Ariel, die Meerjungfrau...

  • So, liebe Freunde des Kartonbaus...

    Mein Takelgarn, zum Antuchen der Segel an die Rahen der Wasa, ist letzten Samstag angekommen. :)

    Zeitgleich erreichte mich aber eine Info, die ein weiterbauen an dem Schiff unmöglich machte. :S

    Meine Groß-Nichte Emmi wird am 11.08.2022 eingeschult und ich bin dazu eingeladen. :D

    Bei so einem einschneidenden Ereignis muß natürlich alles zurück stehen und der Plan geändert werden.

    Durch Rücksprache mit Ihrer Mama Nadine, war auch bald eine passende Aufmerksamkeit dafür gefunden.

    Eine selbstgemachte (Klapp?)-Karte mit der Meerjungfrau Ariel. :rolleyes:

    Und während ich so im weltweiten Netz dazu recherchierte, fiel mir ein Download zu einer Papierfigur Ariel auf. :thumbsup:


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Das änderte erneut meine Pläne und ich begann mich mit der Figur auseinanderzusetzen.

    Zuerst muste eine annehmbare Größe ermittelt werden, denn fast 40 cm Länge erschienen mir etwas zu groß. :huh:

    Ich hab mich dann für 50% entschieden, das ergibt dann 4 Seiten auf einem DIN A4 Blatt mit 120 Gramm. ;)

    So weit gediehen, wurde nun alles ausgedruckt und ich konnte es mir nicht verkneifen wenigstens den ersten Teil mit Falzlinien zu versehen und auszuschneiden.

    Aber dann war erst einmal Wochenende. :thumbup:


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Gestern Morgen hab ich dann schnurstracks weitergemacht ud die nächsten Teile vorbereitet.

    Dabei fiel mir auf, das ich noch gar kein schlüssiges Konzept für den Bau entwickelt hatte. :S

    Das wurde nun nachgeholt und so hab ich mir zunächst (wie bei allen meiner Figuren) um den Kopf gekümmert.

    Das ist mitunter der schwierigste Part und entscheidet ob ein weitermachen überhaupt sinnvoll wäre. :S

    So ging Stunde um Stunde dahin und bis zum Abend hatte ich sogar schon mit dem Oberkörper angefangen. :D

    Mal schau'n wie weit ich heute komme, Euer Renee


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Servus Renée


    hieß die Kleine nicht "Arielle"?

    Ariel war doch das Spülmittel mit den Blümchenaufklebern, die man ablösen und überall hinpappen konnte.....


    Jedenfalls kommt die Meerjungfrau gut rüber.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • hr habt ja so recht. Natürlich baue ich die "Arielle Meerjungfrau".

    Habe mich da wohl von dem englischen Titel ins Boxhorn jagen lassen.

    Dennoch schön wenn's gefällt. :)

    Gruß, Renee

    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Servus Robert,


    genau! Du hast absolut recht!

    Ariel war die gute Clementiene! :D


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Servus HaJo,


    ..... Österreich .....


    Hast Recht, bin heute nicht ganz so gut beinand!


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Der Oberkörper, noch ohne Arme gestaltete sich recht einfach.

    Allerdings wurden die Komponenten noch nicht miteinander verbunden.

    Ich möchte die Figur mit Füllwatte vesehen und da muß ich noch sehen, wie sich das so bewerkselligen lässt.


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Als nächstes hatte ich mir die Haare vorgenommen.

    Dieses Konstruckt schien mir, ob der vielen Einzelteile, auch ziemlich schwierig. Und wie sich zeigte sollte ich dami Recht behalten. :evil:

    Der erste Versuch, die Basis zu gestalten, ging dann auch voll in die Hose. Der Grund, die kaum zu erkennenden Falzlinien nach der Skalierung.

    Dennoch hatte ich versucht, mich der 3D-Form in Pepakura zu nähern. Aber wie so oft, Mühe allein genügt nicht. Dazu ist das Gebilde zu komplex.

    Und die 37 Grad Außenthemperatur taten ihr übriges. In der darauf folgenden "tropischen", schlaflosen Nacht sann ich auf Abhilfe. :S :rolleyes:

    Am nächsten Morgen, noch leicht gerädert, wurde die umgesetzt.

    In der original Größe sind nicht nur die Linien klar zu erkennen, sondern auch der Strichcode, der angiebt ob es Berg- oder Talfalte ist. :D

    Also wurden die "verbauten" Teile noch einmal gedruckt und ausgeschnitten.

    Beim Rillen und Falten konnte ich nun die Linien am Bildschirm mit meinem Modell abgleichen, was zu einem befriedigenden Ergebnis führte. :thumbsup:

    Immer noch fummelig genug, aber erfolgreich. :thumbup: Die Verlängerung bis zu den Haarspitzen ist als nächstes geplant.

    Euer Renee


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Haarspitzen und Haupthaar...

    Aus den folgenden Teilen sollen nun die Haarspitzen gebastelt werden. Wobei mir die Teile C und D die größte Mühe bereiteten.

