Wasserkraftwerk Raffelberg, Mühlheim an der Ruhr, 1:250

  • Moin zusammen,


    wenn man im Urlaub nette Leute kennenlernt, sich auch über Hobbies austauscht und sich versteht, bekommt man im besten Fall hinterher auch einmal etwas geschickt.

    So bei mir geschehen mit/von einem ehemaligen Kapitän der Weißen Flotte Mühlheim an der Ruhr!

    Eine Woche nach meinem Geburtstag (Ende September) erhielt ich zwei Bogen des Wasserkraftwerk Raffelberg.

    Das war wohl mal eine Werbebeigabe, laut unseres Bekannten.


    Das Modell ist im Maßstab 1:250 auf vier Seiten A3, gefaltet und geheftet auf A4.

  • Ich habe das Modell hier im Forum schon einmal gebaut gesehen.

    Nach meinem Dafürhalten ist die Passgenauigkeit manchmal nicht so genau, wie sie sein sollte.

    Gerade bei Teilen, die gedoppelt gebaut werden sollen, ist die eine Seite länger oder kürzer als die andere.

    Das muss nicht unbedingt am Konstrukteur liegen, das kann auch drucktechnisch schief gegangen sein.

    Ärgerlich ist es aber allemal.


    Bei meinem Bau stehe ich aktuell gerade vor einem Rätsel. Laut Text soll der Bau in Reihenfolge der Teilenummern erfolgen.

    Manche Baugruppen werden als Skizze dargestellt, dabei gibt es Ungereimtheiten.

    Bei manchen Teilen gibt es keine Angabe, wo sie verbaut werden, so z.B. bei der Kabine des Rechen.

    Da hilft nur die Google Bildersuche.

    Dass es z.B. in der Skizze des Rechen 4 Teile 14b gibt aber keine 14a wie auf dem Bogen lässt sich durch Nachdenken noch lösen.

    Aber wozu gehört Teil11?

    Was ist Teil 12? Ein Schuppen? In der Skizze wird das Teil versteckt am flussabwärtigen rechten Ende gezeigt, aber nur als Klotz mit Nr. 12 drauf.

    Die Bildersuch ergab leider nichts, da Container davor stehen. Ich wohne ja nicht gleich um die Ecke, so dass ich mal eben hinfahren könnte...

    Teil 13 ist mir auch ein Rätsel...


    Hat jemand Antworten für mich?

    Danke schon mal vorab.


    Gruß

    Klaus

  • Hallo Klaus,

    vor 11 Jahren habe ich das Wasserwerk auch schon mal gebaut. An gewisse Ungereimtheiten bei der Teileverteilung kann ich mich erinnern. Gerade bei den Teilen 11 - 13. Online Rechercheist da schon hilfreich. Hier ist meine Interpretation der Teile:


    Ich hoffe, dass Du damit etwas Anfangen kannst.


    Damals wollte ich auch einen BB schreiben, aber er ist unvollständig geblieben.

    Dir wünsche ich ein gutes gelingen! Glück Auf!

    Mit besten Grüßen aus Hagen

    Christoph



    "Der Mensch ist nur da in der vollen Bedeutung des Wortes Mensch wo er spielt und er spielt nur da, wo er Mensch ist."
    Friederich Schiller

  • Moin Christoph,


    danke für die Fotos, das sieht sehr gut aus! Auf die Idee einer Mauer wäre ich nicht gekommen...

    Ich habe nochmal bei Google Maps geguckt, meine Vermutung ist eher, das Teil 13 ein Schiebetor ist.

    Was meinst du? Als Vordach sieht es aber auch gut aus :thumbsup:


    Gruß

    Klaus

    Wir bleiben immer Kinder, und,
    so klug wir auch sein mögen, wir behalten immer die Lust,
    mit scharfen Messern und spitzen Scheren zu spielen.

    Wilhelm Raabe (1831 - 1910)

  • Hallo Klaus,

    das könnte auch gut sein. Es ist immer schade, dass von den Lieferanteneingängen so wenig Abbildungen gibt :( , dabei sind die doch essenziell :cool: :whistling:.

    Auf Deine Lösung bin ich gespannt.

    Mit besten Grüßen aus Hagen

    Christoph



    "Der Mensch ist nur da in der vollen Bedeutung des Wortes Mensch wo er spielt und er spielt nur da, wo er Mensch ist."
    Friederich Schiller

  • Hier noch ein Foto von ruhrperlen.de



    Da scheint das Dach 12A zu fehlen, ob das wieder aufgesetzt wurde?
    In der Satellitenansicht von Google Maps ist es scheinbar auch nicht vorhanden...


    Gruß

    Klaus

    Wir bleiben immer Kinder, und,
    so klug wir auch sein mögen, wir behalten immer die Lust,
    mit scharfen Messern und spitzen Scheren zu spielen.

    Wilhelm Raabe (1831 - 1910)

  • Hallo zusammen,


    ich habe fertig. Das Teil 13 habe ich, wie oben schon beschrieben, als Schiebetor interpretiert. Teil 11 ist, wie bei Christoph, eine Mauer.

    Ich bin mit dem Bau nicht sooo zufrieden, es gibt Steigerungspotential. Wenn man das Gebäude kennen würde und/oder eine

    Beziehung dazu hätte, ließe sich manches prima supern.


    Wie sagte meine Frau: Noch vor zwei, drei Jahren hättest du dich sehr über ein solches Resultat gefreut! Da kannst du mal sehen,

    wie du dich und deine Fähigkeiten, besonders aber deine Erwartungshaltung gesteigert hast.


    Na ja, ohne Kommentar...


    Hier also die Fotos Teil 1

  • Moin Klaus,

    sieht gut aus! An der Unterseite hört man förmlich das Wasser sprudeln und rauschen, auch schöne Grafik.


    Bis morgen Abend,

    Klaus-Dieter

  • fretsche

    Changed the title of the thread from “Fragen zum Wasserkraftwerk Raffelberg, Mühlheim an der Ruhr” to “Wasserkraftwerk Raffelberg, Mühlheim an der Ruhr, 1:250”.
  • Danke Klaus-Dieter,


    ja die Grafik des flussabwärtigen Wassers sieht sehr realistisch aus.

    Die Gebäude sind eher eine Mischung zwischen Foto und Grafik, aber gut.

    Der Bogen stammt von 2010, da war das Werk noch nichtrestauriert, jetzt scheint es rundum sandgestrahlt zu sein und damit heller.

    Wie bereits beschrieben: wenn ich eine besondere Beziehung dazu hätte oder in der Nähe wohnen würde,

    hätte ich es stark gesupert, z.B. mit ausgeschnittenen Fenstern, Dachgauben etc. Manches ist sehr einfach dargestellt,

    wie die nur aufgezeichnete "Höhle" am rechten, unteren Gebäude wasserseitig.

    Auch der Übergang flussabwärts ist hier durchgehend dargestellt, im Original aber wohl eher eine Brücke.

    Das hintere Geländer fehlt auf dem Bogen wohl deshalb. Ich habe die beiden Geländer vorn und hinten abgeschnitten

    und durch drei Fadengeländer ersetzt. Das Geländer der Treppe habe ich ausgestichelt, hätte bei den Geländern auch gepasst.

    Also ein schönes Modell mit sehr viel Potential...


    Wir sehen uns heute Abend!


    Gruß

    Klaus

    Wir bleiben immer Kinder, und,
    so klug wir auch sein mögen, wir behalten immer die Lust,
    mit scharfen Messern und spitzen Scheren zu spielen.

    Wilhelm Raabe (1831 - 1910)