Holländisches Passagierschiff Johan van Oldenbarnevelt, 1930, Scaldis/JSC, 1:250

  • Hallo,


    die Kommandobrücke der JvO ist komplett fertig. Doch zunächst einmal vielen Dank für die vielen Besuche auf meiner Präsentation. Das spornt an.


    Hier dann einige Bilder der Kommandobrücke. Der Unterbau war ja schon lange fertig, ich habe in den letzten Tagen den (braunen) Kommandostand ergänzt.


      

  • Hinter der Kommandobrücke war noch eine Ladeluke vorhanden. Rund um diese Ladeluke waren dann noch viele Lüfterhauben (insgesamt 19 Stück!!!) zu installieren. Die Verteilung dieser Lüfterhauben erfolgte auf dem Baubogen mittels unterschiedlicher Symbole. Ob ich das richtig umgesetzt habe, kann ich allerdings nicht behaupten; das war manchmal nicht richtig nachvollziehbar. Ich habe es dann so gemacht, wie ich es verstanden haben.


      


    In diesem Bereich kommt dann noch ein großes Sonnensegel. Mit sehr aufwendigen Stützen. Na ja, es wird wohl klappen.

  • Hallo,


    in den letzten Tagen bin ich ein Stück weiter kommen. Ich habe weitere Sonnensegel gebaut. Zunächst einmal ein Bild über den Standort des neuen Sonnensegels. Das wird in den Raum zwischen Brücke und einem Aufbau für das innenliegende Bad und den vorderen Schornstein positioniert.


  • Zunächst habe ich die Stützen für das Sonnensegel hergestellt. Diese Bauteile wieder auf Karton verdoppelt und zusätzlich mit Evergreen-Profilen 1,0 mm verstärkt. Das war auch sehr nötig, da die Spannweite der Stützen 8,5 cm beträgt und diese Teile trotz der gerade beschriebenen Verstärkungen sehr instabil waren.


    Diese Teile habe ich dann nicht in einem Stück aufgeklebt, sondern in der Mitte getrennt um das Befestigen auf dem Deck gut in den Griff zu bekommen. Ich weiß von den vielen anderen Sonnensegel auf der JvO dass das - bei meiner Bauweise - nur so zu lösen ist, um eine saubere Ausführung zu erreichen.


      

  • Aber ich habe noch eine zusätzliche Längsstütze eingebaut - als Mittelträger der Querstützen. Das erschien mir auch nötig - ansonsten wäre die ganze Sache sehr wackelig geworden. Diese Längsstütze ist im Baubogen jedoch nicht vorgesehen - es sind dafür genug gedruckte Teile vorhanden. Man kann dies gut daraus ableiten.


  • Hier dann ein weiterer Baufortschritt. Ich habe die eine Seite mit den Querträgern befestigt und nach ausreichender Trockenzeit die überstehenden Teile abgeschnitten und dann in der gleichen Art und Weise die andere Seite fertig gestellt.


      

  • Auf dem Aufbau für das innenliegende Schwimmbaud und den vorderen Schornstein war noch ein "Lichterdeck" und weitere Stützen (für ein Sonnensegel ?) zu bauen. Hier dann noch zwei Bilder.


      


    Dann bis zur nächsten Einschaltung den Kollegen alles Gute,


    Gruß Wolfgang

  • Moin Wolfgang,
    gefällt mir alles sehr gut, was Du da zauberst.
    Bei meinen Modellen lasse ich die eigentlichen Sonnensegel jedoch weg.
    Die nackten Stellagen geben dem Modell dann ein deutlich filigraneres Aussehen.

    Beste Grüße,
    Manfred

    Es muss nicht alles perfekt sein, was gut tut.


  • Bei meinen Modellen lasse ich die eigentlichen Sonnensegel jedoch weg.
    Die nackten Stellagen geben dem Modell dann ein deutlich filigraneres Aussehen.

    Ja, das ist zwar prima gebaut.

    Aber ich werde es bei der WG auch so machen - Stellagen ohne Segel.

    Fertig: Patrouillenschiff POTSDAM

  • Moin Wolfgang,
    gefällt mir alles sehr gut, was Du da zauberst.
    Bei meinen Modellen lasse ich die eigentlichen Sonnensegel jedoch weg.
    Die nackten Stellagen geben dem Modell dann ein deutlich filigraneres Aussehen.

