Tipps für Anfänger: Supern mit eigenen Bögen

  • Liebe Bastler,


    ich würde vielleicht mein aktuelles Modell supern (so nennt ihr das glaube ich), d.h. ich würde es dezent komplexer machen. Ein Konstrukteur bin ich nicht, aber die Teile wären auch eher simpel.


    Ein Beispiel: Ich habe von der Wilhelmshaven, dem Ex-Seebäderschiff, eine schöne Fotoserie entdeckt (Bilder rund um eine Helgoland-Fahrt), die massig Fotos enthält mit möglichen Verfeinerungen. Als aller erstes möchte ich Rettungsringe achtern hinzufügen, und das klingt ja nicht sonderlich schwierig... aber natürlich kämen auch Objekte dazu, die gefaltet und geklebt werden müssen.


    Da stellt sich mir natürlich sofort die Frage: Was brauche ich dazu eigentlich an möglichst freier Software? Wohl gemerkt, ich bin kein Konstrukteur, bei dem die Profi-Software schon im Hause ist. FreeCAD finde ich echt klasse, und da bekomme ich zumindest Kleinigkeiten hin - falls das überhaupt der richtige Ansatz ist! Spontan wüsste ich zum Beispiel nicht, wie ich da nun Dinge einfärben würde und diese dann ausdrucken... ?(


    Ach, übrigens: Mein DIN-A4 Laserdrucker verträgt bis zu 160g/m2


    Also, danke für Eure Tipps zum erzeugen eigener Bögen!


    Viele Grüße und natürlich ein Frohes Neues! :thumbsup:


    Jens

  • Moin Möwe,


    Wenn es gratis sein soll, ist Inkscape wohl die beste Wahl.

    Das ist ein Vektorgrafikeditor. Damit kannst du die gewünschten Teile einfach so zeichnen, wie sie dann später auch gedruckt werden. Sowas wie Rettungsringe solltest du damit auch relativ schnell hinkriegen, sobald du einmal ein Tutorial durchgearbeitest hast, das dir die grundlegende Bedienung und die Hauptwerkzeuge erklärt. Und auch komplexere Teile sind damit problemlos möglich, du musst dir nur die Abwicklungen selber überlegen.


    FreeCAD ist hingegen eher für 3D Modellierung gedacht. Das kann fürs konstruieren auch ganz nützlich sein, ist aber deutlich komplexer. Sofern du nichts extrem komplexes konstruieren willst, würde Ich an deiner Stelle also eher bei 2D bleiben.


    Mfg

    Johannes

  • Hallo Jens

    Da stellt sich mir natürlich sofort die Frage: Was brauche ich dazu eigentlich an möglichst freier Software?

    Schau doch mal ins Konstruktionsbüro. Meine Lieblingskonstellation lautet:

    • 3D-Modellierung mit Blender
    • Export über entsprechende Plugins als SVG-Dateien
    • Diese werden dann mit Inkscape zu Modellbaubögen zusammengestellt und eventuell eingefärbt, falls die Texturierung nicht zu komplex ist
    • zuletzt eine Texturierung mit Gimp, falls besondere Effekte benötigt bzw. Bitmaps verwendet werden wie z.B. Fotos von Gebäuden bei einer fotorealistischen Texturierung

    Schau Dich mal um, Du wirst hier eine Menge finden. Und konkret nachfragen ist ja auch erlaubt.


    Servus, Woody