MRB ❤️ Thread #3 - Teilnehmer (5/5): René Pinos, petespi9, Wurst Blossom, Robi, BlackBox

  • Und weiter mit dem Modell im Modell. Der Sitz ist zwar nicht so schlimm, daß man vor lauter Schwierigkeitsgrad kaputt geht, aber insgesamt dann doch eine hochfiligrane Herausforderung. Die Panzerplatte hat von hinten einen "Greenscreen" aus Resten vom Mercedes-Tourenwagen bekommen.



    Als Nächstes kommt dann immer mehr Gurtzeugs dazu und der Sitz wird mitsamt Panzerplatte an das Haltegestell geklebt. Wohlgemerkt: Eigentlich soll das alles auf kleinen Drahtschablonenteilchen ruhen :pinch: Mit Zigarettenpapier-Umwicklung geht's aber recht gut 8o



    Nachdem das Sitz-Thema durch war, habe ich den Steuerknüppel gebaut. Laut Anleitung soll das bewährte angelsächsische Flugzeuglenkrad nur aus einem Stück Draht bestehen ( :!: ) . Das finde ich für Halinski-Verhältnisse dann doch zu fad und somit wird der Draht mit einem Kabeläderchen umwickelt, lackiert, schwarz angestrichen und nochmal lackiert:



    Danach ging's an den einbau von Sitz und Steuerirgendwas:



    Und dann kam die innere Außenhaut drauf:



    Hier war nun der Punkt erreicht, an dem mal wieder anderthalb Tage Pause angesagt sind :wacko:


    Gruß,


    Daniel.

  • Zaphod So sieht's halt auch im Simulator aus. Nach der gescheiterten Tropen-Spitfire und der plattgewalzten Hurricane war das jetzt schon mein drittes Exemplar. Auch in die Mustang III muß irgendwann mal später so eins rein. Scheinbar haben die Engländer das gewickelte Flugzeuglenkrad so ziemlich überall verbaut.

    Und meine Methode der modellbauerischen Umsetzung wird jedes Mal noch ein Bisschen besser :cool:


    Gruß,


    Daniel.

  • Also, der Laster ist schon ziemlich fordernd, bei den Temperaturen auch nicht angenehm zum Basteln, und nach 2 wöchiger Urlaubsabstinenz hat sich da noch ein Herzensmodell eingeschlichen.Aber seht selbst:



    Maßstab ist auf 1:250 reduziert.

    Baubeginn, sobald es die Umstände zulassen, der MAN geht aber auch weiter.


    LG

    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • Servus Robi,


    du Schlingel, DER Vogel steht auch auf meiner Liste!

    Baust du mit offener oder geschlossener Ladeluke?


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • geschlossen

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • HA!


    Da bleibt mir dann die andere Option offen! :D


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Moin Gemeinde, hi Wiwo,


    freue mich schon auf deine Umsetzung, das Offene ist mir zu umfangreich mit Ausschneidearbeiten verbunden.


    Heute habe ich trotz Hitze und geringer Motivation trotzdem 3 Segmente geschafft:


     


    das Ding wird selbst im Maßstab 1:250 noch riesig.


    Und am liebsten würde ich mir jetzt einen Moscow Mule gönnen, aber der liebe Dienst, grrrmbl-


    Euch einen schönen warmen Sommerabend, geniesst es.

    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • Hellou,


    das einzige, was man bei dieser brutalen Hitze machen kann: Dem Stubenhockerhobby frönen :thumbsup:


    Zunächst wurde die Verglasung in die hintere Cockpitabdeckung eingeklebt...



    ...damit ich in der Folge mal wieder hart mit dem totalen Bauabbruch flirten konnte :cursing:



    Das Teil muß hinten gekürzt werden, weil sonst beim Tapezieren der Cockpitsektion gar nix mehr stimmt :pinch: Wie sich das gehört, ist mir das erst nach dem Verkleistern aufgefallen :wacko: Die Nummerierung verleitet auch zu diesem Fehlverhalten, das Hinterteil soll zuerst angebracht werden. Bei der nächsten Spitfire fange ich vorne an :huh: Schlußendlich habe ich aber die Kurve gekriegt und mich erstmal ein Bißchen um den Rumpf gekümmert:



    Danach konnte ich zielsicher auf die Mutter aller Konstruktionsfehler zusteuern: Den Halinski-Spitfire-Fehler, der sich in absolut jeder Halinski-Spitfire wiederfindet :cursing:



    Zu beheben ist er eigentlich recht simpel: Der Materialmangel wird einfach unter die Kehlbleche verlagert, da geht er niemandem groß auf die Nerven:



