[Fertig] Feuerlöschboot "Branddirektor Westphal" / Passat-Verlag / 1:250

  • Schwierige Frage - "Fehlfarben" finde ich schon doof, und genau den beige-Ton zu treffen stelle ich mir auch nicht leicht vor.

    Ich würde entweder ganz bewusst falsch in passendem rot lackieren - oder aufgedoppelte Kartonleitungen nehmen. Ist aber eine Geschmacksfrage, Du wirst in jedem Fall das Maximale herausholen.

    Und falls Du einen passenden Farbton findest, würde ich mich sehr über ein Bild vom Farbdöschen freuen ;)

    "Ich glaube nicht, dass der Shitstorm die Weiterentwicklung der Demokratie ist." (Wolfgang Schäuble)

    Wer "Remigration" wählt, wird "Endlösung" ernten.

    Die Würde des Menschen ist unantastbar. (Artikel 1 Grundgesetz)

  • Danke für euer Feedback.

    Ich glaube, es fällt auch nur auf dem Foto so auf; bei normalem Blickabstand ist der Unterschied zum Aufbau-Beige nicht so arg. Da das Rohr jetzt montiert ist, ist ein umpönen (ohne dass man "zu dick aufträgt" oder den Aufbau verhunzt) schwierig....

    Im Zweifel hat die Malerkolonne halt mit einem Neuanstrich begonnen und ist nur noch nicht bis zu den Aufbauten gekommen :D

    Ich denk nochmal drüber nach... ;)


    LG


    Lars

  • Moin Lars!

    Schau doch mal Bilder vom Original an. Ich habe den Eindruck daß die gleiche Farbe auf der glatten Fläche anders wirkt als die Farbe auf dem Rohr. manchmal weil der Untergrund anders ist. Und die Licht-Schattenwirkung glatte Fläche gegen Rundung macht ein anderes Farbbild für das Auge. Also ganz gleich muß es nicht sein, so nah wie möglich.

    Denn ein echtes Rund sieht besser aus als ein Pseudorund aus Karton.

    Grüße

    Hanns.G


    Hänschen klein ging allein in die weite Welt hinein...das e-bike wartet schon.

  • Ich glaube , das wird bei der Leitung kaum auffallen, Michael.

    Aber man kann es natürlich leicht aufhellen.


    Ich habe diese Farbe bei der BD W verwendet. Allerdings war mein PDF-Ausdruck etwas dunkler als die gedruckte Version.

    Fertig: MS WILHELM GUSTLOFF, 1:250



    Aufwachen - es ist 5 vor 33...

  • Moin, moin Lars,


    ich würde das jetzt alles so lassen (es droht sonst Verschlimmbesserung..... ^^).

    Wenn das tolle Modell fertig ist, wird diese feine Farbnuance der Rohre im Rauschen des Gesamteindrucks untergehen........soll heißen, der geneigte Betrachter des Modell wird das überhaupt nicht bemerken........


    Weiter so :thumbup: !


    Gruß

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Das ist die Farbe, die ich damals nutzte:


    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • „Elfenbein“ - passt sicher noch besser als „Sahara“.

    Aber vielleicht solltest Du, Lars, tatsächlich nicht das Risiko der Verschlimmbesserung eingehen…

    Fertig: MS WILHELM GUSTLOFF, 1:250



    Aufwachen - es ist 5 vor 33...

  • Moin zusammen,


    danke nochmal für euer Feedback :thumbsup:

    Den passenden "Elfenbein-Farbton" zu treffen ist mir trotz einiger Experimente nicht gelungen. Entweder war es zu dunkel, zu gelblich oder eher bräunlich.

    @Robi: Passte Dein "Ivory" denn 100%ig? Habe diese Farbe nur als Import aus GB gefunden und das war es mir eigentlich nicht wert...


    Daher habe ich die vorgeformte Stb-Seite der Sprinkler-Selbstschutzanlage auch mit "Flayed One Flesh" (Layer) von Citadel gepönt. Jedenfalls deckt die Farbe sehr gut und trägt nicht zu dick auf (was ich von ein paar Acryl-Tests nicht behaupten kann):



    Und ab damit an Bord:



    Um die abzweigenden Rohrleitungen kümmere ich mich später, wenn der Aufbau komplett ist.