    Beste Grüße,
    Manfred


    Hallo Manfred und Helmut B.,


    ja, leider ist es so, dass man die viele Arbeit, die ich mit den Sonnensegelstützen hatte, nicht mehr sieht. Ich wollte aber von Anfang an auch die Sonnensegel bauen. Bei meinem nächsten Modell werde ich die Entscheidung aber nochmals überlegen.



    Doch nun zum nächsten Bauabschnitt. Ich habe die beiden Schornsteine und die vielen Pilz-Lüfterhauben fertig gebaut.

    Hier zunächst ein Gesamtbild.


    Das scheint nicht zu funktionieren. Ich schicke den Kommentar mal so weg und versuche es dann bei der folgenden Einschaltung neu.


    Hat doch geklappt!

  • Doch nun einige Detailbilder. Ich muss gleich sagen, dass ich nicht alle Lüfterhauben, die auf dem Deck angezeichnet waren, montiert habe. Die Abstände waren teilweise so gering, dass kein vernünftiger Platz vorhanden war. Auch war mir die Größe/Höhe der einzelnen Lüfterhauben nicht ganz klar. Ich habe dann so gebaut, wie es mir möglich war.


        

  • Hallo,


    bevor es mit meinem Baubericht weiter geht, sage ich zunächst besten Dank für die vielen "gefällt mir" -Kommentare und auch die Besuche auf meinem Baubericht. Ich denke, dass der auch von Interesse ist, zumal die JvO im Forum noch nicht oft vorgestellt wurde.


    Doch nun zu meinem Baubericht. Auf dem Schornsteindeck hinter dem zweiten Schornstein ist noch ein "Sportdeck" zu installieren. Im Internet habe ich dazu verschiedene Bilder gefunden - manchmal mit und manchmal ohne Sonnensegel. Da ich auf der JvO bereits einige Sonnensegel installiert habe, habe ich dieses Sportdeck auch mit Sonnensegel gebaut.


    Bevor ich den Weg dahin mit Bildern aufzeige, stelle ich zunächst ein Gesamtbild ein.


  • Nun der Weg zum fertigen Sonnensegel.


    Zunächst habe ich die Stützen gebaut. Wie ich da vorgegangen bin, habe ich schon verschiedentlich aufgezeichnet. Daher hier nun das entsprechende Bild. Diese Stützen sind im Baubogen nicht vorhanden, es sind jedoch genug gedruckte Teile vorhanden, um die Stützen zu bauen.



    Dann habe ich aus Filtertüten das Sonnensegel gebaut. Hier einige Bilder vom fertigen Sonnensegel.


        


    Nachdem dieses Bauteil so fertig war, habe ich es auf dem Modell befestigt.


  • Zum Schluss meiner heutigen Präsentation noch zwei Gesamtbilder der JvO mit dem derzeitigen Bauzustand.


      


    Dann bis zum nächsten Mal, viele Grüße


    Wolfgang.

  • Hallo,


    zunächst einmal besten Dank für die vielen Besuche und Likes auf meiner Seite. Ich kann dann einen weiteren Baufortschritt präsentieren. Ich habe in den letzten Tagen die Davits und Rettungsboote fertig gestellt.


    Die habe ich jedoch nicht nach den Vorgaben des Baubogens. Wer meine vielen Bauberichte der vergangenen Jahre besucht hat, weiß, dass ich gerne eigene Vorstellungen realisiere.


    Doch zunächst einmal ein Bild der Davits.



    Da sind zwei Ausführungen zu sehen. Der linke Davit ist vom Original-Baubogen, der rechte Davit so wie ich ihn dann für die JvO gebaut habe. Diese Ausführung stammt von meiner Bremen - aber auch dort bereits leicht verändert. Sie war für mich erheblich einfacher zu bauen und hat die gleichen Abmessungen wie das Original-Bauteil. Na ja, so ist es halt bei mir. :)

  • Nachdem ich dann in dieser Form alle Davits gebaut habe, wurden diese auf der JvO befestigt. Hier dann drei Bilder.


        


    Die Davits habe ich dann allerdings zusätzlich mit einer waagerechten Verstrebung versehen. Dafür habe ich meine Evergreen-Profile genommen. Diese Verstrebung stabilisiert erheblich die fragile Konstruktion und erleichtert mir die exakte Befestigung der Rettungsboote.