    Aber warum bringt ein Verlag, der zu Glanzzeiten alle zwei Wochen eine Spitfire veröffentlich hat, es nicht fertig, so einen Patzer ab der zweiten Variante konsequent auszumerzen ?( Nachdem wir den Spitfire-Fehler hinter uns gelassen haben, geht's ans erste Segment hinten. Dieses bekommt zunächst zwei bombenstabile Verankerungen für die Seile, die auch sogleich aus ihm herausgeführt werden, bevor alles zusammengedengelt wird:



    Das Segment sitzt sehr gezwängt auf der cockpitsektion, weswegen ich es mit Weißleim angebracht habe. Sollte man nicht tun, wenn man völlig aus der Übung ist und monatelang kein WK2-Flugzeug mehr gebaut hat ;( Einigermaßen hab' ich mich damit aber über die Ziellinie gerettet. Jetzt kommt vorne die Motorhaube:



    Irgendwie hab' ich die vom letzten Mal mehrteilig in Erinnerung ?( Ich geh' nochmal im alten Baubericht graben, das kann doch gar nicht sein....


    Gruß,


    Daniel.

  • Hallo Robi


    das Ding wird selbst im Maßstab 1:250 noch riesig.


    das kann ich nur bestätigen, habe sie im gleichen Maßstab vom MDK gebaut. Ist aber schon einige Jahre her

    Gruß


    Willi




    Bitte, bleibt gesund

  • Hallo Daniel,


    sehr interessante Technik, Du nähst Deine Modelle zusammen. Ein anderer Kollege von uns hat auch schon mal Modelle zusammen getackert. Nicht ohne Reiz, Wie kaschierst Du die Nählöcher? Findest Du auch immer Fäden in der richtigen Farbe? Oder färbst Du sie selber ein...?


    Vielleicht sollte man dafür einen eigenen Thread aufmachen: "Kartonmodellbauen, neu Denken!", oder so...

    Herzliche Grüße
    Gerald

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    I'm walking! @fats_domino

  • Hallo Stephan,


    wenn Dein Rasen noch nicht ganz vertrocknet ist, kannst Du die nächste Mähaktion mit Deinem neuen Aufsitzmäher durchführen!

    Aber erst den feinen Bau gut durchtrocknen lassen.

    Danach Go!

    Herzliche Grüße
    Gerald

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    I'm walking! @fats_domino

  • der Herzensbrecher in den Handarbeitsstunden der Mädchen....

    Das lassen wir doch mal so stehen :D :pinch: :whistling: Solche "Handarbeitsstunden" haben schon zu meiner Zeit nicht mehr existiert. Derartigen Schmonz kenne ich nur aus Erzählungen meiner Eltern ?(



    sehr interessante Technik, Du nähst Deine Modelle zusammen. Ein anderer Kollege von uns hat auch schon mal Modelle zusammen getackert. Nicht ohne Reiz

    Soooohohoho, lieber Gerald :D Dann paß' jetzt mal ganz genau auf, das steigern wir gleich noch ein Bißchen 8o


    Öchie, Öchie, Öchie...



    Ich kann Tragflächen Husten :cool: :P :D



    Doch skizzieren wir nun noch ein wenig den Weg dorthin :sleeping:


    Zunächst wurde der vordere Teil der unteren Rumpfverkleidung angebracht. Die Paßgenauigkeit ist eine absolute Wucht :thumbup: Trotz des Verzichts auf LC-Spanten paßt alles wie angegossen. Und das ohne jeglichen Schleifpapiereinsatz, wohlgemerkt 8o



    Auf dem zweiten Bild ist gut zu sehen, warum ich gleich ganz gewaltig Husten muß :evil: Es zeichnet sich ab, daß die Tragfläche nur mit rabiater Rumpfbearbeitung und unter einem gewissen Zwang sich an ihren Platz begeben wird. Also habe ich sie bereits jetzt angebracht, bevor das Hecksegment an die Reihe kommt. Das würde nämlich bei dem ganzen Gezwänge und Gewürge nur stören und sich am Ende mutmaßlich ein paar sehr hochwertige Knicke einfangen :wacko: ;(



    So konnte ich aber den Flügel erstmal ziemlich präzise an Ort und Stelle zwängen und dann die Unterteile der Kehlbleche anbringen. Hier weise ich auch nochmal auf meinen sehr gelungenen Umgang mit dem Spitfire-Fehler hin: Ich hab's völlig ohne das obligatorische Massaker am ersten Rumpfsegment hinter der Tragfläche geschafft :thumbsup: Gut, Eigenlob stinkt, aber das mußte jetzt mal sein :whistling: Die oberen Kehlbleche sind viel zu groß, um von mir sauber verarbeitet werden zu können. Also habe ich sie an der mir am sinnvollsten erscheinenden Stelle getrennt und erstmal von hinten alles passig gemacht.