    Demnächst geht es dann auch wieder mit "kartonalem Inhalt" weiter :D


    Schönes Wochenende und LG :cool:


    Lars

  • NAbend Freunde,


    vielen Dank für die erhobenen Daumen :thumbup:


    Als nächstes waren die Neonröhren 61 und 62 (inklusive Blendschutz) dran:



    Bei den Rettungsringen 63 habe ich das "Innere" mit dem Screw Punch 1,5mm ausgestanzt; außenherum habe ich sie mit der Silhouettenschere ausgeschnitten. Dann ab damit in die Halterungen und an Bord:



    Die Deckfluter 64 habe ich noch nicht montiert; ich denke, man kann sie auch noch gut später anbringen und man vermeidet so unbeabsichtigtes "Abreißen" ;)
    Jedenfalls kamen danach die Poller 65 unters Messer. Massenarbeit, aber gut machbar. Die Deckel habe ich aus grauem Farbkarton gestanzt (1,5mm):



    Demnächst geht es dann weiter mit Luk und Ankerwinde ^^


    LG


    Lars

  • Moin Freunde,


    @all: Vielen Dank für euer Lob und die erhobenen Daumen, das spornt an :thumbsup:


    Luk 66 ist eher unspektakulär; obenauf ist noch eines der Ätzsatz-Handräder zu montieren. Da dieses in Weiß aufgedruckt war, habe ich es auch entsprechend so belassen.

    Die Ankerwinsch 67 war dann schon wieder kniffliger; sozusagen "von großer Winzigkeit" :D


    Es folgten die Kettenführungen/Spillköpfe 68 sowie die Kettenstopper 69.



    Ich glaube, dort eine "plastische Ankerkette" durchzufriemeln, dürfte unmöglich sein. Zumal meine kleinste Kette von Krick eigentlich schon zu groß wirkt. Ich belasse es erstmal so; vielleicht fällt mir ja noch was dazu ein.


    Zum Schluss kam noch ein Lautsprecher 70 an Bord.

    Und so ist aktuell der Stand der Dinge:



    Ich wünsche euch ein schönes, sonniges Wochenende :thumbup:


    LG


    Lars

  • Moin Lars,

    sieht richtig gut aus :thumbup:

    Was Deinen Wunsch

    ...Wünsche euch ein schönes, sonniges Wochenende...

    anbelangt: Wenn ich mir meinen Garten so ansehe wünsche ich mir ein verregnetes Wochenende...

    Beste Grüße

    Fiete

  • Fiete: Jo, stimmt eigentlich... meinem Flieder auf der Terrasse muss ich inzwischen auch täglich einen Kübel Wasser spendieren :D

    Helmut: Danke fürs Foto und das Lob; freue mich immer über Fotos vom Original :thumbup:

    LG

    Lars

  • Ist im Ätzsatz nicht eine Ankerkette enthalten?

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • Ist im Ätzsatz nicht eine Ankerkette enthalten?

    Nein, Robi.

    Die haben wir damals mit Absicht weggelassen, weil es nicht gelungen wäre, die Öffnungen innerhalb der Kettenlieder sauber auszuätzen.

    Fertig: MS WILHELM GUSTLOFF, 1:250



    Aufwachen - es ist 5 vor 33...

  • In einem Bogen von Michael Bauer habe ich eine Beschreibung gefunden, wie eine Ankerkette aus dünnem Draht selbst zu fertigen ist. Da kann die Stärke der Kette recht gut selbst bestimmt werden.


    2 Seelen eines (Kupfer)Drahtes miteinander eng verzwirbeln. Mit einem kleinen Hammer leicht plattklopfen, anpönen, fertig. Hat sogar bei mir obwohl etwas grob geworden schon mal geklappt. Aber wer kennt diesen Trick noch nicht...