    Zwar eraben sich fast alle Faltlinien von selbst, aber die, für das Verständnis wichtigen, waren nicht zu erkennen. Erst in der Original Datei tauchten sie auf.

    Ich hab sie hier mal dick eingezeichnet und markiert.

    Nachdem die Spitzen fest verklebt waren, wurden sie mit Füllwatte ausgestopft. Das hat sich bei solchen Hohlkörpern immer recht positiv ausgewirkt.

    Danach hab ich dann noch die Teile des Haupthaares angefügt und für mich wirkt es bislang schlüssig.

    Allerdings lässt sich als Außenstehender kaum richtig einschätzen, was das mal werden soll.

    Um es für Euch einsichtiger zu machen, hab ich dazu alle bislang verbauten Teile in Pepakura dargestellt und daraus eine Aufnahme erstellt.

    Bis die Tage, Euer Renee


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Im nächsten Schritt ging ich daran die Schläfen und die von da nach hinten, abstehenden Strähnen zu fertigen.

    Aus Unachtsamkeit durfte ich eine dann doppelt herstellen.

    Ich hatte mich beim Fügen mit einem ähnlich ausschauenden Teil vertan.

    Das anschließende Einfügen in die Haarstruktur war reine Nervensache.

    Danach wurden noch die Strähnchen der Stirn gefertigt. Zum zusammensetzen bin ich dann aber nicht mehr gekommen.

    Und hier muß ich den Baubericht unterbrechen. Meine Freundin ist heute zu Ihrer Schwester gefahren,

    die eine neue Hüfte bekommen hat und Unterstützung etwas benötigt. Ich darf derweil den Kater hüten.

    Und weil ich bei Ihr nicht auf alle meine Sachen zurückgreifen kann, hab ich beschlossen in der Zeit die Segel der "Wasa"

    an die Rahen zu tüddeln.

    Euer Renee


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

    Edited once, last by Reinhard Fabisch ().

  • Ich bin inzwischen wieder zu Hause.

    Die Segel der "Wasa" sind mit den Rahen verbunden. Hat ganz gut geklappt. :)

    Weiter geht's mit der Arielle. Hier hatte ich zuletzt die Stähnen über der Stirn gefertigt.

    Sie bestehen aus drei Einzelsträhnen, die miteinander verklebt und anschließend mit dem Haupthaar verbunden werden.

    Das ergibt von unten gesehen einen Kreisförmigen Ausschnitt, in den der Kopf eingesetzt werden kann.

    Und davor hatte ich gehörigen Bammel. :S


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Nicht zu unrecht will mir inzwischen scheinen, obwohl es dann doch geklappt hat. ;)

    Angefangen bin ich dabei mit dem linken Halsansatz, weiter über die Schläfen, zur Stirn.

    Und hier ereilte mich das Schicksal. :evil:

    Bereits bei den vielen Falten der Einzelteile des Haares war mir klar, hier liegt Gefahrenpotenzial. :cursing:

    Ein wenig beim verkleben geschummelt, weil's nicht so recht passte, die ein- oder andere Falte nicht präziese gesetzt

    und schon entsteht ein Gebilde, dass der gewünschten Form zwar ähnelt aber doch abweicht. :S

    Das führte dazu, dass dir restliche Kopf nicht richtig einpassen ließ. 8|

    Nur durch lösen der Naht hier und einem beherzten Schnitt da, in Verbindung mit roher Gewalt beim zurechtfalten und kleben, ließ sich das Malheur beheben.

    Und um dieses Mißgeschick noch weiter zu vertuschen, kam nun Farbe ins Spiel. :D Wobei, dass hatte ich eh angedacht.

    Zum Schluß gab's noch etwas Glitzer obendrauf und ich bin's soweit zufrieden. :cool:

    Euer Renee


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Hallo Reinhard,

    das ist ja mal ein ungewöhnliches Modell. Kannst Du den Link für den Dowload einstellen?.

    LG

    Mainpirat

    Wer zufrieden ist, kann niemals wirklich zugrunde gerichtet werden.
    Laotse

  • Dem Manne kann geholfen werden...

    The Little Mermaid - Ariel:

    Ariel
    Papercraft of all kinds! Come take a look, maybe you'll find something you like!
    sabi96papercraftbox.blogspot.com

    Gruß, Renee

    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Der Oberkörper...

    den ich bereits angefertigt hatte (immer noch ohne Arm), wurde nun unter den Hals geklebt und modeliert. :huh:

    Gar nicht so einfach. 8| Anschließend wurde auch der Oberkörper wieder mit Watte befüllt. :rolleyes:

    Dann widmete ich mich dem BH, der ja eigentlich aus zwei Muscheln besteht.

    Hier wurde mit Konturenfarbe etwas Struktur aufgetragen. ;)

    Zum Schuß wurde noch der Übergang (eine Art Flosse) zum Fischschwanz angefügt.

    Gruß, Renee


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Der Fischschwanz...

    Dieser Fischkörper ließ sich problemlos fertigen, nachdem alle Teile augeschnitten, kantengefärbt und gerillt waren.

