MRB ❤️ Thread #2 - Teilnehmer (5/5): Pianisto, die Werft, Gerald Friedel, racepaper, Heiner

  • Nachdem ich heute meine sogenannte Abschlussprüfung hatte (SFI-Kurs D), geht es nun weiter.



    da gibt es eine sogenannte Dreispantentechnik, die offensichtlich vom Konstruktuer recht häufig angewandt wird. Zudem ist unschwer zu erkennen, dass es hier um den Aufbau des Schiffes geht.

    Tja, welches Schiff nur? Also irgendwie wird es damit enden, dass ich den Namen auf der Bordwand verpixeln muss...

    Also ein weiterer Tip: Eine Reederei die sich schon lange im Kanarengeschäft bemüht, hatte lange zwei der drei Schwestern bereedert. Um mal Asterix zu ziteren, "beim Jupiter" ach, nee " beim Teutates" oder war es "ich hatte nur das schlimmste befürchtet" mmh, eller " Lutetia bei Nacht" ? Jag vet inte.


    Gruß pianisto

  • Hallo Ihr Lieben,


    @Klaus Danke für Deine einfühlsamen Worte und Dein Vertrauen in meine Langlebigkeit!

    Stephan, tja der Bohne geht nicht arg ins Detail, hat aber die gleichen Feststellungen gemacht: spartanische Anleitung, viele spannende Rätsel, die schiere Größe des Modells.


    Aber wer das Forum nicht richtig durchforstet, muss die Konsequenzen tragen, also bleibe ich am Kit dran.

    Herzliche Grüße
    Gerald

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    I'm walking! @fats_domino

  • Und schon ist der Rahmen fertig, Bild 1 und in Bild 2 ist das Rätsel, was ist falsch?


    Herzliche Grüße
    Gerald

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    I'm walking! @fats_domino

  • warten wir doch mal auf Dirk seine Nachrichten, die uns die Lösung näher bringen

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin Heiner, fast richtig:

    SFI-Kurs D bedeutet: Schwedisch für Einwanderer (Svenska för invandrare) mit dem Zertifikat kann ich mich dann auf dem Arbeitsmarkt bewerben. Übersetzt heißt das: Der Typ versteht wenigstens einigermaßen schwedisch, dann kann er probeweise als Hausmeister bei uns anfangen.


    Moin,

    nun geht es weiter. Mir fehlt da leider eine komplizierte Wand im Bereich des Swimmingspools. Da erklär ich doch gleich einmal, wie ich versuche das zu lösen:



    1. bei den geraden Flächen werden Rechtecke mit der richtigen Höhe angesetzt, entsprechend 90° gedreht (blau)

    2. die werden zu einer Wand zusammengesetzt, wo man dann die Falzlinien hat. Der eine 1/4 Kreis wird berechnet, siehe die Mathematikaufgabe.

    3. da das knicken ein Karton um 0,2m verlängert, muss pro Rechteck gewöhnlich 0,2mm abgezogen werden, sonst schreien die Modellbauer, dass das Ding 1mm zu lang ist...

    4. Das Ergebnis mit Knicklinien und Rundungslinien. Knicklinien kommen später dann auf die Rückseite und nach außen.

    5. Fortsetzung folgt


    Immer noch weiß keiner, was ich da bauen...

    Also zwei der Schwestern sind leider schon am Strand gelandet , wobei alle drei über 40 Jahre gefahren sind. Eines der Schwesterschiffe hatte auch in einer anderen Fernsehserie einen prominenten Platz.


    Gruß pianisto

  • Hej!


    Vorhin die Bestätigung, habe die Prüfung bestanden und haben nächsten Mittwoch meinen letzten Schultag.... :D

    (mit 50 erst mit der Schule fertig, peinlich, peinlich, peinlich.....)


    Während Johannes mal eben in 1 1/2 Std eine Brückeneinrichtung mit 100 Teilen konstruiert, schaffe ich gerade einmal eine Wand.

    Die schrägen Linien wurden mit a²+b²=c² berechnet.


    Bildtitel: Die Wand


    Bildtitel: Die geknickte Wand



    Mmmh, komisch, passt ja! Alles reine Mathematik...