    Gruß aus Hannover, Dirk


    Die Vigilant von Michael Bauer (zum. der Bug davon :-))

    Kun dat nich sien as dat mutt - mutt dat sien as dat kun

  • Moin Freunde,


    ich hoffe, ihr habt die Unwetter gut überstanden?

    Jedenfalls vielen Dank für eure erhobenen Daumen :thumbsup:


    @Robi, Helmut und Dirk: Vielleicht ergänze ich noch etwas "Ankerkette", aber bei der "Größe"... auch wenn ich mir Helmuts Foto vom Original ansehe: keine wuchtigen Ankerketten in Sicht. Vielleicht ist hier weniger mehr :cool:

    @Otto: Vielen Dank ^^


    Heute habe ich zunächst die Leinenkörbe 71 nebst Rettungsringen 72 gebaut. Der 3. Korb wird Richtung Heck backbords angebracht (s. Skizze 1 in der Anleitung). Das Innere der Körbe habe ich grau gefärbt:



    Dann kam der Aufbau 73 für den großen Feuerlöschmonitor dran. Dabei habe ich das Teil aus der Ätzplatine verwendet (Gitter wurden grau gepönt), habe aber mittig die Karton-Plattform aufgeklebt (passt farblich besser zum Original). Eine Steigleiter backbords kam auch noch hinzu:



    Als nächstes stehen die Schlauchverteiler 74/75 an... sehr kleinteilig, aber man kann sie auch in einer "abgespeckten" Variante bauen:



    Stay tuned und ich wünsche euch ein schönes Wochenende :thumbup:


    LG


    Lars

  • Moin zusammen,


    vielen Dank für die Likes, habe mich sehr gefreut :thumbsup:


    Die Bb-seitige Verteil-Anlage 74 ist soweit fertig. Das Teil 74f sollte man mit 75f tauschen, dann weist die Klebenaht auch nach unten, statt nach oben (danke Robi, für deinen Bericht :thumbup: )

    Bei den winzigen Aufsätzen muss man höllisch aufpassen... schnell flitscht mal ein Teil von der Pinzette und war nie mehr gesehen (so ist es mir passiert bei der Stb-Anlage). Man kann die Aufsätze aber ja auch in einer einfacheren Variante bauen; somit fällt es bei der Teiledichte kaum auf.
    An dieser Stelle habe ich mir übrigens dünneren, farbigen Tonkarton herbeigesehnt: einfacher zu verarbeiten und kein Kantenfärben ;)

    Zum Schluss kamen noch ein paar Handräder aus dem Ätzsatz hinzu:



    Vielleicht habe ich ja Glück und das weggesprungene, winzige Teil bei der Stb-Variante taucht noch auf; ansonsten werde ich einen der Aufsätze in der einfachen Version bauen.


    Habt einen guten Wochenstart und LG


    Lars

  • NAbend zusammen,


    vielen Dank für eure Likes :thumbsup: :thumbsup:

    Leider ging es in letzter Zeit nicht wirklich gut voran beim Bau (viel Stress um die Ohren), aber bei der Modellbau-Ausstellung in Hemer (05.+06.08.) hatte ich Zeit, ein paar Kleinigkeiten für den Branddirektor zu bauen.


    Die Verteil-Anlagen wurden mit Baugruppe 75 komplettiert; danach habe ich das Fluchtluk 76 und die beiden Feuerlöschmonitore 77+78 gebaut und an Bord geholt. Hinzu kam noch die Steigleiter 79. Im Ätzsatz ist ein schmaler Aufsatz für die Wange 79 vorgesehen; dazu müsste man die Bogenvariante entsprechend anpassen. Ich habe mich (auch wegen der Farbgebung) für die Bogenvariante entschieden:



    Vor der Brücke verläuft ein Laufsteg (80), die Stützen sind aus Karton, der Laufsteg aus dem Ätzsatz (grau eingefärbt):


    Da ich bei der Ausstellung keine Ausdrucke für die Brückenfenster hatte (die wären als nächstes drangewesen), habe ich mich ein paar anderen Kleinigkeiten gewidmet. Zunächst das Bootslager (135) für das Arbeitsboot:



