Flugboote und Wasserflugzeuge in 1:250, alle Länder, alle Epochen

  • Moin zusammen,

    hier ist ja was los, sagenhaft! :thumbsup:


    Daniel F.: Das ist aber nett, Daniel! Und tatsächlich kenne ich den Konstrukteur, den Bausatz und auch das Modell habe ich in live schonmal gesehen. Helmut Engroff unser Flugzeugspezialist vom Mannheimer Kreis, hatte den Rumpf ohne Flügel in einem ordentlichen Maßstab schonmal dabei. Eine impossante Gerätschaft und von ihm astrein gebaut. Er hat mich auch am letzt Treffen des Mannheimer Kreises angesprochen, auch den Stammtisch Rhein Main mal besuchen zu wollen und ich werde ihn jetzt auf dem Laufenden halten und euch auch sein Kommen ankündigen!

    Zum Modell, das kommt auch noch dran, davor sind aber noch einige andere geplant. Murphs Models Konstruktionen habe ich auch schon runterskaliert und gebaut, sind zwar viele kleine Teile ,aber es ist machbar, die Kostruktionen sind super und das Ergebnis entschädigt für alles. Du hast sie schon gesehen, Daniel, hier stelle ich sie sehr bald vor!

    Robson: Lass sie bitte drin, das Teil sieht super aus und zwischen den Maßstäben ist nur ein kleiner Sprung und für alle Bauer in 1:250 trotzdem interessant.


    Gestern hat die Sunderland Propeller bekommen, ein großer Moment des Glücks, Bilder gibts die Tage! :)


    Habt einen schönen Tag!

    VG Matthias

  • Noch einmal eine Frage zu dem Dornier Wal Pisa - wo befindet sich bei dem Typ die Pilotenkanzel?

    Wolfgang hat Deine frage ja schon beantwortet - ich lege jetzt noch drei Photos aus der Bauphase nach, die das Kabinen- und Cockpitlayout anschaulich machen:


  • Guten Morgen zusammen,

    nach einer kleinen Nachtschicht, ist die Sunderland fertig! :thumbsup:



    Die Abspannungen sind mit Wonderwire gemacht! Wie gesagt, mein erster Scissors and Planes Bau, da kommen noch einige nach... Das Ding hat richtig Spaß gemacht, kann ich nur jedem empfehlen!


    So, was kommt als Nächstes? Die Bv 138 braucht Propeller und Schwimmer, die kann ich jetzt improvisieren, denn die 2D Dinger aus dem Bausatz sind nix. Und dann wird sie noch gepimpt, ich bin selbst schon ganz uffgerecht! :-D


    Schönen Tag und wie man bei uns sagt! HELAU!

    VG Matthias

  • Auch wenn's weder ein Flugboot noch ein Wasserflugzeug ist.....

    Der Sikorsky SEA KING ist auch für Wasserlandungen konstruiert.



    :D Duck und weg :whistling:


    Grüße aus dem hohen Norden

    Olli

  • Moin zusammen,

    erst mal vielen Dank für die ganzen Likes und das Interesse an diesem Thread! :thumbsup:


    Ich hoffe, es kommen auch zukünftig noch ein paar Flugboote dazu. Es gibt so unfassbar viele Modelle, die sich anbieten in 1:250 zu skalieren und auch bei Ecard Models wird weiter fleißig nachgelegt, ein Traum!


    Was ist in der Zwischenzeit passiert?


    Ich habe für die BV 138 plastische Schwimmer gebaut, es fehlt noch eine Kleinigkeit, aber nach Rücksprache mit den Flugzeugexperten beim Stammtisch Rhein Main, wird diese noch ausgemerzt!

    Des weiteren sind Propeller dran gekommen... Als nächstes müsste ich jetzt den Koffer mit den Revellfarben aufklappen und mal farblich einen Rundumschlag machen. Ich bin mir sicher, in den nächsten Tagen passiert das! Dann gibt's auch Details...