    Von dem Deck habe ich leider bisher wenig aussagekräftige Bilder, aber da kommen noch einige Türen hin, links ist eine Bühne, ein Ausschank ist auch da und die Buffetanlage fehlt ebenfalls.

    Freue mich über Bilder! Ach "beim Jupiter ", ich vergaß, daß ihr gar nicht wißt wie das Schiff heißt. Hinweis: Das Schiff welches die Reederei verrät ist fünf Jahre älter, wie/als ich....


    Gruß pianisto

  • Moin Dirk,


    dann werde ich mal die Herzblatt Ratestunde eröffnen


    Du schreibst 5 Jahre älter wie Du. Dann bleiben nicht mehr viele Schiffe über


    Da wäre die Flender Werft Bauj. 1966 für Fred Olsen; Norwegen.


    Dann hätten wir die Fähre für DFDS Esbjerg, Bauj. 1969. Beide Schiffe habe den Namen " JUPITER "


    Ich lass mich mal überraschen. Mal sehen, vielleicht verrät und Dirk ja den Namen.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • für Fred Olsen; Norwegen.

    Ja, das ist die Reederei, jetzt fehlt das Schiff dazu..... (50 stehen nur noch zur Auswahl, da Schwesterschiffe, haben wir eine Trefferrate von 1:25)

    Also im ganzen drei Schwesterschiffe, zwei waren bei Fred Olsen, aber nicht von Anfang an. Daraus resultiert, die ursprüngliche Reederei, welche nicht mehr existiert, hieß anders. Die Werft der Schiffe hatte auch die Finnjet gebaut. Das riecht doch alles sehr nach Skandinavien, oder?

    Es gibt eine aktuelle Reederei, die die Geschichte der verblichenen Reederei ziemlich gut kennt und in Reminiszenz der ehemaligen, ihre Schiffe benannt haben, nur "königlich" sind sie halt nicht mehr. Ach, und die Reederei hat sicherlich nun gelernt, den Ölstand rechtzeitig zu kontrollieren bei Sturm. - Nicht das die Diesel bei der Reminiszenzschwester sich wieder notabschalten, so kurz vor der Küste.....


    Jetzt aber, gell?


    Gruß pianisto

  • Der Deckel für die neue Wand ist vorbereitet.




    Es gibt übrigens Bilder von einer japanischen Webseite, da heißt das Schiff dann "スーパースターカプリコーン". Gehört in der Zeit aber auch zu einer asiatischen Reederei. Schiffe dieser Reederei tauschen dann auch bei Bollywoodfilmen auf, aber da nenne ich keine Filmtitel, ich will euch ja nicht verwirren, sonst würde ich ja "Dulha Mil Gaya" sagen, aber das mache ich halt eben nicht.

    Ah, ein Song hilft ja vielleicht: "Wenn bei Capri der Steinbock im Meer versinkt", nee, irgendwas stimmt mit dem Text nicht.


    Gruß pianisto

  • Robson u. Pianisto haben das Rätsel gelöst, mal schauen wie der Modellbauer den Fehler wieder gut macht.


    Nun geht es aber weiter mit dem Fahrwerk:


    Bild 1: Das sind mal Blattfedernpakete!

    Bild 2: links das mit Laschen bewehrte Bauteil, recht das ausgeschnittene Bauteil (beraubt aller Konstrukteurslaschen) mit eigenen Laschen (nur drei Stk.) versehen.

    Bild 3: zusammengebaut, muss noch eingefärbt werden.

    Bild 4: Montagerätsel: oben Blattfedern (10) werden mit Halter (9) verbunden über die Teile (10B, dünne Papierstreifen) quasi freischwebend. Unten Teilgruppe Achslagerung (8). (9) und (8) werden am Rahmen befestigt, (9) unterhalb und (8) innen. Dazwischen kommen irgendwo die Federn (10). Baut man zuerst (8) und (9) an den Rahmen, kann ich dann noch die Streifen 10B montieren?? Montiere ich zuerst die Streifen 10B, dann weiß ich nicht in welchem passenden Winkel, hmpfff???


    Herzliche Grüße
    Gerald

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    I'm walking! @fats_domino

    Edited once, last by Gerald Friedel ().

