Feuerlöschboot "Branddirektor Westphal" / Passat-Verlag / 1:250

  • Moin zusammen,


    ich habe es doch noch vor Weihnachten geschafft, ein neues Projekt auf die Werft (von der Werft, hallo Imo :D ) zu holen.

    Das Feuerlöschboot "Branddirektor Westphal" wurde vom Passat-Verlag veröffentlicht; die Konstruktion stammt aus der Feder von Imogen Stowasser, "die Werft" :cool:

    Ich habe mir Helmuts und Robis Bauberichte in die Favoriten genommen; kann ich nur empfehlen :thumbsup:


    Das Original hat mich schon seit der Indienststellung fasziniert (Taufe am 26.11.2018); da steckt echte Power drin. Einfach mal nach Fotos googeln und im Wiki nachschauen, dann wisst ihr was ich meine :D .


    Es gilt, 4 Bögen zu verbauen. Der Druck ist wie gewohnt tadellos. Natürlich habe ich auch die Ätzteile mitbestellt:



    Los geht's mit dem Spantengerüst; diese Teile wurden verdoppelt und sorgen für gute Stabilität:



    Das Heck ist nicht ganz ohne, für das Anbringen der Plattform 19a sollte man lt. Anleitung eine Kartonstärke Abstand zu den Längsspanten 4+5 einplanen (ich habe dazu die Heckspiegel 25 schonmal vorbereitet und probeliegen lassen):



    Nun kamen die Decks 20+21 an Bord (Achtung Balkenbucht; entsprechend der Spantenauflage formen!):



    Nun darf alles durchtrocknen; die nächsten Tage passiert auf der Werft sowieso nicht mehr viel... ;)



    In diesem Sinne: Ich wünsche euch und euren Familen frohe Weihnachtstage; lasst es euch gut gehen und entspannt etwas vom Alltag ^^ :thumbup:


    LG


    Lars

  • Hallo Lars,


    Ein in der Tat sehr schönes und interessantes Projekt. Habe mir den Bogen seinerzeit auch direkt nebst Ätzsatz bestellt.

    Ich habe mir aber vorgenommen, zuerst einige der noch offenen Baustellen vorher fertigzustellen. Mal sehen, ob der Vorsatz, den ich eigentlich jedes Jahr aufs Neue fasse, so hinhaut. Da ich derzeit am Münster weiterarbeite, könnte das tatsächlich passieren. ;)


    Viel Spaß mit diesem Modell- gutes Gelingen und vor allen Dingen erstmal ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!


    Liebe Grüße

    Peter

  • Moin Lars;


    no, denn man to.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin Lars,

    denn man viel Spaß und gutes Gelingen!

    Stichwort Balkenbucht: Ich lege zum Beschweren Taschenbücher auf das Deck, die sind flexibel und passen sich optimal an... ;)

    Beste Grüße und schöne Feiertage

    Fiete

  • Viel Erfolg, Lars!

    Du wirst eine wunderschöne WESTPHAL bauen, da bin ich ganz sicher.

    das sehe ich auch so. Viel Spaß dabei und frohe Festtage


    Günter

    Auf der Werft: MS Iserlohn; n.n.-Schiffsmodell in 1:250


    Meine letzten Modelle:

    Z 51; S. Johannsen, U-Bt W. Bauer; Fregatte Lübeck; LUB Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, MiSuBo Paderborn und Passau, F 213 Scharnhorst, ZKrz Helgoland, S.M.S Nassau, F216 Scheer, MS Wappen von Hamburg, S 13, S 100, P 6059 Jaguar,

    KWdGr mit UWS, A 63 Main, S72 Puma, WFS Planet

  • Moin zusammen,


    danke euch für die zusätzliche Motivation :thumbsup:

    Fiete: Guter Tipp mit den Taschenbüchern. Merke ich mir für größere Modelle. Da beim Branddirektor die Balkenbucht relativ gering ausfällt, reichen auch die Farbtöpfchen; man sollte eben nur das Deck gut vorformen.


    Nun denn, auf zum Angstgegner "Bordwände".

