altes Druckerkabel zum Verspannen

  • Moin,


    angeregt durch einen Bericht im Netz über die Verwendung von Draht aus einem PC Kabel

    habe ich mich an ein altes Druckerkabel erinnert und mal reingeschaut:


    60 silberne Kabel 0,1 mm. Das Kabel ist 2 m lang, also habe ich jetzt 120 m Draht!


    Gruß Joachim


     


  • Moinsen


    sieht sehr nach USB Typ A Kabel aus. Bestimmt noch USB1.0 mit 4 Leitern AWG28/?.

    Hast Du hier nur die Schirmung aufgedröselt, nur die 4 Leiter haben bestimmt keine 15 Einzellitzen?

    LG Klaus

  • Das Kabel ist von etwa 2008, also USB 1.0 kommt hin. Die 60 Kabel sind der Schirmung,

    in den 4 Plastikisolierungen sind je 7 Kabel 0,12 mm.


    Wenn's das heute nicht mehr gibt war der Tipp wohl gar nicht so gut.... ?(


    Gruß Joachim

  • Hallo Joachim,

    der Tip war schon gut - denke jeder der etwas mit Computer zu tun hat, hat davon bestimmt noch 20 Kabel dieser Art (ungenutzt) rumfliegen....

    Ich auch! ?(

  • ... und alte Mäusen, Tastaturen, Audiokabel, VGA-Kabel, Netzkabel ... in praktisch jedem halbwegs flexiblen Kabel sind gut lötbare Litzen drinnen. Ausser in den RJ45, da sind einadrige Stahldrähte verbuddelt (wie in den Telefonleitungen). Die sind mir eigendlich lieber, weil sie sich nicht dehnen wenn man mit den Wurstsemmelhaltern dagegendrückt :)

  • Der Draht sieht ja recht filigran aus, nur - wie kriegt man ihn absolut gerade? Auf Zug gehen kann man ja in der Regel z.B. bei der Takelage eines Schiffes im Maßstab 1/250 nicht wirklich....

  • Hi

    Du spannst ein Ende in den Schaubstock und das andere Ende nimmst du mit der Flachzange und ziehst vorsichtig ruckartig an. So erhält du einen geraden Draht. Klappt normalerweise sehr gut.

    Gruß Peter

    Papier ist geduldig, ich werde es auch noch lernen

    Nein ,nein, ich bin nicht stur. Nur Meinungsstabil!

  • Einigermaßen gerade ziehen mit den Händen, dann mit dem Stahllineal ein paar mal

    auf der Schneidmatte mit Druck hin und her rollen geht auch. Erforderliche Länge mir einem

    Stechzirkel abgreifen und den Draht mit einer runden Skalpellklinge auf einer Glasplatte

    ablängen und mit Weißleimtröpfchen befestigen.


    Gruß Joachim

  • Hoi zäme


    Ja, dünnen Draht gerade zu kriegen ist eine Kunst (man kann auch die Abschirmung alter Fernsehkabel nehmen, die braucht heute eh niemand mehr)...ich zieh ihn - bei kurzen Stücken - meist über den Fingernagel. Für längere Stücke kann man den Draht auch mit einer Handbohrwinde verdrillen; übertreiben darf man allerdings nicht, gerade Alu wird sonst sehr brüchig.


    Gruss Barni

  • Hallo alle zusammen,

    Ich nehme immer die Ankerwicklungen von defekten Elektromotoren, einfach abwickeln und einbauen.


    Gruß Udo