    Nach dem erfolgreichen Kleben der Einzelteile, wurde er mit Watte befüllt.

    Dann hab ich versucht ein Schuppenmuster aufzumalen.

    Das sah nicht so doll aus und ich entschied mich, auch dieses Teil mit Glitter zu versehen.

    Das kam gleich besser daher.

    Ja - so sollte es ausschauen.

  • Jetzt fehlte noch die Fischflosse.

    Mein erster Gedanke, kann ja nicht so schwer sein, war aber etwas voreilig. :wacko:

    Zunächst einmal die vier benötigten Teile ausschneiden, rillen und falten. Dann ging's ans zusammensetzen.

    Aus je zwei Segmenten wurde ein Ober- und Unterteil erstellt. So weit, so gut.

    Beim vorbereiten zum Fügen dieser beiden Teile, bemerkte ich dann, zwei Klebelaschen fehlten.

    Die wurden nun nachträglich eingeklebt. Aber wie sollte daraus ein Ganzes werden? :|

    Beherzt und nach langem Überlegen fing ich dann an, zunächst die innere Kontur zu verkleben.

    Das schien soweit richtig, war jedoch trozdem eine arge Fummelei. :S

    Und die äußeren Kanten standen den Schwierigkeiten in nichts nach. :wacko:

    Doch dann war auch diese Klippe umschifft. :cool:

    Nun wurde die Flosse dick mit Klarlack glänzend besprüht, bevor ich sie mit dem Fischschwanz verband.

    Und der wird später noch mit dem Oberkörper verklebt.

    Das war's auch schon wieder für diese Woche. nun fehlen nur noch die die Arme und Hände.

    Bis die Tage, Euer Renee


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Der rechte Arm...

    Zunächst wurden die Teile für den Arm ausgeschnitte, gerillt und gefaltet.

    Dann alle Einzelteile verkleben und bis zur Hand zusammensetzen.

    Hier war es das Ellenbogengelenk, welches viel Geduld und Mühe forderte. :S

    Finger und Daumen gefertigt. Wobei das Anbringen des Daumens größere Schwierigkeiten mit sich brachte. 8|

    Die vier Finger stellten danach kein Problem dar. Zum guten Schluß hab ich dann noch ein paar rote Fingernägel aufgeklebt.

    Und weil ich bis Heute, dem Einschulungstag nicht fertig geworden bin, (ließ sich vorausahnen) :S

    hab ich das Modell zu ihrem Geburtstag, Anfang September um-datiert.



    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

    Edited once, last by Reinhard Fabisch ().

  • Der linke Arm...

    Nun wurde der linke Arm gefertigt. Im Grunde genau so wie zuvor, nur das die Haltung vom rechten abweicht.

    Und bis auf die Finger war bis zum Fest, der Arm soweit komplett.

    Die Karte mit den Gutscheinen kam übrigens gut an und es war, bis auf die Hitze, eine schöne Einschulungs-Party. :thumbup:

    Am nächsten Tag wurde der Arm dann mit den Fingern komplettiert.

    Jetzt kam's drauf an.

    Der rechte Arm sollte mit der Figur verbunden werden.

    Vielleicht etwas mühsam zu halten :whistling: , bis der Leim angezogen hatte, aber es ging. :rolleyes:

    Und nach dem trocknen konnte nun auch der linke Arm angefügt werden.

    Dann wurden beide noch etwas in der Stellung korrigiert und über Nacht liegen gelassen. :sleeping:


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Heute Morgen war dann der Schwanz an der Reihe.

    Nun wurde es schwierig. Schwanz, Oberkörper und Hände sollten gemeinsam eine Auflage bilden.

    Hier mußte ich ganz schön tricksen, bis mir das einigermaßen gelang. 8|

    In der besten Stellung wurde der Schwanz dan mit Sekundenkleber an den Körper geheftet und solange korrigiert bis alles zusammen passte. :S

    Abschließend wurden der Kopf und die Haare noch etwas zurecht "gebogen" und die Haarspitzen mit dem Schwanz verklebt.

    Und damit ist die Figur fertiggestellt und ich kann mich mit dem zweiten Teil befassen. :thumbsup:

    Sie soll nämlich auf einem Schulbuch zu liegen kommen, welches eine Schublade als Geheimfach enthält. :D

    Soweit mal, Euer Renee


    und morgen kommt sie mit nach Emmerich zum Abbauen :thumbsup:


    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

    Edited once, last by Reinhard Fabisch ().

  • Hallo Renee!

    Deine neue Mitbewohnerin gefällt mir sehr gut!

    Mit besten Grüßen aus Hagen

    Christoph



    "Der Mensch ist nur da in der vollen Bedeutung des Wortes Mensch wo er spielt und er spielt nur da, wo er Mensch ist."
    Friederich Schiller

  • Schur Renee.

    Wie immer wieder mal ein tolles Modell von Dir, schöne Arbeit!

    Leider kann ich zur Zeit dem Kartonbau nicht frönen, zu viel Arbeit an meinem Haus.

    Mit freundlichem Gruß: Rainer.