    Das Vorbereiten verlief problemlos; die Bugstreifen ließen sich sehr gut in Form bringen und (mithilfe feinstem Zigarettenpapiers) zusammen fügen. Lt. Anleitung sollen sie stumpf verklebt werden, aber ich muss gestehen, dass mir das bei Rümpfen bisher als zu unsicher erschien. Ja, ich weiß, es gibt sie, die Weißleim-Naht... ;(



    Leider erwies sich meine Methode beim Branddirektor als suboptimal, denn obwohl ich die Bordwand schon am Heck sehr knapp angesetzt habe...



    ...reichte sie nicht bis ganz vorn zum Bug



    Damit hieß es: Das Spantengerüst, die Stringer und das Backdeck mussten bearbeitet werden, damit der Bug zumindest einigermaßen zusammengeholt werden konnte. Vermutlich hätte das Ganze beim stumpfen Verkleben der Rumpfstreifen besser gepasst, aber da ich selbst am Wasserpass die Bordwand nicht bis ganz vorn angeschlagen bekam, hätte ich so oder so den Bug bearbeiten müssen. Manchmal ist ein bisschen Übermaß gar nicht so verkehrt...


    Gleich geht's weiter.

  • Weiter geht's mit Steuerbord:



    Dann habe ich den Rumpf doch noch ganz gut geschlossen bekommen:



    Nun war es spannend, ob die Innenschanzen passen würden, nachdem ich das Backdeck ja ein bisschen zurechtstutzen musste.

    Lustigerweise passten die wiederum wie A... auf Eimer:



    Jedenfalls bin ich froh, das Modell doch noch gut gerettet zu haben ;)


    Ich wünsche euch einen schönen 2. Weihnachtstag!


    LG


    Lars

  • NAbend Freunde,


    vielen Dank für die erhobenen Daumen :thumbsup:


    Die Wallschienen sind eine ziemliche Stichelei gewesen. Ich empfehle, zunächst die inneren Segmente auszusticheln und erst danach die äußeren Konturen auszuschneiden. Ein scharfes Skalpell wirkt Wunder :D

    Befestigt wurden die Leisten, bugseits beginnend, mit verdünntem Weißleim. Jetzt nur nicht an der Bordwand abrutschen...

    Glück gehabt!

    Und so sieht es dann aus:



    Es folgten 4 Kissen-Fender (2 am Heck, 2 in der Aussparung unter dem Namenszug bugseits).

    Der Bugfender besteht aus einzelnen "Kartonlagen", die nacheinander aufgeklebt werden (4 Leisten). Dann kann man noch winzige Kartonplättchen montieren, die die Fender-Form deutlicher machen. Die Fitzelei zahlt sich aber aus, wie ich finde (die Plättchen wurden wieder mit verdünntem Weißleim angebracht).

    Zum Schluss wurde der Fender oben und unten noch mit einer Verkleidung versehen:



    Zum Schluss noch 2 Gesamtaufnahmen vom aktuellen Bauzustand ;)



    Der Bau macht mächtig Spaß (bis auf das Bug-Malheur); unter anderem die Farbgebung mit diesem tollen Rot macht das Modell zu etwas ganz Besonderem.


    Schönen Abend und LG


    Lars

  • Ein vorzüglicher Bau bisher Lars! und es freut mich, dass Du die Bordwände so sauber geschlossen bekommen hast...


    Grüße und viel Erfolg weiterhin! Torsten

  • NAbend Freunde,


    @Torsten: Danke, ja da bin ich auch froh :D

    Vielen Dank für eure Likes :thumbsup:


    Nun waren etliche Schanzstützen anzubringen; erstaunlich, wie diese einfachen Teile ein Modell aufwerten (finde ich). Steuerbord macht den Anfang:



    ...und hier sind alle Stützen verbaut:



    Abgeschlossen wird das Ganze mit einer schmalen Leiste (Schandeckel); angebracht mit verdünntem Weißleim:



    Weiter hinten folgen dann demnächst noch 2 weitere Leisten.


    Schönen Abend noch und LG


    Lars

  • Moin Lars,

    egal in welchen deiner Berichte man reingeht, da wird überall vom Feinsten in unserem Lieblingsmaßstab abgeliefert. :thumbsup:

    Auch dein Branddirektor sieht super aus, da bleib ich gerne dran.