    Das nachstehende Bild verdeutlicht meine Vorgehensweise.


  • Doch nun zu den Rettungsbooten. Auch da bin ich einen anderen Weg gegangen und habe nicht die Original-Bauteile verwendet.


    Ich habe meine "Standartrettungsboote" genommen. Die stammen ursprünglich von meiner QM 1 und die habe ich dann auch verwendet für meine Normandie und Columbus.


    Auf dem nachstehenden Bild seht ihr dann zwei Ausführungen. Einmal ein einfacher Probebau der Original-Rettungsboote (aber nicht fertig gebaut - sondern nur angedeutet) und dann darüber die von mir gewählte Form der "Standartrettungsboote"


  • In dieser Form habe ich dann alle 14 Rettungsboote gebaut und auf der JvO befestigt. Dabei hat mir dir waagerechte Evergreen-Profilleiste gut geholfen - ich konnte alle Boote sauber und gerade ankleben und ausrichten.


    Hier dann einige Bilder.


  • Zum Schluss meiner heutigen Präsentation noch zwei Gesamtbilder.


      


    Das wär`s dann für heute. So langsam komme ich auf die Zielgerade. Es sind noch die Masten, die Takelage und 12 Bordkräne zu bauen.


    Bis dann, Gruß Wolfgang.

  • Hallo,


    bevor ich noch eine Kleinigkeit auf dem Weg zur Zielgeraden ins Netz stelle, sage ich Dank für die vielen Likes und Besuche auf meiner Seite.


    Wie vorher gesagt: es ist nur eine Kleinigkeit - aber eine in sich geschlossene Arbeit. Ich habe alle 12 Bordkräne fertig gestellt.

    Zunächst einmal die Risszeichnung der JvO mit den Positionen der Kräne.



    Jetzt dann noch zwei Bilder der fertigen Kräne.


      


    Die werde ich dann auf der JvO befestigen, zusammen mit den beiden Masten. Ich melde mich dann, wenn ich so weit bin.


    Viele Grüße, Wolfgang.

  • Jetzt folgen dann mehrere Detailbilder. Zunächst das Vorschiff mit Brücke.


      


    Dann drei Bilder vom Mittschiff mit den beiden Schornsteinen und vielen Lüftern und Rettungsbooten.


        


    Jetzt zwei Bilder vom Achterschiff.


      

  • Zum Bau der JvO gibt es noch einige Anmerkungen:


    Ich bin nicht immer streng nach den Vorgaben des Konstrukteurs gegangen. Die Unterschiede sind:


    - Unterwasserrumpf, da haben ich die passenden Spanten aus meiner "Restekiste" genommen und allerdings etwas modifiziert.

    - Die aufwendige Galerie habe ich mit Evergreen-Profilen gebaut.

    - Die Lüfterhauben habe ich ebenfalls mit runden Evergreen-Profilen hergestellt und mit einem "Pilzkopf" aus Karton versehen.

    - Die Davits habe ich auch aus Teilen meiner "Restekiste" gebaut (Basis war die Bremen).

    - Auch die Rettungsboote sind nicht vom Original-Baubogen. Die stammen ursprünglich von der QM 1.

    - Die Sonnensegel weichen auch von der Aufteilung des Original-Baubogens ab. Im Internet habe ich viele Bilder von der JvO

    gesehen, die vielfach eine andere Position zeigen.


    Die JvO hat - für Modellbauer mit einiger Erfahrung - einen durchschnittlichen Schwierigkeitsgrad. Die Konstruktion ist in den allermeisten Fällen präzise. Der Bau hat mir viel Freude gemacht und ich denke, dass die JvO ein ansehnliches Modell ist.


    Dann sage ich "bis bald".


    Der abgebrochene Baubericht der Batory macht mir etwas zu schaffen. Vielleicht baue ich das Modell noch einmal neu. Mal sehen.


    Zum Schluss sage ich besten Dank für die vielen Besuche auf meiner Präsentation, die vielen Likes und Kommentare.


    Herzliche Grüße an alle Modellbaukollegen,


    Wolfgang.

  • Hi Wolfgang

    Gratuliere dir zur Fertigstellung. Ist ein schönes Schiff geworden.

    Gruß Peter

    Papier ist geduldig, ich werde es auch noch lernen

    Nein ,nein, ich bin nicht stur. Nur Meinungsstabil!