Dieser Bitte kamen sie nun freundlich nach. Heute Morgen hab ich dann festgestellt, dass meine Farben nicht dem Original entsprechen.

    Tja, das war's dann wohl. Eine Harley in der "Rundablage". :cursing: Eigentlich schade, aber sonst ein tolles Projekt.

    Euer Renee, schnüff...



    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Tja, das war's dann wohl. Eine Harley in der "Rundablage".

    Hallo Renee,

    dies erschließt sich mir nicht. In deinem Modell steckt Lebenszeit drin, die nun im Müll endet, nur weil die Farbe nicht stimmt.

    Nichtgelungene Modelle hebe ich auf, die dann gesammelt auf einer Platte zu einem Kunstwerk zusammengefügt werden.

    Soll ein Apell an deine Kreativität sein.


    Gruß

    Walter

  • So Kameraden...

    nachdem die Harley den 1. April unbeschadet überstanden hat, einige hatten es wohl vermutet,

    geht's ab morgen mit den Kabeln und Schläuchen weiter. :D

    Heute macht mir die Arthrose in meiner Ferse einen Strich durch die Rechnung.

    Die letzten beiden Nächte waren mit heftigen Schmerzen :cursing: durchzogen, davon muß ich mich erstmal erholen. :wacko:

    Gruß, Renee

    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Hallo Renee!

    Ich wünsche Dir eine gute Erholung und Besserung!

    Mit besten Grüßen aus Hagen

    Christoph



    "Der Mensch ist nur da in der vollen Bedeutung des Wortes Mensch wo er spielt und er spielt nur da, wo er Mensch ist."
    Friederich Schiller

  • Alle Schläuche und Kabel sind verlegt...

    Das war eine ganz schöne Prozedur 8| und verlangte höchste Konzentration. :huh:

    Allein schon um zu ermitteln "von wo" nach "wohin" bedurfte es, neben den angegebenen Fotos aus dem Bogen, weiterer Recherchen.

    Ich bin aber zuversichtlich alle Punkte gefunden zu haben. Um mir ein umständliches und eher verwirrendes erklären zu sparen, hab ich sie mit Nummern von 1-10 markiert.

    1-2 ist der Benzinschlauch. 3-4 das Zündkabel. 5 das Abgassteuerkabel. 8 der Ölschlauch. 7 vom Gashebel zur Drosselkurbel und von da mit 6 + 9 zum Lenker rechts.

    10 das Zündverteilerkabel geht zum Lenker links. Die letzteren werden erst nach Anbringen der Vorderradgabel am Lenker montiert.

    Und jetzt geht's an die Montage vom Ständer. Ich glaube da stimmt was nicht. :S

    Gruß, Renee


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Moin Renee,


    hast Du auch daran gedacht, Sommerluft in die Reifen zu füllen?
    (Nach dem gelungenen Aprilscherz musste ich diese Frage einfach mal loswerden)


    Beste Grüße und weiter so, wünscht


    Manfred

    Es muss nicht alles perfekt sein, was gut tut.

  • Hier nochmal ein paar Fotos vom aktuellen Bauzustand. Diesmal auch mit Vorderrad.

    Und da ich zur Zeit mit dem Osterputz beschäftigt bin, geht's hier erst nach Ostern weiter.

    Dennoch plagt mich seit ein paar Tagen eine Idee. Ich hatte auf einem alten Foto eine Harley mit Hupe gesehen.

    Dazu hab ich mir dann so meine Gedanken gemacht. Was wäre wenn... :rolleyes:

    Erst mal zeichnen und ausschneiden und schau'n was passiert.

    Der Blasebalg war ja noch einfach, zumal ich ihn über eine Holzkugel runden konnte.

    Aber das Horn hatte es in sich. Da mußte ich etwas experimentieren. :S


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Zwischen Fensterputzen und Boden wischen, oder in den Pausen, ließ ich es mir nicht nehmen und etwas an der Hupe gebastelt.

    Nachdem die kleinen Ringe übereinander geklebt und trocken waren, hab ich sie innen und außen gestrichen.

    Anschließend wurde das Horn mit Sekundenkleber bestrichen um ihm mehr Steifigkeit zu verleihen.. :D

    Tja und nun ist sie fertig. Gefällt mir ganz gut. :cool: Was meint Ihr dazu?

    Gruß und frohe Ostern, Euer Renee


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Moin Renee,


    ich hätte spontan dasTeil mit den Schlitzen genommen.

    Aber wenn man das Ergebnis sieht, hast du alles richtig gemacht :thumbsup:

    Grandios!


    Gruß

    Klaus

    Wir bleiben immer Kinder, und,
    so klug wir auch sein mögen, wir behalten immer die Lust,
    mit scharfen Messern und spitzen Scheren zu spielen.