    Da ich ja gerade wieder im Dioramenfieber bin, interessiert mich natürlich auch weiterhin dein Tanklager brennend! ;)

    Viele Grüße vom Rhein!

    Matthias

  • Mein Maßstab ist es zwar gerade nicht, trotzdem ist jeder Baubericht und Modell von Dir ein Genuß :thumbsup:

    Gruß Renee

    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Moin zusammen,


    Matthias: Och, also mein "Mont-Saint-Michel" hätte in "unserem Maßstab" nicht in mein Wohnzimmer gepasst :D

    Aber vielen Dank für Dein Lob :thumbup:

    @Renee: Danke Dir, genau so möchte ich Dein Lob erwidern :thumbsup:

    @HaJo: Vielen Dank!

    Und vielen Dank auch allen "Likern" :thumbsup:


    Es ist schön, wenn man im Urlaub etwas Zeit und Muße fürs Hobby findet. Und wenn das Modell auch noch so viel Spaß macht... ;)

    Es wurden die ersten Ätzteile verbaut und zwar die Stufen zur Plattform am Heck. Feine Gitterbleche, 5 insgesamt. Die darunter liegenden Stützen stammen ebenfalls aus dem Ätzsatz; so wirkt alles schön filigran.

    Übrigens habe ich die Ätzplatine zunächst weiß grundiert (obwohl viele Teile dann noch zu lackieren sind). Aber besser so, als gleich mit dunkler Farbe zu grundieren und sich später zu ärgern, wenn der nächste Farbanstrich nicht deckt. Für die Gitter habe ich Revell Aqua Color "grau" mit feinstem Pinsel verwendet:



    Nun kamen 2 Niedergänge unters Messer (ja, richtig gelesen, unters Messer). Diese sind nicht im Ätzsatz enthalten, lassen sich aber dennoch ganz gut aus Karton bauen:



    Heute hatte ich eine neue Schneidmatte, Stahllineal und diverse Cutter nebst Klingen in der Post (für insgesamt knappe 18€ aus dem Amazonas, da kann man nicht meckern :D ):



    Immerhin konnte ich die Matte heute noch für 4 Poller-Sockel (2 auf dem Backdeck und 2 auf dem Arbeitsdeck) ausprobieren:



    Das Ganze nimmt Form an; demnächst sind die ersten Aufbauten dran.


    Da morgen mein Neffe zu Besuch kommt und er bis "nächstes Jahr" bleibt, werde ich nicht mehr viel zum Basteln kommen.

    Also verabschiede ich mich für dieses Jahr mit 2 Gesamtaufnahmen und wünsche euch einen "guten Rutsch" ins Jahr 2023; möge es hoffentlich etwas ruhiger werden als 2022:



    Macht's gut, bis demnächst :cool:


    LG


    Lars

  • Klasse gebaut, Lars!

    Es ist schön für mich und sicher vor allem auch für Imo, das Modell so prima wachsen zu sehen!

    Besonders auch die „Freitreppe“ achtern ist bei Dir sehr gut gelungen. Es macht in der Tat Sinn, die Gitterbleche von Hand zu lackieren ( sehr verdünnte Farbe, eventuell mehrfach überlackieren und zwischendurch immer wieder die Öffnungen ausblasen). Wer hat, kann natürlich auch eine hochwertige Airbrush verwenden.


    Die beiden kleinen Niedergänge rechts und links vom Aufbau hat Imogen bewusst aus Karton konstruiert. So gibt es beim ansonsten notwendigen Lackieren keine Farbunterschiede gegen die grauen Decks.

    Fertig: Patrouillenschiff POTSDAM

  • Moin :)


    ich wünsche euch ein frohes und gesundes neues Jahr!


    Helmut: Danke Dir; das Lackieren war auch nicht mehr problematisch, einfach den feinsten Pinsel verwenden und sich Zeit lassen... (Airbrush... ja ok, wer es kann, mit dem passenden Gerät...).

    Lieben Dank für eure Likes :thumbup:


    Fürs neue Jahr kann man doch sicher noch ein paar Fontänen zünden, oder?

