(FERTIG) Tonnenleger (Seezeichenfahrzeug) NORDERGRÜNDE, 1:250, Passat

  • Moin zusammen,


    am Ende des „Lotsenboot-Berichtes“ schrieb ich: „die nächsten Projekte liegen schon klar zum…“ Eines davon werde ich mir nun vornehmen und nebenher ein anderes ein wenig näher studieren… ;)


    Den Schnack „Schlepper geht immer!“ kennt ja inzwischen jeder hier; ich mach dann mal die nächste Rubrik auf: „Tonnenleger geht immer!“


    Wie hinlänglich bekannt ist, habe ich seinerzeit ein wenig an der Wiederinbetriebnahme des Seezeichendampfers BUSSARD mitgewirkt und habe dort vom „Dampf-Rundum 2007“ bis zum „Dampf-Rundum 2019“ - also 12 Jahre lang - relativ regelmäßig als Heizer gefahren. Dadurch entwickelt man ganz automatisch eine gewisse Affinität zu dieser Sorte Fahrzeuge und interessanter Weise gibt es auch eine ganze Reihe von unterschiedlichen Seezeichenfahrzeugen als Kartonmodelle. (Es gibt sogar die BUSSARD, allerdings weist das Modell einige Unzulänglichkeiten auf, dazu hatte ich an anderer Stelle schon mal etwas geschrieben.) Die BRUNO ILLING ziert bereits mein „Behördenschiff-Regal“, nun ist der nächste Tonnenleger an der Reihe. (Ein paar Tonnen und Ankersteine sind nach dem Bau der ILLING ja noch übrig geblieben… :D )


    Vor einiger Zeit (2019) veröffentlichte der Passat-Verlag das Modell der NORDERGRÜNDE, eines von drei bei Fassmer gebauten Seezeichenfahrzeugen. (Eine der beiden Halbschwestern, die AMRUMBANK, ist mir bei den Urlauben in Büsum und auf Föhr auch immer wieder über den Weg geschwommen…) Und die NORDERGRÜNDE hat seinerzeit auch die BRUNO ILLING abgelöst, insofern passt es absolut. ;)



    Viel zu schreiben gibt es über diesen Untersatz nicht, er gehört zu den Fahrzeugen, die unspektakulär und absolut zuverlässig einfach ihren Dienst machen. Das Schiff lief am 29.08.2012 von Stapel und wurde am 02.11.2012 in Dienst gestellt. Es weist eine Wasserverdrängung von 586 t auf, ist 43,22 m lang, 10,65 m breit und hat einen Tiefgang von 2,4 m. Die beiden Dieselmaschinen mit einer Leistung von zusammen 1.176 kW wirken auf zwei Voith-Schneider-Propeller und verleihen dem Schiff eine Geschwindigkeit von maximal 12 kn. Der Bordkran, mit dem die Seezeichen ausgesetzt oder wieder an Bord genommen werden, hat eine Hubleistung von 12 t. Der Heimathafen des Schiffes ist Bremerhaven, entsprechend ist das Einsatzgebiet der Bereich Unter- und Außenweser. Gefahren wird das Schiff von einer siebenköpfigen Besatzung.


    Das von Henning konstruierte Modell verteilt sich auf 4 Bögen, außerdem gibt es einen Blankobogen für zu verdoppelnde Teile. Und natürlich gibt es auch einen Ätzsatz mit Relings und anderen filigranen Teilen. Übrigens: Als Helmut seinerzeit (Weihnachten 2018!) den Kontrollbau begann, kam von mir die Anmerkung „Platz in der Vitrine ist schon reserviert… ;) “ Wie doch die Zeit vergeht…


    Genug der Vorrede, gehen wir es an. Ach ja, weil ich noch immer nicht die Absicht habe, mir auf meine alten Tage noch eine Profi-Fotoausrüstung zuzulegen und entsprechende Kurse zu belegen, bitte ich schon jetzt darum, auch in diesem Baubericht die mindere Qualität der Aufnahmen nachsichtig zu erdulden…

    Ein erster Blick auf die Helling, der Heiermann liegt klar, und dann ist auch schon die Kiellegung…


       


    Bis demnächst, beste Grüße aus dem halbhohen Norden


    Fiete

  • Sehr gute Wahl, Fiete, viel Spaß.



