Binnenschiff PANTER; 1:250; Dr. Henning Budelmann

  • Moin,


    Als Binnenländer bin Ich ja auch bekennender Fan von Binnenschiffen. Gebaut habe Ich bisher trotzdem nur eins (THYSSEN II). Aber jetzt habe Ich endlich mal wieder eins angeschnitten. Und zwar den Frachter PANTER, den Henning mir dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt hat. Ich habe basierend auf Vorbildfotos hier und da noch ein paar kleinere Änderungen vorgenommen und mir einen Ätzsatz gezeichnet. Der ist zwar noch nicht bestellt, aber Ich fange trotzdem schonmal an :)


    Wie schon im Thread RE: ... an welchem Modell arbeitest du ? geschrieben, hat mein erster Versuch leider nicht meinen Ansprüchen genügt. Also habe Ich mich für einen Neustart entschieden. Und das war auch definitiv die richtige Wahl!


    Letztes mal hatte Ich mit den Spantengerüsten am Bug/Heck angefangen, diesmal mit den Laderäumen. Um genau zu sein mit der Trennung der beiden Laderäume:



    Anschließend kamen die beiden Laderaumseitenwände. Da habe Ich immer 2-3 Spanten angeklebt, dann die Wand an die Spanten uswusf., bis beide Wände montiert waren. Die untere Kante habe Ich danach von außen mit einer Weißleimnaht gesichert. Das gab deutlich weniger Kleberreste innen als beim ersten Versuch, wo Ich den Kleber an der Wand aufgetragen hatte.



    Anschließend habe Ich die letzten beiden Laderaumwände zwischen die Seitenwände geklebt. Letztes mal hatte Ich sie dahinter geklebt, das war falsch. Dann erst habe Ich die beiden Spantengerüste am Bug/Heck eingebaut. Und was soll Ich sagen: sämtliche Probleme die Ich letztes mal hatte, waren Geschichte :thumbup:


    Wie man sieht, habe Ich jede Menge Unterlegscheiben als Ballast eingebaut. Die Leichter der THYSSEN II haben sich leider im Laufe der Zeit verzogen, obwohl da schon ein bisschen Beschwerung drin war. Also habe Ich hier lieber ein bisschen mehr eingebaut. Im großen Laderaum landen später vermutlich auch nochmal ein paar.


    Und schon war es Zeit für die Decks. Das war nicht weiter schwierig und die Teile haben auch perfekt gepasst. Dann kam mein Angstgegner bei allen Schiffen: Die Bordwände. Die waren hier aber glücklicherweise ziemlich einfach :)





    Je ein Foto vom Bug und vom Heck:



    Joa, kann man so lassen :)


    mfg

    Johannes

  • Die sind aber auch nicht eben niedrig

    Joa, das sind sie wohl nicht. Aber ohne meine stetig wachsenden Ansprüche hätte Ich mich in den letzten 5 Jahren wohl kaum so sehr verbessert, wie Ich das habe. Aber dazu in ~2 Wochen mehr... ;)

    Und der Rumpf hätte mir mit dem um 1mm nach vorne verschobenen Bugspantengerüst definitiv Probleme bereitet. Den Rest hätte Ich ja vielleicht noch mit Ladung kaschieren können.

  • Moin,


    Heute gibt es nur ein kleines Update. Zuerst kamen die Süllrandstützen und den beiden Schienen dran, auf denen der Kran fährt. Viele winzige Teile, aber die werten das Modell doch deutlich auf:



    Danach kamen die beiden Schanzkleider am Bug und Heck:




    Nächstes mal geht es dann an den Bugbereich.


    mfg

    Johannes

  • Moin,

    Im Grossbetrieb hier ein paar bilder, naturlich stimmen farbgebung und kleine details nicht mehr genau, was zu tun hat mit umbau wegen neue schiffer und eigner.

    Panther - GMS - 04029160 (binnenschifferforum.de)

    Die Unterschiede könnten auch daher kommen, das das schlicht und ergreifend ein anderes Schiff ist :D

    Der von dir verlinkte PANTHER wurde 1962 gebaut, also 1 Jahr nach dem PANTHER den Ich baue. Und es gibt auch ein paar bauliche Unterschiede, zB bei den Laderaumdeckeln. Dort sind die schiebbar ausgeführt, während hier ein Kran zum Einsatz kommt.


    Fotos vom richtigen PANTHER gibt es in dem Forum aber auch:

    Panther - GMS - 04012870 (D)

    Mittlerweile fährt der PANTHER unter slowakischer Flagge und heißt auch immernoch PANTHER. Das Maskottchen an der Brücke ist allerdings irgendwann zwischen 2014-2015 verschwunden, als das Schiff auch in hellblau umgepönt wurde:

    Panther (PK) - GMS - 04012870


    Aber mach dir nichts draus, da war Ich auch erst drauf reingefallen.


    mfg

    Johannes