    Auch wenn ich beim Modell noch nicht viel weiter gekommen bin, möchte ich euch ein Foto vom Original zeigen (© F. Vornholt, danke für Dein "OK" :thumbsup: ); im Hintergrund ist übrigens die CMA CGM Jacques Saade zu sehen:



    Ich habe jedenfalls jetzt einen neuen Desktop-Hintergrund :thumbup:

    (und nein, ein Diorama diesen Ausmaßes steht nicht zur Debatte :D )


    Stay tuned, alles Gute und LG


    Lars

  • Wie man erkennen kann, haben die beiden Brückennocken des Containerschiffs wieder so kleine "Häuschen" bekommen.....zumindest ein Dach über den Kopf......das erinnert mich an die ganz alten Dampfer......back to the roots :) !


    Gruß

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • NAbend zusammen,


    freut mich, dass das Original-Foto bei euch auch gut ankommt :thumbsup:


    Da ich gerade gesehen habe, dass Andreas das Modell auch unterm Messer hat, hier ein Tipp zur Farbe der Aufbauten:

    Zum Lackieren der Ätzteile (z. B. Reling Peildeck, mit feinstem Pinsel) habe ich das "Flayed One Flesh / Layer" von Citadel Colour verwendet (danke an meinen Neffen, der für diese Farben Experte ist, Stichwort Tabletop-Figuren bemalen :thumbup: ).

    Zum Kanten färben dürfte für Freunde der Faber Castell Stifte das "Elfenbein" am besten passen; hier mal 2 Fotos, einmal mit und einmal ohne Blitz:



    Immerhin habe ich beim Modell das Spantengerüst der Aufbauten begonnen...



    ...und das "Kanten färben" geübt :D



    Bis zum nächsten Mal ;)


    Schönen Abend und LG


    Lars

  • Hallo Lars,


    danke für den Tipp mit dem Elfenbein, da hast hast du mich vor langen ausprobieren bewahrt.

    Für das Rot des Rumpfes habe ich Pitt Artist Scarlet Red 118 genommen. Das erscheint zwar auf den ersten Blick zu hell aber beim auftragen fallen diese Stifte etwas dunkler aus.

    Mit besten Grüßen


    Andreas Paul

  • NAbend zusammen,


    Andreas: Freut mich! Gerade bei diesen hellen Weiß-/Beige-Farben ist es manchmal schwierig, den richtigen Ton zu treffen. Der "Elfenbein-Stift" war auch nicht in meinem großen Faber-Castell-Set enthalten; aber im Netz gibt es ja zum Glück "Farbtafeln", also wurde nachgeordert :D

    Für das Kantenfärben am Rumpf habe ich übrigens "Geraniumrot hell, Nr. 121" von Faber-Castell genutzt.


    Vielen Dank für eure Likes :thumbup:


    Am Wochenende konnte ich das Spantengerüst des Aufbaus vollenden (Fotos folgen demnächst) und mit der Brückeneinrichtung starten.
    Bei letzterer habe ich fürs Kantenfärben "Siena gebrannt (283) / Ocker gebrannt (187)" von Faber-Castell verwendet (obwohl... man wird das später vermutlich nicht mehr erkennen :D ). Ausgedruckt habe ich die Brückeneinrichtung auf einem Blankobogen von jabietz-Modellbau; die sind etwas dünner als die Passat-Bögen. Die ersten Teile ließen sich jedenfalls gut bauen und färben:


     


    Die nächsten Tage geht es hier leider arbeitsbedingt nicht weiter; vielleicht gibt's ein Update nächstes Wochenende.


    Ich wünsche einen guten Wochenstart, bis bald und LG :cool:


    Lars

  • Hallo Lars.

    Zum Kantenfärben am Aufbau eignet sich auch Marabu 248 sahara, auch später für die Ätzteile. Eventuell eine klitzekleine Idee aufhellen.

    Fertig: Patrouillenschiff POTSDAM

  • NAbend zusammen,


    Helmut: Danke für den Tipp :thumbsup:

    Und vielen Dank für die erhobenen Daumen :thumbup:


    ...das hat mich doch motiviert, nach 3 Tagen Lehrgang noch etwas an der Brücke zu werkeln:



    Es fehlen noch die Sessel (damit der "Branddirektor" Platz nehmen kann, stimmts, HaJo? :D ).