    Wünscht

    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • Moin Fiete,


    dann man eine Hand für Dich und eine Hand für das Schiff.


    Wenn wir in Husum sind sehen wir oft

    die " AMRUMBANK "

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Thank you so much, Sergey!

    Danke, Robi, den werde ich vermutlich, nein, ganz sicher haben.

    Geht mir auf Föhr ähnlich, Arne. Auch dort kommt die AMRUMBANK regelmäßig vorbei, wenn wir dort sind...

    Bis demnächst

    Fiete

  • Moin zusammen,


    der nächste Schritt war - wie gewohnt - das Spantengerüst; ziemlich unspektakulär...



    Das darf nun erstmal - gut beschwert - durchtrocknen.



    Ja gut, Lektüre passt nicht ganz zur Region... :D Hat dafür aber ein passendes Gewicht... ;)


    Bis demnächst


    Fiete

  • Poorn passen immer, vor allen frisch vom Kutter. 😃😂

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin zusammen,


    heute haben es die Decks auf das Modell geschafft.



    Gut beschwert darf das jetzt gut durchtrocknen. Das Taschenbuch passt sich übrigens perfekt der Balkenbucht an... ;) ^^



    Beste Grüße und schon mal ein schönes Wochenende


    Fiete

  • Moin zusammen,


    mein letzter Beitrag liegt schon wieder eine ganze Weile zurück. Einerseits hatte ich in der KW 41 Urlaub und Modellbau im Urlaub ist nicht so mein Ding. Andererseits wollte ich sicher gehen, dass ich den Rumpf tatsächlich so realisiert bekomme, wie er sein soll. Wenn man die schon vorhandenen Bauberichte zu diesem Modell durchliest, dann stellen die Bordwände wohl doch eine kleine Herausforderung dar. Allein die Tatsache, dass das Spantengerüst aus verdoppeltem Karton hergestellt wird, macht im Vorschiffsbereich ein Straken (also ein „Abschrägen“, ein Anpassen an den Verlauf der Bordwand) der Spanten erforderlich.


    In den Bordwänden wurden darüber hinaus Bulleyes, Klüsen und Speigatts ausgeschnitten/-stochen. Damit habe ich mir natürlich wieder „Weiterungen“ eingebrockt, will sagen: ich werde um den Bau der Brückeneinrichtung nicht herum kommen… :D Beim vorderen Bereich der Bordwände war wieder „meditatives Weißleimnähen“ angesagt um Rumpfbeplankung und Schanzkleid - natürlich entsprechend vorgeformt - miteinander zu verbinden…


             


    Damit achtern bei der IMO-Nummer kein zu großer Spalt auftritt, habe ich die beiden Bordwandteile zunächst achtern per Klebelasche miteinander verbunden und anschließend die Bordwände achtern beginnend nach vorne hin Stück für Stück mit Bodenplatte und Decks verklebt. Hilfreich ist dabei, die Mitte des Hecks vorher exakt zu ermitteln und auf dem Mittelträger zu markieren. Das fällt einem natürlich auch erst während des Baues ein; sinnvoller wäre es gleich nach dem Ausschneiden der Grundplatte gewesen… Damit ein bestmögliches Anpassen erfolgt, habe ich die Innenschanzen vor dem Einbau der Bordwände angebracht. Damit hatte man einen sehr guten Anhalt. Und ich habe die Kartonversion der Klüsenringe verwendet, gefiel mir hinsichtlich der Stärke besser...


              


    Das alles darf jetzt wieder gut durchtrocknen, bevor es mit der Vervollständigung der Bordwände (Schanz achtern, Klüsenringe außen, Wallschiene, Schandeckel usw.) weiter geht… Mal sehen, ob das morgen noch was wird, aber eigentlich steht "Garten" auf dem Dienstplan...