    Das Arbeitsboot (136) selbst konnte ich nicht mehr fertigstellen, aber hier ist ein Foto vom aktuellen Baufortschritt (am Bug musste ich tüfteln; aber dank der Scheuerleiste sieht es eigentlich ganz gut aus):



    Die Ausstellung in Hemer war super; geplättet war ich als ich dann meinen Neffen (der auch dabei war und "Miniatures" gebaut/bemalt hat) in der Lokalzeitung wiederfand :thumbsup:



    Mal schauen, wann es beim Branddirektor weitergeht... bis demnächst in diesem Theater :D


    LG


    Lars

  • Das Arbeitsboot ist doch prima gelungen, Lars!

    Und warte ab, wenn erst mal die Ätzteile drauf sind… Das kleine Boot ist ein Blickfang.

    Fertig: MS WILHELM GUSTLOFF, 1:250



    Aufwachen - es ist 5 vor 33...

  • NAbend Freunde,


    sorry für die lange Auszeit, aber in letzter Zeit musste ich mich um viele andere Dinge kümmern... aber ein kleines Update habe ich :)


    Zunächst einmal 2 Fotos vom fertig gestellten Arbeitsboot; mit den Ätzteilen wirkt das doch ganz gut, finde ich:


    An Bord sieht es dann so aus:



    Lang hab ich mich davor gescheut (und vielleicht war das ein Grund, nicht weiter zu bauen), aber nun mussten die Brückenfenster unters Messer. Ausgeschnitten und mit Overhead-Folie hinterklebt (bei den schmalen Stegen mag man mir hoffentlich den ein oder anderen Klebefleck verzeihen):



    An Bord geholt sieht es dann so aus (vorher unbedingt gut vorformen!):



    Dann wurde noch der heckseitige Aufbau komplettiert und obenauf wurde die Zwischendecke für das Peildeck gezogen:



    Leider habe ich zu spät gesehen, dass die Scheibenwischer im Ätzsatz enthalten sind; da waren die zugehörigen, verdoppelten, Wischer-Kästen schon montiert. Auf dieses Detail muss mein Branddirektor verzichten.


    Demnächst sollte dann das Peildeck und die obere Fensterfront der Brücke folgen.


    Schönes Wochenende und LG :cool:


    Lars

  • Moin Lars


    Mit einem sehr scharfen Skalpell oder Rasierklinge solltest du die Scheibenwischermotorem lösen können.


    sieht wieder alles sehr gut aus bei dir,

    LG

    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • Das Arbeitsboot ist prima geworden!


    Hier ein (eigenes) Foto des Originals:



    Willkommen zurück, Lars :)

    Fertig: MS WILHELM GUSTLOFF, 1:250



    Aufwachen - es ist 5 vor 33...

  • Hallo Lars.

    [...]


    sorry für die lange Auszeit, aber in letzter Zeit musste ich mich um viele andere Dinge kümmern... aber ein kleines Update habe ich :)

    [...]

    ... das kenne ich nur zu gut, aber man findet früher oder später doch wieder in die Kartonbauwelt zurück. :) :D

    Welcome back.


    Deine Fingerfertigkeit hast Du jedenfalls nicht verloren, alles picobello. :thumbsup: Was die Scheibenwischer angeht, so würde ich auch sagen, dass die Montage durchaus noch im Nachhinein klappen sollte.


    Liebe Grüße

    Peter

  • Ich auch :thumbup:

    Ich auch :thumbsup:

    Die letzten Arbeiten: Lotsenversetzboot Frya, Antonow AN 10, Saporoshez SAS 966, Werftkran, Bunkerboot, MS Schwerin, MS Vasoula, Fregatte Berlin, FLB 40-3, Forschungsschiff Valdivia, MV Estvard Dana, Trimaran FOB TRIM, L-60 Brigadyr, MS Stralsund, Dampfer Imperator, Tauchboot TRIESTE, Fähre Loch Fyne, MS Stephan Janzen


    In Arbeit: Seenotkreuzer H Koebke


  • NAbend Freunde,


    wow, da bin ich platt, vielen Dank für das nette Feedback und die Likes, nach so langer Zeit :thumbsup: :thumbsup:


    @Robi und Peter: Euer Vertrauen in meine bastlerischen Fähigkeiten in allen Ehren, aber bei den bereits gut durchgetrockneten Motorkästen für die Wischer würde ich es eher verschlimmbessern... Bei vielen Pics meiner Fotorecherche habe ich die Wischer auch nicht ausmachen können, dafür muss man schon seeeehr genau hinschauen.