    Ja, ich hab es wieder getan, obwohl die Bv138 noch nicht fertig ist, habe ich die Do Wal, eine Empfehlung von wiwo1961 angefangen.

    Der Rumpf kommt wieder ohne Spant aus, die Klebelaschen hab ich alle abgesägt und das Ding Kante auf Kante verklebt, passt 1A.


    Wie sieht so ein Bausatz von Scissors and Planes eigentlich aus? So:



    Die Bausätze machen echt Spaß, man braucht nicht lange für ein tolles Ergebnis! Und was da noch für Dinger kommen, Wahnsinn! 8o


    Mal sehen, was ich diese Woche so hinbekomme!


    Schöne Woche und viele Grüße vom Rhein!

    Matthias

  • Moin Matthias,


    jetzt komme ich durcheinander und muss fragen: Dein WAL ist von Scissors and Planes, nicht von Gunnar Silèn?

  • Moin Nils,

    ja, den hab ich von Ecard Models, da gibt es ihn in einem Vekehrsflugzeug Bundle. Das ist ein norwegischer Expeditionswal!


    Ich such dir gerne den Link, aber schnell finden ist bei Ecard Models ja leider nix...

  • Ich habe hier die bekannte HANSA BRANDENBURG auf dem Torpedoboot V106 in 1:250. Die Szene ist hier fiktiv, im Ersten Weltkrieg wurden aber durchaus Seeflugzeuge von Torpedobooten aufgenommen oder zum Einsatzort gefahren.


    Die Frage ist jetzt: Ist das denn nun ein FlugBOOT? :D


     


    Klaus

    »Das muss das Boot ab können!»

  • Servus Klaus,


    wohl eher ein FlugzeugTRÄGER! :thumbsup:


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Grüß euch.


    Heute war das Licht genau richtig um meinen Dornier Wal mit der Kennung N25 zu fotografieren.

    Die Geschichte des "Amundsen Wals" darf ich als bekannt voraussetzen.

    Es ist sehr, sehr schade, daß er im WW2 nach einm Bombentreffer im Deutschen Museum zu München verbrannt ist.

    Aber immerhin, es gibt den Nachbau im Dornier Museum in Friedrichshafen.


     


     


    Bruno hat im Bogen einen späteren Motortyp gezeichnet.

    Ich habe das korrigiert und die kleinen Leitflächen auf der Tragfläche und dem Höhenruder ergänzt.

    Ausserdem den typischen querstehenden Kühler oben am Motor aufgesetzt.


     


     


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

    Edited once, last by wiwo1961 ().

  • Moin Wiwo,


    dein Amundsen Wal überzeugt auf ganzer Linie! Schönes Modell! Ein Besuch in Friedrichshafen beim Nachbau hab ich auch noch vor, vielleicht ist ja in eine paar Jahren der Nachbau der Do X soweit, dann hätte mein Sohn auch ein begeisterungsfähiges Alter für so etwas erreicht! :-D


    Vielen Dank für die geänderte Motorgondel, ich werde sie einbauen! Mal sehen, was da diese Woche noch so geht!


    Liebe Grüße

    Matthias

  • Moin zusammen,

    was gibt es Neues aus der Flugboot- Werkstatt?


    Erst einmal hat die Wal ihre vergleichsweise mächtige Tragfläche bekommen. Zu Ausformung bietet der Bausatz einen Längsspant und so was Ähnliches wie ein Querspant. Fertig montiert sieht es dann so aus...



    Achso, die Stummelflügel gabs auch noch, aber jetzt ist erstmal eine kleine Pause für die Familie am Wochenende!


    Deshalb möchte ich euch als kleinen Lückenfüller mein erstes Flugboot von vor ca. 3-4 Jahren präsentieren.

    Die Konstruktion ist von Murph Models in einem krummen Maßstab, den man aber ohne Probleme auf 1:250 skalieren kann. Die Konstruktion ist darauf nicht ausgelegt, weshalb mal viele kleine Teile bekommt. Die dennoch gut passen...lassen wir die Bilder sprechen!