    Beste Grüße aus dem halbhohen Norden


    Fiete

  • sehr schön und exakt gebaut, freue mich auf Fortschritte


    Liebe Grüße

    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • Ui , das schaut nach reichlich Arbeit aus, ansonsten alle Blätter wieder an die Bäume kleben, hehe

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • Moin zusammen,


    man staunt ja immer wieder, wie viel Kleinkram bei heutigen Modellen allein in Bordwänden zu verbauen sind! Welch ein Unterschied zu den Modellen aus meiner Anfangszeit zu Beginn der 60er Jahre! Ehrlicher Weise muss man aber gestehen, dass wir das damals überhaupt nicht gut gefunden hätten, sowas hätte den Baufortschritt ja nachhaltig ausgebremst… Klüsenringe? Schanzkleidstützen? Wer braucht sowas… :D

    Allerdings habe ich mich hier nicht an die von der Nummerierung her vorgesehene Reihenfolge gehalten. Die Klüsenringe tragen die Nummer 21. Es ist aber absolut sinnvoll, die Ringe auf der Innenseite schon bei der Montage der Bordwände einzubauen.



    Sikker men sakte, wie der Norweger sagt, ging es voran. Aber auch hier gab es noch etwas zu verbessern, in einem der schon vorhandenen Bauberichte gab es auch schon ein paar Anmerkungen dazu:

    Die Wallschienen (Teile 20) sind vom Bausatz her hellgrau gehalten. In dem genannten früheren Baubericht war zu lesen, dass damit Lichtreflektionen imitiert werden sollten. Naja… Schaut man sich Aufnahmen vom Original an, dann ist eindeutig zu sehen, dass auch die Wallschienen schwarz gepönt sind. Natürlich abgesehen von den Bereichen der „Kriegsbemalung“ :D , also den schrägen schwarz-rot-goldenen Streifen. Ich habe mich also dafür entschieden, hier ein wenig nachzubessern. Auch wenn der Farbton im „bunten“ Bereich nicht 100%ig passt (wäre u.U. auch beim Ausdruck einer Kopie so gewesen), mit dem gesamten Erscheinungsbild bin doch halbwegs zufrieden.


               


    Weiter geht es nun mit den ersten Aufbauten bzw. dem dazu gehörigen Spantengerüst… Das darf aber erstmal gehörig durchhärten.


    Bis demnächst in diesem Theater, beste Grüße aus dem halbhohen Norden


    Fiete

  • sieht bannig good ut

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • sieht bannig good ut

    das finde ich auch - richdich schee - und motiviert mich, die Mellum und die Neuwerk baldigst auf die Schneidematte zu bringen.


    Werde Dir auf die Finger gucken, Fiete.


    Günter

    Auf der Werft: MS Iserlohn; n.n.-Schiffsmodell in 1:250


    Meine letzten Modelle:

    Z 51; S. Johannsen, U-Bt W. Bauer; Fregatte Lübeck; LUB Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, MiSuBo Paderborn und Passau, F 213 Scharnhorst, ZKrz Helgoland, S.M.S Nassau, F216 Scheer, MS Wappen von Hamburg, S 13, S 100, P 6059 Jaguar,

    KWdGr mit UWS, A 63 Main, S72 Puma, WFS Planet

  • Moin Günter,


    naja, mit MELLUM oder gar NEUWERK kann man die NORDERGRÜNDE kaum vergleichen, die sind doch um einiges aufwändiger...


    Ansonsten nicht nur ein herzliches "Dankeschön!" an Dich, Jochen und Arne für die positiven Rückmeldungen, auch bei den wieder mal zahlreichen "Knöpfchendrückern" möchte ich mich ganz herzlich bedanken. Erst so wenig zustande gebracht und schon 88 erhobene Daumen eingefahren, da bekommt man ja fast schon ein schlechtes Gewissen...