    Wilhelm Raabe (1831 - 1910)


    Meine Modelle auf ecard: https://ecardmodels.com/vendors/hvc

  • Ach Du dickes (Oster) Ei,

    ich bitte doch sehr um die Veröffentlichung der Hupentöne als mp3_Datei!
    Klasse gemacht!

    Es muss nicht alles perfekt sein, was gut tut.

  • Die Pedale...

    Hier wurden zunächst die Pedal-Arme gemacht. Jeweils ca. 1 mm doppelt geklebt. Nicht schön zu biegen! :evil:

    Die eigentlichen Pedale hab ich dann etwas modifiziert. :rolleyes:

    So aus einem Stück, mit aufgedruckter Achse, gefiel mir nicht so gut. Also neu zeichnen.

    Die Gummis wurden nur stumpf verklebt. So ging der Zusammenbau gut von der Hand.

    Beim Anbringen dann, ist darauf zu achten, dass die Pedal-Arme um 180 Grad versetzt angeklebt werden. :huh:

    Dann wurde noch das Vorderrad eingebaut. Es lässt sich nach links und rechts schwenken. :D

    Und ab morgen geht's dann an den Lenker.

    Euer Renee


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Der Lenker...

    Er besteht im Wesentlichen aus einer 3,6 mm durchmessenden- und 179 mm langen Röhre, sowie einigen Ergänzungsteilen.

    So eine lange Röhre vor-zurollen gelingt mir nicht :cursing:. Statt dessen rille ich sie längs mit einem sehr stumpfen Rill-Werkzeug und zwar so oft wie möglich nebeneinander.

    Danach lässt sie sich über einem 3 mm Dorn nachformen und endlich an der Klebelasche vorsichtig verkleben. :rolleyes:

    Dabei sollte sie nicht zu eng geformt werden, um den Dorn anschließend wieder zu entfernen. Ganz dünn mit Sekundenkleber bestreichen erhöht die Steifigkeit.

    Dann wurden die Markierungen vorsichtig mit einer Rasierklinge herausgeschnitten und der Lenker mit Sekundenkleber auf Form getrimmt. :D

    Dann wurde er silbern angestrichen und die Zurüst-Teile angefügt. Zum Schluß noch die geriffelten Handstücke ankleben und mit der Ronde 28/35 abdecken.


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Nachdem alles gut abgebunden hatte, wurde der Lenker an die Vordergabel montiert.

    Das allein schon hat das Modell optisch stark aufgewertet. :cool:  

    Dann wurden die verbliebenen Züge (Kabel) von unten in den Lenker verlegt. Die beiden Bohrungen hatte ich bereits vorher gemacht.

    Weiter ging's mit dem Anbringen der Hupe. :rolleyes:

    Dazu hatte ich im Vorfeld schon eine Skizze angefertigt, die nun umgesetzt wurde.

    Die nächsten Bilder zeigen den aktuellen Bauzustand meiner Harley. Und nächste Woche werd' ich mich um den Sattel kümmern. :S

    Bis dahin, Euer Renee


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Das Vorrillen der Bauteile für lange Papierröhren ist auch in meinen Augen die beste Methode, um ein möglichst sauberes Ergebnis zu erzielen.

    Ein tolles Urfiech, das Du da baust, Renee!

    Fertig: MS WILHELM GUSTLOFF, 1:250



    Aufwachen - es ist 5 vor 33...

  • Hallo erstmal,

    ein klasse Modell, irre wie du das baust.


    Gruß

    Michel

    Ich betrachte auch einen siegreichen Krieg an sich immer als Übel, welches die Staatskunst den Völkern zu ersparen bemüht sein muß. (Otto von Bismarck)

  • Ein sehr schönes Modell, an dem du jedes Detail liebevoll herausarbeitet hast. Die Hupe ist für mich der Brüller. Vielleicht geht sie auch richtig? Ich fürchte, beim Sattel werde ich Schnappatmung bekommen.

    Grüße Eddi

  • Der Sattel...

    Hier hab ich mit der Sattelhalterung begonnen. Ganz schön kniffelig das Teil. :huh: Es lohnt sich die Bauanleitung dazu, mehrmals zu studieren.

    Ich bin mir auch nicht sicher, ob die Strebe für den Federhalter tatsächlich, wie bei mir, gespreizt werden soll. :S

    Aber in meinen Augen ist das so ok. Auch wurde die vordere gedruckte Feder entfernt und statt dessen aus einem Rest Draht gebogen und eingesetzt.


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Ebenso wenig gefiel mir der gedoppelte Stutzen. :S

    Er wurde von mir mit einem Rundstück aus Holz und einem Draht zur Befestigung ergänzt.