  • Damit Ihr seht dass es kein langweiliger Bogen ist, noch ein Schmankerl aus der Baua(h)nleitung.


    Herzliche Grüße
    Gerald

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    I'm walking! @fats_domino

  • Das Eisenbahnteil ist echt eine zähe Angelegenheit, aber aufgegeben wird nur ein Brief (das wird aus anderen Gründen sowieso sehr selten gemacht).


    Ich habe mit dem Fahrwerk angefangen, aber erstmal nur auf einer Seite, wenn man gleich alle 4 Achsnabenstützen montiert hätte, könnte man die Achsen nicht mehr einziehen.

    Und die markierte Position der Vorderachse ist falsch, dann wären sich das Rad und ein Rahmenquerträger sich ins Gehege gekommen. Auf Bild 1 sieht man auf dem hinteren Längsträger noch die Markierungen, die weiter links liegen, das geht nicht, deshalb habe ich es nach rechts verschoben, passt viel besser.

    Auf Bild 2 sieht man die Sonderbehandlung der Räder. Ich wollte erst mit der Humbrol Polierfarbe arbeiten, aber ich habe es nicht so glänzend gekriegt, wie ich mir das vorgestellt habe. Deshalb habe ich die Lauffläche nach meiner Standardmethode mit Alufolie beklebt, sieht auch ganz nice aus. In Bild 4 sieht man die Federhalter und in Bild 5 sieht man die Lösung des Konstrukteurs (mit einer Pinzette daran gehalten, so ne Art Bandhalterung), da diese Ringe zu kurz sind, habe ich eine eigene Halterung "erfunden", rechteckige Kartonstreifen mit schwarzen runden Schraubenköpfen drauf. Ist sicher alles Andere als authentisch, für mich sieht es aber stimmig genug aus. In Bild 3 übrigens ist zu sehen, dass man zwischen den Rädern schon die Übertragungen von den Kurbelwellen zu den Achsen mitaufzieht, später geht es nicht mehr.


    Herzliche Grüße
    Gerald

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    I'm walking! @fats_domino

  • Jetz hab` ich aber mal nachgeschaut, was unser Geramont da eigentlich baut:



    nr kat. 1111: WM-15A
    POLSKA DREZYNA MOTOROWA   - 14 arkuszy A4 z częściami do wycięcia - 4 strony formatu A4 z rysunkami montażowymi - 1 stronę A4 z historią pojazdu i…
    modelik.pl


    AHHHHHHHhhhhh......... :rolleyes:

  • Moin Racepaper.


    die Condocktypen sind nicht ganz ohne.

    Flexibel, können als Röhrentransporter fahren und viel mehr.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Zeit wieder MBR zwo wieder nach oben zu bringen,


    das Fahrwerk bindet immer noch meine Kräfte...

    Bild 1: Prototyp der Schiene, im Kit wird kein Schienenwerk mit geliefert. In der Mitte ist es noch zu hoch, aber die zweite Version wird besser, weiß übrigens jemand was der Standardabstand zweier Schwellen ist? Die Masse einer Schwelle schaue ich selbst im Inet nach.

    Bild 2: an der Federaufhängung noch ein bisschen rumgespielt, habe die Haltestreifen oben und unten noch "gerundet". Sieht jetzt noch besser aus, finde ich.

    Bild 3: Gummipolster für die Federaufhängung, ich habe zwischen den großen und dem kleinen Gummipolster noch ein bisschen Karton gelegt, so kann man sie unterscheiden. und mit einer "Mutter" (rund, nicht sechseckig) abgeschlossen. Sieht ganz doll nach Eisenbahn aus.



    Was jetzt kommt wird ziemlich anstrengend, die Bremsanlage..., hoffentlich sieht das dann auch gut aus, man wird sehen.

    Herzliche Grüße
    Gerald

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    I'm walking! @fats_domino

  • Ich wollte es so eigentlich lassen. Aber in Wirklichkeit ist es nicht so blass. Vielleicht spinnt mein Fotoapparat. Überbelichtung?!

    Ich weiß auch nicht, ob man nach der Tiefschwarzfärbung noch die schönen Pappen-Federpakete und so sieht.