    Die Fensterfront direkt unter dem Peildeck (und oberhalb der Brückenfenster) ist fertig, Fotos davon gibt's demnächst.

    Schönen Abend, guten Wochenstart und LG :)

    Lars

  • NAbend Freunde,


    @all: Lieben Dank nochmal für eure erhobenen Daumen :thumbsup:


    Wie versprochen, hier die Fotos zum "Abschluss" der Brücke. Sprich, die obere Verblendung (für die ich Antistatik-Folie verwendet habe, da auch beim Original eine deutlich dunklere Tönung zu erkennen ist, als bei den unteren Brückenfenstern) und das Peildeck.


    Ich bin ein bisschen von der Anleitung abgewichen; anstatt das Peildeck 85 als Erstes aufzukleben und dann die Fensterstreifen 86/87 darunter anzubringen, habe ich die Fensterstreifen erst bündig mit dem Peildeck verklebt (wichtig übrigens (danke an Robis und Helmuts Bauberichte): der mittlere Steg bei der Fensterfront ist beim Original nicht vorhanden, also heißt es: Absäbeln :) )...



    ...und das fertige Konstrukt dann, quasi als Haube, auf die Brücke gesetzt:



    Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden (und ja, ich sollte die Fenster beizeiten mal putzen/entstauben; das sieht ja fürchterlich aus im Makro :D ).


    Vielleicht geht's am Wochenende ein Stück weiter, mal sehen ;)


    LG


    Lars

  • @Renee: Da muss ich Dich enttäuschen; dafür ist das Modell zu klein. Hinzu kommt der Spantenunterbau vom Peildeck, der sowieso keinen freien Blick "von oben" zulässt. Freue mich aber dass Du fragst; es wäre ja nicht das erste Mal gewesen, wo ich solche "Cabrio-Ideen" ausprobiere ;)


    LG


    Lars

  • NAbend zusammen,


    @all: Vielen Dank für eure Likes :thumbup:


    Weiter geht's mit den Stützstreben 88 für die Abgasstutzen 89 (bei der Gelegenheit habe ich auch die beiden Antennen-Sockel 87a/b an Bord geholt). Auch der Lüfter, der fast wie eines der Abgasrohre zu bauen ist, ist hier zu sehen.

    Die Abgasstutzen bzw. der Lüfter können entweder aus verdoppeltem Karton oder in "Röhrchenform" gebaut werden. Ich habe mich für letzteres entschieden.

    Anhand der Schablone (der 2D-Version der Abgasstutzen) ist zu erkennen, dass das Rohr offenbar in den Lüfterkopf geschoben werden soll. Das passte bei mir vom Durchmesser her nicht, daher habe ich das Rohr selbst oben gekürzt und den Lüfterkopf stumpf darauf gesetzt.



    Die einfache Version der Abgasstutzen ist als Schablone sehr nützlich, um die plastische Variante richtig zusammen zu bauen. Ich hatte zunächst immer schön "Naht auf Naht" gebaut, bis mir ein Blick auf die einfache Version zeigte: das kann nicht passen. Tatsächlich zeigen die Nähte der langen Rohre zur Schiffsmitte; die des kleinen Aufsatzes schräg nach außen. Ich hoffe, hier sieht man, was ich meine:



    Nun sind die ersten beiden Rohre an Bord:



    Übrigens bin ich hier kürzlich über sehr schöne Fotos vom Original gestolpert.


    Das war es für heute; mal sehen, ob es am Wochenende noch weitergeht ;)


    Schönes Wochenende und LG


    Lars