Norweg. Dampfschiff STAVENES / Kartonwerft / 1:250

  • Moin (moin :D ) Hajo, ich hab da mal ne Verständnisfrage: Die Davids werden ausgeschwungen um die Rettungsboote zu Wasser zu lassen. Soweit so gut. Die Boote sind aber länger als der Abstand zwischen den Davids. Ist auch auf der Rißzeichnung oben zu erkennen. Wie funktioniert denn das? Oder denke ich da falsch?


    Grüße aus dem hohen Norden

    Olli

  • Moin, moin zusammen,


    @ Gustav:

    ....eine Umlenkrolle könnte es auch schon tun.

    Genau :thumbup: ...manchmal denke ich einfach zu kompliziert ^^.


    @ Olli: Das Ausschwenken mit beiden Davits gleichzeitig geht natürlich nicht.....das passiert wechselseitig. Nur so kommt man mit Bug und Heck des Beibootes an dem jeweiligen Davit vorbei und dann insgesamt auf die Aussenposition.....und nun kann gefiert werden.


    Gruß

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Guten Abend zusammen,


    tja......wohl als Folge der vielen grobmotorischen Arbeiten der letzten drei Wochen hat mich heute die Hexe angeschossen :cursing: . Ich bewege mich zwar fort wie Quasimodo, aber am Basteltisch geht`s noch...... ^^


    Das heutige Bastelprogramm bestand aus dem achteren Sonnensegelgestell und alle Beiboote haben noch ihre Riemen erhalten. Diese stammen aus dem wunderbaren von Johannes gezeichneten Ätzsatz und besonders gefallen mir deren schmalen Enden .......denn oft sehen die aus wie "Hackebeile" ;) .


    Beim Arbeitsboot habe ich die Riemen um 2mm gekürzt, sie wären sonst etwas zu lang gewesen. Beim Sonnensegelgestell habe ich die jeweiligen, zur Mitte führenden Seitenstützen wieder mit den Relingsstützen "harmonisiert" - ich finde, dass das besser aussieht. In der Folge mussten natürlich die seitlichen, in Längsrichtung laufenden Zwischenteile in ihrer Länge entsprechend an- und eingepasst werden. Hier geht´s aber auch nur um ein paar Zehntelmillimeter.


    Das Sonnensegel werde ich weglassen, weil es doch die Sicht auf die Ausstattung des Achterdecks erheblich einschränkt.......


                 


    Gruß von der Ostsee und weiterhin viel Spaß in old "Monnem" :thumbup:

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Hallo erstmal,


    ein Träumchen dein Dampfer.


    Gruß und noch einen schönen 1. Mai sowie gute Besserung

    Michel

    Ich betrachte auch einen siegreichen Krieg an sich immer als Übel, welches die Staatskunst den Völkern zu ersparen bemüht sein muß. (Otto von Bismarck)

  • Moin, moin zusammen,


    @ Michel: Danke :thumbup: (aber wir wollen da mal in Sachen "Träumchen" nicht übertreiben..... ;))

    @ Johannes: Die Riemen würde ich auf jeden Fall auf der Platine lassen, denn die Papierteile auszuschneiden ist m.E. am "Stiel" sehr schwierig.....am Blatt würde man das wohl gerade noch hinbekommen.


    Es ging weiter....zuerst mit dem Abdampfrohr und der Dampfpfeife samt Zuleitung am vorderen Bereich des Schornsteins. Die hierfür im Bogen vorgesehenen Teile sind doch etwas grob, deshalb habe ich auf 0,5mm Evergreen-Rundprofil (liegt zum Vergleich zwischen d und e) zurückgegriffen. Das passte gut.....


        


    Dann wurden die beiden Masten mit ihren Lümmellagern für die Ladebäume vorbereitet. Die Masten habe ich von hinten sehr eng leicht gerillt, dadurch laasen sich die doch ziemlich kleinen Querschnitten gut runden - rollen zwischen Daumen und Zeigefinger......

    Der vordere Mast hat eine Einlage aus 0,4mm Messingdraht, beim achteren Mast sind es 0,3mm.


    Gerade beim achteren Mast habe ich mir selbst ein kleines Problem eingehandelt, indem ich beim Wetterdeck das hierfür vorgesehene Loch viel zu groß ausgestanzt hatte......hatte irgendwie beim Screw-Punch zum falschen Einsatz gegriffen. Deshalb habe ich mir aus braunem Tonkarton eine kleine Blende von 3mm Durchmesser gestanzt und den Mast darauf befestigt (den Messingdraht durch die Blende gesteckt). Damit kann das zu große Loch nun abgedeckt werden......fällt nicht weiter auf.


             


    Und an Bord die beiden Masten mit einem leichten achterlichen Fall gesetzt.


             


    Gruß von der Ostsee und meinen Dank für die große Anteilnahme am Baubericht :)

    HaJo