    Herzliche Grüße
    Gerald

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    I'm walking! @fats_domino

  • Moin,


    da der Thread wieder oben ist und ich nicht danach suchen brauche...



    wie man sieht ist da noch eine ziemlich weiße Wand, die noch Vorne ihre Schrägrundung abbekommen muss und überhaupt da im hinteren Teil fehlt auch noch etwas wandähnliches.


    Weiterhin stellt sich die Frage: Was baue ich da?

    Scheinbar muss ich ein bisschen mehr von vorne anfangen:

    Ein skandinavisches Kreuzfahrtschiff: Bug, Heck, zwei Schrauben, ein Schornstein. Damit ist es nicht die Norway, da vier Schrauben und zwei Schornsteine (wobei zwei Schrauben inaktiviert wurden). Ein Atlantikliner wie die TS Hamburg hat eine viel längere Back und Wellenbrecher. Ein Atlantikliner, wenn nicht dafür umgebaut ist übrigens kein Kreuzfahrtschiff, sondern ein Atlantikliner, wenn auch in dem Fall der TS Hamburg nur Kreuzfahrten gemacht wurden....

    Also das gesuchte Schiff wurde für Kreuzfahrt gebaut und hat damit eine viel kürzere Back als die TS Hamburg oder TS Norway und überhaupt ist es eben keine TS, sondern eine MS, deren ersten Motoren irgendwie einen schweizer-finnischen Dialekt sprachen, bis dann in der zweiten Motorisierung man sich auf deutsch geeinigt hatte.

    Die TS Hamburg welche von den Skandinavier ABC gebaut wurde, war übrigens einer der letzten Atlantikliner, also muss das gesuchte Schiff jünger sein, ist aber dennoch leider vor nicht allzu langer Zeit verschrottet worden.


    Gruß pianisto

  • Eeeeeeendlich hab ich geschafft mal was Substantielles zu produzieren ....


    Gestern Abend habe ich die Teile für ein Werft- / Halbmodell gedruckt und das nicht so gartentaugliche Wetter heute genutzt.






    Damit ist das Spantgerüst der de Steert fertig. Mal Sehen ob die Außenhaut auch gleich passt ;)


    Bis dahin

    Imo

    My mind is like my Internet Browser.

    I have 19 tabs open, 3 are frozen and I have no idea where the music is coming from....

  • Moin,

    ein weiteres Deck ist aufgesetzt.



    Der Name?

    Irgendwie ist es mir schleierhaft, wie dieses Forum als "Schiffahrtsforum" bezeichnet werden konnte, es weiß immer noch niemand, was ich da baue. Also eine weitere Hilfe, diesmal das Baujahr:


    (P+FvP)+(MxPSxIQPx0):2=Baujahr


    folgende Variablen zur Mathematikaufgabe sind vergeben:

    P= Geburtsjahr pianisto

    FvP= Geburtsjahr Frau von pianisto

    M= Anzahl der Maschinen

    PS= PS (Gesamtpferdestärke)

    IQP= IQ von pianisto (da muss jetzt mind. etwas zweistelliges stehen (hoffe ich))


    Kann jetzt also nicht mehr so schwer sein, das Baujahr herauszufinden....


    Gruß pianisto

  • Moin Zusammen,


    Pianisto habe zur Zeit keine Zeit, erst ab Mitte der kommenden Woche. MAl sehen ....


    die Werft, es ist verdammt lange her, dass ich mich an ein Halbmodell versucht habe. Ich glaube meine Chefin würde mir was anderes erzählen. Die Gesellen und der Schürbodenmeister waren wahre Künstler in solchen arbeiten.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin Stephan,


    es wird werden.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin Stephan und Arne,


    Ich helfe da einmal ein bisschen, denn ich könnte einen alten Generalplan gebrauchen, von der Zeit vor der Verlängerung, denn ich habe nur einen Plan nach der Verlängerung und ab Deck 9 sind die Veränderungen heftig, da ist der Rückbau in den alten Zustand gar nicht so einfach. Dazu dann morgen mehr.


    Also die Hilfe:

    P=MCMLXXI

    Fvp=MCMLXXV

    In der zweiten Klammer ist mind. eine 0 ...... , d.h. entfällt vor allem da Latein keine 0 hat... :cool: :D

    Also: (MCMLXXI+MCMLXXV) : II = MMMCMXLVI : II = ?