    Danach kam jeweils das Vorderteil dran. In Summe sind die Kehlbleche sehr gut geworden und auch die kleinen Ungenauigkeiten bei der vorderen Cockpitverkleidung konnten komplett überdeckt werden:



    Geformt habe ich mit ausgiebigem Wassereinsatz.


    Meine Erinnerung zur Motorhaube war allerdings komplett falsch. Die muß mir irgendein Hacker ins Gehirn programmiert haben:



    Auch bei der Tropen-Spit ist die Abdeckung einteilig 8|


    Gruß,


    Daniel.

  • Mensch Daniel,


    Du bist ja ein ganz wiefer: Der Auspruch: "Ich werd' Dir gleich mal was husten!" gewinnt eine weitere Bedeutungsebene dazu. Thema: Eigenlob: Einer muss ja einen loben und wenn es sonst keiner macht, dann eben selber! Nichts ist so wichtig wie ein rosa positive Einstellung zu sich selbst, dann erträgt man sich auch gleich viel leichter...

    Herzliche Grüße
    Gerald

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    I'm walking! @fats_domino

  • Sodann... Räucherstäbchen, Wooooozaaah, eine kleine rosapositive Selbstbeweihräucherung, irgendwas brauchen wir da noch, um das Ganze ein Bißchen zu untermalen ?(



    Und so kommt er also jetzt aus dem Hangar, der einzig wahre Bio-Flieger :D :D :D Na gut, ist vielleicht ein Bißchen "Too Much", ich hab's gleich wieder zugekleistert :pinch:



    Und dann noch das Leitwerk dran, und dann noch (einen ganzen Abend lang, der Spant davor hatte leichtes Untermaß :cursing: ) das Heck an den Rumpf gelötet:



    Ein guter Zeitpunkt, um sich an die Kanzel zu begeben:



    Das Problem bei der Sache: Herr Slawomir hat mir eine falsche Kanzel geschickt, für die Vb-Trop-Variante. Ich dachte mir, so ganz naiv, "ach Egal, Spitfire ist immer das Gleiche, was soll's". Nur leider ist bei der Vb-Trop das Vorderteil der Kanzel anders geformt, als bei der "Vb" ohne "Trop". Also hab' ich versucht, das Vorderteil aus Folie selbst zu machen, mit obigem desaströsen Ergebnis.


    So geht's erstmal nicht weiter. Ich bin gerade im Kontakt mit zwei Stammtischkollegen, die über kopierbare Ersatzteile und selbstkonzipierte TZK's verfügen. Falls sich das als passig erweist, geht's demnächst weiter...


    Gruß,


    Daniel.

  • Claas Xerion 3800 Truc VC 1:32. von vTOM


    Moin Leute,


    In den letzten Tagen hab ich mich mit dem Räderbau herumgeschlagen.

    Ihr könnt euch ja denken, bei diesem Wetter, keine schöne Beschäftigung.

    Dementsprechend sieht das Ergebnis auch aus.


    Hier sieht noch alles gut aus.


    Der Weißleim bringt zu viel Feuchtigkeit ins Papier.


    Lustiges Profilschneiden ;(


    Noch mehr Profil ;( ;(



    Das Foto ist eigentlich Falsch.

    Hier fehlen die Seitenflächen am Rad.



    Gruß

    Stephan

  • Das Foto ist eigentlich Falsch.

    Hier fehlen die Seitenflächen am Rad.

    Warum falsch ?( Entsprechend deiner Baureihenfolge paßt das doch soweit. Seitenwände kommen halt danach. Und Chapeau für die Sklavenfleißprofile :thumbsup: Die Reifen machen dann am Ende den Unterschied aus 8o


    Gruß,


    Daniel.

  • Moin Daniel,


    Hast recht, nicht das Foto ist falsch.

    Ich hab einfach das falsche Rad mit dem Lasercut Profilen aufgenommen.


    Eigentlich sollte es das „fertige“ Rad aus Bild 2 sein.



    So sieht der Reifen mit dem Lasercut Profil aus.


    Zur Gegenüberstellung mal mit einem Rad aus dem Bogen von Volker.



    Gruß

    Stephan

  • Hi, hi, Stephan,


    am Rad vom Volker ist noch Luft zum Supern, ein bischen 3d Profil kann da noch ran!

    Herzliche Grüße
    Gerald

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    I'm walking! @fats_domino