Küstenmotorschiff "Unterelbe", HMV, Maßstab 1:250

  • Hallo Maxe,

    schön geworden Deine "Unterelbe".


    Da Heute nicht der erste April ist; Du meinst sicherlich die Niedergänge, die zu den Räumlichkeiten unter dem Backdeck führen.

    Drei Stück sind aber tatsächlich schon recht viel.


    Thomas

  • Moin Thomas,


    Du kannst davon ausgehen das die achtern der Kaptein mit Familie gewohnt hat und es eine Kombüse ga.


    Um Essen zu holen wurde meist ein Schiffsjunge oder Jungmann nach achtern in die Kombüse geschickt. Backen und Banken war im Vorschiff vor dem Mast.


    Es gab eine strikte Trennung. Bis 499 BRT wurde meist mit 5 Mann Besatzung gefahren zum Teil auch ohne Matrosenbrief wenn es dann vom DNVGL zugelassen worden ist. In den 70ger Jahren kam kam dann die Bezeichnung Decksmann auf. Also ein Matrose ohne Brief.


    Interessanter ist der Besatzungsschlüssel bei Wechselschiffen, also zwischen Frei- und Volldecker und wenn es dann auf mittlere Fahrt ging

    ( Mittelmeer ).


    Die " UNTERELBE " liegt zur Zeit im Hafen von Flensburg.

    Wenn Du Dich für Kümos interessierst kann ich die Bücher von Gert Uwe Detlefsen empfehlen. Ein Titel ist vom

    " VOM EWER ZUM CONTAINERSCHIFF " Band 1 erschienen 1983 Band 2 erschienen in den 2000der Jahren.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin, moin Thomas und zusammen,


    ich gehe davon aus, dass unterhalb der kleinen Kante vor dem mittleren Niedergang das Kollosionsschott verläuft - der Niedergang führt in den Bereich nach vorne (Vorpiek, Kettenkasten etc.). Die beiden seitlichen Niedergänge führen wohl zu zwei separaten Kammern, die ggf. durch ein Längsschott getrennt waren. Eine der Kammern fungierte sicherlich auch gleichzeitig als Mannschaftsmesse.


    Gruß

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Vermutet hatte ich das auch so, HaJo.

    Aber da mir das konkrete Wissen fehlt, habe ich mich zurückgehalten.

    Die Idee mit den Dixiklos fand ich dafür klasse!

  • Ich denke auch, Hajo trifft den Nagel auf den Kopf. Nach nochmaliger Betrachtung von Fotos und meiner Erinnerung an das Schiff, ist die Aufteilung so wie Hajo sie beschrieben hat.

    Bezüglich der Idee Dixiklos schließe ich mich vollinhaltlich Helmut an, da muß man erstmal drauf kommen!


    Liebe Grüße Andreas

  • ... oder haben wir hier auf einer Schiffsseite eine Toilette und auf der anderen Seite einen kleine Last (z.B. für Lampen und Farben)?


    fragt Klaus :love:

    »Das muss das Boot ab können!»

  • Hallo,

    "...auf einer Schiffsseite eine Toilette und auf der anderen Seite einen kleine Last (z.B. für Lampen und Farben)"

    Das ist auch die Information, die ich bei der Konstruktionsarbeit bekommen habe. Der Niedergang vorn in der Mitte führt in die Mannschaftsräume.

    Viele Grüße

    Fritz