    Entschuldigt bitte die Bildqualität, aber als mir die Idee kam, war das Tageslicht leider schon weg.

    Die Größe kann man an folgendem Bild gut erkennen...



    Da klemmt sich die Mars den Wal untern Arm. :-D Von Dornier und von Martin wird es noch weitere Modelle geben und die sind gar keine so weit entfernte Zukunftsmusik mehr! ;)

    Schönes Wochenende und viele Grüße aus Rheinhessen!


    Matthias

  • Servus Matthias,


    die Martin Mars ist immer ein Hingucker!

    Ich hab vor einiger Zeit mal eine Doku über das Flugboot gesehrn, ich sag nur beeindruckend!


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Hallo


    Die Martin Mars in 1:33, da würde ich sofort zuschlagen!


    Aber Matthias, auch deine in 1:250 gefällt mir sehr gut!


    Herzlichen Gruß

    Robert

  • The Mars water bomber is a beautiful aircraft. What you did with it is amazing. Simply a beautiful model. Thank you for sharing it with us.


    Dave

  • Hallo Matthias,


    ...


    Aber vielleicht schickt ja jemand ein Bild von z.B. einer Ju 52 auf Schwimmern vom Mundt Bogen? Dann beantrage ich bei Robi sofort die Umbenennung! :D


    ...


    mit dem kann ich dienen :D


    und zu dem Thema Wasserflugzeuge hier noch weitere 1:250 Modelle:


    Die Arado von Tim und Struppi gab es auch als Download von Scissors&Planes...


    und die Heinkel HE-9 auf dem Flugsicherungsschiff KRISCHAN II...


    aber mir fehlt noch ein echtes Flugboot! Glücklicherweise liegen da schon einige, hier im Thread auch bereits vorgestellte Modelle in meinem Stapel...


    Grüße Torsten

  • Matthias K.

    Changed the title of the thread from “Flugboote in 1:250, alle Länder, alle Epochen” to “"Wasserflugboote" in 1:250, alle Länder, alle Epochen”.
  • Wenn jetzt Wasserflugzeuge schon offiziell sind, dann will ich davon auch ein paar zeigen, und zwar eine ganze Teile einer Entwicklungsreihe, nämlich die Schwimmer-Jagd- und Aufklärungsflugzeuge von Ernst Heinkel.


    Wo anfangen?

    Vermutlich bei der Hansa-Brandenburg KDW, einem Jagdeinsitzer, der in 58 Exemplaren von der Kaiserlichen (Deutschen) Marine beschafft worden ist.

    Aus der KDW wurden noch ein paar Prototypen abgeleitet, hier am interessantesten wohl die W.25, die den Übergang von den Sternstreben zu den herkömmlichen Flügelstielen brachte.


    So sehr sich die Flugzeughersteller auch bemühten, das Schwimmerflugzeug war (logischerweise) den zeitgenössischen Land-Jagdeinsitzern immer in Geschwindigkeit und Steigleistung unterlegen, und so wandte sich die Marine neuen Taktiken und dem zweisitzigen Jagdflugzeug zu.


    Die HaBr W.12 ist im Prinzip eine vergrößerte KDW/W.25 mit zwei Sitzen für Pilot und Schützen. 146 Stück wurden von Oktober 1916 bis November 1917 gebaut (plus 109 von der nochmals vergrößerten W.19). Mein Modell basiert auf der W.29 von David Hathaway.



    Damit bin ich den umgekehrten Weg wie die Hansa und Brandenburgischen Flugzeugwerke gegangen, denn die haben aus dem erfolgreichen Doppeldecker W.12 denEindecker W.29 entwickelt um den Luftwiderstand weiter zu verringern und damit noch bessere Flugleistungen zu erzielen. Sie brachte es schon auf 209 Exemplare. (Die 'Annie' sollte eigentlich die Nummer 2530 tragen, da hat der Maler mal ordentlich gepennt ! :cursing: )



    Nach dem Krieg flog mindestens eine W.29 im Dienst der Deutschen Luftreederei, hauptsächlich als Postflugzeug.