    Wie versprochen hier noch ein paar Fotos vom Spantengerüst des Aufbaus (sehr passgenau!)...:



    ...mit anschließendem "Probeliegen" der Brücke:



    Als nächstes dürften die ersten Aufbauwände (oder die Sessel :P ) unters Messer kommen, mal schauen.


    Zum Schluss noch ein feines Video vom Original (man mag die Stimmen der "Muggel" im Hintergrund ignorieren :D ):


    Einlaufparade "Peking" / Feuerlöschboot "Branddirektor Westphal" / Hamburg 2020
    Das modernste Feuerlöschboot Europas geleitet die "Peking" in ihren Heimathafen Hamburg / 07.09.2020Technische Daten der Branddirektor Westphal: Schiffsty...
    www.youtube.com


    Habt eine ruhige, hoffentlich nicht allzu verregnete Restwoche (hier schüttet es schon den ganzen Tag) und ein schönes Wochenende.

    Bis die Tage und LG


    Lars

  • Schönes Video, Lars! Ich war damals auch auf der Elbseite, ein Stück weiter Richtung Alter Elbtunnel. Ein sagenhaft schönes Bild!

    Weiterhin viel Spaß mit dem Branddirektor

    Fiete

  • Moin Freunde,


    Fiete: Da wäre ich auch gern live dabei gewesen :thumbup:

    Vielen Dank für die erhobenen Daumen :thumbsup:


    Hm, Sessel oder Aufbauwände? Beides :D


    Die Sessel für die Brücke (5 an der Zahl) wurden vorbereitet:



    An Bord kommen sie mir ziemlich hoch vor. Aber da ich Gasdruckfedern eingebaut habe, kann man sie nach Bedarf absenken :D

    Die Reling um den (imaginären) Niedergang habe ich aus Ätzteil-Reserven gebaut.


     


    Die erste Aufbauwand habe ich vorbereitet. Wichtig ist hier das oberste Fenster, welches direkt in die Brücke blicken lässt; daher habe ich dort klare Inkjet-Folie verwendet (statt Antistatik-Folie, die ich ansonsten fürs Hinterkleben von Fenstern/Bulleyes nutze).

    Bugseits ist ein Schott (etwas zurückgesetzt) zu montieren.



    Und so schaut's dann aus (Farbe Elfenbein von Faber Castell zum Kanten-Färben passt hervorragend):



    Ich überlege noch, ob ich die Wand vor der Montage mit diversen weiteren Kleinteilen bestücke (Rettungsringe, Neonröhren etc.). Später ist es evtl. tricky, diese sauber anzubringen. Mal sehen...


    Schönes Wochenende und LG


    Lars

  • Moin Lars,


    das nachträgliche Anbringen klappt sehr gut. Keine Angst

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • NAbend Freunde,


    Helmut und Robi: Danke für den Hinweis, so habe ich es nun auch gemacht :thumbup:

    @all: Lieben Dank für eure Likes, habe mich sehr gefreut :thumbsup:


    Das Anbringen der Aufbauwände war gar nicht so einfach; zum einen muss man ja genau die Stelle neben dem Niedergang (StB und Bb) treffen und zum anderen muss die Aufbauwand 43 noch unfallfrei unter das Deck 41h geschoben (und verklebt!) werden. Für letzteres musste ich noch eine Winzigkeit justieren, damit "die Wand unters Deck" passte (wirklich nur Bruchteile an mm). Dennoch, trotz aller Vorsicht, hat das Hauptdeck ein bisschen Klebstoff abbekommen, als ich die Wand 43 montiert habe ;(

    Ansonsten passte alles extrem gut :cool:



    Bis zum nächsten Mal in diesem Theater ^^


    Schönen Abend und LG


    Lars

  • Das Anbringen der Aufbauwände war gar nicht so einfach…


    „Einfach“ kann doch jeder, Lars… :D

    Sieht prima aus!

    Die BD WESTPHAL wird ein beeindruckendes Modell werden!

    Fertig: Patrouillenschiff POTSDAM