    Während der Trockenphasen wurde parallel dazu der Sattel gefertigt. :)

    Hier waren besonders die drei kleinen Bögen recht anspruchsvoll. :huh:

    So ganz zufrieden war ich dann auch nicht, aber ich hatte schon so eine Idee. :rolleyes:

    Nichtsdestotrotz wollte ich jetzt sehen, wie der Sattel an dem Motorrad wirkt und hab alles mal lose zusammengefügt.

    Nicht schlecht, aber vielleicht geht's noch besser...


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Nun kam meine Idee ins Spiel. :rolleyes:

    Ich hatte während der Recherchen, einen Sattel in anderer Farbe und mit einem geprägten Firmenemblem entdeckt.

    Das galt es nun in Corel Draw umzusetzen.

    Für die Prägung brauchte es ein paar Versuche bis ich zufrieden war, dann ging's ans Ausschneiden und gründlichem Vor-Formen.

    Nun kamen mir die gemachten Erfahrungen vom dunklen Sattel, beim Kleben zu Gute. :D

    Dann wurden noch ein paar Gebraucht-Spuren am Übergang vom Sitz zu den Seiten angebracht und der Sattel war fertig.

    Ja, das gefällt mir und auch auf dem Motorrad schaut's gut aus. :thumbup:

    Die Federpakete am hinteren Teil des Sattels würde ich auch gern aus Draht bauen.

    Ob das gelingt ist noch fraglich, immerhin fehlt mir weiterer Draht um es zu versuchen. Ist aber bestellt.

    Ich sag mal bis nächste Woche, Euer Renee


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Die Sattelfedern...

    Zunächst mal die Zeichnung, wie sie von Bogen vorgesehen waren.

    Das ist schon gut durchdacht und für Puristen eine tolle Möglichkeit so etwas umzusetzen.

    Ich hingegen gestatte mir bei meinen Modellen auch geringfügig Fremdmaterial einzusetzen. Die handwerkliche Seite sollte dabei allerdings im Vordergrund stehen.

    Nun wurde der Sattel, den ich beim Recherchieren gefunden hatte, näher unter die Lupe genommen und entsprechend umgesetzt.

    Zwar ist der bestellte Silberdraht mit Kupferkern immer noch ziemlich steif, auch bei nur 0,8 mm, aber es er lässt sich durchaus verbiegen.

    Eine spitze Rundzange mußte für die konischen Federn herhalten, wogegen der abgeflachte Teil eines Hartmetallbohres beim Biegen der Zylindrischen Feder hilfreich war.

    Die Mittelstange wurde separat gefertigt, oben abgewinkelt, mittig durch die Federn geführt und oben am Federteller verklebt.


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Dann wurde die Mechanik mit dem Sitzleder verbunden.

    Die vormals silbrigen Nieten wurden inzwischen durch Braune ersetzt. Das schaut harmonischer aus.

    Und hier ist nun der fertige Sattel und möchte auf das Motorrad.

    Euer Renee


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Recht vielen Dank für die netten Kommentare und erhobenen Daumen :love:

    Heute gibt's noch ein paar Ansichten, vom "fast" fertigen Modell.

    "Fast?" Was fehlt denn da noch?

    Der Untergrund. Hier noch mit gedrucktem Karton simuliert, will ihn meine Freundin realer, mit echten Steinen erstellen.

    Damit hätte sie auch Ihren Anteil an unserem gemeinsamen Geschenk.

    Jetzt fahren wir aber erstmal zum Maibaum aufstellen nach Lippramsdorf bei Haltern.

    Dort wird auch ein Holzschuhtanz vom Heimatverein vorgeführt, an dem meine Gutste (langjährige Tanzleiterin der Gruppe und links im Bild) teilnehmen möchte.

    Ich melde mich wieder, wenn alles überstanden ist.

    Euer Renee


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Renée,

    ein sehr schönes Mopedl ist Dir gelungen. Da kann man schon einen Freudentanz aufführen. :thumbsup: :thumbsup:


    meint


    Herbert

    Die letzten Arbeiten: Lotsenversetzboot Frya, Antonow AN 10, Saporoshez SAS 966, Werftkran, Bunkerboot, MS Schwerin, MS Vasoula, Fregatte Berlin, FLB 40-3, Forschungsschiff Valdivia, MV Estvard Dana, Trimaran FOB TRIM, L-60 Brigadyr, MS Stralsund, Dampfer Imperator, Tauchboot TRIESTE, Fähre Loch Fyne, MS Stephan Janzen, Seenotkreuzer H. Koepke


    In Arbeit: ?


    Edited 2 times, last by Herbert ().