    Auch von der W.29 wurden vergrößerte Typen, hauptsächlich die W.33 und W.34, abgeleitet (David hat auch davon mal ein Modell gezeichnet, wie es scheint aber nicht veröffentlicht). Der noch weiter vergrößerte Seeaufklärer W.37 wurde nicht mehr vor Kriegsende fertig. Nach dem Friedensschluß teilten sich die Hansa und Brandenburgischen Flugzeugwerke wieder auf - Die Hanseatische Hälfte fertigte die W.37 unter dem Namen Caspar S 1. Bald darauf verließ Ernst heinkel die Caspar Werke und gründete seine eigene Flugzeugfabrik. Sein erstes Modell, die HE 1, baute wiederum auf der S 1 auf. Es folgten mit der HE 5 und HE 8 weitere Seeaufklärer, die schließlich in der HE 9 mündeten, einem Modell, das von der Reichswehr als Produktionsmodell für einen Kriegsfall vorgesehen war (noch bevor das deutsche Reich offiziell wieder Militärflugzeuge besitzen durfte). Das Modell habe ich für das Flugsicherungsschiff Krischan aus dem cfm-Verlag gezeichnet, mein Exemplar hat aber noch die alte Kennung (vor 1935).

    Mehr Bilder auf dem 1:250er Telegramm.


    Zu der Entwicklungsreihe gehören auch noch die katapultfähigen Postflugzeuge HE 12 und He-58. Von der HE 12 gibt es auch zwei Bögen in 1:250 von HMV und 1:100 von JSC. Gebaut habe ich sie aber noch nicht...

  • Hallo zusammen,

    erstenmal ein Dankeschön an meine Liker und vor allem wiwo1961  Robson und Dave vielen Dank für eure Anerkennung, hat mich sehr gefreut!


    So, da Torsten zwischendurch die gewünschte schwimmende Ju 52 geliefert hat, hab ich den Threadnamen, wie von Nils vorgeschlagen, angepasst! ^^


    Somit muss sich jetzt kein Wasserflugzeug mehr Fehl am Platz fühlen und ich muss weiter Gas geben damit sich das die Waage hält!


    Evilbender : Torsten, ist deine Ju 52 von Mundt?


    Doch was ist auf dem Basteltisch passiert?


    Die Do Wal hat ihr Leitwerk am Heck bekommen, die Stützstreben werde ich anders machen, als im Bogen vorgeschlagen und Wiwos Motor hab ich noch nicht ausgedruckt, deshalb hier nur wenig Veränderung!



    Da ich auf die Farbe an der BV 138 auch noch keine Lust hatte, habe ich mir noch was Neues aus dem Vorrat geholt.


    Eine Canadair von Bobs Cardmodels! :thumbsup:

    Ich würde euch die Seite gerne verlinken, aber es gibt sie scheinbar nicht mehr! ?(

    Vielleicht weiß dazu Jemand was! Ich habe die 1:144 Version skaliert. Ich skaliere übrigens nur beim Ausdrucken, wenn es zu krum wird, runde ich auf oder ab!


    Erstmal Bilder...



    Der Bau geht gut von der Hand, alle Laschen ab, da wo ich welche brauche, hab ich welche geschnitzt. Die Konstruktion kommt mit einem Spant aus, das ist alles umbaute Luft! :D Bei allen Flugbooten baue ich kein ausgefahres Landefahrwerk. So muss ich auch bei der Canadair was anderes machen, der Spalt ist ein bißchen zu groß, mal sehen, wie sich das am Ende ausgeht.