    Gruß pianisto


    P.S.: So ein schöne Schiff.... :love:

    P.P.S.: Als Kaiser August seine Zählung machte, konnte er germanische Politiker folglich nicht mitzählen, da keine ...... s.o. :pinch:

  • Moin,

    wir konnten ja nicht drauf kommen, wenn jetzt auch der erste Teil der Addition durch 2 geteilt wird. Bei der ersten wurde gemäß Mathe-Regel nur der zweite geteilt und der ist ja null.

  • Bin kein Latriner,


    3 Schiffe, ähnliche Namen, (sea, sky, Star)


    Verlängerung um mehr als 20m, (hier 28 m )


    Konkret Übergabe also1973


    D.h.: mein Tipp: Royal Viking Sky


  • Gratulation an Ulli und Peter!

    ((1971+1975)+(4x19035x0x0)):2=(3946+0):2=1973

    Okay, da hat eine Klammer gefehlt, deswegen habe ich den IQP auch als 0 angegeben.....


    Ansonsten: Richtig!


    Royal Viking Sky oder Star Capricorn (ital. Steinbock), bzw. Boudicca bei Fred Olsen. Gebaut in Finnland, Heimathafen als "königlicher Wikinger Himmel" Trondheim. Als Schiff bei Loveboat verwendet, wenn die Handlung in Europa war. Das Schwesterschiff Albatros hatte seine Auftritte bei "Verrückt nach Meer".


    Die Schnittkante am Modell ist übrigens genau dort, wo das Schiff auseinandergeschnitten wurde, entsprechend habe ich auch den Bau der Mittelsektion vorbereitet



    Wie gesagt Deck 9 wurde massiv umgestaltet, wo zuerst eine Freifläche war mit beeindruckender Dekoration und Wasserspiel, kam ein Restautant hin, daher muss das Spantengerüst beschnitten werden, evtl. trenne ich es da auch einfach ab und baue auf einem durchgängigen Deck auf.



    Gruß pianisto


    P.S.: Falls jemand einen Decksplan von der Kurzfassung vor 1982 haben sollte.......

  • passt wie angegossen ...


    Selbst die etwas eigenwillige Abwicklung am Bug funktioniert.




    Das darf dann so zu den anderen Halbmodellen ... @Arne ich finde das gehört sich für eine Werft 😉



    Viele Grüße

    Imo

    My mind is like my Internet Browser.

    I have 19 tabs open, 3 are frozen and I have no idea where the music is coming from....

  • So mit der Bi Ba Butzebahn geht es auch weiter.


    In Bild 5 seht Ihr die ultimative Schiene (links) und rechts nochmal zum Vergleich den Prototyp.

    Jetzt habe ich das Fahrwerk soweit fertig.

    Bild 1 - 3. Wofür die dreieckigen Aufhängungen sind ist mir schleierhaft, aber das ist auch nicht wichtig, weil ich baue es nur zusammen.

    Die Bremsklötze sind zuweit weg von den Rädern auch im ungebremsten Zustand. Gut zu sehen in Bild 2, aber ich habe das Auge mal pi hinmontiert,

    weil Klebemarkierungen sind nicht vorhanden (oder an der falschen Stelle).

    Aber der Kit ist echt ne Katastrophe!

    Man hat ständig das Gefühl er ist nicht fertig konstruiert. Und bei den Anleitungsbildern hat man die Hälfte vergessen.

    Bild 4 ist wieder richtig eisenbahnmäßig: die Puffer (oder Püffer, wie geht da eigentlich der Plural?).


    Herzliche Grüße
    Gerald

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    I'm walking! @fats_domino

  • wahrscheinlich ist der Schlepper jetzt beim Abwracken wieder aufgetaucht..... :whistling:

    Schließlich soll die Astor II auch ein U-Boot nach Südafrika transportiert haben, weswegen ja eine Verlängerung des Rumpfes nötig war.

  • Moin,


    der Schlepper müsste an der BB- oder XB- Seite wieder raus gefahren sein.


    Nach dem Bild zu urteilen könnten es HAPAG Schlepper gewesen sein.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut