MS WILHELM GUSTLOFF, 1:250, Szkutnik, Testbau

  • Kurz noch zur Info:


    Ich hoffe, dass ich das Modell bis zum Internationalen Kartonmodellbautreffen in Mannheim (26. - 28.04.2024) fertig bekomme und dann dort zeigen kann.


    Das möchte ich dann gerne mit einem Vortrag über Original und Modell verbinden ("Die WILHELM GUSTLOFF - Vergnügen, Verführung und Verderben").

    Im Bau: MS WILHELM GUSTLOFF, 1:250



    Aufwachen - es ist 5 vor 33...

  • Moin Helmut,


    sieht echt klasse aus :thumbsup:

    Ich muss erstmal wieder meine Augen vom Boden aufsammeln :cool:


    Viel Spaß weiterhin und LG


    Lars

  • Vielen Dank Euch allen!


    Es gibt Neues zu berichten:


    Auf dem Sonnendeck waren bei der GUSTLOFF Gitterträger aufgestellt, die die gesamte Decksbreite überspannt haben. Nach Fotos von Reisenden konnten diese Traversen offenbar bei Bedarf flach zusammengelegt werden und ließen sich dadurch leichter wegstauen, wenn sie nicht benötigt wurden. Hiervon wurde aber offenbar kein Gebrauch gemacht; alle Fotos (von den Reisen ab Mai 1938) zeigen diese prägnanten Träger.


    Im Bogen sind sie (bisher) nicht enthalten. Also war Eigenbau angesagt, denn verzichten wollte ich auf diese Details nicht.

    Ein sehr guter Freund hat mir die Träger gezeichnet, und ich hab sie dann Feld für Feld ausgeschnitten


     


    und montiert.

    Die längsschiff aufgestellte Traverse war nur an zwei Stellen abgestützt. Das machte die Montage nicht unbedingt leichter...

    Aber unter dem Strich finde ich es ganz gelungen:


       


    Hier noch 3 Fotos vom Original:


     



    Untereinander waren die Gitterträger also noch durch längs laufende Latten verbunden, denen ich mich als Nächstes widmen möchte.

    Im Bau: MS WILHELM GUSTLOFF, 1:250



    Aufwachen - es ist 5 vor 33...

  • Das ist ja schlimmer als "Tischlerarbeiten" an Kassetten-Türen........ :thumbup: !

    Da muss ich widersprechen, HaJo. :)


    Es ist nur anders. In beiden Fällen geht das (ohne Laser!) wohl nur mit ganz viel Geduld, also langsamer Bauweise und einer wirklich scharfen Klinge, am besten mit einer 30° Spitze.

    Und man darf sich nicht dem Geiz hingeben, sondern muss die Klinge häufiger "erfrischen", also früher als sonst wechseln. Die muss immer rattenscharf sein.

    Gutes, möglichst schattenfreies Licht auf der Arbeitsfläche gehört natürlich auch dazu.

    Im Bau: MS WILHELM GUSTLOFF, 1:250



    Aufwachen - es ist 5 vor 33...

  • Danke danke... :thumbup:


    Ab sofort könnten auf dem Sonnendeck auch Tomaten gezogen werden... das Gewächshaus ist fertig:


     


     


    Damit ist der modellhafte Nachbau der Gestelle aber noch nicht beendet. Auf dem Oberen und dem Unteren Promenadendeck standen auch noch welche... Das dürfte aber nicht mehr ganz so aufwändig werden wie der letzte Bauabschnitt.

    Die Gitterträger stammen von Peter (der Peter von Ulli), dem ich an dieser Stelle herzlich für seine konstruktiven Mühen danken möchte. Das hätte ich ohne seine Hilfe niemals so hinbekommen!

    Im Bau: MS WILHELM GUSTLOFF, 1:250



    Aufwachen - es ist 5 vor 33...

  • Servus Helmut,


    Das Bierzelt kann eingerichtet werden! :D

    Es fehlen nur noch die Schank, Hendlbraterei, Tische, Bänke und die Blasmusik......


    Denn daran erinnert mich die Konstruktion des Gestells.

    Top Arbeit von dir.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934