    Da werde ich mich im weiteren Verlauf fix anstrengen müssen, um dem auch gerecht zu werden... :S


    Beste Grüße aus dem halbhohen Norden

    Fiete

  • Du vet ja "Lass Dir Zeit ist auch ein Walzer" Quelle Kümo " HENRIETTE "

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Hallo Arne,


    Quote


    Du vet ja "Lass Dir Zeit ist auch ein Walzer" Quelle Kümo " HENRIETTE "


    ...und Mittwochs gibt es immer Gulasch! :D

    Mit besten Grüßen


    Andreas Paul

  • Moin Fiete,


    Deine Umsetzung der NORDERGRÜNDE gefällt mir sehr gut. Mir hat der Bau wirklich Spaß gemacht, außer den Wallschienen und der Inneneinrichtung bleibt auch kaum etwas zu zum Supern übrig.


    Das Modell steht ja bei mir im Büro und ich rege Gäste gerne an, einen Blick durch die Scheiben des Brückenhauses zu werfen - Die Inneneinrichtung solltest Du unbedingt bauen ;)

    Nach 99 von 100 Stufen bin ich völlig fertig... Ich glaube, ich kehre besser um!


    Viele Grüße, Nils

  • Moin zusammen,

    der erste Teil vom Aufbau steht:


      


    Ab jetzt wird es kniffelig. Und ich muss erstmal ein paar Niederegger-Sachen kaufen, der Glaser braucht Nachschub... :rolleyes: :D


    Bis demnächst, beste Grüße aus dem halbhohen Norden

    Fiete

  • Moin Zusammen;

    War klar... :D

    Aber den teile ich mir mit meiner lieben Frau, ätsch... ^^

    so soll das man sein und das tut auch Not.


    Gestern gab es in einen namhaften Flensburger Einkaufscenter auch einen Adventskalender von Niederegger.


    Aber auch ein paar Tütern von Niederegger und wie es weiter geht ...

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin zusammen,


    es hat mal wieder ein wenig gedauert… Aber der Bau der Brücke samt Inneneinrichtung war schon ein wenig „figeliensch“, wie der Hamburger sagt. Zunächst mal war der „Brückenfußboden“ 28 a einzubauen. Der bildete dann die „Klebekante“ für die Brückenwände. Johannes hat bei seinem Bausatz für die Inneneinrichtung auch Schablonen für die Verglasung der Brückenfenster vorgesehen, die waren äußerst hilfreich.


                


    Wie man schon den bisherigen Bauberichten entnehmen konnte, ist die Einrichtung der Brücke sehr detailliert, der Raum ist schon ziemlich vollgepackt, aber das kennt man ja auch von den Originalen…


                 


    Nach einem letzten Blick von oben…



    …geht es demnächst mit dem Peildeck weiter…


    Beste Grüße aus dem halbhohen Norden


    Fiete

  • jo, eben werftdischler ! :)

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin zusammen,


    zunächst mal ein ganz herzliches "Dankeschön!" an die fleißigen "Knöpfchendrücker"; 26 gehobene Daumen, das ist ja geradezu inflationär...


    Zuletzt schrieb ich:

    …geht es demnächst mit dem Peildeck weiter…

    Dabei habe ich allerdings nicht daran gedacht, dass es ja auch noch die Scheibenwischer vor den Brückenfenstern gibt. 8o

    Wenn man auf das Verglasen verzichtet, braucht man nur die separat gedruckten Antriebe oberhalb der Scheiben aufzukleben, die Wischer selbst sind auf den Scheiben aufgedruckt. Schneidet man diese aus, dann verschwinden damit auch die Wischer. Im Ätzsatz sind entsprechende Teile für alle betroffenen Fenster enthalten. Man muss beim Einbau nur auf die unterschiedliche Länge der einzelnen Antriebe achten, die variiert je nach Fensterbreite…



    Aber nu… Das Peildeck ist nicht einfach nur ein simples plattes Bauteil, sondern kommt ein wenig „plastischer“ daher. Auf dem Unterbau 33, der mit gleichmäßigem Überstand nach allen Seiten auf den Brückenwänden zu montieren ist,



    wird das eigentliche Peildeck 33 c montiert. Als Abschluss wird noch die signalrote Blende 34 rund um das „Brückendach“ angebracht.


        


    Damit hat die NORDERGRÜNDE schon ein wenig mehr Profil bekommen. Weiter geht es demnächst mit den ersten Relings und den Pollern.


    Bis demnächst, beste Grüße aus dem halbhohen Norden


    Fiete