    Interessant wäre mal eine Konstruktion von Scissors and Planes zu bauen, die hochskaliert wurde, um mal die Unterschiede zu sehen. Kommt, aber nicht gleich. ^^


    Ich guck mir die Vögel ja immer gerne nebeneinander an, um mal zu sehen, wie groß die wirklich sind, das erkennt man auf Bildern meistens nur vage.


    Deshalb gibt's zum Schluß noch ein Gruppenbild, aller im Werden befindlichen Flugboote... viel Spaß damit!



    Schönen Abend und sonnige Grüße vom Vater Rhein sendet euch

    Matthias

  • Moin zusammen,

    vielen Dank für die Daumen an meine Flugbootliebhaber! :thumbsup:


    Danke wiwo1961 für den Link. Scheinbar ist die Seite umgezogen, denn mein Link funktionierte nicht mehr.


    Es ging weiter mit der Canadair! Das Modell gefällt mir ausgesprochen gut. Alleine die Farben sind eine wohltuende Abwechslung. Die Konstruktion ist super, auch wenn das Modell etwas zu bullig wirkt im Vergleich zum Original.


    Ein großes Dankeschön an Bob für die Konstruktion und den Download!!!



    Es fehlen jetzt nur noch die Schwimmer, die Luftschrauben und ein paar Kleinteile.


    Da ich ja die schwimmende Version baue, musste ich mir etwas für die hintere Fahrwerksaufnahme einfallen lassen.



    Ich habe zuerst einen schwarzen Kasten eingeklebt. Ein Stück Polystyrolstab deutet das Fahrwerk an. Von Unten habe ich mit einem Stück gelbem Karton geschlossen. Die andere Seite sie genauso aus, jetzt fehlen nur noch zwei schöne Räder, diese werden zum Abschluss geschnitzt.


    Bis bald in der Flugbootwerkstatt! :cool:


    Schönen Tag und sonnige Grüße aus der Rotweinstadt!

    Matthias

  • Moin zusammen,

    war lange nix mehr los hier, na gut, dann wollen wir mal!

    Ich hab eine sehr, sehr schlechte Nachricht und neue Bilder!


    Ok, haltet euch fest, da müssen wir jetzt durch.... die Canadair hat nicht überlebt! ;(

    Was ist passiert... ich habe die Kanten mit rot gefärbt, nun ja, in den letzten Zügen habe ich mit schwitzigen Patschepfötchen, das Kantenrot auf dem Heck auf dem Gelb verteilt, da war nichts mehr zu retten! Schweren Herzens habe ich sie meinem Sohn zum totspielen gereicht, damit sie noch ein Sinn erfüllt hat!

    Es wird eine Neue geben, aber das dauert noch!


    So, wenden wir uns einem fertigen Flugboot zu.....






    Die Do Wal ist pünktlich zu den Feierlichkeiten 100 Jahre Erstflug der Do Wal fertig geworden! Und ich mag sie sehr, die Schönheit vom Bodensee!

    Ein großes Dankeschön geht raus nach Wien an den wiwo1961,dank ihm hat die Amundsen Wal den richtigen Motor und Details!

    So, bei den Flugbooten geht es wohl als nächstes mit der BV138 weiter, sie braucht endlich Farbe und ich hab ja noch was mit ihr vor! Und da hab ich richtig Lust drauf! ^^


    Schönen Tag und viele Grüße vom sonnigen Rhein!

    Matthias

  • Moin zusammen,

    viel ist letzte Woche nicht passiert, aber etwas habe ich doch geschafft! ;)


    Ich hatte ja noch etwas mit der BV138 vor. Erstmal habe ich sie fertig angemalt, wo das noch nötig war. So hätte man sie dann lassen können.

    Auf den vielen Ausstellungen ist mir aufgefallen, dass mindestens immer einer eine BV138 mit Minensprengring dabei hat. Da ist in mir die Überzeugung gereift, daß muss es in Karton auch geben!

    Also hab ich mal angefangen....





    Die Darstellung ist noch nicht vollständig. Ich habe mich in einem meiner Lieblingsbücher belesen. Mit diesem Umbau gab es genau ein Muster, da der Ring die Flugeigenschaften deutlich negativ beeinflusste. Desweiteren mussten, um das Gewicht auszugleichen, die beiden Geschütztürme das Flugzeug verlassen.

    Bei mir sind sie noch drauf, vorne kommt ein unverglaster Dom rein und hinten nur eine Klappe über das Loch.

    Ist als nächstes geplant.


    Der Bausatz ist ja verlagsseitig hochskaliert. Dabei sind dem ganzen ein paar Details zum Opfer gefallen, die ich noch ergänzt hab.


    Die Propellerspitzen sind aus Weißleimtropfen und die Schwimmer habe ich scratch gebaut. Die Form habe ich nicht ein zweites Mal bisher gesehen. Ich bin höchst zufrieden damit.





    Der Ring muss von unten auch noch blau sein.

    Noch ein Funfact: der vierblättrige Mittelpropeller ist eine Überholung, da der dreiblättrige im Betrieb Risse im Gehäuse erzeugt hat.


    Übrigens, meine Herzensangelegenheit startet am Wochenende, der Bausatz ist skaliert! :)


    Schönen Tag und viele Grüße vom sonnigen Rhein!

    Matthias

  • Lieber Matthias,


    die kleinen Fliegerlein sind fein, aber ist das Kreuzerl noch so klein, es darf nicht sein. (im letzten Bild).


    LG
    René

    ....es ist 5 vor 33

    Demokratie ist alternativlos!

    "sei a Mensch"

  • Kein Modell, aber ein interessanter Film von 1963 über die Geschichte der Wasserflugzeuge. Ein Veteran aus der Kaiserlichen Marine kommt zu Wort und ein Flottillenadmiral der jungen Bundesmarine. Zwischendrin gibts auch modellbauende Kinder. Ein Zeitgeistdokument aus fernen Zeiten:


    Die kurze Geschichte der Seefliegerei
    Die große Zeit der Wasserflugzeuge ist zu Ende; reichweitenstarke Flugzeuge und Hubschrauber übernehmen ihren Einsatz.
    www.ardmediathek.de


    Klaus

    »Das muss das Boot ab können!»

  • .......und ein Flottillenadmiral der jungen Bundesmarine.


    Interessant ist, dass der im Video zu sehende Flottillenadmiral Helmut Mahlke im Oktober 1962 von der Luftwaffe zur Marine versetzt wurde. Zuvor war er Unterabteilungsleiter im BMVg im Führungsstab der Luftwaffe. Während des WK II flog er Sturzkampfbomber und führte auch entsprechende Verbände.


    Sein Auftrag bei der Marine war der Aufbau der Marineflieger mit entsprechenden Strukturen. Anfang 1963 wurde er Kommandeur der Marineflieger. Nach drei Jahren war der Aufbau in den Grundzügen abgeschlossen und Helmut Mahlke kehrte 1966 zur Luftwaffe zurück. Dort wurde er anschließend als Brigadegeneral Kommandeur der 7. Luftwaffendivision.


    Gruß

    HaJo

    Helmut Mahlke – Wikipedia

  • Da will ich mich auch mal melden.

    Den Anfang macht eine Focker 11W . Das Flugmuster wurde nur in 15 Exemplaren gebaut und von der niederländischen Marine genutzt. Der Flieger stammt vom Bogen der Tromp von Scaldis.


    Wer zufrieden ist, kann niemals wirklich zugrunde gerichtet werden.
    Laotse

  • Bleiben wir in den Niederlanden. Ein Catalina Flugboot der niederländischen Marine. Es ist im Bogen der van Gaalen von Scaldis enthalten. Es gab hier auch mal dazu einen Baubericht .



    Wer zufrieden ist, kann niemals wirklich zugrunde gerichtet werden.
    Laotse